KAPITEL Einsdie Glocke läutete laut, der ruhige Raum plötzlich mit dem Lärm von bewegten Stühlen und schlurfenden Füßen gefüllt. „Okay Klasse, das ist alles für heute“, rief ich und versuchte, mich gehört über die fracas. „Und diesmal bitte keine Ausreden, Caligula hätte es nicht toleriert und ich auch nicht!“Ich sah zu, wie die Schüler Ihren Weg durch den Ausgang weiter machten und ignorierte mein eher schlechter Versuch, Humor zu haben. Ein paar hielten an, um sich zu verabschieden, mit einem Murmelnden, „goodbye Miss Willis“, man hoffte, ich hätte ein schönes Wochenende und das war das. Ich ging rüber um die Tür zu schließen und dann ging ich zurück zum Schreibtisch, um mich zu setzen. Einen Stapel Papiere erwartete eine Klasse und ich wusste, ich hatte eine begrenzte Menge an Zeit, um Sie fertig zu stellen, bevor der unvermeidliche Juckreiz nach Hause zu kommen war zu gut, um widerstehen. Eine gute Stunde verging, bevor dieser Alltag zu Ende ging. Es war eine Stunde der häufigen Uhr beobachten, gelegentlich seufzen und, ab und zu, ein Stück Arbeit war beeindruckend genug für eine lächeln huschen über mein Gesicht. Sehr wenige Studenten Schienen das Konzept zu verstehen, warum wir immer noch die römische Kultur lehrten, anstatt sich für Ihren „seltsamen“ lebensstil zu kichern oder einfach Lektion vollständig und starren auf Ihre Telefone. Als das Letzte Papier abgestuft war, Stand ich auf und fing an, meine Sachen zu sammeln und legte Sie untätig in meine Tasche. Ich trat aus dem Klassenzimmer und ging entlang die nun leeren Flure in Richtung Lehrerzimmer. Auch das war leer, meine Kollegen haben viel lieber Ihre Arbeit mit nach Hause genommen. Einige mochten diese Idee einfach, weil es Freitag war und heute Abend war für trinken, morgen für den Kater und Sonntag für die Benotung Papiere. Die meisten zogen es vor, die Papiere nach Hause zu bringen, nur damit Sie etwas mehr Zeit mit Ihren Familien verbringen konnten. Dieser sicherlich war es kein Problem für mich, als ich die Arbeit in meine Schublade legte und den kurzen Spaziergang zum Parkplatz begann.Die Sonne schien noch, eine warme Brise blies meine langen hellblonden Haare wie ich ich bin auf mein Auto zugegangen. Der Hausmeister fegte den Boden, hielt aber an, um mir ein lächeln zu geben, als ich vorbei ging. Ich kehrte das lächeln, weiterhin so lange zu tun, nachdem ich übergeben hatte, genießen seine Aufmerksamkeit. Ich hörte immer, wie die Schüler darüber Sprachen, wie mürrisch er war, also amüsierte es mich, wie glücklich er immer schien, als ich vorbeikam. Und ja, ich weiß, was ihn glücklich gemacht, ich nur so zufällig zu genießen die Aufmerksamkeit! Die Fahrt nach Hause war ein ereignisloses, gefüllt mit einigen eher schlechten versuchen, einige kitschige pop-songs im radio mitzusingen. Ich habe meinen job genossen, aber es gibt nichts besseres als die verblassende Erinnerung an eine lange Woche als ganzes freies Wochenende wartete vor mir. Ich war in einer sehr guten Stimmung! Ich parkte, ging durch die Haustür meines Wohnhauses und in Richtung meines Hauses. Ich hatte jetzt um an einem anderen Freitagabend ritual teilzunehmen, als ich den Kühlschrank öffnete und eine eiskalte Flasche Weißwein entfernte. Ich trat meine Schuhe aus, goss mir ein großes Glas und stürzte auf das sofa. Einnahme kleine Schlucke, ich ließ meinen Kopf zurückfallen und ruhte meine Augen. Das mag für Sie nicht besonders aufregend erscheinen, und es ist nicht so, dass ich ein totaler Einsiedler bin, aber ich habe meine eigene Gesellschaft sehr genossen. Ich war 25 und single. Ich hatte viele Freunde, aber Sie wussten, dass, wenn ich nicht von ganzem Herzen für eine Nacht verpflichtet, dann war ich wahrscheinlich zu bleiben, so war ich sicher vor jedem Telefonat unterbrechen meine Frieden. Es war auch nicht so, dass ich keinen Freund bekommen konnte, ich wollte nur keinen zu dieser Zeit. Auch die Beziehungen haben nie wirklich so lange gedauert, aber wir werden später darauf eingehen. Ich nahm die letzten paar Schlucke von meinem Wein, genießen Sie das Licht Summen Gefühl durch meinen Körper kursieren. Ich setzte das leere Glas nach unten, so dass mein Weg in Richtung Bad, knöpfte meine Bluse, als ich trat inneren. Als ich den letzten Knopf löschte, rutschte ich ihn von meinen Schultern und ließ ihn auf den Boden fallen. Ich drehte den Wasserhahn der Dusche auf voll und fuhr Fort, sich auszuziehen, so dass das Wasser zu erwärmen bis. Ich zog meine Rechte Hand auf den Rücken meines Rockes, langsam den Reißverschluss nach unten und genießen Gefühl der Luft, wie es um meine nackten Oberschenkel Eilte. Als Nächstes entfernte ich meinen BH und ließ meine kleinen Brüste frei als ich es auf den wachsenden Haufen von Kleidung warf. Endlich rutschte ich mein Höschen runter und trat aus Ihnen heraus und direkt in die Dusche. Ich stöhnte leise beim Genuss des warmen Wassers, das fließt unten meinen nackten Körper. Ich ließ meine Hände an den Seiten meiner Hüften Bürsten, meine glatten Beine hinunter und wieder hoch. Ich wusste, ich war attraktiv und liebte Spiele wie diese mit mir selbst, berühren Teile meiner Körper, den ich kannte viele Männer möchten die chance zu berühren. Ich fuhr für eine kleine Weile länger, bevor schließlich mit der Dusche für seinen praktischen Zweck und Reinigung mich. Ich drehte die Wasserhahn aus, als ich aus der Dusche trat und direkt in den Blick der Körperlänge Spiegel vor mir. Ich schlug ein paar Posen, manche lustig, manche sexy, alle kurz. Irgendwann setzte ich mich auf einen und fing an, meine Haare zu trocknen, meinen Blick in den Spiegel fortzusetzen. Meine Augen sahen etwas müde aus, hatten aber immer noch diesen blauen Glanz, den meine Mutter immer sagte, würde mich in Schwierigkeiten bringen. Ich schmollte meine Lippen und kippte meinen Kopf zur Seite und schlug ein paar weitere Posen für niemanden. Nachdem meine Haare ausreichend getrocknet waren, schlüpfte ich in meinen Morgenmantel und ging zurück zum sofa. Ich goss mir ein anderes Glas Wein, nahm einen Schluck und stellte das Glas wieder nach unten, ersetzt es mit meinem laptop. Einmal hochgefahren, ging ich direkt zu einer meiner Lieblingsseiten. Eine Website für Erwachsene, gefüllt mit Fantasy-Sexgeschichten des Lesers. Und deshalb habe ich nie einen festen Freund behalten. Ich hatte eine sehr lebhafte Phantasie und einen sehr hohen Sexualtrieb, aber das schien zu viel für meine ex-Freunde zu sein. Ich war mir sicher, dass es mir Spaß macht, hier zu sein und ich wusste, dass ich mehr als intelligent genug war, um Gespräche zu führen, aber das Sexleben hat immer gelitten. Und wie jeder weiß, ist dies ein sehr wichtiger Teil jeder dauerhaften Beziehung. Dingen würde immer wieder anfangen, normal genug, sex ist leidenschaftlich und Spaß. Aber ich war immer schnell gelangweilt und würde versuchen, und bringen Sie mehr interessante Ideen in das Schlafzimmer. Ich liebte Rollenspiele, gefickt durch einen fremden wird eine meiner Lieblings-Fantasien, aber Jungs nicht wirklich gefällt die Idee, und ich kann irgendwie verstehen, warum! Nur ficken und so tun, als wäre er ein fremder war nie genug, Ich wollte, dass es eine zwei-Wege-Sache ist, aber offensichtlich wurde es immer als komisch angesehen. Irgendwann würde die Zeit, die wir zusammen verbringen würden, abnehmen und die unvermeidliche Trennung würde passieren. Nicht, dass der Begriff „break up“ hatte jemals etwas Verdienst mit mir, ich war nie besonders darüber aufgebrochen. Ich würde einfach weitermachen, in die nächste Beziehung gehen und der Zyklus würde wieder beginnen. Das problem war, dass Ich konnte mich nie wirklich zu einem one night stand bringen, oder sogar zu einem flüchtigen moment, in dem ich diese Fantasie ausleben konnte. Ich wurde anders erzogen und wage es zu sagen, ich war ein snob. Ich immer zielte darauf ab, Karriere zu machen. Ich besaß meine eigene Wohnung, kam aus mäßigem Reichtum. Nein, ich würde entweder die Fantasie in einer sicheren Umgebung ausleben oder gar nicht. Es sei denn, mein Kopf könnte den rest tun und das ist, wo der laptop nützlich war. Ich durchsuchte Hunderte von tausenden von Geschichten auf der Website und scannte die Titel schnell, bis ich einen fand, der meinen Geschmack traf. Ich habe immer gelacht zu sehen worüber die Leute schreiben würden, aber nie urteilten. Schließlich habe ich meine eigene Fantasie, die Menschen dazu bringt, mich in meinem wirklichen Leben negativ zu beurteilen. Diese Leute ließen nur Ihre Vorstellungen laufen Sie wild und, solange es niemandem Schaden, dann gut auf Sie. Sie waren einfach nicht für mich. Ich habe mich endlich auf eine relativ gut geschriebene Geschichte eingelassen. Es ging um eine junge weibliche Begleitung wer fand, Sie genoss den sex viel mehr als das Geld. Ich rieb meine Beine gegeneinander, als ich durch Ihre Reise von verdammten zufälligen perversen für wenig Geld Las. Ich bewunderte Ihre Furchtlosigkeit, Ihre lust-driven Sinn für Abenteuer. Ich sehnte mich nach vielen Aspekten Ihres Lebens, wusste aber nicht, was ich dafür brauchte. Der Gedanke machte mich nass und das, wie immer, hätte zu tun. Wie die Geschichte zu Ende gewickelt, nahm ich den Wein und schluckte den rest nach unten und ging in Richtung des Schlafzimmers, mein Geist schwimmen in einem Meer von Erotik. Ich trat in mein Zimmer und legte mich auf das Bett, Verbreitung meiner Beine, der Morgenmantel Reiten und meine Oberschenkel aussetzen, als ich meine Finger Nägel gegen Sie gebürstet. Ich löste die Krawatte zu meinem Kleid, so dass es völlig offen fallen und meinen Körper für meine Hände zugreifen. Sie rieb hungrig und packte an meinem Körper und hielt nur an meinen harten Brustwarzen fest. Jeder Zug führt meinen Rücken zu Bogen und meine Hüften nach oben zu stoßen. Ich lasse die Bilder der Geschichte Fliegen durch meinen Kopf als meine Hände sich schließlich auf meinen einweichen Muschi. Ich tauchte zwei Finger und steckte Sie gerade in meine Nässe, meine andere Hand reiben von Links nach rechts auf meine aufrechte Klitoris. Ich erlaubt mir wild zu laufen, wie ich mir einen Mann vorstelle, der in mein Zimmer ging, seinen Schwanz schon hart, als er mich abholte. Es gab keine details zu ihm, ich konnte nicht sagen, ob er gut aussah oder nicht, auch nicht, was seine Körperform oder hahngröße war. In diesem moment war es nur wichtig, dass er hier war. Ihm folgten kurz zwei weitere, ebenso vage wie die ersten, harten Schwänze in der hand und Rucken sich, wie Sie die show genossen. Und junge habe ich Ihnen eine show. Ich wechselte zwischen meinen Fingern die Arbeit machen und stoßen, um Sie zu treffen, so oder so fing ich an, mich zu ficken extrem hart. Die Männer masturbierten weiter, Ihre Blicke verließen nie meinen mutwilligen Körper, als ich vor purem Vergnügen herumwritschte. Die Geschichte, die ich gelesen hatte, verschwand schnell und das war jetzt nur noch für Sie. Ich konnte hören, wie Ihre Atmung schnell wurde, was meine Aufregung nur verdoppelte. Ich fuhr Fort, meine Klitoris zu reiben, als ich meine andere hand bis zum Mund brachte, die Finger mit meinen Säften getränkt als ich Sie absaugte und stöhnte, wie gut ich schmeckte. Sobald ich Sie gereinigt hatte, bewegte sich meine hand wieder nach unten und packte hart an meinen Titten. Meine Hüften reichten weiter nach oben und drückten in meine Finger, während Sie hielten Ihren unerbittlichen Druck auf meine Klitoris. Mein Stöhnen wurde keuchend, als mein Atem sich zu beschleunigen begann, indem ich kurze Atemzüge nahm, als sich das Vergnügen vollständig um mich wickelte. Ich konnte die ersten sprays spüren von klebrigen Sperma spritzte meinen Körper über, warm und entzückend, wie es tropfte meinen Körper. Die Männer standen direkt über mir und schossen Ladung nach Ladung dickes Sperma über meine Titten und meinen Bauch. Mein der Orgasmus baute sich zu seinem Höhepunkt auf, als mein Geist die gleiche Botschaft wiederholte. Das könnte echt sein. Ich könnte das heute Abend machen. Ich finde einfach jemanden und lass Sie mich benutzen und habe den besten Orgasmus Ich hatte schon mal. Ich kann es, ich kann eine Schlampe sein. Das könnte echt sein.Ich schrie in Ekstase, als mein Höhepunkt die letzten Höhen erreichte, verlangsamte sich meine hand auf meiner Klitoris, als meine andere hand sich wiederfand zwischen meinen Schenkeln und fing an, meine getränkte Muschi langsam und tief zu ficken. Mein Körper schauderte und sprang schnell, als meine Klitoris zu berührungsempfindlich wurde. Ich entfernte meine Hände und spreizte meine Arme und Beine aus, lassen Sie mich den vollen Raum des Bettes, Augen geschlossen und ein lächeln über mein Gesicht. Die Bilder der mysteriösen Männer verblassten langsam von meiner Phantasie, aber zu meiner überraschung, der Wunsch dieser Fantasie ist nicht einmal verschwunden. Es blieb und hinterließ ein starkes Gefühl von Schmetterlingen tief in meinem Magen. Ich fing an, etwas zu zittern, obwohl die Temperatur im Raum war sicherlich nicht kalt. Der die Gedanken wurden verschwommener, als die Erschöpfung des Orgasmus funktionierte und ich schnell in den Schlaf driftete. KAPITEL Zweinach etwas Erfolg begann mein Schlaf viel unruhiger zu werden, als ich warf und drehte in meinem meist leeren Bett. Meine Augen öffneten sich langsam und ich starrte auf die Uhr und blinzelte. Meine Stirn wehte leicht, als die Erkenntnis, dass es erst 5 Uhr war, mich traf. Ich zog mich auf meinen Rücken und Schloss meine Augen wieder versuchen, den Schlaf zu finden, dass ich so viel wollte. Aber meine Gedanken fingen an, mich zu verraten und ich wurde mir bewusst, dass die Schmetterlinge immer noch in meinem Magen blieben. Ich musste jemanden ficken, irgendjemanden. Ich ich wollte, dass es gefährlich wird, ich wollte eine Schlampe sein. Meine Muschi rührte sich, aber als ich anfing, mit mir selbst zu spielen, bemerkte ich, dass ich mich nicht ausziehen konnte. Ich konnte mich nicht richtig konzentrieren und es wurde klar, dass meine Gedanken einfach nicht genug sein würden. Eine Hitzewelle rannte über meinen Körper, nicht anders als ein Gefühl der Angst, aber es gab nichts, Wovor ich Angst haben sollte, außer ich tatsächlich hat das herausgehandelt. Und ich wollte mir das sicher nicht erlauben. Ich versuchte noch einmal zu schlafen, aber nach etwa einer Stunde versuchte ich, alle meine Schüler zu nennen, Schafe zählend und alles andere, was vielleicht helfen könnte, kehrten meine Gedanken immer zu meiner schmerzenden Muschi und dem Gefühl tief in meinem Magen zurück. Irgendwann seufzte ich laut zu mir und stieg aus dem Bett und schaute auf die Uhr Lesen Sie kurz nach 6 Uhr. Nach ein paar Minuten Schritt um meine Küche, nicht ganz sicher von meinen Absichten, beschloss ich, ich würde einen Spaziergang machen. Es gibt nichts, was ein bisschen frische Luft nicht lösen kann, sagte ich ich selbst, als ich anfing, mich anzuziehen. Ich öffnete meine schlafzimmervorhänge, um ein Gefühl für das Wetter zu bekommen. Es war meist sonnig, aber es sah aus, als hätte es über Nacht geregnet. Die glänzenden Dächer der geparkten Autos die Straße, reflektierte die Sonne hell. Trotzdem würde das es draußen nur ziemlich stickig machen, also musste ich nicht einpacken oder so. Ich ziehe ein Weste-top und einen mittelschenkelrock über mein Höschen an. Einmal meine Fersen waren auf ich trat aus der Tür und in Richtung des Ausgangs des Gebäudes. Ich hatte beschlossen, in den park zu gehen, in der Hoffnung, dass am frühen Samstagmorgen würde nur ein paar Hund Wanderer bringen, so dass ich musste nicht auf die hohen Schreie von kleinen Kindern hören. Ich hatte nichts gegen Kinder, mein job würde das bezeugen, aber ich freute mich auf ein sitzen auf einer Parkbank mit nur das Geräusch der Vögel für die Gesellschaft. Es gab ein paar Autos, die Ihren Weg tiefer in die Stadt machten, aber es schien weitgehend, dass mein Wunsch erfüllt worden war. Als ich in den park kam und ging der Breite Weg zu seinem Zentrum, die Vögel waren in voller Stimme. Der park schien völlig leer, als ich eine Bank wählte, um mich zu setzen, lehnte sich zurück und Schloss meine Augen. Der Frieden, den ich hatte die Suche nach nachts schien endlich über die lust zu gewinnen, die nur wenige Augenblicke zuvor so unkontrollierbar schien. Die Sonne begann sich zu erwärmen, als die wenigen Wolken verschwanden und ich genoss das Gefühl von Wärme auf meinem Gesicht. Ich würde meine Augen nur gelegentlich öffnen, da die Spuren eines Mannes laufen stechen meine Ohren. Er schien Runden zu laufen, aber jedes mal, wenn er vorbei lief, schien er zu suchen ich rauf und runter. Er schien nicht zu versuchen, es offensichtlich zu machen, aber er machte definitiv einen schlechten job. Ich versuchte, meine Augen zu halten, aber konnte nicht anders, als Sie zu öffnen, um zu überprüfen, dass ich noch hatte seine Aufmerksamkeit mit jeder Runde vorbei. Es war kein besonders großer park, so dass es nur alle paar Minuten, dass seine Augen waren nicht auf meinem Körper. Er war ein wenig übergewichtig und an der aber seine Aufmerksamkeit fing an, die lust zurückzuholen, die ich zu unterdrücken versucht hatte. Ich wollte sehen, was er Tat, als ich nicht hinsah, also beschloss ich, so zu tun, als hätte ich meine Augen halt die Klappe, mit der kleinen vision zu versuchen und zu beurteilen, was er tun würde.Als er dieses mal vorbei lief, schien er mich definitiv länger anzustarren und drehte sich sogar um für einen letzten Blick, als er weiter Weg lief. Das Gefühl der Hitze kehrte in meinen Körper zurück und nicht nur die Schmetterlinge fühlte ich, ich fühlte mich einfach krank. Dieser Mann war definitiv ein ekelhafter Perverser, der kaum versuchte, seine Blicke zu verbergen ich. Aber mit meinem Verstand, der mir sagte, ich solle einfach aufstehen und nach Hause gehen, fing meine Muschi an, mich zu verraten. Die gleichen Gedanken von gestern Abend fingen an, sich zu mir zurückzuschleichen.“Tun Sie es, müssen Sie cum, und Sie müssen hart. Fick diesen Mann und Sieh, wie es sich anfühlt. Du brauchst etwas in dir und er wird es gut machen.“Ich wusste wirklich nicht, Woher diese Gedanken kamen. Ich hatte immer diese Fantasie gehabt, aber es war mir nie in den Sinn gekommen, dass ich in einer position wäre, in der ich tatsächlich handeln würde. Ich hatte mir immer gesagt, dass ich zu gut dafür war, aber das machte es einfach spannender. Was würde mein Eltern denken, wenn ich das Tat? Oh Gott, das hat das noch heißer gemacht. Ich sah, dass der Mann wieder in die Ferne lief und beschloss zu sehen, wie weit ich gehen würde. Es war Zeit, mich zu testen und zu sehen wo dies führte zu. Ich kann mich immer zurücklehnen, wenn das zu seltsam erscheint. Ich fing an, meine Weste zu Rollen und ließ Sie unter meinen Brüsten ruhen. Mein getönter Bauch lag nun blank, mit der Form meines kleine Titten werden noch offensichtlicher für jeden, der sehen wollte. Dieses mal, als der Mann vorbei war, konnte er nicht anders, als ganz offensichtlich zu starren. Sein Mund schien sich sogar leicht zu öffnen, seine Augen weit, als er auf meinen Körper sah. Er hörte nicht auf zu laufen, aber er hatte sein Tempo spürbar verlangsamt,als er an mir vorbeikam. Sein Kopf drehte sich um, blickte nach vorne und befreite mich von seinem Blick einmal. Wie hatte sich das angefühlt? Es fühlte sich so verdammt gut. Es gab keinen Zweifel, dass er ein rühren in seinen shorts hatte und es war alles wegen mir. Es schien, wie ich war schließlich mit meinem Körper für es ist Zweck. Als mir meine eigene Nässe offensichtlicher wurde, musste ich jetzt handeln. Ich fühlte mich, als müsste ich etwas tun, um sicherzustellen, dass das, was auch immer das war, was ich wollte, tatsächlich passiert ist. Wenn ich nichts getan hätte dann wäre dieser moment für immer verloren und ich wusste nicht, ob ich jemals wieder den Mut hätte, es zu tun. Ich war mir sicher, dass ich es nicht tun würde. Dieses mal, als der Mann vorbei lief, wollte ich um den deal zu besiegeln.“Hey du“, rief ich plötzlich, als er sich mit einem leicht schockierten Blick auf sein Gesicht drehte. Ich lächelte, meistens zu mir selbst bei seiner Reaktion, aber es schien definitiv das richtige zu sein in dieser situation sowieso zu tun.Er hatte aufgehört zu laufen, Stand still und starrte mich ehrfürchtig an. Es war wahrscheinlich, weil dies für eine gute 20 Minuten oder so Los gewesen war und ich hatte etwas gesagt von nirgendwo. „Ja, du“, erklärte ich und Stand von der Bank auf. Ich nahm ihn mit dem finger und sagte: „komm her.“Meine Aufregung wuchs größer an der seltsamen Kraft, die ich zu haben schien, als er ging müde auf mich zu. Als er anhielt, bemerkte ich, dass er viel größer war als ich. Um ehrlich zu sein, viele Leute waren, ich bin nur 5’2. “Können… kann ich Ihnen helfen, miss?“Er war überrascht außer Atem, und schien immer noch ein wenig verwirrt durch diese Konfrontation, halten ein paar Meter Abstand zwischen uns. Ich legte eine hand auf meine Hüfte und gab ihm einen Blick von Missbilligung, die definitiv war nicht falsch. So sehr ich mich nach Aufmerksamkeit zu sehnen schien, mochte ich ihn immer noch nicht, als ich fragte “ “ also, du magst es, Frauen anzustarren, oder? Sie denken nicht, wir sollten die Ruhe genießen, ohne schmutzig Männer wie du starren uns an?“Wenn er vorher nicht geschockt aussah, Tat er es jetzt definitiv. Seine Wangen, die bereits von der übung gespült wurden, Schienen noch tiefer rot zu gehen, als er versuchte, a zu Stottern Antwort. “Ich war nicht … nun, es ist nicht so, als hättest du es nicht getan….. Nein, warte, es ist nur.“Ich ließ mein lächeln wieder zurück, als ich ihn unterbrach. „Halt die Klappe für eine Sekunde“, sagte ich scharf und genoss das schweigen, mit dem er reagierte, als sein Mund buchstäblich die Mitte des Satzes Schloss. “Ich werde Ihnen hier eine Gelegenheit geben, die Sie nie wieder bekommen werden. Ich werde dort drüben gehen, nachdem ich fertig sprechen.“Ich zeigte hinter die Bank, wo eine Dicke baumreihe lag. “Du wirst mir Folgen und du wirst mich ficken. Ich gehe zu cum, und dann können Sie cum. Und sobald du bist fertig, mich zu ficken, kannst du wieder verpissen.“Ich konnte meinen eigenen Schock in mir verbergen, als die Worte, die ich gesprochen hatte, sanken. Ich habe solche Worte nur selten benutzt, trainiere mich seit Jahren nicht wie mein job erlaubt. Was habe ich getan? Sein eigener Schock war immer noch sehr sichtbar. Er schluckte hörbar und ging zu reagieren. „Nein“, Bestand ich darauf und erwartete mehr verwirrten Unsinn zu kommen aus er. “Sie brauchen nicht zu sprechen, in der Tat will ich nicht, dass Sie sprechen. Du folgst mir einfach, oder du gehst.“Damit drehte ich mich um und begann, in Richtung der Bäume zu gehen. Ich ließ mich auf Dreh dich um, als ich den sichtlich dunkleren Bereich betrat und versuchte, meine gelassenheit zu bewahren, als ich ihn sah, Mund noch leicht agape. Ich trat vorsichtig über Zweige und gefallene Zweige, immer noch sichtbar nass vom Regen der letzten Nacht, als meine Fersen leicht ins gras gesunken sind. Der Geruch von Feuchtigkeit fügte nur meiner geilheit hinzu. Etwa 10 Meter in ich hielt an, Stand neben einem Baum und drehte sich um, um meine Gesicht Geheimnis Mensch. Er ging Schafe rüber und Stand einfach da, Arme an den Seiten seines schweißgetränkten T-Shirts. Er schien leicht zu zittern und mir wurde klar, dass ich noch einmal die Initiative. Obwohl, das war, worum es ging. Zu wissen, was ich wollte und schließlich nehmen. Ich ging zu ihm, packte ihn an seinem nassen Hemd und zog ihn sanft, bis ich wieder bei der Baum. Ich schob ihn dagegen, sein Rücken schlug gegen die Rinde, aber ohne wirkliche Kraft. Sein Mut schien zu wachsen, als er sein Gesicht zu mir lehnte. Er war kein besonders attraktiver Mann bei alle, sicherlich nicht mein Typ. Sein stoppel schien ein paar zu viele Lücken in ihm für meinen Geschmack zu haben und sein molliges Gesicht Tat ihm sicherlich keinen gefallen. Ich lehnte mich von seinem versuchten Kuss Weg. “Ich ich will dich nicht küssen, ich brauche das nur“, sagte ich, als ich meine Rechte hand an seinen Schritt rieb. Er war definitiv auf dem Weg, ganz hart zu sein, aber es gab immer noch einige entzückende Weichheit das wollte ich weiter erforschen. Ich brauchte nicht weit zu hocken, um meine Augenlinie mit der Vorderseite seiner shorts zu bringen. Ich brachte meine Hände bis zum Saum und zog Sie nach unten. Ich konnte jetzt sehen, die sein Schwanz und brachte mein Gesicht näher, als meine Lippen streichelte es durch das dünne material seiner Boxer. Ein hörbarer Seufzer verließ seinen Körper, als ich meine Rechte hand hinein schob und Sie um seinen Umfang. Mit meiner linken hand zog ich seine Boxer runter, sein Schwanz sprang herrlich, als er befreit wurde. Es war jetzt ganz schwer und ich war ein wenig beeindruckt. Es war nicht besonders lang, aber es war etwas dicker als der Durchschnitt. Ich hielt meine hand um Sie gewickelt, als ich mein Gesicht zur Seite brachte und meine Augen Schloss, als ich den fleischigen Duft meine Nasenlöcher füllen ließ. Ich stocherte meine Zunge heraus und ließ es führen Sie die volle Länge ein paar mal aus. Ein hohes Rauschen entkam seinen Lippen, als ich meinen Mund um den Kopf brachte und leicht saugte, aufblickte und seinen verschwitzten Blick mit meinem traf. Als ich entfernt Mund, ich konnte sehen, eine dünne Schnur auf pre-cum Anschluss meine Unterlippe, um den Schlitz von seiner pulsierenden Schwanz. Ich fing an, meinen Mund auf und ab zu bewegen und ich fühlte seine hand auf den Hinterkopf bewegen, nicht mich drängen, sondern mich mit jedem Schlag tiefer führen. Leider für ihn war dies wahrscheinlich der beste blow job, den er je hatte, und er hatte es gerade in seinen Spuren gestoppt. Meine Säfte waren buchstäblich tropft meine Schenkel als meine Aufregung Höhen erreicht ich wusste nicht, existierte. Ich fühlte mich wie ich würde Sperma bei der geringsten Berührung meiner clit und wollten diese so kurz wie warten wie möglich. Ich entfernte meinen Mund und machte einen hörbaren pop, seine Enttäuschung dauerte nur wenige Sekunden, als er erkannte, was der nächste Akt sein würde. Ich schob ihn zur Seite, wieder ohne wirkliche Kraft. Er schien zu Turm über mir, auch mit meinen High heels, aber war offen, lassen Sie mich schieben Sie ihn herum, als ob meine Verlegenheit. Als ob es mir egal wäre. Mit Blick auf den Baum legte ich eine hand über meinen Kopf und gegen die Rinde und mit dem anderen zog ich mein Höschen runter und hielt an, als Sie Mitte des Oberschenkels erreichten. Ich beugte ein Knie leicht und Riss meinen Rock über meinen Arsch. Ich starrte ihn an und machte meinen Frust offensichtlich, als er Stillstand für einen moment zu lang für meinen Geschmack, bevor er endlich hinter mir Herzog. Seine Hände packten meine kleine Taille und ich bemerkte zum ersten mal einen ring an seinem hochzeitsfinger. Ich schüttelte meinen Kopf widerlich, was schnell verschwand, als ich spürte, wie sein Schwanz gegen die glatte öffnung meiner Muschi drückte. Er machte ein paar schlechte versuche, bis er es endlich schaffte, ungeschickt seinen dicken Schwanz in meinen durchnässte Fotze. Meine Augen rollten in meinen Hinterkopf und stießen gegen ihn, als er einen schnellen Rhythmus begann. Sein Schwanz pumpte schnell in mich, in und aus in voller Länge. Die Geräusche seiner seltsamen, häufiges Grunzen trat in meine Ohren ein. Der Gedanke an diesen übergewichtigen Mann mittleren Alters, der mich hart fickt, kribbelt durch meine Muschi. Dieser Mann hat kein Recht, jemanden so schön wie mich für sich zu haben, aber ich lasse ihn mich nehmen. Eine wunderschöne Wärme um meinen Körper gewickelt, als er eine hand rund und packte ungeschickt an meine Titten. In nur das, was schien wie eine minute, war ich keuchend meinen Weg zu einem mächtiger Orgasmus. Ich Tue mein bestes, daran zu erinnern, war ich noch in einem öffentlichen Ort, versuchte ich mein Stöhnen zu unterdrücken, als mein Höhepunkt bebte durch meinen Körper. Sein Schwanz rieb köstlich an den Wänden meiner Muschi wie mein Knie schnallten sich unter dem Vergnügen. Die Zeit schien aufzuhören und ich hatte das Bewusstsein verloren, als das Gefühl seines Schaftes das einzige war, was zählte. „Das ist eine tolle Sache“, freute er sich. schüttelt mir den Rücken, als ich wieder einmal auf meine Umgebung aufmerksam wurde. Die letzten Wellen meiner Orgasmen wuschen sich über mich und der Klang des grunzenden, ekelhaften Mannes, der in mich pumpt, kehrte wieder zurück. Der Genuss begann zu verschwinden, als er für ein paar weitere Momente fortfuhr. Sein Griff an meinen Hüften verschärfte sich, schmerzhaft, als seine Eier mit jedem harten Stoß gegen meine Oberschenkel schlugen. Er stöhnte tief, guttural sound wie ich fühlte seine cum Schießen tief in mir. Es muss eine Weile her sein, da es schien, als würde mich ein nie endender Strom von dem Zeug füllen. Er hörte endlich auf zu stoßen und zog seine Schwanz schnell raus. Er trat erschöpft Weg, als sein Sperma aus meiner Muschi tropfte. Es spritzte direkt in mein Höschen und machte einen milchigen pool im Zwickel. Ich Schloss meine Augen, völlig zerstört von was ich getan hatte. Ich drückte vorsichtig gegen den Baum und Zwang mich, aufrecht zu stehen. Ich lehnte mich hin und schälte vorsichtig mein Höschen in meine Beine und trat aus Ihnen heraus. Ich habe ihn mir vorher angesehen. kniend und Kommissionierung ruiniert mein Höschen bis zwischen meine Daumen und Zeigefinger.Ich warf Sie auf ihn zu, als er instinktiv seine hand hielt und Sie erwischte. Ich zog meine Weste nach unten und entfernte ein Blatt von meinen Haaren, die ich in meiner peripheren vision bemerkt hatte. „Du widerst mich an“, sagte ich und sah ihm nicht in die Augen, als ich anfing zu gehen. Als ich etwas Abstand von ihm schuf, konnte ich ihn ruhig hören Antwort: „Warte. Willst du nicht … willst du etwas trinken oder so?“Wut erfüllte mich, als ich mich umdrehte und fast meine Antwort direkt auf ihn spuckte. „Verpiss dich kriechen,“ ich lieber pathetisch erwidert, als ich mich drehte und weiter ging Weg noch einmal. Als ich zurück durch die Baumgrenze ging, erlaubte ich mir, mich ein letztes mal umzudrehen. Er sah mich nicht mehr an, klar zu erkennen, dass seine noch exponierten penis war es für jeden unglücklich genug, um zu sehen. Er zog ihm Boxer und shorts in einem schnellen Zug, aber nicht, bevor er mein Sperma getränktes Höschen in Front. Ich beschleunigte mein Tempo, der park jetzt spürbar geschäftiger mit Hund Spaziergänger und ein paar Familien herumlaufen. Meine Augen starrten auf den Boden, beschämt wie ich und was ich getan hatte. Mein Weg nach Hause weiter in der gleichen Richtung. Als ich durch die Tür meiner Wohnung und in Richtung Badezimmer trat, starrte ich wieder einmal in den körperlangen Spiegel. Ich fühlte mich krank, als ich das Chaos sah einer Frau vor mir. Ein paar Stunden später, sauberer und erfrischt von etwas dringend benötigtem Schlaf, fühlte ich mich immer noch krank. Krank, aber der Juckreiz blieb immer noch. [Fortgesetzt werden?]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*