Sexy Ehefrau Nahaufnahme Zügelloses Häschen

0 Aufrufe
0%


Kapitel 9
Wir kamen gegen 2:30 Uhr nach Hause, manche betrunkener als andere. Carl war der erste, der die Tür erreichte, und fiel fast durch die Tür, als er nach seinen Schlüsseln suchte. Wir lachten alle über die Ereignisse, die sich vor uns abspielten, und ich konnte nicht anders, als den Kopf zu schütteln. Da ich Carl so lange kannte, hatte ich eine gute Vorstellung davon, was passieren würde, da ich so betrunken war, wie es aussah. Wenn er sie direkt ins Bett brachte, würde sie ohnmächtig werden oder krank werden, bevor nichts passierte, und dann ohnmächtig werden, ohne etwas zu beenden.
Ich hatte ein bisschen Mitleid mit ihr, bis ich Becky dabei erwischte, wie sie auf ihren Arsch starrte. Ich wusste, was passieren würde, also dachte ich, ich versuche, meinem Freund zu helfen.
Halt deine Pferde dort, Carl. Bevor ich weglaufe, brauche ich deine Hilfe bei etwas. Ich sagte es ihm, bevor ich zu seiner Tür kam.
Verdammter Mann, ich bin hier ein bisschen beschäftigt. Seine Enttäuschung war offensichtlich.
Das dauert nur eine Minute. Becky, holst du ihr einen Schlafanzug? Er scheint deiner Größe zu passen. Er hatte eine Ahnung, was ich vorhatte und ging mit.
Ich brachte Carl in die Garage und gab ihm etwas zu essen und Wasser, um den Alkohol zu neutralisieren.
Hier, trink das und iss das. Ich sagte ihm, ich hätte ihm eine Wasserflasche und einen Müsliriegel gegeben.
Wofür ist das? Er sprach mit einem Spritzer.
Du hast also einen lustigen Abend, an den du dich wahrscheinlich nicht erinnern wirst.
Was, wenn ich es nicht tue? Er warf mir einen hasserfüllten Blick zu, als hätte ich ihm gesagt, ich hätte seinen Hund getötet.
Dann wirst du wahrscheinlich ohnmächtig, ohne etwas zu finden. Oder du wirst krank und ohnmächtig. Ich sagte es langsam, um sicherzustellen, dass er es verstand.
Okay, aber ich hasse dich gerade. Er sagte, er habe die von mir angebotenen Artikel widerwillig angenommen.
Ist schon okay. Du kannst mir später danken. Ich sagte. Ich dachte, es gäbe ein Geräusch aus dem Haus, und ich ging und brach die Tür auf. Ich konnte die Musik aus dem Haus hören und sie hören zu können bedeutet, dass die Mädchen Spaß hatten.
Als Carl sein Wasser und sein Essen beendet hatte, kaufte ich ihm eine weitere Flasche Wasser und wir gingen wieder hinein. Die Mädchen hatten das Sofa verschoben und tanzten im Wohnzimmer herum. Carl setzte sich aufs Sofa und ich ging in die Küche.
Möchte jemand etwas? fragte ich, kaum die Musik hörend.
Ich sah die Mädchen reden, aber ich konnte sie wegen der Musik nicht hören. Dann kam Becky und schlang ihre Arme um mich.
Wir wollen Jack und Cola. Carl sieht nicht sehr gut aus, oder? Er nickte Karl zu. Er sah aus, als würde er gleich ohnmächtig werden, halb zusammengesunken auf der Armlehne des Stuhls.
Ich glaube nicht, dass du ohne Hilfe in ihr Zimmer zurückgehen kannst, geschweige denn ihr etwas geben, worüber es sich zu schreiben lohnt. sagte ich ein wenig enttäuscht in meiner Stimme. Ich habe versucht zu helfen, aber ich glaube nicht, dass es funktioniert.
Es ist scheiße für ihn. Was willst du dagegen tun? Es war eine seltsame Frage. Normalerweise, wenn er so ist, würde ich ihn ihr ins Bett helfen lassen und nachsehen, ob sie ein paar Stunden später noch hier ist.
Ich hatte nicht vor, irgendetwas zu tun, es sei denn, er ist einfach weggegangen, bevor ich ins Bett gegangen bin. Dann habe ich ihn ins Bett gebracht und später nachgesehen. fragte ich grinsend.
Vielleicht, aber woher wusstest du das?
Es war ein Hinweis, dass du es nicht verbergen konntest, auf deinen Arsch zu starren.
Er lächelte in dieses große, schöne Lächeln, das ich liebe. War es wirklich so offensichtlich?
Sehr sehr. sagte ich und drückte ihm einen Kuss auf die Stirn.
Er lächelte und schlug mir auf den Arm. Wir bereiteten unsere Getränke vor und gingen ins Wohnzimmer. Carl wurde fast ohnmächtig, aber er war überall gleich. Ich gab ihm ein Glas und er setzte sich neben mich.
Wir sind uns nie richtig vorgestellt worden, ich bin Andrew. sagte ich und drückte seine Hand.
Ich bin Jeanna. Danke, dass ich heute Nacht hier bleiben durfte. Sagte er, während er neben Carl saß. Wenn seine Brust sich nicht gehoben hätte, hätte ich vermutet, dass er tot ist.
Ist schon okay, aber das mit Carl tut mir leid. Er ist normalerweise nicht so betrunken. Ich musste mein Bestes tun, damit er sie wiedersehen konnte. Sie war ein Nachtisch. Er war etwa 5,6 Jahre alt, hatte schulterlanges blondes Haar und smaragdgrüne Augen. Ich vermute, es ist ein C-Coupé mit passendem Heck.
Ist schon okay. Ich dachte, das würde passieren, als wir uns an der Bar trafen. Er war zu der Zeit ziemlich betrunken und trank immer noch. Stört es dich, wenn ich gegen die Couch stoße? Ich konnte die Enttäuschung in ihren Augen sehen, aber als ich Becky ansah, sah ich, dass sie einen Plan hatte.
Du kannst hier bleiben, wenn du willst. Fühl dich wie zu Hause und mach dir keine Sorgen um ihn, sagte ich und zeigte auf Carl, ich werde ihn ins Bett bringen.
Bist du sicher? Ich kann dir helfen. Er sagte, er fing an aufzustehen.
Nein, ihr Mädels bleibt hier und habt Spaß. Ich bin nur kurz zurück. sagte ich, als ich mich wieder hinsetzte.
Vielen Dank.
Ich zog Carl in sein Zimmer, obwohl es sich mehr wie ein Ziehen anfühlte als alles andere. Ich legte ihn auf die Seite und ließ die Tür angelehnt. Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, tanzten die Mädchen miteinander. Keine Lüge, es war heiß.
Mein Versuch, teilzunehmen, wurde mit einem Schubs von Becky und einer Sprache von Jeanna in Richtung meiner allgemeinen Richtung beantwortet. Ich lehnte mich zurück auf die Couch und genoss die Show, bis Becky zu mir kam und sich mit Jeanna auf ihrem Schoß neben mich setzte.
Muss er auf der Couch schlafen? fragte Becky mürrisch.
Ich sah Becky einen Moment lang in die Augen, dann zu Jeanna und wieder zu Becky. Du willst sie, nicht wahr?
Sie lächelten beide und nickten wie zwei Schulmädchen. Ich wusste, dass er etwas vorhatte.
Ich werde es tun, Baby, ich will es so sehr Becky sagte, Jeanna streichelte ihre Brüste und stöhnte ihre Zustimmung. Becky hatte diesen mürrischen, welpenäugigen Blick, dem ich immer noch nicht widerstehen kann.
Jeanna, hast du etwas dagegen? Blöde Frage, ich weiß, ich nenne es die Heck meinen Arsch-Frage. Wenn Blicke töten könnten, würde ich das wahrscheinlich nicht schreiben.
Ja, ich wehre mich gegen noch dümmere Fragen Lass uns ins Bett gehen. Er stand auf und schleifte Becky und mich mit sich, sagte er. Als ich den Flur hinunterging, blieb ich stehen, um nach Carl zu sehen. Er war genau dort, wo ich ihn zurückgelassen hatte, und schnarchte heftig.
Nachdem ich bei Carl eingecheckt hatte, ging ich zu meiner Tür und stellte fest, dass Jeanna Becky mit fast rasender Geschwindigkeit ausgezogen hatte. Ich stand eine Minute lang gegen die Tür gelehnt da, während Jeanna Beckys perfekte Brüste enthüllte. Ich sah, wie Jeanna nacheinander an Beckys Brüsten leckte und saugte, wobei sie eine Brustwarze mit ihrer Zunge und die andere mit ihrer Hand verspottete.
Jeanna zog bald ihr eigenes Hemd und ihren BH aus und enthüllte ihre eigenen geschmeidigen Brüste. Ihre war etwas frecher als die von Becky und genauso hübsch. Jeanna zog Becky an ihre Brüste und atmete scharf ein, während Becky an ihren Brustwarzen nagte.
Beide Frauen waren in den Armen der anderen verloren und ein seltsames Gefühl überkam mich, da ich Scrooge in A Christmas Carol war, als ich die Welt sehen konnte, aber ihn in keiner Weise beeindrucken konnte. Das zerbrach natürlich, als Jeanna mich ins Zimmer zog und die Tür schloss.
Ich weiß, dass der Typ Becky ist, aber kann ich zuerst deinen Schwanz in meinen Mund stecken? Sie warf Becky einen flehenden Blick zu, als sie meinen Gürtel abnahm und ihre Hose aufknöpfte. Ich verspreche, ich werde teilen.
Becky sah mich an, als könnte ich mich entscheiden. Jetzt hielt Jeanna meinen Schwanz in ihrer Hand und streichelte ihn, hielt mich so fest und brachte meinen Körper jedes Mal zum Zittern, wenn sie ihren Kopf berührte. Ich wusste, dass Becky später sauer auf mich werden würde, wenn ich die falsche Wahl treffen würde, also zuckte ich mit den Schultern und sah sie an.
Ich denke schon, aber wenn es sich entladen soll, nehme ich die erste Ladung sagte Becky und bewahrte mich damit davor, eine schlechte Wahl zu treffen. Ich liebe Becky, aber es war ziemlich heiß für Jeanna, die volle Verantwortung/feindliche Übernahme zu übernehmen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass Becky das in Zukunft nicht mehr tun soll.
Zustimmen Jeanna presste ihre Lippen fast zu aggressiv auf meinen Schwanz, als hätte sie in der Wüste ein Glas Wasser gefunden. Während er sie sinnlich und außerordentlich sexy fand, brauchte er etwas Kontrolle, die er wieder zurückerlangte.
Ich kämmte sein Haar und zog seinen Mund von meiner Haut, sodass er mich ansah. Hey, sei nett. Nimm dir Zeit und genieße es, das ist kein Rennen. sagte ich, bevor ich ihn losließ. Meine Botschaft muss angekommen sein, denn jetzt achtete sie mehr auf meine Männlichkeit und gab ihm ein Stöhnen und Stöhnen.
Becky kniete sich neben Jeanna und öffnete ihren Mund in der Hoffnung, dass sie Jeanna etwas von mir geben würde. Jeanna ließ meinen Schwanz aus ihrem Mund fallen und drehte sofort ihren Kopf zu Becky, die ihren Kopf senkte und sich von mir mit meinem Schaft stopfen ließ.
Jeanna legte ihre Hand auf Beckys Hinterkopf und Becky knebelte mich ein paar Mal, bevor sie Jeanna meinen schlampigen Schwanz zurückgab.
»Dieses Spiel können zwei Leute spielen«, sagte er und drückte Jeannas Kopf an mich. Er schloss mehrmals den Mund, bevor er sich umdrehte. Der Teilen-Teil dieses kleinen Abenteuers lief gut, aber ich spürte, wie ich näher kam. Das Gefühl in meinen Eiern wurde immer größer und meine Beine fingen an zu zittern.
Oh Mädels, ich komme gleich Bist du bereit, Baby? Ich habe fast zum Himmel geschrien. Becky griff nach der Spitze meines Schwanzes und steckte sanft ihren Kopf in ihren Mund. Mit einem schnellen Zungenschlag platzte ich meinen Samen tief in seinen Mund. Becky stöhnte vor Begeisterung, als ich ihr den Mund stopfte, was Jeanna ein wenig aufregte.
Keine Sorge, er wird teilen. sagte ich, während Becky die letzten paar Tropfen meines Schwanzes abmelkte. Wenn sie nicht da gewesen wären, wäre ich zusammengebrochen. Ich hatte meinen Verstand so weit wiedererlangt, dass Becky Jeanna auf ihren Rücken drückte, ihren Unterkiefer öffnete und mein Sperma aus Beckys Mund in Jeannas fallen ließ.
Das Blut begann wieder, mein halb erschlafftes Organ zu füllen, und innerhalb von Sekunden hatte es wieder seine volle Härte erreicht. Ich sah zu, wie sie meine Samen ein paar Mal austauschten, bevor jeder einige davon verschlang, die er vor dem anderen versteckt hatte. Als ich diesen beiden schönen Frauen zu meinem Bett folgte, hatte ich unwissentlich den Rest meiner Kleidung ausgezogen und leicht angezogen.
Becky zog Jeanna näher, um sie zu küssen, und drehte sie mit dem Rücken zum Bett. Als er aufhörte zu küssen, drückte er Jeanna zurück auf das Bett und beugte ihr Gesicht zwischen ihre Beine. Ich beobachtete, wie Becky mit ihrer Zunge sanft Jeannas innere Schenkel streichelte. Als ihr das Wort langsam entkam, begann Jeanna zu stöhnen.
Bitte hör auf dich über mich lustig zu machen… Leck mich Baby. Leck meine Muschi flehte Jeanna, während Becky von ihrer Folter klatschnass war. Becky begann langsam, die Kurven von Jeannas Fotze von unten nach oben und von Seite zu Seite zu lecken. Ich war so verloren in ihrer sinnlichen Darbietung, dass Becky mich fragte: ‚Worauf wartest du noch?‘ Es dauerte etwa eine Minute, bis ich sah, wie er mit dem Hintern wackelte, als würde er fragen.
Ich schüttelte leicht meinen Kopf, positionierte mich direkt hinter Becky und ließ mich auf die Knie fallen. Bevor ich Jeanna fickte, wusste ich, dass sie wollte, dass ich in sie wichse, also wollte ich sie schmecken, bevor ich sie stopfte. Im Laufe der Jahre habe ich es versehentlich ein- oder zweimal selbst probiert und es hat mir überhaupt nicht geschmeckt.
Er stöhnte ein wenig, als meine Zunge Beckys Spalte berührte und sich etwas fester gegen mein Gesicht drückte, als ich erwartet hatte. Ich packte ihren Arsch an ihren Wangen und leckte sie sanft doppelt, bevor ich meine Zunge so weit wie möglich hineinsteckte.
Oh… verdammt… Baby… mach weiter… mach weiter…, sagte er zwischen Jeannas Bissen. Bevor ich aufstand, bewegte ich meine Zunge ein paar Mal rein und raus und ließ meinen pochenden Schwanz tief in Becky gleiten, die daraufhin tief in Jeanna eintauchte, die ihre Lust herausschrie.
Ich arbeitete langsam vor und zurück und kontrollierte jeden Stoß, um maximales Vergnügen zu bereiten. Innerhalb weniger Minuten fing sie an, Jeanna anzuschreien. Ich beschleunigte ein wenig, als ich bemerkte, wie aggressiv Becky sich gegenüber Jeanna verändert hatte. Je schneller und härter ich ging, desto mehr wollte er Jeanna.
Fick ihn Andrew, fick ihn hart Fülle es mit deinem süßen Samenerguss, sagte Jeanna zwischen abgehackten Atemzügen. sagte. Es musste eng werden.
Du willst es, Becky? Du willst, dass ich dieses enge Loch mit mir fülle? Ich begann zu spüren, wie sich der Druck aufbaute, all dieses Dirty Talk half mir nur.
Fick dich, Baby Komm in mich rein Ich will, dass Jeanna es aus mir heraussaugt Er rief den ganzen Staat an. Ich spürte, wie seine Muskeln anfingen zu flattern und sich zusammenzuziehen, was meinem Samen half, meinen Schaft hochzuheben. Ich würde nicht zu lange brauchen.
Ich komme für dich, Baby Ich sagte, ich habe deinen Kopf in Jeannas Muschi gesteckt. Jeanna und ich waren in ekstatischer Freude verloren, während Becky nur stöhnen konnte, als sie ihr Gesicht an Jeannas drückte. Ich explodierte in Becky wie ein Vulkan und schleuderte Fäden tief in sie hinein, als sich ihre Muskeln verhärteten und sie anfing, von ihrem eigenen Orgasmus zu sickern.
Gerade als ich dachte, dass Jeanna ausgelassen worden war, begannen ihre Flüssigkeiten zu fließen und was man nur als reißenden Strom beschreiben konnte, füllte Beckys Gesicht, als ihre Ejakulation aus ihr herausströmte.
Wir standen einen Moment lang still, als die Flut der Lust nachließ, dann stand Jeanna auf, um mit Becky die Plätze zu tauschen. Mein Herz pochte immer noch von der ganzen Erfahrung, aber als ich Jeanna auf Händen und Knien im Bett sah, half das Blut zurück in meinen Schwanz zu fließen.
Jeanna legte ihren Kopf zwischen Beckys Beine, eine Hand stützte ihren Körper, die andere spielte immer noch (buchstäblich) mit ihrer weißen triefenden Fotze. Ich wusste von den Stimmen von Becky, dass Jeanna auf die Folter reagierte, die Becky ihr zuvor zugefügt hatte. Ich war immer noch da und streichelte mich selbst und versuchte, zu meiner vollen Kraft zurückzukehren, als ich das Schluchzen aus dem Bett hörte.
Jeanna, sieh mich an. Ich sagte es so leise wie ich konnte. Es drehte sich und ich bekam, was ich mir erhofft hatte. Die kombinierten Säfte von Ben und Becky sickerten nicht nur aus Beckys Fotze, sie hingen auch an Jeannas Kinn. Sofort fiel ich hart hinter ihm auf die Knie.
Sie können zu Ihren Pflichten zurückkehren. sagte ich, als ich anfing, Jeannas weiche, rasierte Fotze zu lecken. Ihre Haut war so weich wie die von Becky und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht eifersüchtig war, dass ich auf Becky gespritzt habe. Ich habe eine neue Aufgabe.
Mit meinen Gedanken darauf fixiert, Jeanna wieder zum Abspritzen zu bringen, vergrub ich mein Gesicht in ihrer Spalte, leckte sie sanft und langsam und schenkte ihrer Klitoris besondere Aufmerksamkeit. Bei jedem Streicheln, Küssen oder Saugen, das ich machte, bog er seinen Rücken und stöhnte vor sinnlicher Begierde.
Oh verdammt Andrew, mach weiter so und ich werde wieder spritzen Er sagte, er sei gekommen, um bei Becky Luft zu holen.
Ich zog mich weit genug zurück, um gut zu sagen. Ich sagte, dass ich mich an ihre Klitoris klammerte und anfing zu saugen.
Oh mein Gott Oh verdammt Ja ja ja ja yyyyeeessssss Sie schrie, als ihr Körper zitterte und heißes Sperma herausströmte. Sobald es anfing, steckte ich meine Zunge mit einer Flut ihrer Essenz in Jeannas Gesicht. Er senkte mein Gesicht und bedeckte meine Brust. In diesem Moment war ich verloren, aber die Mädchen sagten Worte, die ich nicht verstehen konnte.
Als Jeannas Orgasmus vorüber war, stand ich auf und rieb meinen Penis an ihrer Spalte, was ihr zum Dank ein paar Stöhnen einbrachte. Ich schob mich langsam in ihre durchnässte Muschi, bis ich in ihren Griff sank.
Fick dein Baby. Fick ihn zu hart, um morgens zu laufen. Becky sagte die Jeanna-Sprache, während sie an Becky arbeitete. Sie reagierte mild auf Beckys letzte Aussage, ein wenig besorgt. Ich musste damit rollen.
Herausforderung angenommen Baby. Ich fing einfach an, mich aus Jeanna herauszuziehen, bis mein Kopf darin steckte, dann beschleunigte ich mein Tempo. Nachdem ich zweimal gekommen war, könnte ich wahrscheinlich stundenlang gehen, wenn sie mich lassen würden.
Ich sagte, ich hätte sie gefickt, härter als Becky in dieser Nacht. Freudenschreie sagten mir, dass es mir gut ginge und ich mehr aushalten könnte. Ich drückte mit jedem Schlag ein wenig härter und lauschte auf unangenehme Geräusche.
Fick diesen hübschen Schatz, leck diesen Kitzler Oh verdammt Mach weiter so und ich komme wieder Becky schrie laut. Ich sah, wie sie schnell und flach atmete, ein Zeichen dafür, dass sie sich näherte.
Sauge an ihrer Klitoris und stecke ein paar Finger hinein. Sie liebt es Sagte ich und warf mir einen bösen Blick von Becky zu. Jeanna tat, was ihr gesagt wurde, und Becky begann zu zittern, als ein weiterer Orgasmus begann.
Fuck Ich komme Ich komme Sie weinte, während sie das Bett hielt. Jeanna trank all ihre Säfte und streckte Becky dann ihre nassen Finger entgegen. Becky lutschte sie und kam dann, um mir beim Ficken mit Jeanna zuzusehen.
Ich verlangsamte ein wenig, als Beckys Kopf unter unsere verhedderten Körper kam. Langsam nahm ich meinen Schwanz aus Jeanna und gab ihn Becky. Er löschte den Saft und leitete ihn dann zurück zu Jeanna.
Ich tat mein Bestes, um Jeanna ins Koma zu versetzen, aber die Strafe, die meine Eier Jeannas Arsch zufügen konnten, hielt mich davon ab. Er ließ sich auf seine Ellbogen fallen und sah mich und Becky an, die jetzt auf einem Stuhl hinter mir saß und meinen Hals küsste. Ich war so aufgeregt, dass ich spürte, wie sich eine weitere Last aufbaute. Jeanna muss es auch aufgefallen sein.
Ejakulation, ich nehme keine Geburtenkontrolle. Sagte er, als ich ihm den Rücken erschreckte.
Dann geht es in deinen Mund sagte Becky, als sie sich auf die andere Seite meines Halses bewegte.
Ich legte eine Hand auf Jeannas Hüfte und versuchte mit der anderen Beckys Fotze zu finden. Stattdessen stellte ich fest, dass Becky mich schlug. Eli arbeitete hektisch an seiner Klitoris auf der Suche nach einem letzten Orgasmus.
Fick dein Baby, mach sie zu deiner Bitch. Mach sie zu unserer Bitch. flüsterte Becky verführerisch in mein Ohr. Ihre beiden Hände lagen auf Jeannas Hüften und ich war nahe daran, mich zu verletzen. Jeanna war näher als ich dachte, denn plötzlich zog sich ihr Körper zusammen und mein Schwanz explodierte vor Orgasmus.
Komm her, Jeanna, ich habe etwas für dich. Ich sagte es etwas autoritär. Er gehorchte und drehte sich auf den Rücken, ließ den Kopf über die Bettkante hängen und öffnete den Mund.
Fick deinen Mund, Baby. Sperma in deinen Hals. Lass ihn alles trinken. Sagte Becky, als sie meinen pochenden Schwanz streichelte. Ich schiebe meinen Schwanz langsam in seine Kehle, ohne zu würgen, achte darauf, wo ich stehen soll. Ich nahm zwei Handvoll Brüste und fing an, in die Stadt in den Mund zu gehen.
Stöhnen und Schreie erfüllten den Raum, als Becky ihren Höhepunkt erreichte. Es war, ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich zog meinen Schwanz zurück an seine Lippen und entleerte ihn in seine Kehle. Jeannas Mund wurde mit meinem Sperma überflutet und sie saugte jeden letzten Tropfen von mir. Becky stand vom Stuhl auf und ging, um zu untersuchen, was ich Jeanna gegeben hatte.
Jetzt, wo ich den leeren Stuhl sah, drehte ich mich wieder zu ihm um und beobachtete die Mädchen.
Offen. Ich möchte sie alle sehen, sagte Becky zu Jeanna, ihre Gesichter waren nur Zentimeter voneinander entfernt.
Jeanna öffnete ihren Mund und enthüllte eine Lache aus milchig-weißem Sperma auf ihrem Gaumen. Becky sah ihn mit einem verwirrten Lächeln im Gesicht an.
Schlucken. Trinken Sie alles in Honig. Becky sagte, du hättest Jeannas Stirn geküsst. Jeanna schluckte jeden Tropfen, drehte sich dann um und sah uns an.
Das war unglaublich. Ich habe noch nie zuvor so stark ejakuliert. rief Jeanne.
Ziemlich überraschend, oder? Definitiv etwas anderes. Becky sagte, du hast auf meinem Bein gesessen. Ich konnte immer noch die Feuchtigkeit in seinem Körper spüren.
Nun, ich bin mit meinem Nachthemd fertig. Ich bin müde und meine Eier in Jeannas Arsch tun ein bisschen weh. sagte ich kichernd. Wir gingen alle ins Bett, ich in der Mitte, die Mädchen zu beiden Seiten. Beide Mädchen legten ihre Köpfe auf meine Arme und genossen das Strahlen, das den Ereignissen des Abends folgte.
Was ist mit Karl? Sie fragte. Wenn ich es nicht besser wüsste, wäre ich mit ihm hergekommen und hätte ihm gesagt, dass du dich schlecht fühlst, weil du ihn nicht gevögelt hast.
Gute Frage, ich sollte es mir wahrscheinlich ansehen, bevor ich schlafen gehe. sagte ich und kletterte über Becky und ging zur Tür.
Hmm, Baby… Du merkst, dass du immer noch nackt bist, oder? Becky, sagte Becky, als ich den Hebel drehte.
Das ist das erste Mal, dass er mich nackt sieht und es wird nicht das letzte Mal sein. Ich sagte es ihm auf dem Weg zu Carls Zimmer.
Die Tür war komplett geschlossen, was mir sagte, dass sie mindestens einmal aufgestanden war. Ich ging langsam und leise hinein und überprüfte, ob alles in Ordnung war. Was ich fand, brachte mich innerlich zum Lachen.
Auf einem Stuhl neben dem Bett saß unsere Testkamera, die wir bei der Arbeit an Autos benutzten. Es war nur ein Bildschirm und ein kleiner Handgriff mit einem Glasfaserkabel und einem Bildschirm, um zu sehen, worauf die Kamera zeigte. Daneben ein Zettel:
»Es war ein gutes Spiel, Sir, ein gutes Spiel. Ich war nicht einmal sauer, das war großartig.
Ich nahm den Zettel und hängte ihn in den Kühlschrank, bevor ich ins Bett ging. In dieser Nacht schlief ich zwischen zwei schönen und geilen Frauen. Was will Mann mehr?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert