Nackter Tanz

0 Aufrufe
0%


Dies basiert, wie sie sagen, lose auf realen Erfahrungen.
Ich war 18 Jahre alt und kurz vor dem Abschluss, das Jahr war 1984. Mein Master hatte ein Magnetprogramm, um Kinder von anderen Schulen anzuziehen, und ich hatte eine 30-minütige Busfahrt von und zu meiner Schule. Ich musste in der Innenstadt umsteigen und bin oft etwas früher losgefahren, um mich vor der Schule in der Innenstadt fortzubewegen.
Einer der alten Läden war ein Art-Deco-Monster und ich liebte es, ihn zu erkunden. Im Laufe der Jahre habe ich alle internen Büros und sogar Bereiche besichtigt, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Ich wanderte an diesem Morgen herum und musste dann ein Leck machen, bevor ich in den Schulbus stieg, und fand mich oft in einem teilweise verlassenen Badezimmer im 17. Stock wieder. Die Urinale funktionierten noch, aber nur zwei der fünf Kabinen waren noch in Betrieb. Der Rest war der Überlauftank zusammen mit den anderen Badezimmern. Ich liebte es, es waren alles schwarze und weiße Fliesen, die mit Bronze und Marmor akzentuiert waren.
Es war auch ein Ort, an dem ich masturbierte. Ich konnte nicht runterkommen, bevor ich an diesem Morgen das Haus verließ, und ich war gestern sehr beschäftigt, also waren meine Eier voller Sperma.
Lassen Sie mich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin ungefähr 1,80 m groß, habe schmutziges blondes Haar, meine Nase, Lippen und Zähne sind ein bisschen zu groß für mein Gesicht, und ich hatte ein bisschen mehr Akne, als ich damals sagen wollte. Ich war in der Footballmannschaft, aber ich hatte keinen Vorsprung. Ich war sportlich, aber nicht übermäßig. Ich habe einen Termin gemacht, aber nichts Spektakuläres. Ich habe meine Kirsche nach einem zweiten Spiel an eine der Cheerleader verloren, aber das war nur ein Mal. Ich wurde auch ein paar Mal von Gym-Queer gelutscht und einmal vom Quarterback als Teil eines Kickoff-Rituals für die Fußballmannschaft gefickt.
Ich betrat die Kabine und zog meine Jeans aus, nur noch ein Tanktop war übrig. Ich liebte das Gefühl, mich an einem harten Stoff zu reiben. Meine Hand lag auf meinem Schritt und ich erlebte meine Nacht mit Cindy und Chad an diesem Nachmittag noch einmal, als ich bemerkte, dass ich schwer atmete. Ich öffnete meine Augen und sah jemanden vor meiner Scheune, der durch den Spalt neben der Tür schaute.
Ich zitterte und konnte fühlen, wie ich vor meinem Training spritzte. Jemand, der mich beobachtete, machte mich heißer. Mein Arschloch juckte und ich wusste was ich wollte.
?Geh nicht,? flüsterte ich und schloss die Kabine auf. Ich stand auf und drehte mich um und legte meine Hände auf den Spülkasten. ?Wie du siehst??
Ich konnte ein Stöhnen und das Öffnen der Abteiltür hören. Ich zitterte, weil das Badezimmer ein wenig kalt war, und nicht, weil ich ein wenig Angst vor dem hatte, was ich gleich tun würde. Eine große, warme Hand griff nach meinem Arsch und fuhr über meine Beine, kam und streichelte schließlich die Länge meines Schwanzes aus meinem Fitnessstudio.
Als ich zwischen meine Beine schaute, konnte ich sehen, dass die Hand, die meinen Müll rieb, sehr schwarz war. Ich stöhnte, als meine Knie zitterten.
Ich spürte, wie seine Hand meine Arschbacken öffnete und warme Luft in meine Knospen blies. Dann griff es mein heißes und nasses Frizz an und ich erkannte, dass es mich umgab. Ich senkte meinen Kopf und schloss meine Augen, als ich spürte, wie die Zunge dieses schwarzen Mannes meinen Arsch hochrollte. Ich stöhnte, als er eine Minute später wieder aufhörte und meinen Hintern zu ihm drückte.
Magst du diesen Hengst? Wird dir das mehr gefallen? Hände packten meine Hüften und ich konnte seinen Eindringling spüren. Es war heiß und feucht von meiner letzten Eindämmung, als ich es hineinschob.
Er lehnte sich zurück und flüsterte mir ins Ohr. ?Entspannen Sie sich, Sie werden es lieben.?
Er streckte die Hand aus, nahm mir das Shirt vom Kopf und fing an, meinen Rücken auf und ab zu küssen, während sich sein Schwanz langsam in mir bewegte. Er küsste meinen Hals und steckte seine Zunge in mein Ohr, als er in mich sank und ich spürte, wie sein Haar meinen Hintern kitzelte.
?Hast du das schon einmal gemacht? er zischte. Ich nickte.
?Bist du zufrieden?? Wieder konnte ich mir trauen zu sprechen und nickte.
Warte, bis wir gehen? Er packte meine Hüften und presste sich fester auf mich. Ich konnte nicht glauben, dass Sie mehr bekommen könnten, aber es tat. Dann ging es ein paar Zentimeter raus und wieder rein. Er machte ein Geräusch, als würden seine Hüften gegen meinen Hintern schlagen. Mein Schwanz zuckte zurück auf meinen Jock, als ich spürte, wie ich mehr Vorsaft spuckte.
?Verdammt Du bist der strenge weiße Junge. Hast du einen süßen engen Arsch? schrie er und fing an, mich rein und raus zu schießen. Ich war hart wie Stein, aber ich konnte mich nicht berühren, als ich mich mit beiden Armen abstützte, um nicht von dem mächtigen Fluch umgeworfen zu werden, den er auf meinen Hintern warf.
Ihr Grunzen wurde lauter und ich konnte fühlen, wie er auf meinen Rücken spuckte, als sein Fick animalischer und brutaler wurde. Ich drückte so hart ich konnte zurück, um seine Ficks zu treffen. Ich habe mich ohne Chemikalien noch nie so high gefühlt. In diesem Moment wollte ich eine Schlampe sein und sie gebar mich. Ich konnte fühlen, wie es anschwoll, als er sich darauf vorbereitete, seinen Samen in meinem Arsch freizusetzen.
Eine Hand verließ meine Hüfte und packte rücksichtslos meine Eier von der Innenseite meines Athleten und rieb seinen Arm an meiner Leiste auf und ab. Dieses warme, nasse Flüstern kam an mein Ohr zurück. Ejakuliere für mich, du kleine weiße Hure. Komm schon, der Hahn des schwarzen Papas. Ich will die Ficksahne auf meinem Schwanz spüren, während ich meine Samen bis in deine Boyfotze schieße?
Es war zu viel für mich und er grunzte heftig, als er meine Nüsse berührte und ich meinen Sport traf, was wie eine Gallone Sperma aussah.
Als er meine Ejakulation spürte, packte er meine Hüften und gab mir einen letzten Fick und blieb dort. ?FUUUUUUCCKKKKKKK? rief mir ins Ohr.
Ich konnte spüren, wie sich mein Arsch hob, als eine warme, cremige Feuchtigkeit von mir ausging. Wenig später kam er heraus und ich musste mich auf die Toilette setzen, weil meine Beine zu schwach waren, um mich zu tragen. Ich sah ihn an, als sein Schwanz immer noch vor meinem Gesicht pulsierte. ?Sauber,? sagte sie sanft, aber bestimmt und zog meinen Kopf gegen ihre Leiste.
Ich habe noch nie einen Schwanz gelutscht, aber ich habe meinen gelutscht. Ich schloss meine Augen und öffnete meinen Mund. Seltsamerweise fühlte es sich gleichzeitig unglaublich hart und weich an. Zuerst konnte ich Scheiße und etwas Blut schmecken, aber es wurde schnell durch einen Geschmack von heißem Schwanz ersetzt. Mein Mund klappte auf, als er fester drückte, um mich dazu zu bringen, ihn weiter zu nehmen. Ich könnte die Precum-Sporen schmecken und nach mehr fragen. Dann packte er meine Haare und drückte sich zu seinen Wurzeln, als ich spürte, wie er Sperma in meine Kehle und meinen Bauch spuckte. Meine Nase wurde gegen die Leiste gedrückt und ich konnte nicht atmen. Er umarmte mich fest und ich konnte nicht atmen. Ich begann mich zu wehren, aber ich war so schwach in meinem Arsch, dass ich ihn nicht loswerden konnte. Meine Sicht begann sich an den Rändern zu verdunkeln und ich konnte fühlen, wie mein harter Schwanz pulsierte, als ich mehr auf meinen Jock spuckte, und ich konnte fühlen, wie sein früherer Samen meinen klaffenden Arsch hinunterrutschte, als er einen weiteren großartigen Orgasmus hatte. Ich fing an zu weinen, weil ich nicht wollte, dass meine Mutter meinen mit Sperma bedeckten Körper in einem alten Badezimmer in der Innenstadt findet. Ich wurde ohnmächtig, während ich noch abspritzte.
Ich wachte mit einem wunden Hintern und Kopfschmerzen auf. Er war kurz davor, seinen Job in der verdammten Spüle zu beenden. ?Wenn Sie mehr wollen, bitten Sie sie, einen Code 18 an die Toilette zu senden.? Dann kam er aus dem Badezimmer.
Wenn ich an diesen Tag denke, war es ein unglaublicher Fick, aber er hat mir Angst gemacht.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert