Die Unschuldige 19Jährige Ashley Wurde Durch Den Grössten Spass Aller Zeiten Zerstört

0 Aufrufe
0%


Die nächsten Monate waren verschwommen. Auch wenn das erste Wochenende nicht ganz nach Plan verlief, fühlte sich Emerald erfrischt und erneuert. Der Sonntag war für Emerald ein Tag des Lernens gewesen. Er und seine Schwester verbrachten den ganzen Tag zusammen in ihrer Wohnung, wobei sie die Kleidung bewusst vernachlässigten und stattdessen von schwesterlicher Liebe und weiblicher Leidenschaft überströmten.
Hatte Pearl Emerald jeden Trick beigebracht, den sie über das Zusammensein mit einer anderen Frau kannte? und Emerald lernte schnell Seine ältere Schwester gab ihm auch reichlich Gelegenheit zum Üben. Emerald hatte festgestellt, dass ihre Schamhaut von all dem Schleifen und anderen Aufmerksamkeiten, die sie gesehen hatte, fast durchnässt war, aber es war ihr egal. Es fühlte sich zu gut an, um aufzuhören. Der neue Spaß, den sie und Pearl teilen konnten, war wie eine Droge, und Emerald war süchtig danach.
Sie stellen die Befriedigung ihres Körpers nur an zweiter Stelle nach Frühstück und Mittagessen. Nachdem sie sich den ganzen Tag geliebt hatten, machten die Schwestern endlich eine Pause, die lang genug war, um ihre Morgenmäntel anzuziehen und zu Abend zu essen.
Das scheint dir wirklich zu gefallen, Em? Pearl erklärte freundlicherweise, dass sie eine einfache Mahlzeit aus gedämpftem Gemüse und Instantreis aßen. Ein kleines Stück Fisch vervollständigte den Teller, und Pearl schnitt ein Stück ab und führte es an ihren Mund. Ich hätte nicht ahnen können, dass dich das so interessieren würde.
Smaragd lächelte. Das heilige Fleisch zwischen ihren Beinen kribbelte noch von ihrem letzten Orgasmus vor ein paar Minuten. ?Ja,? Er kicherte schüchtern und berührte die empfindliche Stelle in seinem Mantel. Das fühlt sich so gut an. Ich weiß, ich mag Jungs immer noch, aber all dieser ?Sex mit einem anderen Mädchen? Das Ding macht richtig Spaß.
Pearl schluckte und grinste ihre jüngere Schwester an. ?Weil Mädchen wissen, was Mädchen wollen? Er kommentierte und spottete: Männer tun es nicht immer. Wir sind ihnen ein Rätsel. Verschwinden sie?
Die beiden Schwestern lachten herzlich zusammen, beendeten dann ihre Mahlzeit und sprachen über ihre neue und tiefere Beziehung. Ihr Geschirr war kaum in der Spüle, als Emerald damit begann, Pearls Körper wieder von der einfachen Kleidung zu befreien und die glatte, warme Haut auf den Schultern ihrer Schwester zu enthüllen.
Oh mein Gott, Em Pearl lachte, als sie ihre smaragdgrünen Brüste öffnete und sich hinunterbeugte, um die härter werdenden Brustwarzen ihrer Schwester zu küssen. Sie hat dich ausnahmsweise süchtig gemacht, nicht wahr? Pearl lachte wieder, als sie die Roben des Smaragds auszog.
Bald fingen die Schwestern wieder an, sich gegenseitig zu verwöhnen.
Der Montag kam zu früh. Zümrüt hatte die Nacht wieder im Bett ihrer Schwester verbracht, aber sie stand zur gewohnten Zeit auf und begann mit den Vorbereitungen für den Unterricht. Sie suchte ihre Outfits aus, duschte (mit einem überraschenden Besuch von Pearl), schminkte sich, zog sich an und eilte aus der Tür. Die zusätzlichen Minuten, die er und seine Schwester damit verbracht hatten, sich gegenseitig zu putzen, hatten ihn fast zu spät kommen lassen.
Jeder Tag schien schneller zu vergehen als der vorherige. Sie war mit ihrem Smaragdunterricht beschäftigt und hetzte von einer Aktivität zur nächsten. Emerald würde erkennen, dass sie für den nächsten Punkt auf ihrem Terminplan fast zu spät kam, da sie aussah, als hätte sie etwas Zeit zum Atmen.
Gelegentlich sah er Dennis; war normalerweise in seinem französischen Club. Er wirkte distanziert und zog es vor, es um jeden Preis zu vermeiden. Emerald wusste nicht, ob es aus Verlegenheit oder pflichtbewusstem Respekt war, aber so oder so hielt sie gerne Abstand. Es wäre umständlich und unangenehm gewesen, darüber zu sprechen, was im Nachtclub passiert war, und Emerald hätte es so schnell wie möglich ganz vermieden.
Trotzdem schienen seine Freunde daran interessiert zu sein, was vor sich ging. Sie wurde wiederholt von jemandem, oft anderen Mädchen, darüber befragt, was passiert war, nachdem sie gegangen war. Sie stellte fest, dass Dennis auch nicht zurückgekehrt war, und dies ließ einige geteilte Zweifel darüber aufkommen, was zwischen den beiden vor sich ging.
Während er einige der belastenderen Details übersprang, sprach er die grundlegende, ehrliche Wahrheit aus: Dennis hatte ihn erwischt und ihn gebeten, zurückzukommen. Als er sich weigerte, bot er an, den Taxipreis zu senken. Als er nach Hause zurückkehrte, besprach er die Angelegenheit mit seiner älteren Schwester, die ihn aufmunterte und den Schlag milderte, und ging dann zu Bett.
Nun, ist es gut, dass er dich dafür bezahlt hat, nach Hause zu gehen? sagte einer seiner Freunde und sah Dennis bei einem französischen Treffen quer durch den Raum an. Ich kann nicht glauben, wie dumm du letzte Nacht warst. Er ist normalerweise ein sehr guter Mann.
Ich schätze, wir wissen es jetzt wirklich, oder? Emerald zeigte weiter.
Sein Freund schüttelte angewidert den Kopf. ?Ja ich glaube schon. Er war betrunken, aber das ist keine Entschuldigung. Ich stand einfach nur da und konnte nicht glauben, was ich da hörte. Es tut mir so leid, Em. Ich wusste wirklich nicht, was ich sagen oder tun sollte, sonst hätte ich dem ein Ende gesetzt.
Zümrüt versicherte ihrer Freundin, dass sie keinen Groll hege. Es war allen ziemlich peinlich.
In gewisser Weise war die Geschichte absolut wahr, aber Emerald zögerte natürlich, die mutigeren Punkte zuzugeben, die Pearl in ihr empfand. Er bereute es wirklich nicht, und er wusste, dass Pearl es auch nicht bereute. Das sexuelle Vergnügen, das die beiden in dieser Nacht voneinander hatten? und seitdem fast jede Nacht? Sie war so rein und schön, dass alles, was Emerald jetzt mit ihrer Schwester tun wollte, war, sanftes, lesbisches Liebesspiel mit ihr zu haben.
Das einzige, was er bereuen würde, wäre, dass jemand anderes es herausfand. Der einzige Grund, warum er in Bezug auf seine intime Beziehung zu seiner Schwester nicht offen und ehrlich war, waren die gesellschaftlichen Standards dafür, wer sie teilen sollte, oder besser gesagt, wer nicht sollte. . War es eine ziemlich kurze Liste? Und es wird immer kürzer? aber die Brüder waren definitiv nicht in der Nähe des Schneidens.
Unabhängig davon verärgerte es Emerald Pearl auf Schritt und Tritt ein wenig und wurde normalerweise kontert, bevor sie in einen weiteren Rausch sexueller Aktivität verfiel. Zümrüts Appetit auf sexuelle Perversion war unersättlich. Er trauerte all den Teenagerjahren nach, als er sowohl Männer als auch Frauen so gern haben konnte wie seine Schwester, erkannte aber, dass er noch jung und lebendig war. Er hatte mehr Zeit, sein sexuelles Portfolio um Erfahrung zu erweitern, und Emerald hatte sich dazu entschieden.
Das größte Dilemma war, welcher Mann für sie der erste sein würde. Sie wusste, dass ihre Vagina immer noch eng und intakt war und nur darauf wartete, dass der richtige Mann kam und sie vollständig in ihre Weiblichkeit begleitete. Sie hatte einmal gedacht, dass Dennis dieser besondere Liebhaber sein könnte, hatte die Idee aber inzwischen aufgegeben.
Emerald ging in den nächsten Nächten kaum aus. Da sie ein ruhigeres Mädchen war, tat sie das anfangs selten, aber jetzt war es fast ausgeschlossen. Hausaufgaben und noch mehr Hausaufgaben wurden zu seinem Anteil, und beinahe wäre er in der Flutwelle von Aufsätzen, Aufgaben und Prüfungen untergegangen. Je weiter das Semester fortschritt, desto weniger Mitgefühl schienen die Professoren zu haben.
Eines Abends lernte er im Wohnzimmer, als seine Schwester von der Arbeit nach Hause kam, mit dem Lärm einer ihrer Lieblingsserien auf Netflix im Hintergrund. Pearl betrat den Raum mit einem breiten Lächeln im Gesicht.
?Was ist mit dir? «, fragte Emerald, als sie den selbstgefälligen Gesichtsausdruck sah. Pearl versuchte es zu verbergen, aber ihr Grinsen konnte nicht unterdrückt werden. Er erkannte den smaragdgrünen Look. Es war das gleiche freche Lächeln, das sie trug, wenn ein Mann Interesse an ihr zeigte. Haben Sie ein Angebot für ein Date oder so bekommen? fragte sie ihre Schwester.
Perle lachte. Nein nein? Er gab es auf, seiner Schwester zu sagen, was ihn beschäftigte. Nein, Jaspis? Kommt dieses Wochenende.
?Artikel? rief Emerald, aufgeregt bei der Aussicht, seinen Bruder zu sehen. Während seiner Zeit hier war er nicht einmal zu Besuch gekommen. ?Wird Zeit?
?Erzähl mir davon? Perle stimmte zu. Hat er die letzten Male die Erlaubnis bekommen? Immer? Muss ich das tun? oder ?Ich muss das tun.? Glaubst du, er wird ab und zu seine Schwestern besuchen?
Wenn er ein Mädchen hat, will er wieder für ein paar Nächte ficken, oder? Emerald fügte sarkastisch hinzu.
?Guter Punkt.?
Jasper hatte dies vor ein paar Wochen das letzte Mal getan, als er in der Stadt war. Emerald war enttäuscht, als Pearl es ihr erzählte, ließ aber bald alle Enttäuschungen los, als sie erkannte, dass ihr älterer Bruder ihr eigenes Leben war. Trotzdem wollte er seinen Bruder von Zeit zu Zeit sehen. Stand er ihr nicht so nahe wie Pearl? noch vor ihrem gemeinsamen sexuellen Erwachen? aber er genoss immer noch die Gesellschaft seines starken und beschützenden älteren Bruders.
Smaragd dachte einen Moment nach. Warum schreibt er dir immer über diese Dinge? beschwerte sie sich und wurde plötzlich mürrisch. Es ist, als hätte er mir nie eine SMS über sie geschrieben.
Pearl sah ihn überrascht an. ?Nein Schatz?
?Nummer.?
?Seltsam,? , kommentierte Schwester Pearl achselzuckend. Sie saß wie ihre ältere Schwester auf dem gegenüberliegenden Sitz. Vielleicht ist es nur eine Angewohnheit. Vielleicht ist er es gewohnt, mir zu schreiben.
Zümrüt, der diese Idee brach, sagte: Das kann passieren. Aber jetzt bin ich auch hier. Er kann definitiv mit mir reden.
Ich lebe hier seit ein paar Jahren alleine, Em? Pearl zuckte passiv mit den Schultern. Ich habe hier allein gelebt, nachdem ich meinen Abschluss gemacht und einen Job bekommen habe und eine Mitbewohnerin eingezogen ist. Es war ein großartiger Ort für Jas, um zu schlafen, wenn er es brauchte. Pearl sah ihre jüngere Schwester mit hochgezogener Augenbraue an. Schreibt er dir jemals eine SMS?
Smaragd schüttelte den Kopf. ?Manchmal,? erklärte er kurz und fügte hinzu: Habe ich ihm von meiner wirklich schlimmen Nacht erzählt?
?Die?? , fragte Perle. ?Der mit Dennis?
?Ja.?
Pearl nickte langsam. ?Was hast du zu ihm gesagt??
Emerald lachte glücklich. Meine normale Titelgeschichte darüber, dass Dennis ein Idiot ist und du mich aufheiterst.
?Artikel,? Pearl blinzelte langsam und ging weg. Er sah aus dem Fenster.
In Emeralds Stimme lag ein Hauch von Überraschung. Die enttäuschende Reaktion überraschte ihn. Ihre ältere Schwester verlor normalerweise so schnell nichts zu sagen.
Siehst du enttäuscht aus? Emerald identifizierte seine Schwester, indem er sie untersuchte.
Pearl stammelte ein wenig und blickte zurück: Nein, ich nur?? Seine Stimme versagte.
?Was?? , fragte Emerald stirnrunzelnd. Glaubst du, ich werde aufstehen und ihm sagen … du weißt schon … was wir getan haben? Was machen wir noch??
Emerald beobachtete ihre Schwester ungläubig, als Pearl mit den Schultern zuckte. Pearl war immer sehr offen in Bezug auf ihr Sexualleben gewesen, aber es war ein neues Maß an Gleichgültigkeit, das Emerald fast dazu veranlasste, in Schock und Schweigen zu verfallen. Sex mit der eigenen Schwester? Wie konnte es Pearl nichts ausmachen, wenn jemand es herausfand, geschweige denn Jasper davon erzählte?
?Sind Sie im Ernst?? Sie warf ihrer Schwester ein Kissen zu und schnappte überrascht nach Luft. Pearl lachte trotz des Angriffs. Es ist verrückt genug, dass wir Lesbensex haben, Pearl Wir sind Brüder der Hölle Ich glaube nicht, dass das etwas ist, was unser Bruder wissen muss.
Pearl hob trotzig eine Augenbraue. Nun, ich denke, er wird interessiert sein. er gluckste. Ich würde sicher nicht wollen, dass du es jemand anderem als ihm erzählst. Ich hoffe du nicht?
Jaw agape warf seiner älteren Schwester Emerald einen verwirrten Ausdruck zu. ?Nummer? die jüngere Schwester bestand beharrlich darauf. ?Niemals Was lässt dich glauben, dass ich es jemandem erzähle? Vor allem Jaspis??
Glaubst du nicht, dass du interessiert sein wirst?
Emerald war ein Verlust für Worte. Er konnte nicht glauben, was aus dem Mund seiner Schwester kam. Ein Teil von ihm war unerklärlicherweise überrascht. Wie konnte Pearl nur auf die Idee kommen, ihre Brüder in dieses Geheimnis einzuweihen? Doch Inzest war nichts, was Emerald jemals in Betracht gezogen hatte, bevor Pearl ihr in dieser schicksalhaften Nacht einen Heiratsantrag machte. Er fand die Erfahrung nach seinem absoluten Geschmack. Wäre es wirklich so schlimm, Jasper davon zu erzählen? Um sie zu beobachten?
Ihnen beitreten?
Emerald blinzelte, überrascht von seinen eigenen Gedanken. Sex mit Jaspis? Es war etwas, woran er noch nie zuvor gedacht hatte, aber die Idee hatte ein Geheimnis und einen Charme, den er nicht leugnen konnte. Trotzdem zögerte Emerald sehr, über diesen Gedanken nachzudenken, weit davon entfernt, etwas vorzuschlagen.
Pearl nutzte die Leere, die Emeralds Gedanken in ihrer Rede erzeugten. Fragt er sich wirklich, was wir tun? Er schlug es seiner Schwester vor.
Mit einem unsicheren, skeptischen Lächeln sagte Emerald: Glaubst du?
?Zwei brutzelnde heiße und sexy junge Mädchen, die sich küssen? Detaillierte Pearl, grinsend. Ja, ich? Ich kann definitiv sagen, dass ihn das interessieren wird. Die meisten Männer sind so.
Ein spöttisches, ungläubiges Lächeln huschte über Emeralds Gesicht. ?Auch wenn sie Geschwister haben?? fragte sie und sah Pearl unter ihren Augenbrauen an.
?Man weiß nie…? Pearl sang ein halbes Lied mit einem weiteren gleichgültigen Achselzucken. Habe das Thema etwas geändert. Wie auch immer, was hat er über sie gesagt?
?Dennis??
?Ja.?
‚Sie hat angeboten, sich für mich in den Hintern zu treten, besonders wenn sie mir jemals wieder zu nahe kommt?‘
Perle lachte. ?Jaspis? Gebaut genug, um das zu tun? Er akzeptierte mit einem weiteren Lächeln.
?Ich weiss.?
Pearl hielt ihn dort auf. Nein, du weißt es wirklich nicht?
?Was?? Emerald war völlig überrascht.
Wann hast du ihn das letzte Mal gesehen, Em?
Smaragd dachte einen Moment nach. Es war eine Weile her. ?Ich weiß nicht,? antwortete. Vielleicht… vielleicht letztes Weihnachten?
Nun, er war zu Weihnachten wahrscheinlich 230 oder 240, sagte er. Pearl erklärte: Vielleicht direkt darunter. Du weißt schon, sein massiges, aber starkes Selbst. Seitdem hat sie einiges an Gewicht verloren und ist topfit.
?Er war vorher ein großer harter Kerl? Smaragd kicherte. ?Wie viel kann es noch wachsen??
?Größer. Wie auch immer, größere Muskeln? Pearl machte es deutlich. Emerald hätte schwören können, dass ihre Schwester einen halb träumerischen Ausdruck in ihren Augen hatte, bevor sie schnell in die Realität zurückkehrte. Sie ist im Moment um die 215, ich glaube, das hat sie mir erzählt? Pearl fuhr fort und war so ziemlich reine Muskelkraft. Und bei 6-3 ist es ziemlich beängstigend anzusehen. Zümrüt sah ihre ältere Schwester nur an, geschockt von dieser neuen Information. Er hätte Dennis komplett zerstören können, wenn er gewollt hätte Pearl machte es deutlich. Er arbeitet hart, wenn er keine Schicht hat. Und sie brachte ihre Ernährung und Fitness auf ein ganz neues Niveau.
Smaragd grinste. Er wusste nicht, dass Jasper sich so sehr darauf konzentrierte, sich aufzublasen. Er war immer stark und stämmig, aber nicht gerade für Sport oder Arbeit. War es so etwas wie sein Teddybär? von einem älteren Bruder. Es war überraschend für ihn, Gewicht zu verlieren und stattdessen Muskeln aufzubauen.
Obwohl sie versuchte, vor ihrer Schwester cool zu bleiben, verursachte die Vorstellung der Veränderung eine unerwartete Kälte in Emeralds jungem Körper. Leider starrte Pearl ihn an und sie war sich nicht sicher, ob ihre Schwester das leichte Zittern bemerkt hatte. Obwohl Jasper ihr älterer Bruder war, ließ die Vorstellung eines Mannes in solch ausgezeichneter körperlicher Verfassung die Temperatur zwischen seinen Beinen steil ansteigen. Allerdings schimpfte Emerald mit sich selbst und kühlte die Flamme der Lust schnell ab. Ihre Schwester war etwas. Es war eine andere Sache, sich ihren älteren Bruder vorzustellen.
?Nein Schatz? fragte er und versuchte sich durch Plaudern abzulenken.
Pearl schüttelte den Kopf. ?Ja. Er sagte mir, die Stadt sei ziemlich langweilig, also machen er und ein paar Jungs es jetzt zum Spaß? Entweder das oder versuchst du dich zu betrinken und Sex zu haben? er fügte hinzu.
Smaragd lachte. Die letzten beiden Optionen klangen definitiv eher nach dem, woran Ihr Bruder interessiert wäre. Versucht er das nicht auch?
?Wahrscheinlich,? lachte Perle.
Hast du dort keine Freundin? Sie fragte. Ich dachte du hättest?
Hat er es vor einer Weile getan? Pearl nickte, aber sie trennten sich. Jetzt hast du ein paar Mädchen bei dir, oder? gezuckt. ?Ein Deal wie ein nützlicher Freund.?
Smaragd lachte wieder. Dieser sah aus wie sein Bruder. Was ist zwischen ihm und dem Mädchen passiert, mit dem er zusammen war? Sie fragte.
Pearl dachte einen Moment nach und wiederholte dieselben Töne. Da sind ein paar Mädchen bei dir? Er zuckte noch einmal mit den Schultern und wiederholte dieselben Töne. ?Ein Deal wie ein nützlicher Freund.?
Die beiden Schwestern lachten einen Moment lang zusammen und dachten an die unverschämte List ihres Bruders, wie schrecklich sie auch sein mochten.
?Oberhalb oder unterhalb?? , fragte Emerald, als er sich etwas beruhigt hatte. Er machte sich Sorgen um seinen Bruder. Das war eine Seite an ihm, die er kaum kannte, denn er war neun Jahre jünger.
Beides, denke ich? kommentierte sie ihre Schwester mit einem weiteren Augapfel.
Smaragd lachte. ?Kennst du hier jemanden??
Ich weiß, dass er ein paar Orte hat, an denen er gerne bleibt? Pearl gab mit einem Nicken zu, aber es gibt nur einen, den ich wirklich gut kenne?
?Kenne ich ihn??
Pearl war einen Moment lang abgelenkt, als hätte sie Angst, die Informationen preiszugeben, und ihr Zögern ließ Emerald glauben, ihre Schwester würde sich weigern zu antworten. Am Ende gab er jedoch nach und lieferte genügend Informationen, um zu antworten, ließ den Smaragd aber noch viel unbefriedigter zurück.
?Das denke ich auch,? Er akzeptierte Pearl ambivalent.
?Was?? Emeralds Augen leuchteten auf, besorgt über den saftigen Klatsch. Nein Schatz? Wer ist es??
Das sage ich dir nicht, Em? Pearl lachte und lehnte ab. Wenn Jas fragt, ist es sein Job, aber ich denke nicht, dass es fair ist, ohne seine Erlaubnis zu sagen, wer er ist. Vielleicht will er es dir auch nicht sagen.
?Ach komm schon? Er rief Smaragd an. ?Er ist unser Bruder?
Genau das meine ich, Em.
Emerald wusste, wie stur seine ältere Schwester sein konnte, und beschloss, die Ermittlungen einzustellen. Er war sofort wieder mürrisch, dachte aber, er könnte Jasper verhören, wenn er übers Wochenende ging. Aber sehen Sie, wie viele Hausaufgaben er hat? Darunter ein Gruppenprojekt, bei dem die Vorbereitungen den größten Teil des Wochenendes in Anspruch nehmen? Um ehrlich zu sein, wusste er nicht, ob er dafür eine Minute Zeit hatte.
?Auf jeden Fall,? Smaragd erweicht, ?o? Glückliche kleine Hündin.?
Pearl gluckste und stimmte ihrer Schwester zu. Ja, das kann ich sagen.
Emerald lachte sprudelnd und machte sich wieder an seine Hausaufgaben. Es dauerte eine Weile, aber schließlich bemerkte er, dass seine Schwester ihn mit entschlossenem Hunger anstarrte. Smaragd blickte auf. Es wurde kein Wort gesprochen, aber Pearl begann sofort, ihre Bluse aufzuknöpfen. Er hatte einen lüsternen Ausdruck in seinen Augen. Emerald grinste und zog sein Hemd hoch und über seinen Kopf.
Minuten später war die Wohnung erfüllt von Freudenklängen.
Die paar Tage des Wartens auf die Ankunft von Jasper waren für Emerald eine Qual. Ihre Aufregung in Erwartung, ihren Bruder wiederzusehen, wuchs mit jedem Tag exponentiell. Er besuchte seinen Unterricht und machte natürlich seine Hausaufgaben, aber das Warten war qualvoll.
Endlich, nach einem Jahrzehnt quälender Geduld, kam das Wochenende. Als Emeralds letzter Unterricht an diesem Freitag vorbei war, schaute er eifrig auf sein Handy. Unter den zahlreichen Nachrichten mit Freunden stachen zwei einzigartige Nachrichten heraus. Einer war von İnci. Hey, rate mal, wer durch die Tür kam? Leser.
Vor ungefähr zwanzig Minuten hatte Jasper ihr selbst eine SMS geschrieben. Hey, Kleiner Sie machte sich über ihn lustig, indem sie ihn mit dem Namen des Haustieres nannte, das er seit seiner Kindheit benutzt hatte. Ich bin gerade in der Stadt angekommen. Ich bin bald bei dir. Ich habe gehört, du kannst es kaum erwarten, mich zu sehen?
Emerald schrie vor Aufregung und zog die Aufmerksamkeit mehrerer College-Studenten in der Nähe auf sich. Sie warf ihnen einen verlegenen Blick zu, bevor sie ihr Telefon in ihrer Handtasche vergrub und zur Bushaltestelle rannte. Ohne zu zögern eilte er die Korridore entlang, sein Rucksack schwankte hinter seinen Schultern hin und her. Es blieb einfach stehen, als es um eine Ecke bog.
Vor ihm stand das letzte Gesicht, das er sehen wollte. Bist du mit ein paar Freunden da? er hatte einen von ihnen traurig aus seiner schicksalhaften Nacht vor ein paar Wochen wiedererkannt? Es war Dennis. Er lächelte, als sich ihre Blicke trafen.
?Hallo Em? grüßte ihn. ?Bist du in Eile?
Ja, und ich möchte, dass es so bleibt, sagte er. antwortete ihm kalt.
Dennis entließ seine Freunde schnell. Ich treffe dich in der Cafeteria. Sie murmelten eine zögernde Zustimmung, trennten sich aber bald. ?Hey…? Vorsichtig wandte er sich an Zümrüt: Ich habe mich gefragt, ob ich kurz mit Ihnen sprechen könnte?
Emerald schürzte die Lippen. Ich habe dir wirklich nichts zu sagen, außer dass du ein Idiot bist? er antwortete.
Mit einem leichten Nicken stimmte Dennis zu. Ja, das war ich wirklich in dieser Nacht, er nahm demütig an. Ich wollte noch einmal sagen, dass es mir leid tut. Ähm, ich…? Er zögerte in seinen Worten. Ich möchte wirklich mit dir ausgehen. Es tut mir leid, dass ich betrunken war und viele Dinge gesagt habe, die ich nicht hätte sagen sollen.
Emerald hob eine Augenbraue. Nun, jetzt wissen wir alle, wer du wirklich bist, richtig?
Das bin nicht ich, Smaragd. beanstandet. ?Nicht wirklich. Ich war einfach beeindruckt und…? Dennis verzog das Gesicht und sah sich hoffnungslos um. Verdammt, ich würde alles tun, um ihn zurückzubekommen. Em, es tut mir wirklich leid.
Oh … du? Es tut mir leid. Sie können total beeindruckt sein, oder? scharf kritisiert. ?Das macht alles gut, nicht wahr??
?Nein, aber…? Sie seufzte. Ich will es wiedergutmachen. Du bist ein tolles Mädchen und…? sie senkte ihre Stimme ein wenig, sodass nur sie beide es hören konnten? … und es ist wirklich nichts falsch daran, Jungfrau zu sein? Wenn du. Eigentlich finde ich es… irgendwie süß?
?Süss,? wiederholte er verächtlich. So süß, dass ich meine Beine nicht für einen Idioten geöffnet habe, um mich zu beschweren, dass ich zu klebrig bin??
Nun… weißt du… das ist lobenswert.
?Oh, ich verstehe,? juckte. Einen gewissen moralischen Kompass zu haben, ist lobenswert, nicht wahr?
Emerald lachte trotz seines kalten Gesichts innerlich. Sie war zwar noch Jungfrau, wenn es um penetrierenden Sex ging, aber es hätte sogar Dennis schockiert, wenn er gewusst hätte, wie schwach sein moralisches Empfinden war. Sex war eine Sache. Lesbische Begegnungen mit ihrer älteren Schwester zu haben, war etwas ganz anderes.
?Em…Und??
Er brach es abrupt ab. Ich muss wirklich den nächsten Bus nehmen, Dennis? Er betonte, darüber hinaus zu schauen. Die Busse waren gerade draußen in der Schleife angekommen.
?OK,? aufgegeben. Versprich es mir einfach? Du wirst denken?
?Vielleicht.?
Er zuckte akzeptierend mit den Schultern. Nun… das ist besser als ein klares Nein, denke ich.
Du willst definitiv nein?
Dennis lächelte. ?Nummer,? schnell geantwortet. Ich will dich zu einem richtigen Date mitnehmen?
Emerald musterte ihn einen Moment lang. ?Wir werden sehen,? zögernd zugesagt. Um Sie vorzuwarnen, mein Bruder ist in der Stadt? indirekt ihn bedroht. Und er ist viel größer und stärker als du?
?Ich behalte im Hinterkopf? Dennis nickte mit einem leichten Glucksen. Ich will nicht, dass mir in den Arsch getreten wird.
Endlich erschien ein Grinsen auf Emeralds Lippen. Mit all seinen Fehlern? und eine schreckliche Persönlichkeit, wenn sie betrunken sind? Dennis hatte einen guten Sinn für Humor. ?Ich muss los,? er wiederholte. ?Ich werde darüber nachdenken.?
?OK,? Dennis stimmte zu. ?Mir später eine Nachricht senden?
?Ja,? Sie winkte und ging wieder den Flur entlang.
Die beiden gingen getrennte Wege, und Emerald eilte zu den Bussen und kam dort an, als sich seiner gerade in Bewegung setzte. Als der Fahrer ihn laufen sah, hielt er an und ließ ihn per Anhalter fahren. Minuten später stand er vor Aufregung vor seiner Wohnung.
Der Aufzug war an diesem Tag besonders langsam, die sekundenlange Fahrt dauerte ewig. Als sich die Fahrstuhltür öffnete, eilte sie den Flur hinunter zu ihrer Wohnung, schloss die Haustür auf und rannte hinein. Sie hörte das Ende von Pearls Gespräch mit ihren Brüdern, achtete aber nicht wirklich darauf.
?…aber ich bin mir sicher, dass er wahrscheinlich gehen würde??
?Jaspis? Emerald jubelte, als sie das Wohnzimmer betrat. Sein Bruder stand von seinem Platz auf und umarmte ihn herzlich. ?Ich bin so froh, dass es dir endlich gelungen ist?
Hey, Kleiner grüßte seine Schwester. ?Ich auch Ich war die letzten Male ziemlich beschäftigt, also konnte ich nicht.
Die beiden Brüder verließen einander. ?Ja ja,? er lachte sarkastisch. Nützliche Freunde zu haben, kann einem Mann das antun, ihn sehr beschäftigt halten.
Jasper versuchte sein Lächeln zu unterdrücken. ?Hey, jetzt…? versuchte sich zu wehren. ?Wo bist du gewesen…?? Er folgte Emeralds Blick zu seinen Schwestern.
Ein kurzer Blick auf Pearl befriedigte ihre Neugier. Pearl lachte bereits. Jasper lächelte schief.
?So oder so, gute Sache?Du bist hier? Emerald begrüßte ihn mit einer weiteren Umarmung.
Mit seinen Armen um seinen Bruder erkannte Emerald, dass Pearl absolut Recht hatte mit der Veränderung in Jaspers Körperbau. Er war nicht der plüschige, gemütliche ältere Bruder, an den er sich erinnerte. Seine Hände auf seinem Rücken spürten nichts als Muskeln und Nerven, und seine Arme waren hier ebenso muskulös und gut entwickelt. Als sie ihren Kopf auf die Brust ihres Bruders legte, bemerkte sie, dass das bequeme Kissen, das sie einst getragen hatte, durch ein Paar starker, praller Brustknochen ersetzt worden war. Sogar sein runder Bauch war nicht mehr da. Emerald konnte fühlen, wie die Beulen guter, gesunder Bauchmuskeln sie ersetzten.
Als er losließ und sich hinsetzte, bestätigten Emeralds Augen, was sein Körper fühlte. Jaspers starkes, klobiges Gewicht war verschwunden und einem Körperbau gewichen, den er beide bewunderte und von dem er nicht anders konnte, als ein wenig verblüfft zu sein. Wieder lenkte sie ein leichtes Kribbeln zwischen ihren Schenkeln ab und sie musste das sinnliche Verlangen unterdrücken. Emerald konnte nicht umhin zu denken, dass die ganze sexuelle Erfahrung mit Pearl anfing zu brodeln, was sich auch auf die Art auswirkte, wie sie ihren Bruder ansah. Das war etwas, von dem er sicher war, dass es nicht akzeptabel war.
So war einst seine tiefere Beziehung zu Pearl …
Emeralds Telefon vibrierte mit einer Textnachricht. Er schloss auf und sah, dass es von seiner Schwester kam, die keine drei Meter entfernt war. Während die anderen beiden sich unterhielten, öffnete er es und las es. ?Ich habe es dir gesagt Unser Bruder ist jetzt ein bisschen heiß, nicht wahr? Ich sehe dich suchen. ;)?
Emerald rollte mit den Augen und lächelte und antwortete: Okay, gut. Ja, mir ist gerade aufgefallen, falls du es wissen solltest.
Ein paar Sekunden später klingelte Pearls Telefon und sie begann schnell zu tippen. Oh, ich muss, Die Antwort ist gekommen.
Sieht so aus, als wäre ich nicht der einzige gewesen, dem es aufgefallen ist. 😉 Erzähl mir nicht, dass er dich auch gefressen hat, oder? Emerald antwortete scherzhaft mit einer weiteren Nachricht.
Sekunden später fing Pearl wieder an zu schreiben. Okay, das werde ich dir nicht sagen? war seine einzige Antwort.
Als Emerald die Worte seiner Schwester analysierte, hatte er plötzlich widersprüchliche Gedanken. Er blinzelte ein paar Mal, als er die Nachricht las. Dann runzelte er überrascht die Stirn. Plötzlich weiteten sich seine Augen vor Überraschung und er sah seine Schwester an, die ihn angrinste, als würde er es wagen, das Ergebnis auszusprechen.
Oh, hör auf, ihr zwei Jaspers beharrliche Stimme durchbrach plötzlich seine Gedanken und Emerald sah erschrocken auf. Jasper funkelte sie an. Er lachte. Ich weiß, dass Sie sich SMS geschrieben haben. Ich bin auch hier in diesem Raum, weißt du?
Die Schwestern kicherten beide und legten ihre Telefone weg. Emerald war jedoch immer noch verwirrt. Pearl konnte nicht gemeint haben, was sie dachte … oder?
Die nächsten paar Stunden saßen die drei Brüder da und unterhielten sich. Jasper bestellte sogar Pizza für das Trio und sie aßen hungrig. Sie sprachen über Pearls Job bei der Bank, Jaspers Abenteuer auf dem Ölfeld und Emeralds Abenteuer auf dem College.
Was ist mit diesem Dennis-Typen? fragte Jasper durch einen Bissen Pizza.
Smaragd zuckte mit den Schultern. ?Was ist mit ihm??
Muss ich ihm trotzdem in den Arsch treten?
?Nummer,? lachte ein wenig. Er hatte tatsächlich den Mut, mit mir zu reden und mich sogar um ein Date zu bitten.
?Was?? Pearl schrie auf. ?Sind Sie im Ernst? Wirst Du es machen??
Wieder mit einem Achselzucken sagte Emerald: Ich weiß nicht? Er will eine zweite Chance, aber … ich weiß nicht.?
Glaubst du, es hat es verdient? , fragte Jasper bedeutungsvoll.
?Vielleicht…?? antwortete Emerald etwas zögerlich. Die Sache ist, ich weiß, dass du betrunken bist. Ich weiß, das ist keine Entschuldigung und Alkohol ist irgendwie ?echt? du, aber… er ist immer noch ein guter Kerl.?
Pearl und Jasper murmelten widerwillig eine Vereinbarung.
Nun, wenn es dir wieder weh tut, Em…? Jasper begann damit, eine Augenbraue zu heben.
Emerald lächelte seinen Bruder an. Ich weiß, ich weiß… Ich lasse dich dir in den Arsch treten.
?STIMMT? Er nahm bereitwillig und eifrig an. Die drei Brüder lachten gleichzeitig.
Nachdem er noch einen Bissen von der Smaragdpizza genommen hatte, wandte er sich wieder seinem Bruder zu. Eine Frage schwelte schon seit einiger Zeit in seinem Kopf und er wollte eine Antwort. Also sag es mir, Jas? Sie machte ihn fertig, Pearl sagt, ich kenne einen deiner ?nützlichen Freunde? Weil Sie oft hier sind?
Jasper schnappte überrascht nach Luft und verschluckte sich gleichzeitig an dem Biss des Essens in seinem Mund.
Emerald kicherte über die Not seiner Schwester. Er würde sie auf die Bühne bringen und nicht nachgeben. Wirst du mir sagen, wer du bist?
?Gehen.?
Ein riesiges, triumphierendes Grinsen erschien auf Emeralds Gesicht. ?Gut?
Nein, nein. Wie Sie sagen sollten? wird gehen? nicht wahr? Weißt du das, Em? Jasper schalt ihn. Emeralds selbstgefälliges Lächeln verschwand so schnell, wie es gekommen war. Bist du genauso ein Grammatikfreak wie ich?
Nebenbei lachte Pearl vor Freude. ?Ist es an der Zeit, Ihre eigene Medizin zu probieren? munterte seinen Bruder auf. Du hast keine Ahnung, wie es ist, mit ihm zusammenzuleben, auch wenn es nur ein paar Monate sind. Ich war kurz davor, mir die Haare auszureißen?
Oh, hör auf, vor der Frage davonzulaufen sagte Emerald und lenkte ihre Unterhaltung in die Richtung, die er wollte. Pearl sagt, ich kenne einen von ihnen. Ich frage mich wirklich. Wirst du es mir sagen oder nicht? fragte er und betonte diesmal seine Aussprache.
Jasper wischte sich den Mund ab und kicherte leise. ?Kannst du ein Geheimnis für dich behalten??
Emeralds Lächeln kam wieder zurück. ?Ja?
?Erraten Sie, was?? Jasper lachte und verspottete ihn. ?Dann kann ich es tun?
?Ja? «, rief Emerald, als er aufsprang und mit seinem Bruder zusammenprallte. Emerald wusste, dass ihr kleines Gewicht im Vergleich zu ihrem nutzlos wäre, aber sie hoffte immer noch, ihn zu verärgern. Seine starken Arme umfassten sie fest und drückten sie an seine Brust. Er brüllte verspielt und fiel mit ihm zu Boden.
Emerald war zuerst aufgeregt, weil sie dachte, sie hätte ihn genug überrascht, aber eine Sekunde später erkannte sie, dass der Sturz beabsichtigt war. Schließlich fiel er unter Jasper zu Boden, seine Beine um seinen Körper geschlungen, drückten ihn auf den Boden. Er packte ihre Handgelenke und schloss sie über ihrem Kopf.
Mit dem starken Gewicht dieses Mannes verstand Emerald, was es wirklich bedeutete, hilflos und beherrscht zu sein. Er konnte sich nicht bewegen. Natürlich vertraute sie darauf, dass ihr Bruder sie nicht verletzen würde und gab den Kampf bald auf, war ihr aber ausgeliefert. Pearl schien nicht mehr zu existieren. Für eine Sekunde, die wie eine Stunde vorkam, waren sie nur zu zweit. Emerald wusste, dass Jasper absolut alles von ihr bekommen konnte, was er wollte.
Zümrüt merkte jedoch, dass sie freiwillig geben wollte…
?Em? Pearls Stimme riss Emerald aus ihren Träumen. Er sah seine Schwester an. Sie sagte, sie sei vielleicht nicht bereit, es dir zu sagen.
Smaragd kicherte. ?Ach komm schon. Wem soll ich es sagen??
Ich denke nicht, dass es richtig ist, es dir ohne seine Erlaubnis zu sagen, Em? Er zuckte Jasper mit den Schultern. ?Wir halten es für eine Art Geheimnis.?
?Was ist die Notwendigkeit für jeden, die Erlaubnis von jemand anderem zu bekommen? belüftet. ?Kein Küssen und Sagen? Was ist das, Student? Emerald versuchte, den starken Griff ihres Bruders zurückzudrängen. Es war fruchtlos. Okay, Jas. Kannst du mich jetzt verlassen? grummelte er.
In Wirklichkeit genoss Emerald die Macht ihres älteren Bruders, wollte aber ihre Freilassung, weil sie traditionelle soziale Normen respektierte. Jasper gehorchte langsam, aber der Ausdruck in seinen Augen zeigte, dass er es auch nicht unbedingt wollte. Es war fast ein Ausdruck des Bedauerns.
Als Jasper aufstand und sie auf seine Füße hob, fragte sich Emerald, ob er jemals wieder den dominanten Ausdruck in den Augen seines Bruders sehen würde. Es war attraktiv. Es war aufregend. Etwas daran hatte ihn ein oder zwei Grad aufgeweckt, aber er versuchte es zu verbergen. Sie wollte, dass ein Mann sie nahm, nicht irgendein Mann. Ist da was drin? Ein Gefühl, das er sowohl fürchtete als auch ihm vertraute, seit er sexuelle Lust mit Pearl geteilt hatte? Er sagte, er wolle, dass sein Bruder es mache, um die Ehre zu haben, der Erste zu sein. Emerald fragte sich, ob er nur bereit oder sogar interessiert wäre. Immerhin würde das seiner Liste einen zweiten Inzestpartner hinzufügen.
Leider blieb der nachdenkliche Gesichtsausdruck ihrer Schwester nicht unbemerkt. Pearl war zu einem Experten darin geworden, zu wissen, wann sich der Smaragd geöffnet hatte, selbst wenn er für andere vollständig verdeckt war. Die beiden Schwestern fingen ihre Blicke auf und Emerald wusste sofort, dass Pearl sie durchschauen konnte. Ihre Schwester holte wieder ihr Handy heraus und fing an zu tippen. Eine Sekunde später klingelte Zümrüts Telefon.
Du scheinst es zu mögen, Em…? verspottete Pearl, gefolgt von einer zweiten Nachricht. Gibt es etwas an unserem Bruder, das dich jetzt anmacht?
?Tu das nicht? Emerald widersetzte sich und spürte, wie sich die Wärme zwischen ihren Beinen regte. ?Wir?
Emerald sah Pearls Grinsen, als sie den Text las. Wir sollten uns auch nicht loswerden, oder? Ihre Schwester hat eine SMS geschrieben. Das heißt nicht, dass wir das nicht tun werden.
Ist das nicht wahr? erwiderte Emerald und versuchte, die eindringenden Gedanken auszublenden.
Pearl grinste wieder schüchtern. ? Bedeutet das, dass Sie kein Interesse haben?
Sie… sie ist ein bisschen heiß, okay? Smaragd gestand schließlich. Sie ist heiß und sie fühlt es an mir und wie stark es mich ein wenig anmacht. Er fügte sofort hinzu: Du musst zugeben, unser Bruder ist ein gutaussehender Mann?
?Oh, er? Vereinbarte Perle. Er lächelte jetzt vollkommen. Würdest du es tun, wenn du könntest, Em? Deinen Bruder dazu bringen, seinen großen Schwanz in dich zu stecken???
Ja, das würde ich wahrscheinlich Sie gab gleich danach zu: Pearl du? Du machst mich geil Das ist nicht fair Es ist zu schade, dass Jasper hier ist, sonst bin ich jetzt überall bei dir. Ich will so unbedingt ejakulieren?
Ja… ist es nicht schade, dass unser Bruder hier ist? machte die Schwester wütend.
Emerald verweilte dort für einen Moment, als Jasper sich zu ihm umdrehte und überlegte, ob er sich entschuldigen könnte, um auf die Toilette zu gehen oder irgendwohin, wo er für ein paar Momente allein sein könnte. Also verhältst du dich wie du selbst, Em? fragte er mit einem Glucksen. Oder bist du wie deine Schwester und hängst mit jedem College-Typen ab, den du finden kannst? Er drehte sich um und sah Pearl an. ?Und sogar einige Professoren???
Die Offenbarung überraschte Emerald. Er sah seine ältere Schwester an. ?Professoren?? fragte er überrascht.
Jasper, das sollte ein Geheimnis bleiben? Pearl schimpfte. Außerdem ist es nur ein- oder zweimal passiert.
Jasper senkte seinen Kopf und warf ihr einen etwas vorwurfsvolleren Blick zu.
Okay, vielleicht ein paar Mal … oder so. Wenn dein Experiment scheiße ist oder du einen Test bombardierst, musst du tun, was du tun musst? Pearl wandte sich ihrer Schwester zu und lenkte den Fokus des Gesprächs ab. Dann sag es ihm, Em. Was machst du??
Emerald biss sich nervös auf die Unterlippe. Er war sich nicht sicher, wie er Jasper sagen sollte, was er mit Pearl gemacht hatte, oder ob er es überhaupt musste. ?In Ordnung…? Sie antwortete mit einigem Zögern, Ich? Ich war in allem ein ziemlich gutes Mädchen, genau wie ich es in der High School war. Er drehte sich zu seinem Bruder um. Ich bin noch Jungfrau oder so.
Jasper lächelte beruhigend. Das ist keine Schande, Em. Man muss nur den richtigen Mann finden.
?Exakt,? Er hat zugestimmt.
Heißt das nicht, dass du um andere Dinge nicht herumkommst? spitz.
Emerald nickte, blieb aber stumm.
Jasper fuhr mit einem leichten Glucksen fort. Im Ernst, Em. Es kann eine Menge Spaß machen, verbal und solche Sachen. Dies ist eine gute Gateway-Aktivität.
Versuchst du, Sex mit deiner Schwester zu haben? Smaragd antwortete mit einem Lächeln. Die meisten älteren Brüder sind entsetzt und entsetzt, als sie erfahren, dass ihre jüngere Schwester sexuell aktiv ist.
Warum… College? Jasper wurde gefeuert. Vielleicht, wenn du nach Hause kommst, aber nicht jetzt, Em. Jetzt sind Sie ziemlich frei, zu tun, was Sie wollen, auch wenn es nur ums Zuschauen und so weiter geht.
Smaragd lehnte sich zurück. Daran hatte er noch nie gedacht. ?Leuten beim Sex zusehen???
?Ja,? lachte Jaspis. ?Ein Voyeur zu sein kann tatsächlich ziemlich lustig sein, besonders wenn einer oder beide dich nicht kennen, dich anschauen.?
Ich verstehe, hast du es getan?
?Viel Zeit,? Jasper lachte. ?Und so oder so?
Das Gespräch zwischen den dreien ging weiter, als sowohl Jasper als auch Pearl über einige ihrer sexuellen Erfahrungen sprachen: Dreier, Exhibitionismus, angenehm weiche Vanille bis hin zu hartem und hartem Sex und allem dazwischen.
Zümrüt hörte sich jede der Geschichten mit großem Interesse an. Sie war fasziniert von den Geschichten, die ihre älteren Geschwister zu erzählen hatten. Als er jünger war, war dies kein Thema, mit dem er sich auseinandersetzen konnte. Jetzt, da sie erwachsen sind, schien es Freiwild zu sein. Die verschiedenen Begegnungen, die sie hatten, waren sehr unterschiedlich, aber sie hatten alle dasselbe Ende: Sex und all das Vergnügen, das er mit sich brachte.
Emerald, zu vertieft, um zu gehen, stellte Fragen und stellte sich vor, dass ihm dieselben Szenarien widerfahren würden. Trotzdem verstärkte jede kleine Geschichte sein Bedürfnis, frei zu sein. Er wurde immer nervöser und er wollte nichts mehr als einen Orgasmus haben, auch wenn er nur auf sich selbst aufpassen konnte.
Als die Nacht fortschritt, beschlossen die drei Brüder schließlich, dass es Zeit war, ins Bett zu gehen. Jasper sagte seinen Schwestern gute Nacht und entschied sich, im Wohnzimmer zu bleiben, während sie den Flur entlang zu ihren eigenen Betten gingen. Als Emerald die Tür schloss, seufzte er sofort erleichtert auf. Darauf freute er sich. Es reichte aus, ein bisschen Lesbenporno auf ihrem Handy zu haben, da sie wegen ihres älteren Bruders zu Hause keinen intimen Moment mit Pearl haben konnte. Er zog sich aus und warf seine Kleider in den Korb, bevor er zu Bett ging.
Sie legte sich hin, bereit, die heilige Haut zwischen ihren Schenkeln zu berühren, als ihr Telefon in ihrer Hand vibrierte. Er schaute auf die Benachrichtigung und fragte sich, wer ihm so spät in der Nacht schreiben könnte. Es war eine weitere Nachricht von Pearl. Er fand es ziemlich seltsam, dass seine Schwester ihm aus dem Nebenzimmer schrieb, aber sie schrieben mitten am Abend immer noch im selben Raum. Er musste es öffnen und zweimal lesen, um sicherzugehen, dass er verstand, was er sagte.
?Wenn du wirklich ein Voyeur sein und sehen willst, was ein Mann mag, wenn du Sex mit ihm hast? Seine ältere Schwester hatte ihm geschickt: Schau nichts auf deinem Handy oder geh gleich schlafen?
Mit Augen so groß wie Kreise starrte Emerald auf die Worte auf dem Bildschirm. Seine etwas mysteriöse Natur war faszinierend, aber er verstand es nicht ganz. Pearl kann nicht andeuten, was sie denkt, oder?
?Was meinen Sie?? Smaragd geschrieben. Pearl, bin ich? Ich bin so geil, heute Abend über Sex zu reden, und ich muss es wirklich loswerden?
Die Antwort kam sofort zurück. ?Noch nicht.? Sekunden später kam eine zweite Nachricht zusammen mit der ersten. Warte, bis Jas das Gefühl hat, auf die Toilette zu gehen?
Emerald kniff die Augen zusammen und versuchte, die Botschaft seiner Schwester zu verstehen. Er konnte nicht verstehen, was Jaspers Benutzung des Badezimmers vor dem Schlafengehen damit zu tun hatte. Woher wusste Pearl, dass Jasper das tun würde?
Es stellt sich heraus…
Als Emerald erkannte, was sich gleich entfalten würde, spürte sie plötzlich, wie ihr Herz in ihrer Brust etwas schneller und härter schlug. Seine Handflächen waren sofort verschwitzt. Sein Atem wurde tiefer. Was genau hatte ihre Schwester für sie geplant?
Emerald lag schweigend da, nachdem er seiner Schwester eine Dankesnachricht geschickt hatte. Die Wohnung war ruhig. Nichts schien fehl am Platz.
Dann hörte er. Auf dem Teppich war Bewegung, eine Reihe leiser, schuhloser Schritte. Langsam gingen sie vom Wohnzimmer zum Badezimmer, den Flur entlang vor seiner Tür. Die Tür schloss sich, und nachdem sie sich entspannt hatte, hörte Emerald die Spülung, das Funktionieren des Waschbeckens und das Öffnen der Badezimmertür.
Er setzte sich im Bett auf, schaute unter seine Tür und lauschte genau, als die Füße ihre Rückreise antraten? aber nichts ist passiert. Emerald fiel die Kinnlade herunter. Das Ausbleiben von Jaspers Rückkehr kann nur eines bedeuten.
Emerald schlich sich aus dem Bett, öffnete ihre Tür und schlich hinaus in den Flur. Ist er gekrochen und hat sich so weit wie möglich an die dunkelsten Schatten geklammert? noch nackt? Auf Händen und Knien zu Pearls Schlafzimmer. Die Tür wurde weit aufgerissen, was einen vollständigen Blick auf alles im Inneren ermöglichte. Emeralds Herz raste, als er sich der Tür näherte, sowohl aufgeregt als auch ängstlich vor dem, was er sehen könnte.
Die Stimmen, die er zu hören begann, verstummten, lange bevor er sah, was passiert war.
Auf dem Fleisch war ein feuchtes Hautgeräusch zu hören, das nur ein tiefer, leidenschaftlicher Kuss hervorbringen konnte. Harte und schwere Atemgeräusche begleiteten ihn. Emerald hörte das kleine Klicken von Lippen, die sich berührten, bis er die Ecke vollständig sehen konnte. Obwohl er sich vorstellte, was vor sich ging, übertraf die Szene, die ihn begrüßte, alles, was er sich alleine hätte vorstellen können.
Pearl saß mit einem übergroßen T-Shirt und einem blauen Höschen, das locker um ihren Körper hing, auf der Bettkante. Vor ihm stand Jasper, mit dem Rücken zur Tür, nur mit schwarzen Boxershorts bekleidet. Seine Geschwister? Lippen zusammengepresst mit feuriger Leidenschaft. Ihre Arme waren in einer aufrichtigen Liebeskugel verschlungen. Pearls Füße waren um die Beine ihres älteren Bruders geschlungen, ihre zierlichen Hände sahen klein aus im Vergleich zu ihrer dicken, muskulösen Statur, als ihre Hände die Kräuselungen von Jaspers Muskeln auf ihrem Rücken auf und ab spürten.
Der Anblick verursachte sofort ein brennendes Gefühl, das in Emeralds Beinen explodierte. Sie hatte in ihrer Zeit viele Pornos gesehen und gelesen, besonders jetzt auf dem College, aber zu sehen, wie sich ein echtes Paar mit einer solchen Tiefe und Emotion küsst, wie es ihr Bruder und ihre Schwester jetzt tun, war eine ganz neue Ebene der Erotik. . Emeralds Finger legten sich fast instinktiv zwischen ihre Schenkel, wo sie ihren weichen, weiblichen Schlitz fanden.
Jasper beugte sich ein wenig mehr vor und begann, Pearls Hals zu küssen. Er umarmte sie, drückte sie fest und schloss seine Augen, um die warme Berührung seiner Lippen auf ihrer Haut zu genießen. Pearl warf absichtlich einen Blick zur Tür, als er sie aufzwang. Emeralds Augen trafen seine Schwester.
Zuerst hatte Emerald Angst. Er schnappte stumm vor Angst nach Luft, weil er befürchtete, dass seine Schwester sein Versteck am Rand des Raums verraten würde.
Pearl tat so etwas nicht. Er lächelte nur breit und legte einen Finger auf seine Lippen, um Emerald zu signalisieren, dass er ruhig sein sollte. Dann führte er ein Paar Finger an seine Augen. ?Schau nur,? rief ihre Schwester leise. Dann schloss sie wieder die Augen und umarmte ihren Bruder, genoss seine beruhigenden Küsse.
Emerald brauchte keine weitere Einladung. Er blieb dort mitten in der Nacht und beobachtete, wie seine älteren Brüder sich gegenseitig aufweckten.
Oh, Perle…? Das Gesicht ihrer Schwester in ihren Händen haltend, als sie zurücktrat, flüsterte Jasper zärtlich. Emerald konnte sein Gesicht nicht sehen, aber Pearls überglücklicher Ausdruck sagte ihm alles, was er wissen musste. Jaspers Augen müssen mit unerlaubter Liebe und Lust gefüllt gewesen sein. ?Ich bin sehr froh, dass ich heute Abend gekommen bin.?
Pearl lächelte ihren Bruder an. ?Ich auch,? Sie flüsterte.
Und dieser Emerald ist endlich ins Bett gegangen? er lachte leise.
Pearl antwortete mit einem Grinsen: Ich weiß Ich dachte, wir würden nie eine Chance dafür bekommen?
In der Nähe der Tür lächelte Emerald frech über die Ablenkung seiner Schwester.
Jasper zupfte am Shirt seiner jüngeren Schwester. Es stieg leicht über seinen Körper und über seinen Kopf. ?Lassen Sie uns das von Ihnen nehmen? Er bestand darauf. Mit wenig Mühe zog Jasper Pearls Kleider aus und warf sie auf den Boden. Ihre festen, runden Brüste waren nun entblößt und Jasper landete zärtlich auf dem Körper ihrer kleinen Schwester, küsste und berührte sie, als sie hinabstieg.
Pearl lehnte sich zurück, stützte ihre Arme, um ihren Körper zu stützen und ließ ihren Bruder herein. Pearl lächelte und fuhr mit einer Hand durch Jaspers widerspenstiges Haar. Ohhh…Jaspis…? flüsterte sie in die Nacht.
Ihr Bruder hielt inne, um jede ihrer Brustwarzen der Reihe nach zu verführen. Emerald beobachtete, wie Jasper an Pearls runden Nippeln saugte und auf jedem von ihnen schwere Küsse hinterließ. Pearl stöhnte dann vor Vergnügen, als sie anfing, sie mit ihrer Zunge zu verunglimpfen und in Ohnmacht zu fallen.
Ja … oh, ja …? keuchte sie und spielte immer noch mit ihren Haaren. Oh, Jasper… Oh, du weißt, wie man ein Mädchen in Bewegung bringt…? Pearls Augen hoben sich, um Emerald erneut zu begegnen. Er lächelte boshaft und genoss sowohl Jaspers einfache und liebevolle Berührung als auch Emeralds neugierigen Blick. Mm … Mmm … oh …?
Emerald bewegte sich ein wenig und setzte sich auf ihre Knie. Er beobachtete mit intensivem Interesse, wie eine Hand immer noch zwischen ihren Beinen steckte und die andere jetzt der Reihe nach jede Brust streichelte. Sie war verzaubert, verzaubert. Emerald konnte dem inzestuösen Paar nicht ausweichen, selbst wenn sie wollte.
Jasper stieg weiter über Pearls Körper hinab. Der Kuss strich über die glatte Haut ihres Bauches, küsste sie, spürte den warmen, zarten Körper unter den Lippen ihrer Schwester. Als Jasper sich ihrer Taille näherte, hob er seine Hände und griff nach Pearls dünner Unterwäsche. Ihre Schwester hob ihre Hüften und mit einem einfachen Zug fiel sie unter ihre Beine und von ihren Füßen. Jasper warf sie beiseite, weil er das Shirt seiner Schwester genommen hatte.
Mit fest zusammengeklebten Augen beobachtete Emerald eifrig, wie sein älterer Bruder seine Beine spreizte. Er küsste die Innenseite ihrer Schenkel und ließ nichts unerforscht. Zwischen schweren, stummen Atemzügen schrie Pearl ihn an, das zu beenden, was er absichtlich so lange gebraucht hatte.
?Tun… ISS mich…? wimmerte sie und fuhr sich immer noch mit den Fingern durchs Haar. Smaragd grinste stumm. Jasper war eher ein Witz als für Pearls Schwester. Emerald dachte, dass ihr sexuelle Folter diente. Komm schon, Bruder … iss meine Muschi …? Pearl bat erneut.
Emerald wusste es in dem Moment, als Jaspers Lippen Pearls empfindliche Spalte berührten. Die ältere Schwester keuchte sofort durch ihre Zähne und legte beide Hände auf den Kopf ihres Bruders und griff nach seinem dicken Haar, um ihn zu ermutigen, an Ort und Stelle zu bleiben. Er fiel zurück auf das Bett und wand sich vor Vergnügen.
?Ja ja…? schnaubte Pearl und streckte ihre Beine so weit sie konnten. ?Iss mich Jas… Iss meine Muschi, Bruder… Oh Mmmh?
Jasper hörte auf, Pearls Geschlecht zu essen, massierte aber weiter den fleischigen Schatz mit seinem Daumen. ?Schh…? brachte ihn zum Schweigen. Weck sie nicht auf? Er senkte wieder sein Gesicht und behandelte seine jüngere Schwester eher wie einen einfallsreichen Cunnilingus.
Ich… versuche… oh, ich… versuche…? Pearl schwoll vor sexueller Qual an. ?Es fühlt sich so gut an Jas… Ja… Oh ja ja…? Seine Brust hob und senkte sich, als er versuchte zu atmen. Emerald konnte fast sehen, wie das Fieber seiner Schwester stieg. Es ist lange her… und… es fühlt sich so gut an… Mnnn…?
Emeralds Finger rieben so sehr an ihrer sexuellen Blume, dass sie befürchtete, sie könnte ein Feuer entfachen. Trotzdem konnte er nicht helfen. Ihre Blüte brannte definitiv vor Lust. Es war wirklich aufregend zu sehen, wie ihr Bruder mit seinen Lippen und seiner Zunge über die sanfte Weiblichkeit ihrer Schwester fuhr. War es die ultimative sexuelle Augenweide? und wollte mehr
?Jaspis… Weiter so Jas… So viel… Das ist fantastisch…? rief Pearl, so leise sie konnte. Emerald wusste, dass ihre Schwester kurz vor dem Orgasmus stand, aber sie strengte sich an, ruhig zu bleiben, um so zu tun, als wäre Emerald nicht da. Jaspis … Jaspis … Jaspis…? schüttelte es immer wieder. ?Jaspis…JA… Ich werde… CUM…?
Pearl schlang ihre Beine um den nackten Rücken ihres Bruders. Emerald sah überrascht aus, als er zum ersten Mal sah, dass seine Schwester in den Bemühungen eines anderen gipfelte. Die Show war für ihn fast unerträglich aufregend. Pearl grunzte ein paar Mal, nahm den Kopf ihres Bruders in ihre Hände und drückte ihr Becken hoch, um sein Gesicht zu treffen.
Als sich Pearls Körper entspannte, begann Emerald sich unkontrolliert anzuspannen. Ihr eigener Orgasmus erfüllte ihre Sinne, sexuelle Wut war kaum zu bremsen. Er schloss seine Augen fest, damit sie nicht aus ihren Höhlen sprangen. Eine Hand drückte ihre Brust und Brustwarze, während die andere ihre empfindliche Haut intensiv rieb, um das starke Gefühl zu verstärken. Er atmete so leise und langsam ein, wie er konnte, und biss sich auf beide Lippen, um zu verhindern, dass irgendein Laut aus seinem Mund kam.
Als Emerald ihre Augen öffnete und zurück ins Schlafzimmer sah, war Jasper aufgestanden und Pearl hatte sich wieder auf die Bettkante gesetzt. Er und Pearl küssten sich, die Zungen sichtbar zusammengepresst. Die Hände ihrer Schwester griffen nach der Unterwäsche ihres Bruders und wanderten in das Gummiband. Er zog sie nur ein paar Zentimeter nach unten und Emerald sah zum ersten Mal die dicke Erektion seines Bruders platzen.
Aus diesem Blickwinkel war es schwer zu sehen, aber das reichte. Es war etwas mehr als sieben Zoll groß und hatte einen Umfang, bei dem jeder Frau die Kinnlade herunterfallen würde. Jaspers beschnittener Penis steckte gegen die Schwerkraft und suchte nach Aufmerksamkeit.
Pearl rieb das harte Fleisch mit ihrer Hand, sah ihren Bruder an und lächelte. Oooh, genau das, wonach ich gesucht habe? murmelte er lüstern.
Es gehört alles dir, Schwester? Er platzierte einen kleinen Kuss auf Jaspers Stirn.
Pearl kicherte leise und senkte ihren Kopf, öffnete ihren Mund, um den phallischen Zauberstab ihres Bruders anzunehmen und hielt ihn mit ihrer Hand fest. Stöhnte Jasper tief an seinen Lippen? berührte sie und hielt den Kopf ihrer jüngeren Schwester mit beiden Händen, um sie zu führen.
?Mm…mmmm… Pearl… du bist so gut darin…? er holte tief Luft. Ihre jüngere Schwester ließ ihre Lippen langsam ihren breiten Schaft auf und ab gleiten. Es kam bis zur Hälfte der Spitze des harten Penis seines Bruders herunter und stieg dann wieder nach oben, mit einem sanften Sog den ganzen Weg hindurch. ?Ohhh..ja…ja… Es ist so lange her, Pearl…? Mit jedem Durchgang atmete er Jasper tiefer ein.
Pearl hielt einen Moment inne, ihre Lippen knackten leicht und sie ließ den Stock ihrer Schwester los. Kannst du nicht mehr zustimmen, Jas? sagte sie und wandte sich mit Pflichtgefühl einem intensiven Vorspiel zu.
Emerald hatte bisher nur den Sexstab eines Mannes gesehen. Irgendwie hat ihr damaliger Freund ihr ein ?Geburtstagsgeschenk? obwohl er sich nicht bereit sah, in eine so tiefere Beziehung einzutreten. Die Erfahrung war nicht positiv gewesen und hatte ihn davon abgehalten, auch nur daran zu denken, es noch einmal zu versuchen? bis jetzt. Als sie sah, wie sehr Pearl darauf bedacht war, ihrem Bruder zu gefallen, begann Emerald zu denken, dass es an der Zeit war, ihre Einstellung zum Oralsex mit einem Mann zu überdenken.
Zuzusehen, wie ihre Schwester ihrem Bruder Blowjobs gab, entfachte das sexuelle Feuer in Emeralds Leiste neu. Er fing wieder an, seine kostbaren Lippen zu reiben, legte seinen Finger in die zarten Rundungen. Sie fand ihre Klitoris und streichelte sie auf und ab, während sie auf die Bewegung im Schlafzimmer starrte und ihr eigenes kostbares Wasser benutzte, um sich einzuschmieren. Emerald unterdrückte ein Stöhnen, als sie sich vorstellte, wie es sich anfühlen würde, wenn die sanfte Kraft des Mannes ihre ersetzen würde. vielleicht sogar sein Bruder, wenn er Glück hat Es war klar, dass er die Idee des Inzests nicht verabscheute.
Oh, Schwester… Ohhh… Pearl…? Jasper stöhnte erneut. Oh…du…hörst besser damit auf oder ich komme sehr bald.
Pearls Lippen knackten ein wenig und ließen das feste Fleisch ihres Bruders frei. Seine Hand rieb immer noch leicht. Nun, ich bin froh, dass du mich gewarnt hast, Bruder? er gluckste.
Pearl hob ihre Beine in die Luft und drückte sie gegen die Brust ihres Bruders. Im Gegenzug packte Jasper ihre Hüften und zog ihre Schwester grob an die Bettkante, legte seine Absätze auf ihre Schultern. Ohne ein weiteres Wort griff Jasper nach unten und richtete seine pochende Verhärtung gegen die weiche Vagina seiner Schwester. Emerald sah erstaunt zu, wie der solide Schaft seines Bruders allmählich in dem seiner Schwester verschwand.
?Ohhh…ohhh…? Jasper stöhnte fast unhörbar und packte seine Schwester an den Hüften, um ihren Körper ruhig zu halten.
Atemlos war Pearl im Einklang mit ihrem Bruder. Oh ja… Mn… du, du dehnst meinen Arsch… Oh, ich liebe es, dass du meinen Arsch dehnst…?
Emeralds Augen weiteten sich entsetzt, als er sah, wie Jasper sich leicht zurückzog und dann langsam zu seiner Schwester drängte. Sie stöhnten beide wieder vor Leidenschaft und Lust. Dann ein zweites Mal, dann ein drittes Mal, schließlich, als Pearl auf dem Bett lag, drückte Jasper, bis er einen gleichmäßigen Rhythmus fand, die tiefe, leidenschaftliche Liebe anerkennend, die sein Bruder ihm gegeben hatte.
Oh, ja…ja…? Sie zischte, als ihr Bruder ihre pralle Erektion immer wieder in ihn drückte. Es fühlt sich so gut an… oh, es fühlt sich so gut an, Jas…?
?Schh…? Wieder warnte sie ihn im Stillen, streckte aber die Hand aus, um die prallen, runden Brüste ihrer Schwester zu drücken. ?Em wird uns hören?
Oh, ist mir egal, Jas…? Pearl stöhnte, bewegte ihre Hände auf dem Rücken ihres Bruders auf und ab und drückte seinen Arsch, um weiter mit ihm rumzumachen. Emerald lächelte, wohl wissend, dass Pearl direkt vor der Tür saß. ?Es fühlt sich so gut an, sich nicht darum zu kümmern… Ahhh…mmmm…?
Emerald, verblüfft von dem Anblick, beobachtete, wie sein Bruder und seine Schwester sich unaufhörlich angriffen. Es war schön für ihn zu sehen, wie seine Geschwister zum Ausdruck brachten, wie sehr sie sich umeinander sorgen. Sie hatte den verzweifelten Wunsch mitzumachen, blieb aber, wie Pearl ihr geraten hatte, wo sie war. Seine Finger und seine Handfläche streichelten leidenschaftlich sein eigenes sensibles Schaf und er konnte spüren, wie das wiederholte Quetschen seiner Hand einen weiteren Orgasmus auslöste.
Oh ja… Oh, Jaspis…? Pearl holte tief Luft. ?Ich?Ich komme gleich wieder, großer Bruder… Ohhh…mnnn… Es fühlt sich so gut an Jas… Ich nehme…? quietschte sie, als ihre Stimme unterbrochen wurde, ?…zu…nah…?
Jasper hielt eine Hand auf der prallen Brust ihrer Schwester, während die andere Hand sie zu seinem Mund führte und sie gründlich nass leckte. Dann brachte er sie näher an die Verbindungsstelle ihrer Körper. Emerald konnte sehen, wie ihre Finger über der Klitoris ihrer Schwester hin und her zu zittern begannen, und die kumulative Wirkung war sofort spürbar.
?OHHH…JAS? Pearl stöhnte vor sexueller Begeisterung. Ihr Bruder drückte und stimulierte weiterhin ihre empfindliche Knospe, aber sie brachte ihre freie Hand an ihren Mund und schloss ihn, um das Geräusch zu übertönen. Emerald konnte immer noch die schweren Schreie ihrer Schwester durch ihre Finger hören. ?Mm…mm…MMMM…? Er stöhnte weiter, als seine Sinne der Lust verwüstet wurden.
Nach ein paar Zügen begann sich Pearl zu beruhigen. Jasper nahm seine Hand von ihrem Mund. Emerald konnte sehen, dass er immer noch schwer atmete, aber er hatte die Kontrolle wiedererlangt. Unterdessen stieg in Emeralds jungem Körper wieder ein sexuelles Fieber. Als sie beobachtet, wie ihre älteren Geschwister ihre aufrichtige Liebe teilen, geraten ihre jugendlichen Wünsche außer Kontrolle. Aber als Pearl sich zu bewegen begann, verlangsamte Emerald ihre Bemühungen. Sie war ein wenig verärgert darüber, dass sie den kochenden Orgasmus verloren hatte, aber sie wusste, dass sie noch eine Chance bekommen würde.
Im Schlafzimmer lächelte Pearl ihren Bruder böse an. Er trat ein paar Schritte zurück, nahm Jaspers Hand und führte ihn zu der Matratze. Mit einem verführerischen Grinsen drückte er sie auf seinen Rücken, seinen Kopf gegen das Fußende des Bettes. Pearl biss sich auf die Lippe und setzte sich neben ihre Schwester. Hast du mich zu lange darauf warten lassen, Jas? Er tadelte sie spielerisch und griff nach seinen harten Fingern. Er zog es wieder an seinen Platz und schob es in seinen warmen Eingang. ?Ich wollte dich so sehr?
Jasper fühlte ihren nackten Körper und bewegte seine starken Hände auf der Haut ihrer Schwester auf und ab. Mm … es tut mir so leid, Schwesterchen? Er entschuldigte sich sarkastisch. Es gibt so viele Mädchen, die glücklich gemacht werden müssen, weißt du?
?Ah? spottete er auf sarkastische Weise. Und deine Schwester steht nicht ganz oben auf der Liste? Ohne auf eine Antwort zu warten, senkte Pearl ihren Körper zu seinem und zwang ihre dicke Erektion zurück in ihn. Sie stöhnten gleichzeitig und fühlten, wie ihre brüderliche Liebe als Ganzes dahinschmolz. Pearl rutschte ein wenig nach vorne und drückte ihren Schamrücken über ihren hin und her. ?Ohhh…Ja…? Sie stöhnte und lehnte sich gegen seine Brust.
Jasper legte seine Hände auf ihre Brust und spielte mit den großen Brüsten seiner Schwester. ?Mmm, Perle…? antwortete. Oh, Schwesterchen … das habe ich wirklich vermisst Er sah direkt auf die weiblichen Kugeln, die er in seiner Hand hielt, als er mit seinen Daumen über die Brustwarzen ihrer Schwester fuhr. ?Ich vermisse diese Damen wirklich? Damit erhob sie sich und nahm jede Brustwarze der Reihe nach in ihren Mund und saugte sanft daran.
?Jaspis…? Pearl hielt den Atem an, umklammerte ihren Kopf und drückte ihn an ihre Brust. ?Sie haben dich auch vermisst…? Pearl holte noch ein paar Mal tief Luft, als sie sich fest gegen den Körper ihres Bruders drückte. ?Ich liebe dich so sehr Bruder…?
Dann öffnete er seine Augen und sah Emerald direkt an und lächelte breit. Emerald traute seinen Augen nicht. Seine beiden älteren Geschwister hatten offen Sex. Dies war kein Spiel mehr; Haben sie sich nicht nur gegenseitig geärgert oder verbal oder mit ihren Händen oder so etwas Einfaches? Jasper und Pearl liebten sich auf eine Weise, wie es nur die engsten Geschwister leben konnten.
Emerald lächelte ihre Schwester an, während sie ihre Hand weiter über die zarte Haut zwischen ihren Beinen rieb. Die Show ihrer Schwester mit ihrem Bruder war extrem erotisch. Er fühlte eine unbestreitbare Aufregung, als er das glückliche, inzestuöse Paar beobachtete. Scheiß auf soziale Normen, scheiß auf Tabus; Er wollte nichts mehr, als sich ihnen anzuschließen.
Er fing an, vorwärts in Pearls Zimmer zu kriechen. Ihre Schwester bemerkte sie und sagte ?NEIN? Er warf seine Schwester mit einer herablassenden Geste aus dem Zimmer. Emerald runzelte die Stirn und flehte ihre Schwester wortlos an, aber Pearl war entschlossen. Frustriert trat Emerald zurück.
Zurück auf dem Bett legte Jasper seinen Kopf zurück auf die Matratze. Oh, das fühlt sich so gut an, Schwesterchen…? stöhnte vor sexuellem Schmerz. Pearl stöhnte und ging immer noch mit zunehmender Anstrengung auf und ab. Ejakuliere für mich, Schwester…? Er ermutigte seinen jüngeren Bruder. Seine Hände fanden ihren sexy, runden Hintern und drückten ihn, während er ihr half, ihn hart zu reiben. Ich will, dass du ejakulierst, Schwester…?
Ohhh…ich bin schon wieder zu nah dran, Jas…? antwortete mit heiserer Stimme. Emerald sah von der Tür aus zu, wie ihre Schwester anfing, tiefer zu atmen. Sie wusste, dass der Widerstand ihrer Schwester jeden Moment brechen würde, da sie so oft der Grund für ihren Orgasmus war.
Nur ein paar Züge mehr waren genug. ?Jaspis… Jaja, jaja… Mhm… Oh…? Pearl stöhnte und versuchte vergeblich, ihre Stimme zu senken. Jasper legte seine Hand wieder auf seinen Mund, um seine inneren leidenschaftlichen Schreie zu unterdrücken. Er ließ seine Emotionen los und stöhnte lauter, als er leicht würgte.
?Schh? ihr Bruder verstummte und lachte lautlos. Du wirst Ems Aufmerksamkeit erregen?
Währenddessen kniete Emerald in der Ecke. Er ging auch an die sexuelle Grenze. Ein weiterer Höhepunkt kam, als sie den Orgasmus ihrer Schwester beobachtete. Das nackte Geschwisterpaar war ein unbeschreiblich provokativer Anblick. Bevor Pearl fertig war, hielt Emerald den Atem an und spürte, wie ihr Körper erneut zitterte. Ein weiterer Orgasmus erschütterte ihn und ließ die Hitze wie geschmolzene Lava durch ihn fließen. Dennoch schwieg er und stellte sicher, dass Jasper seine Anwesenheit nicht wahrnahm.
Als er seine Fassung wiedererlangte, blickte Emerald zurück ins Schlafzimmer. Pearl lag auf Jasper, lächelte und murmelte, als der durchtrainierte und starke Mann ihren Nacken und ihre Schultern küsste. Zwei Schwestern? Augen trafen sich wieder. Pearl zwinkerte glücklich, holte dann tief Luft und kniete sich hin. Jaspers Hände berührten sie weiterhin von den Schultern bis zu den Hüften. Okey Bruder? Er grinste, Ich? Ich hatte Spaß. Zeit, Ihre zu bekommen.
Pearl drehte sich um und kroch auf Händen und Knien, als sie von ihrem Bruder abstieg. Hinter ihm knurrte Jasper aufgeregt. ?Dies? Ist es das, was ich gerne sehe, Schwester? Als er sich auf die Knie erhob, schnappte er sich zwei Handvoll Fleisch seiner jüngeren Schwester und bewunderte es dominant. Er drückte einen Kuss auf beide Wangen. Verdammt, du hast einen wunderschönen Arsch Pearl brüllte er in halber Stille und ging hinter dem Bruder seines Geliebten auf die Knie.
Mm… freut mich, dass es dir gefällt,? Pearl nahm das Kompliment mit einem Glucksen entgegen. Hol den Strom, Bruder, ermutigte. ?Heute Nacht gehört alles dir?
Emerald sah vom Flur aus zu, wie Jasper dies tat. Mit seinen Beinen hinter Pearl griff das älteste der drei Geschwister zwischen sie und richtete das phallische Gerät erneut auf den hungrigen Körper ihrer Schwester. Pearl stöhnte, als sie am Geschlecht ihres Bruders saugte.
Ja, Jas…? er schäumte. ?Ohhh… der Schwanz meines Bruders fühlt sich so gut an…?
?Mm…? wiederholte Jasper als Antwort. ?Nichts fühlt sich besser an als mein kleiner Bruder? Enge, saftige Fotze…?
Er legte seine Hände auf die Hüften ihrer Schwester und führte sie hin und her. Jasper drückte härter und schneller, gewann an Geschwindigkeit und Schwung und trieb seine dicke Erektion immer wieder zu seiner Schwester. Pearl hob ihre perfekten herzförmigen Hüften in die Luft und legte ihr Gesicht auf das Bett.
Ah, Pearl… ah, Bruder…? Jasper stöhnte in die Nacht und umfasste die Hüften ihrer Schwester fester. Er hob eine Hand und ließ sie hart auf Pearls Haut fallen. Der hohe Ton des Schlags hallte im Schlafzimmer wider. Mmmm… du hast so einen sexy Körper, Schwesterchen…? Großer Bruder stöhnte und kratzte sie sanft an Pearls Rücken. Als er den Rhythmus fand, wurde das Geräusch eines kontinuierlichen Schlags lauter und lauter.
Ohhh…Jaspis…? Darunter stöhnte Pearl. ?Mmmm…meine Muschi pocht hart, großer Bruder… Es fühlt sich so gut…? Ihr Bruder verprügelte sie erneut und sie stöhnte vor glückseliger Befriedigung.
Emerald sah seine Brüder stirnrunzelnd an. Sie saß auf dem Boden, lehnte sich gegen die Wand und entspannte sich, fuhr mit ihren Fingern hin und her über ihre wunden Lippen. Bevor er ging, wollte er unbedingt noch einmal dieses aufregende Gefühl spüren. Er hat beim Masturbieren die Augen geschlossen und an seinen Bruder gedacht? starke Hände, muskulöse Arme, pralle Brust … Wie ist es, wenn ein Mann, den Sie Ihr ganzes Leben lang bewundert haben, Sie berührt und Ihren Körper erfreut?
Er wagte es sogar, sich vorzustellen, wie es wäre, tief in seinem Bruder eine harte Erektion zu haben. Mit seinen Fingern auf ihrer Klitoris stellte sich Emerald vor, direkt vor ihrem älteren Bruder Jasper zu stehen, mit ihm zu schlafen, seinen Körper zu befriedigen, ihn mit seinem intensiven Sinn für Geschlechtsverkehr verrückt zu machen. Er hat es verpasst Er wollte seinen Bruder so sehr
Aber heute Abend war es Pearl.
Die Stimme seines Bruders befreite ihn von dem Zauber. Ohhh…Perle… ICH? Ich komme, Schwester…? stöhnte laut. Offensichtlich hatte er in den Qualen der sexuellen Befriedigung alles vergessen, was er als Notwendigkeit wahrnahm, ruhig zu bleiben. Oh, meine kleine Schwester… Oh, Schwester…?
?Oh…nicht ziehen…? Sprudelnd kratzte Pearl die Laken. Ich will Sperma spüren, Jasper…?
?Mmmm…hmmm… Oh-ohhh…OHHH…? Er stöhnte tief in seinem Inneren, als Jasper zuckte und den Körper seiner Schwester packte.
Es war das erste Mal, dass Emerald einen Mann persönlich zum Orgasmus sah. Der Ausdruck auf dem Gesicht seines Bruders war wunderbar. Es gab keinen Raum für Zweifel, dass Jasper wirklich tief bewegt war. Hat er gesehen, wie sein Bruder seinen Samen in seine Schwester gegossen hat, seine Schwester? Schwestern Pearl stöhnte leise vor Zufriedenheit und spürte, wie die warme Flüssigkeit in ihren aufnehmenden Schoß strömte.
Die Szene aktivierte Emeralds Körper. Seine Sinne konzentrierten sich auf ein Gefühl: Vergnügen. Er kam noch einmal zum Orgasmus und schloss seine Augen, um die starke Emotion zu genießen. Er konnte sich vorstellen, wie Jasper lächelte, als er seinen jugendlichen Körper erregte, dann mit den Zähnen knirschte und stöhnte, als auch er sich von der schweren Welle überwältigen ließ.
Emerald fand ihren Atem wieder, als die glückselige Woge sie verließ. Er öffnete seine Augen gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie Jasper hinter seiner Schwester in die Kissen am Kopfende des Bettes knallte. Pearl landete neben ihr auf dem Bett und legte einen Arm um ihre Brust, berührte leicht die Haut ihrer Schwester.
Die beiden Schwestern sahen sich wieder einmal an. Sie lächelten sich frech an. Dann schob Pearl ihre jüngere Schwester weg und sah äußerst erfreut über die warme, liebevolle Umarmung ihres Bruders aus. Emerald übernahm die Führung und ging leise von der Szene weg, nahm sein Höschen mit und ließ die beiden Brüder von ihrer intensiven Nähe abkühlen.
Nachdem sie die Schlafzimmertür verlassen hatte, stand sie auf und betrat ihr Zimmer, während sie darüber nachdachte, was sie gerade gesehen hatte. Sie hatte gerade einen Mann und eine Frau beim Liebesspiel beobachtet. Das war nicht irgendein Porno, es war echt und greifbar. Er könnte sogar mitmachen
Und es war nicht irgendein Mann und keine Frau, es waren sein Bruder und seine Schwester Jeder Gedanke ließ den Wunsch, sie noch einmal zu sehen, in seinem Kopf brennen und ließ ein fast unwiderstehliches Kribbeln zwischen seinen Schenkeln wieder einsetzen. Außerdem wollte er bei ihnen sein. Emerald hatte viele sexuelle Erfahrungen mit Pearl gemacht. Er war jetzt in seinen Bruder verliebt. Sie war noch Jungfrau und wollte, dass Jasper die Ehre hatte, ihr zu helfen, eine Frau zu werden.
Wer kann besser sein? War irgendein Mann wertvoller? Sein beschützender, liebevoller älterer Bruder hatte sich immer um ihn gekümmert und sich um ihn gekümmert. Nun, könnte es sein erstes sein? Und wie unvergesslich wäre es Natürlich wäre er nicht dagegen. Sie hatte gerade gesehen, wie er Pearl nahm und ihren Körper in einer sexuellen Wut zerstörte. Er wusste wahrscheinlich, dass sie ihm genauso bereitwillig helfen würde, seinen sexuellen Appetit zu unterdrücken.
Emerald schloss leise die Tür und warf ihr Höschen beiseite. Er würde sie nicht brauchen. Er wusste, dass es ihn warm genug halten würde, von Jasper und Pearl zu träumen, wenn er ins Bett ging. Die junge Blondine grinste und dachte darüber nach, als sie die Bettdecke über sich zog. Als er die Augen schloss, kam der Schlaf leicht. Sein Körper war so einzigartig gesättigt, dass er mit unglaublicher Geschwindigkeit und Leichtigkeit driftete.
Auf der anderen Seite der Wand war der Schlaf noch nicht gekommen. Jasper und Pearl umarmten einander und ließen ihre übersättigten Körper abkühlen, während sie sich leidenschaftlich küssten. Seine Hände strichen über die Haut des anderen Bruders, begierig darauf, all die attraktiven Eigenschaften des anderen zu erkunden.
Schließlich öffneten die inzestuösen Geschwister ihre Lippen. Sein Atem ging immer noch schwer, aber ruhig. Sie sahen sich emotional und zärtlich in die Augen, dankbar für eine weitere Nacht, die sie zusammen verbringen konnten.
Jasper war der erste, der sprach. ?Brunnen,? fragte er, hat er zugesehen?
Das Grinsen, das sich auf Pearls Gesicht ausbreitete, war eine Mischung aus Selbstgefälligkeit und Triumph. ?Oh ja Er beobachtete.
Ein triumphierendes Lächeln breitete sich auf Jaspers Gesicht aus. ?Gut?
Du hast ihn nicht gesehen? , fragte Pearl und zog die Augenbrauen hoch.
Ein paar Mal dachte ich, ich hätte einen Blick erhaschen können, Jasper kicherte.
Pearl schüttelte ungläubig den Kopf, als sie daran dachte, was sie vor ihrer Schlafzimmertür sah. Oh, ja,? er seufzte. Du hättest ihn sehen sollen. Da nahm er sich etwas zornig vor.
?Ernsthaft?? Jasper schnappte nach Luft und versuchte, sich die Szene selbst vorzustellen.
?Oh ja,? Pearl stimmte zu und wiederholte: Es war großartig. Unsere kleine Schwester ist ein geiles junges Ding. Es muss mehrere Male ejakuliert haben.?
Hm… Ich kann es kaum erwarten, bis ich ihm dabei helfe. Jasper kicherte über seine eigene Prophezeiung.
So heiß, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre Fotze reibt? Pearl legte es ihrem Bruder zum Nachdenken vor. Du hast keine Ahnung, Jas. Ich denke, Sie möchten unsere kleine Schwester mit einbeziehen. Er holte tief Luft und dachte an die fast nicht vorhandene Anstrengung, die es brauchte, um seine jüngere Schwester zu wecken. ?Wahrscheinlich nicht sehr überzeugend? Erklärte er Jasper. Wenn nur wir beide hier sind, zieht er sich bei jeder Gelegenheit aus.
Sag mir nicht, dass du nichts provozierst? Jasper lachte leise.
Pearl schürzte die Lippen. ?Naja manchmal.? Das nackte Geschwisterpaar kicherte zusammen, beide wissend, dass Pearl genauso hungrig nach sexueller Befriedigung war wie ihre beiden Geschwister. Es änderte leicht den Winkel des Gesprächs. Es war eine großartige Idee, aber das Badezimmer als Leuchtfeuer zu benutzen, damit er kommen und zuschauen kann.
Jasper lächelte. ?Es funktionierte??
Wie ein Zauber.
?Ist es nicht verdächtig?
Die kleine Schwester schüttelte den Kopf. ?Ich glaube nicht. Es schien nicht so.
Jasper dachte tief nach und betrachtete seine Schwester. Vielleicht fragt er sich, woher du weißt, dass ich auf die Toilette gehe? impliziert.
Pearl machte sich keine Sorgen. Es ist möglich, aber so oder so, dein kleiner Trick hat funktioniert und er hat sich in die Reihe gestellt, richtig? grinste böse. Dann: Wirst du sie morgen früh der Liebe ihres Bruders vorstellen?
Jasper seufzte tief und schüttelte ablehnend den Kopf. ?Nicht können? grummelte er. Ich würde gerne, aber ich kann nicht. Ich muss gegen 5 Uhr morgens los. Ich bezweifle, dass Em so früh aufstehen wird. Oder willst du sogar für Sex so früh aufstehen?
?Man weiß nie,? Sagte Pearl einladend.
?Ist er wirklich noch Jungfrau?? Jasper verzog für einen Moment das Gesicht und dachte über die Option nach. Oder hat sich dieser Dennis-Typ an ihn gewandt?
Ich glaube nicht, dass du es weißt, erwiderte Pearl kopfschüttelnd. Soweit ich weiß, ist sie noch Jungfrau.?
Jasper war abgelenkt, entschied sich aber schließlich dagegen. Wenn sie die jüngere ihrer beiden Schwestern gut genug kannte, würde sie ihren Schlaf schätzen. ?Nein,? zurückgezogen. Ich bezweifle wirklich, dass er sich über irgendetwas übermäßig aufregen würde, besonders über den Verlust seiner Jungfräulichkeit? argumentierte er. Nein, es ist nicht die Zeit. Ich möchte, dass es etwas Besonderes für ihn ist, nicht überstürzt. Und ich muss sehr früh gehen. Ich habe morgen Abend eine Schicht.
Pearls Gesichtsausdruck wurde mürrisch. Musst du das wirklich? Er bestand darauf.
?Ja,? , murmelte Jasper mit einem traurigen Nicken.
?OK. Ich schätze, Ems…? Pearl fiel das richtige Wort ein, ?…starten…könnte noch ein paar Wochen warten.?
Sein Bruder kicherte bei der Erklärung. ?Er ist so geil? Versuchen Sie, sie davon zu überzeugen, ihre Jungfräulichkeit nicht zu verlieren, beharrte sie. Ich will diese Verantwortung.
?Na sicher? Pearl stimmte bereitwillig zu. Ich wünschte, du könntest dieses Privileg mit mir haben.
Du und ich zwei? Jasper kicherte, aber du warst ein wenig zu frühreif für dein eigenes Wohl, bevor du das Haus verließst.
Pearl kicherte mit ihrem Bruder. Ich war immer noch so, nachdem ich ausgezogen war, oder? arrogant behauptet.
Jasper studierte das Gesicht seiner Schwester genau. ?Richtig genug? Er grinste und erinnerte sich daran, wie seine jüngere Schwester sich selbst gelobt hatte, aber deine Teenagerjahre waren besonders verwirrt, fast verantwortungslos.
?Ich weiss,? Pearl grinste immer noch von Ohr zu Ohr, wurde aber weicher. Ich…war eine Art Schlampe in der High School?
Hallo, hallo? Jasper mischte sich ein. Keine Schande, jetzt.
?Keine Schande,? Vereinbarte Perle. Sie holte tief Luft und schwor: Ja, ich? Ich werde dafür sorgen, dass sie sich für dich behält. Es passt perfekt, dass Ems erste Erfahrung mit ihrem Bruder war. Pearl sah ihren Bruder bedeutungsvoll an. Das wird es ein ganz besonderer Moment für ihn?‘
?Ich hoffe, es macht es zu etwas Besonderem? Er versprach. Danke Pearl.
Pearl küsste ihren Bruder, um Inzestvereinbarungen zu unterzeichnen. Ich denke, du solltest jetzt etwas schlafen, Bruder? kündigte Perle an. ?Du hast morgen eine lange Reise?
?Ja. Und früh.?
Pearl ging hinüber und schloss die Tür, dann drängten sich die nackten Geschwister zusammen, ihre Gesichter lagen dicht beieinander auf den Kissen. Sie küssten sich wieder innig und spürten die brüderliche Liebe, die sich zwischen ihnen ausbreitete. Sie schlossen die Augen und schliefen langsam aber sicher ein. Obwohl sie einander im Halbtraumzustand von Zeit zu Zeit die Körper streichelten, erwachten sie einander nicht vollständig.
Pearl wachte am Samstagmorgen mit Licht auf, das um ihre Vorhänge schien. Natürlich war Jasper weg. Er war ein wenig enttäuscht, besonders Emerald zuliebe, aber er wusste, dass sein Bruder seinen Job ernst nahm. Trotzdem war er zufrieden und freute sich auf den nächsten Besuch seines Bruders.
Pearl fühlte sich in seiner Abwesenheit einsam, stieg aus dem Bett, ging auf Zehenspitzen den Flur hinunter und betrat leise Emeralds Schlafzimmer. Der junge Mann schlief noch. Pearl grinste, als sie Emeralds Oberkörper nackt sah, und war nicht überrascht, dass ihre jüngere Schwester nackt schlief. Es fühlte sich sehr weich und warm an ihrem eigenen nackten Körper an.
Pearl schlüpfte leise mit Emerald unter die Laken und achtete darauf, ihre jüngere Schwester nicht zu wecken, als sie die Position des großen Löffels einnahm. Er rollte sich neben seinem Bruder zusammen und schloss erneut die Augen. Pearl konnte es kaum erwarten, Emeralds Gedanken darüber zu hören, was sie letzte Nacht gesehen hatte, aber im Moment fühlte sie sich wohl dabei, neben ihm zu ruhen.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert