Milf Stiefmutter Weiß Was Sie Will Und Bekommt Ihren Schwanz

0 Aufrufe
0%


Teil III
Aus den Episoden I – II: Ich kam aus Afghanistan zurück, nachdem ich in die Schulter geschossen worden war und mich zwei Operationen unterziehen musste, um sie zu reparieren. Ich kam aus dem Militär, um meiner Mutter mit Blasenkrebs zu helfen, und traf das Highschool-Mädchen, in das ich mich verliebte. Ich habe herausgefunden, dass sie eine alleinerziehende Mutter mit einer kleinen Tochter ist, und ich habe versucht, sie um ein Date zu bitten, aber ich habe sie dazu gebracht, mich zu beschuldigen, mich wie jemand zu verhalten, von dem ich dachte, dass sie sich nicht um ihn kümmern könnte und gerettet werden müsste. Er erkannte seinen Fehler und wir waren einmal zusammen, dann wurde ich zu ihm nach Hause eingeladen, wo ich seiner Ex-Freundin begegnete, die sie unter Drogen setzte und mich bewusstlos machte. Nach dem Vorfall sagte Lily, sie würde mich nie wieder sehen, aber eines Nachts betrank sie sich und fickte mich. Als sie aufwacht, sagt sie, es sei ein Fehler gewesen, und kehrt dazu zurück, mich nie wieder zu sehen.
Kapitel 10. Ahhhh, Cindy
In den nächsten paar Wochen sah ich Lily überhaupt nicht. Entweder war er nicht im Café oder er ging mir aus dem Weg. Ich habe ihn überall gesucht, aber nie gesehen. Ich rief sie zu Hause und auf dem Handy an, aber sie antwortete nicht und sprach nicht mit mir.
Während dieser Zeit fragte mich meine Mutter, was ich mit ihr machen solle, und ich konnte nur mit den Achseln zucken. Ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich war nicht in ihn verliebt, aber da war eine starke Anziehungskraft, dass ich mehr erfahren wollte. Aber wenn er mich nicht sehen wollte, konnte ich es nur so lange versuchen. Es war an der Zeit, über andere Dinge in meinem Leben nachzudenken.
Meine FOID (Firearm Owners Identity Card) wurde endlich genehmigt und ich kaufte eine SigSauer P226 9mm Pistole. Es ist ein wunderschönes Modell und ich konnte den Kauf beeindrucken und die Pistole in angemessener Zeit erhalten. Es wurde gebraucht und nur ein paar Mal abgefeuert, daher habe ich es günstig gekauft. Ich hatte die berühmte Glock im Auge, aber die SigSauer war zu billig, um sie zu übersehen. Ich kaufte auch eine Dose Hohlkugeln, um mich zu schützen, und ein paar Dosen Vollmantelgeschosse, um auf den Schießstand zu gehen. Die meisten Menschen wissen nicht, dass hohle Kugeln nicht nur dazu dienen, die Kraft zu stoppen, sondern auch verhindern, dass Kugeln zu weit gehen. Wenn Sie in Ihrem Haus angegriffen werden und Sie eine Waffe abfeuern, kann eine Vollmantelkugel weiter durch die Wände und aus dem Haus zu anderen Häusern und Orten fliegen, wenn sie Ihren Eindringling verfehlt. Eine hohle Stelle geht übrigens, wie ein Pilz, wenn er getroffen wird, nicht weit über den unmittelbaren Bereich des Raumes hinaus, in dem er abgefeuert wurde.
10. November 2009
Eines Tages war ich wieder im Café. Ich war in Physiotherapie wegen meiner Schulter und hielt an, um etwas zu essen. Lily war nirgends zu finden, aber ich machte Cindy wieder zu meiner Kellnerin. Er reichte mir die Speisekarte.
Also, was kann ich dir heute bringen?
?Ist er hier??
Er sah mich traurig an. Ja, aber wird er dich nicht sehen?
Ich sah Cindy genau an. Sie war eine süße, erdbeerblonde Frau, wahrscheinlich nur 5?2?, 105 Pfund schwer, Haare in einem Pferdeschwanz für die Arbeit. Ich mochte sie und zusammen mit Lily, die mich ignorierte, schien es plötzlich eine Option zu sein. ?Kann ich dir eine persönliche Frage stellen?
Er sah mich aufmerksam an. ?Sich an etw. halten.?
?Wirst du mit mir ausgehen??
Ihre Augen verengten sich und sie musterte mich, hob ihre Hüften und legte ihre Hand auf eine davon. ?Warum??
Sollte ich einen Grund haben, eine schöne junge Dame um ein Date zu bitten?
Nein, du weißt es nicht. Aber ich muss einen guten Grund haben, mich mit jemandem zu verabreden, der aussieht, als hätte mein Chef ein Problem?
Wenn er ein Problem mit mir hat, warum sieht er mich nicht oder spricht nicht mit mir? Warum ignoriert er mich? Er spricht nicht einmal mit mir, obwohl ich denke, dass wir Freunde sind.
Jon, ich mag dich. Aber ich darf nicht mitten in etwas sein, das mich feuern könnte.
Dann machen wir es an einem Ort, wo er uns nicht sehen kann. Er mag aufhören, sein eigenes Leben zu leben, aber ich werde nicht aufhören, meines zu leben. Ich habe vor, mich weiter zu verabreden und andere Leute zu treffen. Warum kannst du nicht einer von ihnen sein?
Er sah mich aufmerksam an und dann über die Schulter. Okay, schau. Ich gebe dir meine Handynummer, aber du musst versprechen, dass du es nie herausfinden wirst. Ich möchte jetzt nicht das Risiko eingehen, diesen Job zu verlieren. In Ordnung??
Ich stimmte zu und er nahm meine Bestellung auf. Als er meine Bestellung brachte, legte er neben meinem Teller einen kleinen Zettel mit seiner Handynummer drauf. Ich steckte es in meine Tasche und aß es.
Ich wartete bis zu dieser Nacht, um Cindy anzurufen und sie um ein Date zu bitten. Er stimmte zu, am Samstagabend mit mir auszugehen.
14. November 2009
Am Samstag ging ich zu der Adresse, die Cindy mir gegeben hatte, und sah, dass es in der kleinen Stadt nach meiner eine kleine Wohnung gab. Es war ein Komplex von nur 20 Apartments, die um einen kleinen Parkplatz herum angeordnet waren. Alle Wohnungen wurden mit Türen von innen ausgestattet und nach außen geführt. Einstöckige Apartments auf der einen Seite und zweistöckige Apartments im Stadthausstil auf Cindys Seite.
Ich ging zu Cindys Wohnung und klopfte an die Tür. Er öffnete sofort die Tür und eine wunderschöne Aussicht begrüßte mich.
Hey, Jon, komm kurz rein.
Ich ging in seine Wohnung und sah mich um. Es war schön eingerichtet, sauber und ziemlich groß. Dann bekam ich Cindys Meinung. Es sah toll aus. Ihr St. Ich sagte, wir würden in einem schicken Lokal in St. Louis nett zu Abend essen und etwas trinken, und er war bereit. Sie trug ein wunderschönes dunkelviolettes Kleid mit einem Schulterriemen auf der linken und einer nackten rechten Schulter. Das Korsett schmiegte sich an ihren Körper und zeigte mir, dass ihre wahre Form in Arbeitskleidung nicht so gut aussieht. Sie zeigte mir, dass sie eine sehr schlanke Taille und perfekte kleine Brüste hat. Ihre Hüften waren wunderschön und kurvig und ihr Arsch war exquisit. Das Kleid fiel knapp über ihre Knie und ihre sechs Zoll hohen Absätze betonten ihre schönen Beine und ihren Hintern.
Ich glaube, er hat gesehen, wie ich ihn angesehen habe. Nun, passt das dorthin, wo wir hingehen?
?Perfekt.? Ich lächelte ihn an.
?Sieht es gut aus??
Ich konnte nicht sagen, ob er nach einem Kompliment suchte oder nicht, aber ich machte ihm eines. ?Du siehst lecker aus?
Ihre Augen leuchteten auf und sie lächelte. ?Vielen Dank. Ich war noch nie an diesem Ort, also wollte ich gut aussehen.
Ich grinste. Cindy, du siehst toll aus. Sie sind sehr gut.
Er gluckste. ?Vielen Dank. Müssen wir jetzt gehen oder willst du erst was trinken?
Wir haben ein paar Minuten. Wenn Sie Diät-Soda haben, soll ich eine davon haben? Ich möchte keinen Alkohol, da wir Getränke zum Abendessen haben und es eine lange Reise sein wird, dorthin zu gelangen.
?Sicherlich. Ist Diät-Pepsi in Ordnung?
?Perfekt. Das ist mein Getränk.
Er ging in Richtung der kleinen Küche. Wenn Sie ein paar Minuten warten, ist mein Mitbewohner unten. Er senkte seine Stimme und lächelte. Er wollte dich treffen?
?Das ist gut. Wir sollten genügend Zeit haben, um dorthin zu gelangen.
Er machte mein Soda fertig und schenkte sich ein Glas Wein ein. Cindy, wie ist dein Nachname?
Tomlinson.
?Kann ich dir eine persönliche Frage stellen?
Er sah mich an. ?Sicherlich.?
Egal, wie alt bist du? Ich habe keine Ahnung.?
Er lächelte mich an. ?Ich bin 23. Ich bin letzten Monat 23 geworden. Warum??
Er hat keinen wirklichen Grund, außer mehr über dich wissen zu wollen. Warst du auf der Uni??
Ich ging zwei Jahre auf das Southwestern Illinois College und brach es dann ab. Es schien keinen Sinn zu machen, mein Psychologiestudium zu beenden. Ich kannte ein paar Leute mit diesem Abschluss, die Schwierigkeiten hatten, Arbeit zu finden, also wollte ich mir etwas Zeit nehmen, um herauszufinden, in welchem ​​marktfähigen Bereich ich arbeiten wollte. Weil ich nicht schlau genug war, sah ich keinen Job in der Psychologie, der mir in den Sinn kam. ein Doktor sein. Ich kann mir nicht vorstellen, jeden Tag in einem Büro zu arbeiten, aber meine Füße und mein Rücken werden nicht lange durchhalten, wenn ich nichts als Kellnerin finde. Dann sah er mich an. Also, was sind deine Pläne für die Zukunft?
?Nicht sicher. Ich kann nicht ewig bei meiner Mutter bleiben. Es geht ihm besser und ich muss einen Job finden. Ich habe noch etwas Physiotherapie für meine Schulter, aber ich muss darüber nachdenken, ob ich arbeiten oder wieder zur Schule gehen soll?
?in dieser Region??
? Ich bin noch nicht sicher. Das denke ich auch. Ich möchte eine Weile bei meiner Mutter sein, um sicherzustellen, dass es ihr besser geht, aber wenn ich einen Job habe, ist es dann nicht wichtig, dass ich umziehe?
?Sehr cool.?
Ich hörte deinen Mitbewohner hinter mir herkommen. Er sprach, bevor ich zurückkam. Hallo Jon.
Ich kam schnell zurück. Ich kannte diese Stimme. Ich drehte mich um, um ihm in die Augen zu sehen, und er lächelte mit einem vertrauten Lächeln. Es war Rhonda Mortensen. Scheisse Ich habe mich mit ihm verabredet und hatte sogar Sex mit ihm, als ich in der Oberstufe war und er im zweiten Jahr der High School war.
?Rhoda? Ich sagte es überrascht und er lachte. Ich sah Cindy an und sie war ehrlich gesagt verwirrt.
Rhonda kam zu dieser Zeit zu mir und umarmte mich fest.
Als wir uns verabschiedeten, sprach Cindy endlich. ?Ihr kennt euch??
Rhonda grinste, nickte und drehte sich zu Cindy um. Erinnerst du dich, wir haben unser erstes Treffen besprochen und ich habe dir von meinem Freund im zweiten Jahr erzählt? Er drehte sich um und deutete mit pompös ausgestreckter Hand auf mich.
Cindys Augen weiteten sich und dann grinste sie und lachte schließlich. Warte, meinst du diesen Typen, der überhaupt keinen Sex mit dir hatte, weil er die Stadt verlassen hat und dich nicht verletzen wollte? Die Art, wie er es sagte, machte deutlich, dass sie über alles sprachen.
?Ja. Das ist es.?
Cindy grinste schelmisch. Ich liebe ihn jetzt mehr.
Ich sah zwischen den beiden Frauen hin und her, als mir klar wurde, was sie gerade gesagt hatte, und ich wusste, dass ich drei Nuancen röter sein musste als sonst. Ich konnte die Hitze auf meinem Gesicht spüren. Ich kann nicht glauben, dass du ihm von uns erzählt hast, Rhonda.
Er tippte auf meinen Arm und Cindy kam zu mir herüber. Jon, er hat wirklich benutzt? Ich habe nicht erwähnt. Cindy und ich haben uns einfach von unseren ersten und meinen sexuellen Beziehungen erzählt, ohne sie zu nennen. Es war vor ein paar Monaten, als wir zum ersten Mal Mitbewohner wurden und ich nicht wusste, dass sie sich eines Nachts als Date outen würde?
Cindy legte ihren Arm um meine Taille. Es war eine schöne Geschichte, Jon. Du solltest dich gut fühlen, wenn du hörst, wie er über dich spricht. Ich kenne viele Frauen, die nicht so glücklich darüber sind, wie sie ihre Jungfräulichkeit verlieren? oder an wen?
Ich nickte. ?Gott Ich kann immer noch nicht glauben, dass du alles weißt.
Rhonda bückte sich und küsste mich auf die Wange. Du warst so süß, Jon. Ich bin sehr glücklich, dich zum ersten Mal zu haben.
Jetzt weiß ich, dass ich rot werde. Mir schien, dass Frauen viel offener über ihre sexuellen Abenteuer sprechen. Leute, die ich kenne, wollten die anderen nur wissen lassen, dass es eine Eroberung gibt, aber keine Details. Okay, okay, können wir bitte aufhören, darüber zu reden? Ich denke, es ist Zeit für uns zu gehen, Cindy.
Sie lächelten beide über das Lächeln, das die Frauen bekamen, wenn sie herablassend waren und dich tun ließen, was du wolltest. ?Na sicher. Ich nehme nur meine Tasche.
Rhonda beugte sich zu mir vor. ?Wenn das nicht klappt, ruf mich einfach an.?
Meine Augen weiteten sich, aber bevor ich etwas sagen konnte, drehte sich Cindy um. ?OK ich bin bereit.?
Wir gingen zum Auto und stiegen ein. st. Auf dem Weg nach St. Louis herrschte eine Stille, an die ich mich erinnere, als ich damals mit Rhonda mit Cindy sprach. Ich war ein Senior, ich war bereit, meinen Abschluss zu machen. Sie war so eine süße Studentin im zweiten Jahr, und da wir im selben Block aufgewachsen waren und uns seit der Grundschule kannten, fragte ich sie nach einem Date. Er und ich verstanden uns gut und waren drei Monate zusammen. Eines Nachts kurz vor meinem Abschluss im Auto sagte sie, sie habe beschlossen, Sex zu haben, um herauszufinden, was es damit auf sich habe, und wollte, dass sie mit mir zusammen sei. Ich war schockiert. Keine meiner anderen Freundinnen hat jemals so offen über Sex gesprochen. Ich hatte gerade Sex mit zwei anderen Mädchen und sie waren beide ungeschickte Katastrophen, als wir auf den Rücksitz eines Autos getrieben wurden. Rhonda und ich hatten viel Sex, einschließlich des Loslassens unserer Hände, während wir beide angezogen waren, aber wir haben uns nie ausgezogen oder darüber gesprochen, das zu tun. Es war das Normalste auf der Welt, sich plötzlich zu entscheiden, ihre Jungfräulichkeit für Rhonda aufzugeben. Ich war ein wenig schockiert und sagte zuerst, ich würde Ende Juni nach West Point fahren und ich wollte ihn nicht verletzen. Er sah mich direkt an und sagte, es würde nur ein bisschen weh tun und dann frei sein, es noch mehr zu genießen. Sie sagte, sie habe Pillen genommen und wollte Sex haben. Ich habe es verschoben, indem ich gesagt habe, dass ich es nicht im Auto machen möchte, weil es unbequem ist. Ich hatte wirklich gehofft, du würdest deine Meinung ändern. Ich mochte ihn und wollte Sex haben, aber ich hatte das Gefühl, dass er zu jung war und es vielleicht ein Fehler gewesen wäre, ihn bald zu verlassen. In den nächsten Tagen drängte er die Sache weiter und bat mich, an einem Samstag zu kommen. Normalerweise hingen wir samstags im Haus des anderen ab, aber was ich nicht wusste, war, dass seine ganze Familie an diesem Tag weg sein würde. Er blieb zurück, als er seiner Familie sagte, dass seine Freundin Jennifer bei ihm zu Hause sein würde. Als ich dort ankam, öffnete sie die Tür und sie stand nur da in ihrem Höschen. Er hatte damals entschieden, dass es richtig sein würde. Er ließ mich mit offenem Mund herein. Er lächelte und sagte, es sei Zeit. Er brachte mich ins Schlafzimmer, wo er ein paar Handtücher hinlegte und wir Sex hatten. Es war toll und irgendwie hatte sie ihr Jungfernhäutchen schon gebrochen, also war es für uns beide einfach. Dann hatten wir alle zwei oder drei Tage Sex, bevor ich ging. Sie fühlte sich schlecht, als ich Schluss machen musste, aber sie sagte, dass sie wusste, dass es passieren würde und dass sie mich mochte, aber froh war zu wissen, was Sex ist. Er bereute es nicht, aber ich fühlte mich trotzdem schlecht und schüttete ihm mein Herz in einem Brief aus. Er schrieb zurück und sagte, dass es in Ordnung sei und dass er immer in Liebe an mich denken würde.
Cindy hat mich aus meinen Träumen geholt. Nun, erinnerst du dich, was mit Rhonda passiert ist?
Ich sah ihn an. ?Wie hast du das gewusst??
Du scheinst in Gedanken versunken zu sein, und nach dem, was in unserer Wohnung passiert ist, dachte ich, dass du vielleicht nicht Radio hörst und darüber nachdenkst, was passiert ist, als ihr beide zusammen wart.
Ich kenne ihn, seit wir Kinder waren, daher kam mir das zunächst etwas seltsam vor. Und ja, ich war traurig, dass ich mit ihm Schluss machen musste.
Er streichelte meinen Arm. ?Sein. Er spricht auf die netteste Art über dich. Er sagte, er habe gelernt, dass Sex eine wunderbare, angenehme Sache sein kann, dass er nicht versteckt und weggesperrt werden kann. Und nachdem ich Sie getroffen habe, muss ich sagen, kann ich sehen, was für eine Person Sie sein werden. Bist du noch ein guter Mann?
?Äh Sag nicht guter Mann.
?Ja, du bist. Und ob Sie es glauben oder nicht, wir Frauen wollen einen guten Mann. Sicher, wir fühlen uns von Bösewichten angezogen, aber auf lange Sicht wollen wir alle einen Guten.
Ich dachte kurz nach. Weißt du nicht mehr, dass ich so schön bin? Ich blieb stehen und er lächelte mich an. Also hat Rhonda dir alles erzählt, huh?
?Ja. Hat sie gesagt, dass du versuchst, ein verständnisvoller Erwachsener zu sein, der auf sie aufpasst, bis sie dich eines Tages in ihrem Haus angreift?
Sie hat dir alles erzählt, nicht wahr?
Keine Sorge, ich werde es niemandem erzählen.
?Alter Danke.?
Die letzten fünf Minuten waren wir ruhig, dann kamen wir ins Restaurant und aßen zu Abend. Ich hatte letztes Jahr nur ein Date mit Lily, also habe ich es wirklich genossen, Zeit mit Cindy zu verbringen. Es war sehr einfach, mit ihm zu sprechen.
Nach dem Abendessen sagte er, er wolle wirklich nirgendwo anders hin, also gingen wir zurück zu ihm. Als wir dort ankamen, bat er mich herein.
Wie wäre es jetzt mit einem Bier?
?Sicherlich.? Jetzt war es nur noch ein kurzer Heimweg.
Er ging in die Küche und kam mit zwei Bier zurück. Er gab sie mir beide. Hier, leg meins auf den Tisch. Ich muss aus dieser Strumpfhose raus. Es verschwand und ich nahm einen großen Schluck von meinem Bier.
Ein paar Minuten später hörte ich ihn hinter mir herkommen. Rhonda ist nachts ausgegangen, also?
Als sie ins Zimmer zurückkam, drehte ich mich um, um nachzusehen, und sie war nur in ihrem Höschen.
?interessiert??
Ich betrachtete ihren wunderschönen kleinen Körper. Sie war klein mit genau den richtigen Kurven, und ihre Brustwarzen waren bereits auffällig. ?Oh ja.?
Erkennen Sie den Akt der Verführung?
?Oh ja. Genau wie Rhonda es mit mir gemacht hat?
Er streckte seine Hand aus. ?STIMMT. Komm jetzt mit mir, Hengst?
Ich stand auf und er führte mich ins Schlafzimmer. Er drehte sich um und küsste mich heftig, seine Zunge suchte nach meiner. Ich legte meine Hände auf ihren Arsch und fühlte ihren wunderschönen Blasenarsch. Er murmelte, während ich ihn streichelte. Dann hörte er auf zu küssen. Sie hat zu viele Klamotten an.
Cindy half mir beim Ausziehen und drückte mich dann aufs Bett. Lecker Sie haben einen perfekt großen und gekrümmten Penis.
Ich sah nach unten. ?Gebogen??
Er kniete jetzt zwischen meinen Beinen und bereitete sich darauf vor, auf mich zu fallen. Er schaute. ?Ja, es hat diese perfekte Aufwärtskurve, wenn es hart ist? Und es ist definitiv schwer.? Er betonte, indem er es nach unten zog und losließ und es auf meinen Bauch schlagen ließ. Ich wette, diese Kurve trifft meinen G-Punkt genau. Als sie dies tat, sah ich sie an, als sie mich anlächelte und plötzlich hatte ich einen nach oben gebogenen Anhang. Dann beugte er seinen Kopf, um mich einzusaugen. Verdammt Das fühlte sich großartig an
Ich hatte nach einer 15-monatigen Pause zum zweiten Mal innerhalb von ein paar Wochen Sex, also habe ich in letzter Zeit wirklich keine Vergleiche dafür angestellt, aber eine Frau, die deinen Schwanz lutscht, ist eine Frau, die deinen Schwanz lutscht. Es erinnerte mich an einen alten Witz, den mir mein Freund in der Armee erzählt hatte. ?Was ist der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Blowjob? Es gibt keine schlechten Blowjobs, einige sind besser als andere.
Er sah mich an und ich sah in seine blauen Augen. Er lächelte um meinen Schwanz herum, während er weiter leckte und saugte. Ich stöhnte laut und er hob den Kopf. Ich denke, jemand mag es, wenn sein Schwanz gelutscht wird? Er sagte dies mit Betonung auf den letzten beiden Wörtern und versuchte, schmutzig zu klingen. Dann fuhr er fort, während er auf meinen Penis starrte. Natürlich mag jeder Mann seinen Schwanz gelutscht. Aber ich gebe dir einen Schwanz, wie du ihn noch nie hattest. Und er griff meinen Schwanz wieder an.
Ich lehnte mich zurück und ließ ihn spielen. Er streckt seinen Mund raus und leckt meinen Rücken und meine Eier. Dann leckte er meinen Kopf und winkte mit der Spitze meines beschnittenen Schwanzkopfes. Er legte seine Lippen um ihren Kopf und senkte langsam seinen Kopf und vergrub mich in seinem Mund. Es fühlte sich großartig an. Er hat mich nicht nur geflogen; Sie liebte meinen Schwanz. Er hob den Mund und rieb sich das Gesicht, sah mich an, als ich meinen Kopf hob, um zuzusehen. Er grinste. ?Magst du meine Schwanzlutschkünste?
?Oh ja.?
Möchtest du in meinen Mund spritzen, Jon?
Fuck ja.
?Gut. Ich werde diesen großen Schwanz lutschen und ich will, dass du meinen Mund fickst. Ich will, dass du meinen Mund fickst und ihn mit deinen Eingeweiden füllst. ICH? Ich werde das ganze Sperma schlucken und dann hart lutschen, damit du mit deinem harten Schwanz in meine Fotze eindringen kannst.
Ich stöhnte. Er mochte es, offen zu sein und mir zu sagen, was ich tun sollte. Er arbeitet wieder an meinem Schwanz und ich liebe es wirklich. Da ich wusste, dass dem so war, begann ich zu pressen. Ich wollte in den heißen kleinen Mund dieser süßen kleinen Blondine springen. Und trotz allem lutschte, wiegte und streichelte er mich.
habe ich endlich angekündigt. ?Fick mich? spritzen? Er hob seinen Mund, um meinen Kopf zu bedecken, streichelte mich weiter mit seiner rechten Hand und fuhr fort, mit seiner Zunge über die empfindliche Stelle direkt unter dem Kopf zu streichen. Ich habe es vermasselt. Ich kam und ich kam. Ich konnte nicht aufhören, es in diesen gottverdammten Mund zu stecken
Nach einer gefühlten Ewigkeit war ich erschöpft und brach wieder auf dem Bett zusammen. Ich sah, wie Cindy mich anlächelte und meinen Schwanz fertig putzte. Er schmatzte. Lecker Ich liebe einfach eine riesige Ladung Sperma.?
Ich sah ihn an. ?Nein Schatz?
?Oh ja. Ich liebe das Gefühl eines harten Schwanzes, der in meinem Mund pocht und spritzt.
Du? Machst du keine Witze? Ich war nur mit Frauen zusammen, die Oralsex hatten und schluckten, weil sie dachten, sie würden erwartet.
Er kam zu mir und umarmte meine Brust. ?Nicht ich. Ich liebe alles daran, Schwänze zu lutschen. Ich liebe es zu wissen, dass ich einen Typen so erregen kann, dass ich ihn dadurch fast jederzeit zum Ejakulieren bringen kann, wenn ich will. Ich liebe es, diesen Muskel in meiner Hand zu halten, ihn zu kontrollieren, ihn zu besitzen, zu fühlen, wie er wächst, bis er sprudelt und sich dann zusammenzieht, wenn das Blut ihn verlässt. Das ist so cool.
Ich war schockiert. Ich habe noch nie eine solche Frau getroffen. Nun, du kannst definitiv Oralsex machen. Du hast mit meinem Schwanz geschlafen. Du bist einzigartig in meinem Buch.
Er stand auf und sah mich an. Er grinste. ?Ja? Erinnerst du dich, Züchter?
Ich lachte. Ich schätze, du lässt mich irgendwie nicht vergessen? Zumindest hoffe ich, dass du mich oft daran erinnerst.
Er lachte und begann mit meinen Genitalien zu spielen. Keine Sorge, das werde ich. Jetzt werde ich dir wieder weh tun, damit du dich um meinen Juckreiz kümmern kannst. Er ging runter und fing an, an meinen Eiern und meinem Schwanz zu saugen und zu lecken, was ihn für eine weitere Runde aufweckte.
Ich stieß ihn weg und kroch aus dem Bett. Er schaute und wartete darauf, was ich geplant hatte. Ich konnte mich mit meiner kranken Schulter nicht abstützen, aber ich dachte, es wäre einfach, auf dem Boden zu knien und mich der Katze bringen zu lassen. Ich kniete mich hin und zog ihn zu mir, sodass sein Schritt mir zugewandt war. Ich zog ihn zu mir und er kam auf die Idee und half. Er ließ sich von mir ziehen, sodass seine Beine zu beiden Seiten meines Kopfes hingen.
?Mmm. Ich mag diese Idee, Züchter; jemand, der meine verbalen Gefälligkeiten erwidern kann. Magst du den Geschmack einer blonden Katze?
?Ich liebe den Geschmack von Katzen; Spielt die Farbe des Teppichs eine Rolle?
Er kicherte und lehnte seinen Kopf zurück, als ich zur Arbeit fuhr. Mmm, Jon. Friss meine schöne blonde Fotze, lutsche meine Säfte und lecke meinen Kitzler. Ich will abspritzen?
Verdammt Diese Frau hatte beim Sex einen sehr schmutzigen Mund.
Ich bückte mich, um die Eigenschaften der Fotze dieser kleinen Frau zu untersuchen. An ihrer Fotze war nur eine Strähne blonden Haares, und der Rest war völlig frei von Haaren, die entweder rasiert oder gewachst worden waren. Sie hatte schöne pralle äußere Lippen, die von ihrer Stimulation mit Blut angeschwollen waren, und leuchtend rosa innere Lippen, die sich öffneten, um ihre sehr nasse und rosige Fotze zu zeigen. Es war wunderschön und ich liebte sie von dem Moment an, als ich es zum ersten Mal probierte. Ich ließ mich nieder und küsste sie direkt über der Katze und dann überall. Ich drücke ihre Beine hoch und sie greift nach unten, um sie für mich auseinander zu halten. Für mich gab es kein Zögern oder Unruhe, mich voll und ganz zu öffnen. Ich öffnete ihre äußeren Lippen und küsste ihre inneren Lippen, fuhr mit meiner Zunge hinein. Ich ziehe mich zurück und fahre mit meiner Zunge über ihr Arschloch. Er bewegte sich und stöhnte vor Anerkennung. Langsam betäube ich meine Zunge wieder auf ihrer Muschi zu der Perle, die jetzt hervortritt. Ihre Klitoris war erregt und verlangte nach Aufmerksamkeit. Ich gab ihm etwas und nach nur einer Minute des Saugens und Leckens erreichte Cindy ihren Orgasmus.
Oh, verdammt, es ist genau da Er stöhnte laut über sein Verlangen und begann Krämpfe seines ersten Orgasmus zu erleben. Ich ließ ihren Kitzler los und küsste einfach ihre Fotze. Sie hielt ihre Beine fest an ihre Brust, als ich sie fertig machte, und ich konnte ihre Fotze jedes Mal sehen, wenn ich ihre Klitoris leicht streifte.
Endlich entspannte er sich und ließ seine Beine an meinen Seiten heruntergleiten. Ich hob meinen Kopf und plötzlich setzte er sich auf und hielt meinen Kopf. Er küsste mich hart, seine Zunge bearbeitete mich und dann leckte er um meinen Mund herum. Er zog sich zurück und sah mir in die Augen. Baby, du isst ziemlich gute Muschis. Ich schätze, ich muss dich vielleicht eine Weile hier behalten. Er grinste. Und ich liebe den Geschmack in deinem Mund. Gott, das ist so heiß?
Dann legte er sich auf den Rücken und zeigte mir, die Beine nach hinten gestreckt, seinen köstlichen Schatz. Bist du stark genug, um mir zu geben, was ich brauche?
Ich lächelte und stand auf. Ich zeigte auf ihre Muschi so hart und gerade wie ich konnte. Ich fing an, meinen Schwanz darin zu vergraben, aber er blockierte seine Fotze mit seiner Hand. Er lehnte sich nach rechts und griff auf den Nachttisch, um ein Kondom herauszuziehen. Er öffnete es und schob es schnell über meine Erektion. Dann drehte sich Cindy um und schlich zur Bettkante, damit ich sie im Stehen ficken konnte. Sie war auf den Knien, ihre Brust auf dem Bett, ihr Arsch an meinem Schwanz, ihre Hüften drehten sich. ?Oh ja. Fick mich hart, Jon. Zeig mir was dieser harte Schwanz kann?
Ich trat zurück, wo mein Schwanz zwischen ihren Pobacken lag, um ihn auf ihre Fotze zu richten. Sein Dirty Talk brachte mich dazu, ihn schlagen zu wollen. Ich richtete es auf und schob es langsam hinein. Sie war nach ihrem Orgasmus klatschnass und ich rutschte leicht aus. Ich brauchte nur ein paar Pumpstöße, um genug Feuchtigkeit zu bekommen, um meinen mit Kondom umhüllten Schwanz vollständig darin zu begraben. Er stöhnte, als meine Hüften seinen Arsch berührten.
Verdammt, ja, Jon, das fühlt sich großartig an. Schlag mich jetzt. Fick mich. Mach mich zu deiner Schlampe.
Überrascht, was aus dieser süßen kleinen Fee von einer Frau herausgekommen ist. Ich dachte, ich würde das schüchterne Mädchen neben mir nehmen und stattdessen fand ich eine geile, blonde, schmutzig sprechende Sexgöttin. Also tat ich, was er wollte. Mit meiner rechten Hand befestigte ich sie an ihrer Hüfte und fing langsam an, sie zu ficken, betonte die Stöße, achtete darauf, hart zu graben und ihren Arsch zu schlagen. Sie liebte es.
Ja, Jon, ist es das? Jetzt schnell?
Ich drückte und fing an, sie hart und schnell zu ficken. Er fing an zu stöhnen und zu spucken? Verdammt ja? jedes mal wenn ich falle Ich beobachtete, wie er seinen Rücken krümmte, seine Hüften nach hinten drückte, und stellte sicher, dass ich ihn tatsächlich begraben und einen guten Kontakt herstellen konnte. Ich schlug und schlug auf ihn und stöhnte und stöhnte und hatte mindestens zwei Orgasmen, bevor er zu meinem kam. Endlich erreichte ich die Spitze und vergrub meinen Schwanz darin, während er immer und immer wieder heraussprudelte. Sie drehte ihre Hüften immer noch ein wenig und stimulierte diesen empfindlichen Punkt in meinem Schwanz, sodass ich nicht aufhören konnte zu masturbieren. Ich musste mich endgültig von ihm trennen. Ich trat zurück und sah sein klaffendes Loch, mein Kondom voller Mut. Sie schloss schnell ihre Muschi und ich musste das Kondom abziehen und in den Müll werfen, und dann saß ich erschöpft auf dem Bett. Als ich mich schließlich hinsetzte, kniete er sich neben sie und sah sie lächelnd an.
Gute Arbeit, Jon. Ich wurde schon lange nicht mehr so ​​gut gefickt.
Ich sah diese erstaunliche Frau an. ?Vielen Dank.? Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich glaube, du hast mir all meine Energie gestohlen, du kleine Schlampe.
Er grinste. ?Ich vermute, dass? Etwas, das Männer nicht über mich erraten können, es sei denn, sie sehen mich bei der Arbeit. Ich liebe Sex und ich liebe es, beim Sex zu reden und ich liebe Sexspiele. Er streckte die Hand aus und streichelte leicht mein jetzt lockeres und volles Glied. Ich bin froh, dass ich mich entschieden habe, Sex mit dir zu haben. Ich brauchte wirklich.
?Ich auch.?
Er setzte sich und rannte ins Badezimmer. Als er zurückkam, schlief er neben mir. Ich ließ mich mit meinen Beinen immer noch an den Seiten auf das Bett fallen. Er sah aus, als würdest du mich ohne Kondom ficken, ohne darüber nachzudenken. Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich das mit niemandem mache. Wenn du willst, können wir dich sicherheitshalber testen lassen, und wenn es dann soweit ist, kann ich dir eine Pause geben? Darüber lächelte er.
Ja, tut mir leid. Ich hatte in den letzten 16 Monaten nur zweimal Sex, also habe ich keine Übung?
Letzte Nacht mit Lily war also deine erste Nacht, seit du in Afghanistan eingesetzt wurdest?
?Ja. Und du, bist du Zweiter?
Er grinste. Du erinnerst dich vielleicht nicht an Kondome, aber du erinnerst dich definitiv daran, wie man fickt. Ich werde die ganze Woche darüber nachdenken.
Ich lächelte und sah auf die Uhr. Ich denke, ich sollte mich jetzt anziehen und gehen.
Er legte seinen Arm auf meine Brust. Nicht, wenn du nicht willst. Du kannst heute Nacht hier bleiben. Vielleicht können wir morgen früh eine weitere Tour bekommen?
Ich sah ihn an. Er war so offen für alles, dass es fast beängstigend war. Was ist mit Rhonda?
?Was ist mit ihm? Glaubst du, wir hatten die Jungs nicht über Nacht, seit wir Zimmergenossen sind?
Ja, aber ich kenne ihn.
Mach dir keine Sorgen um ihn. Sie wird es wahrscheinlich lieben, wenn ich sie wieder mit ihren Knochen hüpfen lasse. Ich meinte es wirklich ernst, als ich sagte, dass er sich immer noch gerne an die gemeinsame Zeit und seine Einführung in den Sex erinnert.
?Nein Schatz?
?Oh ja.? Er streichelte leicht meine Brust. Wirst du bleiben, wenn ich dich bitte?
Ich lachte. Du musst nicht betteln. Ich werde bleiben. Am liebsten würde ich neben dir kuscheln und schlafen, du kleine Sexbombe?
Er grinste. Ist es in Ordnung, wenn du immer noch Gefühle für Lily hast?
Ich sah ihn mir genau an. Ich weiß nicht, ob es mir gefällt oder nicht, aber er hat deutlich gemacht, dass ich definitiv nicht willkommen bin und dass er nichts mit mir zu tun haben will. Ich habe es mehrmals gedrückt, aber ich kann es nicht für immer bekommen. Wenn er so sein soll, muss ich mit meinem Leben weitermachen.
Er sah mich einen Moment lang sehr intensiv an. ?Okay gut. Bist du heute Nacht mein Baby?
Wir machten uns beide bettfertig und krochen hinein. Ich habe nie etwas von Rhonda gehört, bevor ich in einen tiefen Schlaf gefallen bin.
Kapitel 11. Gebürtige Cindy.
15. November 2009
Am nächsten Morgen wachte ich auf, als Cindy aufstand, um auf die Toilette zu gehen. Ich lag da und dachte darüber nach, was los war. Wollte ich wirklich dorthin in meinem Leben? Wollte ich das oder sollte ich zurückgehen und einen festen Schritt für Lily machen? Ich wusste, dass ich mehr als nur eine normale Anziehung zu Lily fühlte, aber es war klar, dass sie nichts mit mir zu tun haben wollte. Wollte er, dass ich es trage? Was ist mit Cindy? Er war ein sexueller Dynamo. War er nur ein Ficker? Ich mochte sie, aber ich bekam nicht die gruselige Stimmung, die ich von Lily hatte. Wäre es in Ordnung, nur als Freund mit Vorteilen? Es schien so, aber bei Tageslicht sah alles immer etwas anders aus.
Ein paar Minuten später wurde mir klar, dass Cindy nie wieder ins Bett gegangen war. Es muss von der anderen Seite des Badezimmers heruntergekommen sein. Ich beschloss aufzustehen. Ich zog mich an und ging nach unten, bereit, nach Hause zu gehen und mich sauber zu machen. Cindy machte ein Omelett und Rhonda röstete Toast. Sie sahen auf, als ich hereinkam.
Cindy rannte und küsste mich hart. ?Guten morgen Liebling. Hast Du gut geschlafen? Möchtest du Frühstück?
Ich sah Rhonda an und sie grinste.
?Oh ja. Ich habe sehr gut geschlafen. Und ja, Frühstück wäre toll.
Ich ging zu dem kleinen Küchentisch. Rhonda kam und legte etwas Toast auf den Tisch. Hallo Jon.
Ich sah ihn verlegen an. ?Guten Morgen.?
Er grinste. Ich habe gehört, du hattest letzte Nacht Spaß mit Cindy.
Ich sah ihn an. ?Redest du über alles??
Sie sahen sich an und lächelten. Cindy sprach. Tut mir leid, Jon, aber ja, das tun wir. Ist Ihnen das peinlich?
Ich sah zwischen ihnen hin und her. Nun, ein bisschen.
Ronda lachte. ?Sieh dich an. Sind Sie darüber sauer? Keine Ahnung warum. Du hast schon mit uns beiden geschlafen.
Cindy kicherte, als ich nickte. ?Ihr seid verrückt.?
Cindy stellte einen großen Teller Rührei auf den Tisch. Nein, er ist nicht verrückt. Wir gehen ehrlich und offen miteinander um.
?In Ordnung.? Ich versuchte, sie nicht anzusehen, während ich ein paar Eier auf meinen Teller legte.
Rhonda hat es in das Restaurant gebracht, in das wir gestern Abend gegangen sind, und dann haben wir über alles geredet. Als wir unser Essen beendet hatten, brachte Cindy mich zur Tür.
Er küsste mich. Also Jon, werde ich dich wiedersehen?
Ich sah ihn an. ?Definitiv.?
Schau, es gibt keinen Druck. Nur zwei Leute, die rumhängen und Sex genießen. Du schuldest mir nichts und ich schulde dir nichts. Ich will nur wissen, ob du mich wiedersehen willst.
Ich habe darüber nachgedacht, was du gesagt hast, und mir diesen kleinen sexuellen Dynamo angesehen. Ich will dich auf jeden Fall wiedersehen? Ich bückte mich und flüsterte ihm ins Ohr: Ich habe meinen Schwanz mit deinen Lippen umschlossen?
Er gluckste. ?Zustimmen.?
Ich verließ ihre Wohnung mit einem großartigen Gefühl. Aber auf dem Heimweg überdachte ich meine Gefühle für ihn und Lily. Während ich das Gefühl und die Idee liebte, wieder Sex mit Cindy zu haben, gab es etwas, das mich zu Lily hinzog. Es stellte sich heraus, dass Cindy eine glückliche Frau war, die Sex genoss und keine Angst hatte, von Zeit zu Zeit mit jemandem abzuhängen. Aber war das ganz richtig? Und kann ich verhindern, dass meine Gefühle für Lily in meine körperliche Beziehung zu Cindy einfließen? Oder kann ich eine rein körperliche Beziehung zu Cindy pflegen? Ich war nie der Typ dafür. Normalerweise war ich ein Mann, der sich meinen Beziehungen widmete, eine Frau nach der anderen, es gab nur wenige. Es würde schwierig werden und ich wusste nicht einmal, ob ich es schaffen würde.
Als ich nach Hause kam, war meine Mutter in der Küche und las Zeitung. Du bist also letzte Nacht nicht nach Hause gekommen, verstehe ich?
Ich wollte nicht zu viel verraten. Nein, es war zu spät, um nach Hause zu kommen.
?Mmm-hmmm.? Er lächelte mich an, ohne den Kopf zu heben.
Okay, ich habe die Nacht mit der Frau verbracht, mit der ich letzte Nacht ausgegangen bin.
Er sah mich an und legte seine Hand auf sein Herz, während er mich verspottete. ?Ach du lieber Gott Mit einer jungen Dame übernachtet? Und hattest du Sex? Ich war schockiert.?
Ich lächelte. ?Ja ja. Es ist wirklich lustig. Ich ging zum Kühlschrank, um Diät Pepsi zu holen.
Er sah mich über seine Lesebrille hinweg an. Nun, bevor ich gegangen bin, bin ich froh, dass du gesagt hast, dass du vielleicht nicht zu mir zurückkommst, also muss ich mir keine Sorgen machen.
?Kein Problem. Wie war deine Nacht??
Oh, das ist ziemlich normal; Ich ging zum Abendessen, tanzte mit ein paar ausländischen Männern und brachte sie dann zum Sex hierher zurück. Er lachte und ich wusste, dass er scherzte.
Ich sah ihn an. Du? Du bist so lustig, Mama. Ich nahm meine Diät-Pepsi mit auf mein Zimmer und war für den Tag sauber.
16. November 2009
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, fühlte ich mich schlechter als am Tag zuvor, meine Gefühle für Lily schienen stärker zu sein als das, was mit Cindy passiert war, und ich würde immer noch ausgehen und mit Cindy abhängen, nicht mit Lily. Irgendetwas schien daran furchtbar falsch zu sein. Ich dachte, dass ich mich nach dem Schlafen vielleicht besser fühlen würde, aber das Gegenteil war der Fall. Ich wusste nicht, was ich dagegen tun sollte.
Ich rief Cindy gegen Mittag an und sie war bereits zur Arbeit gegangen. Er hatte gerade Pause, als ich anrief, also konnte ich kurz mit ihm sprechen.
Cindy, ich muss mit dir über letzte Nacht reden.
Einen Moment lang herrschte Stille. Ich schätze… um meine mündlichen Fähigkeiten nicht zu vervollständigen.
Ich musste darüber lachen. Nun, sie waren die besten, denen ich je begegnet bin. Sind Ihre sonstigen Fähigkeiten vorbildlich?
Er lachte. Ja, ja, spuck es aus, Liebling. Du zögerst wegen Lily, nicht wahr?
?In Ordnung?.? Ich lasse es Spuren hinterlassen. Er wusste es sofort.
?Ich weiss. Ich auch. Aber ich muss dir sagen, der Sex war einer der besten, die ich je hatte, und ich werde dich nicht so einfach gehen lassen. Auch wenn ich dich vermissen muss.
Cindy, können wir uns treffen, um ernsthaft darüber zu reden?
?Ja gut. Was ist mit meiner Wohnung morgen Abend? Ich werde geschlossen. Ich weiß, ich sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber wenn er dich nicht will, Baby, habe ich dann meinen ersten Hintern?
Einverstanden, mein perfekter kleiner Bastard.
Verdammt, sag das nicht. Du weißt, dass ich gerne schmutzig rede und du mein Höschen nass machen wirst. Wie soll ich dann hier Geschäfte machen?
Ich lächelte und entschuldigte mich sarkastisch. ?Es tut mir leid, Baby. Bis morgen.?
Ich legte auf und drehte mich um und sah meine Mutter dort stehen. Ich konnte an seinem Blick erkennen, dass er die schwanzlutschende Erklärung gehört hatte. Ich wurde rot, als er mich ansah.
Du solltest besser vorsichtiger mit deiner Rede sein, Jon. Er lächelte und schüttelte den Kopf und ging weg. verdammt Ich wollte nicht, dass meine Mutter das hörte.
17. November 2009
Am nächsten Abend kam ich gegen 18 Uhr bei Cindy an. Ich klingelte und Rhonda antwortete.
Hallo Jon. Er lächelte und drückte mir einen Kuss auf die Wange. Es fühlte sich ein wenig unangenehm an, neben den beiden Frauen zu sein, mit denen ich noch schlief. ?Abendessen?fast fertig.?
?Abendessen? Musst du kein Abendessen kochen?
Rhonda lachte, nickte und senkte die Stimme. ?Ich war es nicht. Cindy demütigt dich, Stud?
Ich lachte. Hör auf, mich so zu nennen?
?Warum?? In seinen Augen lag ein teuflisches Funkeln.
Weil es für mich beängstigend klingt. Scheint, als müsste ich hier nur jemandem dienen.
Er sah mich an und dachte eine Weile nach. Dann warf er es über seine Schulter, als er mit mir in die Küche ging. Und wäre das falsch?
Ich habe dir auf den Arsch geschlagen? schwer. ?Highbrow? Er sprang und schrie.
Cindy hörte das alles und steckte den Kopf in die Ecke. ?Wer ist schlau?
Rhonda grinst nur und ich gestikulieren von hinten, damit Cindy es sehen kann. Cindy gluckste und Rhonda drehte sich um, um zu sehen, dass ich auf sie zeigte. ich habe es verstanden.
?Hey? Er versuchte mich zu schlagen, aber ich wich ihm aus und wehrte mich gegen weitere Angriffe. Rhonda lachte nur. Nun, ich habe in einer Stunde einen Termin, also gehe ich nach oben. geht es euch gut? Er zwinkerte Cindy zu und Cindy streckte Rhonda die Zunge heraus.
Ich ging zu Cindy. ?Hey Schönheit.? Ich gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen.
Er lachte. ?Mmm. Ich mag deinen Empfang. Er kehrte zum Herd zurück. Der Brokkoli ist in einer Minute fertig. Warum nimmst du nicht den Wein von der Innentür des Kühlschranks und füllst die Gläser auf dem Tisch?
Ich ging zum Kühlschrank und holte dort die Flasche Weißwein heraus und ging zurück zum Tisch. Es war sehr schön eingerichtet. Es war definitiv komplett weg. Ich goss ein paar Gläser Wein ein und brachte ihm ihre. ?Was essen wir??
? Gebackenes Hähnchen, Kartoffelpüree und Brokkoli. Hat es Ihnen gefallen??
?Yum? Es klang gut und roch toll. ?Meine Favoriten.? Dann ging ich zu Cindy und fuhr mit meiner Hand über ihren engen kleinen Ballonarsch. ?Unter anderem.?
Cindy lachte und wackelte mit ihrem Hintern. ?Mmm. Bringen Sie diese Art von Gesprächen mit mir überall hin?
Ich dachte, wir würden den ganzen Weg hierher Scuba-Steak und Fuzzy-Tacos essen.
Cindy stöhnte. ?Äh Diese Bedingungen sind zu spät …? Dann drehte er sich zu mir um und lächelte. Aber ich habe gehört, dass sie ein ausgezeichnetes Dessert sind
Ich grinste und er feuerte mich, als er anfing alles auf den Tisch zu stellen. Er nahm das Huhn und die Kartoffeln, die vor dem Brokkoli zubereitet wurden, in geschlossenen Behältern aus dem Ofen und stellte sie auf den Tisch. Dann ließ er das Wasser ab und servierte den Brokkoli. Ich setzte mich und er legte alles auf den Tisch und kam zu mir.
?Alles sieht toll aus.? Das tat er, und ich sagte, während ich die Kartoffeln auf meinen Teller löffelte.
?Ich danke Ihnen lieber Herr.?
Natürlich, wenn etwas passiert, das nicht mit meiner Zustimmung übereinstimmt, werde ich es später aus dir herausnehmen.
Cindy lächelte. ?Oh ja? Ich schätze, ich muss dich im Auge behalten.
Ich lachte und während wir aßen, aßen und diskutierten wir über lokale Sportmannschaften.
Als das Essen vorbei war, packten wir das Geschirr ein und räumten die Reste weg. Sobald dies erledigt war, nahm Cindy meine Hand und führte mich ins Schlafzimmer. Komm schon, Baby, ich brauche Sex.
Natürlich habe ich ihm nicht zugestimmt oder versucht, ihn aufzuhalten. Sie war eine Frau im Dienst, und ich stimmte ihr beide zu.
Er brachte mich ins Schlafzimmer, zog mich aus, entkleidete mich und zog mich dann aufs Bett. Er sah mich an und grinste. Jon, kannst du mir einen Gefallen tun und meine Muschi wieder essen?
Wie könnte ich diese exquisite Kreatur ablehnen? Ich küsste seine Lippen und lächelte. Ist schon gut, mein kleines Sexmonster.
Er gluckste. Keine Sorge, du bekommst deine auch. Nachdem sie das gesagt hatte, drehte sie sich zum Fußende des Bettes um und schüttelte mein Gesicht. Er sah mich an und grinste. ?Immer noch meine Lieblingsnummer.? Ich wusste, dass du 69 meinst, und er knallte mir seine Fotze ins Gesicht, als er sich vorbeugte und anfing, meinen Schwanz zu lecken. Sie war definitiv eine sexliebende Frau und ich genoss nach einer langen Pause wieder regelmäßigen Sex.
Ich aß es mit Vergnügen und es lutschte mich, als hätte ich seit einem Jahr keinen Schwanz mehr gehabt. Wir brachten uns gegenseitig zum Orgasmus und genossen dann den Sonnenuntergang, satt von Essen und Sex.
?Mmm. Ich denke, ich kann mich daran gewöhnen. Cindy drehte sich zu mir um und sah mich an, als sie das sagte.
Ich machte ihn ein wenig wütend. Ich nicht, ich hasse es, wenn eine Frau mich füttert und anbläst. Ich hasse es, mich so erleichtert und zufrieden zu fühlen.
Er lächelte und legte seinen Kopf auf meine Brust. ?Wer ist jetzt schlau??
Rhonda.
Darüber fing er an zu lachen. Ich kann es kaum erwarten, ihm zu erzählen, wie er so zu seinem Namen gekommen ist.
Erzählt ihr euch wirklich alles?
Er hob seinen Kopf von meiner Brust. Nun, wir gehen normalerweise nicht auf die kleinen Details ein, aber wir besprechen auf jeden Fall das Ganze? äh? Fähigkeiten und äh? Was ist mit der Zufriedenheit, die wir von unseren Liebhabern bekommen?
Ich sah in deine Augen. Und hast du mit mir gestritten?
?Oh ja. Ich sagte ihm, er sei ein Spezialist für Muschilecken.
Ich kniff die Augen zusammen und sah ihn an. ?Nein Schatz?
Nun, nicht in diesen Worten, aber ich sagte ihm, dass er definitiv wusste, wie man guten Sex hat. Rhonda und ich sind uns einig, dass ein Mann, der keine Muschi isst, es nicht wert ist, Sex zu haben.
?In Ordnung. Aber ich habe gehört, dass Frauen normalerweise nie etwas Schlechtes über ihren derzeitigen Freund oder ihre aktuelle Freundin sagen, aber sobald sie sich getrennt haben, waschen sie das Chaos. Ist das wahr??
Sagte er und lächelte mich an. Wer? Wer gibt unsere Geschlechtergeheimnisse preis? Dann legte er seinen Kopf auf meine Brust. ?Dies? Wahrscheinlich ziemlich nah an der Realität. Die meisten meiner Freunde sagen nie etwas Schlechtes über ihre Freundinnen, wenn sie mit jemandem ausgehen oder zusammenleben, sondern werfen sie weg, wenn sie weg sind. Und ich meine ehrlichen Detailschrott. Natürlich finden meine verheirateten Freunde ihre Ehemänner auf jeden Fall böse?
Nein Schatz? Ah. Das sollte weh tun.
Wie auch immer, lass uns was anderes besprechen, ja? Wie der nächste Orgasmus?
Er rollte über mich, begann mich zu küssen und streichelte mein heilendes Glied. Wir sind in die 2. Runde vorgedrungen und haben ein gutes Spiel gemacht. Ich verließ das Haus erst um 1 Uhr morgens und Rhonda kam gerade an, als ich ging.
Hallo Rhonda.
?Hallo, Züchter.? Ich habe bei deinem Kommentar die Augen verdreht. Gehst du heute Abend nach Hause? Kannst du hier nicht frühstücken?
Ich lachte. Nein, ich muss morgen früh zu Hause sein, um meine Mutter ins Krankenhaus zu bringen.
?Verzeihung.?
?Kein Problem.? Ich ging und war dankbar, Cindy in meinem Leben zu haben.
Kapitel IV
Aus den Episoden I – III: Ich kam aus Afghanistan zurück, nachdem ich in die Schulter geschossen worden war und mich zwei Operationen unterziehen musste, um sie zu reparieren. Ich kam aus dem Militär, um meiner Mutter mit Blasenkrebs zu helfen, und traf das Highschool-Mädchen, in das ich mich verliebte. Ich habe herausgefunden, dass sie eine alleinerziehende Mutter mit einer kleinen Tochter ist, und ich habe versucht, sie um ein Date zu bitten, aber ich habe sie dazu gebracht, mich zu beschuldigen, mich wie jemand zu verhalten, von dem ich dachte, dass sie sich nicht um ihn kümmern könnte und gerettet werden müsste. Er erkannte seinen Fehler und wir waren einmal zusammen, dann wurde ich zu ihm nach Hause eingeladen, wo ich seiner Ex-Freundin begegnete, die sie unter Drogen setzte und mich bewusstlos machte. Nach dem Vorfall sagte Lily, sie würde mich nie wieder sehen, aber eines Nachts betrank sie sich und fickte mich. Als sie aufwacht, sagt sie, es sei ein Fehler gewesen, und kehrt dazu zurück, mich nie wieder zu sehen. Nachdem ich mehrere Wochen lang von Lily ignoriert und abgewiesen worden war, bat ich die Kellnerin Cindy um ein Date, und sie erwies sich als sexueller Dynamo.

Folge 12. Schauspielerin Cindy.
In den nächsten Wochen sprachen Cindy und ich regelmäßig miteinander. Es war ein bisschen wild, aber dann brauchte ich es. Ich brauchte jemanden, der mich von Lily wegnahm.
Am 14. Dezember ereignete sich ein sehr angespannter Vorfall, als ich nach der Physiotherapie im Café war und Cindy arbeitete. Ich saß in seinem Bereich und er wartete auf mich. Nachdem ich mit dem Essen fertig war, glaube ich, dass unser Flirten und Geplänkel von Lily bemerkt wurde. Wir sagten, wir seien vorsichtig, aber wir haben uns ein wenig hinreißen lassen. Lily kam und setzte sich an meinen Tisch, kurz nachdem Cindy gegangen war, um auf jemand anderen zu warten. Cindy bemerkte es, blieb aber weg und wartete wahrscheinlich ab, was passieren würde.
Lily sah müde und gestresst aus. ?Hasst du mich??
Ich war schockiert über die Frage. ?Was? Nein, ich hasse dich nicht. Was könnte Sie dazu bringen?
Er sah Cindy an. Warum würdest du sonst mit einer Kellnerin rumhängen, die für mich arbeitet, und es mir ins Gesicht werfen?
Ich saß da ​​und versuchte, es zu verarbeiten, und dann schaute ich verlegen nach unten. ?Ich bin traurig. Ich habe es nicht so gemeint. Sie ist einfach eine wunderschöne Frau und ich bin beeindruckt von ihr. Es hatte nichts mit dir zu tun, und ich habe ganz sicher nicht versucht, dir eine Ohrfeige zu geben. Wir wollten nicht offen sein. Du wolltest nichts mit mir machen, aber ich hasse dich bestimmt nicht. hasst du mich??
Er sah mich eine Weile an und sah dann zu Boden. ?Nummer.? Er stand auf und ging weg, sodass ich mich wie ein Idiot fühlte.
Diese Begegnung brachte mich dazu, nicht dorthin zurückzukehren, also beschränkten Cindy und ich unsere Zweisamkeit auf Orte außerhalb des Cafés.
Als ich sie sah, wusste ich, dass es immer noch etwas gab, das mich zu Lily hinzog, aber sie war mir immer völlig verschlossen und ich entschied, dass es das Beste war, bei Cindy zu bleiben. All der großartige Sex lenkte mich von allem anderen ab. Meiner Mutter geht es gut und meine Schulter sprach gut auf Physiotherapie an. Je mehr ich Physiotherapie hatte, desto mehr wusste ich, dass der Einstellungsprozess für sie masochistisch werden würde.
Aber Lily schien immer noch wie ein Paradoxon. Sie war eine wunderschöne Frau und ich war wirklich fasziniert von dem wunderbaren Sex, den wir an diesem Abend hatten, aber seitdem war sie kalt und unnahbar. Er sagte, er wolle nichts mit mir machen. Cindy entpuppte sich unterdessen als überraschend gute Freundin, trotz ihrer Unbildung in vielen Themen als intelligente Frau und als witzige Rednerin, die sich behaupten konnte. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns wirklich nahe kamen.
Eines Abends, als ich ging und Rhonda unten war, hielt sie mich an, um zu reden.
Jon, kannst du ein Geheimnis bewahren?
?Sicherlich.?
Es geht um Cindy.
Ich war plötzlich gestört. ?Äh? Sicher, denk ich.?
Er lachte. ?Das ist keine schlechte Sache, es ist nur etwas, das ich vermitteln möchte.?
Okay, weiter.
Cindy ist eine sehr sexy Frau. Ich lächelte und nickte. Sie ist auch immer noch eine Frau mit Gefühlen. Vergiss es nicht.?
Ich runzelte die Stirn und sah ihn an. ?Was meinst du damit??
Okay, ich werde einfach rauskommen und es sagen. Cindy hat oft mehrere Liebhaber gleichzeitig, und sie hat keinen Zweifel, dass es ihr Privileg ist, dies zu tun. Seit er angefangen hat, Sex mit dir zu haben, sind all seine anderen ?hilfreichen Freunde? Stammgäste. Ich denke, es liegt an dir. Ich wollte nur, dass du weißt. Ich liebe ihn und ich will nicht, dass er verletzt wird.
Ich war ein wenig überrascht, aber nicht vollständig. An der Art und Weise, wie sich Cindy mir gegenüber verhielt, konnte ich erkennen, dass sie es wirklich genoss, sich um mich zu kümmern, und dass sie ein wenig in unsere Beziehung verliebt war. Ich habe nicht die Absicht, ihn in irgendeiner Weise zu verletzen. Ich mag Cindy sehr. Ich kann ein Geheimnis bewahren und nett zu ihm sein.
Er sah mich aufmerksam an. ?Hoffentlich. Bis bald.
?Okay auf Wiedersehen.? Was soll ich jetzt dagegen tun?
Es war der 15. Dezember, kurz vor Weihnachten, von Cindys ?Special? Nacht im Kopf. Er bat mich, an diesem Freitag um 20 Uhr in seine Wohnung zu kommen und hineinzugehen. Er sagte mir, die Tür würde aufschließen und ich solle reingehen und mich auf die Couch setzen. Dort wäre eine Notiz für mich. Cindy und ich hatten ziemlich regelmäßigen Sex, und ich dachte, das könnte eine Fortsetzung sein, aber ich war mir nicht sicher, was sie vorhatte.
18. Dezember 2009
Als ich seine Wohnung betrat, war ich besorgt und geil. Ich ging zur Couch und da war eine schriftliche Notiz. Es war ein Szenario. Leser:
Stiefvater, es tut mir leid, dass du mich und meinen Nachbarn beim Spielen in meinem Zimmer erwischt hast. Es tut mir leid, dass du ihn dabei erwischt hast, wie er an meinen Brüsten saugte und streichelte und seine Hand meinen Rock hochhob. Das wollten wir nicht, aber manchmal kann ich meinen Drang einfach nicht leugnen. Bitte lassen Sie Ihre Wut nicht an ihm aus. Er erlag meinen Fortschritten. Zu dumm, um es anders zu machen. Ich weiß, dass ich ein dreckiges, böses Mädchen bin und es verdiene, bestraft zu werden. Es tut mir auch leid, dass ich dich angepisst habe, indem ich morgens meinen Körper in Höschen und T-Shirts entblößt habe. Ich bin nur ein sündiges Mädchen. Ich bin bereit, jede Strafe zu nehmen, die du mir geben willst. Ich bin in meinem Zimmer und warte darauf, dass Sie mich und den Direktor anrufen.
Ihre Stieftochter Cindy.
Anmerkung: Rhonda ging nachts aus.

Ich legte die Notiz hin. Er erzählte mir fast alles, was ich in diesem Szenario wissen musste. Sie hatte mich schon einmal gebeten, ihr beim Sex auf den Arsch zu schlagen, und sie schien darauf zu stehen, aber das war ein ganz anderes Szenario. Ich war ein wenig überrascht darüber, aber im Grunde sagte er mir, was er wollte. Ich bemerkte auch die Gegenstände, die sie auf den Couchtisch stellte. Ich habe geschaut, was da war. Es gab fünf Artikel; eine Augenbinde, ein Paar Handschellen, einen Analplug, etwas Öl und eine kleine Schaufel. Er hatte mir alles gegeben, was er von mir wollte, um seine kleine Fantasie zum Leben zu erwecken. Es war perverser als ich dachte. Ich war etwas überrascht, aber sehr interessiert. Ich war auch schon immer ein ziemlich heterosexueller Mensch, und jetzt erregen mich diese neuen Ereignisse. So etwas hatte ich noch nie erlebt und würde es auch nie wollen.
Ich nahm die Augenbinde und rief seinen Namen. Er betrat den Raum und war das Aushängeschild für den feuchten Traum eines Teenagers. Die Hölle ist der feuchte Traum eines jeden heterosexuellen Mannes. Sie trug eine durchsichtige Bluse, die unter ihren kleinen Brüsten zusammengebunden war, und einen karierten Schulmädchenrock, aber sie hatte den Bund bis zu ihrem Hintern hochgerollt.
Komm und stell dich vor mich? Er hat. flüsterte ich ihm leise zu. ?Was ist ein sicheres Wort?
Er sah mich an und flüsterte. Ich weiß nicht, ich habe nie daran gedacht.
Ich kann sehen, dass du sagst, dass du mir vertraust, aber wir müssen vertrauen, richtig? Geht das nicht? Was ist mit ?Schneesturm???
?Das ist gut. Ich vertraue dir, also glaube ich nicht, dass ich es brauchen werde.
Ja, aber ich bin neu dabei. Ich würde mich besser fühlen, wenn es einen gäbe, um nicht zu weit zu gehen.
?In Ordnung ? Schneesturm?
Ich lehnte mich zurück und sah ihn an und versuchte, mich in seine Rolle hineinzuversetzen. Was möchtest du zu diesem Vorfall mit dem Nachbarskind Cindy sagen?
?ICH? I.. p.. Entschuldigung, Stiefvater. Hätte ich mich nicht von Joe berühren lassen sollen? jedoch?.? Gestoppt.
Ich sah ihn an. Als ob es ihm wirklich peinlich wäre, senkte er seine Augen zu Boden und faltete seine Hände vor sich, wobei er leicht von einem Fuß auf den anderen schwankte. Er spielte so gut. ?Aber was??
?Aber? aber manchmal kann ich den Schmerz in meinem Körper nicht ertragen. Will berührt werden, schlecht?
Ich sah die Frau vor mir an. Ehrlich gesagt gab es vieles, was ich nicht über ihn wusste. Ich dachte, ich kenne ihn ziemlich gut, aber wie gut kennen wir wirklich die geheimen Wünsche von jemandem?
?Was meinst du?auf eine schlechte Weise???
Manchmal mag ich es, meine Brüste zu berühren, und du weißt schon, meine andere Sache.
?Was sonst? Cindy, wie kann ich dich richtig disziplinieren, wenn du nicht ehrlich zu mir sein kannst? Du musst mir alles sagen.
Weißt du, Stiefvater, meine Vagina. Er versuchte, mit dem verlegenen kleinen Mädchen Schritt zu halten, aber ein versautes Grinsen huschte über sein Gesicht.
Du meinst deine Muschi?
Er sah mich an und antwortete flüsternd. Ja, Stiefvater.
Sie stand direkt vor mir, ihre kleinen Brüste und ihr Warzenhof waren durch die Tüllbluse gut sichtbar. Brustwarzen waren hart und spitz. Weil ihre Beine so kurz waren, war es direkt unter ihrer Fotze sichtbar. Nachdem ich ihn gut angesehen hatte, blickte ich auf und konnte die Lust in seinen Augen sehen.
Ich stand auf und ging hinter ihm her. Ich hob die Augenklappe und zeigte sie ihm. Das werde ich dir zu deiner Strafe auferlegen.
?Jawohl.?
Wirst du mich Vater oder Sir nennen, während ich dich bestrafe, verstanden?
?Jawohl.?
Ich legte ihr die Augenbinde auf und wartete ein paar Sekunden. Wenn er spielen wollte, hätte ich ihn zumindest zum Raten und Nachdenken gebracht. Ein paar Sekunden später ging ich und setzte mich wieder hin. Ich streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste. Magst du es, wenn Joe deine Nippel streichelt und mit deinen Nippeln spielt?
?Jawohl.? Er wand sich, während ich mit ihnen spielte.
Ich löste den Knoten des gebundenen Hemdes und ließ es los. Ich drückte sie zurück auf ihre Schultern und sie warf ihre Schultern auf den Boden. Du hast wunderschöne Brüste, Cindy.
?Danke mein Herr.?
Magst du es, wenn sie gekniffen werden? Ich drückte eine Brustwarze ein wenig mehr und zog sie heraus. Er atmete scharf ein.
Ja, Sir, sehr. Er fing an, sich mehr zu winden, also beugte ich mich vor und saugte an einem.
Oh ja, Sir. Er stöhnte und griff nach meinem Kopf.
Ich schlug ihnen auf die Hände. ?Halten Sie Ihre Hände unten?
Ich glaube nicht, dass ich das kann, Sir. Er grinste unter seiner Augenbinde.
Ich verstand, dass dies die Verwendung von Handschellen implizierte, also stand ich auf und nahm sie. Als ich hinter ihr stand, zog ich ihre Arme zurück und sie ließ sich von mir Handschellen anlegen. Das sollte dich in Schach halten, mein kleines Luder. Er sagte nichts und ich setzte mich und saugte an einer Brust und kniff für die nächsten paar Minuten in die Brustwarze der anderen. Ich drückte sie nicht fest genug, um ihr weh zu tun, da sie nie zeigte, dass sie Schmerzen hatte. Er stöhnte und wand sich jetzt viel. Ich konnte sagen, dass es sich öffnete. Ich lehnte mich zurück. Und was hast du Joe sonst noch tun lassen? Hast du ihn mit deiner Muschi spielen lassen?
?Nein Sir. Muss es nur auf mein Höschen gelegt werden?
?Hat es Ihnen gefallen??
?Jawohl. hat es mich erwischt? du weißt? etwas nass.
Wirst du jetzt nass, Schlampe, kleine Stieftochter?
Ja, Sir, denke ich.
Dann lass es mich überprüfen. Ich griff unter ihren Rock und sah, dass sie kein Höschen trug. Ich hob den Rock vorne hoch und sah, dass sie ihr ganzes Schamhaar abrasiert hatte und es definitiv nass war. Du bist sehr nass und hast deine Schamhaare komplett abrasiert.
?Jawohl.?
Das ist es, was schmutzige kleine Huren tun, die nur wollen, dass mit ihrer Muschi gespielt und sie gefickt wird. Bist du jetzt bereit für deine Strafe??
?Jawohl.?
Bist du meine kleine Schlampe?
?Jawohl.?
Nein, ich möchte, dass Sie wiederholen, was ich zu mir gesagt habe.
Ja, Sir, ich bin Ihre persönliche kleine Schlampe.
Ich stand auf und führte ihn in die Mitte der Halle. Du wirst jetzt knien? Ich griff nach seinem Arm, als ich ihm half, sich hinzuknien. Jetzt beug dich vor und lege dein Gesicht auf den Boden. Das tat er. Ich hob ihren Rock über ihren Arsch und sah sie an. Es war wundervoll. Ich hatte eine Erektion, die drohte, meinen Dockers-Reißverschluss zu platzen, also zog ich mich aus. Obwohl ich wusste, dass er mich hörte, sagte er nichts, also schnappte ich mir das Öl, den Analplug und die Schaufel und näherte mich ihm. Du warst ein sehr böses, sehr versautes Mädchen. Ich muss dir eine Lektion erteilen. Verstehst du??
Ja, Sir, werden Sie mich belehren?
Ich fuhr mit meiner Hand über ihre durchnässte Wunde und achtete darauf, mit ein paar Fingern über ihre Klitoris zu streichen. Er zuckte zusammen und stöhnte bei der Berührung. Das hat wirklich Spaß gemacht. Ich hatte diese Art von Spiel noch nie zuvor gespielt und hatte diese Art von Kontrolle über eine Frau. Ich genoss es, ihn leicht zu quälen. Bei der Schaufel war ich mir nicht sicher, aber ich neckte sie gern. Ich stieg wieder auf seinen Arsch und spielte mit seinem Arsch.
Bitte, Sir, es wird nicht da sein. Schmutzig.?
Du bist so ein schmutziges, versautes, sehr böses Mädchen, und ich werde dir beibringen, was mit Schlampen passiert, die sich wie du benehmen und versuchen, einen netten jungen Mann zu verführen. Bist du bereit, dass ich dir einen Plug in den Arsch stecke, du kleine Schlampe?
Ja, Sir, ich bin bereit, dass Sie mir einen Plug in den Arsch stecken.
Ich öffnete das Gleitmittel und rieb etwas auf den Riss direkt über dem Loch. Ich rieb es über den kleinen rosa Stern, während ich meinen Zeigefinger hineindrückte und ihn dann hineinführte. Sie zappelte ein wenig und ich sah zu, wie meine Erektion direkt neben ihrem Arsch schaukelte. Ich war fast so offen wie er. Ich fing an, ihren Arsch mit einem Finger zu ficken, und sie stöhnte und zappelte. Dann rieb ich noch etwas Öl auf ihren Arsch und fing an, meinen zweiten Finger hineinzuziehen. Es war sehr eng, aber ich steckte bis zu meinem mittleren Knöchel darin. Ich habe nie mehr getan, als mit dem Arsch einer Frau zu spielen oder sie leicht zu lecken, während ich Sex hatte, und ich war noch nie im Arsch einer Frau. Es war ein unglaublich schmutziges, tabuisiertes und aufregendes Gefühl. Ich sah auf den Analplug, den er weggelassen hatte. Es war nicht klein, aber auch nicht riesig. Ich zog meine Finger und ölte den Plug. Er war immer noch da, wackelte leicht mit seinem Hintern und nahm langsame, gemessene Atemzüge. Ich steckte den Analplug in ihren Arsch und fing an, mit ihr zu ficken, wobei ich jedes Mal härter und härter drückte, um in sie einzudringen.
Er stöhnte. Es ist riesig, mein Herr. Bitte nicht auf meinen kleinen Hintern legen. Früher habe ich mich gefragt, ob da wirklich etwas drin ist, aber ihr Flehen während dieses Rollenspiels, so oder so, ließ mich glauben, dass sie es jetzt wollte.
Das ist mein Arsch, Schlampe, und wenn ich diesen Schwanz rausziehe, stecke ich meinen großen, harten Schwanz in diese kleine Fotze?
?Entschuldigen Sie mein Herr. Ich nehme, was du willst.
Er hat gut gespielt und ich habe die Freiheit bewundert, die er mir gegeben hat. Wenn man bedenkt, dass wir seit etwas mehr als einem Monat zusammen sind, war sie sehr vertrauensvoll.
Schließlich ging der Analplug durch die Masse und saß in seinem Arsch. Er stöhnte, als sich sein Arsch um ihn schloss. Sie hatte in den paar Wochen, die wir zusammen verbrachten, nie ihren Wunsch erwähnt, Anal zu spielen, aber jetzt schien sie es zu genießen.
Und was denkt meine kleine Schlampe darüber, dass ihr Arsch würgt?
Ich fühle mich so satt, Sir. nimmst du es jetzt raus??
?Wir werden sehen. Wir haben Ihr Urteil immer noch nicht erhalten. Alles, was ich bisher getan habe, war, dir zu zeigen, wie blöd du für Sex bist.
Ich nahm die Schaufel und betrachtete sie. Es war wie ein extra gepolsterter Tischtennisschläger. Es war mehr Show als Schmerz, was gut war. Eigentlich wollte ich mich nicht verletzen. Ich brachte ihn runter und rieb seinen Arsch. Sie wand sich und zeigte die Unterseite ihres Analplugs und ihren schönen kleinen Arsch, der vor mir wackelte. Plötzlich brachte ich die Schaufel zurück und schlug sie ihm dann in den Arsch. Er schlug sich auf den Hintern und zuckte und quietschte, als er aufschlug, aber es war ein unglaublicher Anblick. Ich habe noch nie in meinem Leben Spanking oder so etwas gespielt. Ich konnte ihn nicht hart schlagen, weil ich keine Erfahrung damit hatte und Angst hatte, ihn wirklich zu verletzen. Ich habe versucht, es gerade genug zu treffen, um es interessant zu machen.
Ich glaube, ich gebe dir 10 Klatschen? Und so fing ich damit an. Ich nahm mir zwischen jedem ein paar Sekunden Zeit und stellte sicher, dass sie nicht zu hart waren. Auf jeden Fall stöhnte Cindy, als ich fertig war, und ihre Fotze begann tatsächlich, Öl nach unten und aus ihren Beinen zu sickern. Ich schaute. Wow Es war unglaublich.
Nachdem ich die Schläge beendet hatte, fuhr ich mit meiner Hand zu seiner Katze und sie wurde mit seinem Saft gefüllt. Er wurde ernsthaft provoziert. Ich streichelte ihn und beugte mich über seinen Kopf. Bist du ein jungfräuliches kleines Mädchen?
?Nein Sir.?
?Was? Hattest du schon Sex? Was für eine kleine Schlampe Wen hast du gefickt??
?Entschuldigen Sie mein Herr. nein f? Sex mit jemandem hatte. Ich wollte nur sagen, dass ich mein Jungfernhäutchen im Spielzeug meiner Mutter gebrochen habe.
Du bist ein böses Mädchen, nicht wahr? Du hast den Dildo deiner Mutter benutzt, um dich selbst zu ficken. Weißt du, dass deine Mutter in ihrem Schlafzimmer ein bisschen keusch ist? Ich habe ihm diesen Dildo gekauft und er lässt mich ihn nicht benutzen. Ich weiß nicht, ob es außer meiner kleinen versauten Stieftochter noch jemand anderes benutzt, aber ich werde es lieben, ihr versautes kleines Mädchen zu bumsen. Und du wirst es lieben, wenn ich meinen großen, harten Schwanz in diese kleine Fotze schiebe und dich ficke, wie der Motherfucker, der du bist? Cindy stöhnte nur. Ich wusste, dass du gerne schmutzig redest. Ich ging hinter ihm auf die Knie und richtete meinen Schwanz an seinem Loch aus. Ich fing an, ihn langsam zu schieben und entschied, dass dies aufgrund des Winkels des Analplugs keine gute Position war. Ich ging nach draußen und Cindy stöhnte widersprechend. Ich ging zum Tisch und kam mit den Handschellenschlüsseln zurück. Ich entriegelte seine Hände und entfernte die Handschellen. Dann zog ich es etwas hoch und entfernte die Augenbinde. Komm her, meine kleine Hure. Ich will, dass du mich auf der Couch fickst. Ich ging zur Couch und setzte mich, mein Schwanz stand aufrecht. Cindy starrte ihn hungrig an und kletterte langsam auf mich hoch. Er fickte meinen Schwanz und fing an, sich auf sie zu senken. Ich konnte den Analplug spüren, aber da er seinen Rücken anders biegen kann, hatte ich das Gefühl, mehr Platz zu haben und bequemer mit ihm schlafen zu können. Cindy sah mich an und spielte weiter ihre Rolle.
Oh, verdammt, fick mich, Sir. Bitte fick die kahle Muschi deiner Stieftochter und bring sie zum Abspritzen. Ich muss wirklich ejakulieren, Sir.
Ich griff nach unten und fingerte ihren Kitzler, während sie hin und her schaukelte, was sie in Bewegung setzte. Er begann zu zittern und zu zittern und warf den Kopf zurück. Sein Mund war offen und er atmete tief, als er kam und ging. Als er sich schließlich entspannte, brach er auf mir zusammen, seinen Kopf an meiner Brust vergraben. Ich lächelte, als ich daran dachte, wie gut er aussah, als er seinen Orgasmus umarmte.
Schließlich lehnte er sich zurück und sah mich an. Ich dachte, wir wären mit dem Rollenspiel fertig, aber anscheinend nicht. ? Sind Sie bereit zur Entlassung, Sir? Möchten Sie, dass Ihre Stieftochter Sie ejakuliert, Sir?
?Mmm. Ja, ich will. Ich möchte, dass du von mir runterkommst und mich lutschst wie ein großartiger Schwanzlutscher, für den du geboren wurdest. Dann wirst du jedes Gramm meiner Ficksahne schlucken und mich glücklich machen.
Cindy lächelte. ?Jawohl.?
Ich sah ihn an. ?Wiederholen.?
Ja, Sir, ich werde deinen Schwanz lutschen und all dein Sperma schlucken, um dich glücklich zu machen.
Er stand von mir auf und kniete sich vor mich hin. Er verschwendete keine Zeit damit, meinen von der Muschi durchnässten Schwanz in seinen Mund zu bekommen. Er fing an zu lecken und zu saugen.
Magst du den Geschmack des Stroms, mein Schwanz?
?Jawohl. Ich liebe den Geschmack deines Schwanzes in meiner Muschi.? Er zog sich zurück, um mir zu antworten, legte aber sofort wieder seinen Mund auf mich. Er saugte ein wenig an mir und zog sich dann zurück, um meinen ganzen Schwanz und meine Eier zu lecken, wobei er die ganze Mädchenejakulation schlürfte, die er überall in meinem Schritt hinterlassen hatte. Diese reinigte er so gut er konnte und saugte dann weiter. Er legte seinen Mund auf meinen Schwanz und benahm sich wie ein Dämon, rieb seinen Mund bösartig an meinem Schwanz auf und ab und zwang ihn in seine Kehle, ohne dass ich darum bat. Ich war überrascht, wie er meinen Penis angriff. Schließlich konnte ich spüren, wie die Ejakulation aufstieg und der Orgasmus schloss. Ich sagte ihm, dass ich kommen würde und er brachte seinen Mund um die Krone und sah mir in die Augen, als ich das Nirvana erreichte. Ich warf, spritze und spritze noch mehr. Ich stopfte seinen Mund und schluckte jeden Tropfen, während er mir weiter in die Augen starrte. Er war großartig.
Ich sah ihn an, als ich mich auf meinen Platz setzte. Du bist ein tolles Arschloch, aber ich glaube, du brauchst Deep Throat Training.
Cindy lächelte mich teuflisch an. ?Jawohl. Du kannst meinen Mund jederzeit benutzen.
Das ist gut, denn deine Mutter lutscht Schwänze.
Er grinste. Ich werde versuchen, der Beste zu sein, den Sie je hatten, Sir.
Ich grinste. ?Gut genug. Ich will meine Freundin Cindy zurück.
Cindy stand nackt auf, tropfte aus ihrer Fotze und über 90 % ihres Körpers waren rot. Wow, Jon war das großartig?
?Eine sehr interessante Art, eine Fantasie zu fördern.?
Ja, das war es, aber ich hatte gehofft, du wärst bereit dafür. Er krabbelte seitlich auf meinen Schoß und rollte sich wie eine Katze zusammen.
?Ich war…?
Außerdem bist du der einzige Typ, mit dem ich ausgegangen bin, dem ich vertraue, Handschellen zu tragen.
?Vielen Dank.?
Er sah mich an. ?Nein Danke. Diese Idee schwebte mir schon seit Jahren vor und ich wollte es einfach einmal ausprobieren. Wie ich schon sagte, ich würde den meisten Männern in diesem Szenario nicht trauen. Ich wollte schon immer mal sehen, wie sich das anfühlt. Ich schätze, ich mag es, leicht zu schlagen und für eine Weile kontrolliert zu werden, aber das ist etwas, was ich nicht oft tun möchte. Ich bin eine sehr wilde Frau, die Sex gerne kontrolliert. Was haben Sie gedacht??
Ich lachte und sagte scherzhaft. Ich mag es, aber ich denke, ich bin eher ein heterosexueller Mann. Ich bin nicht wirklich ein anspruchsvoller Spanking-Typ. Ich mag die starke Frau, mit der ich kämpfen muss. Ich grinste ihn böse an. Wie auch immer, du warst so eine gute Schlampe zu mir und ich denke, ich mag die Idee.
Oh, du magst starke Frauen, hm? Und magst du mich als deine kleine Schlampe?
?Na sicher ? zu beiden.?
Nun, wir werden sehen. Er stand auf und ich auch. Ich hob sie hoch und trug sie ins Schlafzimmer. Mein linker Arm funktionierte so gut, dass es mir kaum unangenehm war, diese kleine gute Fee hochzuheben. Er kicherte die ganze Zeit. Ich legte ihn aufs Bett und kletterte mit ihm. Er lächelte und schlang seine Arme um mich.
?Mmm. Mein großer, starker Liebhaber.
Ich küsste ihn und wir drehten uns beide um, um uns zu entspannen und etwas zu schlafen.
Gerade als ich einschlafen wollte, hörte ich ihn mit mir flüstern. Ich liebe dich, Jon Kenton. Ich wusste, dass du dachtest, ich würde schlafen und ich hätte es nicht hören sollen, aber ich habe es getan. Ich versuchte herauszufinden, wie ich mich dabei fühlte, und ich muss zugeben, ich mochte die Vorstellung, dass er sich in mich verliebte. War ich in ihn verliebt? Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich Lily seit langer Zeit nicht mehr zum ersten Mal gesehen. Aber bei Cindy war ich mir nicht sicher. Ich mochte ihn wirklich, ich hatte Sex mit ihm und es hat wirklich Spaß gemacht, aber war es Liebe? Würde mich das zufriedenstellen? Ich habe mich über all das gewundert.
Kapitel 13. Bock? und Familie. Cindy
In der zweiten Januarwoche 2010 stand Buck vor Gericht, und wir sind alle hier, um unsere Aussage zu machen. Es war ein kurzer Versuch und dauerte nur drei Tage. In der Nacht, bevor ich aussagte, hatte ich den Traum wieder. Es wurde jedes Mal besser, aber es passierte immer noch.
13. Januar 2010
Als es für mich an der Zeit war, auszusagen, versuchte sein Anwalt eine typische aberwitzige Taktik. Der Staatsanwalt, ein Mann namens James Edelmann, der gerne James genannt wird, hatte mich gebeten, Ihnen zu sagen, was los war, und dann verhörte mich Bucks Anwalt, ein schäbiger Typ namens Christopher Reuben. .
Er versuchte einzubrechen und es so aussehen zu lassen, als würde ich Buck angreifen, aber es lief nicht sehr gut. Ich hatte bereits ausgesagt und wurde vom Staatsanwalt angegriffen, also versuchte der Verteidiger, Löcher in meine Geschichte zu stechen. Das konnte er nicht, und sein Fall war wirklich nichts. Das 911-Anrufprotokoll war auch ziemlich nervig. 14. Buck wurde bei Geschäftsschluss zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Lily war entzückt, aber ihr Bruder und ihr Vater waren es nicht. Sie wurden wütend, hielten sich aber von uns fern. Trotzdem erinnere ich mich, was Lily gesagt hat, und ich konnte meine Augen nicht von ihnen abwenden.
Der Staatsanwalt war Assistent im örtlichen Bezirksamt und kam später zu mir und sagte, dass sein Chef mit mir sprechen wolle. Ich traf ihn direkt vor dem Gerichtssaal.
Hallo Jon, mein Name ist Darrin Walker. Ich bin der Staatsanwalt. Haben Sie ein paar Minuten Zeit??
?Sicherlich.?
Er fuhr mich in die kleine Cafeteria des Gerichtsgebäudes und holte mir eine Tasse Kaffee, während ich mir Diät-Pepsi holte.
Jon, ich… komme gleich zur Sache. Meine Assistentin sagte, dass Sie kürzlich aus dem Dienst ausgeschieden sind und noch keine Stelle suchen. Ist das wahr??
?Das ist wahr. Ich habe noch nichts dagegen unternommen. Ich mache mir Sorgen um meine Mutter und gehe wegen meiner Schulter zur Physiotherapie.
?Wie geht es deine Mutter??
?Es läuft gut. Er hat gerade eine Runde Chemotherapie hinter sich und die Ärzte sagen, dass es ihm noch viele Jahre gut gehen sollte.
?Das ist gut. Es tut mir leid zu hören, dass Sie Blasenkrebs haben. Ich konnte sehen, dass er das überprüfte, weil ich ihm nicht sagte, warum er behandelt wurde.
Jon, wir brauchen einen Detektiv. Wir sind ein kleines Büro und hatten noch nie ein Büro, aber St. Mit der Explosion von Vororten so weit von St. Louis entfernt, haben wir eine neue Position, die ich besetzen darf. Ich habe Sie im Gerichtssaal gesehen und kenne Ihren Hintergrund. Sie haben keinen kriminologischen Hintergrund, aber ich glaube, wir können Ihnen dabei helfen. hast du überhaupt interesse??
Ich dachte kurz nach. Es würde mich hier festhalten, was ein zweischneidiges Schwert war. Ich mochte diese kleinen Städte nicht so sehr wie manche Leute, aber meine Mutter brauchte etwas mehr Aufmerksamkeit und ich brauchte Zeit für Physiotherapie. ?Ich bin interessiert. Kann ich später vorbeikommen, um darüber zu sprechen??
?Sicherlich. Mit dem neuen Kalenderjahr zugelassen, aber derzeit habe ich keine anderen Bewerber. Es wird für kurze Zeit verfügbar sein, aber ich muss es aufladen, also warte nicht zu lange.?
?OK danke. Ich muss nur darüber nachdenken, was ich mit meiner Zukunft vorhabe?
?Verstanden.? Er reichte mir seine Karte, die er mühelos aus seiner Jackentasche zog. Ruf mich an, wenn du dich so oder so entscheidest.
?Ich werde es tun. Und danke, dass du an mich gedacht hast.
?Kein Problem.? Er stand auf und ging, und ich versuchte darüber nachzudenken, wo ich versuchte, mir das Leben zu nehmen. Aber ich kann mich gerade nicht entscheiden. Ich beschloss, nach Hause zu gehen und mit meiner Mutter zu sprechen.
Und dann war da natürlich Cindy. Meine Beziehung zu Cindy vertiefte sich. Ich fühlte mich mehr mit ihm verbunden und fragte mich, ob es Liebe war.
30. Januar 2010
Eines Samstags gingen Cindy und ich zum Schießstand. Wir nahmen meine 9 mm und brachten ihm bei, wie man die Waffe zusammenbaut, zerlegt, reinigt, lädt und abfeuert. Die Leute dort waren sehr hilfsbereit und Cindy fühlte sich viel wohler mit ihr, als ich fertig war. Ich wollte nur, dass er damit umgehen kann und keine Angst davor hat. Sein Vater hatte in jungen Jahren Waffen, aber er hat nie wirklich etwas darüber gelernt. Das Erlernen von Schusswaffen gehörte in ihrer Familie den Jungen, nicht den Mädchen. Ich habe ungefähr 50 Schuss abgefeuert, indem ich Magazine nachgeladen und gelernt habe, alles selbst zu machen.
Wir waren nach Dezember bei ihr zu Hause und Rhonda bereitete sich oben auf ein Date vor. Ich war gerade mit der Reinigung meiner Waffe fertig und legte sie auf den Tresen zwischen der Küche und dem kleinen Essbereich, als ich das Thema ansprach, das ich mit ihm besprechen wollte. Nachdem ich eine ihrer Fantasien gespielt hatte, beschloss ich, ihr zu erzählen, was ich an jenem Abend gehört hatte, als sie sagte, dass sie mich liebte. Ich denke schon seit einiger Zeit darüber nach und bin auch ein wenig süchtig danach. Ich beschloss, dass ich das besprechen sollte.
Cindy, ich muss dir etwas sagen.
Mm-hmm. Seine Stimme klang ein wenig desinteressiert.
Ich saß ein wenig. Cindy, ich muss wirklich mit dir reden.
Dies erregte seine Aufmerksamkeit. Er setzte sich sofort hin und seine Augen weiteten sich. ?In Ordnung.? Er sah verängstigt aus. ?Geht es um uns?
?Ja genau so. Ich wollte über unsere Beziehung sprechen und wohin wir gehen.
Er sah mich nur an. ?In Ordnung. Ich hoffe, es ist nichts falsch. Ich konnte die Anspannung in seiner Stimme hören. Da wusste ich, dass du definitiv süchtig nach mir sein würdest.
Ich wollte sie nicht verärgern, also versuchte ich, ihre Ängste zu zerstreuen. Ich streckte die Hand aus und nahm seine Hand. Nein, nichts dergleichen. Ich denke, wir sollten darüber reden, was Sie nach unserem kleinen Fantasiespiel vor Weihnachten an diesem Freitagabend gesagt haben. Ich bin fast eingeschlafen, als ich dich sagen hörte, dass du mich liebst.
Er sah mich an und ich konnte sehen, wie sich die Tränen in seinen Augen bildeten. Ich war ein wenig überrascht, dass diese starke, unabhängige, verdammte Frau so emotional geworden war. ?In Ordnung.?
Nun, ist es wahr?
Er schaute auf seine Hände, und ich sah, wie eine Träne aus seinem linken Auge quoll und anfing, über seine Wange zu laufen. Schließlich zuckte er die Achseln, wischte sich über die Wange und schien bereit zu sein, etwas zu sagen. Als er sprach, war seine Stimme fest und stark; Die unabhängige Frau ist zurück. Ja, Jon. Es ist schwer, dich nicht zu lieben. Du bist ein guter Mann, ein anständiger Mann und ein guter, nachdenklicher Liebhaber. Ich spüre eine Verbindung zu dir, die ich noch nie zuvor gespürt habe. Ich hatte noch nie das Gefühl, mit einer einzigen Person zusammen sein zu wollen, aber mit dir schon?
Ich habe es gesehen. ?Ich verstehe.?
Ist das alles, was du zu sagen hast?
Tut mir leid, natürlich nicht. Cindy, ich bin mir nicht sicher, ob ich Liebe beschreiben kann oder was sie für mich bedeutet, aber ich genieße es wirklich, mit dir zusammen zu sein. Es ist mir egal, ob wir essen oder trinken, Sex haben, fernsehen oder einfach nur lesen. Ist das alles schöner bei dir?
Sie lächelte und ein weiterer Satz Tränen erfüllte sie. Er streckte die Hand aus und nahm meine Hand. Ich kann nicht glauben, dass ich mich so schnell in dich verliebt habe. Zuerst wollte ich nicht einmal mit dir ausgehen, weil ich dachte, du wärst immer noch süchtig nach Lily. Aber sich zu verlieben ist einfach. Ich kann nicht glauben, dass die anderen Frauen, mit denen Sie ausgehen, nicht versuchen, Sie zu kriegen?
Wer hat gesagt, dass sie es nicht getan haben?
Er lächelte und wischte sich die Augen. ?Highbrow?
Ich streckte die Hand aus und zog ihn in einer großen Umarmung an meine Brust. Cindy, ich bin nicht bereit zu sagen, dass es dauerhaft ist, weil es eine Weile her ist, aber ich mag dich wirklich. Ich möchte bei dir sein und sehen, was passiert. ist das jetzt ok??
Er sah mich an und stand auf, um mir einen schnellen Kuss zu geben. ?Dies? Kein Problem, Liebling. Jetzt kann ich es wenigstens laut sagen, oder? Ich liebe dich Jon Kenton.
Ich lächelte. Du bist eine schöne Frau und ich bin überrascht, dass niemand an dir festgehalten hat. Ich bückte mich und küsste ihn.
Wir beide hörten ihn hinter uns schniefen und wir drehten uns um und hörten auf zu küssen und sahen Rhonda auch dort stehen, mit Tränen in den Augen grinsend. Ihr seid ein gutes Paar.
?Hast du gehört?
Ja, und es war wunderschön. Es gab noch nie einen Mann, der so offen und ehrlich war.
Ich lächelte. Muss davon stammen, dass ich bei meiner Mutter aufgewachsen bin und dann in der Armee war. Oder könnte es die zweite Freundin sein, die ich hatte, als ich ein Senior war?
?Highbrow.? Rhonda streckt mir die Zunge raus und dreht sich um, um nach oben zu gehen. Tut mir leid, ihr Wellensittiche haben mich dazu gebracht, mein Make-up durcheinander zu bringen, also muss ich zurückgehen und es reparieren. Wenn mein Date kommt, lass ihn rein und sag ihm, dass ich gleich zurück bin. Er sprang auf.
Cindy wandte sich wieder dem Fernsehen zu und kuschelte sich an mich. ?Sollen wir uns diesen Film eine Weile ansehen?
Ich freute mich darüber und küsste ihn auf den Kopf. Wir sahen uns den Film an, nachdem Rhonda gegangen war und bis die Credits hereinkamen. Dann hat mich Cindy auf der Couch angegriffen.
Es war etwa 23 Uhr und wir lagen dort angezogen für den Fall, dass Rhonda zurückkam, als es an der Tür klingelte. Cindy sah mich fragend an. ?Spät. Wer könnte es sein? Rhonda hat ihren Schlüssel vergessen? Er stand auf, aber als ich mich der Tür näherte, hatte ich ein ungutes Gefühl und die Nackenhaare stellten sich zu Berge. Es war ein Gefühl, das ich seit Afghanistan nicht mehr gespürt hatte. Irgendetwas stimmte nicht.
?Cindy, warte? Er drehte sich zu mir um und runzelte die Stirn, als er etwa einen Meter vor der Tür stehen blieb. Ich ging auf den Küchengang zu, wo ich meine Waffe zurückgelassen hatte, als die Explosion passierte. Es war ohrenbetäubend, Teile der Tür schlugen nach innen und warf mich um. Für einen Moment war ich betäubt von dem Lärm und meinem Zusammenbruch, dann schaute ich zur Tür. Da stand ein Mann und spähte durch ein Schussloch in der Tür, und Cindy lag blutüberströmt auf dem Boden. Ich versuchte zu sehen, ob er lebte oder ernsthaft verletzt war, aber es gab keine Bewegung. Es waren immer noch Trümmer und Rauch in der Luft und der Mann sah mich nicht, weil ich hinter dem Sofa etwas außer Sichtweite war. Meine Ohren klingelten und alles war ein wenig gedämpft.
Ich blinzelte ein paar Mal, als der Mann, der auf die Tür starrte, sich zurückzog, und die Atmosphäre des Krieges fiel mir ins Auge.
Die grauen Felsen sind im Fokus. Ich konnte die Schreie meiner Männer wieder hören, als ich die medizinische Versorgung der Verwundeten koordinierte und das Feuer erwiderte. Ich wurde in die Schulter geschossen und mein Zugsergeant half mir, sagte mir aber, ich solle nicht gerade stehen. Der Geruch von Kordit, Blut und Schweiß war zurück. Das graue Pulver wurde von Kugeln geschleudert, die zu Boden krachten und von den Felsen um uns herum widerhallten. Ich stand auf und konnte hören, wie er den Verwundeten und Hilfskräften sagte, sie sollten bleiben und den Feind an Ort und Stelle fixieren. Er und ich fuhren auf dem linken Flügel.
Der Mann auf der anderen Seite der Tür stand auf und griff durch das Loch, um das Schloss zu entriegeln, und ich sprang auf. Ich musste ihn aufhalten, damit ich die Verwundeten erreichen konnte. Ich streckte die Hand aus und nahm eine der Klammern für die hohlen Punkte aus der Tasche, in der ich meine Waffe und mein Reinigungsset trug. Als er die Tür öffnete, belud ich sie und kippte sie. Ich nahm meine Position ein und dachte mir nichts dabei, zwei mitten auf seine Brust zu setzen. Ich konnte sehen, wie er die Augen hob und sich auf mich konzentrierte, und gerade als er abdrückte, konnte ich sehen, was vor sich ging. Er wurde von den Schnecken zurück durch die Tür geschoben und ich hörte jemanden fluchen und schreien. Dann kam einer der Ältesten mit etwas in Sicht, das wie eine Schrotflinte aussah. Er schoss, als er um die Ecke bog und ich mich hinter die Felsen duckte. Ich wusste, dass es weiter kommen würde, also kroch ich vorwärts und stieß meine Waffe in die Ecke des großen Felsbrockens, hinter dem ich war, und zielte ungefähr darauf, wo sie hätte sein sollen. Es war nur 15 Fuß, also hatte ich eine gute Chance. Ich feuerte drei Schüsse auf ihn ab und hörte seinen erschrockenen Schrei, als ihn jemand fand. Ich schaute um die Ecke und sah, dass er aufstand und versuchte, sich an der Seite der Runde festzuhalten, wo er ihn fand. Seine Waffe lag auf dem Boden und griff nach ihm. Ich stand auf, ging zu ihm hinüber und feuerte ruhig zwei Schüsse mitten in seine Brust.
Ich ging, um mich um die Verwundeten zu kümmern, und ich konnte die Stimmen anderer Leute vor der Tür hören, als ich der verletzten Frau auf den Boden half. Ich hielt meine Waffe bereit, drehte mich um und sah nichts als verängstigte Zivilisten.

Ich blinzelte und kehrte plötzlich nach Illinois zurück. Ich sah die verletzte Frau an und konnte sehen, dass es Cindy war. Ich schüttelte meinen Kopf ein wenig mehr und versuchte, ihn vollständig zu klären. Was ist gerade passiert?
Cindy atmete, aber es tat sehr weh, und ihr Rücken und ihre Seiten waren mit Schrotflinten geladen. Ich war immer noch ein wenig verwirrt von der veränderten Umgebung, aber meine militärische Ausbildung übernahm. Ich konnte die Nachbarn herumlaufen und hineinspähen hören, aber ich machte mir zu viele Sorgen um Cindy. Während ich auf den Krankenwagen wartete, schüttelte ich den Kopf und versuchte ihn zu trösten. Ich nehme die Decke, in die wir eingewickelt sind, unter die Couch und wickle sie fest darum, in der Hoffnung, etwas von dem Blutfluss zu stoppen und sie warm zu halten. Ich weiß nicht, ob er mich gehört hat, als ich ihm schließlich sagte, dass ich ihn liebe und dass ich da sein würde, wenn er aufwachte, da er einen Schock hatte. Er atmete und pulsierte, aber er erkannte mich bestimmt nicht.
Schließlich hörte ich die Sirenen von Polizei und Krankenwagen, aber ich blieb bei Cindy, um sie zu trösten. Als sie dort ankamen, erlebte ich die adrenalingeladenen Stöße. Die Polizei traf zuerst ein und stellte schnell fest, was passiert war. Sie nahmen alle Waffen, einschließlich meiner Waffe, und dann kam der Krankenwagen. Sanitäter stürmten in den Raum und luden Cindy. Ich versuchte, mit ihnen zu gehen, aber die Polizei ließ mich nicht gehen. Sie baten um eine Aussage, weil es meine Waffe war, die die beiden Männer getötet hat. Ich wurde wütend und kämpfte dagegen an, aber ohne Erfolg. Cindy ist ohne mich weggeflogen. Ich wandte mich an den jüngeren der beiden Detectives, der ungefähr 15 Minuten nach der ersten Polizei und dem ersten Krankenwagen eintraf. Er sah so jung aus, dass ich überrascht war, dass er genug Erfahrung hatte, um sogar Detektiv zu werden.
Detective, ich muss ins Krankenhaus, um zu sehen, wie es meiner Freundin geht, also was willst du im Moment noch von mir? Können wir das nicht später machen? Ich hatte keine Lust auf Verwaltungsscheiße.
Er sah mich an und seine Antwort war so herablassend, dass ich ihm am liebsten eine Ohrfeige verpasst hätte. Nun, du hast gerade zwei Männer getötet. Ich schätze, ich muss mehr darüber wissen, nicht später?
Ich sah ihn an. Meine Freundin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu sehen, was hier vor sich geht, und ich habe es bereits einmal erklärt. Eigentlich braucht es nicht einmal einen großen Detektiv, um das zu verifizieren, also gehe ich ins Krankenhaus. Wenn du mich willst, kannst du mich dort treffen und wir werden so lange reden, wie du willst.
Ich wollte nach draußen gehen und er legte seine Hand auf meinen Arm. Ich habe dich nicht gefeuert?
Ich blieb stehen und sah ihn an. Völlig gefangen in meinem Wunsch, Cindy zu erreichen, zog ich meinen Arm zurück. Wenn Sie mich nicht verhaften wollen, gehe ich. Wir sehen uns im Krankenhaus.
Ich erwartete, dass er etwas über meine Verhaftung sagen würde, aber er tat es nicht. Ich sah, wie er einen älteren Detective in Zivil ansah und mit ein paar Nachbarn sprach und seine Aussagen überprüfte, obwohl er dachte, dass sie hauptsächlich von uniformierten Beamten abgeholt wurden. Der alte Detektiv kam zu uns. ?Herr. Kenton, ich bringe Sie ins Krankenhaus. Wir kommen schneller ans Ziel.
Ich nickte. ?Vielen Dank.? Ich sah mir den Kleinen an.
Wir stiegen in ein nicht gekennzeichnetes Polizeiauto und es schaltete die Sirene ein und wir fuhren mit hoher Geschwindigkeit los. Er sprach mit mir während der Fahrt. Sind Sie? Sind Sie Jon Kenton, der letztes Jahr in der Zeitung über einen Krieg in Afghanistan berichtet hat?
?Ja.? Ach super, dachte ich. Würde er das fragen? aber er tat es nicht.
Mein Name ist Detective John Wilson. Werden Sie einige grundlegende Fragen ohne Anwalt beantworten?
Ich habe darüber nachgedacht. Ich antwortete, bis ich mich bedroht fühlte. ?Sicherlich.?
?Wie lange hast du diese 9mm schon?
?Ich habe es Ende letzten Jahres gekauft.?
Du hast FOID, oder?
?Definitiv.?
Wie hast du die Waffe mitgenommen? Sie wissen, dass es in Illinois kein Trage- und Verschleierungsgesetz gibt.
Ich habe Cindy heute zum Schießstand mitgenommen, damit sie auch das Schießen lernen kann. Wir gingen zu dem Ort, wo ich ihm zeigte, wie man putzt. Wer hätte gedacht, dass nach ein paar Stunden Abschaum auftaucht? Es ist reines Glück, dass keiner von uns tot ist.
Er dachte einen Moment darüber nach. ?Ich glaube Ihnen. Und wir können sehr einfach überprüfen, ob Sie sich in Reichweite befinden. Ich bin sicher, Sie werden freigesprochen. Diese beiden haben eine Vorgeschichte von Gewalttaten und wurden deshalb schon einmal festgenommen. Ich weiß auch, dass Sie Buck ins Gefängnis gesteckt haben, also ist klar, was ihre Motive sind?
Dieser Mann hat das offensichtlich immer und immer wieder getan. ?Vielen Dank.?
Wenige Minuten später kamen wir im Krankenhaus an. Cindy war in einer Notoperation und der Detektiv blieb bei mir. Er rief zurück und sagte den anderen Beamten, er sei bei mir und saß dann bei mir, während ich wartete, und aß schreckliches Junk Food aus einer Maschine? und gewartet? und wartete. Ungefähr eine Stunde später traf eine sehr verzweifelte Rhonda ein. Sie war in Tränen aufgelöst und ich hielt sie fest und versuchte, nicht zu weinen, aber zu spüren, wie sie in meinen Armen schluchzte, machte es mir schwer, mich zurückzuhalten. Ich versuchte immer noch, ihr zu sagen, dass wir hoffnungsvoll waren, aber je länger Cindy operiert wurde, desto schlechter fühlte ich mich.
Rhonda griff zum Telefon und rief Cindys Mutter an, die jetzt in Florida lebt. Ihr Vater verließ Cindy, als sie noch jung war, und wurde nach ihrer Scheidung nie wieder gesehen. Und doch warteten wir. Die Stühle waren äußerst unbequem und die Müdigkeit machte sich breit. Es fiel mir schwer, nach einem langen Tag im Leben wach zu bleiben.
Endlich, um 4 Uhr morgens, kam ein Chirurg, der sehr erschöpft aussah, ins Zimmer und fragte nach Cindys Angehörigen. Ich stand auf und ging zu ihm hinüber, Rhonda kam zu mir und der Detective stand hinter uns. Der Arzt war zunächst etwas verwirrt, aber der Detektiv zeigte ihm seine Marke und sagte, er könne es uns sagen, auch wenn er dachte, wir seien für ihn da und nicht offiziell Cindys Verwandte. Ich erinnere mich nicht an die genauen Worte des Arztes. Sagte, dass. Das ist alles, woran ich mich erinnere. Ich kann mich nicht erinnern, wie er es gesagt hat oder ob er damit einverstanden war, es bedeutete nur, dass er weg war. Bis in alle Ewigkeit. Ich habe mich in diese Frau verliebt und das Schicksal hat sie mir genommen.
Ich war danach geschockt. Ich war fassungslos über alles, was mir passiert war. Ich erinnere mich vage, dass ich zu einem Stuhl gebracht wurde und mich jemand festhielt, aber das war es. Es muss einige Zeit gedauert haben, bis ich realisierte, wo ich war. Rhonda klammerte sich an meine rechte Seite, und ich saß da, Tränen trockneten auf meinem Gesicht, während die Polizei und das medizinische Personal beschäftigt waren. Jemanden, der mir sehr am Herzen liegt, so unerwartet in der zivilen Welt zu verlieren, fühlte sich anders an, als in einem Kriegsgebiet zu sein. Es war nie einfach, aber in der realen Welt fühlte sich der Schockfaktor stärker an. Ich löste mich von Rhonda und sie sah mich an und hörte für einen Moment auf zu weinen. Ich wusste, dass ich aus diesem Krankenhaus raus musste.
Die Polizei brachte mich nach Hause und ich schlief und schlief während der ganzen Fahrt. Dann bin ich eingeschlafen, habe mich umgedreht, bin aber nie aufgewacht. Nachdem ich von Cindys Tod erfahren hatte, konnte ich mich kaum an etwas erinnern, bis ich am nächsten Tag gegen Mittag aufwachte. Traum? in meinem Kopf herumlaufen. Aber jetzt sind Bucks Bruder und Vater unter den Taliban-Kämpfern und Cindy war in meinem Team. Ich habe sie in meinen Traum aufgenommen. Ich war mir sicher, dass ich hoffte, dass dies nicht von Dauer sein würde. Ich konnte nicht viele solcher Träume haben, und ich wollte wirklich nicht mit Besuchen beim Psychiater feststecken. Ich stand auf und ging in Richtung Küche. Meine Mutter war da, ihre Augen rot und schniefend. Er sah mich an und brach in Tränen aus, als er rannte und mich packte. Er wiederholte immer wieder, dass es ihm leid täte, und ich stand nur da wie ein Zombie.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert