Cougar Liebt Es Junge Männer Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Er rannte so schnell er konnte. Das einzige, was seinen Weg erhellte, war das Mondlicht, das durch die Äste über ihm fiel. Der Boden war weich, schmiegte sich bei jedem Schritt an ihn und drohte ihm aufs Gesicht zu fallen. Sein Herz schlug, aber er hatte die Trunkenheit eines Joggers; Endorphine nahmen den Schmerz in seiner Brust. Der Verfolger hinter ihm war nicht zu sehen. Auf dem Pfad zu sein, würde ihn ungeschützt zurücklassen, also rannte er zu dem dichten Waldgebiet neben dem Pfad, wobei er immer den ursprünglichen Pfad im Auge behielt, um seinen Weg zu gehen. Nachdem Tiffany, wie es schien, zehn Minuten im Wald gelaufen war, hatte sie beschlossen, sich bei einem großen Baum auszuruhen, der ihr von allen Seiten die Sicht versperrte, außer vor ihr. Wie ist er hierher gekommen? er dachte.
Sie war vor einer Stunde mit ihrem Freund Jay im Wohnzimmer. Seine Eltern aßen zu ihrem Jahrestag mit Wein und Steak zu Abend. Tiffany wollte, dass ihr erstes Mal sanft und sinnlich ist, genau wie in den Coming-of-Age-Filmen. Ihr Freund war jedoch im Gegensatz zu ihr erfahren im Geschlechtsverkehr. Klein, fünfbeinig, mit einem Körper von vierzig Pfund, war sie eine Meisterturnerin in der High School. Obwohl sie siebzehn war, war ihr Freund dreiundzwanzig. Er war 1,80 Meter groß, 180 Kilo schwer und ein selbsternannter Basketballstar. Werfen Sie einen zweiten Blick darauf und Sie würden denken, er würde das arme Mädchen in seinen 8-Zoll-Schwanz stechen. Das war dieselbe Idee, die Tiffany betont hatte. Sie zögerte, überhaupt bei dem Mann Fuß zu fassen. Dann, so wie Jay ist, beeilte er sich, sein Fleisch in eine neue Teenager-Muschi zu bekommen. Jetzt, wo sie allein waren, war Jay so aggressiv wie immer. Er packte sie leicht an der Hüfte und warf sie auf das Sofa. Sie folgte ihm schnell und zog ihre Jeans an, um ihr rosafarbenes Baumwollhöschen zu enthüllen.
Moment mal, Jay. Mach langsam, sagte er. Sie war verrückt geworden, ihn zu ignorieren. Seine Hände blitzen wie Blitze und zerreißen ihre und seine eigenen Kleider. Jay hatte ein Faible für zierliche Mädchen. Er wusste, dass das Schlagen einer Minderjährigen als Vergewaltigung angesehen werden könnte, aber er hatte es schon einmal getan. Als sie beide nackt waren, nahm er sich schließlich einen Moment Zeit, um innezuhalten und den nackten Jugendlichen vor ihm anzustarren.
Gott, du bist so süß, sagte sie zu ihm. Mit ihren schulterlangen schwarzen Haaren, ihrem jugendlichen Gesicht und ihren blauen Augen sah sie aus wie Jays Traumfrau. Das einzige Hindernis war seine fast flache Brust, was ihm als Turner zugute kam.
Bitte Jay, geh es langsam an, okay? Sie fragte.
Ich werde es versuchen, Baby, aber Gott, du machst mich verrückt. Nachdem sie das gesagt hatte, sprang sie auf ihn. Er packte ihn an den Knöcheln, hob sein linkes Bein in die Luft und drückte das bereits erigierte Werkzeug an seinen Bauch. Es lag auf ihrem Bauch und erstreckte sich zwischen ihren Beinen knapp über ihrem Nabel.
Oh mein Gott, Jay, ich glaube, ich habe noch einen zweiten Gedanken, versuchte sie, ihre Füße aus seinem Griff zu befreien. Jay, bitte lass meine Füße los.
Bitte, tu das nicht. Ich bin gerade verrückt nach dir, flehte sie. Bitte, wir können langsam anfangen, und wenn du dich entscheidest, aufzuhören, werde ich es ohne zu zögern tun. Okay, Baby? Tiffany, Schatz, ich schwöre.
Jemand anderes hätte deine Lüge gewusst, aber Tiffany wollte ihm glauben. Okay, sagte er widerstrebend.
Jay platzierte sein Gerät in seinem Eingang. Ohne Vorwarnung drückte sie mit aller Kraft, fickte ihre Eier tief.
Ahhh Oh mein Gott, du Dreckskerl Sie schrie. Ich sagte freundlich. Tränen flossen aus seinen Augen. Er hat seine Entscheidung bereits bereut. Es tat so weh, verschlimmert durch die Tatsache, dass Jay nicht der sanfte Typ ist.
Jay, ich möchte aufhören, sagte er. Aber er hörte nicht auf. Es machte ihm nichts aus. Jay Hör auf Bitte Du hast es versprochen
Den Mund halten schrie. Die Atmosphäre änderte sich im Bruchteil einer Sekunde. Das würde er nicht wollen. Sie konnte in diesem Moment nichts anderes tun als zu weinen. Dieser Mann, dieses Biest, machte sich über ihn lustig. Wie konnte ich nur so dumm sein? Es war alles, woran er denken konnte, außer dem riesigen Hahn, der drohte, ihn von innen heraus zu zerreißen.
Sie sagte: Oh mein Gott, ich liebe es, deinen Typ zu ficken. So rein.
Es war rücksichtslos. Er bückte sich und beugte seine Beine, bis seine Knöchel nahe seinem Kopf waren. Die Position brachte ihn dazu, sein Fleisch tiefer zu drücken.
Deshalb liebe ich euch Turnerinnen, lachte sie. Einfacher Zugriff.
Sein Penis steckte wie ein Messer in seinem Bauch. Jede Sekunde war wie die Hölle. Jeder Stoß schickte seine Eier, um ihr Arschloch zu schlagen und die Innenseiten seines Schwanzkopfes zu drücken.
Bitte Du tust mir weh Sie weinte. Er hielt unerwartet inne. Einen Moment lang dachte er, er hätte sich entschieden. Das war, bis ich sie an ihren Knöcheln von der Couch zog und sie kopfüber mit ihren Schultern nach unten hielt.
Ich würde aufhören, wenn ich könnte, aber du bist zu heiß für dich, Baby, sagte sie.
Wie ein Bohrer fickte er sie so schnell, dass sie herumwirbelte wie eine Stoffpuppe, die an ihrer Taille baumelte. Eine Hand umfasste fest ihre Taille, die andere umfasste ihre Hüften und stützte ihren unteren Rücken. Seine neben ihm hängenden Beine zitterten heftig bei jedem Schlag. Er kommt zum Höhepunkt, indem er die schöne Kreatur anstarrt, die er fickt. Er blies seine Ladung. Es war der längste und zugleich stärkste Orgasmus, den sie je erlebt hatte. Sie konnte spüren, wie sein Sperma sie füllte und füllte, aber sie kam weiter und weiter, bis das Sperma aus ihrer Vagina um ihren Schwanz spritzte. Als er schließlich aufhörte, ließ er sie zu Boden fallen. Er hatte so starke Schmerzen, dass er sich nicht bewegen konnte. Sie lag auf dem Rücken, Sperma lief aus ihrer Vagina in eine Pfütze in ihren Schenkeln.
Tiffany sah den Mann an, der sie gerade verwüstet hatte. Er bückte sich und hockte sich mit seinen Sachen vor sie. Er öffnete seine Lippen mit seinen Händen. Sie war zu müde, um ihn aufzuhalten, als er einen mit Sperma bedeckten Schwanz in ihren Mund schob. Es schmeckte bitter und leicht salzig. Er ließ seinen Magen rotieren, als er ihn in seinem Mund von einer Seite zur anderen bewegte, als würde er sich mit seinem Werkzeug die Zähne putzen. Als er mit der Sauberkeit seines Penis zufrieden war, zog er ihn zurück. Dabei fiel er in einen tiefen Schlaf.
Als er aufwachte, war es noch dunkel, seine Eltern nirgends zu sehen und ein kopfloser Jay an seiner Seite.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert