Amateur-Rothaarige Mit Blauen Augen Gibt Schlampigen Kopf

0 Aufrufe
0%


Freitag – Ich habe eine neue Freundin in meinem Wohnheim gefunden, sie heißt Sophia und ihr Bett steht neben meinem. Unser Zimmer hat eigentlich 4 Betten, aber ein Mädchen ist weg und das andere ist leer.
Nachdem gestern Abend die Lichter ausgegangen waren, kam Sophia herein und kletterte auf mein Bett, damit wir uns unterhalten konnten. Wir gingen Herz an Herz und ich erzählte ihr von einigen meiner Masturbations- und Sexerfahrungen, davon, dass sie Jungfrau war und so weiter. Es wurde ein bisschen chaotisch und wir zogen unsere Nachthemden hoch, zeigten ihr, wie man mit ihrer Fotze spielt, und wir waren mittendrin, uns gegenseitig zu masturbieren? …nicht mittendrin, eher wie einander streicheln? Als ihre Klitoris ihren Höhepunkt erreichte, machte Matrone ihre Runden, sah das Licht unter der Tür und explodierte auf uns. Es stand dort für eine ganze Weile auf unseren jungen Körpern, die Beine weit gespreizt, enge kleine nackte Fotzen auseinander gespreizt, Saft glänzende Finger, die sich gegenseitig die Kitzler streichelten
Seit meinem Vorfall mit dem alten perversen Doktor hatte ich ein gutes Radar entwickelt, um festzustellen, ob sich jemand sexuell zu mir hingezogen fühlte. Etwas über ihre Körpersprache, die Art, wie sie dich ansehen und die Art, wie sie sich heimlich die Lippen lecken. Obwohl ich dabei erwischt wurde, etwas falsch zu machen, war mir auch bewusst, dass Matrone sehr an dem interessiert war, was sie sah. In ihren 50ern trägt sie ihr salz- und pfefferfarbenes Haar immer noch in ihrem üblichen harten Knoten, sie trägt einen langen Frottee-Bademantel und Hausschuhe, aber schillernde Markierungen zeigen, dass ihre Augen an unserer Muschi kleben. Sie leckte sich die Oberlippe, auf unseren Gesichtern glänzten Schweißperlen, und ich konnte sehen, wie ihre Brustwarzen aus dem dicken Stoff ragten, sie straffte sich und starrte uns länger an.
Er befahl Sophia zurück in ihr eigenes Bett und bedeutete mir, ihr in ihr Büro zu folgen. Einmal knallte er die Tür hinter mir zu und forderte mich auf, mein Nachthemd auszuziehen. Eigentlich hatte ich keine Angst, meine ohnehin schon aufgeregte Katze, die sich seit ihrer Entdeckung etwas beruhigt hatte, begann vor aufgeregter Erwartung zu heulen. Ich zog mein beliebiges Nachthemd über meinen Kopf, ließ es auf den Boden fallen und hob trotzig mein Kinn.
Er ging um mich herum und starrte hungrig auf meinen 16-jährigen Körper, ich war blass, meine Brüste waren nur zu einer halben Orange gewachsen, hellrosa Aureolen, gekrönt von dunkelrosa Brustwarzen, die sich unter seinem prüfenden Blick verzogen hatten, ein kahler enger Schlitz ( Ich habe nicht) Ich habe nicht viele Haare wachsen lassen, aber ich war gerne nackt Ich habe mich regelmäßig rasiert, weil ich mir die Haare schneiden ließ), ich habe sehr wenig zugenommen, ich wurde als klein empfunden, aber ich hatte einen schönen Hintern.
Nachdem er mit seiner Inspektion zufrieden war, drehte er sich um, setzte sich auf seinen Stuhl mit breiter Lehne und sagte, ich solle kommen und mich vor ihn stellen. Sie saß mit geschlossenen Knien da, also stand ich auf, aber das war nicht gut genug und sie bestand darauf, dass ich näher kam, ich jammerte, dass ich das nicht könnte, und sie sagte mir brutal, ich solle auf die Knie gehen und aufhören, eine unverschämte kleine Schlampe zu sein .
Ich scharrte mit den Füßen und bewegte mich vorwärts, bis meine Knie die Kühle der Vorderseite des Ledersitzes berührten, meine Fotze auf ihren Knien. Sie streckte eine Hand aus und umfasste sanft ihre Brustwarze mit zwei Fingerspitzen, die Haut um sie herum zog sich sofort zusammen und ich schnappte vor Aufregung nach Luft. Sie ließ ihre Hand zu meiner anderen Brust gleiten und tat dasselbe, indem sie ihren Daumen und die Kante ihres Fingers zusammenkneifte, bevor sie ihre andere Hand hob, um sie beide gleichzeitig zu streicheln. Ich konnte nicht anders, als ein leises Quietschen auszustoßen, die verführerischen Botschaften vibrierten bei meiner Katze, was dazu führte, dass sich meine cremigen Säfte zwischen meinen Lippen sammelten. Sie verführte weiterhin meine Brustwarzen, kratzte, kniff und zog mit ihren Nägeln, ihre Augen fixierten ihre Bewegungen und meine engen Brustwarzen. Sein Atem ging schneller, seine Oberlippe war schweißbedeckt, er biss sich auf die Unterlippe, als er sich über die Oberlippe leckte, die Brustwarzen, die teilweise von dem dicken Stoff seines Morgenmantels verdeckt wurden, mussten jetzt hart sein, da sich deutliche Beulen dagegen drückten Grenzen. des Materials.
Trotz der sexuellen Folter blieb ich bewegungslos, meine Hände an meinen Seiten, genoss seine perverse Anbetung meines jungen, heranwachsenden Körpers, er dachte, er hätte Macht über mich, aber ich hatte all die Kraft, ihn zu lassen. Ich tat es ohne Einwände, natürlich ließ ich es zu, es trieb mich unbeschreiblich Ich war einen Moment enttäuscht, als sich die Hände des Entdeckers von meinen Brüsten lösten und sanft gegen meine Rippen und meinen Bauch klopften, mein Herz raste, als er mit einer Hand meine Hüften ergriff und seinen Finger in meinen kleinen Schlitz schob, als der Hoodie über meine Klitoris glitt. Ich tauchte in die Nässe ein, die anfing, meine Falten herunterzusickern und auf meine Knie zu tropfen.
Bei ihrer Entdeckung keuchend, fügte sie zusätzliche Finger hinzu und schmierte meine Säfte auf und um meine Katze und Schamlippen herum, wischte mit ihren Fingern vor und zurück über meine kribbelnde Klitoris und nach unten. Er tauchte seine Finger in meine Säfte und nahm seine Hand heraus und rieb meine Schmiere auf meiner Brustwarze, kam zurück und schöpfte mehr, um meinen anderen Schnuller zu garnieren. Ich beobachtete scheinbar in Zeitlupe, wie ich mich nach vorne lehnte und mein Gleitmittel von jeder meiner Brüste leckte, mich über seinen hungrigen Mund lehnte und laut seufzte, um seine Aufmerksamkeit zu würdigen.
Matrone saugte und biss jetzt an meinen Brustwarzen, schnaubte vor Vergnügen, während sie anfing, ihren Finger aus meiner nassen Fotze zu stecken, zuerst langsam, aber als sie keinen Widerstand fand, führte sie einen zweiten Finger ein, der ihren rhythmischen Fluch verstärkte. Als ich spürte, wie sich meine Knie beugten, packte ich seine Schulter mit einer Hand, er reagierte schnell, streckte seine Finger aus, packte meine Beine und zog mich auf seinen Schoß, legte meinen Hintern auf einen seiner Oberschenkel und drückte meinen Körper zurück gegen die Armlehne . Ich legte mein Bein auf die andere Armlehne, die seinem Körper am nächsten war, und trennte das andere, sodass mein Fuß zwischen seinen Beinen auf dem Boden lag.
Er steckte schnell zwei Finger in meine Muschi und rieb meinen Kitzler mit seinem Daumen, seine gestochenen Finger und Knöchel drückten gegen die Öffnung meiner Muschi, was erotische quietschende Geräusche machte. Seine andere Hand legt sich um meine Schultern und spielt mit einem Nippel in einem Rhythmus wie seine gottverdammten Finger. Je schneller er pumpte, desto mehr stöhnte ich vor Glück, neigte mein Becken immer wieder zu seinen Fingern und versuchte verzweifelt, seine Finger so tief wie möglich einzuführen.
Ich fühlte mich wie eine böse kleine Hure, die einem großartigen Orgasmus nachjagt, als ich sie verbal ermutigte, immer schneller zu werden. Der Druck erreichte schließlich seinen Höhepunkt und ich überschritt die wunderbare Grenze der orgastischen Glückseligkeit, einer dieser erstaunlichen Orgasmen in Ihren mentalen Rekordbüchern. Definitiv eine 10/10 für Matrone, während sie mich weiter pumpt, während mein Sperma aus meiner Fotze und auf ihre Hand drückte, während sich meine Fotzenwände immer wieder an ihren Fingern festklammerten.
Er verlangsamte seine Bewegungen, ließ sie langsam rein und raus gleiten, und mein Kopf ruhte auf seinen großen Höckern, meine Wange rieb an seiner stoffbedeckten harten Brustwarze. Ich bewegte leicht meinen Kopf, um ihre Brustwarze zu berühren, und knirschte sanft mit meinen Zähnen auf der festen Brustwarze im Morgenmantel. Sie stöhnte als Antwort, drückte mich sanft auf ihre Brust, zog das Material auf und enthüllte eine große Brustwarze, die lang, eng und hart war
Ich inhalierte den großen Knubbel, saugte fest und knirschte mit den Zähnen gegen das geschwollene Fleisch. Er kam, um meinen Kopf zu halten, griff nach meinen Haaren, drückte meinen Mund an seine Brust. Wie ein stillendes Baby, das nach Nahrung hungert, saugte ich an allem, was ich wert war, sah mich um und zog an ihrem Morgenmantel, um ihre andere riesige Brustwarze zu finden. Jedes Mal, wenn er seine Freude über meine Aufmerksamkeit zum Ausdruck brachte, fühlte ich die Krawatte an seiner Robe und zog sie hastig, immer noch saugend, als ich aufstand und den Stoff trennte.
Ich zwang ihre Knie auseinander, um ihre großen Lippen zu entdecken, die von ihrer Feuchtigkeit schimmerten und von einem Schatten aus kurzen, grauen Haaren bedeckt waren. Ich fiel auf meine Knie, glitt mit meinen Händen ihre Schenkel hinauf, meine Daumen spreizten die Schamlippen weit. Was für ein Anblick war ich für eine hungrige Sexhure Sie hatte einen riesigen Kitzler, der auf einem winzigen Penis ritt, und eine dicke weiße Creme, die aus ihrer Fotze sickerte. Ich wusste nicht, wo ich zuerst schlemmen sollte Ich schöpfte eine Kugel des Saftes und leckte ihn aus seinem Fotzenloch und ließ meine Zunge in und um seine Klitoris gleiten. Es war ein wenig moschusartig, als ich die dicke Creme um meinen Mund wirbelte und die Aufregung genoss, aber oh so süß.
Ich schloss meinen Mund über ihrer Fotze und saugte den saftigen Saft in meine Zunge, während sie ihn mit unkontrollierbarer Lust hungrig isst. Er sagt immer aufmunternde Worte, die ich nicht aufhöre. Ich ziehe den Vorsprung in meinen Mund, sauge ihn hin und her und schlage mit meiner Zunge auf die Spitze, während ich mich zu dieser leckeren Klitoris bewege. Gleichzeitig streiche ich mit zwei Fingern über seine gierig saugende Fotze, kein Widerstand. Ich füge ihr einen dritten, dann einen vierten Finger hinzu und pumpe hart und schnell, während ich an ihrer Klitoris sauge und sauge.
Mein Knöchel beginnt zu schmerzen, aber ich bin entschlossen, es zu bringen, ich verdiene es und ich will es so sehr. Ich erhöhe meine Aufmerksamkeit eine Stufe, ruiniere ihren Kitzler wütend mit meinem Mund und schlage meine Finger in ihre Fotze, gedämpfte Stimmen sind laut und die Musik ist in meinen Ohren. Seine Hüften heben sich, um meinen Bewegungen entgegenzukommen, und sein Stöhnen wird lauter und verzweifelter. Es kommt zum Höhepunkt, spritzt mir eine dünne Flüssigkeit in den Mund und ich trinke es hungrig, ich habe Spritzer in Pornovideos gesehen und bin so froh, dass ich es gefunden habe.
Als sie ihre letzten Spritzer trank, entfernte ich langsam meine Finger und tauschte ihre köstliche Sahne mit meinem Mund aus, um sie zu essen, die jetzt reichlich aus ihrer Fotze sickerte, ihre Muschi ihre Lippen putzte und ihre Schamlippen in meinen Mund saugte, bis sie frei von Säften war.
Er zieht mich auf seinen Schoß und küsst mich, seine Zunge leckt meine Lippen und schmeckt den Saft in meinem Mund. Ich war es leid, es zu essen, und ich muss dringend zurückkommen. Ich rolle mich auf ihrem Schoß, bis meine Beine über ihren Oberschenkeln sind und reibe meine durchnässte Fotze an ihrer Haut. Wir küssen uns hungrig und ich reibe mich zum Orgasmus an ihm.
Er hob mich von seinem Schoß und führte mich zu seinem großen Schreibtisch, drückte meinen Hintern flach auf die Kante, setzte sich auf seinen Bürostuhl und beugte sich vor. Ich stellte sofort einen Fuß auf den Tisch und öffnete mich. Sein Mund geht so weit nach unten, wie ich kann, und er bedeckt meine Fotze und Klitoris mit einem Schluck und er frisst mich weiter, ich drehe mein Becken bis zum Rand und reibe mich so fest ich kann.
Er hält an, frustriert mich und steht auf, aber dann hebt er sein rechtes Bein und legt es auf den Tisch über meinem linken Oberschenkel, beugt sich vor und seine Fotze ist auf gleicher Höhe mit meiner. Er wirft sich auf meine Katze und reibt sich an mir. Saugende, schlürfende Geräusche unserer aneinander reibenden Muschi erfüllen sein Büro, und wir jagen beide Orgasmen gegeneinander und reiben uns aneinander. Ich habe Trübsale schon früher gesehen, aber ich war nie in der Lage, die glückseligen Gefühle, die sie hervorrufen, vollständig zu erfassen.
Unsere Fotzenmassage wird schneller, je näher wir der Ankunft kommen. Er überquert zuerst die Kante, schmiert mich mit seinen Spritzern, die mich in den Klimahimmel schicken, und geht schließlich und versucht, zu Atem zu kommen.
Sind Matrone und ich ein paar Mal zusammengekommen? Danach war ich sehr enttäuscht, als mein Vater von seinem großen Job gefeuert wurde und ich keine Privatschule mehr besuchen konnte und auf eine reguläre Ausbildung geschickt wurde. Ich vermisse Matrone so sehr.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert