Vollbusige Liebe Mit Einer Seite Von Anal

0 Aufrufe
0%


Jerry verbrachte ein paar Tage mit seinem alten Schulfreund Bill und seiner Schwester Barbara. Jerry hatte Bill seit Jahren nicht mehr gesehen und angerufen, um Hallo zu sagen, als er erfuhr, dass er geschäftlich in die Stadt kam. Bill hatte darauf bestanden, dass er lieber bei ihnen blieb als in einem Motel. An diesem Abend saßen die drei nach einem feinen Abendessen im Arbeitszimmer, tranken Wein und unterhielten sich.
Übrigens, Barbara, wie war dein Unterricht heute? fragte Bill seine Schwester.
Großartig, grinste er. Warte, bis du siehst, was wir heute gelernt haben.
Ich kann es kaum erwarten, grinste Bill.
Was für eine Klasse nimmst du? Sie fragte.
Barbara grinste schelmisch. Striptease-Tanz
Du machst Witze, lachte Jerry.
Ja, ein paar Mädchen haben mit einer ihrer ehemaligen Stripperinnen-Freundinnen gesprochen, um ihnen beizubringen, wie man Bummt und Schleift, sagte Bill ihr. Sie haben versprochen, eine Party zu schmeißen und alle Frauen werden für alle ihre Männer tanzen, wenn sie ihren Abschluss machen Barbara gibt mir eine Vorschau darauf, was sie nach jedem Unterricht machen.
Ja, er stöhnt wirklich, grinste Barbara.
Jerry war ein wenig verblüfft von Barbaras Kommentar, zog es aber vor, ihn zu ignorieren. Wie viele Mädchen sind in der Klasse? Er hat gefragt.
Wir sind zu dritt, außer der Lehrerin, antwortete Barbara.
Wann ist der Abschluss? Er hat gefragt.
Morgen Abend Bill sagte es ihm. Ich kann es kaum erwarten
Sie will nur sehen, wie Margie Jackson ihre Sachen stiehlt Barbara lachte. Sie hat die größte Brust, die du je gesehen hast.
Ich will dich auch sehen, wie du vor anderen Jungs schwafelst, sagte Bill mit einem Funkeln in den Augen. Hey, du wirst immer noch hier sein, Jerry. Vielleicht lassen sie dich zur Show gehen.
Nun, ich habe darüber nachgedacht, als ich im Unterricht war, und gefragt, ob wir es mitbringen könnten, sagte Barbara. Alle Mädchen wollen, dass er kommt. Ich denke, sie mögen die Idee, nackt vor jemandem zu tanzen, den sie nicht kennen. Und weil Glorias Ehemann nicht in der Stadt ist, werden wir einen Mann vermissen.
Großartig, war Bill aufgeregt. Hey, ich habe eine Idee, sagte er. Warum tanzt du jetzt nicht für Jerry und mich?
Jetzt? , fragte Barbara, aber mit einem Augenzwinkern.
Ja, ermutigte Bill sie.
Ja, ich glaube, das würde ich gerne machen, sagte Barbara. Wie kommt es, Jerry. Willst du mich ausziehen sehen?
Tu ich sagte Jerry.
Okay Bill, du nimmst das Band auf, während ich mich fertig mache, sagte sie zu ihm. Und du sitzt auf der Couch.
Barbara verließ das Zimmer und Bill legte eine Kassette in die Stereoanlage. Die beiden Männer saßen auf dem Sofa, der Mitte des Raums zugewandt, Jerry an einem Ende und Bill zu seiner Linken.
Das wird dir wirklich gefallen, grinste Bill. Dieses Mädchen hat ihnen wirklich sinnliche Dinge beigebracht. Das ist großartig. Aber da sie gerade dabei waren, Bills Schwester zu beobachten, dachte Jerry, er könne nur so weit gehen. Sich vor ihrem Bruder auszuziehen, war schließlich nicht etwas, von dem Barbara wirklich gedacht hatte, dass sie es tun würde.
Okay, Bill, mach die Musik lauter, rief Barbara aus dem anderen Zimmer. Bill öffnete schnell das Band und kehrte zu seinem Platz zurück. Die Musik setzte ein und Barbara rannte ins Zimmer. Sie trug einen halbhohen Minirock, eine kurze, aufgeknöpfte Bluse und ein Paar hochhackige Schuhe, die unter ihren Brüsten zusammengebunden waren. Er blieb mitten im Raum stehen und drehte sich langsam zu ihnen um. Dann begann sie zu tanzen, tanzte im Takt der Musik, rieb und quietschte, ihr langes schwarzes Haar wiegte sich beim Tanzen, ihre Hüften bewegten sich sanft zur Musik.
Barbara drehte den Männern den Rücken zu und begann langsam, den Minirock über ihre Beine zu gleiten, wobei sie ihren harten, runden Hintern auf sie zurollte. Jerry spürte, wie sein Penis bereits anfing zu verhärten Diese Muschi war höllisch heiß, sogar vollständig bekleidet. Als der Rock knapp unter ihrem Arsch endete, bückte sich Barbara, ihre Beine gerade und leicht gespreizt. Als Jerry sich bückte, konnte er nur unter den Schritt eines schwarzen Höschens sehen Dann wandte er ihnen den Rücken zu. Sie rollte und drückte ihre Hüften, hob ihre Hände an ihren Kopf und senkte sie dann langsam zu ihren Brüsten.
Jerry wusste nicht, wohin er am liebsten schauen wollte, was er mit seinen Händen machen sollte oder wo er auf seinen Schritt achten wollte, wo der Minirock noch über seinem Schritt hing und er versprochen hatte, einen Blick auf ihr Höschen zu werfen. Wieder. Sie beschloss, auf ihre Hände zu achten, während sie ihre Brüste durch die Bluse gleiten ließ. Sie drückte und rollte ihre Brüste und öffnete und schloss abwechselnd die beabstandete Vorderseite der Bluse. Ihre Hände glitten in den Knoten zwischen ihren Brüsten und sie löste ihn langsam und spöttisch. Dann knöpfte sie ganz langsam die Bluse auf und legte langsam die schrägen Innenseiten ihrer Brüste frei.
Als sich die Bluse fast bis zu ihren Brustwarzen öffnete, hielt sie ihre Brustwarzen geschlossen und zog sie hoch, um die Unterseite ihrer Brüste freizulegen. Dann knöpfte sie plötzlich die Bluse auf. Sie hatten Kuchen
Barbaras Brüste waren schön, groß und fest. Sie zuckte mit den Schultern und ließ die Bluse über ihre Ärmel auf den Boden gleiten. Dann fing er langsam an, sich hinzuknien und in die Hocke zu gehen, zeigte aber direkt auf Jerry. Als er in die Hocke kam, begann er langsam, seine Beine zu spreizen. Zuerst konnte Jerry nur die Innenseite seiner Schenkel sehen. Aber dann konnte sie langsam den Schritt ihres schwarzen Höschens sehen. Mit gespreizten Beinen stützte sie sich auf ihre Hände und drehte langsam ihr Becken zur Musikbegleitung.
Du magst das wirklich, nicht wahr? «, fragte Jerry und betrachtete die Beule in seiner Hose. Jerry grinste nur und betrachtete das Zelt, das er auf seinem Schoß aufgebaut hatte. Als er einen Reißverschluss hörte, warf er Bill einen Seitenblick zu. Bill öffnete seine Hose und nahm seinen Schwanz heraus, direkt aus seiner Hose, hart wie ein Stein Jerry war fassungslos über das, was sein Bruder getan hatte
Barbara stand auf und öffnete den Rock. Er ließ es langsam seine Beine hinabgleiten und trat dagegen. Jetzt tanzte sie mit nichts als Pasteten, einem schwarzen Bikinihöschen und High Heels vor ihnen. Er trat gegen die Schuhe und drehte sich um, rundete seinen Hintern darauf. Langsam fing sie an, ihr Bikinihöschen nach unten zu rollen und entblößte langsam ihren Arsch. Als das Höschen unter ihren Arsch rollte, drehte sie sich zu ihnen um. Sie trug G-Strings
Er schob das Höschen nach unten und kam aus ihnen heraus. Barbara blieb etwa einen Meter entfernt vor Jerry stehen, rundete ihre Hüften und starrte auf die große Beule in ihrer Hose. Er leckte sich über die Lippen.
Wenn du wirklich liebst, was ich tue, warum tust du nicht, was mein Bruder getan hat, spottete er. Jerry sah Bill an und sah, wie er den Bastard anstieß, während er langsam seine Faust auf und ab über seinen Muskel bewegte.
Ja, zieh das Ding aus und zeig ihm, wie sehr du ihn magst, sagte Bill zu ihm. Jerry vergaß, dass sich vor seinen Augen eine inzestuöse Szene abspielte, und öffnete seine Hose und seine Boxershorts. Sein Schwanz tauchte aus der Öffnung auf und stand groß und stolz da. Barbara leckte sich beim Anblick des großen Geräts die Lippen und beobachtete, wie ihre Hand langsam den großen Schaft auf und ab glitt.
Barbara drehte sich um, beugte sich zu ihrer Taille und warf Jerry einen Blick zwischen ihre Beine. Er sah sie zwischen seinen Beinen hindurch an, auf seine streichelnde Faust. Dann richtete er sich auf und trat ahnend vor Bill.
Er beugte sich über sie und sagte: Nimm eins. Bill streckte die Hand aus und schloss seine Fingerspitzen um eine Brust. Sie ließ ihre Finger langsam über ihre Brust melken, bis sie den Kuchen erreichten. Dann nahm er den Kuchen zwischen die Finger und nahm ihn heraus Ihre Brustwarze war bis zu einem harten Punkt angeschwollen. Bill kniff es zwischen Daumen und Zeigefinger. Barbara langte nach unten und drückte die Spitze ihres Schwanzes, dann wich sie von ihm zurück. Er beugte sich vor und tanzte vor Jerry.
Willst du den anderen ausschalten? Sie hat ihn gefragt.
Ja, zieh es aus, sagte Bill, seine Stimme war vor Aufregung leise und heiser.
Wow, ja, war alles, was er sagen konnte.
Okay, aber du musst es mit deinem Mund machen, sagte sie ihm. Er beugte sich vor und umfasste ihre Brüste, wobei er die linke an ihren Mund führte. Er öffnete seinen Mund und ergriff den Kuchen mit seinen Zähnen. Sie zog sich zurück und kam heraus, wobei sie einen großen rosa Nippel freilegte, der zu einem harten Punkt angeschwollen war Jerry ließ die Pastete aus seinem Mund fallen, während er die andere Brustwarze anhob und die Brust an seine Lippen brachte.
Leck, sagte sie zu ihm. Er streckte seine Zunge heraus und leckte ihre weiche, geschwollene Brustwarze. Er nahm einen heraus und führte den anderen an seine Lippen.
Saug deine Brüste, sagte Bill und stocherte in seinem Schwanz herum.
Scheiß drauf, sagte er. Er nahm ihre Brustwarze zwischen seine Lippen und begann zu saugen. Nach ein paar Augenblicken zupfte sie an ihrer Brust, richtete sich auf und trat ein paar Schritte zurück. Er glitt mit seiner Hand über seinen Bauch und dann mit seinem Mittelfinger unter die Spitze des G-Strings. Hinter dem dünnen Tuch begann sie ihren Kitzler zu verbrennen.
Wenn du mehr sehen willst, musst du deine Wertschätzung zeigen, wie Bill es getan hat, sagte er. Jerry sah Bill an und sah, dass er seine Hosen und Shorts vollständig ausgezogen hatte. Er streckte die Beine aus und lehnte sich gegen das Sofa. Der große Bastard stand aufrecht da, seine Faust bewegte sich langsam auf und ab. Jerry grinste und zog schnell seine Hosen, Shorts, Schuhe und Socken aus. Sein Schwanz ist in der Luft
Oh, ja, keuchte er anerkennend, nahm diesen Bastard in die Hand und winkte ihm zu. Er begann langsam mit seiner Faust auf und ab zu gleiten.
Jetzt zeig mir mehr, sagte sie zu ihm. Er lächelte und schob die Vorderseite des G-Strings bis zum oberen Rand seines Schlitzes.
Magst du rasierte Muschi? Sie fragte.
Oh, ja, zischte er durch zusammengebissene Zähne. Barbara schob die Vorderseite des Stoffes sanft über ihre Beine und enthüllte ihren Schlitz. Plötzlich nahm er den G-String ab und ließ ihn von seinen Beinen auf den Boden gleiten. Er trat vor Jerry und spreizte seine Beine. Mit ihren Fingern spreizte sie ihre Fotzenlippen weit und enthüllte ihr glänzendes, tiefrosa Inneres, dicke, geschwollene Flügel, harte, erigierte Klitoris, feuchte Vitalität, als sie ihr Loch blies.
Machen Sie mit der rechten Hand weiter, was Sie gerade tun, sagte er und deutete auf die Hand, die an seinem harten Fleisch auf und ab glitt, und spüren Sie, wie nass ich mit der anderen bin. Jerry sah Bill an. Als von ihr kein Widerspruch kam, kam sie Barbaras Bitte nach. Sie ließ ihre Hand zwischen ihre Beine gleiten, ihr Finger glitt ihren nassen Schlitz auf und ab. Er umrundete ihre Klitoris mit seiner Fingerspitze, stieß ein Stöhnen aus und umfasste dann ihre Muschi mit dem Mittelfinger seiner Handfläche, wobei seine Mittelfingerspitze den Eingang zu ihrer durchnässten Fotze fand. Er ließ seine Fingerspitze ein paar Sekunden lang in seinem Loch kreisen und schob sie dann tiefer. Er stöhnte und zog sich dann ein wenig zurück, als Jerrys Finger mit einem Knall aus seiner Fotze heraussprang.
Okay, steh auf, befahl er. Schnell standen sie beide auf, ihre Stacheln ragten gerade heraus. Barbara kniete vor Jerry und spreizte ihre Beine auseinander. Sie griff mit einer Hand nach seinen Eiern und mit der anderen nach seinem harten Schwanz, glitt mit ihrer Hand am Schluckauf auf und ab und beobachtete, wie die Spitze vor der Ejakulation auslief. Er beugte sich vor und leckte daran. Seine Zunge drehte sich dann um das große Brötchen und stieß ein lustvolles Stöhnen daraus aus.
Er öffnete seine Lippen und senkte langsam seinen Mund auf Jerrys harten Schwanz. Erstaunt beobachtete er, wie die Hälfte seines Schwanzes schnell in ihrem heißen Mund verschwand. Langsam schob Barbara ihre Lippen nach oben, bis nur noch die Spitze des Schwanzes in ihrem Mund war, dann begann sie, ihn wieder in ihren Mund zu saugen. Sein Schwanz bewegte sich auf und ab, seine Lippen bewegten sich, seine Wangen saugten an. Jerry konnte es nicht glauben. Hier war er, beobachtete und fickte den Schwanz seines Freundes und lutschte ihn an der Schwester seines Freundes.
Ja, Barbara, leck deinen Schwanz, ermutigte Bill sie. Jerry sah Bill an und sah, wie seine Faust gerade rechtzeitig für Barbaras Saugbewegungen seinen geschwollenen Schwanz auf und ab bewegte. Plötzlich ließ Barbara Jerrys Schwanz los, stand auf und trat vor Bill. Er drehte ihr den Rücken zu und verbeugte sich. Sie griff zwischen ihre Beine, hob ihr Werkzeug auf und brachte es zu ihrer Fotzenspalte. Langsam schob er sie zurück und Jerry beobachtete, wie der Schwanz seines Freundes langsam an der Fotze seiner eigenen Schwester saugte. Er hielt es ein paar Minuten dort und nahm es dann heraus.
Er stellte sich vor Jerry und drückte ihn auf das Sofa. Er ließ sich vor ihr auf die Knie fallen und spreizte seine Beine. Langsam schob Barbara seinen Schwanz wieder in ihren Hals, bis zu den Eiern Er sah sie an und begann langsam zurückzuweichen, nur um seinen letzten Mund zu erreichen.
Jerry starrte Barbara an und beobachtete, wie sie seinen Schwanz lutschte. Er glitt mit seinem Mund über ihren Schwanz, nahm ihn so weit wie er konnte und zog ihn dann langsam zurück, bis er nur noch das Ende in seinem Mund hatte. Dann stand er einfach da, lutschte an dem großen Brötchen und leckte es mit seiner Zunge und begann dann den ganzen Zyklus von vorne. Jerry wusste, dass dieser Job nicht lange dauern würde.
Ja, Barbara, saug es auf, sagte Bill und schüttelte seinen Schwanz, während er die Aktion beobachtete. Barbara änderte ihre Technik und begann kräftig an der Spitze ihres Schwanzes zu saugen. Jerry spürte, wie sich seine Eier anspannten Sein Schwanz schwoll an, als er spürte, wie der Druck den Schaft seiner Stange nach oben bewegte Plötzlich stöhnte sie und ihre Schluchzer fühlten sich an, als würden sie explodieren, als ihre erste kraftvolle Attacke Barbaras Mund traf.
Ejakulations-Hyngry-Schlampe lutschte am Ende ihres Schwanzes, ihre Faust pumpte ihren Schaft, Spermaspritzer und dann Spritzer trafen ihren Mund. Seine Kehle arbeitete, als er schluckte und jeden Schuss tief in seinen Magen nahm. Schließlich, als sich die Anklagen in einen Sabber verwandelten, mundete er seinen Drecksack und begann langsam mit seiner Faust seinen Schaft auf und ab zu gleiten, wobei er die letzten seiner Flüssigkeiten herauspumpte. Als das Tröpfeln endlich aufhörte, leckte sie das Ende seines Schwanzes, lehnte sich dann zurück und grinste ihn an, während sie ihre Lippen leckte.
Barbara stand auf. Wortlos schob er Jerry zurück, stand auf dem Sofa auf und setzte sich zu beiden Seiten von ihm. Sie hielt ihren Kopf in ihren Händen und brachte ihre Fotze an ihre Lippen.
Jetzt bist du dran, sagte sie zu ihm.
Er hörte Bill sagen: Ja, leck deine Fotze.
Jerry streckt seine Zunge heraus und schüttelt sanft die Spitze seiner Klitoris, wobei er ein lustvolles Stöhnen ausstößt. Er schwang seine Zunge um ihren geschwollenen Knopf und leckte dann an seinem Schlitz entlang, wobei seine Zunge in der Öffnung zu ihrer Fotze wirbelte. Er brachte seine Hände zu ihrem Arsch, packte sie und steckte ihre Fotze in ihren Mund. Seine Zunge bewegte sich in seinem Schlitz auf und ab und leckte ihren Kitzler und ihre Muschiöffnung. Mit einem Finger tastete er zwischen ihren Arschbacken ab.
Barbara stöhnte, als ihr Finger sein Arschloch fand und es in die enge Öffnung drückte. Sie leckte weiter ihre Fotze, steckte die Spitze ihres Fingers in ihren Verschluss, drehte ihn und schob ihn ganz hinein
Ohhhh, jaaa, keuchte er.
Ja, lutsch deine Muschi und finger deinen Arsch, ermutigte Bill sie.
Jerry schob seine andere Hand zwischen ihre Beine und schob seinen Mittelfinger in ihre saftige, warme Fotze. Er nahm die Klitoris zwischen seine Lippen und begann zu saugen, wobei er seine Zunge herumwirbelte, während er saugte.
Plötzlich stieß Barbara einen leisen Schrei aus, umklammerte ihren Kopf und zog ihren Mund fest zu ihrer Katze. Sein Körper zitterte und er zitterte, als er kam Schließlich entfernte sie sich von ihm und brach zwischen ihm und Bill auf dem Sofa zusammen.
Jerry sah Bill an, der immer noch ein breites Grinsen auf seinem Gesicht hatte und ihn immer noch sehr hart streichelte Bill kniete sich zwischen Barbaras Beine und nahm ein Bein in jede Hand, hielt sie auseinander und schob seinen Schwanz bis zu den Eiern in die heiße Fotze. Jerry saß einfach da und beobachtete, wie Bills Schwanz in Barbaras Fotze ein- und ausging. Bills Gurke glänzte vor Fotzensaft, als er sanft in Barbaras gut geölten Kanal hinein und wieder heraus floss.
Jerry spürte, wie sein Schwanz wieder hart wurde, als er zusah, wie Bill Barbara fickte. Barbaras Kopf wurde zurückgeworfen und von einer Seite zur anderen gerollt. Er schien intensives Vergnügen zu haben. Er sah sie mit trüben Augen an. Als er seine Härte bemerkte, deutete er auf sie und bedeutete ihr, sie in seinen Mund zu stecken.
Sie will deinen Schwanz lutschen, während ich sie ficke Bill lächelte sie an.
Jerry stand neben Barbara auf dem Sofa auf. Er packte ihren Bastard und zog ihn in seinen Mund, saugte die Spitze zwischen seinen Lippen.
Fick deinen Mund Sagte Bill, als er seinen Schwanz in und aus Barbaras saftiger Fotze gleiten ließ.
Barbara packte Jerrys Arsch und fing an zu drücken und zu ziehen und drängte ihn, seinen Mund wirklich zu ficken. Jerry gehorchte und schob seinen Schwanz in ihre saugenden Lippen hinein und heraus. Sie sah Bill an, der sich zurücklehnte, als er Barbaras Fotze fickte, sodass sie beide sehen konnten, wie ihr Bastard in sie hinein- und herauskam.
Jerry konnte sehen, wie sich die Lippen seiner Fotze weit öffneten, als Bills Schwanz sanft hinein und heraus glitt. Ihre Klitoris stand aufrecht wie ein kleiner Daumen. Er stöhnte um einen Mundvoll Schwanz herum, den Jerry in seinen Mund hinein und heraus bewegte. Jerry konnte nicht glauben, wie gut sich das anfühlte, besonders wenn man bedenkt, dass er gerade ejakuliert hatte.
Lass uns die Plätze tauschen, schlug Bill vor. Ich stehe kurz vor dem Samenerguss und will in den Mund spritzen. Meine Schwester trinkt gerne meinen Saft. Er nahm seinen Schwanz oder seine Fotze und ging auf die andere Seite des Sofas. Jerry nahm seinen Schwanz aus dem Mund und stieg vom Sofa herunter.
Offensichtlich war die Schlampe so in die Lust versunken, die sie an Schwänzen hat, dass sie sich selbst fickt, dass sie rief: Ihr Bastarde. Ihr Bastarde. Wie habt ihr diesen Schwanz von mir bekommen? Jemand fickt mich besser. Jemand fickt mich jetzt besser.
Barbara stöhnte, ihr Bruder streifte dann ihre gegen ihre. Er öffnete seinen Mund und der Mann schob ihn hinein. Jerry nahm ein Bein in jede seiner Hände und hob seine Füße, um sie auf seinen Schultern zu ruhen. Sie rieb die Spitze des Pfostens an ihrem saftigen Schlitz und hörte dann ihren Schwanz um ihren Mund herum stöhnen, als sie ihre Vorderseite ganz nach unten gleiten ließ.
Diese heiße Muschi, meine Schwester kann nicht genug Fleisch essen, oder, Jerry? Die kleine Schlampe ist unersättlich. Manchmal denke ich, sie ist eine verdammte Nymphomanin. Jerry rockte seinen Deal, als sich die Muschi, die seinen Schwanz umgab, wie ein Ofen anfühlte. Bill beobachtete, wie Barbaras Wangen abwechselnd anschwollen und einzogen, als er die Nadel in seinen Mund ein- und ausführte und so tief bohrte, als würde er sie in ihre Kehle stechen. Barbaras Hand war um den Penis ihres Bruders gewickelt, sodass sie die Tiefe seiner Stöße kontrollierte. Jerry war überrascht, wie weit er gegangen war.
Jerry warf einen Blick auf den Schwanz, der in und aus seiner Fotze glitt. Ihre Schamlippen waren dick geschwollen und rund um ihren Schwanz geschwollen. Ihre Klitoris war wie eine große rote Murmel, die so weit herausragte, dass sie jedes Mal, wenn sie den Boden berührte, in die Wurzel ihres Schwanzes zerschmetterte. Sein Schwanz war mit einer dicken Schicht seiner Säfte und dem, was Bill infiltriert hatte, bedeckt. Es war so nass und glitschig, dass es fast keine Reibung gab, das Gefühl, sie zu schlagen, war eher ein Gefühl intensiver Hitze als das Hinein- und Herauskommen in eine enge Fotze. Es war fast so, als könnte sie die Wände ihrer Fotze nicht fühlen, aber sie konnte sie auch fühlen, wie sie ihre Fotze sanft umhüllten.
Plötzlich grunzte Bill. Jerry schaute gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie Barbaras Faust ihren Schaft schnell auf und ab pumpte, während sie hektisch an der Spitze ihres Schwanzes saugte. Jerry dachte, er könnte Bills Schwanz pochen sehen, als er den Angriff nach einer Ejakulation in den Hals seiner Schwester pumpte. Barbaras Kehle lief hektisch, als sie versuchte, alles zu schlucken, was Barbara in ihren Mund pumpte, aber einiges sickerte aus ihren Mundwinkeln. Schließlich glitt Bills Schwanz aus seinem Mund und hinterließ einen dünnen Spermastrang in seinem Mund bis zum Ende seines Schwanzes.
Jerry sah den wilden Blick in ihren Augen und wusste, dass er kurz davor war zu kommen. Er fing an, sie hart in sich zu schieben, schlug sie so hart, dass ihre Brüste hin und her rollten. Er fing an zu atmen, dann stöhnte er. Er krümmte seinen Rücken und warf seinen Kopf zurück, die Augen fest geschlossen. Plötzlich stieß er einen schrillen Schrei aus und begann am ganzen Körper zu zittern. Er kam
Als Barbara von ihrem Orgasmus herunterkam, behielt Jerry seinen Schwanz immer noch in ihr, bis zur Spitze ihrer Fotze vergraben. Als sie schließlich ihre Augen öffnete und ihn ansah, grinste sie ihn nur an.
Er leckte sich über die Lippen und grinste sie obszön an, dann fing er an, sein Becken um seinen Penis zu rollen. Er erkannte, dass er immer noch mehr wollte. Er zog sich zurück und stieß sie noch einmal, dann noch einmal. Plötzlich wich Jerry zurück und zog seinen Penis vollständig aus ihrer Fotze.
Neeeein, stöhnte er und spürte das plötzliche Gefühl der Leere, als er sich zurückzog. Er ließ seinen Schwanz an der Seite der Katze hinuntergleiten, zwischen seine Wangen. Als sie merkte, wohin sie ging, presste sie ihre Füße an seine Schultern, nicht um ihn wegzustoßen, sondern um ihren Hintern anzuheben.
Bill ließ sich neben ihnen auf das Sofa fallen und stand auf, um zuzusehen. Er sah, wie Jerry seinen Schwanz in seine Faust nahm und die Spitze in Barbaras geschrumpftem Arschloch rieb. Als er sie um ihren Hintern rieb, war ihr Kopf ein wenig eingetaucht und öffnete sich, um ihren Hintern ein wenig hineinzulassen. Jerry zögerte einen Moment, als der ganze Knopf hineinging.
Jerry hielt einen Moment inne, als Dicks Knauf in Barbaras Loch eindrang. Er wusste, dass die rutschige Beschichtung auf seinem Schwanz es ihm ermöglichen würde, ihn mit einem Schlag bis zum Anschlag zu begraben, wenn er wollte, aber er war sich nicht sicher, ob es klug wäre. Sein Schwanz war ungefähr so ​​lang wie Bills, aber etwas dicker. Wenn er nicht an jemanden so Dicken gewöhnt war, könnte es wehtun, hineinzukommen. Er beschloss, es zu testen.
Mit kurzen Bewegungen begann er, es im Arschloch hin und her zu schieben. Er stöhnte, als er zurücktrat und vorsprang. Jerry konnte sehen, wie sich sein Arschloch öffnete, um zu akzeptieren, er konnte die ineinandergreifenden Wände spüren, die ihn umgaben, als ihn jeder Stoß ein wenig tiefer trug. Er benutzte ungefähr die Hälfte seines Schwanzes und Sie konnten sehen, wie seine Fotze schrumpfte und verschwand, als sein Schaft hineinglitt und dann seinen Schaft ergriff und sich dagegen wehrte, ihn zurückzuziehen. Plötzlich, mit einem Stöhnen aus purer Lust, stürmte sie nach vorne und schob sich plötzlich die gesamte Länge in ihren Arsch. Ihre Augen weiteten sich, als ihr Schwanz tief in ihren Arsch glitt. Sie stieß ein Stöhnen aus, dann breitete sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus, als Jerry anfing, sie rein und raus zu pumpen, ihren Arsch mit langen, tiefen Schlägen zu schlagen, wobei er die gesamte Länge ihres Schwanzes benutzte.
Wow, hörte Bill ihn sagen. Das fickt jetzt deinen Arsch
Barbara stöhnte zustimmend, als sie ihren Hintern um den Eindringling rollte. Jerrys Kolbenschwanz war jetzt in und aus seinem gut geölten Arschloch. Jerry warf Bill einen Seitenblick zu und sah, dass sein Schwanz wieder hart war. Er bewegte seine Faust auf und ab und streichelte sie im Takt, während der große Schwanz in den Anus ihrer Schwester ein- und ausging.
Jerry rieb damals mit seinem Zeigefinger Barbaras Spalte, während er seinen Schwanz in den Arsch bläst. Er stöhnte wieder und näherte sich offensichtlich einem weiteren Höhepunkt. Jerry näherte sich auch einem anderen Höhepunkt. Er spürte, wie sich seine Eier anspannten, ein Anschwellen, ein plötzliches Gefühl im Schaft seines Schwanzes. Sie ergriff ihre Beine, drückte sie nach oben, bis ihre Knie ihre Brust berührten, und spreizte sie weit für ihren Angriff. Er fing an, sie heftig zu schlagen, ihr Schwanz in und aus ihrem Arsch, ihr Gesäß schlug gegen ihre Arschbacken. Er stieß ein Stöhnen aus und begann am ganzen Körper zu zittern, als er erneut den Gipfel seines Höhepunkts überquerte. Mit seinem Schwanz bis zu seinem weichen Arsch stöhnte Jerry, als er kam, Schüsse von Sperma sprudelten nach einem Schuss tief in seinen Eingeweiden. Bill stand abrupt auf und schwebte über Barbara, schlug ihr mit der Faust wütend auf den Hintern. Er stieß einen Seufzer aus, als er zu springen begann und seine Last auf die glühenden Brüste seiner Schwester legte.
Jerry zog seinen blassen Schwanz in seinen Arsch und senkte langsam seine Beine. Er öffnete seine Augen und lächelte sie an.
Wow, Leute, das nenne ich einen edlen Fick er hat ihnen gesagt. Sie lachten und grinsten beide, als sie sich einig waren.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert