Großer Arsch Wird Von Hengst Im Hotelzimmer Gefickt

0 Aufrufe
0%


Hallo Sarah, ich bin Ulu.
Sarah war überglücklich, von dem Clanmitglied zu hören.
Mir geht es gut, bis auf diese dumme weiße Schlampe. Es macht mich verrückt. Er sieht uns über die Nase hinweg an, als wären wir etwas Böses in seinem Schuh. Außer wenn Simon auf seinen Schritt oder Andrew schaut.
Das wollte ich dich fragen?
Ulu hat alles mit Sarah arrangiert, dann hat Ulu angerufen.
Hallo Kelly. Hör zu, ich habe mich gefragt, ob du mir einen großen Gefallen tun könntest. Wir haben einen sehr wichtigen Kunden, der übers Wochenende kommt, und meine beiden Dienstmädchen sind verreist. Ich wollte so einen guten Eindruck machen. Kann ich Sarah und ihre beiden Söhne ausleihen?
?Na sicher.?
Du kannst sie also am Samstagnachmittag bringen?
?Bis dann.?
Sarah fuhr sie. Ulu küsste ihn auf die Wange.
?Ich danke dir sehr. Warum bleibst du nicht und trinkst etwas? Wird Komo bald wieder bei Kulu sein?
?Ich bin mir nicht sicher, ob ich nach diesem Cocktail fahren kann, aber er ist köstlich.?
?Spezielles Rezept. Du kannst bleiben und ich kann dich später nach Hause fahren.
Ulu schenkte Kelly noch einen großen Cocktail ein.
Komo ist zurück mit Kulu. Kelly sah Kulu mit Muskeln an, die so groß wie Komo und so breit waren, dass sogar Roger keinen Platz hatte.
?Spielen Sie gerne Tennis?? fragte Komo Kulu.
Ja, aber ich? Ich bin nicht sehr gut?
? Wir können Doppel spielen. Spielst du Kelly?
Ja, aber ich habe keine Kits bei mir.
Wir? sind gleich groß. Ich bin sicher, dass ich etwas für dich finden kann?
Ulu fand für die arrogante junge Blondine ein weißes Sportshirt und einen sehr kurzen Tennisrock, den sie als Teenager getragen hatte.
Ich konnte sie nicht tragen. Bin ich in diesem Rock fast nackt?
?Nein. Das ist in Ordnung.?
Ulu war sich bewusst, dass jedes Mal, wenn Kelly sich nach vorne lehnte, der Rock hoch rutschte und ihren schönen weißen Hintern zeigte, der kaum von ihren kurzen, durchsichtigen Riemen bedeckt war.
Er sah Kulu und Komo an, die in Radlerhosen und Turnschuhen gekleidet waren, sonst nichts. Seine Augen wurden wie von einem Magneten von den riesigen Beulen angezogen, die sie beide unter dem dünnen Stoff ihrer sehr engen Shorts trugen.
Sein Diener bemerkte, dass die junge Blondine starrte und schlug Komo auf den Arm und sagte, er würde sie abholen, bevor der Tag vorbei sei.
So schön wie Rogers Bild in seinem Büro. Ich bin froh, dass Sie ihn hierher gebracht haben. Glaubst du, wir können sie ficken??
Oh ja, ich habe Roger erklärt, wie wichtig du für uns bist. Sein Dienstmädchen sagt mir, dass er unhöflich und rassistisch ist, aber unbedingt Sex mit einem Schwarzen haben möchte.
Ulu spielte in erster Linie mit Kulu. Kelly hatte in der Schule viel gespielt und Komo war auch ein guter Spieler. Komo sorgte dafür, dass er alle Eier bekam, die einen großartigen Blick auf Kellys Arsch boten.
Am Ende des Sets küssten sie sich auf die Wangen und tauschten ihre Frauen. Sein Diener war von den weißen Kugeln von Kellys kleinem Hintern abgelenkt, und als er sich vorbeugte, sah er ein paar gelbe Haarsträhnen. Sie hielt sie für eine tolle, natürliche Blondine.
Trotz aller Bemühungen verlor Kelly. Sein Diener umarmte ihn fest und küsste ihn auf die Lippen. Schockiert von seiner Arroganz, war er noch schockierter, als sie zu der Agha gingen, seinen Arm um ihre Taille schlang und dann nach unten griff und ihm eine spielerische Ohrfeige gab.
Ulu schlug vor zu schwimmen. Sie fand einen weißen Bikini, von dem sie Kelly sagte, er würde ihren gebräunten Körper perfekt zur Geltung bringen.
Die beiden Männer blieben in ihren Shorts zurück. Kelly tauchte ein und schwamm mehrere Längen, bevor sie nach draußen trat und nach einem Handtuch griff. Wie Ulu weiß, kam der Bikini, wenn er nass wurde, der Transparenz am nächsten.
Er schenkte der Engländerin ein strenges Lächeln, als ihr Diener ihre rosa Brustwarzen und das goldene Dreieck über ihren Schenkeln erkennen konnte. Kelly drehte sich zu ihm um. Die weißen Shorts waren zuvor schon genug aufschlussreich gewesen, aber jetzt überließ er nichts der Fantasie.
Alle vier sprangen ins Wasser und bespritzten sich gegenseitig. Es war, als wäre man wieder jung. Sein Diener schwamm unter die schöne Blondine, bevor er sie auf seine Schultern hob. Sie quietschte vor Freude, bat ihn aber auch, sie in falschem Entsetzen zu enttäuschen.
Komo nahm Ulu auf seine Schultern und ging auf sie zu. Mit ihren Kampfschreien spornten die beiden Männer ihre beiden Jockeys an, sich gegenseitig wegzustoßen. Egal, wie sehr sie es versuchte, es war Kelly, die immer wieder zu Boden ging. Sein Diener würde ihn jedes Mal mühelos auf seine großen Schultern heben.
Er drehte sich um und versuchte, Ulu nicht mit Wasser zu bespritzen. Ulu erwischte Kelly, schaffte es aber nur, das Oberteil ihres Bikinis zu zerreißen. Komo war sehr glücklich.
?Das ist nicht fair.? Sein Diener schrie auf und packte Ulus Bluse, so dass beide Jockeys nun nackt waren. Zwei Sekunden später waren beide Frauen im Wasser. Sein Diener untersuchte sorgfältig beide Brüste. Ulus Brüste waren größer und hatten eine dunkelbraune Farbe mit großen Brustwarzen und Warzenhof.
Kellys Brüste hingegen waren kleiner, aber fest, mit rosa Nippeln, die aufrecht über einem blassrosa Warzenhof standen, umgeben von einem kleinen weißen Hautdreieck, das ihr Bikini bedeckte. Sie spielten noch eine Weile im Wasser, um sicherzustellen, dass Kulu bei jeder Gelegenheit Kellys Brüste streichelte.
Simon und Andrew brachten ihnen Getränke am Pool. Ulu schlug Kelly vor, mit ihnen ins Restaurant zu gehen.
Ich konnte dir nicht sagen, dass ich spät nach Hause komme, um Roger anzurufen.
Komo reichte ihm das Telefon.
?Hallo, Schatz.?
Du solltest mit ihnen zu Abend essen. Kulu ist einer unserer wichtigsten Kunden. Seien Sie selbst der Attraktivste.
?Was ist, wenn uns jemand zusammen sieht? Werden sie denken, ich bin eine Art Schlampe, die mit einem Blackman ausgeht? Er flüsterte.
Sei nicht so rassistisch, Liebes.
Er wollte ihr sagen, dass er kein Rassist war, aber er wusste, dass etwas Wahres in seinem Kommentar war.
Was wäre, wenn einige meiner Freunde da wären? Werden sie denken, dass ich dich betrüge?
Meine Liebe, niemand denkt sowieso an irgendetwas, ich weiß, dass ich dir voll und ganz vertrauen kann.
Er ist schrecklich, er kann seine Hände nicht bei sich behalten.
Ich bin sicher, Sie übertreiben. Er ist einfach ein freundlicher Typ. Sie wissen, dass es eine viel taktilere Kultur ist. Mach dir keine Sorgen. Ich weiß, ich kann auf dich zählen, Liebes, aber bitte sei nett zu ihr. Wenn du ein bisschen ohne ihn flirten musst, könnte ich arbeitslos sein?
Sie wollte taktile Kultur schreien, ihre Hände waren nicht deine Brüste und dein Hintern. Denkt das Flirten mit ihr, dass ich eine Art Hure bin? Er hätte ein Taxi nach Hause finden sollen, aber stattdessen stimmte er kleinlaut zu, hinauszugehen.
Ulu und Kelly bereiteten sich gemeinsam vor.
?Versuche dies.?
Ulu gab Kelly ein weißes Kleid mit Schlitzen bis zum Bauchnabel und Schlitzen bis zu den Oberschenkeln.
Du siehst super darauf aus.
Kelly betrachtete ihr Spiegelbild und musste es akzeptieren. Ihr gebräunter Körper kam perfekt zur Geltung. Wenn sie sich bewegte, musste sie sehr langsam sein, sonst würden ihre Brüste sichtbar werden.
?Das ist ein wenig zu selbsterklärend.?
?Perfekter Bullshit, den du liebst?
Sie essen im teuersten Restaurant der Stadt. Sein Diener sorgt dafür, dass jedermanns Glas mit dem teuersten Wein gefüllt ist.
Lass uns auf einen Schlummertrunk zu uns nach Hause gehen. verkündete Ulu.
?Ich muss nach Hause gehen.? Kelly war definitiv schlechter im Trinken.
Er war sich auch bewusst, dass der gewaltige Körper des Dieners ihn überschattet hatte. Eine seiner großen Hände ruhte auf ihrem Oberschenkel, die andere berührte ihre rechte Brust, die um ihre Schulter geschlungen war. Es fühlte sich falsch an. Es sollte entfernt werden.
Jetzt weißt du, dass Roger dir gesagt hat, dass du nett zu mir sein sollst, also erwartet Komo genau das, was du in seinem Haus trinken sollst.
Kelly saß mit Kulu hinten im Auto. Seine Hand war noch unverschämter, als er mit ihren Brüsten spielte, sich vorbeugte, um die Vorderseite ihres Kleides zu öffnen, und sogar ihre jetzt erregten Brustwarzen küsste.
Sie schob einen Finger unter ihr nasses Höschen und lockerte ihren Rock.
?Ununterbrochen. Das ist nicht wahr.?
Er liebte seine großen schwarzen Hände, die über seinen Körper strichen, aber er war ein verheirateter Mann und er war schwarz. Sein Diener nahm seine Hand von ihrem Rock, aber nicht von ihrer erigierten Brustwarze. Endlich kamen sie bei Komos Haus an.
Kelly beobachtete, wie Komo Ulu einen dicken Kuss gab, ihre Brüste streichelte und ihre starken Schenkel streichelte. Ihnen beim Küssen zuzusehen, war das geilste Erlebnis, das er je hatte. Schockiert sah er zu, wie Komo Ulus Kleid herunterzog und ihn stehen ließ, nur mit seiner Unterwäsche bekleidet.
Komo saugte sanft an den großen Brüsten seiner Frau und neckte ihre Brustwarzen. Soll Kelly gehen? Es ist nicht in Ordnung, einem Paar beim Sex zuzusehen, aber eine Million Dollar würden ihn nicht von der Szene wegbringen.
Ulu knöpfte verführerisch Komos Hemd auf, bevor sie an ihren Brustwarzen nagte. Er beobachtete, wie die schöne schwarze Frau vor ihrem Mann kniete und ihm Hosen und Shorts auszog.
Komos großer schwarzer Schwanz wurde freigelassen, hob aber nur für eine Sekunde ab. Ulu griff mit beiden Händen danach und saugte sanft an der Spitze, wobei er seinen Mund weit öffnete. Kelly war noch nie so aufgeregt gewesen, als sie sich ihren eigenen Pornofilm angesehen hatte.
Ulu zwinkerte ihm zu, als er Komos großen Schwanz leckte. Sie schluckte einen Zentimeter, dann eine Drittelsekunde, bis sie mindestens 20 Zentimeter seines pochenden Schwanzes in ihrem Hals hatte. Komo hielt seinen Kopf fest, als er anfing, Ulus Mund zu ficken.
Kelly drückte fest zwischen ihre Beine, um den Juckreiz zu lindern, der von Sekunde zu Sekunde wuchs, als sie zusah, wie der Boss ihres Mannes seine Frau fickte.
Sein Diener hatte geduldig gewartet. Er beobachtete die schöne blonde Frau, die für ihn bereit war. Er küsste ihre Zunge, erkundete ihren Mund. Er erwiderte den Kuss interessiert, die Zunge tief in seinen Mund greifend.
Er hielt sie nicht auf, als sie aufstand und schnell ihr Kleid herunterzog. Er steckte seinen Mund an ihre Brustwarzen und saugte und biss sie. Sie zog ihr Höschen herunter, um ihren nackten Körper zu bewundern, während ihre Hände über ihr blondes Dreieck strichen. Seine Fotze zu entdecken, ist einer seiner dicken, starken Finger.
Stopp, richtig?
Sein Diener ignorierte seinen Einwand, öffnete seine Hose und zog schnell seine Shorts aus. Wenn es etwas Größeres als Komo gibt, hat er seinen Kopf über seinen dicken schwarzen Schwanz gezogen.
Halt die Klappe Schlampe und schluck das schwarze Fleisch.
Sie hatte keine Wahl, als sie ihre schönen rosa Lippen schob. Er griff fest nach ihrem Haar, als er einen sechs Zoll tief in die Kehle der Blondine schob. Es dauerte nicht lange, bis er spürte, wie der erste Spermastrahl seinen Hals traf. Er bewegte sich zurück und der nächste Strahl bedeckte sein Gesicht mit seinem dicken, gallertartigen Sperma.
Sie pumpte weiter Sperma auf ihr Gesicht, ihre Brüste bohrten sich in ihren Bauch.
?Auflecken. Alles schlucken.?
Entsetzt starrte er in den Raum, wo einst nur vier von ihnen gewesen waren, jetzt zehn, darunter Simon, Andrew und Sarah, sowie Ulus drei männliche Diener.
Komo führte seinen Schwanz groß und hart. Schöne blonde Engländerin beugte sich über einen Stuhl.
Du… wirst du fühlen, was ein großer Schwanz wirklich ist und wie viel besser als ein erbärmlicher weißer Schwanz.
?Bitte nicht? Er summte.
?Was??
?Fick mich.?
Er drückte das Ende der großen Glocke gegen ihre kleine enge Fotze. Sie war nass und bereit für Sex. Er drückte sie sanft gegen die schöne rosa Vulva, die sich zu ihrem riesigen Schwanz öffnete. Es tat weh, als sie anfing, ihn mehr zu dehnen, als er für möglich gehalten hatte. Er blickte zurück und beobachtete, wie mehr als 20 cm seiner Männlichkeit nun tief begraben waren.
Langsam begann er sie mit bedächtigen Bewegungen zu ficken und zwang immer mehr von seinem enormen Schwanz in sie. Er hatte noch nie einen solchen Druck gespürt, und es war kurz vor dem Höhepunkt.
Verdammt. Oh ja. Fick dich. Er schrie auf, als ein großer, kraftvoller Orgasmus seinen Körper von Kopf bis Fuß erschütterte.
Jetzt fickte er sie immer schneller wie ein Besessener. Er war wie eine Stoffpuppe in seinen Händen. Ein Orgasmus nach dem anderen umhüllte ihren Körper, während sie lauter und lauter schrie. Ulu lächelte, als er jede Sekunde davon in Anspruch nahm.
Er traf seine Eingeweide hart, indem er seinen Schwanz in seinen Arsch wischte. Kelly stellte ein Bild der reinen Ausschweifung auf die Couch, ihre Vagina war rosa und geschwollene Tropfen rannen ihre Beine hinunter.
Sein Diener hatte seine Lust wiedererlangt und schob seinen Schwanz in seine Muschi.
?Ja bitte.?
Sag mir, dass du schwarze Schwänze magst.
Oh mein Gott, ja, ich will mehr.
Als er morgens aufwachte, konnte er sich kaum bewegen. Er hatte einen Kater und versuchte, sich an den Vorabend zu erinnern. Simon und Andrew standen in der Tür und beobachteten ihn. Sie erkannte, dass sie nackt war.
?Geh weg. Wie kannst du es wagen??
Sie lächelten beide ein breites breites Lächeln und erinnerten sich an die vergangene Nacht. Sarah stand hinter ihnen und warf ein paar Bilder von Kelly auf ihr Bett. Er sah sie an und sein Herz zog sich zusammen.
Er war in allem. Dort war sie auf dem ersten Foto nackt, während sie Komos Doggystyle machte. Bild für Bild sah, wie er sich auf die ekelhafteste Art benahm, einen schwarzen Schwanz nach dem anderen zu lutschen und zu lutschen.
Simon erkannte die drei Diener von Andrew, Kulu, Komo und Ulu. Als die Erinnerungen zurückkamen, wusste er, dass er einen schwarzen Schwanz brauchte, einen dicken schwarzen, langen schwarzen Schwanz.
Der Rest der Nacht drehte sich langsam um ihn. Sie kniete nackt vor Andrew. Sie verzog das Gesicht, als sie sich daran erinnerte, dass er sie angefleht hatte, sich von ihm lutschen zu lassen.
Sie hatte keine Einwände, als er ihren wunderschönen langen dicken schwarzen Schwanz streichelte und sie nackt auszog. Sie lag vor ihr auf allen Vieren, spreizte die kleinen Backen ihres Hinterns und wollte von hinten gefickt werden.
Sie spürte, wie sein Schwanz an ihrer feuchten Fotze rieb, indem sie ihn öffnete. Er fickte sie hart und schnell, bevor er ihre Fotze mit Schwarzkümmel füllte.
Simon ließ sie seinen Schwanz reinigen, nachdem er ihre Fotze mit seinen heißen, klebrigen Eingeweiden gefüllt hatte. Dann hatten Ulus Diener ihn nacheinander gefickt. Er hatte alles genommen. Dies erlaubte den Dienern, zu tun, was sie wollten.
Es war die letzte Peinlichkeit, als er merkte, dass Ulu vor seiner Fotze kniete. So etwas hatte er noch nie zuvor getan.
Schlimmer noch, er leckte Sarah zwischen ihren Beinen und pisste ihr in den Hals, nur damit ihre Zofe sie grob an den Haaren packen konnte, was alle dort in Gelächter ausbrach.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert