Verdammt Svetlana

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Geschichte aus dem viktorianischen England.
Es gab viele Waisenkinder, Kinder, deren Väter beim Militär oder bei der Arbeit getötet wurden und deren Mütter sich nicht um sie kümmern konnten. Oft landeten solche Kinder im Arbeitshaus und lebten ein elendes Leben.
Diese Geschichte hat zwei Themen. Wie Männer so viele junge Mädchen und Frauen ausnutzen und wie einige Leute versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.
Das Alter der Volljährigkeit in Großbritannien ist sechzehn.
————————————————– ——–
Miss Havisham, vielen Dank für Ihren Besuch. Wir fühlen uns so geehrt. Damit verbeugte sich Ms. Parkin und trat dann zur Seite, damit Miss Havisham das Gebäude betreten konnte. Die Victoria Young Ladies‘ School war ursprünglich ein Waisenhaus für Mädchen, deren Väter Soldaten waren. Der Dienst für Ihre Majestät war Frau Parkin sehr wichtig, und die Mädchen wurden hier sicherlich viel besser behandelt, als sie in ein normales Waisenhaus oder Hospiz gegangen wären. Miss Havisham war im Vorstand der Schule und stellte der Schule einen großen Geldbetrag zur Verfügung. Miss Parkin hatte versucht herauszufinden, woher das Geld kam, aber Miss Havisham hielt sich zurück.
Heute kam Miss Havisham, um nach den Schulabbrechern zu sehen, diese Mädchen näherten sich nun ihrem sechzehnten Geburtstag und beendeten damit ihre Schulzeit. Miss Havisham traf jedes Jahr ihre Entscheidungen und sie wechselten zu den Lern- und Schulungskursen. Miss Havisham war gegenüber diesen jungen Damen die großzügigste Person und gab ihnen eine Zukunft.
Jugendparade. Jeder trug die Standardschuluniform. Graues, bodenlanges Kleid mit einer weißen Baumwollbluse, hergestellt in einer der besten Fabriken in Lancashire, der Saum berührt die Spitze ihrer schwarzen Stiefel. Obwohl nie gesprochen wurde, trugen sie Korsetts, Strümpfe und geraffte Hosen. Miss Havisham legte ein Veto gegen die BH-tragenden Mädchen ein und erklärte nie warum.
Es waren sechs Mädchen, das kleinste zuerst, das größte und schließlich in der Reihe. Miss Havisham betrachtete sie prüfend, da sie oft genug sie selbst gewesen war, um ihre Fortschritte im Auge zu behalten, und hatte sie sich bereits eingeprägt. Die jüngsten beiden waren für einen Gentleman. Das älteste Mädchen war kräftig und entwickelte ihre Muskeln und ihre Oberkörperkraft. Drei mittlere Mädchen konnten mit verschiedenen Situationen umgehen und mehr darüber nachdenken.
Okay Mädels, ihr verlasst morgen hier und wir sehen uns in eurem neuen Zuhause.
Alle Mädchen verneigten sich und bedankten sich.
——————————————-
Miss Havisham wartete am nächsten Morgen darauf, dass die Mädchen mit dem Bus ankamen. Am Morgen wartete er in seinem Zimmer auf sie. Während sie wartete, hob sie ihre Röcke und rieb sanft ihren Körper, berührte aber nicht ihr eigenes Fleisch. Er spürte ein warmes Gefühl und döste glücklich ein. Der Trainer ist angekommen. Jedes Mädchen hatte einen kleinen Kleiderständer mit ihren weltlichen Besitztümern. Sie stiegen aus dem Auto und stellten sich an. Miss Parkin hatte sie gut ausgebildet. Miss Havisham rief die Haushälterin und das Dienstmädchen, Mary und Molly, herbei und arrangierte, dass die jungen Damen auf ihre Zimmer und in den Morgenraum begleitet wurden. Die Mädchen tauchten sofort auf und stellten sich an.
Okay Mädels, zieht euch bitte aus.
Die Mädchen taten einfach, was ihnen gesagt wurde, da sie es gewohnt waren, Befehle zu befolgen. Miss Havisham hatte nun sechs nackte junge Damen vor sich. Er, Mary und Molly sahen sich jedes Mädchen genau an. Sie stellten sicher, dass die Mädchen schöne Haut hatten, überprüften die Brustentwicklung und die Schambehaarung und bewerteten, wie gesund die Mädchen waren.
Mary, bitte bade sie und gib ihnen ihre neuen Kleider. Sie können morgen mit dem Training beginnen.
Am nächsten Morgen stellten sich die Mädchen vor und wurden in drei Gruppen eingeteilt, von denen zwei bei Miss Havisham wohnten, zwei mit Molly die Hausarbeit erledigten und zwei mit Mary kochten. Miss Havisham hatte die beiden jüngsten Mädchen festgenommen.
———————————
Als die Zeit gekommen war, entschied Miss Havisham, dass alle sechs Mädchen für ihre Pflichten bereit waren, und schickte den drei Herren eine Nachricht.
———————————
Miss Havisham sah nach den beiden jüngsten Mädchen, und dann klingelte es. Aus dem Nebenzimmer kam ein Herr namens Mr. Hunter, ein großer (privater) Unterstützer des Waisenhauses. Mr. Hunter saß Mrs. Favisham gegenüber, und sie unterhielten sich höflich. Zwei junge Männer standen an einer Seite. Miss Havisham beobachtete ihn und wartete auf seine Reaktion.
Es dauerte nicht lange, bis ihr Interesse die Freundlichkeit überstieg.
Mr. Hunter drehte den Kopf und betrachtete die beiden.
Sehr nette junge Damen sehe ich vor mir, Ma’am.
Miss Havisham lächelte.
Sie sind jung und unschuldig, sie wissen nichts über die Welt, die Sie und ich kennen.
Miss Havisham sagte ihm, sie seien Jungfrauen und hätten noch nie Sex gehabt.
Hurmp, ich, ich, ich glaube nicht, dass wir es sehen werden, oder?
Miss Havisham zeigte auf den Jüngsten und blieb vor Mr. Hunter stehen. Miss Havisham sagte dem Jungen, er solle sich ausziehen. Das Mädchen errötete, sie war vielleicht unschuldig, aber sie kannte Manieren und das war es nicht. Er wusste jedoch auch, dass es ein wunderschöner Ort war und in einer Minute abgewiesen werden konnte. Deshalb zog er seine Kleider aus.
Keine Berührung, Sir, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
Mr. Hunter wollte es berühren, aber er war zu sanft dazu. Er schaute, leckte sich die Lippen. Das Mädchen war noch nicht voll entwickelt.
Genug, Junge, zieh dich wieder an.
Morgen um 11, Miss Havisham?
Es wäre perfekt, Sir.
Und es ist weg.
Dann wechselten sie die Gruppen, und zwei der mittleren Mädchen kamen in Miss Havishams Zimmer. Sie sahen aus wie mindestens sechzehn, und Molly hatte ihre Gesichter so angepasst, dass sie etwas älter aussahen. Miss Havisham klingelte erneut. Diesmal erschien ein nicht so Gentleman-Mann. Mr. Foster war im Geschäft. Er war reich, aber es mangelte ihm an Raffinesse.
Guten Abend, mein Herr. Sie rief Miss Havisham an.
Guten Tag, sie sehen gut aus.
Miss Havisham seufzte, keine Wiedergabe.
Ja, sie sind gestern angekommen.
Sind sie kaputt?
Immer noch nicht solide, warten auf die richtige Situation.
Mr. Foster nickte nachdenklich. Einer oder beide?
Es liegt an Ihnen, Sir.
Miss Havisham zitterte innerlich, sie würde feilschen, der Handel war langweilig und unhöflich, aber sie hatte Geld.
Also, wie viel?
Sir, die Mädchen sind nicht in der Nähe, zu viel, um darüber zu reden. Ich schreibe eine Notiz und lasse sie später heute an Molly liefern.
Die arme Molly hatte ihre Hände in der Hose, sobald sie ihren Laden betrat, aber sie würde den Preis erhöhen, wenn sie nicht verhandeln konnte. Er stand auf und bückte sich und ging.
Schließlich erschien das letzte Paar an der Tür.
Steig ein und steh da.
Die Mädchen taten es.
Miss Havisham klingelte noch einmal.
Diesmal betrat ein Paar den Raum. Er trug einen Hut und einen Schleier, damit niemand das Gesicht der Dame sehen konnte, wenn der Kopf des Herrn unbedeckt war. Er setzte sich und stellte sich zur Seite. Er und Miss Havisham plauderten ein paar Augenblicke über das Leben, Pferderennen und gutes Wetter.
Nachdem er seinen Adel voll erfüllt hatte, führte er nun das vorliegende Thema ein.
Sir, Ma’am, ich zeige Ihnen zwei starke junge Damen, die gekommen sind, um bei mir zu leben. Sie werden sehen, wie gut sie gebaut sind, und tatsächlich könnte man die größere als einen Reifen bezeichnen.
Der Herr lächelte das verdammte Ding an. Er sieht gut bemuskelt aus, können wir ihn testen?
Komm her Mädchen. Miss Havisham gab ihm einen Lederriemen zum Halten. Die Dame stand nun von ihrem Platz auf und drehte sich um, wobei sie ihre Hände auf den Stuhl legte. Miss Havisham bedeutete dem anderen Mädchen, die Röcke und Unterröcke der Dame hochzuheben. Er tat, was ihm gesagt wurde.
Jetzt verwenden Sie den Riemen und stellen sicher, dass er den Hüftbereich trifft.
Das Mädchen sah überrascht aus, nichts in ihrer Ausbildung hatte sie darauf vorbereitet, außer den Staub auf die Teppiche zu schlagen. Er zuckte mit den Schultern, wenn nötig. Und er hob den Riemen, und Fair schlug die Dame mit einem Schlag. Der Lärm war ohrenbetäubend und die Frau brach zu Boden.
Gut gemacht, Mädchen, das war ein sehr gut platzierter Schuss.
Das Mädchen schien erfreut, dass es ihr gelungen war, gab den Gürtel zurück und ging zu ihrem Platz.
——————————————-
Herr Hunter kehrte wie vereinbart am nächsten Tag zurück. Die Mädchen standen mitten in einem für Besucher reservierten Schlafzimmer. Sie warteten geduldig.
Miss Havisham eskortierte Mr. Hunter nach oben und ins Zimmer. Er starrte die beiden jungen Mädchen immer noch an, als er eintrat. Er sah fasziniert aus, und Miss Havisham war zufrieden. Herr Jäger setzte sich auf die Bettkante. Er bedeutete seiner jüngsten Tochter, sich vor ihn zu stellen. Sie tat dies, löste die beiden Bänder und fuhr sich mit den Fingern durchs Haar. Ihr Haar fühlt sich jetzt wie Locken um ihr Gesicht an. Mr. Hunter lächelte schüchtern.
Dann bat sie ihn, wegzugehen. Dann begann sie, das Mieder ihres Kleides aufzuknöpfen. Dann schob sie das Oberteil nach vorne und das Kleidungsstück wickelte sich um ihre Taille. Sie knöpfte ihren Rock auf und er fiel zu Boden. Das andere Mädchen trat vor und zog den Rock aus.
Jetzt bat sie ihn, wiederzukommen. Mr. Hunter hatte nackte Brüste, an denen seine Fingerknöchel rieben. Das junge Mädchen war überwältigt von den Emotionen, die dies in ihr auslöste. Mr. Hunter übersprang das Korsett und schnallte seine Hose zu. Er senkte sie langsam und hielt an ihrem weiblichen Teil an. Er senkte sein Gesicht und küsste ihre Klitoris. Er schob seine Hose ganz nach oben. Das andere Mädchen kam und kaufte Hosen und Hausschuhe.
Miss Havisham trat vor und faltete die Tagesdecke zusammen. Er sagte dem jungen Mädchen, sie solle sich mit ihrem Körper auf das quadratische Tuch legen, das die Laken bedeckte.
Hunter stand auf und öffnete seine Hose und enthüllte seinen erigierten Penis. Er positionierte sich und zog ihren Körper zu sich heran. Sie schlang ihre Beine um seine Taille und führte die Spitze seines Penis in die Öffnung ihrer Vagina ein. Miss Havisham folgte ihr, um die Mädchen an den Beinen zu packen.
Mr. Hunter drückte eine kleine Menge und trat ein, sie machte ein hohles Geräusch. Er drückte erneut und stellte sich der Jungfräulichkeit der jungen Mädchen. Miss Havisham drehte ihre Schulter auf ihren Rücken und schob ihn vorwärts. Das junge Mädchen schrie. Sofort war Blut auf dem quadratischen Tuch zu sehen.
Mr. Hunter hat jetzt angegriffen. Er drückte mit zunehmender Geschwindigkeit zurück, und plötzlich wölbte sich sein Körper und kam. Das junge Mädchen hatte keine Ahnung, was passiert war, aber sie sah Miss Havisham lächeln.
Mr. Hunter trat zurück, und Mrs. Havisham reichte ihm ein Stück Stoff, um sich damit abzuwischen. Er schloss seine Hose, nickte Miss Havisham zu, sagte: »Guten Tag, Ma’am«, und ging.
Nachdem sie das Gebäude verlassen hatte, rief Miss Havisham Mary und Molly an, um zu kommen und aufzuräumen.
————————————
Molly drehte sich wütend um.
Er hatte seine Hände überall auf mir. Er hat jedes Loch befingert, das ich hatte. Der Bastard. Es tut mir leid, Miss Havisham.
Mach dir keine Sorgen, Molly, du bekommst eine Extragebühr, wenn du ihre Unhöflichkeit erträgst.
Er wird bei dir sein, wenn der Laden schließt.
Geizhals und Bastard, aber reich. Einige Fans waren mitfühlend, andere nicht.
Miss Havisham trainierte den ganzen Nachmittag die beiden mittleren Mädchen. Sie verstanden es nicht, aber sie sahen es als angenehme Aufgabe an. Waisenkinder waren oft an weit schlimmeren Orten als hier.
Mr. Foster kam herein und sah etwas unbehaglich aus.
Ist alles in Ordnung, mein Herr?
Ja, aber ich muss mich morgen mit ein paar wichtigen Leuten treffen, und das kostet mich immer Geld.
Miss Havisham lächelte, sie wusste, wen sie treffen musste, und sie wusste, dass die Leute viel Geld mit diesem Deal verdienten. Er wusste nicht, dass Miss Havisham hinter den Kulissen beteiligt war.
Nach ein paar Minuten war er bereit, Spaß zu haben. Ihre beiden Töchter waren so angezogen, dass sie etwas älter und nuttiger aussahen. Sie warteten auf ihn.
Miss Havisham wies ihn zu einem Platz, und Mary trat ein. Es war Marys Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie ankam. Die beiden Mädchen lagen im Bett, sie hatten viel verloren. Ihre Kleidung bestand nun aus Korsetts, Strümpfen und Schuhen. Die Clips der Socken wurden gelöst und rutschten langsam nach unten. Einer lag auf seinem Rücken und Miss Havisham führte ihn in die richtige Position. Das untere Mädchen zeigte Mr. Foster all ihre weiblichen Reize. Das andere Mädchen stieg auf sie und stieß mit Mr. Foster zusammen. Er hatte heute Nachmittag eine Stunde lang Lächeln und Blinzeln geübt, und er nutzte es gut. Mary kniete sich jetzt hin und öffnete Mr. Fosters Hose, ließ sanft seinen Schwanz los. Mr. Foster seufzte erleichtert. Mary nahm es in den Mund, aber sie versuchte nicht, es zu überstürzen.
Das lächelnde Spitzenmädchen senkte ihren Kopf und begann zu lecken. Das Mädchen unten stöhnte. Obwohl sie ihnen das beigebracht hatten, mochte das Mädchen unten es wirklich. Mehr Lecken und mehr Stöhnen. Jetzt hob das beste Mädchen ihren Finger und zeigte damit auf Mr. Foster. Er steckte seinen Finger in den Mund und saugte. Er zeigte mit seinem nassen Finger auf Mr. Foster. Dann senkte er seinen Finger und platzierte ihn einfach in der Öffnung der unteren analen Rosenknospe des Mädchens. Mr. Foster holte tief Luft und strich mit dem Finger über die Rosenknospe. Mr. Foster war übel, und Mary gab Mrs. Havisham ein Signal, dass die Dinge geplant werden sollten.
Finger eingegeben. Mr. Foster stopfte seinen Schwanz in Marys Mund. Ein weiteres Signal an Miss Havisham. Jetzt ist das beste Mädchen wieder beim Saugen und Lecken. Mr. Foster wurde heiß und beugte sich vor, sein Schwanz traf Marys Gaumen.
Das beste Mädchen sah Mr. Foster direkt an und lächelte und zwinkerte ihm zu, Mary spürte seine Reaktion.
Das beste Mädchen bedeckte nun das untere Mädchen mit ihrem ganzen Mund und saugte richtig hart. Das Mädchen unten schrie vor Freude. Mary wusste es, eine Sekunde, eine andere, und das Flüstern ging ihre Kehle hinunter. Er tat so, als würde er würgen, um Mr. Foster zu trösten. Dann kam unerwartet und ungeplant das Mädchen unten und spritzte den Mädchen oben ins Gesicht. Mr. Foster war von dem Schock so erschüttert, dass er Mary beinahe erwürgte. Er fiel in seinen Stuhl zurück und stieg aus Mary heraus. Mary hatte den Intellekt, ein Tuch unter und um ihren Schwanz zu legen und ihre Kleidung vor dem Verderben zu bewahren.
Sein Atem war unregelmäßig, sein Gesicht sehr rot. Obwohl Miss Havisham mürrisch war, freute sie sich insgeheim darüber, dass es besser gelaufen war, als sie gehofft hatte.
Er wartete ein paar Minuten und begleitete dann Mr. Foster nach unten. Er verabschiedete sich von ihr bis zum nächsten Mal.
Er ging zurück ins Schlafzimmer und küsste abwechselnd das obere Mädchen und Mary, das untere Mädchen. sie haben es sehr gut gemacht
——————————
Am nächsten Morgen kehrte das Paar zurück. Wie zuvor war ihr Gesicht vollständig verborgen, da die Dame ein langes Kleid, einen Hut und einen Schleier trug. Der Herr sah sehr gut aus und ließ Mrs. Havisham ein wenig erröten, sie sah sehr gerne einen gutaussehenden Mann an. An diesem Morgen standen zwei ältere Mädchen bei der Haushälterin und warteten auf sie. Das Paar kam mit Miss Havisham ins Schlafzimmer. Wie zuvor war der Herr gesprächig, aber die Dame war ruhig.
Als er fühlte, dass sie bereit waren, fragte er, ob sie anfangen wollten. Der Herr stimmte zu und stand auf, zog seine Stiefel und Hosen aus und zeigte ein schönes Paar Hüften und einen männlichen Penis. Dann streckte er der stehenden Frau die Hand entgegen. Mary trat vor und band der Dame den Rock auf. Er fiel zu Boden und zeigte Stiefel, Strümpfe, einen Strapsgürtel, ein zweites Paar Hüften und einen überraschend kleinen, aber wohlgeformten Penis. Die beiden Mädchen sahen dies und waren schockiert, zum Glück sagten sie ihnen nichts, sonst hätte Miss Havisham ihnen die Haut vom Rücken geschält.
Sowohl der Herr als auch die Dame bückten sich und legten ihre Oberkörper auf das Bett. Die Böden sind zum Verbinden einladend erhöht. Miss Havisham rief die beiden Mädchen nach vorne und gab jedem von ihnen einen Riemen. Er forderte die älteste Tochter auf, die Dame zu fesseln, und die jüngere Tochter, den Herrn einzuweihen. Sie würden sich abwechseln. Das älteste Mädchen ging zuerst und schüttelte den Gürtel zur Dame. Ein unterdrücktes Bellen war zu hören. Nun fesselte das Kleinere den Herrn, der es geduldig hielt, ohne das Geräusch zu hören und ohne zu zögern.
Also machte er mit jeweils zwölf Riemen weiter. Miss war in Tränen aufgelöst und ihr Hintern war von roten Schnitten auf ihrer Haut durchzogen. Der Herr war optimistisch, es muss sehr wehgetan haben, aber er hat nie einen Ton gemurmelt. Am Ende der Sitzung begleitete Mary sie beide, damit sie ihre Wunden heilen konnte. Der Herr trug die Kleider, die sie ausgezogen hatten.
————————————
Miss Havisham ging mit ihnen, sagte den beiden Mädchen aber, sie sollten bleiben, wo sie waren. In dem ansonsten leeren Raum flüsterten die beiden Mädchen, dass sie den Schwanz eines Mannes und einer Frau gesehen hatten, obwohl sie sicher waren, dass die Damen solche Dinger nicht hatten.
Miss Havisham ist zurückgekehrt.
Mädels, das habt ihr sehr gut gemacht.
Die Mädchen wussten instinktiv, dass sie die lockige Dame nicht erwähnen sollten, sie waren jung, aber nicht dumm.
Jetzt möchte ich, dass Sie mir bitte einen Gefallen tun.
Wieder erkannten die Mädchen einen Befehl, wenn sie ihn leise sagten. Das Mädchen blieb stehen, als Miss Havisham sich auszog. Sie stapelte ihre Kleider ordentlich auf dem Bett, bis sie am Tag ihrer Geburt nackt war.
Nun Mädels, einer von euch ist rechts und einer links von mir.
Die Mädchen nahmen ihre Plätze ein.
Ich möchte, dass Sie eine Hüfte und eine Brust drehen und wiederholen.
Miss Havisham hatte beim Sprechen immer wieder auf das gezeigt, was sie wollte.
Er sagte der ältesten Tochter, sie solle zuerst gehen. Er hob den Gurt und schnitt Miss Havishams linke Hüfte ab. Das jüngere Mädchen bewegte nun ihre Hand zurück und ergriff Miss Havishams linke Brust. Jetzt band das ältere Mädchen die rechte Brust, dann schlug das kleine Mädchen auf die linke Hüfte. Die beiden Bänder an ihren Hüften waren lila, aber die beiden an ihren Brüsten waren fürchterlich, die Blutergüsse waren bereits sichtbar. Mary betrat nun den Raum und sah weiter zu. Die beiden Mädchen wiederholten ihre Umreifung. Miss Havisham fiel ein wenig in Ohnmacht, und Mary hielt ihr einen Topf mit duftendem Salz unter die Nase. Miss Havisham schüttelte sich und stand wieder auf.
Mary musterte ihn sorgfältig und forderte dann die beiden Mädchen auf, die Sequenz zu wiederholen.
Das taten sie auch, dieses Mal fiel Miss Havisham beim letzten Schlag zu Boden. Mary feuerte die beiden Mädchen und schlug die Tagesdecken zurück.
Er drückte Miss Havisham hart auf das Bett und legte sie auf den Rücken. Sie rieb ihre jämmerlich aussehenden Brüste mit Salbe ein und wickelte dann einen Verband um Miss Havishams Brüste. Mary drehte nun ihr Gesicht nach unten und behandelte ihre Hüften. Sie waren in einem schlechten Zustand, aber nichts im Vergleich zu ihren Brüsten. Schließlich rieb Mary die Salbe ein und rollte Miss Havisham auf ihren Rücken. Miss Havisham hatte offensichtlich starke Schmerzen, aber sie öffnete die Augen und sah Mary an. Er nickte und Mary sagte ja Ma’am.
Mary führte drei Finger in Miss Havishams Vagina ein und stieß und drückte, bis Miss Havisham hereinkam. Mary sammelte dann das Bettzeug ein, brachte Miss Havisham zum Schlafen und ging, um den beiden älteren Mädchen zu gratulieren.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert