Perfekte Arschschlampe In Allen Löchern Die Mit Einem Throatpie-Hardcore Für Teenager Enden

0 Aufrufe
0%


Kapitel 10 – Besamungsmann
In der Nacht zuvor träumte ich von Audreys weicher rosa Muschi. Ich wachte hart auf und dachte nicht einmal daran, meinen Pudding herauszuholen, da ich in dieser Nacht Dienst hatte. Das wäre schlimmer gewesen, wenn ich in der Nacht zuvor auf Audrey ejakuliert hätte. Ich würde nicht nur meinen Samen verschwenden, ich hätte auch nicht das Vergnügen, ihn in Audreys zitternden Stift zu stecken.
Ich stand auf und ging, um mein Gesicht zu waschen und zu reinigen. Mike badete gerade im Badezimmer, als ich ihn besuchte. Mike hatte in der Nacht zuvor Dienst und wusch sanft seinen Schwanz. Ich nickte ihm zu und nahm einen Eimer Wasser, um darin zu baden.
Mike lächelte mich an, sagte Guten Morgen Josh und spülte seinen Schwanz ab. Junge, ich sage dir, diese Burney-Mädchen sind wirklich geil. Es gab zwei, die ich wirklich nicht aufhalten konnte. Ich schwöre, mein Schwanz hat gejuckt.
Hast du sie nicht aufgewärmt? Ich sagte.
Ja, ich habe sie beide vier oder fünf Minuten lang geleckt. Er kam zweimal, bevor ihn jemand fickte, aber ich weiß nicht, was, sie kühlten mich beide ab und trockneten wirklich aus, bevor ich auf sie ejakulierte.
Ich grinste ihn an, Vielleicht ist es dein kleiner Schwanz?
Ja, das sollte es sein, lachte er. Ich nehme an, das ist Ihnen schon sehr oft begegnet.
Niemals, sagte ich und grinste, meine Mädels bleiben immer warm und nass.
Mike nahm ein Handtuch und fing an, es zu trocknen, Ja, ich denke, ich sollte süßer sein, ich werde es das nächste Mal mit etwas Honig versuchen.
Ich wusch mich fertig und zog mich zum Frühstück an. Mike und ich gingen in den Speisesaal und als wir eintraten, kam Wini auf uns zu und sagte: Wie geht es euch heute Morgen? sagte.
Ich umarmte ihn und sagte: Mir geht es gut, aber Mike fühlt sich etwas unwohl.
Wini sah Mike an und kicherte unter ihrem Kinn: Mike, brauchst du etwas Öl? Ich habe etwas hinter mir.
Mike lächelte sie an und tätschelte ihre Wange, Nein, ah, danke Wini, ich hatte welche in meiner Tasche, aber danke für das Angebot.
Wir frühstückten und gingen zum Handelsposten. Mike war auf einer Kontermission und ich hatte einige Inventurarbeiten zu erledigen. Die Dinge sind langsam geworden, seit wir uns eingerichtet haben und ich eine Weile hinten gesessen habe, um die Gurte zu reparieren. Der Tag wurde länger, und ich verbrachte die meiste Zeit damit, mit Sergeant und Mike zu reden, außer wenn ich einen Brief an meine Mutter schrieb. Da meine Briefe erst zugestellt werden würden, wenn ich einen Maultierzug nach Davis schickte, schrieb ich ihm gelegentlich einen Brief, eher eine Art Tagebuch. Trotzdem füllte es meinen Nachmittag aus und ich war bereit zu gehen, als es Zeit für das Abendessen war.
Als ich in der Kantine ankam, schaute ich auf das Schwarze Brett und überprüfte die Anzahl der Frauen auf der Besamungsliste. Heute kamen nur drei hinzu und ich konnte mich an keinen der Namen erinnern. Da Frauen in der Saison eine Woche lang Dienste anfordern konnten, nachdem ihre Namen bekannt gegeben wurden, bedeutete dies, dass bis zu 50 Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt für den Dienst verfügbar sein konnten. Ich sah, dass es nur 28 Leute auf den Backlists gab, also war es eine unterdurchschnittliche Nacht. Die meisten Frauen auf den Listen gingen sofort, nachdem ihre Namen hinzugefügt worden waren, zum Gottesdienst in die öffentlichen Bäder. Einige kamen jede Nacht, wenn sie verfügbar waren, andere kamen nie.
Mein Name und der von Roger standen heute Abend in den Charts, da es sich um eine Seeding-Mission handelte. Auf Rogers Namen folgten zwei Herzen, die hinzugefügt wurden, nachdem die Liste erstellt worden war. Ich hatte drei in meinem Namen, also dachte ich, ich hätte eine ganze Nacht.
Ich ging hinein und aß mit Roger Oster und ein paar Frauen, die er mochte, zu Abend. Es gab ein paar Leute, die Roger wirklich anmachten und versuchten, ihn nach dem Abendessen zu sich nach Hause zu bringen, aber Roger hatte Dienst bei mir und weigerte sich und bat sie, an diesem Abend ins Badehaus zu kommen.
Beverly, eine bezaubernde Brünette Ende 20, grinste und sagte: Da Sie im Dienst sind, bedeutet das, dass Sie jeden bedienen, der danach fragt? Sie fragte.
Roger grinste: Nun, wir müssen zuerst die Frauen in den Charts erledigen. Aber, er nahm ihre Hand und küsste sie, dann können wir andere aufnehmen.
Beverly kicherte und sagte: Ich komme später wieder, Roger. Versprichst du, auf mich aufzupassen?
Roger küsste ihre Hand und sagte dann: Wir alle brauchen Beverly. Er zog seinen Zeigefinger an seinen Mund und ließ ihn ein wenig vor und zurück über seine Lippen gleiten. Sogar ich habe Bedürfnisse.
Beverly errötete und kicherte ein wenig. Ich verstehe, sagte er, vielleicht können wir unsere gegenseitigen Bedürfnisse befriedigen?
Roger lächelte und nickte, Vielleicht können wir das. Ich muss sehen, wie viele Frauen in den Charts heute Abend reinkommen. Ich bin vielleicht zu müde, um ihre Bedürfnisse vollständig zu erfüllen, Beverly, aber morgen habe ich frei und habe mehr Zeit.
Beverly nahm ihre Hand und küsste sie. Vielleicht möchtest du morgen bei mir zu Abend essen. Beverly nahm ihren Zeigefinger und leckte ihn ein wenig ab, dann saugte er ihn in ihren Mund. Er zog es heraus, während er hart daran saugte, seine Wangen sanken dabei ein.
Roger lachte und streichelte ihre Wange, Du bist so nett, Beverly. Ich hätte gerne eine hausgemachte Mahlzeit. Ich mag Süßigkeiten sehr.
Als ich den Speisesaal verließ, überprüfte ich die Listen erneut und sah, dass auf Rogers Namen vier Trophäen folgten und meiner drei hieß.
Die Frauen hatten begonnen, Herzen neben unseren Namen hinzuzufügen, um die aufgeführten Amtsinhaber zu beanspruchen. Der Sergeant hatte dies provoziert und wurde gefasst. Normalerweise überprüfte der Sergeant die Herzen, wenn er die Halle verließ. Wenn es zu viel wäre, hätte er der verbleibenden Mission ein paar mehr Männer zugeteilt, um die Last etwas zu erleichtern. Ich dachte, Beverly würde heute Abend die meisten ihrer Bedürfnisse nicht erfüllen.
Ich kehrte nach Kiva zurück, rasierte mich und packte meine Sachen. Lange bevor Kid’s Schicht zu Ende war, ging ich ins Badezimmer und versuchte, etwas Shampoo zu machen. Es war ein bisschen langsam, bis eine Gruppe von fünf kam und sich in die Bereitschaftslinie setzte und mich ansah.
Einer von ihnen, ungefähr 16, kam auf mich zu und musterte mich von oben bis unten und sagte: Kann ich meine Haare waschen, Mr. Perkins?
Ich lächelte ihn an, Haben Sie fünf Cent?
Er grinste und hielt einen rosa Zettel hoch, Oh ja, Mr. Perkins.
Ich lächelte und sagte: Ausgezeichnet, wie heißt du, Liebes? Ich sagte.
Rachel, sagte er und stand grinsend da.
Nun, Rachel, zieh deinen Bademantel aus und ich hole etwas Wasser.
Rachel sah ihre kichernden Freundinnen an und knöpfte ihren Morgenmantel auf. Sie war wunderschön. Er war etwas groß und hatte langes, aschblondes Haar. Ihre festen kleinen Brüste waren wunderschön und ihre Büsche sehr spärlich. Er hängte seine Robe auf und setzte sich auf den Stuhl. Ich kam nach vorne und stellte die Fußstütze ein. Er brauchte es nicht wirklich; Ich wollte mir nur ihre süße kleine Muschi genauer ansehen. Er grinste mich an und öffnete seine Beine ein wenig, als ich ihn anhob, um die Fußstütze einzustellen.
Ich ging Wasser holen und als ich zurückkam, saß Rachel auf der bereitstehenden Bank und kicherte zu ihren Freunden. Ich dachte, du suchst nach einem billigen Nervenkitzel; Sein Haar war sehr sauber und sehr weich. Ich lehnte ihren Kopf zurück und legte ihr Haar in das Waschbecken. Als ich etwas Wasser auf ihr Haar gieße, Rachel, bist du in der Schule? Ich fragte.
Er schwafelte von seiner Schule. Ich wusch ihre Haare und massierte ihren Nacken ein wenig. Sie mochte es und ihre warme Haut fühlte sich ziemlich gut an. Mein Anblick ihrer wunderschönen kleinen Brüste war göttlich und ich bedauerte ein wenig, dass es weitere zwei Jahre dauern würde, bis jemand an ihren süßen Nippeln saugen konnte, die sich verhärteten, als ich ihren Kopf und Hals rieb. Natürlich wäre ich längst weg und jemand anderes hätte das Vergnügen gehabt.
Sie erzählte mir ein wenig von ihrer Schule, sie stand kurz vor dem Abschluss ihrer Allgemeinbildung und sie sagte mir, dass sie eine Ausbildung zur Krankenschwester machen würde. Ich möchte Menschen helfen, sagte sie, es wäre schön, Krankenschwester zu sein, findest du nicht?
Ich spülte ihr Haar aus und leerte das Becken. Ja, Rachel. Ich denke, du würdest eine sehr gute Krankenschwester abgeben, sagte ich und dachte an ihre Brüste. Ich spülte ihr Haar erneut aus und wrang das Wasser aus. Er grinste mich an und ich wollte unbedingt seine Lippen küssen. Ihr Mund wäre süß und sie würde wahrscheinlich stöhnen, wenn Sie ihre süßen kleinen Nippel kneifen würden. Ich legte ein weiteres Wiesel auf den Haufen und schaffte es, weich zu bleiben, aber nur.
Ich trocknete ihr Haar und wickelte es mit einem Handtuch in ihren Turban. Hier bist du, Rachel, willst du nicht wiederkommen?
Er stand auf und lächelte mich an, seine Augen leuchteten, und er sah nach unten und sagte: Ich werde Mr. Perkins machen. Er sah mich an und errötete, Das war großartig, Mr. Perkins, danke.
Ich langte hinüber und wickelte ihren Morgenmantel um ihre weichen, glatten Schultern und streichelte ihre Wange.
Rachel drehte sich zu ihren Freunden um, die auf der Bank saßen, und die fünf machten sich kichernd und lachend auf den Weg zum Imbiss. Ich sah ihnen nach und nickte. Hier geht die nächste Herde Hahnhunde, dachte ich.
Ich kam zurück und spülte mein Waschbecken, als ich Gloria Bitterwater auf den Entenbrettern baden sah. Ich winkte ihr zu, Gloria, komm und lass mich dein Haar waschen.
Er lächelte und schüttelte den Kopf. Der schlanke Jüngling goss einen Eimer Wasser über seinen Kopf, um die Seifenlauge von seinem Körper zu spülen. Ich habe es mir angesehen, vielleicht hätte ich es nicht sehen sollen, aber es war süß. Sie trocknete sich ab und kam herein, wobei sie ihre kleinen Brüste mit einem Handtuch bedeckte.
Wie geht es dir Josh? Er grinste mich an. Hast du dir Rachel genau angesehen? fragte er mich mit einem Grinsen. Er rieb sich mit dem Handtuch über die Leiste und schlug auf meinen Arm. Ich habe gesehen, wie du ihn anstarrst; du solltest etwas weniger auffällig sein, weil er minderjährig ist.
Ich warf ihr einen ernsten Blick zu. Was meinst du damit, Gloria? Ich habe nichts falsch gemacht. Sie hat sich nur die Haare gewaschen. Kann ich ihr die Haare waschen?
Gloria lächelte und sagte: Wie viel willst du? Sie fragte.
Ich lächelte ihn an, Es ist kostenlos für dich, das ist das Mindeste, was ich tun kann, nach dem, was er für Barb getan hat.
Gloria grinste und warf ihr nasses Handtuch in den Korb und betrachtete den Stuhl. Maria hat mir von dem Josh-Stuhl erzählt. Er sah auf den Stuhl und dann auf mich. Er sagte mir, er wollte, dass der Stuhl für eine Frau gemacht wird, um dir deine Muschi zu zeigen. Er sah mich an und lächelte, Schaust du dir gerne Fotzen an?
Ich lächelte sie an, Setz dich auf den Stuhl, Gloria, Ich helfe dir, das Rattennest zu reinigen.
Er lachte und setzte sich, Ich glaube, du musst die Fußstütze neu einstellen, Josh, ich kann die Gerste anfassen. Er drehte sich zu mir um und sagte. Er grinste und zwinkerte mir zu.
Ich ging herum und stellte die Fußstütze ein und sah mir ihre süße kleine Katze ganz genau an. Er sah nach unten und zwinkerte mir zu. Schau Josh, flüsterte er, Du kannst so nah ran.
Ich lächelte und ging zurück, um mir die Haare zu waschen. Sein dunkelbraunes Haar war noch nass vom Badezimmer und ziemlich schmutzig, da draußen Staub lag. Ich habe es mit Shampoo gewaschen und abgespült. Wow, Gloria, deine Haare waren schmutzig. Was hast du getan, sie im Schlamm gerieben? Ich leerte das Becken des Urinals wieder und goss noch etwas Wasser auf ihr Haar.
Er lachte: Nein, ich wurde von einem Staubteufel erwischt und der hat mir den Hut abgeblasen. Ich wollte den ganzen Tag wieder sauber machen.
Ich schäumte es wieder auf und musste mehr Wasser kaufen, um es abzuspülen. Als ich zurückkam, stand dort eine schlanke Brünette Mitte 20 und unterhielt sich im Bademantel mit Gloria. Die Brünette lächelte mich an und sagte: Sind Sie Josh Perkins? Sie fragte.
Ja, sagte ich, wie heißt du?
Alexis. Alexis Winslow, ich habe mich gefragt? Brauche ich es? Er konnte seinen Satz nicht beenden.
Müssen Sie befruchtet werden? Ich fragte. Ich habe deinen Namen heute Abend auf der Liste gesehen. Ich bin überrascht, dass wir uns noch nie zuvor getroffen haben.
Sie errötete und nickte. Ja. Du hast heute Nacht Dienst, oder? Ich meine, als Bestäuber?
Ja, aber ich werde nicht damit anfangen, bis die Kinder mit Alexis Schluss gemacht haben. Wir sind in einer Stunde oder so. Also, wenn du willst, dass ich dich befruchte.
Gloria unterbrach und sagte: Josh, lass die Seife nicht in meinem Haar trocknen.
Ich drehte mich zu Gloria um und tränkte etwas Wasser in ihr Haar. Warum setzt du dich nicht hin, Alexis?
Alexis lächelte mich an und tätschelte Glorias Wange. Bis später Gloria. Er sah mich an und lächelte: Dann warte ich auf dem Podest auf dich. Er drehte sich um und ging weg, seine Hüften bewegten sich wirklich gut und ich dachte, ich hätte vielleicht den Jackpot geknackt.
Josh, machst du mein Shampoo fertig? sagte Gloria.
Ich sah Gloria an, Okay, kennst du sie? Ich fing an, Glorias Haare auszuspülen.
Gloria nickte, Ja, sie ist meine Wirtschaftslehrerin. Da ich den ganzen Tag auf der Range bin, nehme ich abends Unterricht. Sie ist sehr nett. Gloria sah mich an, Wirst du es mit ihr machen, Josh?
Ich goss Wasser auf Glorias Haar und trocknete es. Ich denke, wir können etwas arrangieren, sagte ich.
Sei nett zu ihr, Josh, okay für mich? Ich mag sie sehr und ich denke, sie wird eine gute Mutter sein. Sie ist wirklich nett und süß.
Ich leerte das Waschbecken und fing an, Glorias Haare mit einem Handtuch zu trocknen. Gloria, weißt du, du musst etwas Öl auf dein Gesicht auftragen. Du bist in so viel Sonne, dass du deine Haut schützen musst. Wenn du das nicht tust, wirst du Falten vor 20 haben.
Ich machte einen Turban aus Glorias Haaren und nahm einen halben Liter Olivenöl aus meiner Tasche und fing an, Glorias Gesicht mit Öl zu bestreichen. Er hat es aufgeschlagen und mich das Öl auf Gesicht und Hals verteilen lassen. Ihre Haut war glatt, schön und weich. Ich erreichte die Schlüsselbeine und blieb stehen. Hier breite dich ein wenig über deine Schultern aus und mach deine Hände und Arme dorthin, wo du die Sonne bekommst.
Während sie das Öl auftrug, leerte ich das Becken wieder und wischte es mit einem Handtuch ab. Ich sah Alexis auf dem Podest an und fragte mich, wie sie wohl ohne ihren Morgenmantel aussehen würde. Ich sah Gloria an und sie rieb Öl auf ihre niedlichen kleinen Brüste und stellte sicher, dass es wirklich gut auf ihre Brustwarzen gerieben wurde.
Was machst du, Gloria?
Sie lächelte und zog an ihrer Brustwarze, um mich anzusehen. Ich mag, wie Josh sich fühlt. Er grinste mich an und zog an ihrer Brustwarze, auf halbem Weg zwischen einer Grimasse und einem spöttischen Grinsen.
Ich schüttelte den Kopf. Mach das zu Hause, Gloria, nicht im Badezimmer während der Kinderstunden.
Sie errötete ein wenig, dann sah sie sich um, steckte den Stopfen wieder in die Flasche und gab sie mir zurück.
Nein, behalte es und benutze es jeden Abend auf deinem Gesicht. Wenn du mehr brauchst, bring mir die Flasche zurück, okay?
Danke, Josh, er stand auf und ging, um seine Robe vom Haken zu holen. Ich tat dasselbe und sprach mit Alexis.
Alexis sprach mit einer anderen Frau auf dem Podest, und sie lächelte, als ich mich neben sie setzte und sagte: Mr. Perkins, ich möchte Nell Bascom vorstellen. Nell, das ist Josh Perkins.
Schön dich kennenzulernen, Nell, du bist heute Abend auf der Liste, nicht wahr?
Nell grinste und nickte energisch. Ja, Josh, ich habe gehört, dass du heute Nacht Dienst hast?
Ich lächelte Nell an. Er war viel größer als Alexis, größer und größer. Ihre Brüste waren ziemlich groß und ihre Hüften spreizten sich ziemlich weit in ihrem Morgenmantel. Vielleicht war er Anfang 30 und hatte ein breites Gesicht mit einer niedlichen kleinen Nase. Er lächelte leicht. Ich nickte. Ja, ich habe heute Nacht Wache. Brauchen Sie eine Befruchtung?
Ja, ich möchte versuchen, ein Baby zu bekommen. Ich meine, ich werde nicht jünger und ich liebe Kinder wirklich, sagte Nell mit einem Lächeln.
Nell ist Josh, der Vorschullehrer, sagte Alexis.
Oh, und wie ich sehe, unterrichten Sie Wirtschaftswissenschaften. sagte ich zu Alexis.
Nein, ich unterrichte Wirtschaft und Rechnungswesen, ich bin Buchhalter. Ich arbeite für den Black Brothers Trust, sagte Alexis. Er lächelte ein wenig, Ich werde deine Investitionen und alles verfolgen.
Ich lächelte sie an, Ich glaube, ich trinke ein Bier, kann ich den Damen etwas bringen? sagte ich als ich aufstand.
Alexis lächelte und stand auf, um mit mir zu gehen. Nell wollte gerade aufstehen, setzte sich dann aber wieder hin. Nein, danke Josh, besser nicht. Ich muss Diät halten. Ich war ein böses Mädchen. Er grinste und rieb sich den Bauch.
Alexis nahm meinen Arm und wir gingen zum Imbiss. Raule saß auf einem Hocker hinter der Theke und unterhielt sich mit einer Frau in den Vierzigern. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.
Hallo Raule, zwei Bier bitte, sagte ich.
Er drehte sich zu uns um und lächelte Alexis an. Und wie geht es Ihnen heute Abend, schöne Dame?
Alexis, sagte er und streckte ihr die Hand entgegen.
Raule nahm es in ihre Hand und küsste ihre Hand, sah ihr in die Augen. »Schön dich kennenzulernen, Alexis«, sagte er und küsste erneut ihre Hand. Ich bin Raule Mathis.
Ich weiß, du bist im Dorf bekannt, sagte Alexis und kicherte ein wenig.
Raule schenkte ihm ein breites Lächeln und brachte zwei Bier heraus. Kann ich noch etwas anbieten? sagte er zu Alexis.
Nein, heute Nacht sowieso nicht, sagte sie und nahm ein Bier aus der Hand des Mannes.
Legen Sie sie auf die Registerkarte Besamung, Raule, sagte ich und führte Alexis zum Tisch, zog einen Stuhl für sie heran und setzte mich selbst hin. Ich nahm einen Schluck von meinem Bier und sagte: Was hast du zu tauschen? Ich fragte.
Alexis lächelte und nippte an ihrem Bier. Er stellte das Bier auf den Tisch und sah sich um, ob jemand hinsah. Bis auf Raule und die Alte waren wir allein im Imbiss, und sie bewunderten Raules Werkzeug. Die Frau blickte auf Raules Schritt, die halb über die Theke gebeugt war, und Raule flüsterte ihr etwas ins Ohr und machte seltsame Bewegungen mit ihren Händen, die unter der Theke nicht sichtbar waren. Alexis drehte sich zu mir um und öffnete ihren Morgenmantel gerade so weit, dass ich ihre Brüste sehen konnte. Sie lächelte und rieb eine ihrer rubinfarbenen Brustwarzen, und die Brust sprang auf. Es sollte 15 Millimeter (1 Zoll) lang sein. Er spielte eine Weile damit und es wurde wirklich hart.
Ihre Brüste waren schön fest, blass und mehr als eine Handvoll. Er grinste mich an: Was meinst du? Sind diese Anreize genug? Er grinste und legte meine Hand auf seine harte Brustwarze. Einen Moment lang fühlte ich mich hart und heiß in meinen Fingern, dann zog ich ein wenig. Sie lächelte mich an und zog ihren Morgenmantel zurück, um sie zu bedecken.
Ich nippte an meinem Bier, lächelte ihn an und nickte: Sehr gut, aber nein, das reicht nicht. Ich nippte an meinem Bier und sagte: Nein, ich brauche mehr. Was ich wirklich brauche, ist ein Bild, das ich an meine Wand hängen kann.
Alexis runzelte die Stirn. Nein, ich bin kein Künstler. Ihre Brustwarze ragte immer noch unter ihrem Morgenmantel hervor, und ich konnte sehen, dass sie dachte, was ich wollte, während sie an ihrem Bier nippte. Möchtest du noch etwas?
Für einen Moment dachte ich, ich hätte alles zu Essen und zu einer Unterkunft, die ich brauchte. Das Corps zahlte mir 21 Dollar im Monat, aber es entsprach nicht ganz meinen Bedürfnissen. Ich grinste, Ich könnte ein paar leichte Hemden gebrauchen. Kannst du nähen?
Alexis runzelte ein wenig die Stirn. Nein, ich nähe nicht. Sein Gesicht hellte sich ein wenig auf und er sagte: Müssen es meine Hände sein? Sie fragte. Sein Gesicht leuchtete noch mehr auf, als ich nickte. Ich kann es für dich erledigen. Ich kenne ein paar Schneider. Ich brauche etwa eine Woche, um sie nähen zu lassen. Kannst du mir so lange vertrauen?
Ich bückte mich und tätschelte ihre Hand. Sicher, Alexis. Ich bin flexibel, du kannst eine Woche haben. Wenn du das kannst, würde ich sie gerne blau machen?
Alexis grinste und ihre Augen leuchteten ein wenig auf, Ich muss deine Maße bekommen. Ich meine, du bist ziemlich groß und ich bezweifle, dass du es richtig machen kannst, ohne dich zu messen. Er fühlte meinen Arm und lächelte mich an.
Ich tätschelte sein Knie und sagte: Ich kann in Ihren Laden kommen und mich von ihm messen lassen. Sie sollten mir sagen, wo Ihr Laden ist.
Alexis lächelte, sie hatte wunderschöne braune Augen und eine lange, gerade Nase, die nicht zu schmal war. Sie hatte schöne Wangenknochen und ich fand sie schön, wenn auch etwas dünn. Er grinste mich an, Ich kann es dir sagen oder noch besser, kannst du morgen zum Mittagessen kommen?
Ich dachte: Ja, ich bin ziemlich gut in der Bestandsaufnahme und ich denke, ich kann mir nach dem Mittagessen eine Stunde frei nehmen.
Alexis grinste und sagte: Wir können dir ein Mittagessen ausgeben und das gibt uns Zeit, all deine Maße zu nehmen. Warum treffe ich dich nicht morgen vor dem Speisesaal und bringe dich zu seinem Haus?
Okay, wir treffen uns, sobald die Glocke zum Mittagessen läutet. Ich nippte an meinem Bier und sagte: Sollen wir reingehen und nachsehen, ob Nell sich heute Abend mit mir anlegen will? Ich sagte.
Alexis und ich kehrten nach Baths zurück und fanden Nell im Gespräch mit Roger vor. Zu beiden Seiten von ihm saßen zwei Frauen; die eine war ein schlankes, flachbrüstiges, etwas unscheinbares Mädchen, und die andere war ein blondes, leicht pummeliges Mädchen Mitte dreißig, das ihren Arm fest umklammerte.
Nell sah uns zurückkommen und winkte mir zu. Ich kam und setzte mich neben ihn mit Alexis auf meiner anderen Seite. Nun, Nell, ich sehe, du hast Roger getroffen.
Er nahm meinen Arm und lächelte mich an. Ja, er hat mir von dem Prozess erzählt. Bevor du das tust, wirst du mich wirklich ein paar Mal waschen und mich zum Orgasmus bringen?
Ich bückte mich und küsste seine Wange und flüsterte ihm ins Ohr: Wenn wir handeln können, ja, werde ich.
Nell sah mich an und runzelte die Stirn. Was meinst du mit Handel?
Roger lachte, Jeder macht einen Handel und willigt ein, jedes auf Kiva geborene Kind großzuziehen.
Nell sah ihn an und dann mich: Was meint er mit Kiva?
Das heißt, wenn ein Mann dreizehn wird, musst du zustimmen, ihn zu Kiva zu schicken, Kiva bringt ihm bei, wie man ein Mann ist und wie man mit euch Frauen umgeht. Er durchläuft fünf Phasen und muss jede einzelne meistern, bevor er ein Mann wird . Ich sah Alexis an, Ich schätze, das habe ich vergessen, während wir verhandelt haben, oder?
Nell nickte. Also ist es wie mit der Schule fertig zu werden?
Ich nickte, Ja, wir wollen sicherstellen, dass unseren Söhnen die Fähigkeiten beigebracht werden, die sie benötigen, um in der Welt der Frauen zu leben. Ich lächelte Nell und Alexis an. Es ist nicht einfach, ein Verhältnis von 10 zu 1 Mann zu Frau zu haben.
Alexis nickte, Ich kann sehen, wie gut es für einen Jungen sein kann, von anderen Männern unterrichtet zu werden.
Nell lächelte und sagte: Oh, ich denke, das wäre eine gute Sache. Wenn ich eine Tochter habe, was soll ich akzeptieren? sagte.
Roger zuckte mit den Schultern und ich sagte: Bei Davis gehen die Mädchen zu einer anderen Frauenshow. Sie lernen etwas über ihren Zyklus und wie man sich in einer Welt verhält, in der Männer eine Minderheit sind, und andere Dinge. Ich weiß nicht, was ich hier tun soll. Mach es hier.
Nell nickte: Wir schicken unsere Mädchen zum Goat Trail, wenn sie 13 sind. Dort lernen sie alles. Das macht auch großen Spaß. Ich denke, ich möchte dieses Jahr vielleicht als Lehrerin gehen. Ich vermisse die Natur und das Campen. Wenn ich jetzt schwanger wäre, würde ich wahrscheinlich nicht gehen. Nell dachte kurz nach: Nein, ich wäre erst im fünften Monat schwanger, wenn ich im September zurückkäme. Sie lächelte, Es könnte gut sein, den Mädchen zu zeigen, wie sich die Schwangerschaft entwickelt.
Alexis grinste ihn an, In meinem zweiten Jahr war eine schwangere Frau unterwegs. Sie schien sich gut zu amüsieren, aber als wir zurückkamen, fühlte sie sich auf ihrem Pferd ziemlich unwohl, war aber fast satt.
Ich nahm Nells Hand. Haben Sie entschieden, wer von uns Sie befruchten wird?
Nell sah zwischen Roger und mir hin und her und lächelte mich an. Ich möchte, dass du es tust, Josh. Sie errötete und sagte: Du bist viel größer und ich will auch einen großen. Er grinste mich an und nahm meine Hand, Wirst du nicht?
Ich stand auf, immer noch ihre Hand haltend, Komm, lass uns in die Taverne gehen und über unseren Handel reden. Nell stand auf, und wir gingen zum Imbiss. Raule bediente eine Frau, die ältere, die ihr Werkzeug bewundert hatte, war jetzt fort, und am Tisch saßen zwei Frauen. Ich führte Nell in mein Massagezimmer, setzte mich vor meinen verspiegelten Couchtisch und zog die Vorhänge zu.
Nell betrachtete den Schreibtisch und den Spiegelständer, dann sah sie mich an, als ich auf dem anderen Stuhl saß. Was ist das Josh?
Nell, mein Massagesalon, ich dachte, wir sollten uns besser etwas Zeit nehmen, um über unseren Handel zu sprechen. Hast du an Tauschhandel gedacht?
Nein, habe ich nicht. Was kann ich Ihnen vorschlagen? Nell war ein wenig besorgt.
Ich möchte ein Bild an die Wand da drüben hängen. Ich deutete auf die leere Wand neben dem Massagetisch. Malst du?
Nell lächelte und sagte: Ich glaube nicht, dass du möchtest, dass ich für dich male, aber ich glaube, ich habe einen Freund, der ein schönes Gemälde für dich machen kann. Also muss ich mit ihm reden du magst?
Ich lächelte, Ich weiß nicht. Vielleicht eine Landschaft oder eine Frau mit einem Baby in ihrer Brust, was denkst du?
Nell lächelte: Josh, ich weiß nicht, was dein Geschmack ist. Ich habe dich gerade getroffen.
Es muss nicht wirklich groß sein, aber es muss groß genug sein, um an die Wand zu passen. Vielleicht einen Meter breit und – einen Meter hoch.
Nell lächelte und dachte nach, während sie die Wand ansah. Ich glaube, ich sehe ein Gemälde, aber ich muss mit Milly sprechen.
Okay, warum bringst du ihn nicht morgen mit, lass ihn die Wand sehen?
Nell sah mich mit einem leichten Schock im Gesicht an. Sind Sie einverstanden?
Ja, Nell. Sie scheinen eine Frau von Ehre zu sein. Ich glaube, Sie werden Ihren Teil dazu beitragen.
Nell nickte und lächelte mich an, Ja, ja, das werde ich. Keine Sorge, ich werde Milly akzeptieren oder ich finde einen anderen Künstler.
Ich öffnete meine Arme. Also sollen wir es mit einem Kuss besiegeln?
Nell errötete und kam zu mir herüber und legte ihre Hände in meinen Nacken. Ich habe noch nie einen Mann geküsst, gab sie zu.
Ich zog ihn zu mir und rieb meine Nase an seinem Hals, Ich denke, wir werden das in Ordnung bringen, und ich küsste ihn. Seine Lippen waren weich und glatt. Ein Arm war voll. Ich massierte seinen Rücken und fühlte sein Fleisch und senkte meine Hände auf seinen Arsch. Es war ein schöner Arsch; hart und er drückte seine Hüften gegen mich, als ich meine Zunge in seinen Mund steckte.
Ich zog mich zurück und sah ihn an. Er lächelte und bat um einen weiteren Kuss, aber ich hielt mich zurück. Kannst du deinen Bademantel öffnen, Nell, ich möchte sehen, womit ich arbeite.
Sie grinste und sagte: Ich hoffe, Sie werden nicht enttäuscht sein. Sie trat zurück und knöpfte ihren Morgenmantel auf. Sie hatte schöne Brüste, ihre Brustwarzen waren jetzt angehoben und ihre Brustwarzen waren groß und dunkel, genau so, wie ich es mag. Es war nicht riesig, aber es war mehr als eine Handvoll. Ihre Taille war ein wenig dick, aber ihre Hüften waren breit und ihre Haut war wunderschön. Auf ihrem Bauch, direkt über ihrem Busch, war ein Leberfleck.
Ich fuhr mit meinen Händen an ihren Seiten entlang und umfasste ihre Brüste, drückte nur ihre Brustwarzen und sah ihr in die Augen. Oh Nell, du bist so hübsch Dinge an dir.
Er grinste und schaute auf ihre Brüste. Magst du sie? Er legte seine Hand auf meine und drückte fest auf seine Brust, bewegte sie, um seine Brust zu massieren, und gab mir ein Kussgesicht.
Ich bückte mich und küsste leicht ihre Brustwarze. Ja. Ich sagte zu ihrer Brustwarze: Ich kann großartige Dinge damit anstellen. Ich saugte daran und es machte ein leises Geräusch in seiner Kehle.
Möchtest du sehen, was ich für dich habe? fragte ich und zog mich ein wenig zurück.
Er nickte eifrig, und als ich meinen Morgenmantel öffnete, legte er seine Hand auf meine Brust und lächelte mit weit aufgerissenen Augen, während er meine Brüste streichelte und mit beiden Händen an meinen Seiten entlangfuhr. Er schaute auf meinen Schwanz und dann streckte er die Hand aus und berührte ihn zärtlich. Nell sah mich an und sagte: Wie ist es so klein und so weich? sagte.
Ich grinste. Es wird größer und schwieriger, Nell. Mach dir keine Sorgen. Ich werde dir genug zu essen geben, das garantiere ich. Ich streckte die Hand aus und legte meine Finger auf ihren Hügel. Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich Ihre Büsche ein wenig kürze? Sie ist ein bisschen lang und ich mag die Haare nicht, die in meinen Mund kommen.
Er sah mich erneut etwas schockiert an: In deinem Mund?
Ich streichelte ihre Fotze und drückte meine Hand auf ihre. Ja, ich werde dich küssen, nachdem ich dich gewaschen habe. Willst du es?
Er fuhr mit seiner Hand um meinen Schwanz und lehnte sich näher und küsste meine Brust. Oh ja, Josh, ich mag es, wenn meine Fotze geküsst wird. Er sah mir mit einer eifrigen Frage in die Augen und leckte sie. Willst du sie auch lecken? ?
Ja, wenn du Nell magst. Normalerweise lecke und lutsche ich an deinem Kitzler.
Nell machte kleine Schaukelbewegungen mit ihren Hüften und meine Finger spürten, wie sich ihre Muschi öffnete, als ich ihre Lippen öffnete. Er stand auf und küsste mich sanft. Oh Josh, vielleicht sollte Milly dir ein Wandbild besorgen?
Ich setzte Nell an den Tisch und trimmte ihre Büsche. Sie machte niedliche kleine Geräusche, als sie ihre losen Haare aus ihrer Fotze rieb.
Ich rieb ein wenig ihre Klitoris und küsste sie. Vielleicht sollten wir zu den anderen zurückkehren. Sie werden die Kinder bald entführen und wir können anfangen.
Er nickte, ließ mein Werkzeug aber nicht los. Ich schob ihre Hand weg und schloss ihre Robe und dann meine. Er schaute mir ständig in die Augen. Ich legte meinen Arm um sie und küsste sie auf die Wange. Komm, sagte ich und führte sie zurück zum Podest.
Als wir zu Alexis zurückkamen, war Roger weg. Er sah mich an, Roger ging, um über seinen Handel zu verhandeln. Alexis klopfte neben sich auf das Kissen. Haben Sie und Nell die Dinge erledigt?
Nell saß neben mir und sah Alexis um mich herum an. Wir haben uns auf ein Gemälde geeinigt, sie wollte ein Gemälde für den Massagesalon.
Alexis lächelte und nahm meinen Arm, Also hast du dein Bild?
Ja, sagte ich und küsste ihn sanft. Er lächelte mich an und drückte meinen Arm. Ich sah Alexis an und sagte: Vielleicht können wir ins Wohnzimmer gehen und ich mache dich fertig für ein Bad? Ich sagte.
Alexis sah mich mit fragenden Augen an. Oh ja, Alexis, geh und lass ihn beschneiden. Er ist immer sehr geschickt im Umgang mit der Schere, sagte Nell.
Alexis lächelte ihn an, nahm dann meine Hand und stand auf. Ich führte sie ins Wohnzimmer und zog die Vorhänge zu. Er sah sich um und drehte sich zu mir um. Sie öffnete ihren Morgenmantel und zeigte mir ihren süßen Körper. Sie war dünn und hatte kleine Brüste, aber sie hatte auch eine schmale Taille und schöne Hüften. Auf seinen Schamhaaren waren nicht viele Haare, und was da war, war ziemlich kurz. Ich fasse mich normalerweise kurz, Josh. Aber was denkst du?
Ich kam auf ihn zu und tätschelte ihn ein wenig. Oh, ich denke, es ist kurz genug, Alexis. Willst du mich sehen?
Er grinste mir in die Augen, Ja Josh. Ich will sehen, was ich für meine Hemden bekommen habe.
Ich öffnete meine Robe und ließ ihn einen guten Blick auf mich werfen. Er fuhr mit seinen Händen über mich und fühlte meine Beine, dann kam er näher und sah auf. Ich schlang meine Arme um ihn und küsste seine Wange. Er zog seinen Kopf zurück und sagte: Ist das alles? Er sah mich an, als wollte er sagen. Ich lege meine Hand auf seinen Hinterkopf und küsse seine Lippen. Er leckte für ein oder zwei Sekunden über meine Lippen, zog mich dann näher an sich heran und küsste mich leidenschaftlich. Seine Hände fühlten meinen Rücken und dann meinen Arsch, er schwang seine Hüften zu mir und küsste meine Brust und meinen Hals und streichelte meinen Schwanz. Er stöhnte und bewegte sich schnell, rieb alles, was er hatte, an mir. Ich trat zurück und sagte: Alexis, das machen wir später.
Er sah mich an, als hätte ich ihn geohrfeigt. Tut mir leid, Josh. Sie legte ihren Kopf auf meine Brust, Sie müssen denken, ich bin eine unmoralische Frau.
Ich hob ihr Kinn und küsste sie auf die Stirn. Nein, nur eine benachteiligte Frau, keine benachteiligte Frau.
Er grinste mich an, Ich hatte noch nie zuvor einen Mann, der mich küsste oder mich meinen nackten Körper an seinem reiben ließ. Ich mag es.
Ich lächelte sie an und beugte mich hinunter, um ihre lange, enge Brustwarze zu küssen, umfasste ihre Brust und drückte leicht, dann fuhr ich mit meiner Hand über ihren Bauch und spürte die Beule. Er stöhnte und drückte sich in meine Hand. Ich saugte ihre Brustwarze in meinen Mund und kitzelte sie mit meiner Zunge, während ich ihre Beule massierte und meine Finger in ihre heiße Fotze drückte. Er war ständig nass und stöhnte. Er zog meinen Kopf zu sich und drückte mein Gesicht an seine Brust. Er war auch nicht sehr freundlich. Ich hielt ihn für eine Katzenkatze, aber er sah aus wie eine Wildkatze.
Ich stand auf und massierte seinen Bauch ein wenig, als er seine Lippen auf meine Brust presste und ein wenig wimmerte. Ich zog meine Hand über ihren Bauch und rieb sie ein wenig, in der Hoffnung, sie zu beruhigen, aber sie wimmerte weiter und fing an, an meinen Nippeln zu saugen, während sie meinen Rücken und meinen Arsch mit ihren Händen rieb. Ich schiebe meine Hand auf seinen Rücken und ziehe ihn zu mir, Vielleicht sollten wir uns jetzt den anderen anschließen?
Er sah mich an und runzelte die Stirn. Müssen wir? Ich meine, wir können es hier tun, richtig?
Ich beugte mich zu ihm und küsste ihn. Aber zuerst muss ich dich waschen und dich ein paar Mal zum Orgasmus bringen.
Alexis grinste mich an: Ein paar Mal? Stimmt das, Josh?
Ich schaute auf die Begeisterung in ihren Augen, Nun, zumindest einmal, bevor ich dich befruchte, Alexis. Es macht dich empfänglicher für mein Sperma. Hattest du jemals mehr als einen Orgasmus gleichzeitig?
Ja, ich hatte schon einmal zwei. Mein Partner war auch total süß dabei. Er hat mir immer wieder den Dildo reingesteckt und ich dachte, ich würde ein zweites Mal sterben. Ich konnte mich eine Stunde lang nicht bewegen. Er küsste weiter mich. Und? Es war so schön.
Schreist du Alexis?
Alexis errötete und verbarg ihr Gesicht an meiner Brust, Ja, manchmal Josh. Manchmal bin ich so aufgeregt, dass ich muss. Er sah mich an, Ist es nicht wichtig?
Ich strich ihr Haar über ihr Ohr, Ja, ich habe nichts gegen ein bisschen Lärm, Alexis, aber denk daran, dass wir die Vorhänge über den Alkoven ziehen werden. Du kannst versuchen, die Vorhänge herunterzulassen, damit wir es nicht tun . erschrecke niemanden.
Er grinste mich an, Ich könnte es vergessen, wenn du mich mehr als einmal ejakulierst. Steck mir einfach ein Kissen in den Mund, okay.
Als Alexis und ich aus der Pause kamen, begannen die Sergeant Boys zu verkünden, dass die Stunde vorbei war, und die meisten Teenager jammerten darüber. Fast alle Frauen, die ihre Kinder wuschen, waren schon weg, und bald waren nur noch die alten Frauen in den Badezimmern.
Nell war so aufgeregt, als ich zu ihr kam. Ich bückte mich und küsste seine Wange. Hast du mich vermisst?
Nell zog mich an sich und küsste mich wieder fest. Ja, du warst so lange weg. Er sah Alexis an und sagte: Ich schätze, Sie brauchten wirklich eine Lösung? sagte.
Alexis sah mich an und sagte: Ja, ich brauchte Josh, um das zu tun. Er lächelte und rieb meinen Arm. Also können wir jetzt mit dieser Aussaat beginnen?
Nell zappelte aufgeregt herum. Ja, können wir?
Sie waren beide sehr begeistert und ich auch, aber ich musste meiner Pflicht nachkommen: Ich werde es mir ansehen.
Alexis drückte meinen Arm fest an sich und ließ mich langsam los, als ich ging. Nell hüpfte nervös auf ihrem Kissen auf und ab und rief: Oh, beeil dich, Josh, beeil dich sagte.
Ich ging sofort in den Imbiss und fragte Raule, ob jemand nach mir gefragt habe. Raule lächelte und deutete auf den Ecktisch. Er saß nur da, nippte an seinem Bier und starrte ins Leere. Sie war wunderschön, eine große und gut gebaute Göttin mit blonden Haaren, die an den richtigen Stellen in ihren Roben aufgeblasen waren. Formschöne Höhlen, gesäumt von langen Beinen und einem Körper, der jeden Mann zum Sabbern bringen würde. Er drehte seinen Kopf und lächelte mich an. Ihre dunkelgrünen Augen leuchteten, sie stand auf und kam zu mir herüber.
Hier ist Josh, sagte sie mit einer Stimme, die für eine Frau eine Oktave zu tief zu sein schien. Ich habe Dich gesucht.
Ich schluckte und schaute. Er war fast so groß wie ich und seine Bewegungen waren wie ein Panther. Ihre schönen Brüste hüpften jedes Mal, wenn ihre Absätze den Boden berührten, und sie war direkt neben mir. Er hörte nie auf, mich anzulächeln, während er meinen Arm hielt. Hallo, ich bin Linda Marston; können wir jetzt eine Pause finden?
Er nahm meinen Arm in seine Hände und führte mich aus dem Laden, bevor ich etwas sagen konnte. Ich unterhielt mich ein bisschen, als ich den Laden verließ, und er lächelte nur und zog mich immer wieder in die nächste Nische. Ich sagte nichts zusammenhängendes, bis ich in der ersten Nische den Vorhang zuzog und Roger nackt sah, der dabei war, sich über den Blonden zu beugen und ihn einzustecken. Verdammt sagte Linda und ließ den Vorhang herunter.
Warte mal, Linda, sagte ich schließlich. Moment mal, wir müssen noch einen Tausch arrangieren und ich muss dich waschen.
Er war ein wenig alarmiert, als er sah, dass Roger bereit war, seinen Schwanz in die Blondine zu stecken. Er sah mich an, als würde ich Esparto sprechen. Was meinst du damit, einen Tausch zu arrangieren und abzuwaschen? Ich bin sauber, Josh, verstehst du?
Damit öffnete sie ihre Roben und ich wurde fast ohnmächtig, ihre Brüste, große, wunderschöne Kegel aus fleischigem Elfenbein auf großen, dunklen Nippeln, die so hart wie Diamanten hervorstanden. Ihre Taille war straff hochgezogen und sie hatte einen schönen flachen Bauch, der in einer Muschi endete, genug, um einen Mann zum Weinen zu bringen. Er hatte kaum oder gar keine Haare außer einem weichen, struppigen Fell, das auf seiner elfenbeinfarbenen Haut kaum sichtbar war.
Ich stand einfach da und meine Hände zitterten bei dem Gedanken, ihn zu berühren. Sie bewegten sich auf ihre Brust zu, als Alexis und Nell auftauchten.
Was glaubst du, was du tust, Linda? Sagte Alexis laut.
Ja, was zum Teufel machst du mit unserem Mann? Nell hat es hinzugefügt.
Linda sah sie an und lachte: Dein Mann, er gehört dir nicht. Ich habe jedes Recht auf ihn. Er war auf der Liste und ich bin auf der Liste. Ich habe zuerst mein Herz in seinen Namen gesteckt, also gehört er mir .
Alexis lächelte ihn mit einem teuflischen Lächeln an und packte mich am Arm. Nein, sagte sie und deutete mit dem Finger auf Linda, ich habe sie zuerst gesehen und meinen Handel arrangiert.
Nell sah Linda an und sagte: Das stimmt, dann nehme ich es, ich gebe ihr ein Bild, ich nehme Sekunden.
Linda dachte, sie hielt ihre Robe hinter sich und stützte ihre Fäuste auf ihre Hüften. Sie lächelte, Josh Honey, willst du diesen besitzergreifenden Hündinnen sagen, wo sie ihre mickrigen Ansprüche geltend machen sollen? Du kannst zuerst bekommen, wen du willst; willst du sie nicht auf deinem Gesicht spüren? Er zog meine rechte Hand hoch und drückte sie gegen seine perfekte linke Brust und gab mir ein mürrisches Gesicht, indem er seine Brustwarze mit meiner Hand rieb.
Ich drückte seine harte Brust und dachte, ich wäre im Himmel, Alexis zog meine Hand weg und ich stöhnte ein wenig. Alexis knöpfte ihren Morgenmantel auf und stand wie Linda mit der Faust auf der Hüfte da. Josh steht zu seinem Wort. Er würde eine Kuh wie dich nicht für mich nehmen. Wird Josh? Alexis nahm meine Hand und rieb sie an ihrer süßen kleinen Katze.
Ich sah ihr in die Augen und spürte ihre Nässe und Wärme. Ich hätte beinahe etwas Unehrenhaftes gesagt, als Nell meine andere Hand nahm und sie an ihre nackte Brust drückte. Ihre Brustwarzen waren angehoben und fest. Du würdest nicht auf Lindas Seite stehen, nachdem wir unsere Abmachungen bereits getroffen haben, oder, Josh?
Ich stand dumm da, während ich auf Lindas himmlischen Körper starrte, Nells weiche Brust und Alexis‘ Fotze spürte. Ich war fast bereit, etwas zu sagen, als Sergeant auf mich zukam und sagte: Was ist los mit Perkins?
Linda sagte: Nun, Mr. Thompson, diese beiden behaupten zuerst, die Rechte an Josh zu haben, aber ich habe zuerst mein Herz neben seinen Namen auf die Tafel gesetzt, und deshalb muss ich die Nummer eins sein.
Alexis lachte, Linda, Sie sind so spät hier angekommen, ich war zuerst bei ihr und habe einen Handel arrangiert, bevor Sie sich überhaupt umgezogen haben.
Der Sergeant sah mich an. Ich zuckte mit den Schultern und sah Linda an. Er verstand das Problem. Er sah Alexis an, Miss?
Alexis, Alexis Winslow.
Der Sergeant schlug einen diplomatischen Ton an: Miss Alexis, was Sie sagen, ist wahr, Geschäfte gehen vor Herzen. Der Sergeant sah Linda an. Er war viel größer als er war. Herzen sind einfach ein Mittel, um zu bestimmen, wie viele Frauen an einem bestimmten Abend Dienstleistungen in Anspruch nehmen werden. Sie sollten nicht priorisiert werden. Nun, wenn Miss Alexis einen Handel arrangiert hat, bevor Sie zurückkehren, müssen Sie wohl warten.
Nell nahm dies zum Anlass, ihre Situation zu erklären: Mr. Thompson, ich habe meinen Handel mit Josh gleich nach Alexis arrangiert, also sollte ich Zweiter werden, richtig?
Der Sergeant lächelte ihn an und sagte: Ja, das stimmt. Er sah Linda an, Miss?
Linda Marston
Miss Linda, wenn ich nicht jemand anderen vorschlagen kann, Sie schwanger zu machen, müssen Sie leider warten, bis Josh sie beide bedient hat?
Linda sah ihn an, Und wer könnte es sein, es waren heute Abend nur zwei Männer im Vorstand und ich will diesen kleinen Jungen nicht, Roger. Er war zu klein. Ich will einen großen Mann für den Vater meines Kindes.
Der Sergeant legte den Kopf schief und sah ihn an. Nun, Raule arbeitet heute Abend am Schalter. Er ist viel größer als Josh. Er lächelte und kicherte leicht, als er das sagte.
Linda sah den Imbiss an, dann mich. Ich konnte sehen, dass er über Sergeants Angebot nachdachte, aber er schüttelte erleichtert den Kopf. Nein, er ist groß, okay, aber ich fürchte, er ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe.
Der Sergeant lächelte ihn an und sagte: Ich bin auch ziemlich groß. Alle meine Brüder sind viel größer als ich. Ich bin nicht so klein wie Josh. . Nachdem er zwei gemacht hat, wird Josh sowieso nicht viel Wasser haben.
Linda lächelte ihn an. Der Gedanke, diese große Göttin zu verlieren, brach mir das Herz. Er streichelte Sergeants Kinn und nickte. Nein, ich will deine Gefühle nicht verletzen, aber Josh hat 51 Kinder, vier davon Jungen.
Der Sergeant kicherte: Sehr geehrte Ma’am, ich habe einhundertzweiundfünfzig Söhne bekommen und die Zahl der Mädchen auf 320 reduziert.
Linda sah ihn eine Minute lang mit erneutem Interesse an. Einhundertzweiundfünfzig? Er schüttelte den Kopf. Ich hatte keine Ahnung.
Natürlich bin ich viel länger in diesem Geschäft als Josh. Ich habe große Hoffnungen, dass er sich bald erholen wird. Der Sergeant sagte mir, ich solle meine Gefühle beruhigen.
dachte Linda, lächelte und sah Sergeant an. Mein Herz zog sich zusammen, als er seinen Finger nahm, die Robe des Sergeants aufknöpfte und auf seine behaarte Brust starrte. Er öffnete es vollständig, um einen Schwanz zu zeigen, der halbstarr war und jede Sekunde dicker wurde. Linda grinste und nickte dann zu meiner Überraschung, Nein, danke für das Angebot, Mr. Thompson, aber ich bin in Josh verknallt.
Der Schwanz des Sergeants hing herunter und er runzelte ein wenig die Stirn. Ich schätze, wenn du es so sehr willst, solltest du es haben.
Linda bückte sich und küsste Sergeant auf die Lippen und streichelte seinen Schwanz ein wenig. Ich habe deine Gefühle nicht verletzt, oder, sagte sie ihm.
Der Sergeant errötete wirklich und lächelte ihn an. Ja, du hast etwas getan, Linda.
Lindas Hand drückte ihn und er zog ein wenig, Kann ich das irgendwie wiedergutmachen, Mr. Thompson?
Der Sergeant stand plötzlich auf und versteifte sich und bemühte sich, Sätze zu bilden, während er an seinem Schwanz zog. Er blickte in ihre grünen Augen und sein Mund bewegte sich, aber als seine Augen über Lindas Körper wanderten, blieb sein Mund stumm und er würgte schließlich: Okay, Josh wird mindestens eine Stunde beschäftigt sein. Er streckte die Hand aus und nahm sie von seinem Werkzeug, seufzte ein wenig und holte tief Luft. Vielleicht kannst du mich begleiten, während ich auf ihn warte?
Linda zwinkerte mir zu, sah dann in die Augen des Sergeants und strich mit dem Finger über ihr Kinn. Können Sie mir ein paar Anweisungen zu den Feinheiten der sexuellen Kommunikation geben, während Sie warten? Ich bin Jungfrau und möchte mehr erfahren.
Der Sergeant schluckte und sah diese perfekt konischen Brüste an, dann diese grünen Augen. Ja, das kann ich für Sie tun. Er grinste, Es wird mir ein Vergnügen sein.
Ach Feldwebel? Ich sagte.
Ja, antwortete der Sergeant, starrte Linda aber weiterhin in die Augen.
Sergeant, vielleicht sollte ich mit Linda sprechen und unseren Handel arrangieren, bevor Sie sie mitnehmen. Ich konnte es kaum erwarten, den Deal zu besiegeln, bevor er seine Meinung änderte.
Der Sergeant drehte sich scharf zu mir um, dann entspannte sich sein Gesicht ein wenig und er fing wieder an zu atmen. Ganz recht, Josh. Ja, ja, warum tust du das nicht? Sie drehte sich um und lächelte Alexis und Nell an, Entschuldigung, Josh, meine Damen, nicht wahr?
Alexis sah mich an und warf mir einen traurigen Blick zu, Bleib nicht lange, Josh, bitte? Nell kam auf mich zu und küsste mich sanft und flüsterte: Ich will dich so sehr, Josh.
Ich lächelte sie an, Nein, Nell, ich werde nicht lange brauchen.
Der Sergeant führte die beiden zum Podest, und ich eilte Linda in den Massageraum. Als wir eintraten, drehte sie sich um, knöpfte meinen Morgenmantel auf und küsste mich, rieb ihre harten, seidigen Brüste an meiner Brust und drückte mich fest an sich. Ich ließ ihn so weitermachen, legte meine Hände unter seine Robe und fühlte seine weiche glatte Haut und umfasste seinen Arsch mit beiden Händen. Wir haben das so lange gemacht, dass sich mein Werkzeug von selbst vernähte und seinen Weg zwischen deine Beine fand. Er drückte sich fest zwischen sie und stöhnte ein wenig.
Endlich kam ich zur Besinnung und schob sie sanft weg. Linda, wir müssen reden.
Sie lehnte sich zurück und seufzte ein wenig, Oh Josh, ich will dich. Du willst mich.
Ich schauderte, als ich hörte, wie ihre Stimme meine Gedanken ausdrückte, aber Alexis und Nell hatten auch ihre Rechte. Nein, Linda, es wäre falsch von mir, meine Pflicht gegenüber Alexis und Nell zu vergessen.
Linda lächelte und trat zurück, Ich habe dich getestet, Josh, vielleicht war es grausam für mich, das zu tun, aber ich musste sehen, ob du die moralische Stärke hattest, meinen Standards gerecht zu werden.
Ich sah ihn neugierig an. Es war jetzt sehr still. Sie schloss ihren Bademantel und sah in meinen Massagesalon. Er ging hinüber und setzte sich vor den verspiegelten Couchtisch, klopfte auf den anderen Stuhl und sagte: Komm, lass uns reden.
Ich drapierte meine Robe straff über mein Pochen und dachte an Weasel Lane, als ich zu dem Stuhl ging. Junior war immer noch hart und wollte Lindas warme nasse Muschi finden, aber ich schlug sie mit vier oder fünf weiteren Wieseln. Ich beobachtete ihn aufmerksam, als ich mich setzte. Linda war ein Mysterium, in einem Moment heiß und bereit, meine Strümpfe auszuziehen, im nächsten war sie ruhig, aber so extrem sexy, dass ich mich vollspritzen wollte. Ich habe hart daran gearbeitet, etwas Kontrolle zurückzugewinnen.
Er lächelte mich an und sagte: Josh, du kannst dich anscheinend nicht entscheiden.
Ich grinste sie an. Nun, Linda, du bist stark und du weißt, dass du die schönste Frau der Welt bist. Warum willst du mich so sehr?
Er lachte und streichelte meine Wange, Deshalb Josh.
Warum Warum? Ich fragte. Was ich getan habe?
Er lehnte sich im Stuhl zurück und grinste mich an: Ich habe meine Nachforschungen angestellt. Ich habe mit allen gesprochen, die mit euch zusammen waren. Ich wollte jemanden finden, der nett und liebevoll ist; ich bin immerhin noch Jungfrau. Es kann weh tun, weißt du.
Ich nickte, Ja, weitermachen.
Ich wollte einen freundlichen und süßen Mann, einen Mann, der mich in den Himmel trägt, sich nicht nur um seine eigenen Bedürfnisse kümmert und mich benutzt. Ich denke, dieser Mann bist du. Du bist sehr stark, aber du bist kein Monster Raule oder Able. Nein, du bist perfekt oder was auch immer ich finden kann. Du bist so nah dran wie du. Außerdem hast du den süßesten kleinen Schwanz.
Ich wurde rot und sah ihn an, Du hast mich recherchiert?
Oh ja, du denkst nicht, dass eine Frau wissen sollte, wen sie ihren größten Preis bekommen lässt. Denkst du, sie sollte nicht diskriminierend und vorsichtig sein, wen sie in ihren Körper bekommt und mit wem sie ihre Gene mischt? Sie können ‚t. Wenn du die schönsten Babys haben willst, sei sehr vorsichtig, Josh. Das ist es, was ich mir auch wünsche, schöne Babys zu haben.
Ich lächelte sie an, Danke für das Kompliment, aber Linda Sarge hat recht. Ich muss zuerst Alexis und Nell erledigen und das reicht vielleicht nicht aus, um dich schwanger zu machen. Ich hoffe, das ist nicht der Fall, aber es ist eine Chance.
Linda lächelte mich an, Dann müssen wir es noch einmal versuchen, richtig? Nächsten Monat oder den Monat danach?
Ich lächelte und streichelte seine Wange mit meiner Hand, Du meinst das ernst, oder?
Linda grinste mich an, Oh ja Josh, vielleicht müssen wir das zu verschiedenen Zeiten in meinem Zyklus ausprobieren. Sie lächelt: Wir müssen das vielleicht sogar fünf Tage hintereinander ausprobieren, um zu wissen, dass wir meinen Ovulationszyklus erreicht haben. Sie hätten nichts dagegen, oder?
Ich wollte fast meinen Morgenmantel anziehen, während ich darüber nachdachte. Ich bückte mich und küsste ihre perfekten Lippen. Nein, ich würde dich gerne schwängern, selbst wenn ich es einen Monat lang zweimal täglich und sonntags tun müsste.
Linda lachte und küsste mich, Siehst du, wie süß du sonntags zweimal bist? Er lachte: Nach einem Monat Ejakulation bist du fertig, Josh.
Ich lachte und küsste sie noch einmal, Aber wir müssen einen Tausch machen, Linda.
Sie knöpfte ihren Morgenmantel auf und zeigte wieder diese perfekten Brüste. Ist das nicht genug?
Ich nahm einen in meine Hand und drückte ihn leicht und spielte mit diesem großen und fleischigen Nippel, er ging nach oben und wurde wirklich hart. Meine Entschlossenheit schwand, aber ich schüttelte den Kopf. Nein, ich hasse es, das zu sagen, wirklich. Du solltest mir etwas geben, vielleicht eine Ikone?
Er lächelte und drückte meine Hand auf seine Brust und biss sich auf die Lippe. Wie wäre es mit einer hausgemachten Mahlzeit?
Ich streichelte ihre Brust und kniff leicht in ihre Brustwarze und rollte sie zwischen meinen Fingern. Fertig, aber okay für eine Mahlzeit, jedes Mal, wenn ich es versuche?
Sie schürzte ihre Lippen und stöhnte: Okay Josh, aber du musst auch meinen Kitzler lecken und an meinen Nippeln saugen.
Ich war fast in meiner Robe, als sie das sagte. Das ist ein Deal, hinter dem ich wirklich stehen kann. Ja
Ich zog sie zu mir und küsste sie hart, hielt meine Hand auf ihrer Brust. Das war nicht die einzige Schwierigkeit, aber ich hielt mich zurück und stand auf. Okay, lass mich mich um Alexis und Nell kümmern. Du wirst deine Meinung nicht ändern, Linda, oder?
Linda stand auf und küsste mich auf die Wange, Nein, warum sollte ich meine Meinung ändern?
Nun, Sergeant ist ein ziemlich guter Unterhändler und wird versuchen, Sie davon zu überzeugen, Sex mit ihm zu haben.
Linda lachte. Er küsste mich und zog ein wenig an meinem Schwanz und lachte. Ich lasse ihn mich necken und ärgern, damit du es nicht überstürzt und wir uns auch in unserer Leidenschaft austoben können, okay?
Ich lächelte sie an und küsste sie sanft, Oh Linda, wir werden uns dabei sehr durchkämpfen, das verspreche ich.
Ich nahm Linda mit auf die Tribüne und Sergeant zeigte Nell die richtige Art, eine Brust zu streicheln, seine Lippen auf ihrer Brustwarze und mit beiden Händen um ihre Brust, saugte und drückte sie sanft mit beiden Händen. Nells Augen waren geschlossen und eine Hand lag unter ihrem Morgenmantel auf ihrem Unterbauch.
Alexis hatte ein Lächeln im Gesicht und sah zu. Er drehte sich um, stand auf und rannte auf mich zu, umarmte mich fest und küsste mich wütend. Linda lachte und setzte sich hin, um sich Sergeants Expertise anzusehen.
Alexis lehnte sich zurück und sagte: Nun, Josh, können wir anfangen? sagte. Er hatte einen verzweifelten Ausdruck in seinen Augen, also küsste ich ihn und sagte: Natürlich werden wir dich waschen.
Ich nahm Alexis mit ins Badezimmer und zog unsere Bademäntel aus und hängte sie an die Haken. Sie band ihr Haar mit einem Band aus der Tasche ihres Morgenmantels zusammen, dann errötete sie, lächelte mich aber an und half mir, einen Eimer Wasser zu holen. Er spielte mit meinem Hintern, als ich ihn aus dem Warmwasserspeicher holte. Ich sah ihn über meine Schulter an und er grinste und kam hinter mich, Du hast nichts dagegen, wenn ich ein bisschen rumspiele, oder?
Ich lächelte ihn an, Nein, ich werde definitiv bald mit dir spielen.
Alexis kicherte und sagte: Dann lass uns spielen sagte.
Er ging hastig zu den Entenbrettern. Er öffnete mir seine Arme und sagte: Beeil dich, Josh. Ich brachte den Eimer und die Schöpfkelle und bog sie, damit ich ihm den Rücken waschen konnte. Ich goss das Wasser hinein und rieb die Seife darauf. Sie zitterte und ließ mich ihren Rücken und ihren engen kleinen Arsch waschen. Ich nahm ihre Wangen mit beiden Händen und glitt mit meinen Händen über ihre Oberschenkel und brachte sie dann zurück, um wieder hochzukommen, und kitzelte ihren Arsch mit meinen Fingerspitzen, als ich zurückkam und erneut ihre Wangen ergriff. Er sah mich über seine Schulter an und sagte: Mach das noch ein bisschen, Josh.
Ich lächelte und wusch ihren Arsch gut, dann wusch ich ihre Beine von hinten. Ihre Hände waren auf ihren Knien gebeugt, sodass ihre Fotze irgendwie zwischen meine Daumen rutschte, als ich ihre Beine streichelte. Er kicherte darüber. Ich drehte ihn herum und goss warmes Wasser auf seinen Bauch und seine Beine. Nachdem ich ihre Beine und ihren Bauch gründlich gewaschen hatte, stand ich auf und ließ sie sich zurücklehnen, um ihre Brust mit Wasser zu tränken und ihre Brüste einzuseifen. Sie mochte es wirklich, ihre Augen waren geschlossen und als ich ihre Brustwarzen wusch und massierte, wurden sie enger und länger und zarter. Sie fing an zu stöhnen, als ich weiter ihre Brustwarzen rieb, leicht zog und ihren Hals küsste.
Ich dachte an Linda und fühlte mich ein bisschen schuldig, schließlich war Alexis so süß und als ich ihre Brustwarzen rieb, war es heißer als der Herd. Ich glitt mit meiner Hand ihren Bauch hinab und massierte direkt über ihrer Spalte. Er stöhnte und drückte meine auf Zehenspitzen erhobene Hand, sodass meine Finger seine Lippen finden konnten. Jetzt küsste ich sie mit meiner linken Hand auf den Rücken; Meine rechte Hand umfasste ihren Schritt und gab ihrer Klitoris eine kreisförmige Form. Er stöhnte und legte seine Hüfte auf meine Hand.
Ich werde dich jetzt waschen, sagte ich und zog meinen Kopf zurück. Er öffnete seine Augen und grinste und legte seine Hand auf mein Gesicht, Kann ich dich jetzt waschen?
Ich lachte ihn aus, Ja, du kannst mich waschen und mit deinen Händen über meinen ganzen Körper fahren, Alexis. Ich weiß, dass du es willst.
Alexis lachte und rieb meinen Hintern, Oh, ich liebe Josh absolut.
Ich brachte Alexis dazu, sich mit ihren Schultern gegen die Wand zu lehnen und spülte sie gut ab, rieb ihre Fotze gut und zog die Seife aus ihrer Fotze. Um ihm wirklich nahe zu kommen, ging ich auf meine Knie und küsste ihn auf die Beule. Er steckt seine Hände in mein Haar und stellt sich auf seine Zehenspitzen, damit ich seine Lippen schmecken kann, während er seine Beine spreizt und seine Fotze gegen meine Zunge drückt. Er erreichte seinen Höhepunkt und machte sanfte Geräusche mit fest geschlossenem Mund. Ich ließ es nicht seinen Höhepunkt erreichen, bevor ich ihren Bauch nach oben küsste und an ihren harten, langen Nippeln saugte.
Als ich sie aufrichtete, legte sie ihr Gesicht auf meine Brust und hielt mich fest, machte kleine stöhnende Geräusche, als sie sich etwas beruhigte. Oh Josh, ich war so nah dran, warum, warum hast du mich nicht erledigt?
Ich dachte, du wolltest mich waschen, Alexis. Wenn ich dich nach oben bringen würde, hättest du nicht die Kraft aufzustehen.
Er küsste meine Brust, sah mich dann an und grinste: Du hast recht, Josh.
Wir standen eine Weile da und dann setzte mich Alexis ab und fing an zu waschen. Er machte meinen Rücken und befühlte meinen Arsch, stieg auf meine Brust und meinen Bauch, goss dann Wasser über mich, um mich abzuspülen, und dann lächelte er und fing an, meinen Schwanz zu waschen. Seine Hände waren sanft, bis er Junior etwas aufstehen ließ. Er blickte auf und sah mich an und lächelte mich an, dann drückte er ziemlich fest.
Er sah es an und seifte es gut ein und spielte eine Weile, während es immer härter wurde. Ich erklärte ihr die Teile des Penis, während ihre Hände jeden Teil streichelten, und sie stöhnte, als ich erklärte, wie sie die Eichel an ihrem süßen G-Punkt reiben und ihren Orgasmus bekommen konnte. Ich kam einem Höhepunkt sehr nahe und musste eine Menge Weasels auf die Aufgabe setzen, aber ich halbierte die Arbeit, während er mich abspülte.
Alexis war so aufgeregt, dass sie versuchte, mich in ein Zimmer zu bringen, bevor es überhaupt trocknen konnte. Ich ließ ihn warten, trocknete ihn und mich gründlich ab, zog seinen Morgenmantel an und ging an Sergeant, Nell und Linda auf dem Podest vorbei, als ich in eine leere Nische ging. Der Sergeant erklärte Linda offensichtlich, wo der G-Punkt einer Frau war, und Nell stützte sich mit gespreizten Beinen auf ihre Ellbogen. Nell starrte Sergeant Linda an, als Sergeants Finger in ihrer Muschi zitterten. Wir haben sie nicht geschnitten, als wir vorbeigingen und ein leeres Loch fanden.
Alexis warf ihren Morgenmantel ab und sprang aufs Bett. Beeil dich, Josh, beeil dich
Ich nahm Alexis‘ Morgenmantel und legte ihn zu meinem auf einen Stuhl, und nachdem ich mich vergewissert hatte, dass wir Handtücher neben dem Kopfende des Bettes hatten, ging ich mit Alexis ins Bett; Sobald ich ins Bett ging, stürzte es auf mich herab wie eine Meeresschnecke auf einen Felsen. Er stöhnte und küsste mein Gesicht so schnell, dass ich seine Lippen nicht zwischen meinen finden konnte. Beruhige dich, Alexis, wir haben noch Zeit, sagte ich ihm.
Er sah mich an, als wäre ich verrückt, und er drückte mich auf meinen Rücken und setzte sich auf mich, klemmte mich zwischen seine Beine und küsste meine Brust und meinen Hals. Ich zog sie zu mir und hielt sie fest, während die nasse Muschi wild an meinem Bauch rieb. Ich zog ihren Kopf zu mir und küsste sie fest. Mach langsamer, Alexis, sagte ich fest, Du wirst zu früh den Höhepunkt erreichen.
Alexis stöhnte und sagte: Oh Josh, fick mich bitte. Er schlug mir auf den Bauch und stöhnte.
Ich drehte sie auf den Rücken und drückte mein Gewicht auf sie, um sie festzuhalten, ihre Beine waren gespreizt und sie stöhnte und stöhnte, als ich sie streichelte und küsste.
Oh bitte, bitte Josh, sagte er, also ließ ich ihn machen, was er wollte und drückte meinen Schwanz in seine nasse Fotze. Sie wölbte ihren Rücken und drückte dann ihre Hüften nach oben und es glitt ein wenig in sie hinein. Oh, Ah, Oh Josh, sagte er, als mein Werkzeug ihn etwa einen Zoll durchbohrte. Ihre Hüften begannen sich zu bewegen und ich drückte sie tiefer, zog mich dann ein wenig zurück und drückte meine Hälfte tiefer in ihre gierige Fotze. Das verlangsamte ihn, er schnappte nach Luft, und für einen Moment zitterte er, als er mich in sich spürte. Oh Josh, noch etwas, sagte er und schob es ein wenig nach oben.
Ich drückte ein wenig darauf und er klammerte sich an meinen Schwanz und bearbeitete seine Hüften, streichelte nur einen Zentimeter hinein und heraus. Seine Stimme wurde lauter, als seine Leidenschaft zunahm. Ich musste ihn nicht einmal streicheln, er hat alles alleine gemacht. Ich habe die Winkel ein wenig verändert und mich ein wenig von einer Seite zur anderen bewegt. Es war so eng, dass ich Angst hatte, mich zu viel zu bewegen. Es war wirklich nass und rutschig, aber immer noch stramm wie eine Zecke. Jetzt liebe ich eine enge Muschi, aber Alexis war noch Jungfrau und ich wollte sie nicht erschrecken, also ließ ich das meiste von mir draußen und bewegte meine Hüften mit einer leichten Winkeländerung, damit ich ihren G-Punkt traf.
Er trat zurück und erstarrte für einen Moment, Oh, Ah, Ah. Sagte er mit zunehmendem Nachdruck, dann zog er das Kissen über seinen Mund und drückte mich hart und ich gab ihm etwas mehr als ich ihm gegeben hatte und er kam zum Höhepunkt, zitterte und schrie in das Kissen.
Ich bewegte meine Hüfte von links nach rechts und rieb ihre Brustwarze mit meiner rechten Hand. Sie zitterte und zitterte für lange Minuten, bis sie zu Boden brach und ich das Kissen von ihrem Gesicht zog und sie küsste. Er konnte seine Arme nicht bewegen, um mich zu halten, seine Beine waren locker und er holte nur tief Luft und ließ sich von mir auf die Lippen und Wangen küssen.
Schließlich schlingt er seine Arme um meinen Hals und öffnet seine Augen ein wenig, Oh, fick Josh, oh, fick Josh, oh Er hob langsam seine Hüften und nahm mich so tief in sich auf wie zuvor und zitterte wieder, dann brach er zu Boden und seufzte.
Besser fühlen? Ich fragte.
Alexis öffnete ihre Augen und lächelte, Oh, viel besser Josh. Für einen Moment fühlte ich mich, als würdest du mich in zwei Hälften reißen, aber als du dich mir ganz hingegeben hast, fühlte es sich so wunderbar an. Ich wollte dich mehr.
Ich küsste ihn. Alexis, da steckt noch mehr hinter mir. Mehr als drei Viertel des Weges bist du gegangen. Sollen wir es das nächste Mal bis zum Ende versuchen?
Sie lächelte und drückte ihre Hüften gegen meinen Schwanz, Mehr Mehr als du? Er küsste mich und legte seinen Kopf neben meinen und flüsterte: Yeah Josh, ich werde morgen mehr von dir bekommen.
Was ist mit heute Nacht, Alexis, ich habe den Höhepunkt nicht erreicht, aber ich muss dich trotzdem schwängern.
Er zog sich zurück und sah mir in die Augen. Seine Augen waren weit aufgerissen und er lächelte schwach. Gib mir eine Minute, um den Atem anzuhalten.
Natürlich, Alexis, ich mag es, von dir durchnässt zu werden, und ich wackele ein wenig mit meinen Hüften. Ihre Augen flackerten und sie stöhnte und sie bumste mich ein wenig und ich spürte, wie mein Penis an der Spitze ihres Gebärmutterhalses rieb. Es fühlte sich wirklich gut an, also drückte ich auf ihren Gebärmutterhals, um ihn ein wenig zu drücken, und sie gab ein leises Grunzen von sich, als ich gegen sie stieß.
Ich nahm es ab und schnappte mir ein Handtuch, um mein Werkzeug zu trocknen. Ich hob ihre Hüften an und berührte ihre Feuchtigkeit ein wenig. Soll ich deinen Schmerz küssen?
Alexis lachte und sagte: Oh bitte Josh. Ich meine, ich habe keine großen Schmerzen, aber ich wette, es fühlt sich wirklich gut an.
Ich zog ihre Knie hoch und hielt sie breit und bückte mich, um sie anzusehen. Es war immer noch leicht geöffnet, wo mein Schwanz es verlängert hatte, und es war völlig nass und heiß, als meine Lippen gegen seine Öffnung drückten. Alexis wimmerte ein wenig, als sie ihre Zungenöffnung umkreiste und sie ein wenig studierte. Ich bewegte meine Knie nach hinten und nahm ihren süßen kleinen Arsch in meine Hände und leckte sie sanft, bis sie gekitzelt wurde.
Sie zitterte, als meine Zunge ihre verstopfte Klitoris fand. Ich war nett zu ihr, weil sie sehr sensibel war. Ich legte meinen Daumen auf ihren Anus und drückte ihn mit meiner Zunge, während sie ihre Vagina untersuchte. Er stöhnte und presste seine Hüften an mein Gesicht. Ich leckte es von Seite zu Seite und dann ein bisschen auf und ab, dachte aber, es wäre bereit für die nächste Runde. Es kam so schnell zum Höhepunkt, dass ich ihn nicht von der Klippe stoßen wollte, ich wollte nur, dass er an den Punkt kam, an dem er für mich bereit war. Endlich bekam ich seine Lippen in meinen Mund und leckte sie, während ich saugte. Er stöhnte und drückte meinen Kopf nach unten und als ich meine Zunge hineinsteckte und seine Öffnung leckte, kam es wieder zum Höhepunkt und spritzte ein bisschen heraus. Obwohl es ein milder Geschmack war, war es heiß und schmeckte ziemlich gut.
Ich ging auf ihn zu und küsste ihn sanft auf den Mund. Tut mir leid, ich hätte nicht gedacht, dass er so leicht ejakulieren würde.
Es hat mir nichts ausgemacht, Josh, er hielt mir die Luft ins Ohr.
Ich kicherte und streichelte eine Weile ihre Brüste. Alexis, ich werde dich jetzt befruchten und wenn ich das tue, möchte ich, dass du in Ei-Position bist, okay?
Er lächelte und sagte: Was ist die Ei-Position? Sie fragte.
Nun, ziehen Sie Ihre Knie an Ihre Brust und legen Sie Ihre Arme um Ihre Knie, um das Sperma so lange wie möglich darin zu halten. Wir wollen nicht, dass einer von ihnen herausrutscht, bis die kleinen Schwimmer den Gebärmutterhals finden auf dem Weg, deine Eier zu finden. Kannst du es versuchen?
Er lächelte mich an und ich half ihm, sich hinzusetzen. Ich rieb meine Hand über ihren nassen Hintern und sagte: Das ist richtig. Ich werde ein Kissen unter deinen Hintern legen, um es einfacher zu machen, und dich in ein Handtuch wickeln, um dich abzutrocknen, und wenn etwas ausläuft, hat es gewonnen. Rutsch nicht aus deinem Hintern und bring dich zum Kichern.
Er lachte und sagte: Du machst eine richtige Produktion, oder? sagte.
Ich tätschelte ihren Hintern und sagte: Oh, wir beenden gerne eine Befruchtung.
Alexis kicherte und senkte ihre Beine, drehte sich zu mir um und küsste mich: Ich dachte, du und Josh würdet mich ficken und mich zu meinen eigenen Bedingungen schlafen lassen. Ich bin froh, dass ich mich geirrt habe.
Apropos Schweiß, ich möchte, dass du mir ordentlich Schweiß zubereitest. Komm und setz dich auf meinen Schoß. Ich saß in der Mitte des Bettes und ließ Alexis auf mir reiten. Nun, es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, es zu tun. Eine Möglichkeit ist, dass du mich aufnimmst und nach vorne kommst, damit ich gegen den G-Punkt reibe, erinnerst du dich, dass wir das gerade gemacht haben?
Alexis nickte und küsste meine Brust, Ja Josh, daran erinnere ich mich.
Ich grinste ihn an, Ja, das dachte ich mir. Aber ich wurde ein bisschen weicher. Alexis, kannst du nach unten gleiten und meinen Penis ein bisschen küssen, um ihn zu schmieren und ihn heilen und verhärten zu lassen?
Er bückte sich und glitt nach unten, um meinen Schwanz zu lecken. Er nahm es und saugte daran, leckte es dann gut und machte es nass und kam zurück, um es zurückzulegen. Sie wackelte ein wenig mit den Hüften, bis sie drinnen war. Dann sah er mich an und fing an, sie langsam hineinzudrücken.
Oh ja, Alexis, arbeite. Du bist so hart und heiß. Arbeite, Schatz, sagte ich zur Ermutigung. Sie grinste mich an und kreiste ihre Hüften und grub sich tiefer in ihre enge kleine Muschi. Ich zog ihn runter und küsste ihn und streichelte ihn kurz. Er zog es in meinen Mund und drückte tiefer.
Ich drückte ihn hoch und legte seine Hände auf meine Brust, lächelte und drückte ein wenig. Jetzt geh nach oben und reibe deinen G-Punkt.
Er verzog das Gesicht und fand seinen Platz mit der Spitze meines Schwanzes. Sie begann ein wenig zu streicheln und ihr Kopf kam nach vorne und sie stöhnte und zitterte ein wenig.
Ich grinste ihn an, Bitte Alexis, jetzt bearbeite deine heiße kleine Fotze für mich, Höhepunkt wenn du kannst.
Er hob seinen Kopf und sah mich mit halbgeschlossenen Augen an, Oh Josh, das fühlt sich so gut an, Oh, Oh. Er schloss die Augen und bewegte langsam seine Hüften nach links und rechts, dann nach oben und unten und versuchte, eine gute Hüfte zu formen. Ich half ihm ein wenig, indem ich kurz meine Hüften streichelte und seine enge kleine Fotze an meiner Spitze spürte. Er blieb stecken und fror an Ort und Stelle, also bewegte ich mich sehr leicht und drückte ihn über die Kante. Er zitterte und stöhnte ein wenig, dann senkte er sich auf meine Brust. Sie schwitzte nicht, nur warm und süß. Ich klopfte ihm auf den Rücken und flüsterte ihm zu: Gut gemacht, Alexis. Ich hätte fast meinen Höhepunkt erreicht, als ich dich beobachtete.
Er lehnte sich eine Weile an meine Brust und atmete tief durch, während er heilte. Ich habe ihn sehr beschützt, und obwohl nicht einmal sechs Wiesel auf dem Haufen waren, war ich glücklich. Jetzt musste ich in seine Fotze wichsen und ich kann Nell schlagen.
Ich dachte, Nell wäre auch schnell. Immerhin war der Sergeant draußen und hat ihn für mich aufgewärmt. Verdammt, ich könnte sie wahrscheinlich vor ihr waschen und sie einmal knallen und zu Linda weitergehen. Oh verdammt, ja, Linda. Allein der Gedanke an ihn brachte mich dazu, auf Alexis‘ heiße kleine Muschi zu kommen. Ich schwang Alexis auf eine Seite und streckte ihr Bein und schwang dann auf die andere Seite und streckte ihr anderes Bein und drehte sie auf den Rücken.
Alexis war keine große Hilfe, sie war schlaff wie ein Lumpen, aber ich nahm sie auf den Rücken und zog ihre Beine in Schmetterlingsform hoch und fing an, sie zu streicheln, während ich an Lindas perfekte Brüste dachte und wie glatt und weich ihr Bauch war. Verdammt, bei fünf Treffern schrien die Kinder, sie sollten rauskommen und spielen. Ich drückte meinen Schwanz gegen Alexis und dachte an Linda. Alexis fing an zu stöhnen und zu murren, als ich in sie glitt. Ich ging fast ganz hinein und dann spürte ich, wie die Welle kam, also zog ich mich zurück, bis ich Alexis‘ Gebärmutterhals traf und sie losließ. Oh mein Gott, rief ich und drückte ihren Muttermund fest auf die Spitze meines Schwanzes. Ich feuerte drei oder vier Schüsse an genau der richtigen Stelle ab und melkte sie mit einem kurzen Streicheln von Alexis‘ enger kleiner Fotze. Er stöhnte, als er warme Kräuselungen in sich spürte und mich stärker drückte.
Ich stützte mich auf meine Ellbogen und pumpte ihn ein wenig, als ich oben herauskam. Seltsamerweise war ich nicht kurz davor, ohnmächtig zu werden, wie ich es normalerweise an diesem Punkt einer Befruchtung war. Ich schätze, es war Lindas Erwartung an ihren perfekten Körper. Ich ziehe ihn langsam von Alexis weg und bringe ihn in Position und lege ein Kissen unter seinen Hintern. Dann lag ich eine Weile neben ihm und küsste ihn und flüsterte ihm zu, wie gut es sich anfühlt, seine kleine Nadel mit Sperma zu füllen. Er nickte und schlief ein. Ich küsste sie und legte ein Handtuch über sie und steckte es zum Trocknen unter ihren Hintern und stand auf.
Roger saß neben Linda, als ich zum Podest kam. Linda lächelte ihn an und Roger sabberte, als er in diese großen grünen Augen sah. Der Sergeant lag in seiner Robe auf dem Rücken, und Nell blickte auf und half ihm, aus einem Glas zu trinken. Ihr Morgenmantel war offen, und eine ihrer niedlichen kleinen Brüste war an die Seite von Sergeant’s Gesicht gedrückt.
Linda lächelte mich an und wischte sich etwas vom Kinn, sagte: »Hier ist Josh«, und stand auf, um mich auf die Wange zu küssen. Nell macht sich Sorgen um dich.
Ich sah Nell an und sie legte Sergeants Kopf zurück auf das Kissen und sprang auf, um mich zu umarmen. Oh Josh, du bist zurück, gut, wir können jetzt anfangen.
Ich streichelte ein wenig ihre Brust und sagte: Ich brauche etwas Ruhe, Nell. Ich sagte.
Nell lachte und sagte: Oh, gleich geht es ihr wieder gut. Sie ist ein bisschen schwach, seit Linda ihr in der Kaserne gezeigt hat, wie man an Sperma kommt. Ich habe es ihr zum ersten Mal gezeigt, aber sie hat es nicht wirklich verstanden. Bis Linda es ihm vorführt.
Linda grinste mich an und lächelte, Sehen Sie, ich wusste, wie man mit Sergeant umgeht, ich habe Ihnen doch gesagt, dass ich es kann.
Roger, der immer noch eine ältere Blondine an seinem Arm hing, sah mich an: Es war großartig, Josh. Ich habe Sergeant noch nie so gesehen. Der Sergeant küsste seinen Schwanz und er flog wie ein Ball. Gott, ich werde niemals leben das runter.
Die ältere Blondine gluckste: Ich wusste, dass Linda das kann, niemand konnte ihr widerstehen.
Ich sah Linda an und sie grinste und drehte sich zu Nell um und sagte: Nell Schatz, kannst du mir ein Bier holen? Ich sagte.
Nell blickte mich finster an, zog ihren Morgenmantel aus und sagte: Wollen wir Josh nicht waschen? sagte.
Ich lächelte sie an und küsste sie auf die Wange. Oh ja, Nell, und ich werde deine kleine Muschi auch lecken. Aber ich brauche etwas Ruhe, wenn du zurückkommst, kannst du mir alles darüber erzählen, was Sergeant dir beigebracht hat. Er hat es mir gezeigt du, wo es war. Das war dein G-Punkt, richtig?
Nell kicherte und errötete. Ja, das hat sie. Ich fürchte, ich habe auch den Sockel ganz nass gemacht.
Kaufst du mir ein Bier aus?
Er grinste mich an, küsste mich und eilte zum Imbiss.
Ich setzte mich neben Sergeants Beine und sah, dass sein Schwanz immer noch auf seinem Bauch ejakulierte. Ich nickte ihm zu. Linda lachte und bückte sich und saugte sein Ejakulat und hob dann ihren Schwanz und saugte hart daran, um den Rest ihrer Ladung abzuladen. Er sah auf und lächelte, Er sagte, wir sollten alles trinken.
Ich nickte nur und legte Sergeant’s Robe über seinen zitternden Körper. Er würgte und seufzte ein wenig, machte aber keine Anstalten aufzustehen. Linda kam und setzte sich neben mich und küsste mich auf die Wange. Du bist nicht sauer auf mich, oder? Ich wollte nicht, dass er mich berührt. Ich wollte mich für dich aufsparen, Josh.
Ich drehte mich zu ihr um und lächelte: Nein, ich bin sicher, du hast getan, was du tun musstest. Was hat sie Nell angetan?
Linda lächelte mich an, ihre grünen Augen leuchteten und sie lachte: Oh, was hat sie nicht? Sie wollte sich von ihm zeigen lassen, du weißt, wie man richtig an einer Brustwarze saugt und einen G-Punkt stimuliert. Aber ich habe ihn davon überzeugt Zeigen Sie mir, dass ich Nell benutzt habe. Ich stand auf und sagte: Oh Mr. Thompson, wenn Sie verwirrt sind, wie kann ich es sehen? Wenn Sie Nell zeigen, kann ich sehen, wie gut Sie an einer Brust saugen können. Linda lachte und klopfte Sergeant auf die Brust.
Er lächelte mich an und küsste sanft meine Wange. Bist du wütend, dass er Nell das angetan hat? Es tut mir leid, wenn du wütend bist. Er blinzelte und küsste mich sanft.
Linda, ich war mehr daran interessiert, dass du ihr tatsächlich einen bläst.
Oh Josh, puste nicht. Sie lachte mich aus, Ich habe daran gelutscht, um ihre Hände von meinen fernzuhalten, und sie knöpfte ihren Morgenmantel auf und brachte meine Hand zu ihrer perfekten Brustwarze, an meinen Brüsten. Ich wollte sie für dich aufheben, Josh, nur für dich . Er küsste mich und leckte sanft über meine Lippen. Ich wollte deine Lippen auf meinen Brüsten und deine Hände auf meiner Haut spüren. Ich will dich, Josh, nur dich.
Ich wusste tief in meinem Herzen, dass du mit mir spielst. Ich wusste nicht warum. Ich wusste nicht, was er wirklich wollte oder was ich wollte. Ja, ich wollte ihren perfekten Körper streicheln und an ihren Nippeln saugen und mit meiner Zunge über ihre süße Muschi fahren. Verdammt, ich wollte, dass er mich so ansah, wie er mich ansah, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, als würde er mit mir Bratsche spielen. Er hatte ein Spiel und ich hatte keine Ahnung, was es war. Ich legte meine Hand auf seine Brust und drückte leicht, sodass seine Brustwarze herauskam und sein Kopf neben meinem leise stöhnte. Ich senkte meinen Kopf und küsste sanft ihre Brust und leckte ihre harte Brustwarze und saugte dann sanft daran. Verdammt, ich kam fast zurück und fühlte es in meinem Mund.
Er seufzte und legte seine Hand in mein Haar und drückte mich leicht an seine Brust. Ich saugte erneut daran und fuhr mit meiner Zunge über ihre Brustwarze. Ich küsste sie bis zu ihrem schönen glatten Hals und küsste sanft ihre Lippen. Er murmelte etwas, das mich steif machte, aber ich konnte immer noch nicht verstehen, was er sagte. Es roch fantastisch, und meine Hand war in ihrem weichen Haar verloren, als ich Nell sagen hörte: Hier ist Josh.
Ich sah auf und Nell war ziemlich sauer auf mich, also zog ich sie auf meinen Schoß und küsste sie auf die Wange. Oh, danke Nell, ich brauchte etwas Erleichterung. Er lächelte mich an und schwang das Bier in meinen Mund und schlang seinen Arm um meinen Rücken. Ich nahm einen Schluck und lächelte ihn an. Er lächelte und küsste mich. Ich nahm ihr das Bier aus der Hand und sagte: Jetzt sagen Sie mir, wie der Sergeant Sie davon überzeugt hat.
Nell errötete und küsste mich auf die Wange. Hast du das nicht gesagt, Linda?
Linda nickte. Ja, und das stimmt. Nell war sehr gut darin, mich zuschauen zu lassen, und Sergeant war gut darin.
Nell errötete und nickte. Ich habe Josh gemacht. Sergeant ist wirklich gut auf Brustwarzen. Er sah sich um und hinunter auf den Sergeant. Ich schulde ihm etwas.
Was meinst du damit, dass ich ihm etwas schulde?
Nell küsste mich und lächelte, Sie hat mir einen Höhepunkt gegeben, als sie an meinen Nippeln gesaugt hat, und als sie mir dann gezeigt hat, wie gut es sich anfühlt, deinen G-Punkt zu reiben, habe ich noch einen gegessen, Josh. Er legte seine Hüften auf meinen Schoß und sagte: Ich bin einfach gekommen und wieder gekommen. Er seufzte, Es war großartig. Ich wusste nicht, dass ich so hart spritzen kann.
Spritzst du jedes Mal, wenn du einen Orgasmus hast, denn wenn du es tust, muss ich aufpassen, dass das Sperma nicht herausspritzt, es bleibt in dir.
Nell lächelte und nickte. Nein, ich spritze nicht immer. Er küsste mich und grinste: Ich dachte, wie hart und groß es drinnen sein würde, und ich glaube, ich habe übertrieben, weil ich überall geschossen habe. Er lachte und küsste mich wieder, Es war deine Schuld Josh.
Ich lachte und nippte an meinem Bier und sah Linda an, sie lächelte und sagte: Ich denke, Josh hat diese Wirkung auf jede Frau.
Roger sagte: Oh mein Gott, ich halte das nicht länger aus. Komm schon, Nancy, ich wasche dich und wir machen die Sauerei.
Nancy kicherte und sagte: Oh Roger, wirst du mich spritzen wie Nell? Ich denke, das würde eine Menge Spaß machen.
Roger hob sie hoch und sagte: Ich werde es versuchen, Nancy, ich werde es versuchen, als sie ins Badezimmer ging.
Nachdem sie gegangen waren, trank ich ein großes Bier und gab Nell etwas zu trinken. Ich dachte, sie braucht etwas, um das Sperma abzuwaschen, das sie von Sergeant gesaugt hat. Aber du hast ihm gesagt, dass du ihm etwas schuldest, wie hast du ihn bezahlt?
Nell sah nach unten und grinste. Wir haben darüber gesprochen, wie die Jungen in der Kaserne abgeerntet wurden. Nell sah auf und grinste mich an, und ich erzählte ihr, was Tante Alice über das Entfernen der Samen gesagt hatte. Der Sergeant sagte, das hättest du auch gemacht, aber das nennt man was anderes, und wenn ein Mann zum Orgasmus kommt, muss die Frau das so trinken der Samen läuft nicht aus.
Ja, wir nennen es RTA, und du sollst nicht zum Höhepunkt kommen.
Nell nickte. Ja, ich habe ihr den Split Fisted Rod Knob gezeigt, von dem Tante Alice gesprochen hat, und ich wusste wirklich nicht, ob ich es richtig gemacht habe, aber der Sergeant hat mich überrascht und gesagt, dass sie es nicht halten kann, also habe ich saugte daran. Sie war wirklich hart an ihm und oh mein Gott, es war wie ein Springbrunnen in meinem Mund. Es schmeckte nicht so schlecht, also saugte ich weiter, bis er aufhörte zu spritzen.
Ich küsste Nell. Du hast Nell absolut recht. Ich bin stolz auf dich.
Er kicherte und rieb meine Brust und umarmte mich. Nachdem sie sich entschieden hatte, sagte sie, ich hätte sie überrascht und dass sie normalerweise den größten Teil des RTA ohne Ejakulation überstehen könne. Linda hat gewettet, dass sie ihn auch in nur wenigen Minuten zum Orgasmus bringen könnte.
Ich sah Linda an und errötete. Josh war so arrogant.
Oh, sagte ich und sah Linda an. Ich küsste Nell auf die Wange und sagte: Mach weiter.
Nell nahm das Bier aus meiner Hand und nahm ein paar Schlucke. Nun, Linda legte sie auf die Couch und zeigte ihr eine ihrer schönen Brüste. Sie fing an, darüber zu sprechen, wie glatt es sich anfühlte, als sie ihre Hand rieb. Und sie zog sie heraus Ihre Brustwarze und der Sergeant wurde richtig hart. Dann leckte sie ihre Hand und nahm ihre Spucke und legte ihre Hand auf ihren Schwanz. Er legte sie auf sie und tätschelte sie ein paar Mal auf und ab. Dann tätschelte er sie und spielte mit ihrer Brust und als er sich hinunterbeugte, um sie zu küssen, rollten ihre Augen zurück und sie grunzte und, Bumm, es kam wie ein Ball. Die arme Linda hatte Mühe, alles für sich zu behalten, aber sie tat es, und du solltest auch stolz auf sie sein, Josh.
Ich drehte mich zu Linda um und sagte: Oh, ich bin Nell. Sergeant ist so schwer zu bekommen. Linda ist großartig. Ich sagte.
Nell lachte und sagte: Nun, ich hätte fast meinen Höhepunkt erreicht, als sie beschrieb, wie glatt und weich ihre Brüste sind, und ich bin nur eine Teilzeit-Lesbe.
Ich trank den Rest meines Biers und sagte: Okay Nell, ich glaube, ich bin fertig. Kann ich dich jetzt waschen?
Nell küsste mich und umarmte mich fest, Oh ja Josh ja Er sprang von meinem Schoß und zog mich ins Badezimmer. Ich sah Linda über meine Schulter hinweg an; er lächelte und winkte mir zu.
Nell zog ihren Morgenmantel aus und begann auf den Entenbrettern zu tanzen. Ich lächelte und nahm ihren Morgenmantel und hängte ihn neben meinen, nahm einen Eimer Wasser aus der Heizung und ging zu ihr hinüber. Er hob sein Haar und ließ mich Wasser über ihn gießen. Er hatte seine Hände auf seinem Kopf, sein schulterlanges Haar hochgesteckt, und er hörte nicht auf, von einem Fuß auf den anderen zu hüpfen, bis ich anfing, seinen Rücken einzuseifen, dann entspannte er sich ein wenig. Ich wusch ihr den Arsch und fingerte ein wenig am Stöpselloch, aber sie mochte es nicht besonders, also machte ich schnell ihre Beine und drehte sie, um ihre Brüste einzuseifen. Sie seufzte, als ich ihre Brüste einseifte und schloss ihre Augen, als ich sie streichelte und ein wenig an ihren Brustwarzen zog. Dann stieg ich in ihren Busch hinab und sie spreizte ihre Beine weit und ließ mich ihre saftigen Federn spüren.
Dies versetzte ihn in einen zitternden Rausch der Ekstase. Sie wiegte ihre Hüften hin und her und machte alle möglichen Geräusche, als ich ihre Fotze streichelte und streichelte. Ich küsste sie und sah sie weinen. Sie wimmerte und schob meine Hand weg, als ich ihre erigierte Klitoris rieb und meinen Finger zu ihrem G-Punkt gleiten ließ. Ich habe nicht zu stark gerieben, es tat sehr weh. Ich spülte ihn gründlich aus und trocknete ihn mit einem Handtuch, dann nahm ich unseren Bademantel vom Haken und zog ihn in eine leere Nische. Ich sah nach, ob wir Handtücher hatten und ging zu ihr ins Bett, sie stöhnte und schlug mich, als ich versuchte, sie zu küssen.
Ich ging zwischen ihre Beine und zog ihre Knie hoch, leckte meine Hand, um meinen Schwanz zu schmieren, und drückte darauf. Ich glitt hinein wie ein heißes Messer, das in Butter getaucht wurde. Er stöhnte und zog mich an seine Brust und fing schnell an, meinen Schwanz zu rammeln. Ich folgte seinem Rhythmus und begann einen guten altmodischen Fleischschlag und dann wurde er richtig geil.
Er schlug mich so hart, dass ich fast von ihm abprallte, und er stöhnte und zappelte weiter, als ich versuchte, ihm eine Nackenrolle zu geben, aber er bewegte sich zu schnell, als dass ich ihn auffangen könnte, also entschied ich mich für einen schnellen Schlag Fleisch, bis er sich hob sein Gürtel. Auf seinem Rücken gab er mir einen harten Stoß und schrie mir ins Ohr.
Ich streichelte sie, bis sie aufhörte, mich zu schieben, und dann vergrub ich mich in ihrer nassen Muschi. Sie weinte eine Weile an meiner Schulter und kam schließlich zu Atem. Oh Josh, gottverdammt, du fühlst dich so gut sagte er, und ich wusste, dass es ihm wieder gut ging.
Ich küsste sie und sie erwiderte es sanft und fing an, ihre Hüften ein wenig zu bewegen. Ich saugte ein wenig an ihrem Hals und sagte: Nell, lass mich niemals deine Fotze lecken.
Verdammt, Josh, ich glaube, ich war zu sexy, um mir darüber Gedanken zu machen, nachdem Sergeant mich so sehr gestört hat. Er holte tief Luft und seufzte: Ohhh, das ist so schön und ich kann jedes bisschen von dir in meiner Muschi spüren.
Kann ich dich jetzt aussäen?
Verdammt ja, Josh, deshalb bin ich hierher gekommen, um meine Muschi mit dicker Sahne zu füllen, deinen gottverdammten Samen in mich spritzen zu spüren und meinen Bauch mit Babys zu füllen, ja, komm in dich, du großer, harter Hurensohn du, als das Baby herauskommt. Ja, ja, oh, fick mich wieder hart, Josh.
Ich war sehr überrascht, dass er wie ein Seemann fluchte, aber ich kannte damals keine Seeleute, also fluchte er vielleicht wie ein Maultierjäger. Ich kannte einige von ihnen, und er hielt mit den meisten von ihnen Schritt, die ich kannte. Ich fing an, ihm eine lange Banane und ein paar lange Tritte zu geben, aber er wollte einen harten Schlag Fleisch, also endete ich mit einem zögerlichen Schlag Fleisch und er mochte es wirklich.
Ich begann zu spüren, wie sich die Jungs versammelten, und änderte den Winkel ein wenig, um meinen Schwanz an der Rückseite ihrer Vagina zu reiben, um die Jungs herauszudrücken, und bald erreichte Nell wieder ihren Höhepunkt und sagte: Oh, oh, ah Wenn ich mit der Lieferung fertig bin.
Ich stöhnte und stieß tief in Nell und spürte, wie meine Eier in ihre Wärme strömten. Ich sank an seine Brust und küsste die Seite seines Halses, wiederholte seinen Namen immer und immer wieder, während ich die Luft anhielt. Ich zog mich hoch und legte seine Beine wieder an ihren Platz und grunzte. Ich sah es an und es hatte keinen meiner Samen verspritzt, also schnappte ich mir ein Kissen und ein Handtuch darunter und trocknete dann meinen Schwanz ab und glitt daneben. Ich massierte ihre süße kleine Brust, die sie zwischen Arm und Bein klemmte, und küsste ihre Wange, bis sie ihren Kopf drehte und mir ihre Lippen gab.
Oh Nell, das war großartig, nicht wahr? Ich flüsterte.
Er lächelte und sagte: Es tut mir leid, dass ich dich Hurensohn Josh genannt habe.
Ich lachte sie aus, Es ist okay Nell. Ich bin ein Hurensohn und eine Schwester oder sogar ein Dreckskerl von Oma. Du hast meine Gefühle nicht verletzt. und küsste sie wieder. Bleib einfach eine Weile so, du wirst Mutter, und wenn du dir dann wirklich sicher bist, dass du schwanger bist, komm zu mir und ich werde dich wieder ficken, okay?
Er lachte und sagte: Du kannst diese Mami Josh jederzeit ficken. Sie lächelte immer noch, als ich aufstand, meinen Morgenmantel anzog und zu Linda taumelte.
Linda sprang auf und kam zu mir herüber. Er nahm mich in seine Arme und küsste mich fest, dann legte er seinen Kopf neben meinen und sagte: Bist du okay? Sie fragte.
Ich umarmte ihn ein wenig und sagte: Mir geht es gut, ich bin ein bisschen erschöpft, aber gib mir nur eine Minute und mir geht es gut.
Er lehnte sich zurück und sagte: Du riechst gerade so sexy, Josh, es macht mich nass.
Ich umarmte sie und küsste sie seitlich auf den Hals. Oh, versuch mich nicht, Linda, ich bin nicht in der Lage, es zu ertragen.
Er lachte und küsste meine Lippen, Oh Josh, armer Kerl, lass mich dich hinsetzen.
Er half mir auf den Sockel und legte mich auf den Boden. Er legte Kissen um mich, um mich zu trösten, und sagte: Kann ich dir noch ein Bier holen? Sie fragte.
Ja bitte Ich lächelte ihn an.
Er lächelte und ging schnell weg. Ich lehnte mich zurück, und eine der beiden Frauen, die zu dieser Stunde noch auf dem Podium standen, sagte: Ich habe Nell noch nie genug so reden gehört, um zu glauben, dass sie unsere jüngsten Kinder unterrichtet. Ich schwöre, ich habe nichts gehört. Es klang so heiß. Bist du das, Beverly?
Nein, das hat Nancy nie getan, sagte Beverly. Ich frage mich, ob Roger möchte, dass ich ihn Hurensohn nenne, und er lachte. Er hat wahrscheinlich viele Mütter gefickt, meinst du nicht?
Nancy lachte und sagte: Er hat es wirklich getan.
Linda kam mit meinem Bier und einem feuchten Handtuch zurück und setzte sich hinter mich, nahm mich in ihre Arme. Hier, Josh, trink das und fülle deine Flüssigkeiten wieder auf. Ich kippte das Bier zurück und er fing an, mich mit einem feuchten, kalten Handtuch abzuwischen.
Er wischte mir das Gesicht ab und küsste mich, dann öffnete er meinen Morgenmantel und säuberte meine Brust. Ich sah sie an und nickte, Linda, was willst du von mir.
Sie lächelte, Josh, ich möchte nur, dass du mir wunderschöne Babys gibst, das ist alles. Ich möchte mich um dich kümmern und dich glücklich machen. Das ist das Mindeste, was ich tun kann, um wunderschöne Babys zu bekommen, oder?
Ich sah in ihre dunkelgrünen Augen und strich ihr Haar ein wenig zurück, Linda, wenn das ein Traum ist, weck mich nicht auf. Ich würde dir glauben, wenn du mir sagen würdest, dass ich gestorben und in den Himmel gekommen bin.
Er lächelte und küsste mich sanft, Oh Josh, glaubst du nicht, dass ich dich so lieben kann, wie du bist? Ich sehe es nicht so, dass du Nell und Alexis die Liebe und Stärke deines Charakters spüren lässt. Nein, Natürlich nicht, du glaubst nur, dass es ein anderer Mann ist, aber du bist nicht Josh.
Tränen tropften von meinem Kinn und ich blinzelte und sagte: Ich bin in den Himmel gekommen und sie haben mir einen grünäugigen Engel gegeben, um den ich mich kümmern muss. Ich drückte mein Gesicht an seine Brust und hielt ihn eine Weile fest.
Ich kam zurück und lächelte und küsste mich: Ja, aber du hast hier ein kleines Paradies geschaffen, Josh. Es ist ein Paradies für Alexis und Nell und ich hoffe, es ist auch ein Paradies für mich gib dir etwas davon. Nimm ein Bad und wische den Sexschweiß ab und fühle dich besser. Ich werde dich mehr lieben, als irgendjemand je zuvor geliebt hat, Josh. Er wickelte meinen Bademantel aus und wischte meinen Bauch und meinen feuchten Schwanz mit diesem kühlen Handtuch ab und ich begann mich besser zu fühlen.
Ich trank mein Bier und beobachtete Lindas Augen, als sie mich säuberte und mich sanft küsste und mich anlächelte. Ich atmete tief durch und entspannte mich in deinen Armen. Er war ein Engel, vielleicht war ich nicht tot und vielleicht war ich nicht im Himmel, aber er war ein Engel und ich hatte Glück, kein gottverdammter Glückspilz.
Er hob das Handtuch hoch und bückte sich und küsste mich. Er schnüffelte an mir und flüsterte mir zu: Möchtest du sehen, wie der Himmel wirklich ist?
Ich lächelte ihn an und fragte sanft: Wie kann es noch besser werden? Ich sagte.
Sie grinste und zog ihren Morgenmantel zurück und drückte ihre nackte Brust an meine Lippen. Sauge einfach ganz sanft an meiner Brustwarze, Josh, und lass mich an diese wunderschönen Babys denken. Ich war so in seine Arme gehüllt, dass ich sanft an seiner Brustwarze saugte und mich vollkommen wohl fühlte.
Ich muss eine Weile geschleppt worden sein, denn als ich aufwachte, sang sie leise und wiegte mich auf ihrer Brust. Die Brustwarze war in meinem Ohr und es fühlte sich großartig an. Er bückte sich und küsste mich. Bist du bereit für das Bad, schöner Junge?
Ich fühlte mich großartig und ich war mehr als bereit, ein Bad zu nehmen, mehr als bereit, es auch zu waschen. Ich nickte ihr zu und sie half mir und umarmte ihre perfekten Brüste. Sie war so groß, dass ich mich nicht zu weit beugen musste, um sie zu küssen, und ihre Brüste fühlten sich weich und wunderbar auf meiner Brust an. Ich brachte ihn zu den Bädern.
Wir verbrachten einige Zeit im Badezimmer, zuerst nahm er meinen Morgenmantel und hängte ihn auf, sah mich an und zog seinen Bademantel aus und posierte vor einer Sekunde für mich, holte einen Eimer heißes Wasser und brachte es mir. Er lächelte und goss Wasser auf meine Schultern und meine Brust, dann seifte er mich ein und wusch meine Brust und dann meinen Rücken. Sie machte meinen Rücken, als sie vor mir stand und drückte ihre glatten, schönen Brüste an mich, küsste mich und rieb ihre Brüste an meiner Brust. Ich bückte mich und tauchte Wasser ein und seifte ihren Arsch ein, damit ich ihre harten Wangen spüren konnte, während sie meinen Rücken und meine Hüften rieb. Wir machten das, bis das Wetter kühler wurde, dann, während sie ihr langes Haar zusammenraffte, goss ich noch etwas Wasser auf ihren Rücken und massierte ihren dünnen Rücken, küsste ihren Nacken und rieb wieder ihren Arsch.
Wir küssten uns und sie seifte meinen Schwanz ein und streichelte ihn sanft. Jetzt Josh, zeig etwas Kontrolle, kicherte sie. Ich lächelte und warf hundert Wiesel in das Feuer, das er in meinem Bauch gebaut hatte, und konnte ihn davon abhalten, es mit Sperma zu bedecken. Schließlich spülte sie mich ab und ließ mich ihre süße Katze baden.
Linda fühlte es wirklich, als ich anfing, meinen Finger in ihre Vagina einzuführen, sie blockierte meine Hand und flüsterte mir ins Ohr: Nein, Josh, zerreiße mein Jungfernhäutchen nicht mit deinem Finger. Ich möchte, dass du deinen Penis benutzt, um meinen zu nehmen. Jungfräulichkeit
Ich hätte fast geschissen. Ich hatte noch nie eine unberührte Jungfrau. Es gibt viele Leute wie Alexis oder Nell, die noch nie einen Mann hatten, aber sie wurden alle von ihren eigenen Fingern oder einem Dildo verdorben, lange bevor ich zu ihnen kam. Ich sah Linda an, Du meinst, da ist nichts in dir?
Nichts, was mein Jungfernhäutchen brechen könnte, nur Zungen oder kleine Kitzel Josh, ich habe mich für dich aufgehoben. Natürlich wusste ich nicht, dass du es bist, aber ich habe es mir aufgehoben. Er küsste mich, während ich seinen Kitzler massierte und sanft seine Lippen fingerte.
Ich verschwendete keine Zeit damit, es abzuspülen und gründlich zu trocknen. Er tat dasselbe für mich und küsste mich sanft, während er mich abtrocknete. Sie flüsterte mir zu: Oh Josh, es war so schwer, mich für dich zu retten. Ich habe so viele Nächte in den Schlaf geweint, während ich auf dich gewartet habe. Jetzt bist du hier und ich kann dir das größte Geschenk machen, es hat sich gelohnt heb es dir so lange auf.
Ich zog ihren Morgenmantel an und wickelte meinen um mich, band die Schärpe, ließ ihn von den Entenbrettern herunter und bog ihn in eine leere Nische. Ich zündete alle Kerzen im Zimmer an, damit ich ihren Morgenmantel öffnen und sehen konnte, wie sie langsam auf dem Bett lag, sich auf die Seite legte und mich winkte. Ich lächelte und zog meinen Bademantel aus und legte ihn über einen Stuhl. Als ich in meine jungfräuliche Göttin eintrat, bückte ich mich, um sie zu küssen.
Wir küssten und verschlungen unsere Körper. Sie hatte es nicht eilig, sie war nicht ungeduldig, aber sie war begierig darauf, die Last ihrer Jungfräulichkeit loszuwerden. Sie ließ sich von mir bis zu ihren Brüsten küssen und stöhnte, als sie sanft an ihren perfekten Nippeln saugte und mich dann ihre perfekt geformte Brust und ihren flachen, glatten Bauch hinunter küsste. Ich nagte an ihrem Bauchfell und leckte sie tief in ihre flauschige kleine Katze hinein.
Sie schnappte nach Luft, als ich ihre enge kleine Vagina leckte und stöhnte, als ich an dem erigierten Ende ihrer Klitoris saugte. Sie bewegte ihre Hüften und rieb ihre seidigen Hüften an meinem Gesicht und Hals, zog mich näher an sich heran. Ich streichelte ihre seidigen Hüften und biss in ihre Beine, dann leckte ich sie von ihrem Kumpelarsch bis zu ihrer Marine und dann wieder zurück. Er machte die richtigen Bewegungen und Geräusche, um mich wissen zu lassen, was sich gut anfühlt und was sich besser anfühlt.
Ich zog mich hoch und küsste ihren Mund und spürte, wie sich ihre Lippen mit meiner Zunge öffneten, bevor ich meine Zunge gegen ihre drückte. Es schmeckte so süß und saugte an meiner Zunge und unsere Zungen tanzten eine Weile in der Kathedrale seines Mundes. Ich zog mich zurück und sah ihn an, seine smaragdgrünen Augen schlossen sich, als er seine Brust massierte. Ich wollte es langsam angehen lassen und es wie eine Kohlenmine verbrennen, bevor ich es mir brachte. Das ist das Mindeste, was ich tun konnte, nachdem ich mich gerettet hatte. Er öffnete die Augen und lächelte.
mein Gott Er war so schön, ich küsste ihn und ließ ihn über mich rollen, er grinste mich an und sagte: Oh Josh, du bist so nett und sanft, aber ich warte seit 27 Jahren darauf, dass du deine abgehärtete Männlichkeit entblößst in mir. Kannst du das bald tun, bevor ich den Verstand verliere?
Ich warf ihr Haar zurück und lächelte sie an, Linda, kannst du einen Orgasmus für mich haben, bevor ich deine Jungfräulichkeit breche? Ich möchte zuerst deinen jungfräulichen Orgasmus spüren, oder?
Er bückte sich und küsste mich: Was immer du willst, süßer Joshua, was immer du willst. Sie lächelte, ihre Augen tanzten im Kerzenlicht, Kann ich auf deinem Gesicht sitzen?
Ich legte auf und sagte: Du kannst dich auf mein Gesicht setzen und Linda begrüßen. Er eilte nicht, als ich nach unten rutschte, er legte seine Beine auf beide Seiten meines Kopfes und senkte sich zu meinen Lippen. Ich berührte sie mit meinen Lippen und sie zitterte und drückte fester, so dass meine Zunge um ihre schmale Öffnung wirbelte und sie stöhnte und anfing, ihre Hüften zu schütteln, also leckte ich sie mehrmals von ihrem Arschloch bis zu ihrer Klitoris, dann mit meiner Zunge, bevor ich mich niederließ Sonde mich in ihre jungfräuliche Vagina. Jetzt war sie nass, wirklich nass und ihre Flüssigkeiten liefen über mein Gesicht und ich brachte meine Nase an ihre Lippen und sie streichelte meine Nase hart über ihre kleine Klitoris und sie streichelte meine Nase, und meine Zunge bewegte sich um ihre jetzt pulsierende und kneifende Öffnung . Ich massierte ihre Brüste und zog an ihren Nippeln und sie wurde immer heißer.
Sie zuckte plötzlich mit ihren Hüften nach unten und meine Nase zog ihre Klitoris zusammen. Sie steckte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel und stöhnte und drückte meine Zunge nach unten, als ich sie so weit wie möglich in ihrer Vagina hin und her schaukelte. Er machte ein Geräusch, das ich wirklich nicht beschreiben konnte und sagte: Ah AHHH
Er beugte sich über mich, wimmerte ein wenig und entspannte sich. Ich drückte sie mit meinen Armen hoch und deckte sie mit einiger Anstrengung zu und legte sie auf ihren Rücken. Ich legte ihn auf seine Seite und küsste ihn, und er schlang seinen Arm um mich und sagte: Oh, mach es jetzt Josh.
Ich drehte ihn auf den Rücken, ging zwischen seine Beine und zog seine Knie hoch und heraus. Ich ölte meinen Schwanz so fest ich konnte. Ich drückte sie gegen ihre jungfräuliche Vagina und drückte sie fest und langsam. Es ist nie eingetreten. Es wurde einfach gegen ihn gedrückt und er machte keine Fortschritte. Ich wackelte hin und her und auf und ab, dann begann sich die Vagina der Jungfrau zu dehnen und sie stöhnte und sie drückte ihre Hüften an mich und ich drückte und wackelte und sie begann in ihr zu versinken.
Schließlich öffnete er es und mein Peniskopf war darin. Verdammt, es war eng, aber ich drückte darauf und es fing an, sich ein bisschen zu bewegen. Ich zog mich ein wenig zurück und drückte dann nach vorne, er ging ein bisschen mehr hinein und ich spürte etwas Widerstand, aber ich gab nicht auf, aber ich drückte fester und er stöhnte und er drückte seine Hüften gegen mich und er ging hinein. aber ich hatte ihr Jungfernhäutchen gebrochen und sie weinte und stöhnte ein wenig, als ich sie hineindrückte und ein wenig herauszog. Er streichelte sie kurz einen Zentimeter oder so, als ich meine Hüften zu ihm zog. Mit jedem Zug ging ich ein wenig tiefer, bis vielleicht drei Viertel meiner vollen Länge drin waren und er sich entspannte und meinen Rücken rieb.
Lass mich etwas ausruhen, Josh, sagte er und stöhnte ein wenig.
Tut es so weh, Linda?
Nein, nicht zu viel, Josh. Ich muss mich nur an deinen großen Schwanz in meinem winzigen Loch gewöhnen, sagte er und bewegte versuchsweise seine Hüften.
Ich blieb wo ich war und küsste sie, sie schlang ihre Arme um meinen Hals und spürte Tränen auf meiner Wange. Ich küsste sie und flüsterte: Oh Linda, ich wollte dir nicht weh tun.
Ich weiß, dass ich vor Freude um Josh geweint habe. Ich bin jetzt eine Frau. Linda umarmte mich und weinte ein paar Minuten lang, also zog ich mich zurück und leckte heiße Tränen aus ihrem Gesicht. Er fing an, seine Hüften zu bewegen und ich konterte ein wenig, was ihm erlaubte, Tiefe und Geschwindigkeit zu kontrollieren. Sie stöhnte ein wenig und hielt für ein paar Minuten inne, also fixierte ich meine Hüften und küsste sie immer wieder. Er fing an, meinen Schwanz rein und raus zu streicheln, während er langsam stöhnte und ihn tiefer drückte. Es war an der Öffnung eng und innen etwas lockerer, aber innen war es warm, und ich hatte wahrscheinlich vierzig Mohnblumen auf dem Feuer.
Ich versuchte mich zurückzuhalten, aber ihre Brüste waren so weich und ihre seidigen Hüften berührten meine Hüften und ich musste mich so fest festhalten, dass ich sie überhaupt nicht fühlen konnte und es brach mir das Herz, nicht an meine Göttin zu denken und doch an sie war da und bearbeitete mich in und aus ihrer Wärme. Ich hielt durch und hoffte, dass er irgendwann den Schaden, den ich ihm zugefügt hatte, überwinden und anfangen würde, das Gefühl von mir in mir zu genießen.
Linda küsste mich und sagte: Pump mich rein, Josh. Lass mich dein heißes vitales Sperma spüren, das in meiner Vagina schwimmt. Lass mich von Mutter Josh befruchten, damit ich spüre, wie sich dieses schöne Baby in mir bewegt. Oh bitte, bitte komm auf mich Josh. Er bewegte langsam seine Hüften und ich begann mich mit ihm zu bewegen und wir ließen dieses schmerzende Feuer wachsen. Linda stöhnte und hielt mich an ihren perfekt weichen Brüsten. Ihr weicher glatter Bauch traf mich und Sie wickelte sich um ihren Schwanz, während sie ihre blutende Muschi streichelte. Ich konnte die Wärme spüren.
Sie stöhnte und keuchte, als ihre Nässe verschwand, und ich spürte, wie sie sich jedes Mal zusammenpresste, wenn ich sie stieß. Informiere mich bitte, Josh, bat er. Ich habe versucht, die Jungs anzurufen, aber nach zwei ziemlich guten Höhepunkten fing ich an auszutrocknen und ich konnte eigentlich nicht weinen, weil ich nicht ejakulieren konnte
Ich hörte auf, es zu versuchen und ließ die Wiesel los und versuchte noch einmal, die Liebe zu spüren, die er mir gab, und so küsste ich ihn und konzentrierte mich auf die Süße seines Mundes und das Gefühl, das seine weiche, glatte Haut für mich empfand, aber die Stimme der Angst und des Schmerzes in mir Ich widersprach all diesen Gefühlen und ich vergoss heiße Tränen auf seinem Gesicht und sie weinte, weil sie unter meinem Körper litt und wir zu Boden fielen und uns nicht mehr bewegten. Wir lagen da, umarmten uns und atmeten tief durch. Endlich fühlte ich, wie die Freude, Linda zu ficken, verflog und ich konnte sie nicht länger bestrafen. Nimm meine Jungfräulichkeit und lass mich spurlos von deinem Sperma zurück
Ich versuchte, den Schmerz und die Angst wegzuküssen. Es gehörte ihm nicht. Er beugte sich unter mich und drehte mir den Rücken zu, schluchzte im Kissen und erlaubte mir nicht, ihn zu trösten. Linda, wir werden es noch einmal versuchen. Ich werde in dich kommen und ich verspreche, dir schöne Babys zu geben. Sie werden deine perfekte Brust umarmen und dich dafür lieben, dass du die schöne Mutter bist, die du sein wirst. Bitte hör mir zu .
Linda weinte im Kissen, also umarmte ich sie und versuchte sie zu beruhigen. Sie weinte mehr und ich versuchte, an etwas zu denken, irgendetwas, das helfen könnte. Dann kam es zu mir. Es tat weh, weil es trocken war. Schmerz und Blut hatten ihn ausgetrocknet. Dies verursachte ihm mehr Schmerzen und machte ihn trockener, bis er wund war. Das ist es, ich erkannte, dass es unter Druck stehendes Öl brauchte und musste es dazu bringen, mich das tun zu lassen.
Linda, Linda, hör mir zu. Deine Austrocknung ist auf Schmerzen zurückzuführen und wenn ich dich einschmiere, wird es nicht so weh tun. Bitte lass mich eine Technik ausprobieren, die den Schmerz lindert und dir ein besseres Gefühl gibt. Dann werde ich es nicht sein Ich habe solche Angst, dir weh zu tun, dann kann ich dich mit schönen Puppen füllen.
Er drehte sich langsam um und sah mich wieder an. Sie weinte immer noch ein wenig und sah elend aus, aber ich sah einen Hoffnungsschimmer in ihren Augen. Was kannst du tun, damit es sich wieder gut anfühlt?
Ich kann dich mit Öl einschmieren und es wird nicht mehr so ​​weh tun und es wird besser, wenn du es einschmierst. Darf ich versuchen, deine Jungfräulichkeit zu opfern?
Er beruhigte sich etwas, und ich holte ein Handtuch heraus, trocknete ihm die Augen und putzte mir die Nase. Er lächelte kurz, Okay, alles, um die Babys zu machen, Josh.
Ich sprang aus dem Bett und rannte in mein Wohnzimmer und holte eine Flasche Öl heraus und rannte zurück. Ich legte Linda auf den Rücken und zog ihre Beine hoch. Ich sah, dass ihre schöne Haut mit trocknendem Blut bedeckt war, ihre Vagina war sehr rot um sie herum, aber ich goss etwas Öl in ihre Grube und legte dann meine Lippen um ihre Öffnung und blies, bis etwas Öl eingezogen wurde. Ich lehnte mich zurück und ließ sie ihre Fotze furzen, dann versuchte ich es noch einmal und dann noch einmal. Ich ölte meinen Finger ein und drückte ihn sanft gegen ihn und er weinte ein wenig, stellte aber fest, dass das Öl half. Meine einzige Frage war jetzt, wie ich Junior darstellen sollte.
Ich habe versucht, es zu ziehen und zu drücken, aber es hat nicht funktioniert. Linda, ich brauche etwas Hilfe, ich brauche dich, um die Toten zu erwecken.
Sie sah mich an und brach erneut in Tränen aus, als ich ihr zeigte, dass sie ganz weich und locker dalag. Ich küsste sie und massierte ihre perfekten Brüste und spielte mit ihr, aber sie weinte und es funktionierte nicht, als ich so besorgt war. Fick mich, dachte ich, wie kann ich in einem Meer aus Tränen aufwachen?
Linda, du hast keine Wahl, du musst saugen, um es schwieriger zu machen, und das bedeutet, dass du aufhören musst, darüber zu weinen, wie unfair das Leben ist, und dich mit der Realität der Situation auseinandersetzen musst. Gottverdammte Frau, willst du ein Baby? ? Ich sagte. oder nicht
Ich muss sie aus ihrer Verzweiflung gerettet haben, denn sie sah mich an und wischte sich die Augen, putzte sich die Nase und nickte mir zu. Er glitt nach unten und legte seine weichen, warmen Lippen auf meinen blutigen Schwanz und fing an, an mir zu saugen. Ich lehnte mich zurück und versuchte, die Angst zu vergessen, die ich fühlte. Ich konzentrierte mich auf ihren Mund und meine Erinnerungen an ihre Liebe zu mir. Er begann mit der Arbeit. Junior revanchierte sich und ich spürte, wie meine Angst nachließ, und bald war die Freude über die perfekte Frau, die meinen Schwanz lutschte, bereit, ihren Höhepunkt zu erreichen.
Ich wurde erneut herausgefordert, also zog ich ihn grob hoch, drehte ihn auf seinen Rücken, kletterte zwischen seine Beine und drückte meinen harten Schwanz in seine missbräuchliche Fotze. Jetzt, da es eingeölt und leicht erweitert ist, kam ich ziemlich leicht hinein. Ich drückte sanft darauf, da es immer noch ziemlich schmerzhaft und angespannt war.
Er stöhnte und sagte: Oh Josh, es fühlt sich jetzt so viel besser an.
Ich streichelte sie sanft, ließ sie die Güte des schlüpfrigen Sex spüren, aber ich wartete nicht auf sie, nein, ich wollte sie ausfüllen, sie könnte einen Orgasmus haben oder auch nicht, aber das ging mich überhaupt nichts an . Alles, was ich wollte, war, mich selbst zum Höhepunkt zu bringen
Das war kein Spaß mehr, es war Fortpflanzung, und ich würde mich nicht von meinen Gefühlen für sie beeinflussen lassen. Ich spürte, wie sich eine Welle zu bilden begann, und als er anfing zu reagieren, fütterte ich ihn ein wenig und sein Stöhnen wechselte von Schmerz zu Freude. Ich behielt den langsamen kurzen Schlag bei, den ich erzeugt hatte, bewegte mich aber, also traf ich seinen G-Punkt und er reagierte.
Oh Josh, es fühlt sich jetzt so gut an, Oh, Oh, Oh Sagte sie, während ich ihre Muschi pumpte. Sie reagierte weiterhin auf die Emotion und fickte mich aktiv. In dieser Nacht von Lindas Jungfräulichkeit holte ich die wenigen verbliebenen Kinder ab, um sie rauszuschmeißen und hoffentlich schwanger zu werden. Ich drückte tiefer, traf aber immer noch den G-Punkt und er arbeitete mit seinen Hüften, um dorthin zu gelangen, und als ich spürte, wie meine Eier anschwollen und Wellen auftauchten, dachte ich, wir könnten eine Katastrophe in einen Sieg für uns beide verwandeln, und ich stieß ihn . hart und Höhepunkt.
Er hörte nicht auf, mich zu verarschen. Er muss gespürt haben, wie mein Schwanz bei seiner wilden Katze zuckte, aber er fuhr fort und ich schwärmte und grunzte erneut. Er duckte sich schneller und stöhnte und bewegte sich weiter, als ich zu Boden sackte, hörte aber langsam auf, nachdem er mich so gut er konnte gemolken hatte.
Ich war schlaff in seiner Brust und er bewegte sich immer noch und stöhnte, er beugte sich ein wenig und stöhnte und sank unter mich und drückte meinen schlaffen Körper an sich. Ich versuchte ihn zu küssen, aber ich konnte nicht mehr als meine Lippen bewegen und er hielt mich lange fest.
Nach ein paar Minuten erlangte ich meine Kraft wieder und stellte mich auf meine Ellbogen und zog mich auf die Knie und machte einen halbschlampigen Rückzug. Ich zog ihr Bein hoch, bekam ein Kissen unter ihren Hintern und legte ihre Arme unter ihre Knie. Bleib so, ich hielt den Atem an und fiel neben sie. Oh Linda, ich glaube, wir haben es geschafft. Es war nicht viel, aber es ist genug Sperma drin, um den Job zu erledigen.
Er stöhnte und sagte: Oh, danke Josh. Vielen Dank für alles. Kannst du meine Klitoris ein bisschen lecken? Ich muss wieder kommen. Oh, bitte Josh.
Ich küsste ihre Wange und zwang mich, hinunter zu kriechen und schob ihre Fersen beiseite. Ich küsste ihre blutige Fotze und leckte die ölige, blutige Verschwendung ihrer Jungfräulichkeit, bis sie ihren Höhepunkt erreichte. Ich griff nach einem Handtuch und wischte die Sauerei von deinem Arsch und reinigte die Sauerei von meiner Sauerei. Ich zog eine Decke über uns und umarmte meine Göttin, während ich in einen tiefen und befriedigenden Schlaf fiel.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert