Benötigt 2 Lange Sticks Gleichzeitig

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Diese Geschichte ist keine Liebesgeschichte, bitte gehen Sie woanders hin, wenn Sie danach suchen.
Kapitel 5 – Lass den Hund es nehmen
Ich entfernte das Klebeband von den Lippen meiner Tochter und enthüllte ein wundes, rotes, längliches Stück Haut um ihren Mund. Sie hustete und sah mich an, die bäuchlings auf dem Boden lag, ihre Hände immer noch auf dem Rücken gefesselt. Trotz seines schwachen Kampfes war die Leine um seinen Hals an den Maschendrahtzaun gebunden. Ich befestigte eine Probe Klebeband am Katzenhügel und dichtete mehrere Entladungen in seinem Loch ab. Mack und John versuchten mit den Händen in den Hüften zu Atem zu kommen, die Schwänze hingen immer noch aus ihren Hosen. Luke, mein riesiger, anthrazitfarbener Deutscher Schäferhund, blieb treu an meiner Seite und wartete immer darauf, dass ich ihm einen Befehl gab. Er lebte, um mir zu gehorchen, und war ein sehr intelligentes Geschöpf, wahrscheinlich klüger als die meisten Menschen, die ich kenne. Ich liebte dieses Biest wirklich, und als meine Augen von seinem wedelnden Schwanz zu Elizabeths geschmeidigem Arsch wanderten, entschied ich, dass er an der Reihe war, etwas Spaß zu haben.
Idioten sagte Elizabeth und spuckte. Seine Stimme war kratzig von all dem Schreien und Stöhnen mit seiner trockenen Kehle.
Oh, was ist passiert, Schwester? sagte Mack grinsend. Daddy sagt uns, dass er Schwänze mag – eigentlich viele Schwänze
Du magst keine Schwänze … Du liebst es Du liebst es, deine Löcher von deinen Brüdern und deinem Vater gestopft zu bekommen. sagte John und seine Lippen kräuselten sich zu einem breiten Grinsen. Er bückte sich und fing an, Lizzys Arschloch zu fingern, drückte ihre Wangen und trat hektisch gegen ihre Beine, als sie versuchte, sich umzudrehen.
Verpiss dich rief sie, Johns Hände kratzten seinen Rücken.
Wie gut ist der Mund dieser kleinen Schlampe Gut zum Gesichtsficken, da bin ich mir sicher sagte Macke. Er streichelte ihren Bastard für eine harte Erektion.
Fick dich, du wirst nicht scheiße sein, du dürrer Scheißkerl rief die zurückhaltende sechzehnjährige Blondine. Mack spielte jetzt mit ihren Brüsten, als John die Gurke packte und sie ihr zentimeterweise in den Arsch schob. Er schrie wieder und wand sich weg, aber die Kinder ließen ihn nicht los. John schob die Gurke in seinen Arsch hinein und wieder heraus, während er sich abmühte.
Verdammt, ich schätze, wir haben nicht genug Geld für ihn, Leute, sagte ich kopfschüttelnd. Meine Söhne hörten für einen Moment auf, Elizabeths Körper zu belästigen, und richteten ihre Aufmerksamkeit auf mich. Er will mehr Penisse, noch mehr.
Die Kinder standen auf. Ich stand auf und löste die Leine vom Maschendrahtzaun. Dann hob ich Elizabeth hoch und trug sie zu einem grasbewachsenen, schattigen Bereich unter einem großen Ahorn, und der Hund folgte. Mit meinem Taschenmesser durchtrennte ich die Schnur, die ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken fesselte. Aber seine Freiheit war nur vorübergehend. Ich nahm eine lange Kette und band sie an seine Handgelenke, dann band ich die Kette an den Baumstamm. Ihre gefesselten Handgelenke hingen nicht mehr von ihrem Rücken, sondern über ihren flachen Bauch. Mack und John folgten ihnen und hielten unterwegs an, um aus dem Schlauch zu trinken. Angekettet unter dem Ahorn standen ihre sechzehnjährigen Schwestern, ihre blasse Haut gesprenkelt in der Sonne, ihre rosigen Brustwarzen sahen riesig und saftig aus. Sein Körper war nackt, abgesehen von dem Stück silbernen Klebebands, das immer noch an seinem Schritt klebte. Seine Knie waren schlammig vom Ficken im Hinterhof. Er war schon mager, aber nach ein paar Tagen ohne Nahrung war er wahrscheinlich am Verhungern. Seine Rippen waren deutlich zu sehen, als er tief und verängstigt Luft holte.
Mack nahm ein paar Pfirsiche von einem Baum in der Nähe und gab mir und John je einen. Sie waren unglaublich süß und köstlich, der Pfirsichsaft würzte meine Zunge. Liz sah uns an. Ich habe ihm nur ein paar Schluck Wasser aus dem Wasserschlauch gegeben, seit er ihn gefangen genommen hat; Sie hatte nichts gegessen, seit ich ihre Gruppenvergewaltigung in der Scheune gesehen hatte. Wir aßen die Früchte vor ihm, die Säfte liefen uns über die Finger. John ging mit der Basis seines Schafts in der einen Hand und einem Pfirsich in der anderen auf Elizabeth zu. Er spritzte etwas Pfirsichsaft über seinen ganzen Penis.
Hat sie Durst? Willst du etwas Saft? Leck meinen Schwanz, Schlampe, sagte John lächelnd.
Elizabeth sah ihren Bruder angewidert an. Und dann ging er wirklich auf die Knie und fing an, den Pfirsichsaft von Johns Schwanz zu lecken Mack und ich lachten. Wir konnten nicht glauben, dass er das tatsächlich getan hat. John ließ ihn barmherzig ein paar Bissen nehmen, bevor er den Rest seines Pfirsichs ins Feld warf, und für ein paar Sekunden tauchte er in seinen Mund ein, um sein Gesicht hart zu ficken. Er würgte und spuckte um das dicke Fleisch herum, das in seiner Kehle steckte. John stöhnte wie ein Tier, presste seinen Schädel mit seinen Händen zusammen und deutete mit seinem Schwanz mit Pfirsichgeschmack in seine Kehle. Dann nahm sie es aus ihrem Mund und sparte sich die Spermaladung für ihren Arsch auf. Als sie beide aufstanden, stellte sich John hinter sie und fing an, ihr Arschloch mit seinem Arschloch zu ficken. Sie hielt den Atem an und teilte ihren Arsch, um die dicken Gurkenkugeln tief in ihren Anus zu drücken. Als die vorherige Penetration von Hahn und Gurke sein Loch weitete, sank Johns Gurke diesmal leichter in seine Rille. Er ließ seine Hose auf den Boden fallen und bald erfüllte das süße Geräusch von Schenkelklatschen die Luft tief im Rektum seines Schwanzes.
Ugh, uh, oh, Scheiße … verpiss dich …, stöhnte Elizabeth. John kicherte nur und drückte ihren Arsch fest, als er sie schnell und stetig fickte.
Tränen fielen ihm ins Gesicht, als John ihm hektisch in den Arsch fickte. Unsere Augen waren auf Johns hüpfende Brüste gerichtet, die bei jeder Bewegung gegen seine Brust prallten. Es dauerte noch ein paar Minuten, bis es wild zuschlug. Er stampfte ein letztes Mal hart auf ihre Fotze und grunzte und lag still, und Mack und ich wussten, dass er in den Arsch seiner Schwester ejakuliert hatte und ihre Eingeweide mit einer Ladung ihres Spermas füllte. Er gab ein knarrendes, stöhnendes Geräusch von sich, seine wunderschönen blauen Augen waren nun geschlossen, sein Gesicht vor Ekel verzerrt. Sie spürte definitiv, wie dieser dicke Schwanz in ihrem Hintern pochte, Spermastrahlen stiegen ihr in die Eingeweide. Und es gab nichts, was er tun konnte, außer es zu nehmen Jede Menge Sperma in ihrer Muschi spritzte immer noch herum, als ihr älterer Bruder auf ihren Arsch spritzte, Klebeband auf ihrem prallen Muschihügel verhinderte, dass es herauslief. Mack und ich spielten wieder mit harten Schwänzen. Als John zurücktrat, trat Mack schnell vor, um seinen Platz einzunehmen. Dann wurde ein weiteres Ejakulat in Lizzys Arsch geworfen, nachdem Mack sie in den Rücken geschlagen hatte. Als Mack fertig war, setzte ich ihn auf alle Viere und bearbeitete seinen Arsch ein paar Minuten lang hart im Doggystyle.
Aber ich wusste, dass ich noch nicht ejakulieren musste und an diesem Punkt konnte ich meine Ladung für eine Weile halten. Ich habe es genossen, den Arsch meiner zierlichen Teenagerin mit einer wilden Ladung zu knallen, ihr Loch ist jetzt gut gefickt und mit Sperma eingeölt, was ein leichteres Eindringen ermöglicht. Elizabeth schrie und weinte die ganze Zeit. Ohne meine eigene Ladung zu treffen, holte ich plötzlich meinen Bastard heraus und staunte über das kleine offene Loch, das zurückblieb. Dann zog ich in einer Bewegung das Klebeband von Elizabeths Fotze und nahm etwas von der kleinen blonden Leistengegend mit. Sie jammerte, als das Klebeband ihre Muschi zerriss. Liz‘ Körper zitterte vor Schluchzen, ihr Kopf drückte sich niedergeschlagen gegen das Gras und ihr Hintern hob sich in die Luft. Die Spermaladungen der Männer wurden so tief in ihren Anus platziert, dass sie noch nicht einmal angefangen hatten herauszulaufen. Ich ging auf Luke oder Luzifer zu, je nachdem wer du bist und ob du Angst vor ihm hast. Mein lieber Deutscher Schäferhund. Er sah mich schwanzwedelnd an. Ich habe ihn angerufen. Der Hund trottete neben mir her, als ich ihn zu Elizabeths ausgestrecktem Körper führte.
Mit dem Gesicht nach unten auf Händen und Knien im Gras befahl ich Luke, auf ihren Rücken zu springen und sie zu reiten. Als sie Lukes große rosa Zunge über ihrer Schulter hängen sah, drehte sie sich um und schrie. Er hatte schon früher preisgekrönte Hündinnen geritten, aber diesmal bot ich ihm nur eine böse menschliche Hündin: meine Tochter. Weil er es nicht schätzte, die Schwänze seiner Geschwister oder meine darin zu haben – vielleicht würde er den Bastard des Hundes bevorzugen Ich wusste, dass Luke einmal ein großes Stück Fleisch mit einem vollständig aufrechten Knoten verpackt hatte, fast so groß wie ein Baseball. Ich habe zugesehen, wie sie ein paar Schlampen geschwängert hat, und ich wusste, dass sie wie eine Maschine ficken kann Die Jungs lachten, als sie sahen, dass ihre kleine Schwester von einem großen Hund beherrscht wurde, das Biest bedeckte ihren ganzen Rücken. Luke wusste, was in dieser Position zu tun war. Seine Vorderpfoten schlangen sich um Elizabeths Taille und hielten sie fest. rief Liz – ich wusste, dass du immer Angst vor Luke hattest. Der Hund überwältigte ihn leicht und knurrte jedes Mal, wenn er versuchte, sich zu bewegen.
Lizzy, vielleicht solltest du die Klappe halten, sagte ich, als ich näher an ihr Gesicht kam und meinen Schwanz pumpte. Du willst nicht, dass Luzifer dir in die Fotze beißt, oder?
Luke stieß ihr in den Arsch, konnte aber anscheinend kein Loch finden, in das er eindringen konnte. Tränen liefen über Elizabeths schlammiges rotes Gesicht. Jetzt, da das Klebeband entfernt war, konnte das Monster den Hinterhalt nehmen. Sein Arsch war auch frei. Seine Hüften beugten sich und versuchten verzweifelt, in irgendein Loch zu kommen. Ich half ihr, ihre Hüften in Liz‘ Arsch zu pressen und versuchte, dem armen Kerl zu helfen, in sie einzudringen. Liz weinte, flehte: Nein, nein, nein, nein, bitte, nicht Luzifer, Gott, nein, bitte, Dad, nein …
Der Hund umarmte Elizabeth fest um ihre Taille und keuchte. Dann fing sie an, hektisch in ihren Hintern zu stoßen. Ich konnte stumme Geräusche hören und erkannte, dass er ein Loch gefunden haben musste Ihr Kopf fiel auf ihre Schulter, ihre Hüften bewegten sich wild. John und Mack kamen näher, um diese unglaubliche Szene besser sehen zu können. Ich habe noch nie gesehen, wie ein Mädchen im wirklichen Leben von einem Tier gefickt wurde, aber ich bin definitiv betrogen worden, als ich mir in der Vergangenheit Tiersexpornos angeschaut habe. Elizabeth murmelte und stöhnte. Die Kraft des harten Schwanzes des Hundes schob ihn durch den Garten. Wir konnten nicht genau sagen, in welches Loch der Hund gegangen ist – alles ging so schnell Lukes Hüften prallten gegen Elizabeths Arsch und drückten mehr von ihrem Arschloch in sie hinein. Ich fragte mich, war es in ihrer Fotze – oder war es in ihrem Arsch?
Liz stöhnte und bettelte darum, dass alles aufhöre, aber ihre Schwestern und ich standen nur schweigend vor dem großartigen Anblick. Luke hatte ihn gewaltsam auf die maximale Länge der Kette ausgepeitscht. Jetzt waren seine Arme über seinem Kopf ausgestreckt, die Kette straff und baumelte von Lukes heftigen Stößen. Sie weinte, ihr Gesicht schlammig und rot von Tränen, aber sie schien alle paar Sekunden zu stöhnen. Könnte es sein, dass du dieses harte Biest wirklich magst, das im Garten fickt? War es ein Stöhnen der Freude oder des Schmerzes? Ich habe es nicht ganz verstanden, aber ich bin froh, dass Max daran gedacht hatte, sein Handy zu nehmen und die unglaubliche Szene vorher aufzunehmen. Er hob sein Telefon direkt hinter dem buckligen Hund, der Elizabeths Rücken umarmte, und nahm das durchdringende Tempo der Penetration auf Video auf. Die Stillegeräusche wurden lauter und das Stöhnen meiner Tochter auch. Es klang, als hätte er immer mehr Spaß Lukes Zunge hing über seiner Schulter und atmete schwer von der manischen Einleitung. Natürlich war der riesige Deutsche Schäferhund bereit, die kleine blonde junge Hündin zu besamen
Die Kinder warfen mir fragende Blicke zu – sie bemerkten, dass auch Elizabeth amüsiert war. Jetzt war die Kette etwas lockerer und wir sahen zu, wie sie ihre gefesselten Handgelenke unter ihrem flachen Bauch erreichte und anfing, ihren Katzenhügel zu reiben Seine Augen waren geschlossen, aber sein Mund weit geöffnet, und er schrie lauter als zuvor, sein Stöhnen war lang und kehlig. Lukes Tempo wurde langsamer. Er dringt so tief in sie ein, dass es fast so aussah, als würde er versuchen, von ihrem Rücken zu springen. Ihre Vorderpfoten umfassten ihre Taille, aber ihre Hinterbeine traten aus und kratzten Elizabeths Hüften und Beine. Tränen liefen ihr über die Wangen, aber ihr Mund war offen und ihre Hände waren immer noch unter ihrem Bauch und rieben ihre Fotze. Er brummte wie ein Tier – eine echte Schlampe. Vielleicht passte meine Tochter perfekt zu meinem geliebten Deutschen Schäferhund?
Uggghhh, ohhhh, uhhh, yeah, verdammt, jetzt schüttet es in mich hinein Oh mein Gott, heilige Scheiße Yeah, yeah, yeah, ooh das fühlt sich so gut an So viel Sperma, so viel Sperma Oh mein Gott, rief Elisabeth. Verdammt, das… ohhh, ooh, oh, es fühlt sich so gut an
Ihre Hüften schlugen gegen den Hund und zwangen mehr von ihrem Schwanz in sein Loch. Max zog Lukes Schwanz zur Seite und mein Schwanz zitterte beim Anblick seiner verstopften Fotze. Es war in seinem Magen Die Katze liefert Sperma tief in ihren Wänden. Luke schnappte nach Luft, aber Liz stöhnte und rammte ihren Hintern gegen den Hund, während sie die Unterseite ihrer Klitoris rieb. Ihre Fotze war so saftig, dass ich den Hundeschwanz in ihr winken hören konnte Er stöhnte stetig und laut, als sich sein Körper unter dem Hund wand. Dann begann Hundesperma aus ihrem Muschiloch zu sickern und genau dort und dann dachte ich, ich würde eine Nuss knacken. Ein langer Spermastrang tropfte von ihrer Muschi auf den Boden. Unten im Gras schimmerte es. Liz flatterte wild. Dann schrie sie, dass sie kommen wird Knoten mit Hundeschwanz und ihrer Muschi
Ohh, ja Fick mich, fick mich, ja, oh ja, ich liebe es Ich liebe diesen verdammten Hundeschwanz er war außer Atem. Ooooh ja, ja, ahhh, uhhh, scheiß drauf Verdammt Zu viel Ausfluss Viel größer als jeder Mann, viel mehr Sperma als jeder Mann Es fühlt sich so gut an, ja, ja, ja Danke Vater Ja, ohhh, scheiß drauf, besser als jeder Mann …
Aus der verknoteten Vaginalöffnung traten weiterhin Tröpfchen aus. Es war sehr böse, aber auch sehr sexy Luke war jetzt bewegungslos, aber sein Penis und Knoten steckten fest in Elizabeths Schoß. Sie drehte ihm immer wieder ihren Arsch zu und stöhnte, während sie ihren Kitzler rieb. Max zeichnete die Ejakulation des Hundes auf, die von Liz‘ Oberschenkeln auf den Boden floss. Er hielt Lukes Schwanz zur Seite und enthüllte Elizabeths pulsierende Katzenwunde und die Basis des Schwanzes ihres Hundes, der in ihrem Loch steckte. Sie schrie vor Vergnügen, ihre Tränen sind jetzt weg, sie schrie, wie man wieder ejakuliert Alle unsere Bastarde waren ziemlich solide auf der Stelle. Elizabeths Körper zitterte vor einem intensiven Orgasmus unter dem Deutschen Schäferhund. Max hörte auf zu schießen. Wir wollten alle so sehr hinein, um unsere Ladungen in die Luft zu jagen
Luke bellte und begann sich zu wehren. Elisabeth stöhnte. Der Hund trat dann auf ihn, so dass sie Arsch-Arsch miteinander bekamen. Ich konnte nicht länger warten – ich musste meinen Bastard reinholen Ich ließ ihn meinen Schwanz lutschen, als ich auf sein Gesicht zuging. Natürlich hat er sich gewehrt, aber ich habe ihm gesagt, dass Luke ihn angreifen würde, wenn er versuchen würde, mich zu beißen oder irgendetwas anderes zu tun. Dann packte ich ihren Kopf und schob mein Fleisch zwischen ihre Lippen, was dazu führte, dass sie spuckte und würgte. Ich drückte weiter, bis es direkt auf seine Kehle zielte, seine Zunge rieb unwillkürlich die Unterseite meines Schafts. Lukes Sauerei klebte immer noch an seiner Muschi; Er sah mich keuchend über die Schulter an. Meine Eier zogen sich zusammen und ich grunzte, fühlte ein Gefühl der Ejakulation, das von meinem Abschaum in ihren Hals spritzte. Er schluckte, Tränen rannen wieder über seine Wangen. Max und John folgten mir und knallten ihre Ladung in Elizabeths Mund, während Elizabeth den Hund verknotete.
Luke wimmerte, als er versuchte, Elizabeths Muschi loszuwerden. Er schnappte nach Luft, als der riesige Knoten und Klumpen seufzte. Es war unglaublich Der Hund war zu diesem Zeitpunkt etwa 45 Minuten darin gewesen. Das Gras unter ihrer Muschi war so nass, dass es im untergehenden Sonnenlicht schimmerte. Jedes Mal, wenn er zog, um sich zu befreien, trat mehr Sperma aus. Die Jungs und ich atmeten schwer, unsere Nadeln lösten sich. Wie lange würde der Hund an Lizzys Muschi hängen? Jetzt lehnte er sein Gesicht gegen das Gras und sein Hintern stöhnte in der Luft. Luke murmelte erneut. Max benutzte sein Telefon, um ein Video von dem Hund zu machen, der versuchte, aus Elizabeths Muschi herauszukommen. Sein Körper war schlammig, seine Schenkel und sein Arsch mit Hundesperma bedeckt. Was für eine heiße Sauerei
Als er schließlich seinen Knoten zog und spannte, stieß er einen Schrei aus, der durch die Felder und Obstgärten hallte und die Krähen von den nahen Ästen erschreckte. Ein faustgroßer Knoten kam mit einem obszönen Sauggeräusch aus seinem Mund. Als nächstes war 9 Zoll Hundekot dran. Es verjüngte sich zu einem spitzen Kopf, der wie ein riesiger Finger geformt war, und war leuchtend rot mit violetten Adern. Elizabeth war schwindelig, ihre großen blauen Augen klebten an dem schleimigen Hundefleisch. er brach gerade aus seiner Muschi aus. Eine Flut von Hundesperma wurde aus ihrer Gebärmutter freigesetzt, als der Knoten freigesetzt wurde. Max hat alles auf Video. Tropfen klebten an seinen Lippen und klatschten auf den Boden darunter. Luke saß unter dem Baum und leckte sich sauber. Elizabeth sah mich an, dann die Hundespermapfütze unter ihr und dann wieder mich. Seine Lippen verzogen sich zu einem Grinsen. und die Demütigung schäumte mich.In einer Sekunde Bewegung schnallte ich meinen Gürtel ab und hob ihn, um ihn hart auf dem mit Sperma überzogenen Arsch meiner Tochter zu landen.
Du magst tierische Schwänze, huh? Mal sehen, wie viele tierische Schwänze deine Hure bewältigen kann, Lizzy, sagte ich mit einem Glucksen.
Mein Blick wanderte von ihrem nackten, angeketteten, triefenden Körper zur weiten Weide. Elizabeths Augen folgten meinem Blick und ihr fiel die Kinnlade herunter. Er schüttelte den Kopf, sein schmutziges blondes Haar fiel ihm in die Augen. Ich nickte und lächelte und rieb meine Hände aneinander. Die Kinder verstanden, was ich sah, und begannen vor Aufregung zu lachen und zu schreien. Meine Augen waren auf einen Hengst namens DeMarco gerichtet, der an einem Zaun weidete.
Kapitel 6 – Muschiüberlauf
Elizabeth hatte die Möglichkeit, sich für die Nacht auszuruhen, obwohl ich Mühe hatte, das Ejakulat und den Schlamm des Hundes abzuspritzen. Meine Söhne und ich waren damit beschäftigt, einen Plattformapparat zu bauen, um meinen heimtückischen Plan zu unterstützen. Mal sehen, wie viel Schwanz ihre junge Muschi wirklich verträgt Ich gab dem Hund ihre Muschi und sie mochte es Ich wünschte, Hundesex würde ihr Schmerz und Demütigung bringen, aber stattdessen fand sie es angenehm und hatte sogar einen Orgasmus Sein Geschmack machte mich noch wütender. Er musste bestraft werden Es dauerte nicht lange, bis meine Söhne und ich in den Scheunen eine maßgefertigte Viehstation komplett mit Fesseln für Arme, Knöchel und Oberkörper bauten. Wir nahmen den Beifahrersitz von einem meiner alten Jeeps und schnallten ihn in Bauchlage an eine hohe Holzplattform, Steigbügel im gynäkologischen Stil für Liz und Gurte um die Plattform herum, um Elizabeths nächsten Sexpartner zu kontrollieren: Mein Gerät, DeMarco. Es war unhöflich, aber es schien genug zu sein.
Als wir am nächsten Nachmittag in den Keller gingen, um ihn abzuholen, wusste er, wofür wir da waren. Er war dreckig, also haben wir ihn auf dem Weg zum Stall abgespritzt. Anstatt zu protestieren oder sich zu wehren, wirkte er ruhig und zurückgezogen. Natürlich haben wir ihn abwechselnd gebumst, bevor wir ihn von dem Pferd angreifen ließen. John und Max penetrierten sie doppelt, als sie aufstand und ihren zierlichen Körper zwischen sich hielt, während ihre Schwänze in ihre Löcher ein- und ausgingen, während sie schrie und schwach mit ihren gefesselten Handgelenken auf ihre Brüste schlug. Die Männer lachten nur und schlugen weiter auf den blonden Jungen ein, seine kleinen Füße baumelten in der Luft und hüpften bei jeder Bewegung. Jeder Bruder spritzte Sperma in seine Schwester – John in ihre Muschi und Max in ihren Arsch. Er stöhnte, als er spürte, wie seine Last tief in ihm explodierte. Seine Augen weiteten sich bei dem leisen Wiehern eines Pferdes aus dem Stall, als seine Hähne durch ihre schleimigen Löcher glitten.
John und Max standen zu beiden Seiten von ihm und schoben ihn nach vorne, während ich ihm die Tür aufhielt. Hengst DeMarco wartete. Ich zog das Pferd aus seinem Stall und führte es zu der provisorischen verdammten Plattform, die die Jungs und ich gebaut hatten. Ich stand da mit meinen Söhnen und meiner Tochter, mein Herz schlug vor Aufregung. Elizabeths ängstlicher Blick wandte sich von dem Hengst zu ihren Geschwistern und mir. Früher am Tag zog ich eine Schrotflinte aus einem Heuhaufen und richtete sie auf Liz‘ Gesicht. Mit leeren Augen starrte er auf die Fässer. Ich sagte den Jungs, sie sollten die Fäden an ihren Handgelenken durchschneiden. Er wusste, dass er nicht weglaufen sollte. Das Pferd stand geduldig neben mir. Ich sagte Elizabeth, sie solle nach vorne kommen. Seine Brüder schubsten ihn zu mir. Ich beobachtete, wie ihre kecken C-Cup-Brüste aufhörten, als sie vor mir stand und leise schnüffelte. Meine Augen trafen seine. Dann deutete ich auf den Bauch des Pferdes, sein Blick folgte meinem Finger.
Berühre, sagte ich.
Seine Augenbrauen hoben sich und sein Mund öffnete sich leicht, aber er versuchte nicht zu widerstehen. Max und John stießen ihn so, dass er fast auf DeMarco fiel. Das Pferd grunzte und wurde wütend. Ich richtete das Gewehr auf ihr süßes kleines Gesicht, ihre Wangen waren von der Festplatte ihrer Brüder in jedes Loch gerötet. Er sah mich besorgt an, dann das Pferd.
Berühre. Jetzt, sagte ich mit leiser, drohender Stimme.
Elizabeth schluckte schwer und bückte sich, um den Bauch des Hengstes zu streicheln. Ich befahl ihm, die Bestie weiter zu streicheln und ihre Scheide zu massieren, um die Bastardbestie zum Spielen zu überreden. Meine Augen waren auf seine hüpfenden Brüste gerichtet, als seine blassen Hände unter das große, hübsche Tier wanderten. Der lange, schwarze Pferdeschwanz tanzte, als die Kreatur immer aufgeregter wurde. Seine Fingerspitzen konnten definitiv spüren, wie sich der Schwanz des Biests bewegte und zu sinken begann
Nimm es in deinen Mund, sagte ich mit immer noch leiser Stimme. Jetzt, Lizzy.
Er sah mich an und leckte sich nervös die Lippen, bevor er den Hahn des ungeschälten Pferdes ansah. Ich gab Max die Waffe, damit ich DeMarco beruhigen konnte, während Liz sich hinhockte und ihren Kopf unter den Bauch des Pferdes steckte. Sie schloss die Augen, ihre Lippen zitterten, sie weinte nur. Max stieß ihn mit der Schrotflinte an und ein Schluchzen entkam seiner Kehle. Er sah uns durch die Scheide des Pferdehahns an, tränenreich, flehentlich mit seinen Augen. DeMarcos Schwanz wackelte ungeduldig.
Fang es, Schwester. Tu es jetzt rief Max.
Elizabeth schluckte schwer und schloss ihre Augen wieder, bewegte ihren Kopf zu dem Schwanz, der Zoll für Zoll in ihren Händen gewachsen war. Ein riesiger gesprenkelter Hahnkopf erschien; Der Stachelkopf war fast flach mit einem riesigen Schlitz, der bereit war, eine Gallone Pferdeejakulation zu pumpen. Weinend, ihr Körper zitterte vor Tränen, Angst und Ekel, öffnete sie ihre Lippen und nahm den Schwanz des Pferdes in ihren Mund. Im Moment war es nur etwa 6 Zoll groß, aber es wurde jeden Moment größer. Liz musste sich immer weiter zurückziehen und Platz für den riesigen Kerl machen. Ihre Augen weiteten sich vor Schock beim Anblick eines so riesigen Stücks. John zückte sein Handy, filmte das unglaublich sinnliche Bild. Sauggeräusche begannen die Scheune zu erfüllen.
Sein Kopf zuckte auf und ab, während seine Hände gleichzeitig den Schaft schüttelten. Er war so groß geworden, dass er nur noch seinen Kopf in seinen Mund stecken konnte. Als die Gurke ausgewachsen war und der Hengst sichtlich aufgeregt war, sagte ich Elizabeth, sie solle aufstehen. Dann haben die Kinder ihn an die provisorische verdammte Station angeschlossen. Er flüsterte und schluchzte und bat uns, ihn gehen zu lassen. Aber sein Satz war noch nicht vollendet.
Du hast dir das selbst zugefügt, Lizzy. Du bist eine unersättliche kleine Schlampe, nicht wahr? Natürlich bist du das, sagte ich.
Nein Papa, bitte nicht…
Meine Söhne und ich hatten bereits riesige Erektionen und die Reality-Show hatte noch nicht einmal begonnen. Die Kinder fesselten ihn und streckten ihre Arme über seinen Kopf. Ihre Beine waren weit geöffnet, ihre Knöchel in Steigbügeln gefesselt. Der Sitz war abgewinkelt, so dass ihre Muschi angehoben und direkt am Rand war. DeMarco grunzte und knallte auf den Boden, sein wütender Bastard hüpfte mit ungeduldigen Bewegungen unter seinem Bauch. Sein riesiger Penis war mindestens zwei Fuß lang und breiter als eine Getränkedose Es war ein tiefes Violett mit rosa Flecken – es sah wirklich gruselig und komisch aus.
Mal sehen, wie viel von diesem Schwanz wir in die Muschi dieses Mädchens stecken können sagte ich und lächelte aufgeregt und klatschte in meine Hände.
Elizabeth lag auf dem Rücken des Pferdes in Bauchlage, ihre Schenkel öffneten sich schmerzhaft und ihre Brüste zitterten wild. Er zitterte, als er sie zur Plattform vor sich führte und starrte auf den großen Hahn, der mit jedem Schritt des Pferdes hüpfte. Die Jungen standen zu beiden Seiten der Plattform bereit, um dabei zu helfen, die mächtige, wilde Bestie zu kontrollieren. Mit den Gurten und einiger Anstrengung platzierte ich DeMarcos Vorderhufe auf der Plattform. Der massive Körper des Pferdes warf einen Schatten über Elizabeths Körper und verdunkelte sie. Sie fing an zu schreien.
Ich nahm den dicken Schaft und richtete ihn auf den glitschigen Schlitz meiner Tochter. John richtete sein Telefon sofort ein und zeichnete jede Sekunde der Ausschweifung auf. Elizabeth heulte auf, als sich die gesprenkelte Gurke gegen ihren Mund presste – sie war riesig. Mack half, das Pferd ruhig zu halten, und John bückte sich und teilte Liz‘ Fotzen und versuchte, ihm zu helfen, diesen riesigen Schwanzkopf in den Jungen seiner Schwester zu bekommen. Mein eigener Schmutz wurde in das Gesicht dieses obszönen Anblicks gestopft. Tränen liefen über die rosigen Wangen meiner Tochter.
Hilf mir jemand Bitte, bitte Ich werde vergewaltigt Hilfe Sie schrie.
Bei einem Pferd sagte John lachend.
DeMarco schnaubte frustriert und beugte seine starken Hüften. Elizabeth schrie erneut. Er steckte sich in sein geiles Schwanzloch, klappte ihre Fotzen zur Seite, streckte seine Fotze bis zum Anschlag. Seine Schreie hallten durch die Scheunen, aber meilenweit um die weit entfernte Farm herum war niemand da, der ihn hören konnte. DeMarco drückte weiter wild, langsam und hart. Dein Schaft befand sich nur wenige Zentimeter in Liz‘ Loch – ihre Muschi konnte nicht viel mehr halten Ich half dem Tier, in seiner Nadel zu bleiben und versuchte, es weiter in seinen Mutterleib einzuführen. Seine Wunde war rot, weil sie von dem riesigen Pferdehahn gespalten wurde Er flüsterte und stöhnte.
Das Pferd ging ein paar Zentimeter weiter in sein Loch, aber seine Muschi konnte kein Fleisch mehr als 6 Zoll dick bekommen. Elizabeths Gesicht war rot, ihr Körper schwitzte. Ihr Mund war jetzt von dem intensiven Ficken offen, ihre rauen Brüste schaukelten. DeMarco grunzte wieder, sein Schwanz raschelte. Seine Muschi teilte Liz‘ Schamlippen. Ich spürte das Pulsieren des riesigen Schafts in meiner Hand, und plötzlich schoss das Tier regungslos über den vornübergestreckten Körper meiner Tochter, nicht einmal die Hälfte ihrer Naht war in ihrer Fotze vergraben. Liz schnappte nach Luft und schrie dann. Dann begann eine Flut von Sperma aus seinem Loch und über den ganzen Boden zu sickern. Wir alle keuchten vor Staunen, wir haben noch nie zuvor eine Katze so viel Sperma spritzen sehen Eine Gallone Sperma sah aus, als würde es sich unter Lizzys Arsch ansammeln und aus ihrem Leib fließen.
Mit einem fiesen Schlag platzte die satte Haustiergurke aus Liz‘ Wasserloch. Ein weiterer Spritzer Sperma kam mit einem großen Schwanz heraus. Elisabeth quietschte. Sperma lief weiter aus und tropfte dann davon. John brachte DeMarco zurück in seine Scheune. Sein gesamter Unterkörper war mit Pferdesperma bedeckt. Er lag da, hielt sich zurück und funkelte mich an. Mack stöhnte und zog seinen Schwanz über sein Gesicht. Ich sah zu, wie mein Sohn seinen eigenen Samen über Elizabeths Gesicht ejakulierte. Mein eigenes Chaos war bereit zu explodieren. Ich zielte mit Prickhead auf ihre Brüste und ließ meinen Schwanz über ihre Brüste und ihren Hals explodieren. Er verzog das Gesicht bei dem Gefühl heißer Spermafäden, die seinen Hals und seine Brust bedeckten. John kam zurück und schwang seine Ladung auf ihrem Gesicht und ihren Haaren. Jetzt war er komplett mit Sperma bedeckt
Nun, Lizzy, was hast du aus dieser Bestrafung gelernt? , fragte ich, mein Fleisch erlosch. Sein Körper war mit Sperma bedeckt. Er sah mich hasserfüllt an. In Ordnung?
Ich habe gelernt, dass Tiere besser ficken als du sagte er und brach dann in Gelächter aus.
Was für eine kleine Hure Danach habe ich Elizabeth nie wieder mit einem Mann erwischt. Allerdings habe ich meinen Hund schon oft beim Ficken erwischt
Ende

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert