Mick Taucht Zoey Seinen Großen Schwanz In Den Arsch

0 Aufrufe
0%


Nymphomanin:
Teil I
Anfang
Erica, kannst du nach dem Unterricht noch eine Minute bleiben. Ich möchte mit dir reden.
Alle anderen in Miss Adlers Erdkundeklasse der zehnten Klasse nahmen ihre Bücher und verließen den Raum, während Erica sich widerwillig hinsetzte, als sie vorbeiging. Was könnte es jetzt sein? In all dieser Zeit hatte er den Unterricht nie gestört, nicht einmal den Mund geöffnet. Aber aufzustehen und zu gehen würde nur noch mehr Probleme bereiten, und das wollte er nicht.
Er war noch nie unglaublich intelligent. Er war überhaupt nicht dumm, aber er schien seine Arbeit nie richtig zu machen. Es überraschte ihn nicht so sehr, dass er gebeten wurde, zurückzubleiben. Er konnte nur schlussfolgern, dass seine Noten dafür verantwortlich waren. Aber was ihm an Intelligenz oder Arbeitsmoral fehlte, machte er mit Schönheit wieder wett. Er war ein junger Mann mit einer kleinen Statur und einem hübschen Gesicht, langen braunen Haaren, vollen Lippen und einem Paar frech blühender B-Körbchen unter seinem engen Pullover. Es war kein Geheimnis, dass die meisten Jungen sie mochten, aber aus irgendeinem unbekannten Grund interessierte sie sich für keinen von ihnen.
Er sah Miss Adler an, die hinter ihrem Schreibtisch saß und eine Unterrichtsarbeit beendete. Adler war neu an Ericas Schule. Er war in den Dreißigern, was im Vergleich zu den meisten anderen Lehrern ziemlich jung ist. Alder war eine große Frau mit langen Beinen und erdbeerblonden Locken, die über ihre extrem großen Brüste hingen. Obwohl diese Brüste in der Schule nie wegen ihres sexuellen Wertes geschätzt wurden. Keiner der männlichen Schüler hatte irgendwelche sexuellen Bemerkungen gemacht oder in irgendeiner Weise über sie gedacht, außer durch eine Autoritätsperson. Schließlich zeigte die Schauspielerin keine Merkmale einer sexuellen Person. Er war berühmt dafür, kalt wie ein Stein zu sein.
Adler beendete seine Arbeit an seinem Schreibtisch und ging zur Tür. Einen Moment lang dachte Erica, er sei vergessen worden, und öffnete den Mund, um etwas zu sagen, aber bevor sie einen Laut hervorbringen konnte, wurde ihr klar, dass Adler aufgestanden war und die Tür geschlossen hatte. Erica nahm dies nicht als gutes Zeichen, denn der einzige Grund, warum ein Lehrer sie bitten würde, die Tür zu schließen, war, dass niemand sie einen Schüler anschreien hörte. Adler kam herüber und setzte sich neben Erica an den Tisch und sah ihn mit einem Paar wunderschöner grüner Augen an, die ihm noch nie zuvor aufgefallen waren.
Ich wollte mit dir über deine Noten sprechen. Bisher keine Überraschungen, Du kannst einfach nicht mit dem Rest der Klasse mithalten.
Es tut mir wirklich leid, ich versuche mein Bestes. Erica entschuldigte sich ehrlich.
Sind Sie in all Ihren Klassen so?
Die meisten, ja. Er wollte mehr als alles andere aufstehen und gehen.
Nun, möchtest du diese Lektion im Sommer wiederholen? Denn wenn du die Dinge nicht richtig machst, gehst du dorthin, fragte Adler mit seiner unverwechselbar kalten Stimme. Er sah fast nervös auf die geschlossene Tür, Aber ich kann dir helfen, wenn du willst.
Erica konnte sich nicht helfen und ließ einen verwirrten Blick auf sich wirken. Ja, das klingt großartig. Hinter diesen atemberaubenden grünen Augen bemerkte sie etwas Lustiges und war sich nicht sicher, was sie davon halten sollte. Wie?
Bleib jeden Freitag nach dem Unterricht eine halbe Stunde länger bei mir und ich sorge dafür, dass du solide 80 % auf deinem Zeugnis bekommst. Wir können heute Abend anfangen.
Erica war es unangenehm, freitags nach der Schule bleiben zu müssen und was auch immer dieser Ausdruck in Miss Adlers Augen war, aber es schien mehr als ein fairer Deal zu sein. Also akzeptierte er. Er holte sein Notizbuch heraus und schlug es für die Tagesarbeit auf, weil er dachte, Adler würde es mit ihm durchsehen. Aber Miss Alder klappte das Buch zu.
Ich werde dir nicht in Erdkunde helfen, sagte Erica offen und sah ihn völlig verwirrt an. Solange du einmal die Woche bleibst, musst du nie wieder Erdkunde machen. Das ließ ihn noch verwirrter aussehen. Erica, ich möchte ganz offen zu dir sein. Du bist ein wunderschönes Mädchen und ich will dich. Wenn du mir gibst, was ich will, gebe ich dir, was du willst. Es ist sehr wichtig und glaub mir, das ist es nicht. Es ist einfach etwas, das ich jedem antun würde.
Erica war gelinde gesagt schockiert, als ihr plötzlich klar wurde, was los war. Miss Adler stellte eine Bitte, von der sie nicht genau wusste, wie sie sich fühlen sollte. Nach dem Schock verspürte sie ein schreckliches Schuldgefühl, das sie dazu brachte, zur Tür hinauszugehen. Aber er kam nicht aus der Tür. Sie hätte es damals nie zugegeben, aber tief im Inneren war ein Ball neugieriger, abenteuerlicher, verdrängter Sexualität, der endlich die Chance geboten wurde, sich zu offenbaren. Erica konnte nicht sprechen. Ihr Mund öffnete sich, umrahmt von ihren perfekten rosa Lippen.
Wenn du nein sagst, wirst du diesen Kurs belegen.
Erica hätte ihn dafür dem Management melden können, aber dieser Schwarm Lust in ihr sagte ihr, sie solle tun, worum Adler sie gebeten hatte. Er belog sich selbst und sagte, er habe es nur getan, weil er nicht zur Sommerschule gehen wollte, und sagte mit einer ruhigen Stimme, die nicht mehr als ein Flüstern war: Das werde ich. sagte.
Miss Adler grinste breit und stellte eine Frage, die Erica nicht zu beantworten wagte: Hast du dich schon einmal geküsst?
Er nickte langsam. Hatte er noch nie.
Du bist so ein tolles, wunderschönes Mädchen. Du weißt, wie man küsst, richtig?
Er schüttelte den Kopf.
Nun, dann fange ich langsam mit dir an. Miss Adler beugte sich über Erica und umarmte ihre Lippen. Ericas Herz schlug so laut, dass sie dachte, sie würde einen Herzinfarkt bekommen. Der Geschmack von Adlers Sabber machte seine Knie weich und sein Körper fiel in die tastenden Arme seines Lehrers. Die Zunge der Frau drang in ihren Mund ein und sie begann aufgeregt zu forschen, bis sie Ericas Zunge fand. Sie dachte nicht, dass sie lesbisch war, aber wenn sie es nicht war, wie konnte sich das so gut anfühlen?
Miss Adlers sanfte Hände wanderten zu ihren Beinen, die wegen des kurzen Rocks, den Erica an diesem Tag zu tragen beschlossen hatte, nackt waren. Das Gefühl, wie seine Schenkel das Fleisch einer anderen Frau berührten, ließ ihn ein wenig zusammenzucken, den Mund seines Lehrers verlassen und ein leises Stöhnen der Überraschung und Freude ausstoßen. Sie wandte ihr Gesicht wieder Adlers Gesicht zu, und wieder streiften ihre flinken rosa Zungen den Mund des anderen. Doch diesmal wich Adler zurück.
Zieh ‚dein Sweatshirt aus. Er flüsterte. Erika gehorchte. Er streckte beide Hände aus und zog den rosa Pullover über seinen Kopf. Sie hüpfte ein wenig in ihrem roten BH, als sie sie auf den Sitz hinter ihren frechen Teenie-Brüsten warf. Ihr jugendlicher Bauch und ihr köstliches Dekolleté waren jetzt einer Person ausgesetzt, von der sie nie gedacht hätte, dass sie sie sehen würde. Komm her. Adler bedeutete ihr, sich auf ihren Schoß zu setzen. Er gehorchte noch einmal, schlang seine Beine um Adlers Taille und rieb sich an ihm.
Adler begann, ihre Bluse aufzuknöpfen, während Erica sie bewundernd anstarrte. Dies war das erste Mal, dass Adler bemerkte, wie groß seine Oberweite war. Sie schnappte ungeduldig nach Luft, als sich der letzte Knopf öffnete und Adlers Haut durch den dünnen weißen BH, der ihre großen, blassen Melonen kaum hielt, an ihm streifte. Während Adler ihre eigene losband, griff Erica hinter sich und band ihre eigene los.
Ericas Brüste hatten eine gute Größe und hatten erigierte kleine rosa Brustwarzen. Adlers waren unglaublich groß und baumelten fast, aber irgendwie schafften sie es, der Schwerkraft zu trotzen. Ihre Brustwarzen waren groß und majestätisch, und die beiden Frauen umarmten sich noch einmal, ihre Brüste rieben aneinander, genossen das Laufen und durchströmten die Körper der anderen wie elektrische Ströme.
Ihre Hände rieben die Körper des anderen und erkundeten jeden Zentimeter des freigelegten Fleisches. Leises Stöhnen erfüllte die Luft, und Erica wurde klar, dass sie sich noch nie so schwindelig und so gut gefühlt hatte. Sie wusste jetzt, dass sie ihre Jungfräulichkeit in dieser Klasse verlieren wollte, und sie wollte, dass Miss Adler sie nahm.
Fast so, als ob Ericas Gedanken gelesen wurden, schob Adler sie sanft von ihrem Schoß. Geh zu meinem Schreibtisch und zieh dich aus. Erica gehorchte wie immer. Er ging durch den vorderen Teil des Raums zu Adlers Schreibtisch. Adler stand auf und setzte sich auf eine der Schülerbänke vorne im Raum, um dem jungen Mädchen bei der Aufführung zuzusehen.
Sie lehnte sich zurück, sodass ihr Rock hoch genug war, um ihr kleines rosa Höschen zu enthüllen. Er löste seine Schnürsenkel und zog seine Turnschuhe aus, beschloss aber, seine langen weißen Socken, die fast bis zu den Knien reichten, loszulassen. Dann kam ihr Rock, die junge Jungfrau zog ihn langsam und emotional herunter, bis sie nur noch Unterwäsche an ihrem Körper hatte, aber das war der nächste. Wir haben sie fast zerrissen, saßen nackt am Tisch und spreizten ihre Beine. Die perfekte rosa Katze mit genügend Lippen und einem kleinen hellbraunen Haarstreifen darauf. Er schloss seine Augen fest und rieb sie zwischen seinen Fingern. Er hatte bisher nur einmal masturbiert und es noch nie so genossen, aber jetzt war er wirklich erregt und das Gefühl war unglaublich.
Als Erica ihre Augen öffnete, zog Adler ihre Hose aus und rieb ihre seidige schwarze Unterwäsche. Ihre langen, köstlichen Beine reichen in hochhackigen Schuhen bis zu ihren Füßen, und ihre Münder öffnen sich und lassen ihre kleinen Seufzer heraus. In seiner Leistengegend war ein Flüssigkeitsfleck sehr deutlich. Er kam zu Erica und legte seine Hände auf die Muschi der jetzt sehr nassen Jungfrau. Sie rieb ihre Klitoris mit ihrem Daumen und Erica stieß einen Schrei aus, trotz ihrer besten Bemühungen, sich zurückzuhalten. Alder führte dann zwei Finger ein und zog sie vorsichtig hinein und heraus. Er zog sie zurück und leckte sich die Lippen, saugte an ihren Säften.
Er stand auf und zog sein Höschen aus und warf es quer durch den Raum. Seine rasierte Muschi war noch besser, als Erica erwartet hatte. Ericas kleine Hand streckte sich aus und begann, Adlers Kitzler zu reiben, und der Lehrer stöhnte laut. Erica ahmte sofort nach, was ihr so ​​gut getan hatte, griff nach Adlers Fotze und trat zurück und trat mit zunehmender Geschwindigkeit wieder ein. Er merkte bald, dass er sehr flexibel war und unwissentlich fuhr seine ganze Faust direkt in seinen Lehrer. Dies brachte Adler zu seinem Höhepunkt, und sein Stöhnen wurde schriller und lauter. Erica zog sich zurück und begann an ihren Fingern zu saugen, überraschend lecker im Geschmack.
Adler zwang sich, für eine Sekunde nackt auf dem Boden zu sitzen, und Erica tat es ihr gleich und lehnte sich mit dem Rücken gegen den Tisch in der Ecke des Raums. Ein paar Sekunden später fand Adler seine Fähigkeit zu sprechen, und was er sagte, bedurfte keiner weiteren Erklärung, Und jetzt für Sie …
Miss Adler landete auf den vieren und streckte die Zunge heraus und beugte sich über Ericas Fotze. Ein weiterer Schrei von Erica. Adlers Zunge war jetzt in ihm und leckte ihn mit einem Sexrausch, den er noch nie zuvor gespürt hatte. Dann streckten sich beide Hände aus und begannen, ihre Brüste zu massieren, was zum ersten Mal in ihrem Leben mit großer Kraft zum Höhepunkt kam. Ein Strahl Scheidenflüssigkeit spritzte über Adlers Gesicht und tropfte auf ihre großen Brüste, die mit dem unglaublich schnellen Schlag ihres Herzens vibrierten. Er lehnte sich zurück und leckte sich die Lippen.
Erica begann zu zittern und ihr ganzer Körper war steif. Sein Atem kam als zitterndes Geräusch heraus und für einige Sekunden fühlte er nichts als explosive Lust am ganzen Körper. Wer weiß, wie lange er da lag, völlig nackt bis auf seine weißen Socken. Endlich setzte er sich hin. Adler zog seine Hose wieder an, sein Gesicht tropfte immer noch, und seine Lippen hoben sich zu einem breiten Grinsen.
Sieht so aus, als hätte das Dienstmädchen ein kleines Durcheinander aufzuräumen. Er grinste das Mädchen an, das ihre Bluse auszog und sie auf ihre großen, nassen Brüste legte.
Ja. Erica wusste nicht, was sie sagen sollte, Ich wusste nicht, dass es so sein würde.
Adler lächelte ihn warm an, die Kälte war für einen Moment verschwunden. Du bist ein sprudelnder Junge. Das ist gut so, mach dir keine Sorgen.
Erica stand auf und fing an, ihre eigenen Klamotten zu packen, Nein, das meinte ich.
Adler war jetzt vollständig angezogen, bis auf den riesigen BH, den er vergessen und dann in seine Tasche gesteckt hatte. Nun, wenn du Jungs magst, dann bist du vielleicht bi. Das bin ich. Ich liebe Sex über alles. Du solltest versuchen herauszufinden, was du wirklich willst.
Erica zog ihre Unterwäsche und ihren Rock an und begann, nach ihrem BH zu suchen. Er fand es neben seinem Pullover und packte sie beide. Er zog sie beide. Adler wischte sich mit einem Tuch das Gesicht ab und schloss die Tür auf.
Gute Nachrichten, du bist offiziell eine Frau. Er lächelte und Erica lächelte, zog ihre Schuhe an und packte ihre Bücher. Miss Adler öffnete die Tür und die beiden verließen das Zimmer. Sie gingen eine Weile zusammen auf dem Flur und kamen sogar an einigen Schülern vorbei, die aus irgendeinem Grund zu spät kamen. Er fühlte sich so gefährlich und schmutzig und wunderbar. Niemand hatte eine Ahnung, was gerade passiert war und dass die Schüler am nächsten Montag seinen Unterricht nehmen und seine Vitalität an den großbrüstigen Erdkundelehrer verlieren würden.
Ein schönes Wochenende, Erica. Adler ging einen anderen Korridor entlang zum Lehrerzimmer: Nächste Woche zur gleichen Zeit. Erica winkte und ging zur Haustür.
Tief in ihrem Inneren war etwas erwacht, und Ericas Leben sollte sich für immer ändern.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert