Alles Was Ich Zu Meinem Geburtstag Will Ist Sperma In Meinem Mund

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Morgen erwachte ich in meinem Bett, leicht von Marina geschüttelt.
Lass uns uns für die Hochzeit umziehen, sagte er und verließ den Raum. Die Ereignisse der letzten Nacht begannen mir in den Sinn zu kommen, und im hellen Sonnenlicht war ich äußerst verlegen. Ich fand Bruno immer gutaussehend für einen alten Mann, aber ich hätte mir in einer Million Jahren nie vorstellen können, dass ich ihm eines Tages beim Masturbieren zusehen würde, während er zweimal den gleichen, geschweige denn Sex hatte, während Nathan und ich so taten. war sein Vater. Ich hatte keine Ahnung, wie ich Bruno und Nathan von nun an konfrontieren sollte.
Ich stand auf und ging, um mir die Zähne zu putzen, schnell zu duschen und mich umzuziehen. Während ich das tat, Scham beiseite, spielte ich diese Szene immer wieder in meinem Kopf ab und versuchte zu analysieren, warum ich tat, was ich tat, wie ich mich dabei fühlte und wie ich mich jetzt fühlte. Sobald ich mein Kleid anzog, wusste ich: Ich habe es getan, weil es mich nass gemacht hat, sie so zu sehen. Als sie anfing, mich zu beobachten, fühlte ich mich sexy und geiler als je zuvor und ich weiß, wenn ich die Gelegenheit hätte, würde ich es tun habe es nochmal gemacht. Am Ende war es mir wahrscheinlich nicht so peinlich.
Mein Telefon auf dem Waschtisch vibrierte und ich sah eine neue Zwei-Wörter-Nachricht von Nathan: ?kein Höschen? Bevor ich hierher kam, ermutigte sie mich, ohne sie in die Kirche zu gehen, und sagte, dass ich so ein gutes Mädchen sei, dass ich es nicht wagen würde. Es war albern und kindisch, aber nach dem, was ich seinem Vater in der Nacht zuvor angetan habe, wäre das nicht das Schlimmste, was ich auf dieser Reise getan habe, also warum nicht?
Ich kam aus dem Badezimmer und fand ihn dort mit seinem Handy in der Hand auf mich wartend. Ich konnte ihre Familie im sozialen Bereich hören, also zog ich mein Kleid langsam bis zu meiner Taille hoch, zeigte ihr meine haarlose Fotze und genoss den Ausdruck auf ihrem Gesicht, das sich von Schock zu Verlangen veränderte. Ich lächelte ihn an und ging in mein Zimmer, um meinen Pyjama anzuziehen. Ich spürte, wie seine Hände meinen Hintern packten und mein Kleid hochzogen, und ich geriet in Panik, weil ich Angst hatte, dass jemand auf uns treten würde, also drehte ich mich um und hielt ihn auf.
Jemand kann uns sehen. Wir sollten gehen.‘
Tut mir leid, ich habe dich noch nie in so etwas gesehen… Du siehst heiß aus. Vor allem ohne Höschen? sagte er, sah zu Boden und lächelte. Das Kleid, das ich trug, war nur ein einfaches und leichtes Sommerkleid mit rosa Rosen darauf und ja, es war lange her, also war die Oberweite etwas kleiner und kürzer als ich dachte. aber da ich auch klein bin dachte ich ich komme damit durch. Ich lächelte ihn an und zusammen gingen wir ins Wohnzimmer, um zu seiner Familie zu gehen. Sobald ich dort ankam, fühlte ich mich rot, als ich mich an die vergangene Nacht erinnerte, also richtete ich meine Aufmerksamkeit stattdessen auf Nathans Mutter, was mich schuldig fühlte, weil ich ihrem Mann ein Kunsthandwerk schenken wollte.
Sind wir alle bereit? Können wir unten etwas essen, bevor wir in die Kirche gehen? sagte er und stand auf. Ich konnte es nicht mehr ertragen und schaute Bruno schnell an und sah, dass er mich ebenfalls mit einem heimlichen Gesichtsausdruck ansah. Wir setzten uns alle in Bewegung und gingen hinunter, um uns unterwegs etwas zu essen zu holen.
Die Kirche war in der Nähe des Hotels und wir waren bald darauf dort. Wir setzten uns und ich zog mein Kleid ein wenig hoch, damit ich das Schreibtischbrett auf meinem nackten Hintern spüren konnte, was mich von der ungezogenen und ganzen Sache aufweckte.
Ich hätte nie gedacht, dass du das tun würdest Kannst du heute Nacht nicht warten? Nathan flüsterte mir ins Ohr. Ich lächelte ihn an und bald darauf begann die Hochzeitszeremonie. Es war seltsam süß, denn ich war noch nie bei einem Fremden, der Unkraut jäten wollte, und nachdem es vorbei war, stiegen wir wieder ins Auto und fuhren zu der Farm, wo die Party stattfinden sollte. Nathan stellte sicher, dass er dieses Mal in der Mitte saß, also fuhr er mit seinen Fingern kreisförmig über meine Waden, ging auf und ab, bis meine beiden Hüften fast vollständig freigelegt waren. Ich wurde durch seine Neckereien nass und wollte keinen nassen Fleck auf seinem Autositz hinterlassen. Ich griff nach seiner Hand, um ihn aufzuhalten und ihn zum Lächeln zu bringen, weil ich wusste, dass er mich anmachte.
Die Farm war wunderschön, mit Hügeln aus grünem Gras auf der rechten Seite und Dreiergruppen auf der Spitze und einem See auf der linken Seite, der teilweise vom Haus verdeckt war, und ich konnte einige Tiere in der Ferne sehen. Wir betraten das für die Party aufgebaute Zelt auf der Rückseite des Hauses und setzten uns zum Essen an einen Tisch, da wir alle sehr hungrig waren. Wir aßen, redeten und lachten für ein paar Stunden und fingen an, uns völlig entspannt zu fühlen und vergaßen meine Scham, meine Schuld und meinen fehlenden Slip. Ich war wieder mein normales fünfzehnjähriges Ich. Nathan und Marina beschlossen, mit einigen ihrer Cousins ​​​​zu sprechen, und ich schloss mich ihnen an, aber nach einer Weile fühlte ich mich ausgeschlossen, als ich ihnen zuhörte, wie sie über Menschen sprachen, die ich nicht kannte, und alte Erinnerungen wieder aufleben ließen, also ging ich zurück zu Nathan Tisch. Eltern sprachen mit einem von Brunos alten Verwandten. Soweit ich weiß, war er der Besitzer der Farm und Brunos Onkel. Er erzählte ihnen von all den Plänen, die sie für die Hochzeit gemacht hatten, wie glücklich er war, dass alles gut lief. Dann verlagerte sich das Thema auf den Wald oben auf dem Hügel, Brunos Erinnerungen an die Entdeckungen, die er dort als Kind gemacht hatte.
?Es ist Jahre her, seit ich diese Wälder entdeckt habe, ich glaube, ich würde gerne wieder dorthin gehen? Möchtest du dich mir anschließen?? Er fragte mich und etwas in seinen Augen zwang mich zu akzeptieren. Seine Frau Camila lag auf dem Rücken und ihr Onkel sagte, sie könne die Party nicht verlassen.
Vergiss nicht, ihm den großen Felsen am Ende des Waldes zu zeigen. Sagte er als wir aufstanden. Ich war nervös und begann ein wenig zu zittern, sobald ich aus dem Zelt kam, mit tausend und einer Entschuldigung dafür, dass ich ihn in der Nacht zuvor ausspioniert hatte, während er schweigend meine Hand nahm und mir half, den Hügel zu erklimmen. Leider schien nichts gut oder richtig zu sein, also wie kannst du dich für so etwas entschuldigen? Wir erreichten den Wald, das Sonnenlicht drang durch die Äste und das Zwitschern der Vögel um uns herum, was den Ort wunderschön und magisch erscheinen ließ.
Sobald wir außer Sichtweite von jemandem waren, der in der Nähe des Hügels spazieren ging, bemerkte ich, dass er immer noch schweigend meine Hand hielt, und ich entschied, dass ich derjenige sein sollte, der sprach. Ich blieb stehen und ließ seine Hand los, und er blieb stehen und drehte sich zu mir um.
?Ich bin traurig? Ich sagte. Ich hatte eigentlich keine Ausreden, aber ich wusste, dass ich nicht mehr sagen musste, diese zwei Worte waren genug, also sah ich ihn an und sagte: Sollten wir nicht darüber reden? Ich erwartete, dass er so etwas sagen würde Okay, vergessen wir es. Die Stille zwischen uns dauerte Sekunden, aber mit meiner Nervosität schien sie minutenlang zu dauern.
Falls du von letzter Nacht redest, es tut mir nicht leid und ich glaube dir auch nicht. Hat es dir Spaß gemacht, mir beim Masturbieren zuzusehen? sagte er, und für einen Moment dachte ich, ich hätte ihn falsch verstanden. Ich sagte absolut, das könne er mir auf keinen Fall sagen. Dann näherte er sich mir und stand ein paar Zentimeter von mir entfernt. Ich habe von dir geträumt, während ich das gemacht habe, also war es besser, dir dabei zuzusehen, wie du mit dir selbst spielst, als zu träumen? , sagte sie und zog eine Haarsträhne, die mir aus dem Gesicht gefallen war.
?Froh?? Als ich spürte, wie sich seine Hand hinter meinem Ohr und um meinen Hals bewegte, während wir uns anstarrten, fragte ich leicht außer Atem in einem kaum hörbaren Flüstern.
?Ja. Ist deine Muschi nass geworden, als du mich beobachtet hast? Du wolltest den großen Schwanz deines Vaters anfassen? Sagte er mit heiserer Stimme, die mich überraschte. Nathan hat nie etwas Obszönes zu mir gesagt, und die Worte zu hören, die aus dem Mund dieses Mannes kamen, als er ihn Vater nannte, hinterließ einen starken Eindruck auf mich. Ich fühlte mich nass.
?Ja,? Gleichzeitig erreichten seine Finger den oberen Rand meines Kleides. Er lächelte mich an und packte die linke Brust und überraschte mich. Seine andere Hand wanderte zu meiner Hüfte und drückte mich zu ihm.
Dich in diesem engen Kleidchen zu sehen, hat mich den ganzen Tag beeindruckt. Und damit beugte er sich hinunter und küsste mich heftig, steckte seine Zunge in meinen Mund und fing an, mit meiner zu ringen. Er schlingt meine Arme um seinen Hals, drückt sie nach unten, seine linke Hand beginnt, mein Kleid hochzuziehen, und als ich seine Hand auf meiner Haut spüre, kann ich unseren Kuss nicht unterdrücken, aber ich stöhne. Seine Hand auf meinem Hintern wärmte mich, streichelte und drückte mich abwechselnd, bewegte sich dann nach oben, bis zu meiner Taille und wieder nach unten, als er mich fest packte.
Wo ist dein Höschen? Fragte er mich außer Atem.
Ich habe sie nie getragen … Nathan hat mich herausgefordert, ohne sie in die Kirche zu gehen und …
Und du hast es wie eine kleine Schlampe akzeptiert, schloss sie. Überraschenderweise war ich erfreut zu hören, dass Sie mich so ansprechen. Er nahm meine Hand wieder und zog mich rechts vom Weg zu einem großen Baum mit großen Wurzeln aus dem Boden. Er ließ meine Hand los und setzte sich auf eine der Baumwurzeln.
Leg dich auf meinen Schoß, sagte er. Ich ging auf ihn zu und fing an, mich über seine Beine zu beugen, spürte, wie seine Hände mir halfen, mich auf meine Knie zu stellen. Er zog mein Kleid hoch und setzte meinen nackten Hintern der kalten Luft des Waldes aus, was mir Gänsehaut verursachte. Bevor ich wusste, was er vorhatte, landete seine Hand auf meiner linken Wange, erschreckte mich und ließ mich aufspringen und versuchen wegzulaufen. Ich bin noch nie zuvor verprügelt worden, ich wusste nicht, dass es Leute gibt, die es mögen (das war, bevor 50 Shades of Grey so eine große Sache war). Er drückte mich mit einer Hand auf meinen Rücken und hielt mich mit der anderen fest.
Nein, du gehst nirgendwo hin, bis dein Arsch rot ist. Du warst ein unartiges Mädchen, und jetzt wird dein Vater dich bestrafen«, sagte sie, und bald schlug sie mich erneut, diesmal weniger hart, aber immer noch schmerzhaft. Sein Hintern fuhr zwischen meinen Wangen hin und her und schlug mich mehrmals. Trotz der Schmerzen, die ich fühlte, konnte ich fühlen, wie meine Katzensäfte an meinen gespaltenen Beinen herunterliefen. Es war verwirrend, obwohl ich Schmerzen hatte, wurde ich durch das Spanking total erregt. Sobald er anfing, war es vorbei und anstatt meinen Arsch zu schlagen, fing er an, meinen Arsch zu massieren und glitt mit seinem Finger über die Mitte meiner Beine, um meine Fotze zu streicheln, und brachte mich dazu, meine Augen mit dem köstlichen Gefühl des Besitzes zu schließen. Seine Finger berühren mich.
Du bist so nass, ich schätze, du magst es zu verhauen, richtig? fragte sie, bewegte sich langsam in meiner Spalte auf und ab, berührte sogar meinen Arsch und genoss es.
Ich sagte Ja, Papa, das habe ich und öffnete schockiert meine Augen über das, was ich zu ihm gesagt hatte. Er stöhnte dankbar auf und fing an, meine Klitoris zu umkreisen, was mich vor Freude stöhnen ließ. Meine Hüften begannen sich zu bewegen, als ich mehr von seiner Berührung suchte, aber er spielte nur mit meiner Klitoris. Mit jeder Berührung seines Fingers spürte ich, wie sich in mir ein Orgasmus bildete, und mein Stöhnen wurde lauter.
OH OH JA JA BITTE NICHT AUFHÖREN VATER Ich bin so nah‘ Er kniff meinen Kitzler, was meinen Orgasmus damit auslöste. Er rieb weiter meine Klitoris, verlängerte meine Lust, ließ mich in seinem Schoß zittern, bis das zu viel für mich war und ich auf den Waldboden knallte und meinen Körper von ihm wegdrückte. Ich war nicht verletzt außer meinem Hintern, aber ich konnte nicht atmen, meine Augen waren geschlossen und ich konnte immer noch die Wogen der Lust spüren, die mich durchströmten.
Nach ein oder zwei Minuten war ich geheilt, ich öffnete meine Augen und sah, wie Bruno seinen Anzug auszog und völlig nackt aufstand, mich anlächelte und seinen harten Schwanz hielt. Als ich fiel, bemerkte ich, dass mein Kleid noch oben war und meine Fotze mit gespreizten Beinen zum ersten Mal vollständig freigelegt war.
Zieh dich aus, ich will dich nackt sehen, sagte sie, setzte sich auf die Wurzel des Baumes und stand mit zitternden, schwachen Beinen auf. Ich zog mein Kleid und meinen BH aus, meine Augen beim Lernen auf ihr Gesicht gerichtet. seine Reaktion.
‚Mochtest du?‘ fragte ich und fühlte mich ermutigt, als seine Augen meinen Körper auf und ab bewegten.
Ich wusste nie, dass unter all diesen weiten T-Shirts ein Körper zum Liebesspiel gemacht ist. Komm jetzt her?, befahl er und ich ging, stand direkt vor ihm zwischen seinen Beinen. Er nahm meine Brüste in seine Hände, massierte meine Brustwarzen mit seinen Daumen, bis sie zwei harte Klumpen waren, die ihn umkreisten.
Magst du es, dass der Vater deines Freundes mit deinen Brüsten spielt? Ja, das habe ich, aber ich konnte nur den Kopf schütteln, da ich nichts zu sagen hatte. Er lächelte und bückte sich, nahm meine rechte Brustwarze in seinen Mund, saugte, drehte seine Zunge und biss auf seine Zähne, was mich zum Stöhnen brachte und seinen Kopf zu meiner Brust zog. Er tat es noch einmal, machte leichte Bisse und leckte, ging zwischen meinen Brustwarzen hin und her. Es war eine völlig neue Erfahrung für mich. Bevor wir uns trafen, waren Nathan und ich noch nie in einer Beziehung, also hatten wir keine Erfahrung, wenn es um Sex ging, also hätte ich nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen würde, so mit meinen Brüsten zu spielen. Er hielt inne und kniff sie hart, und wieder spürte ich diese köstliche Mischung aus Schmerz und Vergnügen, meine Muschisäfte liefen wieder meine Schenkel hinunter.
Geh auf die Knie, ich will sehen, wie mein Schwanz in deinem winzigen Mund verschwindet, sagte er mit einem bösen Lächeln, und ich tat es, fühlte, wie mein Mund sabberte, begierig darauf, ihn zu packen. Er war größer und dicker als Nathan, aber ich hatte vor, ihn auf jeden Fall zu nehmen. Ich fing an, seinen Schwanz zu lecken, langsam von unten nach oben, machte mich über ihn lustig, wie er es mit mir tat, und hörte sein leises Stöhnen. Ich leckte den Vorsaft am Ende und schwang meine Zunge unter seinen Kopf, und dann sah ich ihn an, öffnete meinen Mund, stellte sicher, dass wir Augenkontakt hatten, und nickte nach und nach mit dem Kopf, um ihn hereinzulassen. Mein Mund war verkniffen und ich wusste, wenn ich das nicht früher mit Nathan gemacht hätte, hätte ich ihn nicht inhalieren können. bis ich es in meiner Kehle spürte. Ich hatte keinen großen Würgereflex, aber er fühlte sich von Nathan so stark an, dass ich spürte, wie meine Augen ein wenig tränten und meine Kehle sich darüber beschwerte, als ich ihn schluckte. Er seufzte überrascht und seine Hand griff fest nach meinem Kopf und hielt mich fest, wo ich war. Ich schaffte es, ihn länger als 15 Sekunden dort zu halten, und dann stieß ich ihn ein wenig und als seine Hand meinen Kopf befreite, nahm ich ihn heraus. Ich holte tief Luft und leckte es erneut.
Mein Sohn ist ein glücklicher Bastard, war alles, was er sagte, als wir uns ansahen, und ich tat dasselbe noch einmal, schluckte ihn, murmelte, saugte, leckte ihn, bis er von mir weg war. mich zurücklassend mit Speichel, der mein Kinn hinunter zu meiner Brust läuft.
Jetzt muss ich dich ficken. Leg dich hin. Ich säuberte mich mit dem Handrücken und gehorchte, spreizte meine Beine, damit er dazwischen kommen konnte. Er rieb seinen Schwanz an meiner Spalte auf und ab, was bei uns beiden ein lustvolles Stöhnen hervorrief, drückte ihn ein wenig hinein und zog ihn dann heraus und rieb ihn erneut, dann wiederholte er es.
Bitte …, sagte ich, kniff in meine Brustwarzen und versuchte, sein Necken abzuschütteln. Er lächelte mich an.
‚Bitte was? Ich möchte deinen Vater sagen hören, dass er deinen Schwanz will. Schön zu hören, dass du mich Daddy nennst. Komm schon, kleines Mädchen, sag es mir, sagte er und rieb seinen Schwanz wieder an meiner nassen Fotze. Es war mir etwas peinlich, aber ich tat es.
Bitte Papa, ich will deinen Schwanz in meiner Muschi. Ich bin zu nass für dich, bitte fick mich.‘ Er stöhnte und drückte sein Gerät ohne zu zögern hart, bis sich unsere Leisten trafen. Es tat weh und ich schrie, weil meine Muschi zu eng für seinen Schwanz war, selbst wenn ich klatschnass war. Er beugte sich über mich und fing an, mich zu küssen, entschuldigte sich, dass er sich nicht bewegen würde, bis ich mich an seinen Körper gewöhnt hatte. Ich nickte und er küsste mich leidenschaftlich, unsere Zungen tanzten zusammen.
Nach einer Weile fühlte ich mich, als würde ich mich an seine Größe gewöhnen und fing an, meine Hüften für etwas Reibung zu ihm zu bewegen. Während wir uns noch küssten, fing sie langsam an, ein wenig herauszukommen und hereinzukommen, um zu sehen, ob sie die Richtige für mich war. Er hörte auf, mich zu küssen, um meine Reaktion zu sehen.
Mir geht es gut, bitte, fick mich Daddy, sagte ich und fing an, diese Vaterschaftssache zu genießen, also nahm er sie, zog sie fast bis zum Ende und hielt dann meinen Atem an, drückte sie fest.
Du magst das. Ja, du magst es, den Vater deines Freundes in deinem Schwanz zu haben, sagte sie und machte mich noch mehr an. Dann, genau wie ich es mir vorgestellt hatte, aber viel besser als ich es mir vorgestellt hatte, drückte er immer wieder und erhöhte seine Geschwindigkeit, wurde schneller und härter. Dann zog er sich ganz nach oben, drehte meinen Körper und zog meinen Hintern hoch, legte mich auf meine Hände und Knie auf den Waldboden.
Ich werde dich ficken wie die Schlampe, die du bist, flüsterte er mir ins Ohr und steckte seinen Schwanz wieder in meine Muschi, während er mit einer Hand an meinen Haaren zog und mit der anderen meine Hüften umfasste.
‚OH JA‘ Ich stöhnte mit meinen Hüften gegen ihren Stoß und übertönte das Vogelgezwitscher, als wir unsere obszönen Stimmen um uns herum widerhallen hörten. Er fickte mich hart und hart, bis ich spürte, wie der Orgasmus schnell und stark in mir aufstieg und ich wusste, dass er riesig werden würde. Als es mich endlich traf, schrie ich mit seiner Intensität, mein Körper ruckte vor Lust, die durch mich lief, was Bruno veranlasste, meine Haare loszulassen, um meine Hüften zu packen, damit er mich weiter ficken konnte. Inzwischen benutzt er mich wie eine Sexpuppe, knallt mich ständig, stöhnt und zieht meinen Körper zu sich, da ich nicht die Kraft hatte, ihn gegen ihn zu schütteln. Ich fing an, zurückzukommen, dann wieder. So weit war ich noch nie in so kurzer Zeit. Die Schmerzen in meinem Hintern vom Spanking, die Sache mit dem Vater und der Schlampe, meinen Schwiegervater zu haben, der harte Fick, den er mir gegeben hat, ich denke, all dies zusammen hat den Sex so viel besser gemacht. Ich dachte wirklich, ich würde vor Freude ohnmächtig werden, als ob eine Ewigkeitswelle durch mich rollte.
Muss ich schießen? Ich hörte sie fragen, aber ich konnte nicht antworten, ich konnte nur stöhnen, also versuchte ich meinen Kopf zu schütteln und spürte dann ihren Samenerguss. Sein Sperma füllte mich, seine Stöße wurden jetzt kürzer, und als er fertig war, befreite Bruno meine Hüften und ließ mich in eine Mischung aus Gras, Dreck und Laub fallen. Ich war erschöpft und spürte, wie mein Orgasmus nachließ, bis alles, was ich fühlte, ein kleines Pochen zwischen meinen Beinen, ein Schmerz in meinem Hintern und herauslaufendes Sperma war. Bruno lag neben mir, schwitzte am ganzen Körper und atmete schwer. Er drehte seinen Kopf zu mir und wir starrten uns nur an und versuchten unsere Atmung und unsere Gedanken zu ordnen.
Wie kommen wir so zur Party zurück? Ich fragte, wann meine Atmung wieder normal war. Als ich spürte, wie mein Hintern schmerzte, setzte ich mich auf und starrte auf ihren nackten, schweißbedeckten Körper, während ihr Schwanz von unserem Sperma glühte. Ich wollte alles mit meiner Zunge reinigen. Ich habe keine Ahnung, woher das alles kommt, ich habe ihn vor dieser Reise nie zweimal angesehen, aber jetzt glaube ich nicht, dass ich ihn noch einmal ansehen kann, ohne nass zu werden. Er setzte sich und begann lächelnd die Blätter in meinem Haar zu kämmen.
Wir werden ihnen sagen, dass du auf deinen Hintern gefallen bist, also siehst du so aus und ich muss dich sauber machen, sagte er, grub seinen Finger in meine empfindliche Fotze und hob ihn zu meiner. Lippen saugte ich daran und hielt Blickkontakt. Er lächelte anerkennend. Gut gemacht, Mädchen… jetzt setz dich auf die Wurzel und spreiz deine Beine für mich. Ich kann zählen, wie oft Nathan mich gedemütigt hat, seit wir uns kennengelernt haben, und ich weiß, dass er das niemals tun würde, nachdem ich drinnen gekommen bin, also war ich überrascht von Brunos Worten. Ich stand auf und tat, was er gesagt hatte, setzte mich auf die Wurzel, die er zuvor getan hatte. Mein Hintern tat weh, weil ich all die Unebenheiten im Holz gespürt hatte, aber ich öffnete trotzdem meine Beine so weit wie möglich, um mich ihm vollständig auszusetzen.
Ich liebe es, dass ihre Muschi komplett kahl ist? sagte sie heiser, näherte sich und beugte sich mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen und küsste sanft meine Fotze. Ich sah nach unten und beobachtete, wie er meine Lippen öffnete und mich mit seiner Zunge leckte. Ich warf meinen Kopf zurück, schloss meine Augen und konzentrierte meine Aufmerksamkeit auf die Berührung seiner Zunge. Er bewegte mich, durchbohrte mich, sammelte unser ganzes Sperma in seinem Mund, leckte mich auf und ab, saugte an meiner Klitoris und steckte dann seine Zunge wieder in mich hinein und spuckte alles aus. Meine Hüften begannen sich wieder zu bewegen, kehliges Stöhnen, ich fing an, mich an den Wurzeln festzuhalten, um nicht zu fallen. Er leckte mich eine Weile weiter, mehr als es brauchte, um mich sauber zu machen, aber ich wollte ihn nicht aufhalten, ich hatte das Bedürfnis, wieder zu ejakulieren, und ich begann, die Kontrolle über meinen Körper zu übernehmen und hielt ihn, ohne mich darum zu kümmern, ob ich es tat würde fallen oder nicht. Er lehnte seinen Kopf gegen meine Katze und fing an, mich an seinem Gesicht zu reiben.
Ich bin Bruno? Er leckte und leckte, bis er mein ganzes Wasser bekam.
Du bist so lecker. Ich hörte dich sagen: ‚Ich werde dich den ganzen Tag essen. Er stand auf und als ich ihn ansah, war er schon halb steif. Müde, aber begierig darauf, ihm zu gefallen, nach allem, was er mir gegeben hat, beiße ich mir auf die Lippe.
Ich möchte, dass du in meinem Mund ejakulierst, Dad, sagte ich, griff nach seinem Schwanz und ging vor ihm auf die Knie. Ich begann daran zu saugen, indem ich meinen Kopf auf und ab bewegte, während ich seine Eier mit meiner Hand streichelte. Jetzt wollte ich, dass er so schnell wie möglich kommt, ich begann mir Sorgen zu machen, dass seine Familie kommen und uns anrufen würde. Ich drehte meine Zunge und saugte daran. Bist du ein guter Vater? Ich möchte, dass du meinen Mund mit deinem Sperma füllst, sagte ich und schwang meine Zunge um sie herum, um sie noch mehr aufzuwecken.
Mach weiter so, ich werde dich bald satt machen, kleines Mädchen, Als ich seine Hand in meinem Haar spüre, lächle ich ihn an und drücke meinen Kopf zurück in seinen Schwanz. Ich nahm ihn wieder tief in die Kehle und ließ seinen Schwanz fallen, kurz bevor er explodierte, hob meinen Kopf hoch, hielt einfach seinen Kopf in meinem Mund, schüttelte ihn und spielte mit seinen Eiern. Sie stöhnte und schüttelte ihre Hüften und ich spürte, wie das Sperma auf meine Zunge traf. Ich schluckte und er schoss weiter, es war mehr als ich erwartet hatte und es begann ein wenig aus meinen Mundwinkeln zu tropfen. Nachdem er fertig war, sah er mich keuchend an, also öffnete ich meinen Mund und zeigte ihm sein Sperma, bevor ich es schluckte. Ich hoffe, es hat ihm gefallen. Nathan hat mich immer angefleht, in meinen Mund zu kommen und ich habe immer nein gesagt und jetzt bin ich hier mit einem Lächeln auf meinem Gesicht und bitte seinen Vater, es zu tun, und schlucke alles. Ich war ein schrecklicher Mensch, aber ich würde ein anderes Mal an Nathan, unsere Beziehung und das Liebesspiel mit seinem Vater denken. Er half mir aufzustehen und küsste mich wieder heftig, zog mich noch näher und ich drückte mich an ihn, spürte seine Brust an meiner.
Wenn wir nicht wären, wer wir sind und nicht dort, wo wir sind, würde ich mich, glaube ich, noch einmal von ihm ficken lassen, selbst wenn ich erschöpft wäre. Ich habe nie daran gedacht, Nathan zu betrügen, die Idee war verrückt für mich, aber hier war ich, schmeckte immer noch Brunos salzigen Samen in meinem Mund und begann, die Schuld in meinem Kopf zu fühlen. Ich schüttelte den Kopf und versprach mir, dass ich später über alles nachdenken würde.
Wir fingen an, uns anzuziehen, und Bruno erzählte mir die Geschichte, die wir auf der Party erzählen wollten, wo ich auf eine Wurzel trat, das Gleichgewicht verlor und hart zu Boden fiel. Das würde meinen roten Hintern erklären, wenn Nathan ihn gesehen hätte, aber nicht, warum wir schweißgebadet waren.
Wenn wir nach unten gehen, gehen wir zuerst nach Hause und putzen uns ein bisschen im Badezimmer. Ich kenne mich im Haus aus, wir lassen uns nicht erwischen«, sagte er zuversichtlicher als ich. Wir gingen Händchen haltend den Hügel hinauf und er half mir zuerst runter. Er ließ meine Hand los, als wir unten ankamen, und ich folgte ihm, ging hinter den Autos her, bis ich den Haupteingang erreichte. Die Tür war offen und er brachte mich zum nächsten Badezimmer und schloss die Tür hinter uns ab. Wir standen uns gegenüber und begannen glücklich zu lachen, dass wir es geschafft hatten, ohne erwischt zu werden.
Verdammte Bianca, ich will dich wieder ficken, sagte er, hörte auf zu lachen und sah mich an.
Ich möchte auch, aber wir können nicht, sagte ich und versuchte, in diesem winzigen Badezimmer von ihm wegzukommen. Er schüttelte den Kopf.
‚Ich kenne. Ich kann nicht glauben, dass ich die fünfzehnjährige Freundin meines Sohnes gefickt habe‘ Bruno drehte sich zum Waschbecken um und begann, sich das Gesicht zu waschen. Mir ist aufgefallen, dass Sie nicht erwähnt haben, dass er seine Frau betrügt, und ich habe mich gefragt, ob er das schon einmal getan hat. Ich wollte etwas sagen, aber ich wusste, dass ich ihn bitten würde, mich noch einmal zu ficken, wenn ich meinen Mund aufmachen würde, also sagte ich es nicht. Als sie fertig war, bückte ich mich, um mein unordentliches Gesicht zu waschen, damit meine Haare nicht nass wurden. Ich fühlte, wie es sich hinter mir bewegte, ich konnte fühlen, wie sein Körper mich gegen das Waschbecken drückte, während er mein Haar hielt.
Ich habe noch nie jemanden verprügelt oder ihn Schlampe genannt, aber ich kann es wieder tun und ich weiß, dass es dir gefallen wird. Ich muss nur dein Kleid hochheben. Würde ich dich nass finden, wenn ich es täte?‘ Er fragte mich. Ich wollte mich an ihm reiben, aber ich wusch mir weiter das Gesicht und zwang mich, zu bleiben, wo ich war. Nachdem ich mein Gesicht abgetrocknet hatte, drehte ich mich zu ihm um.
Ja du würdest. Mag ich es, von dir gefickt zu werden? Vater.‘ Ich sagte, ich habe gesehen, wie sich deine Augen verdunkelten. Bevor ich etwas Dummes tat, öffnete ich die Tür und wir gingen zurück zur Party. Seine Familie saß mit leeren Kuchentellern vor sich am Tisch. Camila fragte uns, was passiert sei, seit mein Haar ein Durcheinander war, ein paar kleine Blätter noch darin verheddert waren und Bruno sagte, ich würde fallen. Mein Hintern tut weh, wenn ich sitze. Nathan scherzte, dass ich inkompetent sei, und bald änderte sich das Gespräch. Ich beobachtete ihre Gesichter, und keiner von ihnen ahnte, dass das, was wir ihnen gesagt hatten, etwas anderes als mein Sturz war. Ich fühlte mich schlecht, aber ich war erleichtert, dass sie nicht wussten, dass Bruno und ich im Wald rummachten.
Wir unterhielten uns, Nathan erzählte mir alles, was ich auf der Party vermisst hatte, Marina kommentierte, was diese oder jene Person gesagt hatte, und ich lächelte und nickte ihnen zu. Bruno sprach am anderen Ende des Tisches leise mit Camila, aber ich wagte nicht, in ihre Richtung zu schauen. Nachdem wir dort noch eine Stunde verweilt hatten, kehrten wir ins Hotel zurück. Nathan, Marina und ich gingen zum Pool (zum Glück war mein Bikini-Höschen eine kurze Hose, damit sie meinen roten Hintern nicht sahen). Nach allem, was an diesem Tag passiert ist, nach dem Sex und Schwimmen im Hotelpool, war ich sehr müde. Ich entschuldigte mich bei Nathan, weil ich mich an diesem Abend nicht in sein Zimmer schleichen konnte, und ich nahm eine Kleinigkeit zu essen und schnell zu duschen und ging dann ins Bett.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert