Mia Khalifa White Devil Fickt Vollbusige Arabische Freundin Und Heiße Stiefmutter

0 Aufrufe
0%


Es ging auf den Mittag zu. Meine Augen waren auf die Straße gerichtet, aber mein Körper war auf Autopilot geschaltet. Meine Gedanken waren woanders, in den letzten Wochen mehr und mehr bei dir. Um meinen Verdacht zu bestätigen, wende ich meinen Blick von der Straße ab und schaue für eine Sekunde nach unten. Meine Hände zittern. Wieso den? Wieso den? Ich sollte bei einem Date nicht solche Nerven haben. Vor allem ein drittes Date, aber da ist etwas an dir, das ich nicht finden kann. Überraschenderweise lächle ich, während ich auf meine zitternden Knöchel starre. Ich schaue zurück auf den Bürgersteig vor mir, ich bin fast da. Ich komme zu Ihnen nach Hause und parke das Auto. Ich hole noch einmal tief Luft, schnappe mir das Ding vom Beifahrersitz und steige aus. Ich konzentriere mich zu sehr darauf, ob die Falten in meiner Kleidung vollständig verschwunden sind, ob mein Atem gut genug riecht, ob meine Haare unordentlich sind, und nicht fast vor mir über den Bordstein stolpern. Ich schüttle es ab und gehe weiter auf dem Rasen. Ich bin spät.
Ich gehe aus der Haustür und finde mich in meinem Kopf gefangen. Soll ich klingeln? Soll ich an die Tür klopfen? Wie oft? Soll ich zuerst hallo sagen? PAUSE Ich brachte meine angespannten Gedanken zum Schweigen und klopfte einfach an die schwere Mahagonitür. Keine Antwort. Habe ich nicht laut genug geschlagen? Ich klicke erneut. Wieder kein Geräusch aus dem Haus. Ich hob meine zitternde Faust, um ein drittes Mal zuzuschlagen und-
?Ich bin traurig? Zu meiner Rechten höre ich die glücklichste Stimme sagen.
Ich lehne mich an der Tür zurück und sehe es von der rechten Seite des Hauses kommen. Ich trat nach draußen, um auf dich zuzugehen, und er sah auf meine einst zitternde Hand. Fest wie ein Stein. Ein Blick von dir genügte, um all die schlaffen Nerven in meinem Körper loszuwerden. Ich gehe mit meiner linken Hand hinter mir auf dich zu. Man konnte nicht weiter als zehn Meter entfernt sein, aber die gesamte Strecke, die ich ging, fühlte sich an wie in Zeitlupe. Du sahst umwerfend aus. Bis jetzt sahst du jedes Mal gleich toll aus, wenn ich dich gesehen habe, aber daran habe ich mich noch nicht gewöhnt.
An deinen Füßen trägst du ein einfaches Paar Rohledersandalen, die deine frisch lackierten Zehennägel zur Geltung bringen. Sie sind orange, was mich aus Gründen, die Sie immer noch nicht kennen, zum Lächeln brachte. Ihre Zehen sind süß, also ist es keine Überraschung, dass Sie alle zu dem Anzug passen. Du trägst ein fließendes weißes Sommerkleid mit kleinen gelben Blumen darauf. Der Wind wehte fast ständig, aber nie stark genug, um den Einsatz meiner grenzenlosen Vorstellungskraft zu stoppen. Für einen Moment trugst du noch den großen braunen Sonnenhut, von dem du sagtest, dass du ihn immer bei der Gartenarbeit trägst, aber du hast ihn abgenommen und eine wunderschöne walnussfarbene Haarwelle freigesetzt. Von all den attraktiven Eigenschaften an dir, an denen ich gerade meine Augen weiden muss, ist dies das Detail, das mir den Atem raubt. Zum Glück schienen Sie nicht zu bemerken, dass ich zusah.
Ich dachte, es wäre ein bisschen spät, also dachte ich, ich nutze die Gelegenheit, um meinen Garten zu gießen. Du sagst es ohne die geringste Spur von Wut oder Groll in deiner Stimme. Immer sehr verständnisvoll.
?Ja, ein wenig. Wer war eigentlich der Florist?
?Florist?? Sie greifen ein.
?Artikel. Richtig, ja.? sage ich fast vergesslich.
?Diese sind für dich.? sage ich und ziehe meine linke Hand hinter meinen Rücken, um dein Geschenk zu enthüllen, einen Strauß leuchtend orangefarbener Blumen.
Ich habe Tigerlilien für dich, ich hoffe es gefällt dir-?
Sie sind wunderschön, ich liebe sie Sie fügen hinzu, Sie vervollständigen den Gedanken, den Sie hoffentlich haben.
Lass mich sie in etwas Wasser tun und meinen Hut zurück ins Haus stellen und ich gehöre ganz dir. Du sagst es mit einem Lächeln.
Du gehst an mir vorbei, um dich um deine aktuellen Angelegenheiten zu kümmern, aber drücke zuerst einen anerkennenden und unerwarteten Kuss auf meine Lippen. Feuerwerk. Jedes Mal, wenn wir sie küssten, war es, als hätte mein Herz vergessen zu schlagen, und deine Lippen waren die Elektrizität, die sie wieder zum Leben erweckte. Was nur ein kurzer Kuss hätte sein können, kommt mir wie Stunden vor und ich würde es gerne zulassen. Um meine Lippen zu entmutigen, lässt du deine los und trittst vorübergehend ein. Dieser Kuss. Wenn es eine Währung gäbe, würde ich mich jetzt als den reichsten Mann der Welt bezeichnen. Alles gehört dir. Diese Worte läuteten in meinem Kopf wie Kirchenglocken. Nichts im ganzen Universum war mir wichtiger als diese Worte und dieser Kuss.
Als ich in die Realität zurückkehrte, als ich dich wieder an meiner Seite spürte, als ich meine Hand in deine nahm, wurde mir klar, dass mein Traum länger gedauert haben muss, als ich erwartet hatte.
?Bist du in Ordnung?? Fragst du und bemerkst, dass ich in der Zeit, die du gebraucht hast, um deinen Hut zu heben und deine neuen Blumen in deinem Haus zu zeigen, keinen Schritt von dem Ort entfernt war, an dem wir uns geküsst haben.
?Ich bin jetzt? sagte ich und brach in ein kleines Lachen aus, als mir dasselbe klar wurde.
?Na dann los Wo wird unser Abenteuer heute beginnen?
Ich dachte, wir könnten mit einem netten Spaziergang im Park beginnen? ?Es wird ein schöner Tag und nach diesem strengen Winter blühen endlich die Blumen.?
?Nun, es ist der perfekte Frühlingstag dafür? Du sagst es wieder mit einem Lächeln. Ich lächle immer und kann nie genug davon bekommen.
Ein paar Blocks von Ihrem Haus entfernt gehen wir zu einem nahe gelegenen Park mit einem schönen Gehweg und bunten Gartenbeeten, von denen ich weiß, dass Sie sie mögen. Beim Gehen führen wir einfache und unsinnige Gespräche über nichts Besonderes. Mir ist klar, jetzt oder zu jedem anderen Zeitpunkt, genau hier und jetzt, dass es nichts gibt, was ich lieber tun würde, als mit dir zusammen zu sein, und es gibt niemanden, mit dem ich lieber etwas unternehmen würde. Es dient auch dem doppelten Zweck, mich dazu zu bringen, jedes Mal, wenn ich eine Frage beantworte, eine andere Ausrede zu finden, dich nur anzusehen. Ich habe die Chance, deine Schönheit, deine Figur und deine wundervollen tiefen Augen in mich aufzunehmen. Ich bin eingehüllt in diesen berauschenden Duft, ein Parfum, das ich noch nicht kenne, aber schnell zu einem meiner Lieblingsdüfte wird.
Ehe ich mich versah, gehen wir in den Park. Scheint ein bisschen beschäftigt zu sein, aber zu unserem Vorteil ist es nicht so überfüllt, wie es sein sollte, wie schön ein Tag war. Wenn man bedenkt, wie viel Mühe und Zeit wir investiert haben, um diesen Park so perfekt zu machen, gehen wir einen der lächelnden Pfade entlang. Zum ersten Mal in unserem kleinen Abenteuer wende ich widerwillig meinen Blick von Ihnen ab und erkenne wirklich, wie schön dieser Park und dieser Tag wirklich sind. Ich bemerke die leuchtenden Farben der blühenden Blumen. Das leise Summen bestäubender Bienen. Das zarte Zwitschern der Vögel im Wind. Wie diese malerische Landschaft von der hellen Frühlingssumme perfekt beleuchtet wird. Inmitten all dessen frage ich mich, wie ich diese atemberaubende Aussicht noch nie zuvor aufgenommen habe. Ich schaue zurück zu dir und verstehe die Antwort auf meine Frage.
Wir sehen uns gleichzeitig an, unsere Augen verschränken sich, fast als wären wir dazu bestimmt. In dem Moment, in dem sich unsere Blicke treffen, verstehe ich, warum dieser Tag für mich so verloren gegangen ist. Nichts wird von diesem Moment abgezogen, aber das Hinzufügen von Ihnen macht den Rest der Welt ein wenig weniger hell. Die Blumen sind irgendwie weniger prächtig als die, die ich in deinen Augen sehe. Die Sonne ist etwas weniger hell als die Strahlung, die von Ihnen ausgeht. Ehrlich gesagt kann ich nicht sagen, ob alles um dich herum ein bisschen weniger oder nur ein bisschen mehr ist. Diesmal lächeln wir beide breit und sagen mir, dass es kein Eigentum ist, das ich besitze, das ich nicht für einen Blick darauf geben würde, was du denkst. Noch einmal, ob durch Gedankenlesen, Schicksal oder eine andere unbekannte Kraft, ich bekomme meine Antwort schnell.
Du lehnst dich an mich und ich lehne mich ohne nachzudenken direkt zurück. Unsere Augen schließen sich, sobald sich unsere Lippen berühren. Dieser Kuss hat mir alles gesagt, was ich über deine Meinung wissen muss. Ich wusste, dass so viel Leidenschaft, dieses rohe Feuer, das ich in meinem Körper spürte, nicht einseitig sein konnte. Mein Verdacht wurde bald bestätigt, als ich spürte, wie sein Körper in mir fast schmolz. Du schlingst deine Arme um meinen Hals und unsere Zungen verbinden sich und tanzen in einem Ballett der Lust. Ich lege meine Arme um dich und wir küssen uns leidenschaftlich. Als unsere Umarmung, die nicht lange genug gedauert hat, endlich ein Ende findet, löse ich meinen Griff um ihre Taille und sehe ihr in die Augen. Ich streiche jemandem die Haare, die ihm vor die Nase gefallen sind, aus dem Gesicht und hinter die Ohren. Ich küsse deine Lippen wieder sanft. Ich küsse deine Nase. Ich küsse deine Stirn. Wir halten uns wieder an den Händen und setzen unseren Spaziergang fort.
Wir verloren uns in unserem Gespräch, wir müssen den riesigen Park zwei- oder dreimal besichtigt haben, bevor wir uns schließlich entschieden haben, uns auf eine der über das Gelände verstreuten Bänke zu setzen. Ein umwerfendes Gespräch, irgendwie schaffen wir es, über alles und nichts gleichzeitig zu sprechen. Es ist einfach zu reden, wenn wir zusammen sind. Ich habe das bei niemand anderem erlebt und das macht dich zu etwas Besonderem für mich. Nachdem wir uns noch ein paar Minuten unterhalten haben, lehnen wir uns zurück und sehen uns um. Du legst deinen Kopf auf meine Schulter und kritzelst mit deinem Finger kleine Kritzeleien auf meinen Arm. Ich lache leise und küsse seinen Kopf. Du drehst dich um und siehst mich an.
Darf ich etwas Verrücktes sagen? Sie überraschen mich, indem Sie sagen.
?Na sicher.? Ich antworte, indem ich Sie bitte, offen zu sein, mit mir über alles zu sprechen.
?Ich vermisse dich? Du siehst fast verlegen aus, sagst du.
?Warum? Nur fünf Tage seit unserem letzten Date? Ich sage.
Nein, nicht wahr? Du hast gestottert, den Kopf geschüttelt und gekichert? So ist es nicht. Da wir gerade angefangen haben, uns zu verabreden, habe ich nicht das Gefühl, irgendjemanden neu kennengelernt zu haben. Mehr noch, ich habe das Gefühl, ich lerne einen alten Freund kennen, zu dem ich den Kontakt verloren habe. Jemand, den ich niemals verlassen möchte. In diesem Sinne spüre ich also die Sehnsucht, wenn Sie jemanden vermissen, und das Glück, ihn zurückzubekommen?
Ich sitze verwirrt da. Mir fehlen völlig die Worte.
Im Nu spüre ich, wie du deinen Arm von meinem wegziehst, dieses Mal ist es mir eindeutig peinlich. Du fängst an, leise zu murmeln, wie traurig du bist, wie intensiv du dich fühlen solltest, als würdest du reinkommen, und wie dumm du aussehen musst, und vielleicht war alles ein Fehler und du stehst kurz davor auf und gehst weg sofort. Aber dann fühlst du dich Wie ein Reflex, etwas, das ich schon hundert Mal gemacht habe, nehme ich deine Hand in meine. Ich halte es sanft, aber fest für die paar kurzen Sekunden, die du brauchst, um dich zu beruhigen und mich anzusehen. Sie erwarten, dass die Wut so stark wird. Du erwartest, Traurigkeit zu sehen, weil du denkst, ich fühle nicht so. Du erwartest, überrascht zu werden, weil ich denke, dass du völlig verrückt bist. Aber Sie sehen keinen von ihnen. In meinem Gesicht sieht man kaum etwas. Als er versucht, meine Reaktion zu lesen, fällt ihm tatsächlich nur ein Wort darüber ein, wie ich mich fühlen könnte. Frieden. Ich atme tief ein, während ich offen ins Leere starre, und stelle endlich wieder Augenkontakt mit dir her.
?Ich habe dich auch vermisst.?
Diesmal hielt uns niemand auf. Unsere Lippen trafen sich sofort und wenn jemand daran gedacht hätte, es zu versuchen, wären wir unzertrennlich gewesen. Ich greife mit einer Hand nach ihrem Hals und gleite mit meiner Handfläche über ihre kühle, glatte Wangenhaut. Du kannst nicht genug davon bekommen, mit beiden Händen an meinem Shirt zu ziehen, dieser Kuss, dieser Moment. Instinktiv bringe ich meine Hand von deinem Gesicht bis über dein Knie, gerade bis zum Saum deines Kleides. Ohne darüber nachzudenken, sich nicht darum zu kümmern, wer in der Nähe ist, mich nur auf dich zu konzentrieren, gleitet meine Hand höher. Ein Zoll unter dem Kleid, dann zwei. Klettere sanft an deinem Bein hoch, spüre die seidene Haut unter meinen rauen Händen. Unterschenkel, mittlerer Oberschenkel und dann? nichts. Ich spüre, wie seine Hand fest auf meine drückt, bevor ich mich auf diesen Beinen, die ich für immer berühren kann, noch höher erhebe. Jetzt bin ich an der Reihe, mich zu schämen.
Als ich schnell meine Augen öffnete und unseren Kuss unterbrach, spürte ich, wie ich anfing, mich zu entschuldigen und Ausreden in einer Lautstärke auszuspucken, dass mich jemand hätte bezahlen sollen, um zu feuern. Aber bevor ich am Rand mehr als ein paar Worte herausbringen kann, spüre ich, wie er seinen Finger auf meine Lippen drückt und mich zum Schweigen bringt. Ich drehe mich um, um mir die Erklärung auf seinem Gesicht anzusehen und sehe, wie er ein böses Lächeln aufsetzt. Du sagst zwei einfache Worte, ohne deine Hand von meiner Hand oder die andere von meinen Lippen zu nehmen.
?Nicht hier.?
Sie festigen Ihren Griff um meine Hand und schieben sie fast vollständig an Ihrem Bein hoch. Als du aufstehst, gehst du so weit, dass meine Fingerspitzen leicht den Rand deines Höschens berühren, bevor du sie schnell und sanft ausziehst. Ich war überrascht, was passiert ist und wie schnell es passiert ist, ich muss Ihnen wie eingefroren erscheinen. Du sprichst wieder und streckst mir deine Hand entgegen.
?Kommst du?? Eine einfache und prägnante Aussage, wenn ich es schon einmal gehört habe. Ich war nicht der Typ, der zweimal gefragt wurde.
Der ganze Weg zu ihrem Haus war in meinem Kopf. Aber dieses Mal war es nicht Wut oder Angst. Es wurde durch Zuversicht und Aufregung ersetzt. Das passiert endlich. In Anbetracht der langen Zeit, in der wir uns kennen, fühlte ich mich endlich wie ein so seltsames Wort in meinem Kopf, aber deine Beschreibung von fühle mich nicht wie du war ein perfekt passendes Wort, da du mich schon ewig kennst und gemerkt hast, dass es mir genauso geht Weg zu dir und deshalb war ich so nervös.
Wir schaffen es kaum durch die Haustür, als wir uns wieder in die Arme schließen. Dieses Mal haben wir uns nicht mit dem Konzept des fügsamen Verhaltens für Blicke befasst und haben ganz einfach mit dem Küssen begonnen. Unsere Hände liegen übereinander und wir zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung. Wir können oder wollen uns nicht mehr loslassen und streifen lässig durch die Räume deines Hauses auf dem Weg zu deinem Schlafzimmer. Wir krachen gegen Möbel, wir krachen gegen Wände, aber im Grunde genommen können wir unbesiegbar sein.
Wenn du unterwegs bist, geht dein Griff zurück zu meinem Hemd. Diesmal nicht, um mich hereinzulocken. Diesmal ziehst du mir fast das Hemd in einer Aufwärtsbewegung aus. Ich habe nicht die Absicht, Widerstand zu leisten, also hob ich schnell meine Arme und ließ ihn hochheben. Wenn meine Arme nach unten gehen, gehen meine Hände direkt zu deinem gebogenen Arsch. Du hast vor Vergnügen geschrien und ich habe dich direkt vor deinem Zimmer gegen die Wand gedrückt. Du hast dich ein paar Zentimeter nach oben geschoben, deine Beine um mich geschlungen und deine Zunge wieder in meinen Mund gesteckt. Ich drücke auf dich, ich quietsche und du spürst die Härte meiner Hose, die auf dich drückt. Deine Schreie verwandeln sich schnell in ein Stöhnen, als eine meiner Hände über meinen lang beraubten Oberschenkel gleitet. Ich küsse dich hart und tief, schüttele meinen Schritt gegen dich, bis ich es nicht mehr aushalte.
Schließlich, obwohl deine Beine zu diesem Zeitpunkt leicht zittern, drückst du mich, um wieder aufzustehen. Du nimmst meine Hand und ziehst mich ins Schlafzimmer und schubst mich auf dein Bett. Du gehst verführerisch auf mich zu und ich pflanze Küsse auf deine exponierte obere Brust und dein Schlüsselbein. Du hast deine Augen geschlossen und mit geschlossenen Lippen gestöhnt, meinen Kopf auf dich gelegt. Meine Hände wandern hinter deinen Rücken und fangen an, den Reißverschluss des Kleides über ihren Rücken zu schieben. Mein Finger zeichnet einen Pfad unter deinem nackten Rücken nach und folge dem Reißverschluss nach unten.
Du hast dich weit genug von mir entfernt und die Träger deines Kleides von deinen Schultern genommen. Indem Sie die Schwerkraft ihr Bestes geben lassen, lösen Sie den Anzug und lassen ihn zu Boden fallen. Das erste Mal, als ich ihre Brüste sehe, als das Kleid sie befreite und sie alles waren, was ich mir vorgestellt hatte. Es passt und betont Ihre Form perfekt. Verwöhnt und süß, wie die Frucht, die ich nicht erwarten kann zu probieren. Leider schaue ich sie lange nicht an, da ich weiß, dass sie sehr bald meine Aufmerksamkeit erregen werden. Als ich das Kleid mit meinen Augen nachfahre, sehe ich über ihrem glatten Bauch ein weißes Baumwollhöschen mit gelben Blumen, die zum Kleid passen. Selbst im Schlafzimmer kann man nicht anders, als ein bisschen süß zu sein. Der feuchte Teil unter deinem Höschen verrät deine Erregung und macht es leicht transparent, die Lust, die ich spüre, erhöht sich um das Zehnfache.
Ich stehe, als du auf mich zugehst. Ich knöpfte und schloss meine Hose passend zum Anzug und ließ sie ebenfalls auf den Boden fallen. Ich nehme dich in meine Arme, drücke deine Lippen auf deine und wir fallen langsam auf das Bett, während du auf mir liegst. Wieder reiben wir uns aneinander, deine harten Nippel pressen sich an meine Brust und lange Haare fallen auf mich, als wir uns küssen. Ich drehe uns um und lege dich mit dem Rücken auf die Laken und bewege mich von dir weg, damit ich dich alle noch einmal sehen kann. Dieses Mal jedoch lege ich meine Daumen um die Seiten seines Höschens und beginne daran zu ziehen. Du lächelst und hebst deine Hüften, um bei der Entfernung zu helfen. Ich streiche sie Zoll für Zoll, schnappe nach ihrer frisch rasierten Fotze, was mein Herz schneller schlagen lässt. Ich schiebe das Höschen ganz bis zum Ende ihrer perfekt geformten Beine und werfe es irgendwo ans Fußende des Bettes.
Während ich vielleicht zum ersten Mal die Sexiness und Schönheit ihrer nackten Form bewundere, entscheidest du schnell, dass du nicht die einzige sein willst, die ihre Körper entblößt. Du erhebst dich zu mir, küsst mich schnell und beißt leicht auf meine Unterlippe, dann konzentrierst du dich darauf, meine Boxershorts über meinen Körper zu ziehen. Mein harter Schwanz kommt heraus und ich sehe einen Hunger in seinen Augen, der mir bestätigt, dass er genau das will, was ich gerade will, und genauso sehr. Du nahmst es in deine Hand und streicheltest es leicht, als du zurückkamst, um deine Lippen wieder an meine zu nähen. Ich kann es nicht ertragen, dich zu berühren, während ich meine rechte Hand zwischen deine Beine nehme und sie an deine warme Nässe bringe. Ich gleite mit meinen Fingern an deinem Schlitz entlang und du gräbst dich wieder tief in meinen Mund. Auf unseren Knien stehend necken und beglücken wir uns gegenseitig mit unseren Fingern, bis wir eine vertraute Schwäche in unseren Beinen finden und beginnen, Seite an Seite im Bett zu liegen.
Wir ziehen die Decke über uns, ohne dass sich unsere Hände voneinander entfernen. Unter der immer wärmenden Wärme und zarten Berührung der Decken erkunden wir die Körper des anderen mehr, als ob wir nie wieder die Gelegenheit dazu haben würden. Zärtlich drücke ich dich hinter deine Seite und gleite mit meiner Hand über deinen flachen Bauch, um dich dorthin zurück zu führen, wo ich am liebsten wäre. Ich greife nach deiner Klitoris und du keuchst bei meiner unwillkürlichen Berührung. Ich laufe kleine Kreise um ihn herum, reibe gelegentlich und lasse dich vor Vorfreude schaudern. Wenn ich das Gefühl habe, dass er sein Bestes gegeben hat, gehe ich runter und schiebe meinen Finger hinein. Langsam und sanft spüre ich, wie seine Wärme mich umhüllt, während ich einen lustvollen Seufzer über seine Lippen lasse. Mit zunehmendem Schwung schob ich meinen Finger hinein und heraus, als ich spürte, wie seine Hüften über meiner Hand zu schwanken begannen. Ich stecke dreist einen zweiten Finger hinein, um zu beweisen, dass es nichts getan hat, außer dich verrückt zu machen. Mit geschlossenen Augen und halb gedreht beißen Sie sich auf die Lippe, während Sie den Raum mit Ihren glückseligen Stimmen füllen. Du hämmerst mir jetzt mit den Fingern und zeigst das immense Vergnügen, das du empfindest.
Als ich dich beobachtete, nutzte ich die Gelegenheit, mich vorzubeugen und die Spitze meiner rechten Brustwarze in meinen Mund zu nehmen. Ich hatte mir nicht vorgestellt, wie empfindlich sie sein könnten, aber die Lautstärke und die Veränderungen in den Geräuschen, die Sie machen, sagten mir alles, was ich wissen musste. Ich sauge eine Weile an deiner wippenden Brust. Ich beiße und beiße an deiner empfindlichen Brustwarze, indem ich an den kleinen Ringen drumherum lecke und sanft kalte Luft darüber blase, sodass du zitterst und zitterst. Plötzlich spürst du die Wärme meines Mundes nicht mehr auf deiner Brust und fragst dich kurz, wohin ich gehe. Wenn du deine Augen zum ersten Mal seit Minuten öffnest, schaust du nach unten und siehst, wie ich den Rest meines Körpers zwischen deine Beine bewege, und du fesselst meinen Blick, als meine Zunge deine Klitoris berührt. Während meine Finger ihrer Arbeit nachgehen, mache ich kleine, bewusste Bewegungen um und kurz darauf. Ich sehe dich wieder an und sehe, wie sich ein bekanntes böses Lächeln auf deinem Gesicht ausbreitet, obwohl deine Augen wieder geschlossen sind. Ich lecke und umarme noch ein wenig länger, und mit einer letzten Bewegung meiner Zunge trittst du zur Seite und reibst an deiner empfindlichsten Stelle. Du hältst das Kopfteil mit deinen weißen Fingerknöcheln, stützt deinen ganzen Körper und dich selbst, während das Bett wackelt und ein massiver Orgasmus dein ganzes Wesen zerstört. Deine Bauchmuskeln ziehen sich zusammen, deine Beine zittern und ich spüre eine fast unermessliche Spannung um meine Finger.
Ich nehme meine Finger von dir, während du tief einatmest und offensichtlich nicht genug Luft in deine Lungen bekommst. Sie liegen schwitzend da, zucken gelegentlich, die Augen noch geschlossen. Du spürst wieder meinen heißen Atem in deinem Bauch. Kein Kontakt, nur diese vertraute Wärme und du weißt, dass meine Lippen kaum aus deiner Haut kommen. Die Wärme bewegt sich zwischen deinen Brüsten und steigt bis zu deinem Bauch auf. Du warst erschüttert, als ich meine Lippen noch einmal spitzte und leichte, kalte Luft auf ihre gehärteten Brustwarzen blies. Du genießt mein Necken, einen Moment später spürst du erneut das vertraute Gefühl meiner Lippen, diesmal an deinem Hals. Immer ein sensibler Bereich für Sie, da stellen sich sofort die Nackenhaare auf und ein Schauer läuft Ihnen den Rücken hinunter. Ich küsse eine Seite, dann die andere. Ich möchte keinen einzigen Quadratzentimeter verpassen, also küsse ich sie bis zu ihrem Kinn und bis zu ihrer Schulter.
Finde wieder Kraft in deinen Beinen, schlinge deine Arme um meinen Hals und deine Beine um meine Taille. Ich höre auf, deinen Nacken zu küssen, und du öffnest deine Augen und siehst, wie ich sie leidenschaftlich ansehe. Ich bringe mein Gesicht näher zu dir und küsse dich erneut, jedes Mal fühle ich mich, als wäre es das erste Mal. Gleichzeitig spürst du einen vertrauten Druck in deinen unteren Regionen. Ich drücke mit aller Kraft auf dich, bevor ich mich zurückziehe, um mich mit deinem Eingang auszurichten. Ich mache Witze, aber für einen Moment kann ich fühlen, wie er lächelt, während wir uns küssen, bis ich schwöre. Deine Beine umarmen mich und du machst sehr deutlich, was du willst, und ich entspanne mich gegen den Druck und vergrabe mich in dir. Ah, wie ich auf diesen Moment gewartet habe. Unsere Körper verschmelzen, als wären sie nie getrennt worden. Zurück zu all diesen Liebesliedern und Geschichten darüber, wie zwei Menschen eins sein können, und ich habe nie geglaubt, dass es wahr ist, aber jetzt wird mir klar, dass es etwas ist, das Sie nicht wissen würden, bis Sie es selbst gefühlt haben.
Vielleicht beißt du mir aus Lust oder Instinkt fest auf die Lippe, aber nur für kurze Zeit. Während ich dir den größten Teil meiner eisernen Männlichkeit entziehe, kehrst du mit zunehmender Wildheit zu seinem Kuss zurück, bevor ich deine volle Größe wieder in dich stoße. Ich drücke und ziehe mich immer tiefer und schneller zurück, während die samtige Wärme meinen Geist dazu bringt, vor Freude zu platzen, die sich zuvor vor mir verborgen hatte. Die Kraft in deinen Beinen brennt schnell, deine Füße fallen zurück auf das Bett und deine Beine öffnen sich weiter für mich. Ich ergreife die Gelegenheit und vergrabe alles von mir in dir, was dazu führt, dass sich deine Nägel in meinen Rücken graben. Du schreist vor Befriedigung und ich spüre, wie deine Hüften mit gesteigerter Lust und Kraft auf meine treffen.
Ich drücke noch ein paar Mal, bevor ich meine Arme um dich lege und meine Kraft nutze, um uns beide aufzurichten. Wir positionieren uns in sitzender Position, du bist in meinem Schoß, ich bin noch in dir begraben. Ich schwang meine Hüften nach oben, was dich zum Stöhnen und deine Brüste zum Hüpfen brachte. Du fängst an, leicht zu hüpfen, und dieses Mal kommen meine Hüften und baumeln, um deine zu treffen. Du packst meinen Hinterkopf und senkst ihn auf deine Brust, während du mit erhöhter Energie springst. Ich griff nach dem Nippel gegenüber dem, den ich zuvor genossen hatte, und leckte und saugte weiter mit praller Entschlossenheit und Kraft. Ich kann es in deiner Brust spüren und höre, wie flach und schnell deine Atmung in der Luft ist, und ich weiß, dass du näher kommst. Ich auch, weshalb ich die Geschwindigkeitsaggression in meinen Stößen bekomme. Tiefer, härter, schneller. Wir laufen einander wie zwei Tiere über den Weg. Plötzlich wirfst du deinen Kopf zurück und machst den schönsten Ton und du drückst dich fest an mich, nimmst jeden Teil von mir in dich auf, den du bekommen kannst. Du verspannst dich und du verkrampfst und das ist alles, was ich brauche, um dich in meinen Armen zu halten und dasselbe zu tun. Wenn wir in der Begeisterung des Orgasmus zusammenkommen, füllt sich der Raum, vielleicht sogar das ganze Haus mit dem Klang unserer Bewegungen.
Außer dem gelegentlichen Zittern unserer Haut bewegt sich keiner von uns. Ich halte dich fest und halte uns in den Armen und lasse uns zurück aufs Bett fallen. Ohne ein Wort zwischen uns normalisiert sich unsere Atmung regelmäßig und wir können nicht anders, als miteinander zu schlafen. Ein paar Stunden später wachst du mit der Abendsonne auf, die durch das Fenster eines ansonsten leeren Raums scheint. Dein Herz klopft und du kannst nicht umhin, an das Schlimmste zu denken. Kurz bevor Sie sich in den Tiefen Ihrer Zweifel und Ängste verlieren, wird Ihnen etwas klar. Es ist ein leichter Duft. Entzünde ein Summen, ein entferntes Summen. Deine Neugier übernimmt und du stehst auf. Deine Ängste lassen schnell nach, als du merkst, dass mein Hemd immer noch auf dem Boden liegt, und du ziehst es an, schnappst dir ein neues Paar Höschen aus deiner Kommode und verlässt dein Zimmer.
Wenn Sie durch das Haus gehen, werden die Geräusche lauter und die Gerüche intensiver. Du kommst in die Küche, um mich mit dem Rücken zu dir am Herd zu sehen. Das Knistern des Ofens, der Geruch von köstlichem Essen und die sanfte Musik von Bob Segars Old Time Rock and Roll erfüllen die Luft. Du siehst, wie ich koche und versuche, in Jeans und Socken zur Musik zu tanzen, aber du kannst nicht anders, als zu lächeln. Setzen Sie sich auf die Kücheninsel und warten Sie, bis ich Sie bemerke. Nach einer peinlich langen Pause drehe ich mich um, um zwei Teller auf die Insel zu stellen, und lasse sie fast fallen, als ich dich bemerke. Sie lachen.
Du solltest noch schlafen, das sollte eine Überraschung sein Ich lachte und sagte, ich hätte die Teller auf dem Boden gelassen und fuhr fort.
Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen, dass ich mir mit all dem meine Freiheit nehme. Da ich für den Rest unseres Dates keine Gelegenheit hatte, dich abzuholen, dachte ich, ich könnte dir wenigstens ein schönes Abendessen kochen. Außerdem verdienst du-?
?Ist alles super? Sagst du und unterbrichst mein weitschweifiges Gerede. Du lächelst mich an und ich erwidere es genau.
Ich lehne mich zu der Insel hinüber und drücke ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen, bevor ich mich wieder dem Kochen und dem traurigen Tanz zuwende, um dich wieder zum Lachen zu bringen. Dieser Sound wird nie langweilig in meinen Ohren sein. Als ich mich umdrehe, sehe ich ihn lächelnd da sitzen. Ich habe deine lächelnden Augen gesehen und da habe ich verstanden. Ich weiß, dass es keine anderen Augen gibt, in die ich mich selbst sehen möchte. Es gibt keinen anderen Sound, mit dem ich meine Ohren füllen möchte. Es gibt keine anderen Lippen, die ich berühren möchte. Ich sage nichts davon, aber ich habe das Gefühl, dass Sie es wissen. Ich kehre zu meinen Pflichten zurück und das Essen endet nie. Ich nehme neben dir Platz, um die Pfannen auf die Teller zu leeren und zu essen.
?Es sieht lecker aus Vielen Dank, dass Sie das Abendessen für mich vorbereitet haben? Du sagst, du hast mich wieder geküsst
?Alles für dich.? sage ich, während du zu deinem Teller zurückkehrst, um mit dem Graben anzufangen.
Wieder einmal lächle ich bei dem Gedanken, dass Sie nicht wissen, wie tief und wahrhaftig ich diese letzte Aussage meine. Wir essen zusammen zu Abend und dann machen wir es uns auf der Couch gemütlich, um einen Film anzusehen, und ich habe vorhin gemerkt, wie recht er hatte. Ein wirklich perfekter Frühlingstag.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert