Diese Junge Dame Mag Es So

0 Aufrufe
0%


Ich hatte Wilson seit etwa 5 Jahren nicht mehr gesehen, seit er nach Denver gezogen war. Dann kam er eines Nachmittags zu uns nach Hause, als er geschäftlich in der Stadt war.
Natürlich lud ich ihn ein und wir fingen an, ein paar Bier zu trinken, während meine Frau uns Getränke gab, während Colette sprach. Tatsächlich wurde Colette von Zeit zu Zeit in unser Gespräch einbezogen. Es ist Sommer und Colette trägt Jeansshorts und ein Top ohne BH. Wilson sprach darüber, wie wir in die Bar gingen und sahen, wer als erster ein komisches Stück Arsch aufhob und ihn zum Sex mit zu uns nach Hause nahm.
Colette konnte hören, wie wir über unsere Sexspiele sprachen, und ich bemerkte, wie ihre Brustwarzen hart wurden, bemerkte Wilson. Deine Frau ist wunderschön, du Glückspilz, sagte sie, wenn du nicht meine beste Freundin wärst, würde ich nicht zögern, sie anzufassen. Ich sagte, das hat dich nicht früher aufgehalten. Du warst nicht verheiratet, als wir vorher die Freundinnen des anderen gefickt haben. Stimmt, sagte ich, hast du jemals jemanden ernst genommen? Nein, sie sagte, ich könnte mir nicht vorstellen, ewig dieselbe Muschi zu schlagen. Colette kam dann mit etwas mehr Drink zurück und hörte mit, was Wilson gesagt hatte. Vielleicht wollten sie auch nicht ewig denselben Schwanz lutschen. Colette sprach normalerweise nicht so, also konnte ich sehen, dass sie immer noch trank, und sie musste zu Horney’s gegangen sein, da ich ihre Brustwarzen so hart wie eh und je sehen konnte. Dann sagte Wilson, es ist okay, aber ich würde trotzdem gerne wieder eine dieser Fotzen essen, weil ich den Geschmack von Muschis liebe, ich muss sie nicht einmal ficken, wenn ich sie in mein Gesicht bekommen kann. Das ließ Colette ein wenig schaudern, denn sie ließ sich gerne schlagen, bis es zu hart und geschwächt wurde.
Ich habe immer das Gefühl, dass ich Schwierigkeiten habe, über Sex zu sprechen, und es hatte die gleiche Wirkung auf Wilson. Ich sah, wie Colette auf das Zelt blickte, das Wilson zu werfen begann, aber nicht auf meins. Colette ging dann zurück in die Küche und Wilson und ich redeten weiter über all unsere Abenteuer. Von meinem Platz aus konnte ich Colette auf der Küchentheke sehen, aber sie war außerhalb von Wilsons Sichtfeld. Er stützte sich mit einem Ellbogen auf den Tresen und mit der anderen Hand nach unten, und ich bin mir sicher, dass er sich ein wenig an seinen Shorts rieb, dieser konzentrierte Ausdruck auf seinem Gesicht. Während wir uns eine Weile mit Wilson unterhielten, als ich zu Colette zurückblickte, war ihr Mund offen und ihr verborgener Arm bewegte sich jetzt rhythmisch auf und ab, und ich konnte sehen, dass sie heftig kam. Er machte spastische Bewegungen und lehnte sich mehr auf die Bank, weil ich mir nur vorstellen kann, dass seine Beine schwächer werden. Ich kam zu dem Schluss, dass Colette wahrscheinlich an Wilson dachte, als sie sie mit den Fingern fickte, was mich dazu brachte, ihr einen Cuckold zu besorgen.
Ich beobachtete, wie Colette im Laufe der Nacht immer geiler wurde, und ich konnte buchstäblich sehen, wie ihr Schritt feucht wurde, als das Material ihrer Shorts ein dunkleres Aussehen annahm. War es, weil er sich selbst befingert hat oder weil er Wilson ficken wollte? Wilson und ich haben früher immer die Freundinnen des anderen gefickt. Aber das war anders, das war meine Frau. Dieses Mal, als Colette wieder in der Küche war, bin ich ihr gefolgt und was soll’s, du bist so nass, ich kann sehen, dass deine Fotze so nass ist, dass der Schritt ihrer Shorts durchnässt ist. Er sagte, er sei gelangweilt gewesen, als wir darüber gesprochen hätten, in der Vergangenheit die Freundinnen des anderen zu bekommen. Ich sagte, willst du Wilson ficken, ich sah, wie du dich selbst fickst. Colette sagte, ich dachte, jetzt, wo ich schon hier sei, ginge es mir gut. Ich sagte, ich bezweifle, dass du jemals einen Orgasmus hattest, aber ich gebe dir später meinen Schwanz, okay? Natürlich, sagte Colette.
Colette sagte, ich hätte nicht gedacht, dass ich sie ficken wollte, aber je mehr ihr über eure Fickerfahrungen redet, desto geiler werde ich. Also fragte ich ihn, ob er mit Wilson flirten wolle und wie weit er ihn treiben könne, außer ihn zu ficken, um zu sehen, wie weit er ihn bringen könne. Okay, sagte Colette, aber es stimmt nicht. Stimmt, sagte ich, mal sehen, wie hart du mit ihm sein kannst.
Als Colette das nächste Mal hereinkam, reichte sie Wilson ihr Bier zwischen ihre Beine und strich ihr über den Schwanz, und während sie ihre Brüste ansah, packte sie sie und korrigierte sie, und ich sah, wie sich Wilsons Augen weiteten. Dann ging er zurück in die Küche. Haben Sie das gesehen?, fragte Wilson. Ja, ich sagte, er muss in der Küche sein und seine eigenen Getränke trinken. Colette drehte sich wieder zu Wilson um und zog ihre Shorts hoch, um ihre Kamelzehe zu zeigen, und fragte Wilson, ob dir diese Stelle dunkler vorkomme. Wilson sah mich an und ich hob meine Handflächen, als wollte ich sagen, dass ich nicht wusste, was er tat. Dann drehte er sich zu mir und tat dasselbe und sagte, fühle es. Klingt es anders für Sie?
Also habe ich deine Muschi berührt und ja, das habe ich wohl gesagt. Also sagte er zurück zu Wilson, zahle den Preis. Nein, Wilson sagte, ich kann das nicht, also sagte sie, Colette nahm ihre Hand und legte sie auf ihre Kamelzehe und rieb sie. Nun, er hat es gesagt? Ja, ich glaube, der feuchte Wilson antwortet ihm. Oh nein, Colette, sagte sie, öffnete dann ihre Shorts und zog ihr Höschen herunter, um es Wilson zu zeigen. Jetzt fühlen und sehen, ob ich nass bin. Wilson sah mich wieder an und ich gab ihm dieselbe Ich weiß nicht-Geste und nickte, um zu bestätigen, dass ich ihn berührt hatte.
Also griff Wilson nach unten und glitt mit seinen Fingern über die Falte ihres Höschens. Ooooh es kam heraus. Als Wilson aufsah, neigte sich sein Kopf nach hinten und er stöhnte noch mehr. Ich glaube nicht, dass sie es länger aushalten konnte, als sie Wilsons Kitzler rieb und noch mehr stöhnende Geräusche machte. Also glitt Wilson zum Rand des Sofas und begann mit einer Hand ihre Klitoris zu reiben, während sie mit der anderen ihre Shorts auszog, ohne Widerstand zu zeigen. Colette stieg von ihnen ab, als sie den Boden erreichten. Und dann näherte er sich Wilson, sodass ihre Muschi jetzt in seinem Gesicht war. Das Höschen, immer noch an Wilsons, glitt mit ihrem Finger unter das dünne Stück nassen Stoffs zwischen ihr und ihrer Blume. Sie zieht seitwärts, um ihr nasses Geschlecht zu enthüllen, streckt ihre Zunge heraus und schmeckt die Säfte. Ughhhh, das war alles, was Colette tun konnte.
Ihre Beine begannen sich zu beugen, und ich glaube, Wilson spürte es auch, denn sie packte Colette und drückte sie zurück auf das Sofa. Und ich bin zurück, um die Muschi meiner Frau direkt vor meinen Augen zu essen. Mein Schwanz war so hart, dass ich ihn loslassen und mein Glied tätscheln musste. Ihnen dabei zuzusehen, wie sie Spaß haben. Wilson muss es leid geworden sein, den Stoff seines Höschens auf der Seite zu halten und entschied, dass er gehen musste. Also schlang sie ihre Finger um ihre Taille und ließ sie ihre Beine hinuntergleiten, Colette hob sogar ihren Hintern, damit sie ihre Unterteile ausziehen konnte. Dann leckte ich wieder den Nektar meiner Frau. Colette stöhnte und war kurz davor, wieder zum Orgasmus zu kommen, als Wilson aufhörte, sie auf den Bauch zu küssen. Colette setzte sich hin und zog ihr Oberteil aus, um Wilson ihre Brüste zu zeigen, und sie verschwendete keine Zeit damit, an ihren Brustwarzen zu saugen, und das machte sie fertig, und sie kam hart zum Orgasmus und wiegte sich, als hätte sie einen Anfall. Mein Schwanz pochte und es wollte gerade losgehen, als Wilson sich Colette näherte und ich seinen Schwanz in Colettes Eingang sehen konnte. Colette packte seine Hüfte und hielt ihn direkt vor dem Sexloch fest. Wilson hörte vorerst auf, aber der geringste Druck und meine Frau würde drinnen ficken, während ich zusah.
Colette sah mich an und sagte: Haben Sie nein gesagt? sagte. Ich habe mit ihm dasselbe gemacht, was ich zuvor mit Wilson gemacht habe. ?Bist du dir sicher ? er öffnete seinen Mund. Ich dachte kurz nach und nickte.
Colette ließ ihre Hüften los und sah mich an, als Wilson langsam in ihre Blume eindrang. Ich beobachtete, wie seine Augen zu seinem Kopf zurückkehrten und Wilson ein weiteres Stöhnen entwich, als er in sie glitt. Nachdem er vollständig eingedrungen war, hielt er inne, damit sie sich an sein Werkzeug gewöhnen konnte. Dann zog er sich langsam zurück und stieß mit ihr zusammen. Colette schnappte nach Luft, als sie sich dieses Mal anspannte. Wilson beschleunigte rhythmisch immer schneller, bis er einen Rhythmus von Fleischklatschen und Fotzenwedeln erreichte. Wilson packte Colettes Beine und beugte sie zu ihrer Brust, damit sie die Fotze meiner Frau härter und tiefer treffen konnte. Colette hatte dieses Mal einen größeren Orgasmus als zuvor und es machte sie sehr laut, ich bin sicher, unsere Nachbarn hörten ihre Schreie.
Zu sehen, wie meine Frau vor mir gefickt wird. Dann fing Wilson an zu stöhnen und ich wusste, dass er kurz davor war, in meine Frau einzudringen, und ich wollte nicht, dass sie sich darauf einließ, aber ich konnte meine Missbilligung nicht ausdrücken, als ich sie leerte, und sie muss eine Menge durchgemacht haben. Weil er grunzen und es reinstecken und festhalten würde, dann würde er das Grunzen zurückziehen und es ungefähr viermal wieder hineinstecken und seine Fotze mit all seinen Soldaten stopfen. Als Wilson seine letzte Ladung in ihn fließen ließ, pulsierte mein Instrument und meine Eier spannten sich an und ich blies meine Samen über meine linke Schulter, ohne zu wissen, wie weit sie geflogen waren, aber es war eine sehr kraftvolle Freisetzung. Dann löste sich Wilson von Colette und blieb darin, bis sie sich entspannte. Ich hatte gemischte Gefühle, dass er voller Mut war. Aber ich wünschte, ich wäre immer noch zäh und würde nicht so viel aus meinem eigenen Abfluss verschwenden und es in seinen Mülleimer werfen. Schließlich rollte Wilson über Colette und sah mich an. Alles, was ich tun konnte, war die gleiche Geste wie zuvor. Da habe ich gesehen, wie sehr er seiner Schlinge entkommen ist, ein Glas muss voll sein. Und alles, was ich dachte, war, dass er es entweder abbekommen oder einen fickwürdigen Fleck hinterlassen würde, den er gerade bekommen hat.
Nach all unserem Trinken verbrachte Wilson die Nacht in unserem Gästezimmer. Ich habe es nicht miterlebt, aber ich glaube, Colette ist in dieser Nacht zu ihm gegangen und hat Wilson einen geblasen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert