Kredit4K. Das Gewöhnliche Arrangement Ist Langweilig Also Zieht Der Zahlungsempfänger Es Vor Sexuell Zu Sein

0 Aufrufe
0%


Von Anfang an starten.
…Ich war mit meinem Freund Steve und seiner Freundin Christine in einer Kunstgalerie. Es war der Beginn der Ausstellung eines gemeinsamen Freundes. Er hatte begonnen, grobe Darstellungen des Lebens in der Stadt zu zeichnen, wie etwas, das ein Kind mit Kreide auf einen Bürgersteig in einer Vorstadt malen würde. Es war gelinde gesagt Mist. Alles. Ich meine, der Typ hat Rasiermesser bemalt, um eine Art Ausdruck oder so etwas zu machen, und jetzt verkauft er sie für jeweils achtzig Dollar. Verdammter Dreckskerl.
Sie haben in den letzten Wochen versucht, mich mit Samantha, einer Freundin von Chris, zusammenzubringen, und wir haben schon ein paar Mal zusammen rumgehangen. Er dachte, es laufe gut für uns. Er gab mir alle Signale, versuchte Augenkontakt herzustellen, ergriff Gelegenheiten für leichten Körperkontakt, lachte über alles, was ich sagte, um komisch zu klingen … ein typischer Paarungstanz. Über Sam gibt es nichts Besonderes zu sagen. Schmutziges blondes Haar, ein paar Sommersprossen, volles Gesicht. Sie ist überhaupt nicht aufdringlich, aber sie ist nicht mein Typ, weißt du? Ich bevorzuge jemanden, der sich bei der Two Dollar Pint Night nicht unter College-Studenten mischen kann.
Dann betrat er das Gebäude: kurze schwarze Haare, wunderschönes blasses Gesicht, dunkle Augen, zierliche Statur, ein mit perfekter Figur gesegneter Körper, in Jeans und schwarzem T-Shirt. Er lächelte einen Freund an, den er dort bemerkte, und beleuchtete fast alles, als er es sah. Als er mir den Rücken zuwandte, um seinen Freund zu umarmen, konnte ich ein Tattoo auf seiner Wirbelsäule sehen; Ein Schmetterling, der in einen Kranz aus Blättern gehüllt ist. Alles an ihm war einfach… perfekt
Ich sah dich auf einen Drink weggehen. Ich nahm die Erlaubnis von meinen Freunden und folgte ihm. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sam gesehen hat, wohin ich gehe, und dass es ihm überhaupt nicht gefallen hat. Ich dachte Scheiß drauf. Du bist es sowieso nicht wert. Als ich am Weintisch ankam, goss ich mir ein Glas ein. Billige Plastikgläser für verdammt billigen Wein. Ich fragte, welchen er trinke. Ich habe nicht aufgepasst, es war nur, um ein Gespräch zu beginnen. Wir unterhielten uns eine Weile und ich stellte mich vor. Sie sagte, ihr Name sei Mya. Und von da an … Gott, ich weiß es nicht einmal. Es war sehr einfach, mit ihm zu sprechen. Ich musste kein Gespräch erzwingen, alles floss ganz natürlich. Mya schien dasselbe zu empfinden. Wir gingen durch die Galerie, wo der Mann meine Verachtung für seine Arbeit teilte. Schön und diskret: zwei meiner Lieblingsfeatures.
Ich glaube, inzwischen war Sam weg und Christine sah mich an wie ein Dolch. Es war mir egal, Myas Leuchten hatte mich verschluckt. Wir brachen später am Abend auf und wanderten herum. Dann fragte er mich, ob ich zu ihm nach Hause kommen und abhängen wolle. Natürlich sagte ich ja, und bald waren wir in ihrer Wohnung, liebten uns, berührten, leckten, beißen und machten schließlich rum.
Sie war unglaublich … perfekte kleine Lippen und Zunge, die um meinen Schwanz glitten, kleine Titten, an denen ich lutschte, ein runder Hintern, von dem man einen Cent abprallen lassen konnte, und eine enge, rasierte Muschi, die nur tropfte und mich anflehte, zu ficken. Ich war glücklicherweise dazu gezwungen, tief zu graben und schnell ihre Klitoris zu reiben. Jede ihrer Positionen, verloren in einer Welle puren Vergnügens, gemischt mit dem Duft ihres Parfüms …
Können Sie sich auf das konzentrieren, was wir wissen wollen?
Ha? Oh ja.
Danach fielen wir in Ohnmacht. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, drehte ich mich um und sah sie an. Sein Rücken war zu mir und er war immer noch nackt. Ich beugte mich hinunter, um ihn auf den Hals zu küssen, und da wurde mir klar:
Geruch.
Geruch?
Ja. Es schien, dass ihr Parfüm genug abgenutzt war, um es durchdringen zu können. Es ist nicht wirklich ein Duft, es ist wie … Pheromone, denke ich. Die natürliche Essenz, die aus einer Person blutet. Es füllte zuerst meine Nasenlöcher, dann meinen ganzen Körper. Ich fühlte mich wie ein Monster, das Blut von einer frisch verletzten Kreatur in der Luft roch. Normalerweise kann ich verhindern, dass der Geruch zu stark wird, den ich nicht kontrollieren kann. Aber nicht dieses Mal. Myas Geruch rief mich, rief mich in diesen Nebel, verwandelte mich in das Tier, das ich bin. Es war ermächtigend.
Ich verstehe…
Ich fing an, an ihrem Rücken und Nacken auf und ab zu schnüffeln, dann leckte und küsste sie sie. Er rührte sich und wachte auf. Ich konnte ihn lächeln sehen, als er ein leises Stöhnen ausstieß. Ist er geil? sagte. Ich ignorierte ihn und fing an, ihm in den Hals zu beißen. Er stöhnte ein wenig mehr und ich fing an, mit meiner Hand seinen Arsch hochzufahren und an meinen Nägeln zu kauen. Sie versuchte nach hinten zu greifen, um mir sexy an den Haaren zu ziehen, aber ich packte sie am Handgelenk und hielt sie auf dem Bett fest, dann fing ich an, mit meinen Fingern über ihre Fotze zu streichen.
Anscheinend mochte er es, dass ich so hart war, seit er anfing, meine Finger zu reiben. Ich zwang sie in ihn hinein, während er sanft und feucht war, und biss dabei meine Zähne in seine Schulter. Er stöhnte so laut, dass er seinen Rücken beugte und sich dem Rhythmus meiner Finger anpasste. Schließlich packte ich sie an den Haaren und zwang ihren Kopf auf das Bett, wobei ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze rieb.
Warte, sagte er. Kaufen Sie zuerst ein Kondom. Ich ließ diese Worte in der Vergangenheit entgleiten. Ich neigte meinen Kopf zu seinem Schulterblatt und knirschte mit den Zähnen in einem feinen Stück seines zitternden Fleisches. Ich glaube, er fing jetzt an, sich Sorgen zu machen. Er hatte recht damit; Als ich meinen Schwanz in ihn schob, biss ich ihn mit aller Kraft. Der Geruch und meine eigene Geilheit machten mich besser.
Als ich mir die Haut brach, schrie sie und versuchte mich zu retten, aber es funktionierte nicht. Ich fickte ihn weiter von hinten, packte ihn und riss meine Zähne aus seinem Fleisch. Ich habe es endlich geschafft, das Stück abzubrechen. Ich schluckte es und wartete eine Minute, um zu genießen, wie lecker es war, als ich es fickte. Es schmeckte wie süßes Schweinefleisch oder vielleicht Kalbfleisch. Wie auch immer, es war mehr, als ich bewältigen konnte, und ich wollte mehr, ich brauchte es. Jetzt schrie sie und blutete: Du gottverdammter Freak und was nicht. Ich packte ihren Hintern, um mich zu stützen, und kam für einen weiteren Bissen vorbei, dieses Mal nahm ich etwas von dem Schulterfleisch.
Sie weinte und erkannte, dass sie mir nicht entkommen konnte. Bis dahin hatte ich den größten Teil seiner rechten Schulter gegessen und mein Schwanz fühlte sich großartig an. Ich drehte ihn um und er schlug mich. Ich packte ihn an der Kehle und schlug ihm ins Gesicht, was dazu führte, dass seine Nase zu bluten begann. Ich sagte: Tu das nicht noch einmal, du verdammte Hure. Ich grunzte ihn ein wenig an, das Tier in mir offenbarte sich endlich vollständig. Ich habe ihn auf dem Weg zurück ins Haus gewürgt. Sie kämpfte und schnappte nach Luft und das machte mich noch geiler. Ich zog ihr Bein hoch, um mich zu stützen, und fing an, in ihre Waden zu beißen, riss und riss meinen Weg. Es war hart, aber ich habe es überwunden. Meine Hand ging aus ihrem Nacken und fing an, ihre Brüste zu kratzen. Meine Fingernägel zerfetzten ihre Haut und dann zerschmetterte ich ihre Brüste Stück für Stück und brachte ihr köstliches Fleisch in meinen Mund. Ich fickte sie wie wild, der Geschmack ihres Fleisches gab mir Kraft, die ich nie hatte. Ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde.
Überall war Blut, Tränen und Schweiß, und er war still, entweder vor Blutverlust oder einfach vor Schock. Ich habe mit ihm Schluss gemacht und mich zu seiner Marine gebeugt. Als ich mir einen runterholte, biss ich fest in seinen Bauch, bis er ihn auseinander riss. Blut begann aus seinem Mund zu fließen, als ich sein Fleisch zerfetzte, und ich wusste, dass dieses kleine Schweinchen gleich auf den Markt gehen würde.
Ich kniete rittlings auf ihrem Mittelteil und schob meinen Schwanz in sie hinein, wobei ich jetzt ihre Organe zeigte. Heißes Blut und Fleisch klangen so gut für mich, dass ich nicht aufhören konnte. Ich sah ihn nur an und beobachtete, wie sein entsetzter Ausdruck langsam dem Gesicht des Todes wich, wobei jedes Mal mehr Blut aus seinem Mund floss, wenn ich auf ihn blies.
Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen und packte ihren Körper und mit einem letzten Stoß traf ich alle Organe von Mya mit dem härtesten Schlag, den ich je in meinem Leben hatte. Ich saß eine Weile keuchend da und ließ mich dann schließlich für eine Weile auf das Bett fallen, als Myason, meine erste, glorreiche Beute, ihren zitternden, zitternden Atem nahm.
Nach ein paar Minuten stand ich auf und wischte alle Flüssigkeiten meiner Beute ab. Ich schnappte mir ein Messer und eine Plastiktüte aus seiner Küche und schnitt ein paar Stücke des Wildes ab, um sie mit nach Hause zu nehmen. Danach wusch ich mir die Hände und ging an diesem Nachmittag mit dem leckersten Steak, das ich je in meinem Leben hatte.
Du hättest wissen müssen, dass wir dich erwischen würden.
Ja, habe ich. Aber weißt du es? Ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Ich bin endlich das Monster geworden, das ich immer war, und jetzt ist Mya, die schönste und perfekteste Frau, die ich je getroffen habe, für immer ein Teil von mir. Und dafür bin ich wirklich dankbar.
Der Beamte draußen wird Sie zu Ihrer Zelle eskortieren. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit bei der Beichte.
Natürlich das lange Schwein.
krank verdammt…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert