Echter Pov-Blowjob Französische Amateurin Liebt Schwänze Und Will Meinen Saft Den Ich Auf Sie Spritze

0 Aufrufe
0%


Die Zwillinge Aaron und Ariel, die ihr ganzes Leben in einem ländlichen Weinberg aufgewachsen sind, werden von der Außenwelt weitgehend geächtet. Seine Eltern, ein wohlhabendes Paar, das sich entschied, seine Kinder auf dem Land großzuziehen, hatten seitdem in den Weinberg investiert und ihre Kinder dort großgezogen. Das Paar, das möglichst wenig mit Technik zu tun haben möchte, hat weder Fernseher noch Computer. Die Familie verbrachte die meiste Zeit draußen, joggte auf den Feldern, ritt auf Pferden, angelte und machte viele Dinge, die die meisten Kinder heute nicht tun.
Die Geschichte beginnt am 16. Geburtstag des Zwillings. Bevor wir beginnen, möchte ich einen Haftungsausschluss senden, falls diese Geschichte eine inzestuöse Geschichte zwischen Bruder und Schwester sein wird und wenn Sie sich mit solchen Geschichten unwohl fühlen, lesen Sie nicht weiter. Wenn ja, verspreche ich Ihnen ein tolles Erlebnis.
******
?Happy Birthday to Two? Sie sangen das Lied von Mr. und Mrs. Brown mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Die Zwillinge saßen ihren Eltern gegenüber und ihr Lächeln leuchtete in Kerzen? Blendung. ?Wünsch dir was? erinnerte mich an ihre Mutter. Die Zwillinge falteten ihre Hände und schlossen für einen Moment die Augen, bevor sie gemeinsam die Kerzen auspusteten.
Sie setzten sich, um den Kuchen zu essen, und plauderten über die Ereignisse des Tages, bis ihre Mutter ihnen sagte, sie sollten um Viertel vor zwölf ins Bett gehen. Aaron rannte sofort nach oben, aber Ariel blieb zurück. Miss Brown bemerkte ihre Tochter dort stehen und sagte: Gibt es ein Problem, Liebes? Sie fragte. Ariel starrte ihre Mutter einen Moment lang an und sagte dann: Macht nichts. sagte. Und plötzlich ging er hinter seinem älteren Bruder her, was seine Mutter in Erstaunen versetzte.
Ihr Bruder putzte sich gerade die Zähne, als Ariel ihr Zimmer betrat. Aaron, hattest du jemals das Gefühl, dass es so viel mehr ist, sechzehn zu sein? fragte er seinen Bruder. Aaron verdrehte die Augen, obwohl sie Zwillinge waren, Aaron war eine Minute älter und machte ihn zu seinem älteren Bruder, was ihn beschuldigte, die Fragen seiner älteren Schwester zu beantworten. Stets. ?Nummer. Warum hast du das gesagt?? normale Reaktion.
Ariel lag auf ihrem Bett. Ich weiß nicht, also klingt sechzehn etwas Besonderes für mich, ich habe das Gefühl, dass es mehr im Leben geben sollte.
Aaron gurgelte und sagte: Nun, das Leben hat viele Geheimnisse, wie meine Mutter sagte, wäre es dumm zu versuchen, sie alle zu verstehen? sagte.
Ariel achtete nicht darauf. Ich frage mich, was Mama und Papa zum Spaß machen? dachte er laut. Aaron gähnte, als er auf seinem Bett lag. ?Ich weiß nicht. Poker spielen
Nein, nein, so ist es nicht. Gerade als ich nach oben ging, hörte ich meinen Vater meine Mutter fragen, ob sie das machen möchte. Heute Abend. I frage mich, was? meint.
Ariel, du mischst dich immer in Dinge ein. UND er steckt in Schwierigkeiten. antwortete Aaron. ?Es ist mir egal; Ich will wissen, was passiert ist. ist ist. Ich warte bis später und schaue mir ihr Zimmer an.
Es ziemt sich für dich, wenn du in Schwierigkeiten gerätst, komm nicht heulend und wecke mich auf. Dann drehte Aaron seiner Schwester den Rücken zu und schlief ein.
Ariel sah über den Rücken ihres Bruders hinweg, Typisch?, dachte sie, zu faul, um irgendetwas zu lernen. Eines Tages werde ich etwas Gutes finden und es ihm zeigen.
Ariel lag auf ihrem Bett und wartete. Er wartete, bis er das leise Schnarchen seines Bruders hörte. Er wartete, bis ihre Mutter kam, um nach ihnen zu sehen. Er wartete darauf, dass die Nacht sich beruhigte, bevor er leise aus seinem Bett schlüpfte und sein schlanker Körper ohne ein Geräusch anmutig zu Boden sank. Dann ging er auf Zehenspitzen zur Tür, drehte vorsichtig am Knauf und trat hinaus.
Er hörte es sofort. Kichern. Komme aus dem Zimmer deiner Eltern. Aufgeregt glitt Ariel über den Korridor und lehnte sich gegen die Tür des Hauptschlafzimmers. Sein Gewicht ließ die Tür plötzlich aufgehen. Ariel erstarrte, wurde sie entdeckt? Aber das Kichern hörte nicht auf, er nahm seinen Mut zusammen und spähte durch den Türspalt.
Ariel seufzte leise. Dort, auf dem Bett, war sein Vater, seine Beine gespreizt, sein Ding buschig und locker, herunterhängend. Er grinste seine Mutter an, die einen Bademantel trug. Sie fragte sich, was passiert war, als ihre Mutter plötzlich ihre Robe löste und sie auf den Boden fallen ließ. Jetzt sah Ariel den wunderschönen, kurvigen Körper ihrer Mutter nackt vor ihrem Vater stehen.
Ihre Mutter begann dann, ihre Brüste zu massieren (Ariel wusste es, weil sie sie auch hatten und ihre Mutter danach gefragt hatte), Hände streichelten sie wie goldene Eier. Dann passierte das Seltsamste. ihr Vater? plötzlich fing es an sich zu bewegen Es zuckte und begann sich dann abzuflachen und zu verhärten Schließlich richtete sie sich auf und da glitt ihre Mutter ins Bett und schob ihr mit einer schnellen Bewegung das erigierte Glied in den Mund
Ariel war verblüfft. Seine Mutter lutschte das Glied jetzt wie Eis am Stiel. Ihr Kopf bewegte sich auf dem Ding ihres Vaters auf und ab, und Ariel sah, wie sich das Gesicht ihres Vaters verzog. Zuerst dachte er, sie hätte Schmerzen, aber dann erkannte er schnell, dass es tatsächlich ein Vergnügen war, nicht unähnlich dem Ausdruck auf seinem Gesicht, als er seine Füße rieb.
Ihre Mutter saugte wieder und ihr Vater stieß ein hörbares Stöhnen aus. Ihre Mutter hob sofort den Kopf und brachte sie zum Schweigen. ?Du willst die Kinder nicht wecken? zeigte auf die Tür. Sein Kopf drehte sich plötzlich zur Tür. Du hast es nicht ausgeschaltet? fragte sie ihren Mann, stand auf, ging zur Tür, schloss sie.
Draußen war Ariel schnell genug gewesen, um aus ihrer Trance auszubrechen, als sie hörte, wie ihre Mutter sich näherte und lautlos in ihr Zimmer rannte. Er schloss die Tür hinter sich und setzte sich keuchend auf sein Bett. Also was war das? war. Die Aufregung über das, was er sah, erwärmte ihn. Er stand schnell von seinem Bett auf und ging zu seinem Bruder, ihn schüttelnd.
Harun Psst Wach auf? schüttelte seinen Bruder. ?Hä was? hast du wieder probleme?? Aaron setzte sich langsam auf und blinzelte. ?Es ist 3 Uhr morgens Was willst du?? Ariel konnte ihre Aufregung kaum zurückhalten. Ich habe erfahren, was passiert ist? Dir.?
Nein Schatz? Was ist das?? fragte er seinen Bruder schläfrig. Ariel biss sich auf die Lippe und sagte dann mit einem verschmitzten Grinsen: Okay, zieh deine Hose aus. sagte.
?W-was?? Die Antwort ist gekommen. Ariel konnte es kaum erwarten. Willst du wissen, was passiert ist? Ist es so oder nicht? Wenn ich nicht schlafe und mich dir sagen lasse, wirst du es bereuen? Aaron sah in das Gesicht seiner Schwester, gleichzeitig aufgeregt und ungeduldig. Abschließend: Okay okay, wozu? Er zog seine Hose aus und da, zwischen seinen Beinen, war dasselbe, was sein Vater zwischen seinen Beinen gesehen hatte, weniger Haare, aber auch locker. ?Zur Zeit.? dachte Ariel mit einem Grinsen.
Okay, was jetzt? fragte Aaron unbehaglich. Ohne ein Wort zog ihre Schwester die Vorderseite ihres Shirts hoch und zeigte ihr ihren weißen Baumwoll-BH. Aaron reagierte auf ihre Bewegung nicht, sondern mit Schock. ?Was machst du?? Sie fragte. Warte… fühlst du nichts? fragte Ariel ihn.
Ähm…seltsam? er bot an. Nein, nein, das sollte nicht passieren. Hier, halt mein Hemd hoch. Sie tat es gehorsam, als ihre ältere Schwester ihre freien Hände hinter ihren Rücken brachte und ihren BH löste. Sie nahm sie ab und enthüllte ihre Brüste mit einem kleinen rosa Nippel an beiden Enden. Sie waren noch in der Entwicklung und ähnelten eher einem erhabenen Teil seiner Brust als separaten Anhängseln wie bei seiner Mutter.
Sie sah ihn wieder an, Etwas?? Er nickte, obwohl die Augen seines Bruders jetzt auf ihre Brüste gerichtet waren. Ariel versuchte es erneut, dieses Mal benutzte er eine Hand, um sanft eine Seite zu drücken. Sie wollte ihn gerade fragen, als er sie sah. Ein Zucken zwischen den Beinen deines Bruders.
?Dort Es klappt ok, sieh mich weiter an. Er musste nicht fragen, er sah sie bereits an. Ariel fuhr fort, ihre Brustwarzen in kreisenden Bewegungen zu reiben, während sie an ihren Brustwarzen herumfummelte. Zwei Dinge sind passiert. Einer von ihnen wurde sehr heiß und ihre Brustwarzen begannen sich zu verhärten. Zweitens erwachte das Ding seines Bruders endlich aus seinem Schlaf und fing an zu wachsen und stand schließlich aufrecht.
Okay, das ist es Hast du es schon einmal gemacht?? Sie fragte. Ja, aber es passiert zufällig. Ariel erkannte, dass das Geschäft ihres Bruders nicht so wuchs und lehrte nicht so hart wie das ihres Vaters. Es spielt keine Rolle, dachte er. Lang genug.
Ariel zog die Hände ihres Bruders weg und zog sein Hemd herunter. Dann benutzte er seine Hand und packte das Glied seines Bruders. Er begann. ?Was machst du? kam das gedämpfte Flüstern. Ariel brachte ihn zum Schweigen und sagte: Beruhige dich einfach und entspanne dich. sagte. Er legte jedoch seinen Kopf auf den Schritt seines Bruders und öffnete seinen Mund.
Instinktiv benutzte sie ihre Zunge, um sanft über die Spitze des Penis zu gleiten, was ihren Bruder veranlasste, von vorne zu beginnen. Dann senkte er vorsichtig seinen Mund auf das erigierte Glied. Nun, es war kaum lang genug, um in seinen Mund zu passen, aber als er seine Lippen darum legte, schwoll es plötzlich an und zog sich zusammen wie der Rest des Körpers seines Bruders.
Plötzlich war in seinem Mund weniger Platz. Zufrieden begann Ariel, die Handlungen ihrer Mutter an ihrem Bruder nachzuahmen und an seinem Penis zu saugen. Aarons Augen weiteten sich vor Schock. Ariel saugte noch ein paar Mal, bevor sie den zufriedenen Gesichtsausdruck ihres Bruders betrachtete. Sie warf ihr blondes Haar beiseite und saugte erneut daran. Er sah das Gesicht seines Bruders zerknittert und lächelte über die Kontrolle, die er über seinen Bruder hatte.
Aaron konnte nicht glauben, dass sich irgendetwas so gut anfühlen konnte. War es ihre Schwester? An seinem Penis zu saugen fühlte sich für ihn unangenehm an, aber mit zunehmender Intensität breitete sich eine wolkige Wärme durch seinen Körper aus. Er sah, wie sich der gelbe Kopf seiner Schwester über ihrem Unterleib auf und ab bewegte, und spürte jedes Mal, wie eine Welle der Dringlichkeit sie durchfuhr.
Aber dann wurde es noch intensiver. Sie saugte weiter an ihm und schaute regelmäßig auf, um über seinen hilflosen Gesichtsausdruck zu lachen. Aaron fing an, sein Glied pulsieren zu fühlen, das Gefühl wurde besser, aber er begann, eine Zunahme seines Penis zu spüren. Er sagte es seiner Schwester. Biene, hör auf, hör auf, ich … ich fühle … ah Seine Schwester hatte gerade an der Spitze seines Penis gelutscht, wodurch er in den heißen Dunst zurückkehrte.
Aber plötzlich verwandelte sich das warme Gefühl in ein großes Gefühl der Dringlichkeit. Es muss sich in ihrem Gesicht widergespiegelt haben, denn ihre Schwester sah ihr ins Gesicht und sie begann, sich schneller zu bewegen, was den Druck in ihr noch mehr erhöhte. Ari…ah Ari … ah Halt halt Das ist zu viel Ah…? Seine Schwester lachte nur und fing an, noch härter an seiner Männlichkeit zu saugen.
Er versuchte, den Kopf seiner Schwester wegzudrücken, aber er zog ihre Hände weg und saugte weiter. Unfähig, es länger auszuhalten, spannte sich Aarons Körper an und sein Penis schleuderte die erste Spermawelle in den Mund seiner Schwester und ihre Kehle hinunter.
Ariel wurde unvorbereitet erwischt. In einem Moment spielte er glücklich mit dem Körper seines Bruders, und im nächsten Moment pochte das Ding seines Bruders plötzlich in seinem Mund und begann, eine große Menge salziger Flüssigkeit in seinen Mund zu gießen.
Ariel, erschrocken von dem plötzlichen Flüssigkeitsstrom, versuchte, ihren Kopf wegzuziehen. Aber die Hand seines Bruders, die versucht hatte, ihn wegzuziehen, zwang nun reflexartig seinen Kopf zurück an seinen Platz. Ariel musste die klebrige Flüssigkeit schlucken. Aber der Ausfluss war zu stark und spritzte weiße Kügelchen aus den Mundwinkeln. Als der Samen ihren Hals hinunterfloss, blockierte er auch ihre Luftröhre, was dazu führte, dass Ariel würgte und hustete, ihr Gesicht rot und ihre Augen tränten.
Nach genau sieben Sekunden Tortur hörte der Strom auf und Ariel schaffte es, ihren Kopf vom Schritt ihres Bruders zu heben. ?Bist du in Ordnung?? Aaron fragte ihn. Tut mir leid, ich wusste nicht, dass das passieren würde. Ich habe versucht, Sie zu warnen. Er tätschelte ihren Rücken und sie hustete weiter, weiße Spermastreifen strömten aus ihrem Mund.
Ariel stand auf und rannte ins Badezimmer. Er drehte den Wasserhahn auf und versuchte, die ekelhafte Flüssigkeit aus seinem Mund zu spülen, indem er sich mit einem Finger über die Mundwinkel rieb. Er hatte nicht damit gerechnet, dass der Penis seines Bruders das Ding in seinen Mund stecken würde, er war angewidert. Ihr Bruder kam plötzlich herein und fing an, das Sperma abzuwischen, das aus dem Mund ihrer Schwester getropft war. Sie drehte sich zu ihm um und sagte: Nun, wenn es dich tröstet, es hat sich gut angefühlt? fügte er mit einem kleinen Lachen hinzu.
?Den Mund halten.? rief sie verlegen, ihr Mund war immer noch klebrig.
*Ende der ersten Folge*

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert