Asmr Milf Zeigt Wie Man Einen Schwanz Mit Einer Sahne Massiert Und Leckt

0 Aufrufe
0%


Ein paar Minuten später standen Joe und ich auf, und ohne ein Wort zu sagen, folgte ich dem großen, fleischigen blonden Mann aus seiner Scheune mit einem schnellen Blick auf die Hunde. Der hundert Pfund schwere Weimaraner Nero und seine achtzig Pfund schwere Rottweiler-Hündin Pandora waren nach der Zucht erschöpft und lagen an getrennten Enden des Pferdestalls. Ich fühlte mich wie ein Hund nach einem langen Schrei in den Armen des schönen blonden Mannes I, der ein paar Schritte vor mir ging. Die Sonne stand viel heller und etwas höher am Himmel als bei meinem ersten Betreten von Joes Scheune. Wir gingen zum Haus, Joe öffnete die Tür und nahm mich mit einer Hand auf meiner Schulter herein. Es war kein großes Haus (im Vergleich zu einigen Häusern, in denen ich gewesen bin), die Scheune war sogar etwas größer. Aber es sah sauber und gemütlich aus, und ich habe mich noch nie in meinem Leben so zu Hause gefühlt. Der Mann brachte mich zur Couch und ich fiel auf das überfüllte Sofa, obwohl Joe mich sanft gegen die Schulter drückte. Immer noch wortlos ging er durch den Raum, wo ein verblasstes gelbes Telefon an der Wand hing. Er nahm den Hörer ab, steckte einen seiner dicken Finger in eines der Löcher der Wählscheibe und drehte sich um. Er drehte mit seinem dicken Finger sechs weitere Male an der Wählscheibe und sah mich dann direkt an.
Mein intensives Gefühl des Komforts wurde sofort beeinträchtigt. Was, wenn er meinen Dad anruft, um ihm zu sagen, dass ich mich mit seinem Hund angelegt habe? Was, wenn alles, was Joe mir in der Scheune erzählt, Blödsinn ist? Was wäre, wenn er Pandora nie wirklich gefickt hätte? Was ist, wenn sie lügt, wenn sie mir sagt, dass sie sich von Nero in den Arsch ficken lässt? Warum habe ich mich vor diesem Mann vernachlässigt? Aber er wusste schon, was ich tat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Joe meine Pisse auf Pandoras Gesicht geschmeckt hat, wenn er sie geleckt und nicht geschmeckt hat, hat er sie definitiv gerochen. Dann, nachdem ich ihn gefickt und in dieses Loch geschlagen hatte, sah ich, wie er nicht mehr als fünf Minuten später seine Finger in die Fotze seines Hundes steckte. Er schnüffelte an seinen Fingern, zog sie dann in seinen Mund und schmeckte die Mischung aus Körperflüssigkeiten in Pandora. Und so schnüffelte er an mir, als er mich an diesem Morgen zum ersten Mal begrüßte. Ich habe Pandora seit meiner letzten Dusche dreimal gefickt. Natürlich habe ich Speichel verwendet, und Pandora hat ihn verwendet, um den Samen und die Schmierflüssigkeiten aus meinem Körper zu entfernen. Unabhängig davon muss ich schrecklichen Sex gerochen haben.
Ich hörte eine Stimme am anderen Ende der Telefonleitung. Er war unser Verwalter, ich kannte seine Stimme von überall her. Hortence, das ist Joe? Er sah mich immer noch an, antwortete er. Ich hatte es. Es war komplett fertig. Ich war ein schmutziger, schlechter Mensch und war dabei, für alles zu bezahlen, was ich tat. ?Sagen,? Joe fuhr fort, mich immer noch ansehend: Denkst du, es wäre in Ordnung, wenn Billy den ganzen Tag mit mir verbringen würde und dann die Nacht hier verbringen würde…? Ich konnte die Worte des Dienstmädchens nicht verstehen, aber ihr Ton war gut zu hören, und ich wusste, dass sie nervös war. Erst dann bemerkte ich ein breites Lächeln auf dem Gesicht des schönen blonden Mannes und er zwinkerte mir zu, als er merkte, dass er meine Aufmerksamkeit erregt hatte. Ja, Hortence, ich weiß, dass Willy morgen nach Hause kommt, aber ich weiß, dass sein Flugzeug nicht vor halb fünf landet. Ich bringe Billy vor Mittag zu dir zurück, damit du genug Zeit hast, ihn vor seinem Vater anzuspucken kommt an. Nicht mehr Gemurmel als die alte Dame am anderen Ende der Leitung. Ach, erzähl mir diesen Unsinn nicht, er ist hier sicherer als in diesem großen alten Haus mit euch drei alten Furzen Außerdem arbeite ich an einem Projekt und brauche ein weiteres Paar Hände, um es fertigzustellen. Noch ein Wort von der Haushälterin. Joe hielt das Telefon von seinem Ohr weg und sein Gesicht verzog sich zu einem Ausdruck, von dem ich mir nur vorstellen konnte, dass er das Dienstmädchen nachahmte. Er fing sogar an, mit einem seiner Zeigefinger zu winken, wie es die alte Frau immer tat.
Ich fing an zu lachen, all meine Befürchtungen, dass Joe meine schmutzigen, dunklen Geheimnisse preisgeben könnte, ließen nach. Er hat nicht angerufen, um es mir zu sagen. Er wollte, dass ich bei ihm bleibe, damit ich nicht mit dem emotionalen, verwirrten Zustand, in dem ich mich befand, zum Seehaus zurückkehren musste. Ich hörte kaum, wie Joe zum Dienstmädchen sagte: Okay, ja, mach das, Hortence, geh und rede mit dem Butler. Und wenn er damit ein Problem hat, kennt er meine Nummer. Sagen Sie ihm, ich bringe den Jungen in einer halben Stunde nach Ihrem Anruf nach Hause. Ja Hortenz. Danke Liebling. Wiedersehen.? Als Joe den Hörer wieder auf die abgenutzte, verchromte Gabel legte, lachte ich fast so laut, wie ich zuvor geweint hatte. Joe lachte auch und kam auf mich zu. Der große Mann, der über mir stand, zusammengesunken auf den tiefen Kissen des Sofas, war ein wunderbarer Anblick. Ich konnte nicht glauben, wie seine Muskeln seine Kleidung spannten oder wie groß die Beule am Ende seiner Jeans war. Ich hörte auf zu lachen und Joe auch.
Sekunden später brach er neben mir zusammen, so dass sich unsere Körper wieder berührten (sein rechter Arm ruhte auf meinem linken). ?Brunnen,? Er sagte, das Lächeln auf seinem Gesicht wurde durch ein breites Grinsen ersetzt, Hast du jemals zuvor jemanden gefickt?
Ich sagte nichts, stattdessen nickte ich leicht. ?Wie lange wichst du? Er hat gefragt. Irgendwo fand ich meine Stimme wieder und sagte: Ein paar Mal am Tag, schätze ich. Joes Grinsen wurde breiter und seine Augen verengten sich ein wenig, als er mich ansah. Du hast dir an dem Tag im Gebüsch einen runtergeholt, als ich am Pool war, nicht wahr? Ich nickte. Ich konnte auch die Spermaflecken auf ihrer Jeans und Pandoras Nase sehen.
Ich versuchte zu lächeln. Ich wusste nicht, was ich dem Mann sagen sollte. Ich wusste, dass du es verstehst, aber tatsächlich Worte zu bilden und darüber zu sprechen, wie ich mich fühle, dafür war ich noch nicht bereit.
Ist schon okay, Billy? sagte der große Blonde. Sein rechter Arm legt sich um mich und bevor ich weiß, was los ist, drückt er mich gegen seine muskulöse Brust, die noch feucht ist von all den Tränen, die ich in der Scheune vergossen habe. Ein ernster Ausdruck huschte über Joes Gesicht und er sagte: War Pandora deine erste? Sie fragte. Der Mann verstand vollkommen. Ich schüttelte den Kopf und hatte Mühe, die Tränen zurückzuhalten, die mir aus den Augen flossen. Das erste Tier, das ich gefickt habe, war eine alte Ziege. Ich war wahrscheinlich in deinem Alter. Es war direkt nachdem ich gelernt hatte zu wichsen. Eines Abends ging ich in die hintere Scheune, während meine Eltern die Sechs-Uhr-Nachrichten sahen. Ich nahm es heraus und fing an, es zu schlagen, und plötzlich war die Ziege da. Er schien wirklich an dem interessiert zu sein, was ich tat, also legte ich meinen Schwanz hin und er fing an, daran zu schnüffeln. Dann fing er an, es zu lecken und bevor ich es wusste, war mein Schwanz im Maul der Ziege. Ein sanftes Lächeln kehrte auf Joes hübsches Gesicht zurück und er fuhr mit seiner Geschichte fort. ?Wussten Sie, dass Ziegen keine oberen Zähne haben? Ich nickte, bequem umarmt zwischen den starken Armen und der kräftigen Brust des Mannes. Nein, und die unteren Zähne dieses alten Kindermädchens waren so abgenutzt, dass ich überrascht war, dass sie noch essen konnte. Ich wette, du hast meinen Schwanz nicht länger als eine Minute gelutscht, bevor ich anfing, meine Eier in deinen Mund zu schieben. Er hat sie alle gelutscht. Er schob mir seine zahnlose Nase immer wieder entgegen, während er meine Ladung schluckte.
Joes Lächeln wurde ein wenig schelmisch. Sein rechter Arm legte meinen Kopf und meine Schultern auf seine Brust, während sein linker Arm anfing, sanft meinen Bauch und meine Brust zu reiben. Dann spürte ich ein Pochen zwischen meinen Schulterblättern, wo der Körper des Mannes am wärmsten war. Später in der Nacht, nachdem alle eingeschlafen waren, ging ich zurück in die Scheune und fand die alte Ziege. Ich ließ es eine Weile auf mich wirken, dann, naja, es schien das Natürlichste zu sein, richtig? sagte der Mann und zwinkerte. Ich ging hinter ihm herum und schob meinen glitschigen Schwanz so schnell ich konnte in seine Kacke. Er machte einen höllischen Lärm und ich hörte sofort auf, mich zu bewegen, meinen Schwanz auf halbem Weg vor ihm. Als ich aufhörte, mich zu bewegen, verstummte die Ziege. Ich begann langsam zurückzuweichen, aus Angst, dass jemand das Geräusch hören und sich auf den Weg zur Scheune machen könnte. Aber andererseits, naja, ich konnte meinen Schwanz nie ganz aus ihm herausbekommen. Und ehe ich mich versah, fickte ich sie. Es dauerte nicht lange, bis ich es langsam, aber vollständig verstand. Ich konnte nicht glauben, wie großartig es sich anfühlte. Noch besser als wenn der Bock meinen Schwanz in sein Maul steckt. Ich glaube nicht, dass ich sie länger als eine Minute gefickt habe, bevor ich anfing, meine Sahne aufzutragen. Obwohl ich wusste, dass es nie vom Haus gehört werden würde, machte die Ziege ein leiseres Geräusch, als ich meine Eier fickte.
Ich spürte ein weiteres Pochen zwischen meinen Paddeln, und Joe neigte seinen Kopf ein wenig, sodass ich seinen Atem auf meinem Gesicht spüren konnte. Ich muss dieses alte Kindermädchen mehrere Jahre lang jeden Tag gefickt haben. Ein paar Tage, mehrmals. Aber dann, als ich älter wurde und mein Schwanz größer wurde, wurde ich wohl nach einer Weile zu viel für ihn. Sie hat immer noch an mir gelutscht, danach, als sie anfing, mich hochzuheben, weil sie dachte, ihre Fotze würde ihr nahe kommen, habe ich aufgehört, sie zu ficken? Sein Gesicht kam näher und seine Worte wurden leiser. Aber das war damals eine andere Farm. Mein Vater hatte alle Arten von Tieren. Es gab andere Ziegen, Schafe, Hühner, Truthähne, Enten und Gänse. Wir hatten Schweine, Kühe, Pferde, was auch immer. Er brachte sogar einmal einen großen Büffelbullen mit, um mehrere Färsen aufzuziehen und Rinder-Allo-Kälber zu bekommen. Ich habe nie versucht, mich über ihn lustig zu machen. Es würde mich definitiv umbringen. Aber ich habe eine großartige Aufnahme von seinem großen verdammten Schwanz bekommen, der diese dreckigen Kuhfoten verstopft. Aber ich habe ein oder zwei normale Bullen gelutscht. Und einmal habe ich mir sogar von einem Jungbullen den Arsch ficken lassen. Ich habe Schweine, Pferde und Kühe gefickt, und als ich jünger war, sogar ein paar Hühner und Truthähne, aber Gänse quietschen immer so laut, dass ich sie meistens in Ruhe gelassen habe. Und im Laufe der Jahre wurde ich von Dutzenden von Hunden und gelegentlich von wenigen Leuten gefickt und gefickt.
Ich weinte nicht wirklich, aber Tränen liefen über mein Gesicht, hinunter zu Joes Bauch und Leistengegend. Ich lag da und erzählte ihr mit einer Stimme, die so sanft war wie ihre, alles, was ich mit Pandora gemacht hatte. Ich erzählte ihm, wie er anfing, meine Eier zu lecken und meinen Schwanz zu lecken, als ich meinen Schwanz vor zwei Tagen in den Wald nahm, und dann mit seiner Zunge meinen kleinen Schwanz in seinen Mund zog. Ich erzählte ihr von dem wundervollen Orgasmus, den ich hatte, als ich Sperma in einem stetigen Strahl in das Schluckmaul des Rottweilers spritzte, als ob ich pinkeln würde, anstatt dass die Strahlen normalerweise aus mir heraussprudelten. Ich erzählte ihr von Fingern und Fotzenlecken, dann wie ich meinen Schwanz reinsteckte und die große Rottweiler-Schlampe fickte. Ich sagte ihm an diesem Morgen, dass ich gerade tief in ihn geschossen hatte und dass ich beim Pinkeln Blut an meinem Schwanz sah, aber ich hatte nicht viel Zeit darüber nachzudenken, warum seine Fotze blutete. , genau wie damals, als der Mann zurückkam, um Pandora zu holen. Als ich ihm die ganze Geschichte erzählte, wurde mir klar, dass seine rechte Hand irgendwann unter mein schmutziges Hemd gerutscht war und ich spürte, wie sich seine schwielige Hand über die glatte Haut meines Oberkörpers bewegte.
Ich habe ihm beigebracht, so einen Schwanz zu lutschen, er hat dich noch nie mit seinen Zähnen gestreift, oder? Ich lachte und sagte Joe, dass er Recht hatte, Pandora war super nett mit meinem Schwanz in ihrem Mund. Für den nächsten kurzen Moment unterhielten wir uns einfach, Joe saß auf der Couch und drückte mich mit einem Arm fest gegen seine Brust, während der andere meine Brust und meinen Bauch erkundete. Ich fing an zu kichern, als die pfirsichhaarigen Achseln anfingen zu kitzeln. Joe bohrte sich tiefer in meine Grube und fuhr mit ein paar Fingern über die konkave Oberfläche meiner Haut. Dann zog er seine Hand aus meiner Grube, zog sie dann ganz unter meinem Hemd hervor und hörte nicht auf, bis seine Finger knapp unter seiner Nase waren. Er schnüffelte tief an ihren Fingern und schob dann seine stinkenden Finger in seinen Mund, genau wie er es tat, nachdem er sie in Pandoras Fotze geschoben hatte.
Es schmeckt, als wäre es lange her, seit ich geduscht habe, sagte Joe um die Finger seines Mundes herum. Nachdem sie so viel wie möglich gelutscht hatte, leckte sie sich über die Lippen, als ihre mit Speichel bedeckten Finger wieder unter mein Hemd und dann direkt in meine andere Achselhöhle wanderten. Er fuhr ein wenig mit seinen Fingern durch dieses Loch, dann zog er seine Hand zurück zu seiner Nase und nach ein paar kräftigen Schnüffeln begann er wieder an seinen Fingern zu saugen. Diesmal sah er mich etwas komisch an, als seine Finger aus seinem Mund kamen. ?Möchtest du probieren? sagte der Mann und leckte langsam den Geschmack meiner Achselhöhlen von seinen Lippen.
Als Antwort hob ich meinen Oberkörper so hoch wie ich konnte und wir küssten uns, als Joes Kopf sich ein wenig neigte. Ich konnte meine verschwitzte Angst auf seinen Lippen und seiner Zunge schmecken, als ich meine in seinen Mund schob, um sie zu finden. Wir küssten uns tief und wir fühlten beide jeden Teil des Körpers des anderen. Ich glitt mit meiner Hand unter Joes Shirt und war sofort fasziniert von seiner leicht behaarten Brust. Ganz zu schweigen davon, wie groß und zäh die Brustmuskeln sind. Joe steckte meine Zunge in seinen Mund, als ich einen der Radiergummi-Nippel fand und anfing, ihn zu kneifen. Ich konnte ihn stöhnen hören und fühlen, als er an meiner Zunge saugte. Und bis dahin war ich mir sicher, dass das pulsierende Ding, das ich unter meinen Schulterblättern fühlen konnte, Joes Gerät war.
Ich dachte, ich wäre tot und würde in den Himmel kommen. Ich habe nicht nur meine Jungfräulichkeit vor weniger als achtundvierzig Stunden verloren (selbst mit einer ziemlich ungewöhnlichen Blüte), hier liege ich in der Wiege in den Armen des schönsten Mannes, den ich mir vorstellen kann, mit aneinander geklebten Mündern und Zungen. ringen. Bis ich das Kribbeln im Bauch spürte, wusste ich, dass ich mich entweder etwas abkühlen oder unbedingt meine Jeans eincremen musste. Obwohl ich nichts tun musste, verflog die Stimmung schnell von alleine.
Wir hörten einen schrecklichen Lärm aus der Scheune. Ich konnte nicht sagen, ob es Pandora oder Nero war, vielleicht heulten und bellten sogar beide Hunde. Ohne Vorwarnung stand Joe auf und hob mich ebenfalls hoch. Eine Sekunde später fiel ich auf die überfüllten Sitzkissen und Joe stand lachend über mir. Wir gehen besser raus und sehen sie uns an, dann kommen wir zurück und ich mache Mittagessen. Als der Mann über das Essen sprach, wurde mir klar, dass ich das Frühstück verpasst hatte und hungrig war. Als wir an der Scheune ankamen, waren die Hunde zusammengebunden, Neros Knoten steckte tief in Pandoras Fotze, und sie standen beide da, keuchend, an ihren Hinterteilen zusammengebunden. Sie werden für eine Weile zusammengesperrt sein, während Nero ihn mit einem anderen Spion füllt, sagte Joe, eine seiner großen Hände griff sanft nach meiner Schulter. Lass uns reingehen und einen Happen essen, dann kommen wir zurück und sehen, wie es ihnen geht.
Joe machte einen Burger und Pommes zum Mittagessen. Wir unterhielten uns beim Essen, lernten uns besser kennen. Wir sprachen über Bücher, Filme, Fernsehsendungen und solche Sachen. Wir besprachen unsere Lieblingsgerichte (Joe’s ist ein seltenes Steak und eine Ofenkartoffel mit Sauerrahm, Knoblauch, Zwiebeln und Speck – meins war und ist immer noch gebratenes Hähnchen mit Kartoffelpüree, Soße und Mais (mit Butter und Salz) . die Musik, die wir lieben und wie wir unsere Freizeit verbringen. Trotzdem begann es zu diesem Zeitpunkt wieder etwas heißer zu werden. Da ich mich mit jemand anderem wohler fühlte, gestand ich Joe, dass meine Lieblingsbeschäftigung darin bestand, mich auszuziehen und zu wichsen (ich fügte sogar mit einem verschmitzten Grinsen hinzu, dass ich manchmal sogar einen glatten Finger an die Spucke schleiche). , oder zwei, in meinem Arsch, wenn ich wirklich reinkommen möchte). Joe hat mir kürzlich erzählt, dass es seine Lieblingsbeschäftigung ist, sich mit Pandora anzulegen. Trotzdem, wenn man bedenkt, was gerade in der Scheune vor sich geht, muss ich ihn wohl für eine Weile feuern. Hat er dort genug zu tun, mit Nero?
Nachdem wir gegessen und die Küche geputzt hatten, kehrten wir in die Scheune zurück. Beide Hunde schliefen fest in getrennten Ecken der Kabine. Wir gingen durch den weiten, offenen Raum in der Scheune, und ich folgte Joe und machte für jeden zwei Schritte. In der Ferne erreichte Joe eine Leiter und begann zu klettern. Ich war direkt hinter ihm, schaute hoch und sah, wie eng seine Hose war, jedes Mal, wenn er seinen Hintern streckte, um den nächsten Schritt zu machen. Die Treppe führte durch eine Geheimtür zu einem Dachboden, der mehr als die Hälfte des Scheunenbodens einnahm. Oben war es viel heißer als unten.
Stört es dich, wenn ich mich ausziehe? «, fragte Joe, obwohl er keine Antwort erwartete. Sobald die Worte aus seinem Mund kamen, zog er bereits sein Hemd von seinem Körper. Ich tat dasselbe, und wenige Sekunden später standen wir beide nackt von der Hüfte aufwärts auf dem Dachboden. Ich beobachtete, wie Joes große Hände zu den Knöpfen seiner Jeans wanderten. Ich habe keine Ahnung, woher dieser Ausbruch von Mut kommt, aber bevor ich weiß, was ich tue, Nein Ich rief. Und ich war ihm schnell voraus. Nein, seine Hände sprangen aus seiner Jeans, als ich rief. und meine relativ kleinen Hände bewegten sich dorthin, wo er war. Ich sah den großen, schönen Mann schüchtern an und flüsterte: Ich will es tun.
Weiter so, mein Sohn? sagte Joe. Ich ging vor ihm auf die Knie und fing an, meine Hände an der riesigen, heißen Beule vorne an seiner Jeans zu reiben. Ich habe noch nicht angefangen, seine Jeans aufzuknöpfen, noch nicht. Stattdessen kratzte ich an der gesamten großen Kante. Nach einem Moment begann ich zu verstehen, welcher Teil des riesigen Hügels der Hahn und welcher Teil die Eier waren. Alles sah riesig aus. Und noch bevor ich die Ausrüstung des Kerls tatsächlich sah, bemerkte ich, wie es sich anfühlte und wie er seine Hose enger zog, dass Joes Vorhaut im Gegensatz zu meiner nie abgeschnitten war. Nach einer Weile reichte es nicht mehr aus, seinen baumwollbedeckten Schritt mit meinen Händen zu spüren, mein Gesicht bewegte sich so langsam nach vorne, dass ich seine Härte und Wärme mit Nase, Lippen und Wangen spüren konnte, ohne es überhaupt zu merken. Bevor er damit fertig war, Joes Männlichkeit durch seine Hose zu erkunden, war ein großer dunkler nasser Fleck auf der Vorderseite seiner Jeans. Ich wusste, dass die meiste Feuchtigkeit von meinem Speichel stammte, aber ich vermutete, dass ein Teil der Feuchtigkeit aus dem großen Schwanz des Mannes sickerte und sein Präejakulat in meinen Speichel mischte. Jetzt, als ich dort kniete und mein Gesicht ordentlich in den Saum seiner Hose eingenäht war, muss ich zugeben, dass ich nicht wirklich auf den Geschmack gekommen bin. Aber der Duft war unglaublich. Jeder Atemzug, den ich durch die ausgefranste Baumwolle seiner Jeans sickerte, war erfüllt von dem erstaunlichsten, kraftvollsten und männlichsten Duft, den ich je gerochen habe. Ich frage mich, wie lange es her ist, dass ich geduscht habe. Sicherlich hat ein Mann einen solchen Geruch nicht in ein paar Stunden entfernt. Mein eigener Schwanz war so hart wie Knochen und pochte, als ich mein Gesicht vorne in seine Jeans gleiten ließ. Ich wollte mich nach vorne beugen und anfangen, mich selbst zu streicheln, aber ich widerstand dem Drang, weil ich es nicht wagte, meine Hände aus meinem Griff zu ziehen, um mich an seiner Hüfte zu stützen.
Schließlich nahm ich meine Hände von ihren Hüften, aber nicht zu weit, nur zu den Knöpfen ihres Reißverschlusses. Aber bevor ich anfing, seine Hose aufzuknöpfen, sah ich den hinreißenden Mann an. Sein nackter Körper war sehr muskulös. Sein oberer Teil, nämlich seine Brust, war mit einem leichten Staub aus gelbem Fell bedeckt. Und sein Bauch war so glatt wie meiner, abgesehen von einem dünnen gelben Körperhaar, das seinen zerrissenen, engen Bauch in zwei Teile spaltete und über den Hosenbund seiner Jeans rutschte. Ich drückte den ersten Knopf der Fliege und ohne darüber nachzudenken, was ich tat, war meine Zunge klein ?V? erschien. Ihre Körperbehaarung breitete sich ein wenig über ihre Hüften aus und ich konnte spüren, wie ihre Lenden meine Zunge kitzelten. Ihre Haut war extrem salzig und schmeckte ein wenig moschusartig. Als ich den zweiten Knopf der Fliege drückte, erschien plötzlich die lederbedeckte Eichel seines Penis und erhob sich sogar noch höher als der erste Knopf.
Joes Schwanz war riesig. Ich wusste das, noch bevor ich es gesehen hatte, nur nach der Beule in seiner Jeans zu urteilen. Und obwohl ich nur einen Zentimeter seiner Spitze sehen konnte, musste ich anhalten und bewerten, was ich sah. Ich lag richtig. Joes Werkzeug war unbeschnitten. Ich konnte den Kopf seines Hahns nicht wirklich sehen, aber ich konnte die Form des flammenden Helms in der Lederhülle nicht missverstanden haben. Und ganz am Ende war die Haut gespannt wie die Öffnung eines zugezogenen Beutels mit Kordelzug, der sich etwa einen halben Zoll oder mehr über die stumpfe Form des dicken Kopfes seines Schwanzes erstreckte. Und sicherlich sammelte sich eine klare Flüssigkeit in dem geschrumpften Loch seiner Vorhaut, von der ein Teil sogar den Schaft seines Schwanzes hinunterfloss, der, soweit ich sehen konnte, aus seinem Hosenschlitz kam. Ich verspürte ein instinktives Bedürfnis, die klare Flüssigkeit zu schmecken, die aus der eng gefalteten Adstringenz der Haut tropfte, obwohl mich etwas davon abhielt. Ich drückte den dritten Knopf und betrachtete Joes Penis etwa 2,5 cm lang und das dunkelblonde, lockige Haar, das auf der harten, flachen Haut zwischen seinen Schenkeln wuchs.
Ist das der erste Männerschwanz, den du jemals aus der Nähe gesehen hast? Sie fragte. Seine Stimme war sanft und sanft, aber sie machte mir trotzdem Angst. Ich antwortete nicht laut, aber mein Kopf schüttelte sich ein wenig, als ich durch meine Nase atmete. Alle möglichen Gerüche kamen aus Joes Leistengegend. Sie alle waren starke, starke Düfte, und ich konnte ihren seltsam maskulinen Duft nicht genug einatmen, um mein Verlangen zu stillen. Als ich den vierten Knopf seiner Jeans aufknöpfte, pochte die riesige Fleischsäule, entspannte sich dann, glitt seinen angespannten Bauch hinunter, und ich spürte, wie die Hitze seines dicken Oberkörpers meine Nase berührte. Als ich diesen monströsen Schwanz direkt vor mir sah, musste ich meine Augen schließen (ich konnte nicht so nah fokussieren, ohne meine Augen anzustrengen). Und bevor ich es wusste, ragte meine Zunge heraus und ich leckte die brennend heiße Haut seines mächtigen Schwanzschafts.
Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich seine Hose bis zu den Knien heruntergezogen habe oder ob Joe ein wenig nachgeholfen und seine eigene Jeans heruntergelassen hat. Jedenfalls, da war es, es könnte ein stahlhartes Männerwerkzeug und größer sein, als ich es mir hätte vorstellen können. Und nicht nur sein riesiges Werkzeug war beeindruckend. Jetzt konnte ich deutlich die riesigen, schweren, haarigen Eier sehen, die unter Joes großem, hartem Knochen baumelten. Niemand hat mich aufgehalten. Meine Zunge ragte heraus und ich drückte meinen Mund fest gegen den geschwollenen, pelzigen Beutel und begann, den Schweiß von den Eiern des Mannes zu lecken. Joe stieß ein tiefes Stöhnen aus, als mein Mund und meine Zunge versuchten, so viel wie möglich von seinem salzigen, bitteren Moschusgeschmack aus dem Hodensack zu bekommen. Es dauerte nicht lange, bis mein Speichel den pelzigen Sack bedeckte, und bald begann sich der starke Geschmack des Mannes aufzulösen. Nachdem ich alle Feigheit gründlich von Joes geschwollenen Eiern gewischt hatte, dachte ich daran, meine Zunge irgendwo auf seinem Körper zu bewegen, um den männlich schmeckenden Schweiß weiter von seiner Haut zu lecken. Aber ich begann, Worte zu hören, die sich mit ihrem Stöhnen vermischten.
?Oh verdammt? Ich hörte Joe stöhnen. Das ist es, mein Sohn Nagen Sie meine verdammten Nads? Also verbrachte ich etwas mehr Zeit damit, die Eier des Typen zu lecken und zu saugen. Sie waren so groß, dass ich meinen Kiefer nicht weit genug öffnen konnte, um auch nur einen von ihnen in meinen Mund zu stecken.
Ich kämpfte immer noch mit dem Drang, meine Hand in meine Hose zu stecken und mit dem Wichsen anzufangen. Aber wenn ich das gewusst hätte, wäre ich sofort gekommen und ich wollte nicht, dass das so schnell endet. Nach einer Weile zog ich mein speichelbedecktes Gesicht aus Joes Lenden, um meine Atmung wieder in Ordnung zu bringen. Beim Ausatmen strichen meine Hände sanft über die beiden großen rechteckigen Kugeln. Sie tropften immer noch von dem Zungenbad, das ich ihnen gerade gegeben hatte, und ich wog sie in meiner Handfläche und fragte mich, ob meine so groß werden würde, wenn ich älter werde.
Meine eigenen mit Speichel bedeckten Hände, die ich gerade an Joes Hoden gerieben hatte, glitten langsam nach oben, wo der Hodensack des Mannes stand und die dicke Sohle seines Schwanzes begann. Ich beuge meinen Arm so, dass sein Rücken auf dem großen Knochen des leicht stämmigen blonden Mannes ruht. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Ich konnte ziemlich viel Schwanzfleisch auf beiden Seiten meines Arms sehen, als ich mein Handgelenk auf seinen Schwanz legte. Joes Schwanz war etwas dicker als mein knochiges Handgelenk. Mit zitternder Hand drehte ich ihn zurück, sodass meine Finger den riesigen Schwanz berührten. Langsam griff ich mit meinen Fingern herum. Und das Ding war so dick, dass selbst wenn ich es ziemlich fest zusammendrückte, zwischen den Spitzen meines Zeigefingers und den Spitzen meines Daumens ein guter Abstand von einem Zoll blieb. Ich meine, der erste Schwanz, den ich (abgesehen von meinem eigenen kleinen Schwanz) in die Hand genommen habe, stellte sich als so groß heraus, dass ich nicht einmal meine Finger vollständig fassen konnte (und rückblickend hätte ich es nicht getan). auf eine andere Art).
Da kniete ich vor Joe, die Jeans bis zu seinen Knöcheln hochgezogen, und fühlte jeden Teil seines Penis und seiner Hoden mit beiden Händen. Ich habe es nicht getroffen, jedenfalls nicht von vornherein. Das riesige Stück Menschenfleisch zwischen meinen kleinen Händen faszinierte mich. Nachdem ich mich an seine Umgebung gewöhnt hatte, begann ich, seine Länge zu erkunden. Es war größer als meine Hände, und in Anbetracht der fußlangen Lineale, die wir in der Schule benutzten, schätzte ich, dass es mindestens so lang war. Als hätte ich meine Gedanken gelesen, hörte ich Joes sanfte, kratzige Stimme sagen: Du hast ein 11,5-Zoll-Werkzeug, Kleiner. Und ungefähr sieben Zoll.? (Jetzt habe ich meine eigene gemessen – sie war nicht einmal fünf Zoll groß und nicht viel größer als ein Viertel.)
Nachdem ich den Körper des Mannes entdeckt hatte, wanderten meine Finger zu seinem bauchigen Kopf, der immer noch mit fleischiger Vorhaut bedeckt war, wie es die Natur vorgesehen hatte. Und es sickerte aus dem fest eingespannten Ende von Joes großer, fester Fleischplatte; Wände des Dachbodens der Scheune. Ich fingerte die Vorhaut des Mannes ein paar Minuten lang und berührte noch nie einen unbeschnittenen Penis (aus diesem Grund habe ich nie einen anderen Penis berührt als meinen eigenen kleinen Schwanz). Kurs).
Aber die Versuchung war zu groß. Mit dem verschwitzten, moschusartigen Geschmack seiner Eier immer noch in meinem Mund, musste ich den Vorsaft schmecken, der aus der Spitze von Joes Schwanz strömte. Ich zog das Fleisch des Mannes zu mir, sodass die faltige Seite seiner Vorhaut mir zugewandt war. Ich holte tief Luft und atmete seinen maskulinen Duft ein, bevor ich meine Zunge in die enge Hülle seines Schwanzkopfes steckte. Zuerst schmeckte ich etwas Süßes und leicht Salziges. Es war kein starker Geschmack, aber es war himmlisch. Ich habe nach mehr gegraben. Allerdings konnte ich den angenehm süßen Geschmack von Joes Hahnsabber nicht mehr finden. Als ich meine Zunge tiefer in die Vorhaut des Mannes versenkte, war der Geschmacksunterschied so unterschiedlich, dass ich fast den Schock hatte, meine Zungenspitze in eine Neun-Volt-Batterie zu tauchen.
Zuerst war ich mir nicht sicher, ob mir der neue Geschmack gefiel, den ich fand, als ich meine Zunge tiefer zwischen Joes Vorhaut und dem dicken Kopf seines Schwanzes bohrte. Es war stark, bitter und etwas faul im Geschmack. Mein Stück grub jedoch wild, als ich versuchte, mehr fermentierte Aromen zu finden, nur um sicherzugehen. Bald waren meine Lippen auf die Spitze der Vorhaut geklemmt und ich versuchte, das Fleisch in meinen Mund zu ziehen, damit meine Zunge tiefer eindringen konnte, mehr von der scharfen, bitter schmeckenden Substanz um und in seinen fetten Kopf. mein Mund. Ich öffnete es weiter und versuchte, es weiter in meinen Mund zu stecken. Obwohl ich bereit war, von dem brennenden Geschmack, der meinen Mund erfüllte, am Boden zerstört zu werden, konnte ich nicht verhindern, dass meine Zunge weiter grub.
Ich fühlte Joes Hände auf beiden Seiten meines Kopfes und für einen Moment brachte er mein Gesicht näher zu sich und drückte seinen Schwanz fester gegen meinen Mund. Dann kehrte er seine Bewegung um und mit einem Knall wurde die Spitze seines Schwanzes vollständig von meinen Lippen gezogen. Er neigte meinen Kopf, sodass ich ihm ins Gesicht sehen konnte. ?Bevor Sie anfangen zu tun? etwas? Keiner von uns wird aufhören wollen, ich will sehen, was du da machst, zieh deine Hose zu, mein Sohn.? Und damit packten mich seine Hände unter beiden Armen und hoben mich auf meine Füße.
Joe zog seine Hände aus meinen Grübchen, bevor er meine Hose öffnete, und noch einmal schnupperte er ein paar Mal an seinen Fingern und beobachtete, wie jeder Finger meinen Schweiß von meinen Achselhöhlen wusch. Mit einem Finger noch im Mund und einer Hand auf meiner Schulter, führte uns der Mann ein paar Schritte weg und setzte sich auf eine Strohdecke, die bereits mit einer alten Pferdedecke bedeckt war. Dann platzierte er mich direkt vor sich, zwischen seinen Beinen, seine Hände auf meinen knochigen Hüften. Während ich das tat, tätschelte Joe zuerst die kleine harte Beule in meiner Jeans. Ich spürte, wie ihre Fingerspitzen die Baumwolle, die meine Eier auskleidete, auf und ab bewegten, dann den dünnen Schaft meines Schwanzes. Und genau wie ich, nachdem er mich mit seinen Händen genug befühlt hatte, brachte er sein Gesicht auf die Vorderseite meiner Hose. Ich konnte seinen Atem in meinem Schritt durch meine Jeans spüren. Als Joe ausatmete, erwärmte sich der gesamte Bereich zwischen meinen Beinen. Und als er atmete, fühlte ich die kalte Luft um meine Eier und meinen Schwanz zirkulieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich noch nie in meinem Leben eine härtere, härtere Erektion hatte. Selbst wenn mein Schwanz auf die Fotze der Rottweiler-Schlampe schlägt, denke ich nicht, dass es so schwer ist, wenn nur eine dünne Jeansschicht von Joes Mund übrig ist.
Das Gesicht des Mannes löste sich von meinem Schritt und er sah mich mit einem verschmitzten Grinsen auf seinem Gesicht an. Ich kann Doras Fotze in deinem Schritt riechen, Sohn? sagte Joe und leckte sich dann die Lippen.
Bei mir ging es nicht Knopf für Knopf, wie ich es bei ihr tat. Mit seinem Gesicht nur Zentimeter von meiner Hose entfernt, packte er beide Seiten des obersten Knopfes und zog an allen Knöpfen, wobei er sie gleichzeitig knallen ließ. Mein Schwanz war so hart, dass er sofort direkt in Joes wartenden Mund flog. Ich bezweifle, dass er meinen Schwanz länger als zehn Sekunden gelutscht hat, bevor er seinen Kopf gepackt und angefangen hat, meinen Samen in seinen Schluckmund zu spritzen. Anstatt Schriftrollen zu pulsieren, traf ich meine Ladung wieder in einem Strom. Ich hörte ein tiefes Heulen in der Ferne und ein schrilles Heulen viel näher. Ich konnte auch das Geräusch des Mannes hören, der jedes bisschen frischen Mut, der aus meinem knochenharten Schwanz strömte, schluckte. Der Orgasmus war so intensiv, dass ich, wenn Joe mich nicht an der Hüfte gepackt hätte, definitiv auf den strohbedeckten Dachboden gefallen wäre. Mein Bewusstsein war so weit weg, dass ich die Anzahl der überwältigenden Orgasmen, die ich in den letzten drei Tagen hatte, nicht einmal zählen konnte. Auch wenn mir klar ist, dass keiner meiner Orgasmen mit Pandora an die unglaublich intensiven Empfindungen heranreicht, die ich fühlte, als der große blonde Mann meinen Samen in seinen Bauch entleerte. Ich atmete nicht nur die kombinierten Düfte unserer verschwitzten Körper ein, der scharfe Geschmack von Joes Hahnkäse war noch immer in meinem Mund.
Als sich mein Körper ein wenig entspannte und meine Streuung ein wenig nachließ, bemerkte ich, dass das schrille Wimmern, das ich gehört hatte, aus meinem eigenen Mund kam. Ich schätze, ich war so in die Emotionen involviert, die durch meinen Körper liefen, dass ich nicht bemerkte, dass ich weinte, als Joe meine Ladung Sperma aus meinem Schwanz saugte. Sobald ich bemerkte, dass ich einen durchdringenden Schrei ausgestoßen hatte, hörte er auf und wurde von einem Keuchen ersetzt, als ich versuchte, meine Atmung zu regulieren. Das tiefe, heulende Heulen war noch in meinen Ohren, immer noch weit von der Scheune entfernt, aber ein bisschen näher.
Immer noch einen guten Teil meines Gewichts tragend, saugte Joe das letzte von meinem Gewicht von meinem jetzt empfindlichen Schwanz und leckte sich schön die Lippen, als es aus seinem Mund kam. Das Loft war sehr heiß und wir haben beide geschwitzt. Ich spürte, wie ich mich drehte und in einer Sekunde saß mein nackter Hintern auf Joes nacktem Schoß. Unsere Augen trafen sich und unsere Gesichter kamen näher. Ich konnte meinen eigenen Samenerguss schmecken, als sich unsere Lippen trafen und er seine Zunge zwischen meine Lippen schob. Wir küssten uns ein oder zwei Minuten lang, dann zog ich mich zurück. Ich will dein Sperma schmecken? sagte ich peinlich zu dem schönen muskulösen Mann. Joe sah mich an und lächelte, und ich spürte, wie sein harter Schwanz unter meinem nackten Hintern pochte.
Ich möchte, dass du es probierst und du wirst es bekommen? Er sagte es, als wäre es wahr. Dann hörten wir ein weiteres tiefes Heulen, gefolgt von einem lauten, brüllenden Grunzen aus der unteren Ebene der Scheune. Joe wandte seinen Blick von mir ab und wischte sich mit dem Handrücken über seine mit Speichel und Sperma bedeckten Lippen, während er auf das große, halb geöffnete Scheunentor starrte, das bündig mit dem Dachboden abschloss. Aber ich wette meinen niedrigsten Dollar, dass dieser?ol? Elmer jault? außen. Dora kam jedes Mal hierher, wenn es heiß wurde. Und wenn sie es schaffte, in die Scheune zu gelangen, würde Nero sie in Stücke reißen, bevor sie sich ihrer Hündin nähern konnte. Der Mann stellte mich wieder auf meine immer noch wackligen Füße und stand auf. Ich bückte mich und wollte gerade meine Hose hochziehen, als ich bemerkte, dass Joe seine Stiefel auszog, dann löste sich seine Hose von seinen dicken, haarigen Beinen. Ich tat dasselbe und zog meine Turnschuhe aus, dann standen wir beide nackt im warmen, weichen Licht des Daches. Joe steckte seine großen Füße in seine Stiefel, und ich zog meine Schuhe wieder an. Nackt, aber wir gingen die Treppe hinunter, um unsere Schuhe zu holen, diesmal schaute Joe auf meinen Körper und ich auf seinen.
Pandora begrüßte uns am Fuß der Treppe und schnüffelte und leckte jeden unserer nackten Leisten, bevor Joe sie feuerte. Nero zwang die Kette und die Leine, ihn in der Kammer zu halten, zog so viel Luft wie möglich mit der Leine ein – aber sie blockierte seine Atemwege, und das tiefe, grollende Knurren kam immer noch von irgendwo tief in seiner dünnen Brust.
?Komm schon Junge? sagte Joe und ging zur Tür an der Seite der Scheune. Sein Penis war immer noch groß und dick, zeigte aber nicht mehr wie zuvor zur Decke. Als ich ihm dabei zusah, wie er sich bewegte, war ich wieder einmal fasziniert davon, wie sich seine festen Muskeln unter seiner dünnen, pelzigen Haut bewegten. Die gelbliche Körperbehaarung des Mannes bedeckte alles bis auf die Seiten seines Unterleibs und den breiten Rücken. Seine Arme und Beine waren zu seinen Händen und Füßen hin haariger, und er schien auf den riesigen Beulen seiner Arschbacken genauso viele Haare zu haben wie um seinen riesigen Schwanz und seine Eier.
Als ich die Tür nach draußen öffnete, waren meine Augen vom grellen Sonnenlicht geschockt. Ich brauchte ein paar Sekunden, um es zu sehen. Und als ich wieder sehen konnte, sah ich einen großen roten Hund auf dem Feld auf uns zukommen.
?Sterben? Elmer gehört den Graningers. Sie haben eine Farm anderthalb Meilen entfernt? Joe zeigte auf die Stelle, an der sich der Hund näherte. Ich wette, er ist nur ein oder zwei Jahre jünger als du, und für einen Hund, der diese Größe erreicht, ist er ziemlich alt?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert