Versuchung Weg Petite Coed Andi Pink Enthüllt Ihre Muschi Im Wald

0 Aufrufe
0%


Ich lag in meinem Bett und las ein Buch, als ich hörte, wie das Licht auf mein Fenster fiel. Angst packte mich, als ich zum Fenster ging und durch die Vorhänge sah. Daniel, einer meiner drei Angreifer, schaute nach unten.
Verängstigt darüber, warum er in meinem Haus war und nicht mit meiner Familie kommunizieren wollte, öffnete ich das Fenster ungefähr drei Zoll. Ich fragte ‚… was machst du hier? …‘ Daniel antwortete, ‚… ich gehe herum und klopfe an die Tür, wenn du willst Wenn nicht, öffnen Sie das Fenster …‘
Ich machte das Fenster hoch, aus Angst davor, was passieren würde, wenn er meiner Familie begegnete. Daniel hatte keine Bedenken, seine Muskeln in mein Zimmer zu stecken. Er sah sich um und griff nach meinem Handgelenk. Ich versuchte, mich umzudrehen und wegzugehen, aber er hielt sich fest und gab mir Anweisungen.
… Holen Sie etwas Vaseline und beeilen Sie sich, wollen Sie Ihre Familie nicht verärgern … Ich sah ihn geschockt an, als er mein Handgelenk losließ. Trotzdem sagte Daniel: … es ist okay, ich werde fragen, wo sie sie aufbewahren, und ging zur Tür. …‘
Ich trat schnell zwischen ihn und die Tür ‚… Nein, ich nehme es, du wartest hier …‘ Als ich sah, dass Daniel still stand, öffnete ich meine Tür und ging ins Badezimmer und schloss die Tür teilweise. Nachdem ich ein paar Sekunden gewartet hatte, wusch ich mir die Hände und errötete. Ich nahm das Vaselinglas und ging zurück in mein Zimmer.
Daniel saß auf meiner Bettkante und holte seinen Tennisschläger heraus. Er stand auf und zog den Rest seiner Kleidung aus. Daniels großer junger Penis stand völlig aufrecht, ich zitterte, als ich mich an das erste Mal erinnerte, als ich seinen erigierten Penis sah.
Ich fing an zu reden, aber ich konnte nur stottern … Da… Da… Daniel, meins ist draußen, du kannst nicht… Daniel hob seine Hand, die Handfläche zu mir gerichtet, … ich möchte sie stören Sie gehen sowieso ins Bett … Ich sah verblüfft zu, wie Daniel sich auszog und sich wieder hinsetzte.
Daniel sprach leise ‚… tu was ich sage und sie wollen sogar wissen, dass ich hier bin, tu nicht was ich sage und du wirst ihnen erklären müssen warum ich nackt hier bin …« Ich seufzte düster, als Daniel eine kleine Flasche Babyöl auf den Nachttisch stellte.
Daniel spreizte seine Knie und griff nach seinem riesigen Organ und begann es langsam zu streicheln. Daniel war riesig, sein Penis so dick wie mein Handgelenk und etwa 31 cm lang. Die Eichel hatte die Größe eines kleinen pfirsichfarbenen Schwarzen. Aus den Harnwegen bildete sich ein klarer Flüssigkeitstropfen.
Daniel befahl ‚… komm her und küss meinen Schwanz … ‚Ich habe wieder Einspruch erhoben’… Daniel, meine stehen noch im Wohnzimmer …‘ Daniel erhebt seine Stimme, ‚… wenn Sie nicht wollen, dass sie wissen, dass ich hier bin, tun Sie besser, was ich sage …‘ Als ich sah, dass seine Stimme lauter werden würde, fiel ich sofort auf seine Knie, beugte mich vor und küsste die Eichel seines Schwanzes.
Daniel sah mich an und sagte: … wenn ich dich zweimal fragen muss, spreche ich es laut aus. Tu, was ich sage, wir werden uns gut verstehen Was du jetzt tun wirst, ist, meinen Schwanz direkt über meinen Eiern zu packen und deine andere Hand darauf zu legen. Ja, das ist richtig. Jetzt schau mir zu, während ich meinen Schwanz küsse …‘
Gedemütigt und verängstigt folgte ich seinen Anweisungen. Ich konnte meine Finger nicht berühren, als ich Daniels dicken Penisschaft ergriff. Ich küsste wieder die Spitze seines Penis. Dann wies er ihn an: …lecke die Spitze meines Schwanzes, als wäre es ein Stück Bonbon. Beginnen Sie oben auf Ihrer rechten Hand und lecken Sie sie ganz nach oben, dann tun Sie es noch einmal, bis ich Stopp sage …‘
Daniel legte seine rechte Hand auf meinen Kopf und sagte ‚… öffne deinen Mund und lecke meinen Schwanz … Ich versuchte, meinen Kopf zu heben, als Daniel streng sagte: … tu es jetzt …‘
Die Eichel von Daniels ist so groß, dass ich meinen Mund nicht weit genug öffnen konnte und meine Zähne die Eichel streiften. Daniel sagte dann: ‚… Bitch leck einfach die verdammte Spitze …‘ Ich öffnete meine Lippen und begann an der Spitze der Eichel zu saugen und wurde mit einem Spritzer vor dem Sperma belohnt.
Reflexartig würgte ich, aber Daniel ließ meinen Kopf nicht los und wiederholte …schluck Ich musste meine Lippen fest schließen, bis er es sagte. Jetzt schiebe deine Zunge unter meinen Schwanz, als wäre es ein Bonbon …‘ Unter dem männlichen Penis befindet sich ein sehr empfindlicher Bereich, der stark auf Stimulation reagiert.
Während ich an der Spitze seines Penis saugte, glitt meine Zunge unter seine Penisdrüse und saugte leidenschaftlich. Daniel stöhnte leise, als ich seinen Penis hart hielt, bis er so heftig pochte.
Daniel stieß mich schließlich weg und sagte: … zieh dich aus und leg dich mit deinen Füßen hier auf dem Bett auf den Boden. Ich zog mich aus und legte mich auf den Boden, als ich meine Füße hob, Daniel packte sie und trennte sie, einen auf jeder Seite
‚… schau mich an und steck etwas davon zwischen deine Pobacken und achte darauf, dass du etwas in deinem Arschloch verteilst …‘ Während Daniel sprach, sah er auf mich herab, als wäre ich etwas, das man sich wünschen könnte.
Daniel forderte mich auf aufzustehen und reichte mir die kleine Flasche Babyöl. ‚ … Gießen Sie etwas in Ihre Hand, nicht zu viel, genug, um meinen Kopf zu bedecken …‘ Ich tat, was er sagte, und dann wurde mir gesagt, ich solle mehr auf den Penisschaft auftragen
Daniel dann ‚… zwang mich, mit seiner Brust auf dem Bett zu liegen und seinen Kopf zu neigen. Nimm dieses Kissen unter deinen Kopf, weine darin, wenn du willst …‘
Ich bat ‚… Daniel, bitte nein Unseres steht direkt vor der Tür. sie können uns hören …‘ Daniel antwortete, ‚… wenn du nicht willst, dass sie ihren kleinen Jungen mit Schwanz in deinem Arsch sehen, stellst du besser sicher, dass sie es nicht hören …‘
Ich lag auf der Bettkante, meine Knie berührten kaum meine Brust, und legte meinen Kopf auf das Bett. Daniel kam zwischen meine Beine und ging in die Hocke. Daniel griff mit beiden Händen nach meiner Hüfte und ich spürte, wie seine riesige, bauchige Penisspitze an meinem Hintern auf und ab glitt.
Mein Körper zitterte jedes Mal, wenn die riesige Eichel über meine empfindliche Analöffnung glitt. Daniel sagte zu mir: … wenn du nicht willst, dass deine Leute hierher kommen, beiße in dieses Kissen Wenn sie es tun, möchte ich mich zurückziehen. Wenn sie meinen Schwanz in deinem Arsch sehen, wissen sie, dass es meiner ist …‘
Ich biss auf das Kissen, als Daniel seinen riesigen männlichen Schwanz in meinen Arsch drückte. Daniel drückte nach vorne und zog sich dann zurück, bis nur noch die Spitze seines Penis in meinem Anus war. Er tat dies ein paar Mal, bis … ich stecke einfach meinen Kopf hinein, also entspann dich und lass ihn rein …‘
Ich bereitete mein Bestes vor, als ich spürte, wie mein analer Schließmuskel sich dem monströsen Anhängsel ergab, um einzutreten. In einem Moment, der sich wie ein Schnappen anfühlte, tauchte der riesige Peniskopf aus meinem Analsphinkter und in mein Rektum
Mein Körper zog sich zusammen und ich biss auf das Kissen, während ich vor Schmerz schrie. Daniel stand für ein paar Sekunden still, bevor er sagte: ‚… Jetzt sei still, fick meinen Arsch. Genauso wie Sie den Müll nehmen und die Kacke schneiden …‘ Ich habe mein Bestes versucht und Daniel sagte: ‚… mach es immer und immer wieder, bis ich stopp sage …‘
Daniel streichelte sanft mein Gesäß, während er mich an die Größe des eindringenden Organs gewöhnen ließ Daniel griff nach meinen Hüften und massierte um seine dicken männlichen Gliedmaßen herum.
Daniel flüsterte leise ‚… dir geht es gut, dieser Arsch ist immer noch verdammt eng, egal wie gefickt er ist …‘, sagte Daniel zu mir, ‚… entspann dich jetzt und lass mich noch ein bisschen rein …‘, murmelte ich, ‚… Nein Daniel, bitte nein …‘ Daniel sagte mir, ‚… wenn wir dich um etwas bitten, kannst du nur antworten: ‚Ja, bitte ja‘ Sie verstehen? Wenn du nicht willst, dass ich schreie, antworte mir …‘ Ich nickte sofort zustimmend mit dem Kopf. Daniel drückte nach vorne und zog sich zurück, ‚… entspanne dich jedes Mal, wenn ich drücke, drücke dieses Arschloch, wenn ich mich zurückziehe Hör mich? Ich nickte wieder schnell
Daniel setzte dies für ein paar Schläge fort, jedes Mal, wenn er seinen enormen Penisschaft weiter in mein Rektum schob. Ich konnte fühlen, wie Daniels Schamhaar meine Hüften kratzte, und dann konnte ich hören, wie Daniel in einem kleinen Halbkreis zu quietschen begann und leise ausatmete, als mehr seiner riesigen Teenager-Anhängsel in mich eintauchten.
Als ich fühlte, wie ich mich entspannte, wich Daniel langsam zurück und packte dann meine Hüften und zog mich aus dem Bett und sagte: … leg dich hin. Ich fing an, negativ den Kopf zu schütteln, als Daniel meine Schultern drückte und mich zu Boden führte. Ich lag jetzt auf meinem Gesicht, während Daniel sich gegen meinen Körper lehnte, während er seine Hüften wiegte. Mein Körper zitterte, als ich dem Schmerz meiner gedehnten Analöffnung ein Ende setzte. Dann stand Daniel auf und packte mein rechtes Bein. Ich passte es an, bis es zu meiner Seite und dann zu meinem Rücken kam. Daniel packte mein linkes Bein und sagte: Wir werden das machen und du wirst sehr leise sein, oder deine Leute kommen hierher und sehen sich das an …‘
Daniel hatte jetzt meine Füße über seine Schultern gehoben, als er meine Hüften packte und meinen Hintern hin und her schlug Mit jedem Hüftschwung stieß Daniel seinen außergewöhnlichen Phallus tief in mein Rektum Daniel nahm das Kissen und legte es auf mein Gesicht, und ich griff mit beiden Händen danach, um mein gequältes Stöhnen zu unterdrücken. Plötzlich schlug Daniel mit aller Kraft auf mich ein und ich spürte, wie sein Mammut-Penisschaft zu pochen begann und ich wusste, dass er in mein Rektum ejakulierte.
Daniel senkte seinen Oberkörper und drückte das Kissen, während er meinen Hals küsste und mir ins Ohr flüsterte ‚… von nun an ist das meine Fotze. Jedes Mal, wenn ich diesen Arsch will, wirst du ihn aufgeben oder deine Familie wird erkennen, wie sehr du ein Weichei bist … Ich versuchte, meinen Kopf von den Lippen des Forschers wegzubewegen, während ich sprach, und schaffte es zu murmeln: … Ich bin kein Weichei …‘
Daniel legte es mir an, sein Penis pochte, aber er wurde überhaupt nicht weicher, nach einer Weile fing Daniel wieder an, mit seinen Hüften zu wedeln und sagte: ‚… ich mache das noch einmal, dann muss ich gehen ‚. Denken Sie daran, dass Sie von nun an meins sind, es ist mir egal, wie Sie sich nennen, dieser Bootie gehört mir Was sollst du sagen? …‘ Als ich mich an die Drohung erinnere, die er machte, als er sich stark zu mir lehnte, murmelte ich sofort: ‚… Ja, Daniel, Ja …‘
Noch einmal kam Daniel auf mich zu und zog dann meinen schmerzenden Arsch ab und küsste meine Stirn. Daniel nahm dann mein Shirt, wischte seinen Penis ab und warf das Shirt auf mich und sagte: … du wischst dir besser den Arsch ab, bevor du den Boden befleckst …‘ Während ich mich anzog, sprang Daniel aus dem Fenster und rannte durch die Büsche

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert