Ich Bin Keine Mutter Hd

0 Aufrufe
0%


meine böse Mutter
Episode 1
Mit
Docker5000
Anmeldung.
Marion ist eine glücklich verheiratete Hausfrau, die in einer kleinen Stadt im Amerika der 1950er Jahre lebt.
Er hat einen 18-jährigen Sohn.
Marion merkt jedoch, dass ihr Sexualtrieb außer Kontrolle gerät und ihr Mann nicht mit ihr mithalten kann.
Daher sucht er nach anderen Partnern, um seine sexuellen Wünsche zu befriedigen.
James Cartwright kam gerade aus der Dusche.
Er fühlte sich sehr müde und wollte nur noch ins Bett gehen.
Aber das kam einfach nicht in Frage.
Da James der Bankdirektor der einzigen Bank in der Stadt war, musste er die Bank eröffnen, bevor seine Mitarbeiter eintrafen.
Und Montagmorgen waren immer zu beschäftigt für ihn.
James trocknete sich mit einem großen Handtuch ab, wickelte es dann um seine Taille und ging aus dem Badezimmer ins Schlafzimmer.
Marian Cartwright bereitete das Frühstück ihres Mannes vor; auch sie schaute aus dem Küchenfenster auf ihren Hinterhof.
Der Hinterhof war völlig unordentlich, der Gartenzaun musste gestrichen und repariert werden, und der Garten selbst war mit Unkraut überwuchert.
James saß jetzt in der Ecke seines Bettes, es würde so einfach sein, wieder einzuschlafen. Trotzdem stand sie auf und fing an, sich anzuziehen.
James kam die Treppe herunter.
Er konnte sein Frühstück riechen.
Der Geruch ließ ihn erkennen, wie hungrig er war.
Er konnte auch den frischen Kaffee riechen.
Als Marion die Küche betrat, drehte sie sich zu ihrem Mann um und lächelte.
Er konnte sehen, dass er immer noch sehr müde war.
Er war gerade letzte Nacht von einer dreitägigen Geschäftsreise zurückgekehrt.
Er hätte am Samstag nach Hause kommen und sich den ganzen Sonntag ausruhen sollen.
Er kam jedoch erst am Sonntagabend um 21:00 Uhr nach Hause.
Und er hatte nie eine Chance, sich auszuruhen.
Marion hat ihrem Mann jetzt eine Tasse starken schwarzen Kaffee eingeschenkt.
Machte es etwas stärker als gewöhnlich.
Sie wusste, dass ihr Mann immer noch müde sein würde.
Sie sagte ihm.
Um den stellvertretenden Schulleiter heute Morgen für ihn öffnen zu lassen.
Aber sie hatte es ihm gesagt.
Er sollte heute Morgen bei der Arbeit sein, da alle Geschäfte ihre Wochenendeinnahmen an einem Montagmorgen einzahlten.
Und er würde heute Morgen sehr beschäftigt bei der Bank sein.?
Aber er versprach ihr, dass er versuchen würde, heute früh zu fliehen.
Marion hat heute Morgen einen letzten Versuch unternommen, ihren Mann von der Arbeit fernzuhalten.
Er öffnete den Gürtel seines Morgenmantels und löste ihn.
So waren ihre großen Brüste nun in ihrem kleinen Nachthemd für ihn sichtbar.
Er sagte dann zu ihr.
War er sicher, dass er nicht krank werden und wieder ins Bett gehen wollte?
Sie schenkte ihm eines ihrer großen, verführerischen Lächeln, das normalerweise bei ihr funktionierte.
James sah nun seine Frau an und lächelte sie an.
Er wollte sie bei der Hand nehmen und sie zurück ins Bett bringen.
Er konnte sich nicht erinnern, wann sie sich das letzte Mal geliebt hatten.
James nickte seiner Frau nur zu und tat sein Bestes, sie aufrichtig anzulächeln.
Marion warf ihrem Mann nun einen wütenden Blick zu.
Dann strich er seinen Morgenmantel glatt und ging wieder an seine Arbeit.
Marion konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal intim miteinander waren.
Marian verstand nicht, was mit ihrem Körper passiert war.
In den letzten Monaten hatte sein Sexualtrieb irgendwie überhand genommen.
Auch ihr Mann war sehr zufrieden mit der neuen Marion.
Und sie liebten sich fast jede Nacht.
Aber das war vor ein paar Monaten.
James‘ Arbeitsbelastung bei der Bank hatte sich verdreifacht, als er viele neue Kunden hatte, und jetzt war er zu müde, um seine Frau zu befriedigen, wenn er von der Arbeit nach Hause kam.
Als sie zu Bett gingen, wollte er nur schlafen.
Marion merkte zunächst, dass ihr Mann unter großem Druck stand.
Aber sie brauchten es und wollten unbedingt ficken.
Das war ziemlich seltsam für eine Hausfrau im Amerika der 1950er Jahre.
Marion tat ihr Bestes, um diskret zu sein, aber jetzt wollte sie die ganze Zeit Sex haben.
James konnte sagen, dass seine Frau sehr sauer auf ihn war, als er durch die Küche ging. Als James sie anstarrte, hatte er plötzlich Angst, dass er sie an einen anderen Mann verlieren könnte. Wenn er nicht mithalten konnte.
Marion war die perfekte Hausfrau und Mutter ihres Sohnes Thomas.
Sie war die perfekte Gastgeberin, wenn sie Kunden hatte.
Oder wenn sie zu bankorientierten Partys gehen.
Je mehr James seine Frau ansah, desto mehr liebte er sie.
Er fühlte sich wie der glücklichste Mann der Welt.
Sie hatte langes blondes Haar, wunderschöne hellblaue Augen und das Gesicht eines Engels war immer noch sehr schön, obwohl sie 42 Jahre alt war.
Marion hatte auch eine Sanduhrfigur mit großen, vollen Brüsten und einem schönen großen harten Hintern.
Auch seine Beine waren lang und wohlgeformt.
James hat nun beschlossen, sein Bestes zu geben, um mehr Zeit mit seiner Frau zu verbringen und ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
James stand nun vom Frühstückstisch auf und wollte gerade die Küche verlassen.
Er drehte sich zur Küchentür und sagte zu ihr.
dass du ihn so sehr liebst und dass er heutzutage immer ein bisschen müde ist.
Marion drehte sich um, um ihren Mann anzusehen, und ihr fiel eine Träne aus dem linken Auge. Sie löschte es und tat ihr Bestes, um ihn anzulächeln.
Er sagte dann zu ihr.
Es tut mir auch leid, dass er gerade etwas zu anspruchsvoll ist. Aber er wusste nicht, was mit ihr passiert war.
Sie rannte dann zu ihrem Mann und sie umarmten und küssten ihn auf die Stirn und sagten noch einmal.
?dass du ihn wirklich liebst?
Genau in diesem Moment hörten sie das Geräusch ihres Sohnes, der sich nach oben zu bewegen begann, und sie lösten widerwillig ihre Umarmung.
James küsste sie leidenschaftlich auf ihre lippenstiftverschmierten roten Lippen.
Sie sagte ihm.
Heute Abend wird er früh nach Hause kommen und zum Essen und Tanzen ausgehen.
Marion sah ihren Mann an und sagte mit einem bösen Lächeln im Gesicht.
?dass er lieber zum Auto geht und in der letzten Reihe parkt.?
James lächelte seine Frau an, als ihm klar wurde, was er damit meinte.
Er sagte dann zu ihr.
Vielleicht können wir etwas essen, bevor wir ins Kino gehen?
Marion lächelte ihn nur an.
James schnappte sich seine Aktentasche und seinen Mantel und wollte gerade gehen.
Er hat es ihr auch gesagt.
Vergisst er, dass er heute jemanden schicken wird, der sich um den Garten kümmert?
Das hat seine Frau sehr gefreut.
Seine Mutter war in der Küche, als Thomas endlich duschte und sich zum Frühstück anzog.
Er lächelte seinen Sohn an und zerzauste sein Haar, als er die Küche betrat und sich an den Tisch setzte. Er schien sehr guter Laune zu sein.
Das kam ihm seltsam vor, weil er in letzter Zeit ein wenig abseits mit ihr war.
Marion stellte ihr Frühstück mit einem Glas frisch gepresstem Orangensaft vor ihren Sohn.
Dann ging sie, um die schmutzigen Teller von sich und ihrem Mann zu spülen.
Als er seinen Garten betrachtete, hatte er Bilder im Kopf, wie er aussehen sollte.
Marion merkte jetzt, dass ihr Sohn mit ihr sprach.
Er drehte sich um und wischte sich die Hände an einem Handtuch ab und fragte.
Um es immer wieder zu wiederholen.
Thomas fragte sie.
?Wenn er und ein paar Freunde angeln wollen und sein Auto nicht groß genug ist, um sie und ihre gesamte Ausrüstung zu transportieren, dann kann er sich den Kombi ausleihen.?
Marion lächelte nun ihren Sohn an und erzählte es ihm.
Kann er sich das Auto ausleihen?
Jetzt sah sie ihn streng an und sagte es ihm.
? Sein Auto kommt sauber zurück und das ist das Wichtigste.
Der Fisch sollte nicht riechen.
Thomas lächelte seine Mutter an und versprach es ihr.
?Um das Auto zu reinigen und nicht nach Fisch zu riechen?
Marion lächelte ihren Sohn an, öffnete die Schublade des Küchenschranks und warf ihm die Autoschlüssel zu.
Thomas nahm die Schlüssel und lächelte sie an.
15 Minuten später hatte er sein Frühstück beendet.
Er küsste sie auf die Wange und ging schnell weg.
Marion runzelte die Stirn, als sie das Quietschen ihrer Räder hörte, als sie aus dem Auto auf die Hauptstraße stieg.
Marion war jetzt mit einigen Hausarbeiten beschäftigt.
Nachdem sie ihre Aufgaben erledigt hatte, ging sie und nahm ein langes entspannendes Bad.
Marion saß gerade unten auf der Couch und las einen ihrer Lieblingsromane, als das Telefon zu klingeln begann.
Marion war angenehm überrascht, dass ihr Mann am anderen Ende der Leitung war.
Aber James war selbst ein kleines Problem.
Er hatte einige wichtige Papiere in seinem Büro gelassen und er brauchte sie wirklich.
Aber die Papiere waren streng geheim und er wollte wirklich niemanden schicken, wenn sie sie ansahen.
Er hoffte, dass er sie so schnell wie möglich zu ihm bringen würde.
Marion hat es ihm gerade gesagt.
Keine Sorge, es würde sie sofort zerquetschen.
Allerdings hatte Marion vergessen, dass sie sich das Auto ihres Sohnes ausgeliehen hatte.
Marion ging nun in das Büro ihres Mannes und fand die Papiere sofort auf seinem Schreibtisch liegen.
Marion ging mit den Papieren sicher in ihrer Tasche zu ihrem Auto.
Er stand jetzt in der Einfahrt und starrte auf die leere Stelle, wo einst sein Auto gestanden hatte.
Zuerst dachte er, sein Auto sei gestohlen worden.
Dann erinnerte er sich daran, dass sein Sohn es sich ausgeliehen hatte.
?Oh gut.?
Marion sagte sich, dass es nichts damit zu tun hatte.
Er würde das Auto seines Sohnes benutzen müssen.
Er ging jetzt zur Rückseite des Hauses, wo der alte, ramponierte Ford Convertible seines Sohnes geparkt war.
Marion schaute auf das Auto und wurde wieder geil.
Dieses Auto gehörte einst ihrem Mann, und sie hatten viele leidenschaftliche Nächte damit verbracht, sich unter den Sternen zu lieben.
Deshalb haben sie es nicht losgeworden.
Aber er behielt es als Geschenk für seine Söhne.
So konnte er, wenn er alt genug zum Fahren war, auch das Auto genießen.
Marion fragte sich jetzt, ob ihr Sohn mit einer seiner Freundinnen geparkt hatte und mit dem, was sie und ihr Mann gewohnt waren, ins Auto gestiegen war.
Marion wurde in diesem Auto schwanger.
Haben sie deshalb geheiratet?
Sie waren zu der Zeit verlobt, aber als sie herausfanden, dass sie beide schwanger waren, überstürzten ihre Eltern ihre Ehe.
Marion stieg ins Auto.
Ein wenig angewidert über den Zustand des Autos.
Ihr Mann putzte das Auto immer einmal in der Woche.
Aber jetzt sah das Auto aus, als wäre es jahrelang nicht gereinigt worden.
Das Auto war genauso unordentlich wie das Zimmer seines Sohnes.
Wenn sie ihren Sohn das nächste Mal sah, würde sie ein wenig mit ihm reden müssen.
Marion bemerkte, dass die Schlüssel weder im Zündschloss noch unter den Sonnenblenden steckten. Er durchsuchte das Auto nach den Schlüsseln und fand sie schließlich im Handschuhfach.
Außerdem fand er im Handschuhfach eine kleine leere Whiskeyflasche.
Jetzt musste er sich unbedingt mit seinem Sohn unterhalten.
Außerdem fand er im Handschuhfach ein kleines Magazin im Taschenformat ohne Umschlag. Er nahm das Magazin aus dem Handschuhfach und begann zu wühlen.
In der Zeitschrift waren Bilder von nackten Frauen, die sich auszogen.
Ein paar Fotos schockierten ihn.
Weil sie wirklich offen waren.
Sie zeigten eine sehr schöne blonde Frau, die völlig nackt auf ihrem Bett lag und es war, als würde sie eine große Haarbürste in ihren Intimbereich stecken.
Marian war noch schockierter, als sich eine schöne, blonde, reife Frau mit offener Bluse und entblößten großen Brüsten der Rückseite des Magazins näherte.
Sein Mund stand offen und zwei große schwarze Männer standen zu beiden Seiten von ihm.
Er lutschte ihre großen schwarzen Schwänze.
Auf ihrem Gesicht lag ein Ausdruck purer Lust, der Marion völlig schockierte und sie auch erregte, wodurch ihr Höschen nass wurde.
Unter dem Bild der Frau und zweier schwarzer Männer befand sich eine Anzeige.
Wenn Sie mehr von Naughty Lindas Abenteuern sehen möchten, abonnieren Sie bitte das Magazin des nächsten Monats, sagte er.
Es gab eine Adresse, an die man seine Schecks oder Bargeld schicken konnte.
Marion wusste nicht warum, aber sie öffnete ihre Handtasche und nahm das kleine Notizbuch heraus, das sie bei sich trug, notierte den Preis der Zeitschrift und wohin sie das Geld schicken sollte.
Anschließend legte er die Zeitschrift wieder in das Handschuhfach des Autos seines Sohnes.
Marion sammelte sich nun und machte sich daran, ihrem Mann die Papiere zu überbringen.
Es war eine 15-minütige Fahrt in die Stadt.
Marion und ihre Familie lebten außerhalb der Stadt in einem großen Haus auf ihrem Grundstück.
Zusammen mit seinem eingezäunten Garten.
Sie hatten 10 Morgen Land.
Auf vier Morgen stand ein Baum.
Marion liebte es, im Wald spazieren zu gehen.
Mitten im Wald war ein Teich.
Marian liebte es, im Teich zu schwimmen.
Marion fuhr nun mit dem Auto ihres Sohnes vor die Bank ihres Mannes und nahm die Papiere mit hinein. Gerade als er die Bank verließ, traf er ein paar alte Freunde. Er unterhielt sich die nächsten 20 Minuten mit ihnen.
Er hat es ihnen dann gesagt.
Soll er wirklich nach Hause gehen?
Als ihr Mann ihr die Papiere überreichte, sagte sie, dass die Arbeiter sie vor Mittag besuchen würden.
Deshalb musste Marion zurück nach Hause.
Marion war etwa 10 Minuten von zu Hause entfernt, als es stark zu regnen begann.
Er fuhr über das Auto und versuchte, den Hügel anzuheben.
Der Gipfel stieg jedoch nicht.
Er gab schließlich auf und beschloss, nach Hause zu gehen.
Es regnete jetzt wirklich stark.
Es war ein typisches Sommergewitter.
Als er vor seinem Haus ankam, hörte der Regen genau so auf, wie er begonnen hatte.
Sie war komplett nass bis auf die Haut.
Marion sprang schnell aus dem Auto ihres Sohnes und rannte nach Hause, wobei sie vergaß, die Haustür hinter sich zu schließen.
Jetzt rannte sie die Treppe hinauf ins Badezimmer, um ihre nassen Klamotten auszuziehen.
Doch gerade als Marion die Treppe hinaufstieg, fuhr ein Pick-up hinter ihrem Auto her. Jetzt öffneten sich drei Türen und drei Männer kamen heraus.
Der Fahrer des Pickups war ein richtig dicker Mann, sein Name war Tom Wilcox.
Die anderen beiden Männer waren Sam und Frank West.
Sam und Frank waren Zwillingsbrüder und erledigten die meiste harte Arbeit für Tom.
Sam und Frank waren 25 und beide schwarz wie die Nacht.
Beide Männer waren kräftig gebaut mit großen, starken Armen von all den Spitzhacken und schwingenden Vorschlaghämmern, die sie jeden Tag herstellten.
Niemand in der Stadt hat sich mit ihnen angelegt.
Marian war jetzt völlig nackt und trocknete sich mit einem großen Handtuch ab.
Dann hörte er jemanden die Treppe herunterkommen.
Er wickelte das Handtuch um seinen Körper und ging zum Treppenabsatz und sah den Flur entlang.
Er konnte drei Männer sehen, von denen zwei schwarz waren.
Zuerst war sie ein wenig überrascht, drei Männer in ihrem Haus zu sehen.
Erst später erkannte sie Mr. Wilcox.
Später wurde ihr schnell klar, dass die beiden Schwarzen zwei Brüder waren, die für sie arbeiteten.
Marion trat ein wenig zurück, damit man sie nicht sah.
Er schrie sie jetzt an.
?Hallo kann ich Ihnen helfen??
Alle drei Männer schauten dorthin, woher die Stimme kam.
Da Marion jedoch nur ihr Handtuch trug, war sie zurückgelaufen, damit sie sie nicht sahen.
Mr. Wilcox schrie ihn jetzt an.
Miss Cartwright, Ihr Mann hat uns geschickt, um Ihren Garten zu pflegen.
Marion stürzte nun ins Schlafzimmer.
Als sie das Schlafzimmer betrat, öffnete sie ihren Kleiderschrank und griff schnell nach einem Kleid, das sie über dem Kopf trug.
Er hatte keine Zeit, Unterwäsche anzuziehen.
Das Kleid war ziemlich kurz und hatte einen sehr tiefen Ausschnitt.
Aber das war nur das erste Kleid, das sie sich schnappte.
Jetzt zog sie ein Paar Sandalen an und ging die Treppe hinunter, um die drei Männer zu sehen.
Marion beginnt jetzt herunterzukommen.
Folgten ihr alle drei Männer, als sie hinabstieg?
Ihr Kleid war zu locker und hob die Spitzen ihrer Beine an.
Ihr Kragen war auch ein wenig niedrig und ihre großen Brüste hoben sich, weil sie keinen BH hatte, um sie aufzuhalten, als sie die Treppe hinunterging.
Tom und die Brüder hatten Marion schon immer gemocht.
Sie war die schönste Frau der Stadt.
Tom hatte oft von ihr phantasiert und beide Brüder wussten nichts von ihm.
Einmal unten? Marion begrüßte die drei Männer.
Dann führte er sie hinaus in den Garten.
Jetzt verbrachte er 40 Minuten damit, ihnen genau zu zeigen, was er tun wollte.
Alle drei Männer warfen heimliche Blicke auf ihre Beine und Brüste, wenn sie nicht hinsah. Vor allem, wenn er sich biegt, um Unkraut zu zeigen, das gezupft werden muss, oder Orte, an denen er Blumen pflanzen möchte.
Bis dahin hatte er den Männern gezeigt, was er von ihnen wollte.
Ihre Hosen waren hart wie Stahl.
Nachdem Marion ihnen alles gezeigt hat, was getan werden muss.
sagte Tom ihr.
?dass ihr Sohn heute anfangen wird; Sie wollten zuerst den alten Zaun abbauen. Und er würde morgen früh etwas Holz liefern. Damit sie mit dem Bau des neuen Zauns beginnen können. Es wäre 6 Fuß hoch, um ihnen etwas Privatsphäre von der Straße zu geben.
Tom hat sich jetzt dafür entschuldigt, dass er es Marion erzählt hat.
Er hatte noch einen Termin zu gehen?
Tatsächlich war Tom so geil, dass er zurück in seinen Garten ging, wo seine Sekretärin arbeitete.
Er würde es über seinen Schreibtisch beugen und die Frustration an ihm auslassen.
Seine Sekretärin war die Mutter von zwei Brüdern, die für ihn arbeiteten.
Sie war wunderschön mit einer tollen Figur.
Seine Haut war viel heller als die seiner Söhne, die beide sehr dunkel waren.
Tom hat sie gebumst, seit er sie aufgenommen hat, und das war kurz nachdem ihr Mann sie vor 20 Jahren verlassen hatte.
Keiner der Brüder wusste, dass Tom sie vögelte.
Tom hat ihn und seine Söhne wirklich gut bezahlt.
Er ging nicht, ohne etwas zu kaufen.
Allerdings würde diese Scheiße die Fans wirklich treffen, wenn Toms Frau es herausfände.
Marion sah eine Weile zu, wie Sam und Frank sich daran machten, den alten Zaun niederzureißen.
Er hat ihnen gesagt.
Sie könnten den alten Zaun in der Ecke des Hofes auftürmen und ein Lagerfeuer anzünden, damit sie das alte Holz nicht kaufen müssten.
Marion ist jetzt wieder zu Hause.
Aber sie ging ins Schlafzimmer und beobachtete die beiden Männer weiter von ihrem Schlafzimmerfenster aus.
Er musste immer wieder an die Zeitschrift im Handschuhfach des Autos seines Sohnes denken.
Die beiden Brüder waren fast identisch mit den beiden Männern auf dem Bild, außer dass die beiden Männer auf dem Bild lange schwarze Locken hatten.
Beide Brüder ließen sich den Kopf rasieren.
Marion beginnt sich jetzt zu fragen, ob die Hosenabteilung genauso gemacht ist wie die beiden Jungs in der Zeitschrift, und sie fängt wieder an, nass zu werden.
Da sie kein Höschen trug, konnte sie spüren, wie das Wasser ihre Beine herunterlief.
Billie Jean West erledigte eine Akte, als sie hörte, wie plötzlich ein Pick-up vor ihrem Büro anhielt.
Er ging zum Fenster und sah Toms Truck.
Tom kam gerade aus der Sache raus und er hatte ein breites dummes Grinsen im Gesicht.
Billie Jean lächelte vor sich hin, da sie genau wusste, was passieren würde.
Tom stürmte ins Büro. Billie Jean knöpfte bereits ihr Kleid auf und jetzt ragten ihre großen schwarzen Brüste heraus. Weil sie nie einen BH trägt.
Er fand sie unbequem.
Billie Jean zog jetzt ihr Höschen aus, das sie in die Ecke des Büros geworfen hatte.
Jetzt legte sie sich auf ihren Schreibtisch und spreizte ihre Beine weit für ihn.
Tom versuchte nun so schnell wie möglich seine Hose auszuziehen.
Sie waren jetzt um ihre Knöchel und so schlossen sich ihre Shorts ihnen an.
Tom war ziemlich fett, außerdem hing er gut.
Jetzt verschwendete Tom keine Zeit damit, seinen großen Schwanz in Billie Jeans schwarze nasse Fotze zu stecken.
Er stöhnte vor Freude, als er eintrat.
Tom packte ihre großen Brüste und fing an, mit ihnen zu spielen, während er seine nasse Fotze pumpte.
Billie Jean stöhnte und stöhnte, während Tom sie wirklich fickte.
Billie Jean und Tom schlugen sich heimlich bei jeder Gelegenheit.
Toms Frau hat ihn nie mehr gefickt.
Billie Jean hat immer für ihren Ehemann gekämpft.
Also hatte er kein Problem mehr damit, zu seinem Chef zu gehen.
Tom kümmerte sich um ihn und seine Söhne.
Sie war auch ihre Vermieterin und bezahlte ihre Miete mit ihrer Muschi, ihrem Mund, ihren Titten und ihrem engen Arschloch.
Billie Jean konnte spüren, wie ihr Orgasmus in ihrer Fotze aufstieg, Tom schaffte es nie, sie zu befriedigen. Tom konnte auch spüren, dass er kurz vor dem Samenerguss stand.
Die beiden schrien zusammen, als Tom ihre schwarze Muschi mit weißem Mut füllte.
Billie Jean kam auch und spritzte Liebessäfte über ihren ganzen Schwanz.
Beide sahen sich an und fingen herzlich an zu lachen.
In diesem Moment hörten sie draußen das Geräusch eines Autos.
Tom zog schnell seine Shorts und Hosen aus.
Billie Jean strich ihr Kleid glatt und wandte sich wieder ihrer Akte zu.
Toms Bürotür öffnete sich und sein Sohn und seine Frau betraten das Büro.
Peter Toms Sohn lächelte seinen Vater an und winkte Billie Jean zu.
Billie Jean lächelte den Jungen an.
Julie ignorierte Billie Jean völlig.
Billie Jean war jetzt hinter Julie und ihrem Sohn und machte ein komisches Gesicht.
Tom brach fast in Gelächter aus, aber er schaffte es, sich zu beherrschen.
fragte Julie nun Tom.
Wann würde er heute Abend zum Abendessen nach Hause kommen? Als er den neuen Minister zum Essen einlud.
Billie Jean brach jetzt fast in Gelächter aus.
Sie konnte sich nur vorstellen, wie Tom darauf reagieren würde, einen weiteren religiösen Verrückten in seinem Haus zu haben.
Tom unterdrückte seine Not und sagte zu seiner Frau.
Er sollte nach Sam und Frank sehen, die in Cartwrights Haus arbeiten.
Er musste sie dann nach Hause bringen.
Aber er würde kurz vor 19 Uhr zu Hause sein.
Julie überrascht nun Billie Jean, indem sie sie anspricht.
sagte Julie zu ihm.
Kannst du dir nicht den Truck ausleihen und heute Abend deine eigenen Söhne holen? Brauche ich Tom um sechs zu Hause, nicht um sieben?
Billie Jean war so überrascht, dass Julie mit ihr sprach, dass sie Julie anlächelte und nickte.
Julie drehte sich nun schnell zu ihrem Mann um und sagte zu ihm.
?Das wird es tun.
Ich bin um sechs Uhr für Sie da.
Stellen Sie sicher, dass Sie hier und bereit sind zu gehen.
Und damit, bevor irgendjemand etwas zu ihm sagen konnte, nahm er die Hand seines Sohnes und führte ihn aus dem Büro.
Tom und Billie Jean tauschten Blicke aus, als Julie und Peter das Büro verließen.
Marion starrte immer noch aus ihrem Schlafzimmerfenster auf die beiden schwarzen Männer, die ihren alten Zaun abrissen und das Holz zu einem großen Lagerfeuer trugen, um es zu verbrennen.
Beide waren nur bis auf ihre kurz geschnittenen Jeans ausgezogen und Schweiß rann an ihren Ärmeln herunter. Marion konnte sehen, dass beide Männer sehr muskulös waren.
Sie konnte nicht anders und eine Hand streichelte ihre Brüste, während sie die beiden Männer weiterhin anstarrte.
Als sie nun weiter die beiden Männer beobachtete, die in der heißen Sonne hart arbeiteten, konnte sie spüren, wie das Wasser ihre Innenseiten der Schenkel herunterlief.
Marion ging einfach nach unten und machte ihnen eine frisch gekühlte Limonade.
Jetzt trug sie zwei große Gläser Limonade für sie.
Beide Männer hörten auf zu arbeiten, als sie sahen, wie er mit etwas in der Hand auf sie zukam.
Marion lächelte die beiden an und sagte zu ihnen:
Du hast hart gearbeitet und es ist sehr heiß.
Ich dachte, du hättest gerne ein kaltes Getränk.
Dann reichte er ihnen mit einem breiten Grinsen im Gesicht Gläser mit Limonade, die sie aus ihm genommen hatten.
Beide Männer leerten ihre Gläser in einem langen Zug.
Sams Limonade sickerte aus seinem Mund und lief seinen Hals hinab zu seiner Brust. Ohne zu wissen warum.
Marion legte ihre Hand auf ihre Brust und begann, die Limonade auf ihrer Brust zu reiben.
Sam sah sie nur an und lächelte.
Auch Frank wurde klar, was er seinem Bruder angetan hatte.
In Franks Glas war noch etwas Limonade.
Jetzt sagte sie zu ihm.
Du siehst durstig aus. Möchtest du selbst etwas trinken?
Marion hörte auf, die Limonade auf Sams Brust zu reiben, und sah Frank nur an.
Frank goss den Rest seiner Limonade auf seine Brust.
Wie im Traum ging Marion nun auf ihn zu.
Er brannte jetzt vor Verlangen.
Sie lächelte Frank an und benutzte dann ihre Zunge, um die Limonade von ihrer Brustwarze zu lecken.
Frank stöhnte leise, als seine Zunge die Limonade von seiner Brust leckte.
Marion leckte jeden Tropfen Limonade von ihrer Brust.
Nachdem er alles abgeleckt hatte, kam er plötzlich zur Besinnung und wurde rot.
Er drehte sich um, um zu gehen, aber sie packten seine Hand und hielten ihn auf.
Jetzt führten sie ihn, jeder eine Hand haltend, zurück in seine Küche.
Marion geriet nicht in einen Streit, als diese beiden großen, starken schwarzen Männer sie zu ihrer Küche führten.
Jetzt ist er wieder in seiner eigenen Küche, eine auf jeder Seite von ihm.
Sam sah den großen Krug Limonade auf dem Küchentisch.
Dann erzählte er es seinem Bruder.
Ich habe immer noch Durst, und du?
Frank wusste nicht, was sein Bruder vorhatte, aber normalerweise war es eine gute Sache, also nickte er ihm nur zu.
Sam beginnt jetzt, die Vorderseite seines Kleides aufzuknöpfen.
Er fragte sie.
?Halt.?
Aber er ließ die Hände nicht los.
Wenn sie aufgeknöpft war, wurden ihre beiden großen, wunderschönen Brüste den beiden Brüdern gezeigt.
Jetzt, da Frank verstand, was sein Bruder dachte, nahm er den Krug mit gekühlter Limonade und goss sie nun über ihre großen, wunderschönen Brüste.
Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als die gekühlte Limonade ihre Haut berührte, und Marion konnte nicht anders als zu stöhnen.
Jetzt hat jeder Bruder eine ihrer wunderschönen Brüste in die Hand genommen und jeder hat nun begonnen, an ihren großen, harten Nippeln zu saugen.
Marion wusste von ganzem Herzen, dass es falsch war.
Sie war nicht nur ihrem Mann untreu, sondern interrassische Beziehungen waren in ihrer strengen Gesellschaft strengstens verboten.
Aber ihre Zungen auf ihren Brüsten und ihren Mündern fühlten sich beide gut an.
Sie legte nun eine Hand auf jeden ihrer Köpfe, um ihre Münder auf ihren Brustwarzen zu halten, während sie weiterhin hart an ihren Brüsten saugte.
Nun knabberten sie sanft an ihren Nippeln, wodurch sie viele kleine Mini-Orgasmen hatte.
Jetzt konnte sie spüren, wie das Wasser ungehindert an ihrer Katze und ihren Beinen herunterlief.
Sie starrte sie nur an, als sie schließlich ihre Brüste losließen.
Dann schenkte sie ihnen beiden ein böses Lächeln und ließ ihr Kleid von ihrem Körper auf den Boden fallen. Jetzt drehte er sich um und verließ die Küche.
Dann drehte er sich um und winkte ihnen mit einem Finger zu, um ihnen zu signalisieren, ihm zu folgen. Marion ging die Treppe hinauf, die beiden Brüder folgten ihr jetzt, jeder bewunderte ihren perfekten Hintern, als sie die Treppe zu ihrem Schlafzimmer hinaufstiegen.
Eine Million und eins Dinge gingen ihm durch den Kopf, als er die Treppe zum Schlafzimmer hinaufstieg.
An ihrem Hochzeitstag stellte sie sich in einem weißen Hochzeitskleid vor.
An diesem Tag war er sehr glücklich.
Sie liebte James sehr.
Doch auch dieses glückliche Bild konnte ihn nicht davon abhalten, das zu tun, was er mit den beiden Brüdern tun würde.
Jetzt waren alle drei in ihrem Schlafzimmer.
Marion funkelte sie an, ihr Körper brannte.
Sam nutzte dies als erster aus, presste seine Lippen auf ihre und steckte seine Zunge in seinen Mund.
Küsse sie sehr stark und leidenschaftlich.
Zuerst erstarrte Marion, als er sie küsste.
Aber jetzt legte sie bereitwillig ihre Arme um seinen Hals, und bald erwiderte sie seine Berührung mit einem leidenschaftlichen Kuss.
Eine weiße Frau, die einen schwarzen Mann küsst, war in ihrer kleinen Stadt inakzeptabel.
Und Marion wusste das, aber es war ihr egal.
Sobald sie aufhört, Sam zu küssen.
Er küsste Frank mit derselben Leidenschaft.
Sam nutzte die Gelegenheit, um sich auszuziehen, warum Frank und Marion sich küssten.
Wenn Marion und Frank aufhören sich zu küssen.
Sam hob sie hoch und warf sie aufs Bett.
Jetzt kletterte sie über ihn auf das Bett.
Jetzt fängt er an, ihre vollen Lippen und dann ihren Hals zu küssen.
Jetzt fängt es an, von einer Brust zur anderen abzusteigen und die ganze Zeit in ihrem Körper.
Der Mann stöhnte und stöhnte vor Vergnügen, als er ihren ganzen Körper küsste und leckte.
Bis du ihn an deine Fotze bekommst.
Sam spreizt nun seine Beine und lässt ihn machen.
Ihr Mann hatte das noch nie getan, und sie hatte sich oft gefragt, wie es wohl ausgehen würde.
In einigen der offenkundigeren Liebesromane.
Er beschrieb unten einen Mann, der eine Frau küsste, und fragte sich oft, wie die Erfahrung sein würde.
Jetzt, da Sam seine Zunge an seinen äußeren Schamlippen auf und ab bewegte, musste er sich nicht länger wundern.
Sam öffnete dann ihre Schamlippen und fing an, ihre harte Klitoris zu lecken und zu beißen.
Marion schrie jetzt vor purem Entzücken, als ihre Zunge ihren Kitzler verspottete.
Sam hat ihr jetzt den größten Orgasmus ihres Lebens beschert.
Sam sah sie jetzt an.
Er hatte ein breites Grinsen auf seinem Gesicht und sein Gesicht war mit seinen Muschisäften bedeckt.
Marion war das so peinlich und peinlich, dass sie ihren Mann plötzlich hintergangen hatte.
Aber es dauerte nicht lange, bis er etwas anderes als Vergnügen empfand, jetzt wo Frank zwischen seinen Beinen war.
Frank wollte ihnen gerade sagen, dass sie zu weit gegangen waren, als er seinen großen harten Schwanz in ihre Fotze schob.
Marion stieß ein langes, leises Stöhnen aus, als sie sie in die Katze stieß.
Er ließ seinen Schwanz für ein paar Sekunden in seiner Katze bleiben, damit er sich an das Gefühl gewöhnen konnte, dass sie so groß war.
Marion konnte nicht glauben, dass sie ihn gefickt hatte.
Sie fühlte sich definitiv großartig in ihm.
Aber es fühlte sich auch großartig an.
Frank fing jetzt langsam an, in sie rein und raus zu kommen.
Marion stöhnte und stöhnte weiter, während sie die Geschwindigkeit, mit der sie ihn fickte, langsam erhöhte.
Marion grub jetzt ihre Nägel in seinen Rücken, als er sie härter und schneller fickte.
Frank stieg jetzt wirklich in sie ein und aus, sie hüpften auf dem Bett, er fickte sie wie eine der weißen Nutten, die er in der nahe gelegenen Stadt gefickt hatte.
Frank und Sam liebten weiße Frauen.
Aber die einzigen weißen Frauen, mit denen sie fertig werden konnten, waren Prostituierte, die in einem Bordell in einer 35 Meilen entfernten Stadt arbeiteten, und sie waren nicht besonders attraktiv.
Sam streichelte seinen eigenen Schwanz und beobachtete, wie sein Bruder diese süße weiße Hausfrau fickte.
Von seinem eigenen Schwanz tropfte jetzt etwas Vorsperma und Sam fragte sich, ob er in der Lage sein würde, es aufzusaugen, wie es Nutten tun.
Sam kletterte nun auf das Bett und drehte sich zu ihr um, während Frank stöhnte und stöhnte, während er sie weiter fickte.
Marion und Sam schlossen ihre Augen für einen Moment und sahen seinen riesigen Schwanzkopf nur wenige Zentimeter von seinen Lippen entfernt.
Sam wartete nicht länger und eilte nach vorne und steckte den Kopf des Schwanzes in seinen Mund.
Sie sah ihn mit schockierten Augen an.
Aber seine Zunge begann, seinen großen Schwanzkopf zu lecken.
Dann lächelte sie ihn an und schloss ihre Augen und ließ mehr von seinem Schwanz sie in ihren Mund schieben.
Marion hatte jetzt einen schwarzen Schwanz in ihrer Fotze und einen im Mund.
Sie hatte sich das von ihrem Mann nie antun lassen.
Und das war das erste Mal, dass er einen Schwanz im Mund hatte und es war ein großer Schwarzer.
Es war zu viel für Frank, zu sehen, wie sein Bruder von dieser heißen Schlampe gelutscht wurde, und jetzt fängt er an, eine Ladung abzunehmen, nachdem sie tief in seine Muschi ejakuliert hat.
Marion stöhnte laut auf, als Frank ihre Vorderseite mit schwarzem Sperma füllte.
Marion kam auch an, als Franks Sperma in ihre Muschi eindrang.
Frank und Sam tauschten schnell die Plätze.
Jetzt fickte Sam ihre Muschi.
Und Frank bedeckte seinen Schwanz und seinen Fotzensaft tief in seiner Kehle, jetzt wo er bereitwillig daran saugte.
Jetzt wechselten sich beide Brüder ab, um von ihm zu ficken und sich einen blasen zu lassen.
Jetzt lagen alle drei erschöpft und schweißüberströmt im Bett.
Sie liebten sich seit über drei Stunden und es war kurz vor 18 Uhr.
Marion hatte sich noch nie so zufrieden gefühlt wie jetzt.
Seine Fotze tat auch sehr weh.
Das Bett war auch ein Durcheinander und das Schlafzimmer roch wie ein Bordell.
Aber es gab etwas, das er ausprobieren wollte, bevor die Brüder ihn gehen ließen.
Seine Gedanken wanderten zu dem Bild der Frau, die zwei schwarzen Männern gleichzeitig in der Zeitschrift ihres Sohnes einen bläst.
Marion liegt jetzt auf den Knien auf dem Boden.
Jetzt sagte er beides.
Neben stehen.
Jetzt hielt er in jeder Hand einen Hahn und jetzt fing er an, damit zu spielen, um sie wieder schön zäh zu machen.
Jetzt hat Marion sie beide wieder gut und hart erwischt.
Sie fing an, kleine Küsse auf ihre Schwänze zu geben und ihre schönen großen schwarzen Schwänze zu lecken.
Beide Brüder lächelten ihn an, als er von einem Hahn zum anderen saugte.
Besser als jede Prostituierte.
Jetzt fing Marion an, jeden Schwanz der Reihe nach zu deepen.
Beide Brüder waren begeistert, als diese Schlampe ihre Schwänze lutschte und leckte.
Er nahm sogar Eier in den Mund und lutschte sie auch.
Nicht einmal Prostituierte taten es für sie.
Beide Brüder warnten gleichzeitig vor ihrer Ankunft.
Er öffnete seinen Mund weiter und nahm gleichzeitig die Köpfe von zwei Schwänzen in seinen Mund.
Die Brüder stöhnten und stöhnten, als er ihre Fotzenlöcher mit seiner Zunge verkaufte, um sie zum Kommen zu bringen.
Jetzt wurden ihre Bemühungen belohnt, denn beide stopften ihr nach einer köstlichen Ladung schwarzen Spermas gleichzeitig Mund, Kehle und Bauch.
Marion überraschte nun jeden von ihnen, indem sie ihre eigene Zunge in ihre Kehlen gleiten ließ und jeden der Reihe nach leidenschaftlich küsste.
Nachdem sie aufgehört hatten, sich zu küssen, zogen sich die Brüder an und Marion ging, um eine lange, heiße Dusche zu nehmen.
Die beiden Brüder waren erst wenige Minuten angezogen, als sie Toms Pick-up aus dem Haus fahren sahen.
Sie waren überrascht, als sie sahen, dass ihre Mutter das Auto fuhr.
Er erklärte, dass Tom heute Abend beschäftigt sei und sie beide nach Hause bringen würde.
Die Brüder stiegen in den Lastwagen.
Beide waren erschöpft.
Ende Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert