Madisin Lee Betrügt Ehefrau Von Stieftochter Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ethan jagte den Basketball durch das Zauntor des Basketballplatzes des Parks. Früher haben er und seine beiden Freunde dort fast täglich Basketball gespielt, vor allem in den Sommermonaten. Als sie sie einholte, sah sie Brenda Andrews, das niedliche kleine weiße Mädchen, das gerade in ihre Straße gezogen und vorbeigegangen war, zu ihren Füßen stehen.
Ethan: ?Hilf mir ein bisschen, Bren?
Er lächelte, dann streckte er die Hand aus, nahm den Basketball in seine Hände und brachte ihn an seinen Körper. Neben seinen 5-4 sah er so groß aus wie ein riesiger Strandball? zierlichen Rahmen und verbarg ihn fast vollständig und für einen Moment vor seinen Blicken. Ethan stand etwa sieben Meter von ihm entfernt und wartete auf den Ball, den er ein paar Sekunden später gemacht hatte, um ihn nach ihm zu werfen. Dann lächelte sie wieder und setzte ihren morgendlichen Lauf fort. Ethan beobachtete, wie sein kleiner Arsch in seinen engen, kleinen Spandex-Shorts wackelte, als er von ihr wegging. Sie schrie ihn an, nachdem er etwa vierzig Meter von der Straße abgekommen war.
Ethan: ?Danke Brenda?
Brenda drehte sich um und lächelte und winkte wieder und setzte ihren Lauf fort. Währenddessen kamen James und Tyler aus dem umzäunten Basketballplatz, stellten sich hinter Ethan und sahen alle zu, wie das schöne kleine weiße Mädchen den Weg hinauf und davon rannte.
James: Verdammter Mann, wer ist diese sexy kleine Tussi?
Ethan: ?Das? Brenda. Er wohnt gleich die Straße runter von mir. Sie ist sehr nett.
Tyler: ?Ist es schön? mein Smoking? heißer Körper in diesem kleinen Mädchen.?
Ethan: ?Erzähl mir davon Meine Haselnüsse sind seit meinem Einzug im letzten Frühjahr blau.
Die drei Jungen sahen zu, bis sie im Wald verschwanden, dann gingen sie wieder zu ihrem Spiel zurück. Die drei waren typische junge Schwarze. James war 17, Ethan und Tyler waren 18. Sie hängen fast seit der Grundschule zusammen rum und waren fast immer irgendwo auf einem Baseballstadion zu finden. Dieses spezielle Spielfeld befand sich am hinteren Ende eines Parks mit einem großen Fußballfeld und einem angrenzenden Fußballfeld. Auf der einen Seite des Hofes war ein langer Radweg, der Leute wie Brenda aus dem Wald und durch den Wald führte. Es war ein wirklich abgelegener Ort im hinteren Teil des Parks.
Brenda war in Ethans Nachbarschaft gezogen, wie sie kürzlich sagte. Die Firma seines Vaters hatte ihn hierher versetzt, von Virginia nach Atlanta, und sie mieteten schnell ein billiges Haus, bis sie eine bessere Gegend entdeckten. Sein Vater hatte nicht nachgesehen, wo das Haus war, und wusste nicht, dass sie in eine überwiegend von Schwarzen bewohnte Gegend gezogen waren. Der Pachtvertrag war bereits unterschrieben, also mussten sie dort wohnen, bis der Pachtvertrag auslief, und dann konnte er einen geeigneteren Stadtteil für seine Familie finden. Ethan hatte sie am Tag ihres Einzugs von seinem Platz aus beobachtet. Nur Brenda waren ihre Eltern John und Catherine und ihr 10-jähriger jüngerer Bruder David. Er konnte nicht glauben, dass eine weiße Familie in sein altes Haus in Franklin eingezogen war.
Brenda war 19, ungefähr 5?4? und ungefähr 127 Pfund. Er hat lange hellbraune Haare, die größtenteils von der linken Seite seines Kopfes herabhängen. Sie hatte ein Lächeln, das selbst den selbstbewusstesten Mann erstarren ließ, und sie sah aus, als hätte sie die längsten Beine für ein Mädchen, das zu jung war. Ihre Brüste waren nicht groß, aber im Verhältnis zu ihrer schmalen Gestalt auch nicht klein. Er war sehr fit und liebte es, mehrmals pro Woche in einem Fitnessstudio zu laufen und zu trainieren. Ethan hatte ein paar Gespräche mit ihm in der kurzen Zeit, in der die Familie Andrews in der Nachbarschaft war, nichts Besonderes, ein paar Mal waren sie beide zum Laden an der Ecke gegangen und hatten Hallo gesagt, und dann stand Ethan eines frühen Morgens auf dem Bürgersteig der Familie Müllcontainer und Brenda tat dasselbe. Ethan hatte dieses Treffen in sein Gedächtnis eingebrannt, weil Brenda barfuß war und ein dünnes Kleid nur bis zur Hälfte ihrer rosafarbenen Roben trug und ein Handtuch um den Kopf gewickelt hatte. Irgendwann hatte sie den Deckel des Katzenklos heruntergelassen, und als sie sich bückte, um es aufzuheben, hob sich ihre kleine Robe ein wenig und enthüllte für einen Moment den Rest ihres rechten Oberschenkels und einen Teil ihres weißen Spitzenhöschens, das Ethans machte Schwanz klatscht auf ihre Brust. Hose. Es war ein Anblick für Selbstbefriedigung, den er später einreichen würde.
Die Kinder beendeten ihr Spiel nach ein paar Stunden und gingen zum Tante-Emma-Laden und kauften ein paar Getränke. Dann versammelten sie sich alle auf Ethans Veranda, um sich nach ihrem schweißtreibenden Basketballspiel abzukühlen. Nach einer Weile verließ Brenda ihr Haus, um zur Arbeit zu gehen. Er hatte einen Teilzeitjob angenommen; Büroarbeit am Computer einer Anwaltskanzlei, wochentags nachmittags vier Stunden. Sie trug einen purpurroten und roten Minirock und ein Blusenset, ein paar Zentimeter schwarze Absätze, und ihre Haare und ihr Make-up waren fachmännisch gemacht. Sie sah aus wie ein Model. Ihre Absätze klapperten auf dem Bürgersteig, als sie zum Auto ihrer Mutter ging, und sie lächelte und gab Ethan gegenüber auf.
Brenda: ?Seid ihr für heute mit dem Ballspielen fertig, Jungs?
Ethan: ?Ja. Draußen ist es sehr heiß. Außerdem wird es alt, wenn man ständig 2v1 spielt. Vielleicht gesellst du dich eines Tages zu uns?
Brenda: Oh, ich bin nicht sehr gut im Sport, aber vielleicht kann ich es eines Tages versuchen.
Es war die Art von Antwort, die jemand scherzhaft geben würde. Egal wie jung Brenda war, Basketball war nichts für sie. Ethan ärgerte ihn ein wenig.
Ethan: Wollen wir dich an diesen Bren halten?
Brenda lächelte und rollte ein wenig mit den Augen, dann stieg sie in ihr Auto. Die drei Jungen sahen zu, wie er in sein Auto stieg und mit den Beinen glitt. Ihr Rock hob sich ein wenig und enthüllte ihre atemberaubend schönen Beine und Hüften. Er ging dann zur Arbeit.
James: Mann, stell dir vor, wie du mit ihr schlafen wirst? Ich würde gerne meinen Schwanz darin bekommen?
Tyler: ?Verdammter Mann, träumst du? Dieser kleine weiße Teaser nützt der Suppe nichts. Besonders du?hässlicher Arsch?
James: ?Fick dich?
Ethan: Ich weiß nicht, Mann, er war immer nett zu mir und meiner Mutter. Ich glaube nicht, dass du eine dieser weißen Schlampen bist.
James: Nun Bruder, du hast das Innenteil.
Ethan: ?Was?
James: ‚Ich wette, wenn du ihn dazu bringst, eines Tages mit uns Ball zu spielen, werden wir alle da sein, bevor der Tag vorbei ist.‘
Tyler: ?Du verrücktes Niggas?
Ethan: ‚Kann er doch nicht mit uns Basketball spielen?‘
James: Ich muss ihn fragen, wann er gerannt ist. Setzen Sie es an seinen Platz. Wenn er so gut ist, wie Sie sagen, können wir ihn überzeugen, ohne nachzudenken?
Ethan: ?Wir können es versuchen, aber ich mache mir keine Hoffnung. Ziemlich erbärmlicher Plan, wenn Sie mich fragen.
Die drei sprachen eine Weile kein Wort. Sie saßen nur da, tranken ihre Drinks und dachten nach, bis sie schließlich Schluss machten und alle nach Hause gingen. Am nächsten Morgen versammelten sich die drei Freunde wieder auf dem Spielfeld.
James: ‚Alles, woran ich die ganze Nacht gedacht habe, ist dein kleiner Rauchshow-Nachbar. Wir müssen nur einen Weg finden, etwas davon zu bekommen. Ich hatte eine Idee dazu. Ich habe etwas Saft mitgebracht und etwas Brombeerschnaps hinein getan. Vielleicht können wir ihn ein bisschen betrunken machen, wenn wir ihn zum Spielen bringen, und er kann sich entspannen?
Tyler: Das ist wirklich keine schlechte Idee.
Ethan: ‚Ja, das ist nicht perfekt, aber es ist etwas. Nichts davon wird funktionieren, wenn wir ihn nicht zum Spielen überreden können. Wirf ein Auge auf ihn. Normalerweise, wenn er joggt?
Sie erzielten leicht ein paar Körbe, während sie warteten und Brenda im Auge behielten. Nach etwa 25 Minuten bemerkte James sie kommen.
James: ?Der verdammte Mann ist hier Gott, sie sieht so schön aus. Schau dir die hüpfenden kleinen Brüste an?
Ethan: Okay Ty, wenn ich es dir sage, wirf den Ball wieder aus der Tür. Jetzt ok?
Tyler trat Ethan durch das Zauntor des Gerichts und rollte den Weg zu Brenda. Ethan jagte erneut und nahm den Ball wieder auf, bevor Brenda ihn erreichen konnte.
Brenda: Wow, du verlierst viel von diesem Ding, huh??
Ethan: ?Ja, immer. Wie ich schon sagte, 2-on-1s ist eine kleine Herausforderung. Sie können immer noch Teams bilden. Heute? eines Tages???
Brenda: ?Ich habe wirklich keine Ahnung von Basketball?
Ethan: ?Schon gut, wir können es dir beibringen.?
Brenda: ?Aber?Ich?Ich bin ein bisschen klein, oder??
Ethan: Aww Girl, das ist nicht die NBA. Bitte spielen
Brenda: Aber was ist mit meinem Lauf?
Ethan: Oh, man kann beim Ballspielen viel mehr Sport treiben und dann noch joggen. Nür ein Spiel??
Brenda dachte einen Moment nach. Er hatte Mitleid mit ihnen. Sie war ein wirklich nettes Mädchen und es fiel ihr sehr schwer, jemanden zu enttäuschen. Er lächelte wieder.
Brenda: Okay. Wie ich schon sagte, ich bin überhaupt nicht gut.
Ethan: ?Ist das so? Du kannst in meinem Team sein. Wir geben Ihnen vorab einen beschleunigten Kurs.
Brenda: ?Okay.?
James und Tyler sahen vom Feld aus zu und konnten es nicht glauben, als Ethan anfing, mit der süßen kleinen Brenda neben ihm auf sie zuzugehen. James flüsterte Tyler zu.
James: Wow. Ich kann nicht glauben, dass du ihn zum Spielen überredet hast. Werden wir heute Nacht ein paar Warteschlangen bekommen?
Tyler: Pssst. Lass ihn nicht hören. Sie werden sie alle zerstören.
Ethan und Brenda kamen zur Freude ihrer beiden geilen Freundinnen mit dem Basketball auf den Platz.
Ethan: ‚Hey Leute, wir haben einen vierten für ein Spiel. Brenda, das sind James und Tyler.
Sie schüttelten ihm die Hand und ließen ihn nach ein paar Minuten Spielerklärung ein paar Schläge mit dem Basketball machen, um ein Gefühl für den Schlag zu bekommen. Die ersten beiden Versuche waren schrecklich. Er brachte nicht die Kraft auf, den Ball über den Korb zu schieben, ging unter den Ball und traf zweimal das Netz. Er lachte mit einer etwas schüchternen Hand auf seinem Mund, als er über sich selbst lachte.
Ethan stellte sich vor dem nächsten Schuss hinter ihn und drückte seinen Körper leicht an seinen Rücken und führte seine Arme in einer Schussbewegung. Ihr Haar zu einem Pferdeschwanz roch so gut und das Gefühl ihrer Haut, als sie ihre Arme führte, war weicher als alles, was sie jemals gefühlt hatte. Sein Schwanz zuckte zu diesem Zeitpunkt ein wenig in seiner Shorts, und an einer Stelle wurde er leicht gegen seine rechte Arschbacke gedrückt. Brenda machte den nächsten Wurf nach dem Start und der Ball schaffte es kaum bis zum Rand, sondern fiel in den Korb und schrie vor Glück.
Brenda: ?Ich habe es geschafft?
Ethan: ?Hier ist Bren Holen Sie sich diesen Job. Lass uns anfangen. Wir spielen bis 11. Ich nehme Brenda in mein Team. James, du beschützt ihn und ich beschütze Ty. Beruhigt euch, Jungs, hier ist immerhin ein Neuling.
Ethan bekam den Ball zuerst. Sie bewegten sich alle langsam auf dem Platz und spielten nur mit Viertelgeschwindigkeit. James stand hinter Brenda und schlug ihm ein paar Mal auf die Brust, und dann hatte er eine gute Idee. Er ging herum, legte seine rechte Hand locker auf seine linke Hüfte und fuhr dann mit den Fingern über den Vaginalbereich. Brenda versteifte sich bei Kontakt, wurde dann ein wenig wütend und drehte sich um, um sie zu schelten.
Brenda: ?Hey Das war nicht schön Pass auf diese Hände auf, Mann?
Ethan erkannte, was James tat, trat schnell zwischen sie und erklärte, dass James nichts falsch gemacht hatte, sondern ihn nur beschützt hatte. Die Jungs versicherten ihm entschlossen, dass die Basketballnachrichten so nah seien, dass er sie nicht für selbstverständlich halten sollte. Sie schienen ihn zu überzeugen.
Brenda: Okay, es tut mir leid, James. Ich glaube, ich muss noch viel über dieses Spiel lernen.
James: Ist schon okay, Baby.
Trotz ihrer Überzeugung dachte Brenda darüber nach, wie es James ging. die Hand gab ihm das Gefühl, eine Bürste zwischen Katzen zu sein. Obwohl er widersprach, fühlte er sich überhaupt nicht schlecht. Tatsächlich erregte es ihn ein wenig und er fragte sich warum.
Ethan setzte das Spiel fort, nahm ein Feldtor und machte einen Korb und nahm dann die Verteidigungsposition ein. Brenda stand hinter James und es war ziemlich lustig, dass sie ihn deckte. Er ließ sie in den Schatten stellen und machte ihre kurzen Arme oder ihren kleinen Körper 6?2? Junge. Tyler schickte einen kleinen Pass zu James und Brenda ging defensiv, rutschte aber schließlich um ihre linke Seite und verlor ihren Fuß. Seine Hand griff instinktiv nach seinem Bein, um das Gleichgewicht zu halten, einfach da und sein Penis war da. Im Grunde hatte Brenda James‘ Schwanz gefangen und ihn daran gehindert, auf den Platz zu fallen.
Brenda: ‚Oh ich? Es tut mir so leid. Wollte ich dich nicht wirklich fangen? bitte verzeihen Sie mir.?
James: ‚Es ist okay Baby. Das gesamte Spiel.
Die Kinder lachten alle und Brendas Verlegenheit ließ nach. Das Spiel ging so lange weiter, bis James Brendas Brüste, Fotze, Beine und vor allem ihren Hintern um ein Vielfaches spürte. Brenda berührte auch unwissentlich noch ein paar Mal seinen Penis. Jedes Mal, wenn sie das tat, dachte sie daran, wie groß sie sich fühlte, und konnte nicht sagen, ob der Mann erigiert oder schlaff war, oder seine Größe genau ablesen. Er dachte an all die Gerüchte darüber, wie groß schwarze Männer zwischen ihren Beinen seien. Ethan und Tyler fingen an, ihre Kurzfilme nach Vergleichen zu durchsuchen, konnten aber immer noch keinen genauen Messwert erhalten. All diese schwarzen Schwänze-Gedanken fingen an, ihn geil zu machen, und etwas anderes als Schweiß begann, zwischen seinen Beinen hervorzuquellen.
Die Kinder spielten weiterhin zum Viertelpreis, und das Spiel dauerte etwas länger, als es sollte. Am Ende versenkte Ethan den Siegerkorb und gratulierte seinem wunderschönen kleinen Teamkollegen mit einer großen Umarmung und hob ihn von den Füßen und in seine Arme. Es war ein tolles Gefühl, ihn so umarmen zu können, auch wenn es nur ein Gruß war. Alle waren verschwitzt. James ging zu seiner Tasche, holte seinen mit Brandy versetzten Saft heraus und nahm einen großen Schluck. Tyler nahm dann auch einen Schluck davon.
Brenda: Kann ich etwas davon haben? Dieser Ort ist so heiß.
Tyler: Natürlich Hun. Bitte schön.?
Brenda nahm die Flasche von Tyler und dachte, sie würde einen Energydrink probieren. Er trank lange und merkte, dass es nicht das war, was er dachte.
Brenda: ?Was ist das?
James: ?Ach das? Nur etwas Preiselbeersaft und etwas Brombeerschnaps. Mochtest du??
Brenda: ?Nicht schlecht. Ich habe nur nicht erwartet, dass es Alkohol ist.
Brenda nahm einen weiteren, längeren Schluck als den ersten und begann sich ziemlich gut zu fühlen. Sein Kopf begann sich ein wenig zu bewölken und er wusste, dass er anfing zu summen. Während er dies tat, zogen James und Tyler an dieser Stelle ihre Hemden aus und die drei Männer setzten sich auf das Gras direkt vor dem Wald. Brenda starrte auf ihre schwarzen, verschwitzten, muskulösen Brüste. Seine Fotze fing wieder an, ein wenig nass zu werden und sein Körper fing an, ein wenig rot zu werden. Er hoffte, dass es niemand bemerken würde. Er setzte sich zu ihnen ins Gras, um seine Aufregung zu verbergen.
Ethan: Also Bren, willst du noch ein Spiel spielen??
Brenda: ?Oh, ich weiß nicht, ob ich noch einen stehlen kann. Das war körperlicher als ich erwartet hatte. Spaß hat es trotzdem gemacht.
Nachdem er die anderen umkreist hatte, gab James die Flasche zurück an Brenda, die widerwillig einen weiteren großen Schluck aus der Flasche nahm. Brandy tat seine Arbeit und wurde definitiv schnell betrunken.
Brenda: ?Ich?Ich schwitze immer noch, es ist so heiss hier drin.?
James: Dann zieh das Shirt aus. Wir machten. Wäre es cooler, wenn du das Shirt ausziehen würdest?
Brenda: ?Das kann ich nicht Ich wäre in meinem BH?
James: Na und? Kein Problem.?
Seine Offenheit schockierte ihn. Aber es machte ihn ein wenig nachdenklich. Sie erinnerte sich, dass sie darunter einen Sport-BH trug. Beim Joggen trug er immer einen Sport-BH unter seinem Shirt. Nach ein paar weiteren Minuten des Nachdenkens zog Brenda, ohne ein Wort zu sagen, ihr Hemd aus, um den Kindern eine Freude zu machen. Ihr BH war grau und ein wenig verschwitzt und ihre harten kleinen Nippel lugten durch den Stoff hervor.
Tyler: ?Wow, schöner BH, Brenda?
Tyler starrte auf ihre hervorstehenden Brustwarzen, als er das sagte, und Brenda war es plötzlich peinlich. Sie bedeckte ihre Brüste mit einer Hand und suchte mit der anderen nach dem Hemd.
Brenda: Was mache ich? Ich kann nicht halbnackt mit dir im Park sitzen. Ich bin so beschämt.?
Ethan und James warfen Tyler gleichzeitig einen ungepflegten Blick zu. Nachdem er James zuvor beschimpft hatte, hätte er alles selbst ruinieren können. James dachte schnell nach.
James: Hey Mädchen? Es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Ich sitze hier halbnackt bei dir?
Dann sprang er auf und zog seine Basketballshorts herunter und zog sie zum Schock aller aus. Sein harter 9-Zoll-Schwanz war in seiner Boxershorts zu sehen, als er an seinem linken Bein hing. Hat Brenda James angesehen? Die Schwellung war riesig. Die Verlegenheit wurde nun durch Gefühle neuer Erregung ersetzt. Er konnte nicht anders, als ihr die nächste Frage zu stellen.
Brenda: ?Ist das Ding echt?
James: Baby, du weißt, dass es so ist. Du hast das alles wie ein Spiel empfunden, richtig?
Alle Männer fingen an zu lachen, aber Brenda nicht. Starrte er immer noch zwischen James hin und her? Ihre Beine versuchten herauszufinden, ob das, was in ihrer Unterwäsche war, echt war. In diesem Moment sprang Ethan auf und zog seine Shorts aus. Er hatte auch eine Beule, die das Material seiner Unterwäsche dehnte. Brendas Körper begann zu kribbeln, als würde Strom durch ihre Adern fließen.
James: ‚Nun Ty, willst du nicht deine Shorts ausziehen und Brenda sich besser fühlen lassen??
Tyler: ?Ich kann nicht.?
James: ?Warum nicht?
Tyler: Ich? Ich trage keine Unterwäsche.
Alle lachten wieder, sogar Brenda. Alle Gedanken der Scham waren verschwunden. Sie hielten die Saft- und Schnapsflasche etwas länger hin und scherzten und lachten eine Weile. Brenda fühlte sich jetzt wirklich gut und sie war offiziell betrunken. James erkannte dies und machte erneut einen mutigen Schritt. Brenda zog ihren Schwanz aus ihrer Unterwäsche, während sie Ethan in die andere Richtung sah, setzte sich dann neben Brenda auf die Knie und zeigte auf ihren Hinterkopf. Er drehte den Kopf und konnte den Anblick vor seinem Gesicht nicht glauben.
James: Los, Baby, du kannst es anfassen, wenn du willst?
Im betrunkenen Zustand war Brenda besser. Er packte seine harte Faust und lächelte sie an. Dann glitt er mit seinem Mund zu ihrem Kopf und begann zu saugen.
James: Oh ja, Baby, das ist es, lass uns eine kleine Party schmeißen Verdammt, das fühlt sich gut an Kommt schon Leute, ihr solltet alle etwas davon haben?
Sowohl Ethan als auch Tyler zogen sich aus und enthüllten auch ihre dicken schwarzen Schwänze und wirbelten um Brenda herum. Dann nahm er Ethan in den Mund und packte die anderen beiden mit seinen Händen und fing an, sie zu streicheln. In den nächsten paar Minuten blies Brenda perfekt in den Mund und drehte sich von einem Hahn zum nächsten. Normalerweise hätte ihn ihre Schüchternheit daran gehindert, so etwas draußen am helllichten Tag zu tun, aber die Gleichung mit niemandem sonst in der Nähe und das Summen des Cognacs ließen es so aussehen, als wäre es ihm egal. Sein feuriger Mund arbeitete sich geschickt von Schwanz zu Spalt und schüttelte die anderen beiden heftig, deren Hände nicht in ihre Kehlen rutschten. Dann brachte er einen nach dem anderen an seine Grenzen, schüttete ihm ihre Ladung klebriges Salz in den Mund und schluckte sie alle. Es war die größte Ejakulation, die sie je in ihrem Leben gesehen hatte, und es machte sie so geil.
Brenda: Oh Leute, ihr müsst mich ficken. Ich brauche deine großen schwarzen Schwänze in meiner kleinen weißen Katze?
James: Wir können das für dich tun, Baby.
Brenda: ?Aber hier im Wald können wir doch keinen Sex haben, oder?
James: Warum nicht? Du hast uns hier im Wald ruiniert.
Als Brenda und James diesen Austausch machten, hatte Ethan eine Idee. Er scannte den Park und fand einige Werkzeuge der Parkabteilung, einige Sportgeräte usw. Er sah, dass in der Entfernung, in der er sich versteckt hatte, ein Werkzeug war. Es war ein ziemlich großes Häuschen und viel Platz für seine kleinen Gangbangs, aber es hatte ein Vorhängeschloss.
Ethan: Wir können in die Hütte da drüben gehen. Es ist also verschlossen, aber wir können rein, wenn wir wirklich wollen.
James: ?Das? Es wird klappen Lass uns gehen.?
Sie bekamen schnell ihre Sachen; Sie waren wieder halb angezogen und eilten auf die andere Seite des Fußballplatzes, zum Geräteschuppen. Es war niemand im Park, und glücklicherweise hatte während Brendas Staatsstreich niemand den Radweg benutzt. Es war, als ob der Park ihnen gehörte und sie Könige mit einer feurigen Königin waren, die bei ihm war. Im Schuppen hob Tyler einen Stein auf und zerstörte schnell das Vorhängeschloss und sie gingen alle in den Schuppen. In der Ecke stapelten sich mehrere Turnmatten, und Ethan und Tyler legten sie auf den Boden. Die drei Jungen zogen sich wieder aus, als Brenda mitten in den Kissen auf die Knie sank. Ethan stellte seinen Schwanz vor ihn und er steckte ihn in seinen Mund und fing wieder an, ihn zu blasen. Die anderen beiden schlossen sich an und die beiden begannen mit dem Blasen.
Augenblicke später griff James hinter sich und begann, an den Klettverschlüssen von Brendas Sport-BH zu ziehen. 36bs wackelten ein wenig, als sie ihren gesamten BH von ihrem Körper entfernte. Ihre Brüste waren wunderschön. Fast augenblicklich spürte er, wie Hände ohne Gegenwehr nach ihnen griffen. Dann legte Ethan seinen Mund auf ihre linke Brustwarze und wirbelte seine Zunge um sie herum. An diesem Punkt war Tylers Schwanz in Brendas Mund und Ethan murmelte ein Stöhnen, als seine Lippen seine linke Brustwarze bearbeiteten. James schob dann seine große schwarze Hand in die Rückseite von Brendas Shorts und fuhr mit seinem Mittelfinger über die Lippen ihrer Vagina. Er erkannte, dass es zu einfach war, weil er keine Unterwäsche trug. Er nahm Tylers Schwanz aus seinem Mund und stöhnte laut auf, als James seinen Mittelfinger in ihre Vagina hinein und aus seiner nassen Steckdose gleiten ließ.
Brenda: ?Oh, ich kann nicht länger warten Einer von euch fickt mich jetzt besser?
Ethan: Im Moment??
Brenda: ?Oh, ich brauche das so sehr?
James: ?Was brauchst du?
Brenda: ?Ich brauche jetzt deinen großen schwarzen Schwanz in meiner Muschi?
Dann legte James sie mit dem Rücken auf die Matte und schlang ihre Hände um ihre Hüften und zog ihre Shorts in einer Bewegung aus, die beide Beine in die Luft hob. James ließ sich dann zwischen ihren Beinen nieder und fing an, die Spitze seines 9-Zoll-Schwanzes gegen die Lippen ihrer Vagina zu reiben. Mit seinen Beinen auf seinen Schultern drückte er ungefähr 3 Zoll seines Fleisches in sie und stieß ein großes Stöhnen aus, das schnell von Ethans Schwanz unterdrückt wurde, der in seinen Mund geschoben wurde. James begann dann, sich selbst mit kürzeren Stößen zu pumpen, etwa einen halben Zoll auf einmal. Brenda wand sich unter ihm, als sie tiefer und tiefer in seinen großen schwarzen Penis grub. Dann kam er in einen Rhythmus und fing an, sie in einem ziemlich guten Tempo zu ficken.
Brenda stöhnte um Ethans Schwanz herum. Jede Bewegung von James? Der große Schwanz brachte ein lauteres Crescendo aus seinem schwanzgefüllten Mund hervor. Brendas Körper begann zu zittern und sie rutschte volle 9 Zoll näher an James heran. James schob es noch einmal bis zum Anschlag hoch und zog sich dann mit einem Knacken vollständig heraus. Tyler kam dann zwischen Brendas Beine und knallte sie jetzt. Während er hineinpumpte, zog er seine Turnschuhe und Socken aus, legte seinen Mund auf die Zehen seines linken Fußes und begann zu saugen. Das machte Brenda verrückt. Tylers Hahn war zwei Zentimeter kleiner als der von James, fühlte sich aber etwas dicker an. Brenda kam hart zurück.
Als er an der Reihe war, drehte Ethan Brenda um und hob sie auf die Knie. Dann stieß sie seinen Schwanz im Katzen-Doggy-Stil, während sie die Muschisäfte von James und Tyler saugte. Ethan pumpte sie mit Energie und brachte seine Hüften mit jedem Stich näher an ihn heran. Er konnte nicht glauben, dass er dieses heiße kleine weiße Mädchen bumste, mit dem er den ganzen Sommer masturbiert hatte. Ethan lebte hier definitiv einen Traum. Er fing an, ihr ein wenig auf den Arsch zu schlagen, während er sie rein und raus pumpte. Dann stieß er plötzlich seine lange Schlange so tief er konnte und hielt inne und warf den schwarzen Samen in ihren weißen Schoß. In den nächsten paar Stunden wechselten sich die drei in Brendas heißer Muschi und ihrem Mund ab. In dieser Zeit kam er oft und die Kinder belasten seinen Körper mehr.
Es war ein unglaublicher Bandenboom, Brendas erstes Mal. Es ist eine Aktion, die er in naher Zukunft immer wieder machen möchte. Als sie endlich fertig waren, küssten sie Brenda auf die Lippen, und einer nach dem anderen verließen sie die Hütte und gingen zu ihrem separaten Haus.
In den nächsten Wochen hatten Brenda und ihre drei schwarzen Freunde immer wieder Sex. Irgendwann verlor er seinen Job, weil er deswegen zwei Tage hintereinander nicht kam. Einen Monat später wurde Brenda schwanger. Es war ihm unmöglich, genau herauszufinden, wer sein Vater war, aber es war ihm egal, welcher. Als seine Familie davon erfuhr, warfen sie ihn aus dem Haus. Sein Vater war so wütend, dass er ihm ins Gesicht schlug, ihn niederschlug und sein Auge schwarz verfärbte.
Schließlich würde Brenda für einen städtischen Zuhälter namens Ray Ray durch die Straßen gehen. Dadurch hatte sie genug Geld, um sich und jedem ihrer schwarzen Liebhaber, die sie Jet nannte, die Initialen für eine Flohsackwohnung für ihr kleines schwarzes Baby in einem ärmlicheren Teil von Atlanta zu kaufen. James und Ethan besuchten und fickten ihn oft, aber er sah Tyler nie wieder. Brenda wurde zu einer der besten Prostituierten von Ray Ray, da sie keine Drogen nimmt und es liebt, mit schwarzen Männern rumzumachen. Sein einziger Fehler war, dass er süchtig nach Brombeerschnaps war.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert