Runter Für Bbc Chavon Taylor Hellhäutiges Mädchen Anal

0 Aufrufe
0%


Fügen Sie mich auf msn unter [email protected] hinzu
Ich bin eine 23-jährige alleinstehende Frau, ein Einzelkind. Ich wünschte, ich könnte Ihren Lesern sagen, wie ich wie Pamela Anderson aussehe, aber das wäre eine Lüge. Ich bin groß und dünn, mit winzigen Brüsten und schmalen Hüften. Meine langen braunen Haare sind glatt und matt. Ich bin nicht hässlich, aber ich wurde als schlicht beschrieben. Ich hatte ein paar Freunde, aber nie etwas zu Ernstes. Ich bin keineswegs Jungfrau, aber ich habe in letzter Zeit entdeckt, dass ich Frauen mehr mag als Männer, aber das ist weder hier noch dort.
Meine Geschichte handelt von meinem Vater. Er ist 50 Jahre alt und erfolgreicher Rechtsanwalt in der Großstadt. Er ist ein Workaholic und es geht ihm schlechter, seit meine Mutter vor 5 Jahren gestorben ist. Ich kenne kein Date mit ihm, trotz seines hübschen, distinguierten Aussehens und meiner Aussage, dass meine Mutter nicht möchte, dass er für immer allein ist. Er sagte mir immer, ich solle nur mit den Schultern zucken und mir keine Sorgen machen, weil es in Ordnung sei. Deshalb habe ich geschwiegen. Zu Hause wohnen war kein Problem, ich konnte kommen und gehen wie ich wollte, und mein Vater arbeitete bereits die meiste Zeit.
Dann wollte ich die Nacht bei einem Freund verbringen. Ich versuchte sie von den Freuden der lesbischen Liebe zu überzeugen und das war mein Plan, sie zu verführen. Ich kleidete mich sexy, achtete besonders auf meine Haare und mein Make-up und ich denke, ich sah ziemlich gut aus. Heißes Date heute Abend? Mein Vater fragte, ich sagte, ich hoffte, und ich küsste seine Wange und sagte, ich werde morgen früh zu Hause sein. Er lächelte und ich ging.
Meine Nacht war eine Katastrophe Ich konnte meine Freundin nicht nur nicht verführen, sie wurde auch sauer auf mich, weil ich es versucht hatte, und ich lernte, dass es so dumm war, mich eine verdammte lesbische Schlampe zu nennen, und ich ging in High Heels nach Hause (zwei Meilen). Ich war sehr wütend, aber auch sehr geil, weil ich mir vorstellte, dass ich und er viele schlechte Dinge zusammen tun würden. Ich wusste, dass ich ein paar meiner Vibratoren benutzen würde, wenn ich nach Hause komme.
Ich öffnete die Tür und sah das Licht im Arbeitszimmer. Ich glaube, mein Vater war noch wach und hat ferngesehen. Ich ging ins Arbeitszimmer und hörte etwas, das wie ein sexuelles Stöhnen aus dem Fernseher klang. Ich wurde langsamer, weil ich es nicht brechen wollte. Ich schaute hinein und wäre fast gestorben.
Mein Vater schlief auf dem Ledersofa auf dem Rücksitz. Neben meinem Vater lag eine leere Wodkaflasche und eine Fernbedienung in der Hand. Aber das war nicht das einzig Merkwürdige, es war, dass mein Vater in seiner ganzen Pracht nackt da saß, mit dem Kommandanten in einer Hand, die mit der anderen seine Lenden bedeckte. Es war mein Vater, aber ich schaute eher aus Neugier als aus Lust. Auf seiner breiten Brust prangte eine Strähne grauschwarzen Haares, und seine Beine waren ziemlich behaart, aber er gehörte ganz sicher nicht zu diesen behaarten alten Männern. Sein Bauch war in Ordnung, kein Bauch … mein Vater war ein sehr gutaussehender Mann. Aber im Moment war er betrunken, während er sich ein Pornovideo ansah.
Ich zog meine High Heels aus und betrat leise den Raum. Auf dem Bildschirm war eine Nahaufnahme eines ziemlich dicken Penis zu sehen, der in einer ziemlich behaarten Vagina im Doggystyle ein- und ausging. Es schien mir, dass der Mann die Kamera hielt und auf die Verschmelzung der Geschlechter zeigte. Ich vermutete, dass es sich um eine Art Amateurvideo oder selbstgedrehtes Video handelte. Wie auch immer, es ließ mich zwischen meinen Beinen kribbeln, während ich es mir ansah.
Da erkannte ich die Stimme des Mannes – es war mein Vater, der das verdammte Ding vor der Kamera gemacht hat. Ich betrachtete ihre schlafende Figur, genauer gesagt ihre Hand, die ihren Schwanz bedeckte. Ich konnte seine großen Eier sehen und dann bemerkte ich die weiße Flüssigkeit, die auf seine Brust und seinen Bauch spritzte. Es war noch nicht trocken oder klumpig, und nur ein paar Minuten, bevor ich hereinkam, dachte ich, mein Vater hätte masturbiert und wurde ohnmächtig. Aus irgendeinem Grund machte mich das nur noch nasser.
Zurück im Fernsehen sah ich, wie mein Vater die Frau verspeiste, wieder eine Nahaufnahme, aber diesmal ließ mich die Stabilität der Aufnahme glauben, er wäre auf einem Stativ. Ich setzte mich und zog mein Höschen aus und sah zu. Ich hatte einen Orgasmus, bevor das Video fertig war, aber ich konnte erkennen, dass die Frau in dem Video meine Mutter war und nach ihren kurzen Haaren zu urteilen, war das Video ungefähr 10 Jahre alt. Ich fühlte mich schuldig und schämte mich, und als ich aufstehen wollte, hörte ich die Stimme meines Vaters in dem dunklen Raum. Louise? Baby? Wohin gehst du? Ich erstarrte, Louise war der Name meiner Mutter, nicht meiner. Dann schwieg mein Vater wieder und mir wurde klar, dass er schlief und von meiner Mutter träumte. Ich ging auf Zehenspitzen nach draußen und ging in die Küche, um etwas Wasser zu holen und darüber nachzudenken, was ich gerade gesehen und getan hatte. Ich fühlte mich schuldig, weil ich wusste, dass es falsch war.
Ich saß wach in meinem Zimmer und beschloss, gegen 2 Uhr nach meinem Vater zu sehen, vielleicht habe ich ihn mit einer Decke zugedeckt, weil ich ihn nackt dort zurückgelassen hatte. Der Fernseher war ausgeschaltet und das Zimmer war komplett dunkel, abgesehen von dem grauen Rauschen auf dem Fernseher. Ich kaufte eine Decke und gerade als ich sie zudecken wollte, bemerkte ich, dass mein Vater eine ziemlich beeindruckende Erektion hatte, und dieses Mal bedeckte sie nicht die Hand. . Ich hatte 6 Freunde in meinem Leben und keiner war wie er. Der Penis meines Vaters war nicht so lang, sondern so dick wie mein Handgelenk. Ich schätzte, es war ungefähr 6 Zoll lang, aber wen interessiert die Länge?
Ich starrte ihn eine Minute lang an, bevor ich meinen Vater sanft mit der Decke zudeckte. Dann hörte ich wieder ihre Stimme: Louise, ich habe ein großes Problem, bei dem nur du mir helfen kannst. Sie hob die Decke hoch und behielt ihre Erektion. An diesem Punkt würde ich ihn aufwecken, ohne zu weit zu gehen. Dann sah ich ihn mir genau an und stellte fest, dass er immer noch schlief, immer noch von meiner Mutter träumte. Ich konnte sehen, wie ihm die Tränen über die Wangen liefen. Bitte Liebling, geh noch nicht. Ich vermisse dich so sehr. Da beschloss ich, meinem Vater bei seinem Traum zu helfen.
Ich kniete vor dem Bett auf dem Boden, senkte meine Beine und näherte mich. Mein Vater spreizte seine Schenkel und legte eines seiner Beine auf die Armlehne des Liegestuhls, sodass ich Zugang zu dem großen Haselnussbeutel hatte. Seine Eier waren sehr behaart, aber seine Haut war sehr weich. Er schnurrte wie ein Kätzchen, als ich mich bückte und anfing, sie zu lecken. Ich war verloren, als ich seinen Moschusduft einatmete. Ich gab Vätern ein Bad, bis mein Speichel tropfte und immer noch nicht seinen dicken Schaft berührte.
Meine Augen hatten sich fast an den dunklen Raum gewöhnt, und gerade als ich bereit war, den Schaft meines Vaters in meinen Mund zu stecken, bemerkte ich, wie entblößt sein Arsch in dieser Position war. Ich hob ihre nassen Eier und fing an, ihr Arschloch mit der Zunge zu berühren. Ich habe das nur einmal bei einem Mann gemacht (aber ziemlich oft bei anderen Frauen), und meinem Vater schien es Spaß zu machen. Nachdem ich sein Loch ausreichend benetzt hatte, drückte ich meinen Finger gegen seinen engen Ring. Scrollen konnte ich noch nicht. Jetzt habe ich entschieden, dass ich den Rest seines Schwanzes probieren muss.
Ich packte sie am Ansatz und ihr Kopf war so wohlgeformt und groß, dass er fast die Größe einer Pflaume hatte, und einen Moment lang fragte ich mich, ob ich meinen Mund darum drehen könnte. Das tat ich, aber mein Kiefer streckte sich wirklich, ich lächelte und dachte, da wäre ein echter Kieferbrecher zwischen den Beinen meines Vaters. Je mehr ich an seinem Penis saugte, desto weniger sah ich ihn an, um zu sehen, ob er noch schlief. Dann fühlte ich die Hände meines Vaters auf meinem Kopf und er flüsterte: Louise, das fühlt sich so gut an, Baby. Dein Mund fühlt sich so gut an, und er flüsterte die ganze Zeit, redete mit meiner Mutter und ich tat mein Bestes, um zu geben ihn mein bester Kopf. Sein Leben.
Ich ging zurück zu ihrem Arschloch und dieses Mal, als ich saugte, war es bequem genug für mich, meinen Finger in ihr enges, geschrumpftes Loch zu schieben. Sie stöhnte und ihre Hüften begannen sich vom Sofa zu heben und sie drückte meinen Mund. Während dieser Zeit tat mein Kiefer weh. Ich habe nur versucht, die Last eines Mannes zu schlucken, und es hat mir nicht gefallen, aber ich habe mich gefragt, wie mein Vater schmecken würde. Ich habe es gelernt, während ich noch darüber nachgedacht habe.
Ich habe gehört, dass die Menge an Ejakulation, die ein Mann trifft, proportional zur Größe seiner Eier ist, was im Fall meines Vaters zutraf. Ich verschluckte mich fast, als ich versuchte, eine Gallone Flüssigkeit zu schlucken, bis es endlich aufhörte zu schießen. Ich stand auf und deckte ihn mit der Decke zu und sah ihm einen Moment beim Schlafen zu, bevor ich in mein Zimmer ging, um zu masturbieren. Es ist nur einmal passiert und wurde nie erwähnt. Übrigens wusste ich, dass mein Vater es nicht für ihn geändert hatte, es war nur ein netter feuchter Traum, aber am nächsten Tag und den folgenden Tagen schien er glücklicher zu sein. Ich wusste, was ich ihm gab, war etwas Besonderes.
Ich hoffe jeden Tag, dass ich meinen Vater mitten in einem seiner Träume über meine Mutter finde, und ich hoffe, dass er Liebe machen will, weil ich das Aussehen, den Geruch und den Geschmack von ihm nicht aus meinem Kopf bekomme . Hilf mir, mich zu fragen, wie gut sich ein fetter Schwanz wie ihrer in mir anfühlen würde. Wer weiß? Vielleicht werde ich eines Tages lernen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert