Die Fotografin Füllte Ihre Vagina Während Des Shootings Mit Sperma

0 Aufrufe
0%


So beginnt: Dies ist die Geschichte von Mitchell und dem Sommer, den er mit seinem Vater auf der Station verbrachte.
Mitch seufzte grob, als er den Rest der sauberen Sachen, die er für den Sommer mitgebracht hatte, in seinen Vater stopfte. Du wirst Spaß haben, Mitchell, du hast immer Spaß, also hör auf, Anfälle zu haben. kommentierte ihre Mutter, als sie an ihrer Tür vorbeiging, ein Grunzen kam bei ihren Worten aus ihrer Brust. Ja, vielleicht würde er Spaß haben, aber er hatte nicht mit dem zunehmend merkwürdigen Verhalten seines Vaters ihm gegenüber gerechnet. Mitchell war zwölf, und seine Eltern waren seit seinem sechsten Lebensjahr geschieden. Sein Vater zog nach Kalifornien, während seine Mutter glücklich an der Ostküste lebte. Ich weiß, was Sie denken: ‚Wie konnte man einen sechsjährigen Jungen unbeaufsichtigt in ein Flugzeug schicken?‘ aber das war es nicht. Ihre Mutter stieg in ein halbes Flugzeug, während ihr Vater darauf wartete, mit Mitchell in das zweite Flugzeug zu steigen. Dies veranlasste beide Eltern, sich für einige Minuten zu sehen und ihr Haus zu verlassen. Für Mitch war das der beste Teil dieser sechsjährigen Reisen, sie mussten miteinander reden.
Ihr Recht mit ihrer Mutter war immer ein bisschen langweilig, sie sprach davon, in Sicherheit zu sein und mit ihrem Unterricht Schritt zu halten. Seine größte Angst war, dass er nicht für die Ferien lernen, alles vergessen würde, was er gelernt hatte, und dann keinen üblen, ungebildeten Hautausschlag bekommen würde wie sein Vater. Er schüttelte den Kopf, als er sich gegen den Sitz des Flugzeugs lehnte und Mitch auf seinem Fernseher durch die Kanäle zappte. Er hatte solche Angst, dass er sich in dieses Monster verwandeln würde.
Mitch streckte langsam die Hand aus, um den Arm seiner Mutter zu drücken, die ein wenig eingeschlafen war. Mama, wir haben noch zwei Minuten bis zur Landung. Er lächelte schwach, als er auf das sichtbar veränderte Terrain unter ihnen blickte. Wie kannst du dich wie in einer ganz neuen Welt fühlen, wenn du fünf Stunden lang fliegst, es ist komisch, nicht wahr, Mama? fragte er mit einem strahlenden, jungenhaften Lächeln, das auch sie sofort zum Lächeln brachte. Ja, Mitch. Als sie sich zurücklehnten und sich vergewisserten, dass ihre Sicherheitsgurte fest angezogen waren, antwortete er. Er hielt ihre Hand so fest wie die Sicherheitsgurte, als er mit seinem Rucksack auf dem Rücken aus dem Flugzeug stieg. Ihre Mutter sprach immer noch über Sicherheit und so, was sie dazu brachte, mit den Augen zu rollen. Moooom…, murmelte er. Du weißt schon, dass ich jetzt zwölf bin, oder? Außerdem… mein Vater könnte hier sein, um mich zu holen. Kopfschüttelnd lächelte sie ihn schwach an, gab aber zu, dass sie Recht hatte. Dann ertönte eine tiefe Stimme aus einer Menschenmenge, die damit beschäftigt war, wohin sie gehen sollten. MitchELL
Das Geräusch, das Mitchells Mutter die Stirn runzeln und die Augen zusammenkneifen ließ und Mitchell glühen ließ wie einen Weihnachtsbaum. Er verließ die Hand seiner Mutter, eilte durch die Menschen und umarmte seinen Vater fest, sein Vater war ein großer und muskulöser Mann. Er ist wirklich schwer, gebaut wie ein Fußballspieler und auch schlau. Mitchells Mutter näherte sich ihnen langsam und nickte leicht. Nun… schön dich zu sehen, Jack. Pass auf meinen Sohn auf. Das war alles, was Mitchell sagte, bevor er ihn auf die Wange küsste und losfuhr, um sein Flugzeug zu erwischen. Shhh… das heißt, er ist MEIN Sohn, du bist seit mindestens zwei Monaten ein kleiner Mann. Er kicherte und hob Mitchell auf die Füße. Wir sollten besser laufen. Das ist alles, was er sagte, als er auf die Uhr an der Wand blickte, und beide eilten gerade noch rechtzeitig zur Tür. Wir haben es geschafft Mitchell kam seufzend aus dem Lauf. Sicherlich. Jack antwortete der Flugbegleiterin mit einem Augenzwinkern, als er in das Flugzeug stieg, um seinen Platz zu finden. Kaum war das Flugzeug gestartet, hatte Jack es fünf Mal geschafft, denselben Begleiter auf seinen Platz zu bekommen. Sie kicherten und flirteten, was dazu führte, dass Mitchell den Kopf schüttelte und seufzte und seine Kopfhörer aufsetzte, um sie zum Schweigen zu bringen. Ungefähr eine Stunde vor dem Flug sagte Jack ihm, er müsse auf die Toilette gehen, was eigentlich bis in dreißig Minuten bedeutete. Mitchell nickte und runzelte die Stirn, blieb aber sitzen und sah fern. Jacks riesiger Körper wurde eng gegen die Wärter gepresst, als er sein Hemd aufknöpfte. Eine seiner großen Hände umfasste für einen Moment vollständig ihren Hintern, bevor sie ziemlich laut sprach. Geh auf deine Knie Schlampe. Sie lächelte und drehte sich um, ihr Körper schlug gegen das Glas, als der Mann sein 20 cm, 4 cm dickes Monster hinausschleuderte. Weil er es nicht sehen konnte, konnte er nicht bereit sein für diesen Klotz in seinem Arsch. Er lächelte, als er sich auf seinem Stuhl zurücklehnte, seine Hand auf dem Knie seines Sohnes, und er drückte sie fest. Es war der seltsame Hormongeruch, der aus dem Körper seines Vaters strömte, der Mitchells Augen aufreißen ließ.
Jack grinste, als die Frau unglücklich schwankte und nirgendwo hinwollte und nur Öl ausspuckte, als sie ihren Psychiater öffnete. Ihre dicken Glieder dringen in ihren Körper ein, ihre anmutigen Hände greifen nach dem Spiegel, als sie ihn grob hineinstößt. Nein…, sagte sie, was sie nur zum Lachen brachte, als sie ihn noch mehr schlug. Als ihn das immer mehr erregte, zogen sich seine Eier hart zusammen. Die Hure wählt nicht. Sie erzählte ihm, wie er sich bückte und ihre Haut an ihre drückte, eine heiße Ladung auf seinen Arsch warf und dann nach draußen ging.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert