Brunette Teen Lässt Ihre Titten Auf Der Castingcouch Springen Letsdoeitperiodcom

0 Aufrufe
0%


Michael war Mitte 40. Er war überrascht und erleichtert, in seinem neuen Land und seiner neuen Gemeinde zu sein, an einem Ort, der ihn an seine Heimat Deutschland erinnerte. Er war jetzt in Tennessee, in der Nähe der Berge, die er liebte, und, was noch wichtiger war, auf dem Land, weit weg von jeder größeren Stadt und, noch wichtiger, weit weg von jeder großen Strafverfolgungsbehörde, die seiner Vergangenheit ein wenig zu nahe kommen könnte. Er glaubte, er habe eine neue Chance verdient, seine Verbrechen hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen. Er war überwältigt von der freundlichen und freundlichen Aufnahme, die er von seiner neuen Gemeinde erhielt. Dies war der dritte Ort, an dem er es versucht hatte, und es fühlte sich richtig an.
Die Leute hier waren sehr freundlich. Sie waren auch sehr naiv in Bezug auf die Welt, Geographie, Weltnachrichten und die Arten von Perversionen da draußen. Sie schienen ihn schnell in ihre Gemeinschaft aufzunehmen, und wenn er mit ihnen in die Kirche ging, begann er sich sicher und geborgen zu fühlen, als hätte er sein ganzes Leben dort verbracht. Sie wussten nicht, was er dachte, träumte oder träumte, und es würde sie erschrecken, wenn sie es wüssten.
Michael lernte Sadomasochismus kennen, als er 20 war und auf dem College war. Es ist, als wären die meisten Menschen verblüfft, wenn sie herausfinden, was Menschen mit jemand anderem anstellen werden. Noch erstaunlicher war, was manche Leute mit sich machen ließen, und das Gefühl der Macht und Kontrolle über die Bequemlichkeit und den Schmerz eines anderen machte ihn süchtig. Kurz nachdem er von seiner Existenz erfahren hatte, engagierte sich Michael stark in der sadomasochistischen Gesellschaft in Deutschland. Er lernte alles, was er konnte, und begann, jede freie Minute damit zu verbringen, zu lernen und daran teilzunehmen. Er fand es total ironisch, dass er Schmerzen nicht mochte, aber er lernte schnell, es zu lieben, jemand anderem Schmerzen zuzufügen.
Die größte Herausforderung bestand für ihn darin, Menschen zu finden, die ihn leiden ließen, und noch wichtiger, Frauen. Trotz seines guten Aussehens war er ein sehr gutaussehender Mann, und es fiel ihm schwer, Frauen zu finden, die sich mit den Spielen zufrieden geben würden, die er gerne spielte. Noch schwieriger war es, eine attraktive Frau zu finden, die bereit war, sich quälen zu lassen. Ihm ging es um uneingeschränkte Kontrolle. Die Herausforderung bestand darin, eine andere Person zu finden, die jemand anderem erlauben würde, ihrem Körper zum Vergnügen des Sadisten alles anzutun. Die meisten Menschen, die am Sadomasochismus beteiligt waren, nahmen es nicht sehr ernst, und es gab viele, die dachten, sie seien es, änderten aber schnell ihre Meinung, nachdem sie die Intensität des Schmerzes erlebt hatten.
Er brauchte mehrere Jahre, um herauszufinden, wer aufrichtig war und wer nur Fantasie spielte, ohne jemals nach der Wahrheit zu fragen. Nachdem Michael endlich gelernt hatte, den Unterschied zu erkennen, begann er herauszufinden, was ihn in Schwierigkeiten brachte. Was haben junge Frauen so viel mehr entdeckt? und leichter manipulierbar, damit ein Mann sie kontrollieren kann. Allmählich begann er, Frauen in ihren frühen 20ern und dann Frauen in ihren späten Teenagerjahren zu manipulieren.
War es Schicksal? Dies führte zu seinem nächsten Partner. Eines Tages sah er auf dem Heimweg eine junge Frau mit einem Motorroller kollidieren. Er hat sich bei dem Unfall den Arm gebrochen. Michael eilte natürlich herbei, um ihm zu helfen, den Unfall zu sehen. Sein Unterarm war buchstäblich zur Seite gedreht. Natürlich wollte Michael einen Krankenwagen rufen und sie ins Krankenhaus bringen, aber das Mädchen wollte unbedingt nicht. Der Roller gehörte einem Freund, dessen Mutter ihm verboten hatte, ihn zu sehen, und seine Mutter hatte ihm aus Angst vor einem Unfall verboten, den Roller zu fahren.
Das Mädchen war erst 15 Jahre alt und bat Michael, keinen Krankenwagen zu rufen und sie ins Krankenhaus zu bringen. Nach einer heftigen Diskussion stimmte er schließlich zu. Er bot ihr an, ihr zu helfen, nach Hause zu kommen, um beim Aufräumen zu helfen. Er hat zugestimmt. Einmal sprachen sie darüber, was sie in seinem Haus wegen seines gebrochenen Arms tun sollten. Es blieb nichts anderes übrig, als ins Krankenhaus zu gehen und jemanden zu bitten, den Arm zu öffnen. Michael wusste, dass dies sehr schmerzhaft für ihn sein würde. Sie diskutierten und diskutierten dieses Thema eine Weile. Schließlich willigte er ein.
Michael hatte Recht mit dem Schmerz, und das arme Mädchen schrie und weinte, als sie ihren Arm hob. Anschließend reinigte er die Wunde gründlich mit Wasserstoffperoxid und verband sie gut. Er war überwältigt von ihrer Bereitschaft, den Schmerz zu ertragen. Seine Stärke, sein Mut und seine Bereitschaft, Schmerzen zu akzeptieren, erweckten ihn intensiv. Sie ließ sich von ihm küssen und bevor ihr klar wurde, dass es verrückte, leidenschaftliche Liebe war. Und das war der Beginn ihrer Beziehung. In den folgenden Monaten wurde sie seine neue sadomasochistische Partnerin. Ihr Name war Tasha.
Tasha war in den letzten drei Jahren sexuell aktiv, als sie gerade einmal 15 Jahre alt war. Also hat Michael nicht zu viel über ihr Alter nachgedacht, und da Tasha ihr geholfen hat, ihr Geheimnis zu wahren, hat sie zugestimmt, Michaels Fantasien auszuprobieren. Sie waren erst ein paar Monate zusammen, als sie herausfand, dass Tasha und Michael sich trafen, ihr Freund, dessen Roller sie zu Schrott gefahren hatte. Er war sehr verärgert und eifersüchtig und wartete ohne zu zögern auf eine Gelegenheit, sie zusammen zu erwischen, und meldete es der Polizei. Als Tasha 15 Jahre alt war, wurde Michael sofort verhaftet.
Mit der Tatsache, dass sie in ihrem Haus waren und der sadomasochistischen Ausrüstung, die sie in ihrem Haus hatte, wurde sie leicht wegen legaler Vergewaltigung und anderer sexueller und missbrauchsbedingter Verbrechen verurteilt, obwohl Tasha alles, was sie getan hatte, zugab und akzeptierte. Michael ging ins Gefängnis und verbrachte dort die nächsten Jahre damit, den Preis für sein Verbrechen zu zahlen.
Aber jetzt ist alles Vergangenheit. Er war in einem neuen Land, in einer neuen Gemeinde und entschlossen, ein neues Leben zu beginnen. Sie tat ihr Bestes, um ihre Fantasien zu unterdrücken und sich auf das Leben zu konzentrieren. Bestimmung? schlag nochmal drauf.
Michael war aus Langeweile in der neuen Ortsgemeinde aktiv gewesen. Er hatte Gott im Gefängnis gefunden und dachte, ein guter Weg, sich an seine neue Gemeinschaft anzupassen, sei es, in seiner neuen Kirche aktiv zu sein. Er hatte angefangen, jeden Sonntag zur Messe zu gehen und hatte sogar an mehreren Gebetsgruppen teilgenommen. Er genoss nach der Messe die nachkirchlichen Mahlzeiten, zu denen die meisten Familien kamen, und er kannte einige Leute. Church hatte am Samstag einen Angelausflug mit der Familie im See und beschloss, mitzumachen, weil sie jahrelang als Fischerin in Deutschland gearbeitet hatte.
Es war später Nachmittag, und er hatte ein ruhiges Plätzchen am See gefunden, gleich unterhalb des Picknickplatzes, wo alle aßen. Eine Gruppe von Teenagern war etwas frustriert, als sie sich langsam ihrem Standort näherten. Wie die meisten Kinder lachten und schrien sie und verdarben sich weiterhin ihre Einsamkeit. Aber der nächste Schrei, den er hörte, war kein spielerischer, sondern ein Schmerzensschrei. Michael kannte diese Stimme gut.
Er schaute schnell in ihre Richtung und bemerkte, dass die lustige Aktivität aufgehört hatte und alle Kinder sich um einen versammelt hatten. Er wusste, dass es nicht gut werden würde, also ließ er seine Angelrute fallen und eilte zu der Gruppe. Er arbeitete bis in die Mitte der Gruppe, wo ein weinendes blondes Mädchen unter Tränen kniete.
? VERSUCHEN SIE NICHT, es zu entfernen? Er befahl dem Jungen mit starkem deutschen Akzent, der versuchte, den Angelhaken aus dem Fleisch der Mädchen zu bekommen. Die Teenager waren alle in ihren Badeanzügen und einer der Jungen hatte es irgendwie geschafft, einen Haken mit Köder direkt auf der Brust des blonden Mädchens zu landen. ?Alle zurück? Er befahl erneut und kniete sich neben sie. Beruhige dich und halte still, Angel, Diesmal befahl er erneut dem Mädchen mit dem Haken an ihrer Brust. Er legte eine Hand auf ihren Rücken, um sie zu stabilisieren und ruhig zu halten. Dann nahm er ein Messer aus seiner Tasche und schnitt es vom Haken ab, damit er nicht weiter an ihrer schmerzenden Brust zerrte.
Er sah genauer hin und stellte fest, dass die Hälfte des Hakens an der Seite seiner Brust befestigt war, und die Wunde blutete von dem Jungen, der versuchte, den Haken zurückzuziehen. ?Der Haken hat einen Dorn und kommt nicht heraus, ohne das Fleisch zu zerreißen, bleibt er im Fischmaul? Er hat es niemandem ausdrücklich gesagt. Zu diesem Zeitpunkt hatten nur wenige Eltern den Aufruhr gesehen und beobachteten ihn nun mit den Teenagern. Geh und finde einen anderen Ort, um mit den Jungs zu spielen. Er bestellte es in dem Wissen, dass dies peinlich für dieses Mädchen war. Jetzt ließen die Erwachsenen in der Nähe die Jungen tun, was er sagte, und jagten sie weg. Michael schob den Stoff des Bikinioberteils sehr vorsichtig von der Brust des Mädchens und entfernte es vom Haken.
?Schau in meine Engelsaugen? Er sagte zu dem Mädchen: Wirst du für mich tapfer sein und stillstehen? Das Gesicht des armen Mädchens war blass vor Angst, aber sie hatte getan, was ihr gesagt worden war, und sah ihm in die Augen, als sie ihm sagte, was er tun sollte.
Michaels Herz hämmerte. Diese schöne junge Frau kniete vor Schmerzen neben ihm. Eine metallene Angel durchbohrte das zarte Fleisch seiner linken Brust. Ein leuchtend roter Fleck, wo das Metall in die milchweiße Haut ihres jungen, verwöhnten Euters eindrang. Die rosa Brustwarze und die Brustwarze sind nun der Außenluft ausgesetzt, wodurch sich die Brustwarze verengt und verhärtet. Michael zwang sich, sich zu konzentrieren.
Jetzt möchte ich, dass du tief durchatmest und wirklich still für mich stehst. kannst du das tun?? Er hat gefragt.
Er schüttelte den Kopf. Vertrau mir Angel und ich werde diesen ekelhaften Haken von deiner Haut bekommen. sagte er und schüttelte wieder den Kopf.
Michael schob den Angelhaken sehr langsam und vorsichtig tiefer in das Fleisch, entfernte aber die Spitze eines zusätzlichen Hakens in der weichen Haut. Das Mädchen stieß dabei ein Stöhnen aus, blieb aber bewegungslos. Es ist ein gutes Mädchen, Angel, jetzt halt dich fest. Ich werde die Kerbe abschneiden und das Ende des Hakens abschneiden. sagte sie mit beruhigender Stimme zu ihm, als wären die beiden die einzigen hier.
Er war überrascht, wie sehr es ihm Spaß machte, den Haken ins Fleisch zu stoßen, bis er tiefer und dann wieder herausgedrückt wurde, wodurch eine neue Wunde entstand. Sie hatte Mühe, ihrem Verlangen zu widerstehen, und sie bewegte den Haken ein wenig hin und her, und ihre empfindliche Brust klemmte für einen Moment mit dem Metallhaken. Er erlangte seine Fassung wieder.
Er zog eine Zange heraus, die sie weit öffnete, um die Basis zu erreichen, wo sie Metall schneiden konnten. Er platzierte die Zange vorsichtig an der Seite ihrer Brust und schob sie langsam auf den Haken, kämpfte damit, dem Drang zu widerstehen, das Fleisch mit der Zange zu kneifen. ?Wirklich stehen bleiben? sagte er und fing an, das Werkzeug einzuhaken. Er schloss das Werkzeug vorsichtig, bis es den Haken erfasste, drückte dann fester und sagte ihm, er solle den Kopf drehen, damit die Spitze nicht sein Auge traf. Er tat, was ihm gesagt wurde, und plötzlich gab es einen Funken, und die Spitze des Hakens brach, als er ausatmete, nicht wegen zusätzlicher Schmerzen, sondern wegen der Stimme des Scharfschützen.
Das ist gut, Angel, du machst das großartig. Es ist jetzt fast vorbei, nicht wahr? sagte er sanft. Dann fuhr er sanft mit den Fingern über seine Brust, wo der Haken durchgegangen war, und begann sehr langsam, den Haken zurückzuziehen und ihn aus der Stelle herauszuziehen, an der er eingedrungen war. Er stöhnte, als er spürte, wie sich das Metall zurückzog. ‚Shhh, es ist fast fertig.‘
Innerhalb von Sekunden war der Haken aus ihrem Fleisch und jemand gab ihr eine saubere Serviette und legte sie über die frische Wunde, um blutendes Blut aufzufangen. Ein anderer Elternteil brachte gerade einen Erste-Hilfe-Kasten und gab ihm ein antiseptisches Tuch. Michael berührte sanft mit dem Taschentuch die beiden kleinen Wunden auf ihrer Brust und lauschte ihrem leisen Stöhnen des Unbehagens. Jedes Stöhnen erregte Erregung in ihm.
Sie hielt die weiche Brust ein wenig länger, bis sie, nachdem so viele Leute sie beobachtet hatten, schließlich wegging und einer der Frauen erlaubte, den Bikini zurückzuziehen, den die Mutter des Mädchens später erfahren hatte. exponierte Brust.
Michael bemerkte, dass seine eigenen Hände zitterten. Er würde wütend werden, wenn es jemand sehen würde, aber er kannte den wahren Grund, er war so aufgeregt, dass er den Haken auf die Brust des jungen Mädchens gelegt und dann wieder herausgezogen hatte. Er sagte sich, er solle ruhig bleiben. Die Teenagerin wollte gerade zu ihrer Ausrüstung zurückkehren, als sie sich von ihrer Mutter löste und auf ihn zuging. Er packte ihr Handgelenk und zog sie zum Bücken. ?Vielen Dank,? sagte sie und küsste ihn dann auf die Wange.
Michael war überrascht von der Reaktion seines eigenen Körpers. Dieses Mädchen war jünger, fand aber ihr Aussehen und ihre Bewegungen sehr attraktiv. Ihr Haar war von Natur aus blond, lang und glatt. Ihre Haut war porzellanweiß und sie hatte Sommersprossen auf ihren Wangen und ihrer Nase, die ihr einen natürlichen rosa Schimmer verliehen. Ihre Lippen hatten eine ziemlich natürliche rosa Farbe und sie war sich ziemlich sicher, dass sie nicht zu viel Lippenstift trug, vielleicht Lipgloss.
Sie hatte eine natürliche Schönheit, die kein Make-up erforderte, und sah aus, als würde sie überhaupt kein Make-up tragen. Seine Augen waren hellblau, was ihn dazu brachte, seine Seele kennenlernen zu wollen. Aber was ihn am meisten erregte, war seine körperliche Zerbrechlichkeit. Er hatte einen kleinen, schlanken Körper, und er konnte nirgendwo ein Gramm Fett sehen. Da sie einen Bikini trug, konnte sie ihre genaue Form erkennen. Seine Muskeln waren kaum definiert, aber das schien seine Verwundbarkeit zu erhöhen.
Seine Glieder sahen lang aus und seine Finger sahen lang und schlank aus. Ihre Nägel waren ohne Nagellack natürlich und sahen gepflegt aus. Von ihren Händen bis zum Gefühl ihrer kleinen Brust war ihre Haut unglaublich weich und glatt. Seine Haut sah für ihn aus wie das dünnste Seidenpapier, und er verstand, wie er die Angelschnur gefunden hatte und tief in ihr Fleisch gestoßen worden war. Das muss den schrecklichen Schrei verursacht haben, den er hörte, als der Junge an der Stange zog.
Der Kuss auf ihre Wange war warm und sanft und sie war überrascht über sein Selbstvertrauen, ihr Handgelenk zu packen und sie zu ihrer kleinen Statur zu ziehen. Sie nahm nach dem Kuss Augenkontakt mit ihm auf und wurde dann rot und lächelte und sah nach unten. Er hob sein Kinn, um sie anzusehen und wieder Augenkontakt herzustellen, und sagte: Willkommen, dein Engel. Sie errötete und drehte sich um und wandte sich ihrer Mutter zu, die sie drückte. Bist du sicher, dass es dir gut geht, Angela? fragte ihre Mutter. Und er erkannte, dass der Spitzname für ihn seinem Namen sehr ähnlich war.
Er kehrte dorthin zurück, wo er froh war zu sehen, dass der Fisch seine Angelschnur nicht in den See gezogen hatte. Er nahm es und wirbelte es herum, fühlte seine volle Erektion in seiner Hose. Er schüttelte den Kopf und versuchte, diese Gedanken aus seinem Kopf zu bekommen. Er hatte jeden Moment hinter Gittern gehasst und dachte sich, wenn er ein 15-jähriges Mädchen in Schwierigkeiten bringen würde, wäre es definitiv schlimmer, etwas mit einem jüngeren Mädchen zu tun. Er schüttelte den Kopf, als er versuchte, einen klaren Kopf zu bekommen, aber kurz darauf blickte er auf und wieder in diese Richtung und sah seine Mutter mit ihren Armen um ihn herumlaufen, sein langes blondes Haar schwankte bei jedem Schritt hin und her.
Alle an diesem Tag gefangenen Fische wurden nach der Reinigung zum Grillen gebracht, um gekocht zu werden. Michael versuchte, sich zu beschäftigen, um seinen Kopf frei zu bekommen. Musik spielte und er erinnerte sich schließlich an das Bild der kleinen Brust der jungen Frau, als er die Melodie vor sich hin summte. Aber er hatte bald die Tage des Abenteuers vergessen, als er dorthin ging, wo Angela saß.
Ich wollte dir ein Stück vom Kirschkuchen meiner Mutter bringen, um dir noch einmal zu danken? Sie sagte, sie habe ihm den Teller mit einer großen Scheibe und Schlagsahne an der Seite gereicht. ?Danke dir, mein Engel,? antwortete er, was ein schüchternes Lächeln auf sein Gesicht zu zaubern schien. ?Wie heißen Sie?? fragte er, worauf er antwortete: Michael. Nochmals vielen Dank Michael? Er sagte, er habe ihr die Hand zum Händedruck angeboten.
Er konnte nicht anders und für einen Moment nahm er seine kleine weiche Hand und zog sie dann sanft an seine Lippen und küsste ganz leicht seinen Handrücken und antwortete: Nein danke, notwendiger Engel. Er gluckste und errötete und lehnte sich nach vorne, erlaubte seinem Haar, nach vorne zu fallen und seine Rötung zu verbergen.
Warum nennst du mich immer so? fragte er und stellte wieder Augenkontakt her. ?Bist du nicht ein Engel vom Himmel?? fragte ihn als Antwort. Er schüttelte schamlos den Kopf. Nun, so siehst du aus? antwortete er mit einem sanften Lächeln. ?Mein Vater hat mich immer so genannt? sagte er mit sanfter Stimme. Nun, dann bestätigt dein Vater das, weil er weiß, woher er kommt? sagte er mit einem sanften Lachen. Sie gab sich selbst ein leises Glucksen von sich und drehte sich dann auf dem Absatz um und rannte weg, drehte sich um, um ihn noch einmal anzusehen, und ließ dann ihre anmutige Hand los, um sich von ihm zu verabschieden.
Sie fragte sich, warum diese jungen Mädchen überhaupt nicht bescheiden waren, Angel trug immer noch einen Bikini mit Kordelzug, der es ihr erlaubte, ihren ganzen Körper zu untersuchen, während sie sprach. Es war ihm wieder peinlich, dass sein Schwanz so hart war wie schon lange nicht mehr. Er wusste, dass er sie aus seinem Kopf bekommen musste. Er beendete den Kuchen mit einiger Belustigung. Er sammelte sich und beschloss, nach Hause zu gehen.
Nach seiner Rückkehr nach Hause braute Michael sich einen Whiskey mit Eis. Er dachte an diesen seltsamen Tag. Er saß in seinem Lieblingssessel und versuchte, seinen Kopf frei zu bekommen. Aber das Bild der kleinen, weichen, blassen Brust mit zwei rosa Stichwunden kam ihr immer wieder in den Sinn. Er schaltete seinen Fernseher ein und sah sich eine Sendung nach der anderen an. Drei Drinks später und nichts Interessantes zum Anschauen in der Röhre und ich ging ins Bett.
Egal wie sehr Michael es versuchte, er konnte sie nicht aus seinem Kopf bekommen. Er schlief in dieser Nacht nur, um mehr von den Ereignissen des Tages zu träumen, jetzt nur verstärkt durch mehr Fantasie. Er stellte sie sich nackt auf seinem Schoß vor und spürte die gleiche Geschwindigkeit, während seine Finger den Metallhaken in einem langsamen und sanften Rhythmus durch die Wunde hin und her bewegten.
Seine wunderschönen blauen Augen fixierten ihre, als er einen anderen Haken in seine andere Brust ließ. Ich stelle mir vor, wie ich ihren Schwanz immer wieder rein und raus trage und nach und nach immer mehr Angelhaken an perfekt glatte, freche junge Brüste anfüge. Die Geräusche seines Stöhnens werden ihm klar, während er jeden weiteren Haken hinzufügt. Während sie dort saß, ließ sie ihn zu ihrem eigenen sadistischen Vergnügen immer wieder ihre perfekten Brüste umarmen.
In Gedanken fühlte er den unschlagbaren Höhepunkt in sich explodieren. Das rüttelte ihn wach und ihm wurde klar, dass er gerade einen unglaublich feuchten Traum gehabt hatte.
Michael wusste, dass er ein Problem hatte. Er wusste, dass es nicht einfach sein würde, Angela aus seinem Kopf zu bekommen. Aber er wusste, dass er nicht noch einmal das Innere einer Gefängniszelle sehen oder diesen neuen Ort, dieses neue Zuhause ruinieren wollte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert