[Nichts] Lehrerin Sakura Nene 2

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 490
Nachbarcomputertechnologie
Sie weinte, als sie an meine Tür klopfte. Ich erkannte sie als die Frau von nebenan und öffnete meine Tür und bat sie herein. Zwischen ihrem Schluchzen und Krokodilstränen schaffte sie es, mir zu sagen, dass ihr Mann ihren Computer kaputt gemacht hatte und sie umbringen würde. Er bat mich, es zu reparieren. Ich sagte ihm, ich würde es mir ansehen. Er sagte auch, er würde mich töten, wenn er herausfände, dass ich seinen wertvollen Computer angefasst hätte. Ich war überhaupt nicht beeindruckt. Ich mochte den Mann nicht einmal. Als ich ausgezogen bin, haben wir über alles geredet, vom Rasenmähen und Müll mähen bis hin zum Parken und Schneeräumen. Ich habe ihm im Grunde gesagt, dass dies mein Zuhause und mein Eigentum ist und dass, wenn er in Zukunft ein Problem mit mir hat, sein Anwalt sich mit mir in Verbindung setzen oder mit einem Polizisten anwesend sein sollte, weil ich nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte. Der zweieinhalb Meter lange Sichtschutzzaun, den ich installiert habe, besiegelte den Deal, soweit es mich betrifft.
Wie auch immer, hier war seine wunderschöne Frau, die dringend meine Dienste brauchte, eine junge Dame in Not, ich musste ihr helfen. Ich holte meine Ausrüstung und folgte ihm nach Hause. Zuerst bemerkte ich, wie eng seine Jeans waren und wie schön sein Arsch aussah, und dann bemerkte ich, wie sauber sein Haus war. Hat er mich in sein Büro geführt? wo er seinen Computer aufbewahrt. Es öffnete sich und ich bemerkte sofort den Virus. Ich habe meinen Laptop an den USB-Anschluss angeschlossen und meinen Virenscanner ausgeführt. Während er arbeitete, fragte ich ihn, was er tat, kurz bevor das Problem auftauchte. Sie errötete und sagte, dass sie auf einigen der von ihm erwähnten Sexseiten nach Nacktbildern ihres Mannes gesucht habe. Wow Es war auf jeden Fall schön genug. Sie war in meinem Alter und einige Jahre jünger als ihr Mann. Ich schätzte sie auf zwischen vierzig und fünfundvierzig, während ihr Mann um die sechzig sein sollte.
Ich habe ihn noch etwas befragt, nachdem er den Reinigungsvorgang an seiner Maschine gestartet hat. Ich führte auch eines meiner eigenen Programme aus, das ich geschrieben hatte, um jedes Bild auf seinem Computer zu durchsuchen und zu kopieren. Es lief im Hintergrund und wusste nicht einmal, was ich tat. Er schien sowieso nicht mit Computern vertraut zu sein.
Als ich sie nach weiteren Details fragte, sagte sie, dass ihr Mann jede Nacht ein Nacktfoto von ihr machte und dafür sorgte, dass andere es online sehen konnten. Dies veranlasste mich, erneut nach Websites zu suchen, die er kürzlich besucht hatte, und die Datei mit seinen Passwörtern auf diese Websites zu kopieren. Ich musste sie nur überprüfen.
Seine Maschine war so gut wie neu, als ich ging. Ich hatte meine Spuren verwischt und ein Programm installiert, das es mir erlaubte, sie von Zeit zu Zeit ohne ihr Wissen zu kontrollieren.
Als er mich fragte, was er mir schulde, lächelte ich und sagte: Hast du Nacktfotos? Ich sagte.
Er runzelte die Stirn, holte tief Luft und sagte: Okay, aber Sie können es meinem Mann nicht sagen und es auch nicht online stellen. Also, wie viele willst du und wie oft?
Ich habe diese Frage nicht von ihm erwartet, aber ich habe sie sofort im Kopf durchgerechnet und gesagt: ‚Wie wäre es mit hundert Fotos pro Woche für zehn Wochen bei mir zu Hause?
Sagte ok. Wird der Mittwochmorgen für Sie Mittag sein? Ich lasse meine Haare und Nägel morgens machen und gebe dann mein Bestes.
Ich lächelte und sagte; ?Ja? Dann ging ich mit einem Lächeln und dem Gedanken, dass morgen Mittwoch ist.
Ich arbeite in acht Schichten von Mitternacht, um Computer im ganzen Bundesstaat zu sichern, und brauchte etwas Schlaf, aber zuerst musste ich zum Laden. Ich brauchte eine bessere Digitalkamera, eine Art Kulisse und vielleicht etwas Zubehör für ihn. Der Sexshop für Erwachsene hatte, was ich brauchte. Ich kaufte ein ganzes Set bunter Dildos mit schrittweisen Vergrößerungen und viel Gleitmittel.
Als ich morgens nach Hause kam, richtete ich das zusätzliche Schlafzimmer als Fotostudio ein. Ich habe die Innenseite des Fensters schwarz gestrichen und sechs Leuchtstofflampen aufgehängt, um den Raum schön zu erhellen. Ich habe vier Fonds geschlossen, die ich von einem befreundeten Fotografen bekommen habe, der sie nicht mehr verwendet. Er empfahl dringend, Fotos von der freien Natur zu machen, anstatt drinnen festzusitzen. Es war eine sehr gute Idee, aber zuerst musste ich sie nackt bekommen, um Fotos bei mir zu Hause zu machen.
Um halb zwölf klopfte es an meiner Tür. Er war früh dran. Sie sagte, sie müsse ungefähr eine halbe Stunde nackt sein, bevor sie Fotos von ihren BH- und Skinny-Jeans-Markierungen machen könne, um zu verblassen. Wow Sie sagte, ihr Mann habe vor jeder Schießerei darauf bestanden. Wer war ich, mit ihm zu streiten?
Als ich ihren nackten Körper ansah, errötete sie. Sie war noch schöner. Ihre Haare und Nägel waren perfekt. Sie ließ ihre Finger- und Fußnägel passend färben, ein leuchtendes Rot, das viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Ihre Muschi wurde frisch geschnitten und hinterließ ein süßes ?V? auf der Klitoris und weist offensichtlich den Weg zu ihren Schönheiten. Ihre Brustwarzen waren hart wie Stein und ihre Brüste hingen für ihre Größe buchstäblich herunter.
Während ich wartete, zeigte ich ihm mein Atelier und er war wirklich beeindruckt. Er liebte den dicken weißen Florteppich, den ich vor Jahren verlegt hatte. Sie errötete, als sie die Vielfalt der Dildos sah.
Er fragte mich nicht mit offenen Augen und als ich sagte, ich würde eine Reihe von Bildern auf einmal machen, um sicherzustellen, dass ich ihn zum Lächeln brachte. Ich sagte ihm, ich hätte ein Whiteboard neben der Tür, wo ich die eigentlichen Bilder verfolgen würde. Er sagte, es sei nicht nötig und ich könne in jeder Sitzung so viele Bilder machen, wie ich wollte. Er sagte auch, dass wir nicht für zehn Sitzungen aufhören müssten. Ihr Mann hatte nichts geahnt, und er hätte mit meiner Arbeit nicht zufriedener sein können.
Während dieser Sitzung schlug er aufschlussreichere Fotos vor, als ich erwartet hatte, in unserer ersten Sitzung zu machen. Als wir zum Dildo kamen, fing er mit dem kleinsten an, ölte ihn ein und schob ihn ganz hinein. Er hielt es für Bilder in verschiedenen Tiefen und steckte dann das nächste hinein. Ich war überrascht, als ich den größten bekam. Die erste hatte ohne zusätzliche Anstrengung mehr Dildo in ihre Muschi genommen. Dann fragte er mich, ob es eine Flasche Wein gäbe. Ja, habe ich. Es war etwas schwieriger, die Flasche Wein hineinzubekommen, aber es hat funktioniert. Legen Sie es zuerst für Bilder auf den Hals und dann für weitere Bilder auf die Unterseite. Unglaublicherweise ragte nur ein Zentimeter ihres Halses aus ihrer Fotze heraus. Ich hatte keine Ahnung, dass eine Frau innerlich so groß sein kann. Er stand auf und stellte seine Füße schulterbreit auseinander und nahm diese Weinflasche aus seiner Fotze. Er ersetzte ihn sofort durch den kleinsten Dildo und nahm seine Hände ab. Nach dieser großen Flasche und all dem Gleitmittel darin rutschte ihm dieser kleine Dildo nicht weg. Welche Muskelkontrolle.
Nachdem ich drei Stunden lang Fotos gemacht hatte, sagte ich ihm, er könne sich anziehen. Er sagte, ich müsse ihn zuerst ficken. Was Es war notwendig, sagte er. Fotosessions machten ihn so geil, dass Sex unbedingt nötig war. Okay, wer war ich, mit ihm zu streiten?
Ich brachte sie zu meinem Bett, zog mich aus und kletterte zwischen ihre Beine. Er zog mich hinein und schlang seine Beine um mich, dann fing er an, mich von unten zu ficken. Es schwang mich wie eine altmodische Holzachterbahn. Ich hing an meinem lieben Leben und genoss die Reise. Er machte keine Witze darüber, geil zu sein. Er hat mich gefickt, mich zum Abspritzen gebracht und mich auch noch trocken gesaugt.
Später bestand sie darauf, dass ich ihre gut benutzte Muschi mit meinem Sperma fotografiere. Er ließ mich auch Fotos von mir machen, wie ich ihn ficke. Aus irgendeinem Grund hat sie mich gebeten, schlüssige Beweise dafür zu finden, dass ich sie gefickt habe.
Danach hatten wir jeden Mittwochnachmittag einen festen Termin. Der Sex war unglaublich. Sie sagte, ich sei im Bett und hinter der Kamera zehnmal besser als ihr Mann. Ich musste ihm zustimmen. Ich habe drei der Seiten gefunden, auf denen er seine Bilder gepostet hat, und er war wirklich kein sehr guter Fotograf.
Ende
Nachbarcomputertechnologie
490

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert