Diese Geschwärzte Weiße Tussi Hängt Einfach Vor Gericht Rum Während Sie Auf Bbc Wartet

0 Aufrufe
0%


Wie ich mein ganzes Leben lang meine Jungfräulichkeit an meinen besten Freund verloren habe.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dies ist eine fiktive Geschichte, die auf einem Traum basiert. Es verfügt über Preteens und junge Teenager. Also, wenn dich diese Dinge nicht interessieren, gib es weiter. Auch wenn Grammatik und Wortschatz nicht sehr gut sind, liegt es daran, dass es tatsächlich wie ein 12-jähriges Kind geschrieben ist. Was die Tippfehler angeht. Ich benutze eine Rechtschreibprüfung und habe sie durchgelesen, aber manchmal werden einige Rechtschreibfehler übersehen, sorry. Wenn Ihnen die Art und Weise, wie diese Geschichte Tuff spielt, nicht gefällt, ich habe sie so geschrieben, wie ich dachte, nicht wie es jemand anderes wollte Was das Fehlen von Absätzen in Kapitel 1 betrifft, so war es ein Fehler zwischen meiner Textverarbeitungssoftware und dem Format der Website. sollte jetzt behoben sein
Teil 2
Timmy Ich weiß, wo es Teppiche und Polster gibt.
?Wo?? Ich frage.
Timmy zeigt auf die Fensteröffnungen der Scheune hinter dem leeren Haus die Straße runter und sagt. Da sind viele Gegenstände, mal sehen, was wir bekommen.
Als ich die Treppe hinunterging, sah ich, wie Jennys ganze Familie Gepäck in ihren Pickup-Truck lud. Und als ich auf die Scheune zuging, sah ich sie auf dem Weg nach draußen vorbeifahren.
Als wir die Scheune betraten, fanden wir Teppich, Polsterung und sogar etwas braune Farbe. Wir fingen an, Dinge zurück in die Baumburg zu bringen.
Mein Vater ist Generalunternehmer und wir haben in der Vergangenheit mit ihm zusammengearbeitet, sodass wir eine gute Vorstellung davon hatten, was wir tun.
Das Schloss ist nur zweieinhalb Meter groß und das Dach nur zwei Meter hoch. Mein Vater hatte Schiebefenster eingebaut und Paneele innen angebracht.
Wir haben die Unterlage und den Teppich zugeschnitten und verlegt. Es ist ziemlich gut geworden, wir haben sogar eine Abdeckung gemacht, um den Eingang abzudecken. Wir haben ein paar Bänke aus alten 2x4s gemacht, die wir bei Bard gefunden haben, und sie mit Filz und Teppich bedeckt. Wir haben die Decke und die Wände gestrichen. Dann lassen wir es für den Rest des Tages trocknen.
Am nächsten Tag stellte ich fest, dass die Familie Jenny immer noch weg war, also gingen Timmy und ich zum Baumschloss, um ein paar Nacktfotos aufzuhängen, die Timmy hatte, ein paar Dekokissen und zwei alte Decken. Wir haben angefangen Bilder zu posten. Die ersten paar waren Bilder von einem Mädchen, das mit einem anderen Mädchen spielte. Dann fickten viele Jungs und Mädchen. Und es gab einige mit nackten Mädchen darauf.
Wir haben sogar einige mit Geschichten aufgenommen. Als wir fertig waren, waren die Wände mit Gemälden bedeckt, es sah aus wie ein Sexnest. Wir verließen das Schloss und gingen in den Wald und verweilten den Rest des Tages.
Am nächsten Tag bemerkte ich, dass Jennys Familie zurückgekehrt war und bat Tommy, mit mir zum Schloss zu kommen.
Wir gingen zum Schloss, um alles zu überprüfen, und sprachen darüber, wie wir die verdammte Jenny teilen könnten, ohne erwischt zu werden oder Ärger zu bekommen.
Dann klopfte es an dem von uns montierten Lukendeckel. ?Wer ist es?? Ich fragte.
?Mine.? Jennys vertraute Stimme ertönte. Ich ging und öffnete die Luke und sie sagten, als Jenny und Anna nach oben gingen. Hallo James, hallo Timmy.
Sie kamen am Schloss an und Jenny sah sich um, Oh mein Gott, du warst hier wirklich beschäftigt.
Ja, wir haben beschlossen, es zu reparieren und es zu unserem neuen Sexnest zu machen. Ich sagte. ?Was denkst du darüber??
Ich sehe toll aus, entspannt, besonders und Bilder machen dich richtig geil, oder? sagt Jenny.
sagt Anna. Also, wo hast du das alles her?
Ich zeigte auf das Fenster und sagte: ‚Diese Scheune ist voll mit Zeug, sogar die Bilder und das Zeug waren da.
?Oh, ich verstehe.? sagte Anna.
Also, was hast du in den letzten zwei Tagen gemacht? Ich habe Jenny gefragt. Nun, Andrew hatte in letzter Zeit Probleme zu Hause. Typisches Zeug für einen Sechzehnjährigen, denke ich. Aber meine Tante und mein Onkel steckten ihn in ein Militärlager für Teenager. Wir mussten ihn dorthin bringen, was bedeutete, einen Tag hin und einen Tag zurück zu fahren? Sie hat geantwortet.
?Wie lange wird es dort bleiben? Sie fragte.
?Drei Monate.? Anna antwortete.
Also, was wolltest du heute machen? Ich fragte.
?In Ordnung? Jenny beginnt. Letzte Nacht hörte ich Anna leise in ihrem Bett weinen, ich machte das Licht an und fragte sie, was passiert sei. Sie hat mir nur gesagt, dass es ihr leid tut, weil Andrew weg ist und sie ihn vermisst, besonders seinen langen harten Schwanz, der ihn so lange fickt, er liebt es, ihn so sehr zum Abspritzen zu bringen, wie er braucht, um runterzukommen. Er weiß nicht, was er jetzt tun soll. Sie konnte keinen anderen Mann in ihrem Alter finden, der lange genug zu ihrer Zufriedenheit durchhalten konnte.
Ich habe ihm von dir erzählt und wie viel mehr du lieben kannst. Er ist sehr begierig darauf, dich zu versuchen. Also hatten wir gehofft, heute etwas Sex zu haben.
‚Verdammt ja, ich bin bereit.‘ sagt Timmy. ?Ich auch.? Ich sage.
Wir ziehen uns alle aus und stapeln unsere Kleider auf einem Haufen neben der Decke. Wir sahen uns alle ein paar Minuten lang an. Mir ist aufgefallen, dass Anna größere Brüste und rundere Beine als Jenny hat und sie hat auch eine rasierte Fotze. Anna steht Timmy und mir so gut. Dann nimmt Jenny meine Hand und führt mich zu einer Bank an der Wand. Während wir sitzen, sitzen Anna und Timmy auf der anderen Bank an der Wand gegenüber.
Wir spreizen alle unsere Beine weit. Die Mädchen spucken auf ihre Hände und Timmy folgt mir, während ich auf meine Finger spucke. Die Mädchen nehmen unsere Schwänze in ihre Hände und fangen an, sie zu streicheln, während Timmy meiner Führung folgt, während ich anfange, Jennys Muschi zu reiben, ist das Anna? s beginnt zu reiben.
Während das Reiben und Streicheln weitergeht, fühlt es sich so gut an, dass wir bald anfangen, schneller zu atmen und die Mädchen leise stöhnen.
Dann steht Anna auf, hält immer noch Timmys harten Schwanz und führt ihn in die Mitte des Bodens. Anna streckt die Hand aus und spreizt ihre Beine, damit wir ihre nasse Fotze sehen können. Timmy bewegt sich über sie und platziert seinen Schwanz auf ihrer Muschi, greift nach unten und richtet sie auf sie, während sie sich ausstreckt. Timmy sieht mich an und sagt. Ihre Katze fühlt sich so gut an wie die von Jenny.
Sie beginnt, an ihren Nippeln zu saugen, während sie anfängt, ihre Hüften zu schütteln und ihren Schwanz in die Muschi hinein und heraus zu bewegen. Jenny und ich spielen weiter miteinander, während wir Anna und Timmy dabei zusehen, wie sie sich langsam auf dem Boden lieben. Wir sahen zu, wie sie sich gegenseitig höher hoben. Timmy verspannte sich und grummelte tief, als er seinen ersten Orgasmus hatte. hörte ich Anna mit sanfter Stimme sagen. Oh verdammt, noch nicht, ich… ich bin noch nicht da.
Aber als ihr Orgasmus nachließ, tröstete Timmy sie. Und es dauerte nicht lange, bis er schließlich aufstand und heftig zitterte, als er kam. Timmy sah uns an und sagte. ?Jesus kommt härter als Jenny?
Dann drückte Jenny meinen Schwanz, wie sie leise sagte. Wirst du mich jetzt ficken?
Klar Baby, wann immer du willst. Ich antwortete.
Ich beugte mich über sie und positionierte mich über ihr, während ich aufstand und ihre Beine ausstreckte und mich neben Anna legte. Er richtete meinen Schwanz auf seinen Eingang und ich schlüpfte leicht hinein. Jenny sah mir in die Augen und sagte leise. Sei nett, ich habe heute noch Schmerzen.
Okay Baby, ich werde nett sein. aber wenn es zu viel ist, halte mich auf und diesmal steige ich bei Anna aus. OK?? Ich fragte.
Das klingt fair. Als wir Anna ansehen, die uns ansieht und ja nickt, sagt Jenny.
Ich fange langsam an und gehe in Jennys Fotze rein und raus. Er zeigt keine Anzeichen von Unbehagen, also erhöhe ich mein Tempo, bis er sich in einem angenehmen Tempo bewegt, das sich für uns beide gut anfühlt.
Dann höre ich ein Grunzen, und als ich Timmy anschaue, sehe ich, dass er nervös ist und tief in Annas Fotze steckt, während er einen weiteren Orgasmus hat. Dann beginnt sie nach einer Minute, sich auf ihm hin und her zu bewegen, jetzt ficke ihn mit einem langen und mäßigen Schlag. Anna stöhnt erneut und verspannt sich bald und beginnt zu zittern, als sie erneut ejakuliert.
Dann hörte ich ein Stöhnen unter mir und ich sah Jenny an, um zu sehen, ob sie Schmerzen hatte. Seine Augen sind geschlossen, seine Hüften drehen sich und er ist außer Atem. Dann merke ich, dass er keine Schmerzen hat, sondern dabei ist, sich zu entleeren. Sekunden später zieht sich ihre Muschi sanft zusammen, während sie weint und hart abspritzt, mein Schwanz beginnt zu zittern. Jetzt lächle ich, wenn ich merke, dass es dir gefällt.
Jetzt spüre ich, wie sich mein Orgasmus aufbaut, ich bewege mich noch ein paar Minuten in dieser Geschwindigkeit, bis der Orgasmus kommt, und ich grunze und gehe tiefer hinein und bewege mich weiter tief hinein und heraus, während mein Schwanz hart hineinschlägt, während der Orgasmus hart trifft . Wenn der Orgasmus nachlässt, verlangsame ich mein Tempo mit einem sehr langsamen Schlag und frage. ?Bist du in Ordnung. Oder soll ich aufhören?
Jenny sieht mir in die Augen und sagt. Nein, hör nicht auf, es fühlt sich so gut an, ich will mehr.
Also lächle ich ihn an und nehme den Schlag zurück, den ich ihm zuvor gegeben habe. Ich bückte mich und küsste ihn kurz, als meine Bewegungen es schwierig machten.
Dann hörte ich das Grunzen neben mir und sah Timmy an, als Anna ihren dritten Orgasmus in ihrer Muschi hatte. ?Mehr Bitte? Anna weinte. Und Timmy ist zurück, um sie mit demselben langen, moderaten Tritt zu ficken. Anna wurde bald angespannt und kam zum dritten Mal zurück.
Ich sah Jenny an, als sie mir in die Augen sah. Sie schloss langsam vor Begeisterung ihre Augen, als ihre Hüften begannen, sich mehr zu beugen und zu stöhnen. Dann, ein paar Minuten später, erholte er sich und schrie erneut auf, als seine Katze sich zusammenzog, und sein Körper zitterte, als es dieses Mal härter und länger kam.
Als ihr Orgasmus abgeklungen war und sich beruhigt hatte, sah sie mich an und fragte: Wirst du bald kommen?
?Nein, ich denke nicht so.? Ich antwortete.
Gut, denn ich habe nicht so viele Schmerzen und ich will noch einen. Er liebte es. Also habe ich etwas Geschwindigkeit und Länge genommen und jetzt fickte ich ihn so schnell, wie Timmy Anna fickt. Ich sah Timmy tatsächlich an und passte meine Bewegungen genau an seine an, sodass wir aussahen, als würden wir uns gemeinsam bewegen und als Ganzes handeln.
Nach kurzer Zeit fühlte ich meinen Orgasmus kommen, als ich spürte, wie Jenny ihre Hüften schüttelte und sich unter mir streckte. Als sie dann zum dritten Mal kam, schrie sie und zitterte. Die Kontraktionen ihrer Muschi reichten aus, um mich zum Orgasmus zu bringen, und da das Gefühl, sie zu ficken, meinen Orgasmus verstärkte, erhöhte ich mein Tempo, weil mein Schwanz mit der Intensität meines Orgasmus wirklich hart schlug.
Als unser Orgasmus nachließ, hielt ich an und zog ihn heraus. Wir standen auf und folgten ihm zur Bank. Wir sitzen nebeneinander und Timmy stand von Anna auf und half ihr aufzustehen, sie setzten sich auf die andere Bank und sagten Anna. Wow, das war der beste Fick, den ich je hatte. Danke Timmy.
Dann sagt Timmy. Willkommen, ich mag es auch.
Hey Cousin, ich würde mich auch gerne von James ficken lassen. Ich würde gerne mindestens einmal den Schwanz deines Freundes in mir spüren. Oh, ich habe eine Idee, während andere Männer deine Fotze reiben, können Jungs abwechselnd mich ficken, damit deine Fotze heilen kann. Weißt du, es wird ihm früher besser gehen, wenn niemand seinen Schwanz für eine Weile hineinsteckt. Wie klingt das? Anna sagt
?Es passt zu mir.? sagt Jenny.
Ich? Ich will dich wieder ficken? sagt Timmy. Okay, ich stimme auch zu. Wie wäre es mit übermorgen? Ich sage.
?Dann ist der Plan klar.? sagt Anna.
Es ist schon spät, also haben wir uns alle angezogen. Zuerst kommen die Mädchen heraus, dann gehen Timmy und ich und schließen die neue Abdeckung.
Zwei Tage später trafen wir uns wie geplant bei der Baumburg. sagte Anna. Lasst uns alle ausziehen, bevor wir entscheiden, was wir heute tun werden. Also zogen wir alle unsere Kleider aus und stapelten sie ordentlich in den vier Ecken. Dann saßen wir alle in zwei Reihen mit Jenny neben mir. und Anna ist bei Timmy.
sagt Jenny. Fangen wir wie gewohnt an. Mädchen spucken auf ihre Hände, während wir Jungs auf unsere Finger spucken. ich sanft Jenny während sie meinen Schwanz streichelte? s Muschi gerieben. Timmy rieb Annas Fotze, während sie seinen Schwanz streichelte.
Während ich das tat, sah ich Anna, Timmy und Jenny an und sah, dass sie alle die Bilder an den Wänden betrachteten. Endlich sagt Anna. Okay, ich habe eine Idee. Die beiden Jungen lagen auf dem Rücken mitten im Raum. Jenny liegt auf James‘ Kopf, die Beine hoch, um James‘ Fotze zu reiben. Dann reite ich abwechselnd die Herren, klingt das gut? Wir alle nickten ja.
Also landeten wir alle, und während Timmy und ich auf dem Rücken lagen, hob Jenny ihre Füße neben meinen Kopf und spreizte sie weit auseinander. Dann legte er seinen Kopf auf die Kissen. Ich streckte die Hand aus und fing an, ihre Muschi zu reiben.
Als Anna sich über Timmy bewegt, richtet sie ihren Schwanz auf ihren Eingang und bricht auf ihm zusammen. Dann beginnt er langsam auf Timmys Schwanz eine Weile auf und ab zu reiten. Dann steigt sie von ihm ab und bewegt sich über mich, richtet meinen Schwanz in ihren Eingang und stürzt vollständig auf mich. Als sie sich auf mir bewegte, bemerkte ich, dass ihre Fotze nicht so rutschig war wie Jennys, sondern lockerer war. Dann bewegt er sich langsam auf meinem Schwanz auf und ab, der sich so gut anfühlt wie Jennys Katze.
?Wie fühlt es sich an? fragt Jenny.
Nun, ihre Muschi ist nicht so rutschig wie deine, aber sie ist lockerer und es fühlt sich gut an, meinen Schwanz genauso auf und ab zu bewegen wie deine. Ich antwortete.
Ein paar Minuten später grunzt Anna und atmet schwer. Dann verspannte sie sich und weinte leise, als ich spürte, wie sich ihre Muschi noch stärker zusammenzog als Jenny heute zum ersten Mal ejakulierte. Dann macht er weiter, bis sein Orgasmus nachlässt.
Dann steht er auf und dreht sich wieder zu Timmy um, richtet seinen Schwanz auf seine Katze und bricht auf ihm zusammen.
Als Anna anfängt, sich auf Timmys Schwanz auf und ab zu bewegen, fragt Jenny. Also, wie hat dir ihr Orgasmus gefallen?
Nun, ihre Muschi wird enger als deine, aber sie fühlt sich nicht besser an als du, nur ein bisschen anders. Oh und nicht so nass wie deine Orgasmen? ich antworte
?Dies? Es ist in Ordnung, solange es dir genug gefällt. flüstert sie.
Genau in diesem Moment hörte ich ein Grunzen und sah Timmy an, der seine Hüften in Richtung Annas Fotze beugte, als er seinen ersten Orgasmus hatte. Wenn es schwindet, reitet es darauf und lässt nach, bis ein weiterer Orgasmus auftritt. Dann verlässt er sie und kommt auf mich zu.
Sie hockt sich auf mich und führt meinen Schwanz zurück zu ihrer Muschi und hockt sich auf mich. Dann begann er, mich in einem langen, gemäßigten Tempo zu fahren. Es fühlt sich wirklich gut an und ich genieße es, wenn ich dem Orgasmus näher komme. Ich reibe immer noch Jennys Fotze und ich kann ihr Stöhnen und ihre Hüften zittern hören, ich weiß, dass sie auch ihrem Orgasmus nahe kommt.
Jenny ejakuliert zuerst, ihr Körper zittert, während sie leise weint, und ihre Fotze wird feucht, als sie hart ejakuliert. Dieser Anblick muss Anna ausgelöst haben, als sie sich gleichzeitig anspannte, schrie und ihre Katze und ihr Körper zitterten und sich zusammenzogen, als sie hart kam. Ich grunzte, als ich meinen ersten Orgasmus in Annas zuckender Muschi hatte, und das war alles, was ich brauchte, als mein Schwanz vor intensiver Lust knallte.
Wenn unsere Orgasmen vorbei sind. Und Ana steht auf. Ich habe gehört, was Timmy gesagt hat. Wow, ihr habt alle gleichzeitig ejakuliert, das sah so sexy aus.
Ja, das war großartig, ich hoffe, wir können das eines Tages wiederholen. Anna antwortete
Wir saßen nackt da und redeten und quatschten mehrere Stunden lang. Timmys Schwanz und meiner gingen nie runter, also fickten wir beide Anna in Doggystellung, bis wir einen weiteren Orgasmus hatten.
Dann spielten wir eine Weile Liebkosungs- und Liebkosungsspiele. Dann haben wir uns angezogen. Weil es kurz vor dem Abendessen ist. Timmy und ich betraten das Haus, während die Mädchen nach Hause gingen. Wir aßen zu Abend, sahen fern. Dann habe ich geduscht und bin ins Bett gegangen.
Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, ging ich hinaus und ging zu Jennys Haus. Unterwegs sah ich seine Eltern und Verwandten, wie sie Campingausrüstung in den Van packten. Als ich zu Jennys Haus kam, fragte ich sie, wohin sie gingen. sagte Jenny. Letzte Nacht haben die Erwachsenen beschlossen, dass es gut wäre, zurück ins Camp zu gehen, da sie schon lange nicht mehr dort waren.
Können Timmy und ich auch gehen? Ich fragte. Jennys Mutter sprach und sagte. Nicht dieses Mal, Liebes, nur Familie… OK?
Okay, was ist mit mir? Ich werde dich vermissen Sagte ich Jenny, als sie ihren Koffer in den Van warf.
?Ich werde dich auch vermissen? , sagte Jenny und drehte sich um. Ich stand auf und sah zu, wie sie den Lieferwagen fertig beluden.
Wir verabschiedeten uns alle, als sie in den Van sanken, und ich winkte, als sie davonfuhren.
Ich kam nach Hause und erzählte Timmy von dem Campingausflug. Er wollte wissen, wie weit sie gehen würden. Ich sagte. Ich weiß nicht, sie haben es nicht gesagt und ich habe vergessen zu fragen… Aber ich schätze, sie würden nicht länger als eine Woche gehen.
Dann sagt Timmy. Was sagst du, wir masturbieren nicht, während sie weg sind. Wir retten uns für einen großen Fick mit den Mädchen, wenn sie zurückkommen?
?Es passt zu mir.? Ich sage.
Weiterlesen… Vielleicht

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert