Alte freunde_ (2)

0 Aufrufe
0%

Brrrrrrrr? .Brrrrrrrrrr?

Wen zum Teufel rufst du gerade an?

Dachte ich mir, als ich von meinem Computer aufstand, um mein Telefon abzuholen.

Ich schaute auf die Anrufer-ID und ich sah Gina, eine Menge Dinge gingen mir durch den Kopf.

Ich hatte ungefähr ein Jahr lang nicht mit ihr gesprochen.

Wir gingen zusammen zur High School, aber während dieser Zeit redeten wir nicht wirklich.

Erst als wir aufs College kamen und die einzigen bekannten Gesichter waren, kamen wir uns relativ nahe.

Auf die gleichen Partys zu gehen und die gleichen Freunde zu finden war eine großartige Zeit, sie war auch Cheerleaderin in der High School und das machte viele der Jungs, die wir auf Partys und auf dem Campus trafen, neidisch auf mich, weil es eine inoffizielle Sache gab

zwischen uns.

Wir haben uns nie verabredet oder so etwas, aber wir haben ein paar Mal Witze gemacht, wir haben es nie wirklich durchgezogen, weil sie zu der Zeit einen Typen hatte, der im ganzen Land Fußball spielte.

Es war diesem Typen zu verdanken, dass wir nie den ganzen Weg gegangen sind, nur zufällige Handjobs und eine betrunkene Nacht, der beste Blowjob, den ich je bekommen habe.

?Gelb,?

sagte ich, griff zum Telefon und fragte mich immer noch, was passieren könnte.

„Hey David, was machst du?“

Ihre Stimme war immer noch so süß und subtil sexy, wie ich sie in Erinnerung hatte.

„Nicht viel allein um mein Haus herum, was machst du?“

»Ich wohne im Legacy Downtown und habe nichts zu tun, also habe ich mich gefragt, ob Sie ausgehen wollen oder so.

„Ja ja, ich bin in dreißig Minuten da drüben, sehen wir uns an der Bar am Ende der Lobby?“

?Wir sehen sie,?

sagte er mit einem kleinen Lächeln in seiner Stimme.

Ich rannte in die Dusche und machte mich fertig.

Ich wollte mir nur einen Film ansehen und schlafen gehen;

Stattdessen würde ich mit Gina etwas trinken gehen, einem der heißesten Mädchen, die ich je gekannt habe.

Während meiner Dusche und der nächsten 5 Minuten Fahrt in die Innenstadt fiel es mir schwer, zwischendurch an sie zu denken.

War sie groß, größer als ich, war sie 6?

geben oder nehmen Sie einen Zoll, diese Größe gab ihr einige der besten Beine, mit denen ich das Vergnügen hatte, herum zu sein.

Ich konnte die Male nicht zählen, in denen ich mich dabei ertappt hatte, wie ich mit den Augen auf und ab lief und mir wünschte, ich könnte zehn Sekunden lang zwischen ihnen hindurchschlüpfen.

Diese Beine führten zu einem makellosen Arsch, es war ein perfekter kleiner Arsch.

Es schien, dass alles, was sie trug, zur Schau gestellt wurde, von Jeans über Yogahosen bis hin zu Pyjamahosen, es war immer ausgestellt.

Ich hatte unzählige Male über seinen Arsch fantasiert, einfach sein Gesicht darin vergraben oder meinen Schwanz hineingesteckt, es gab nichts auf der Welt, was ich mehr wollte, als ihn anzusehen.

Ihr Körper war schlank und straff vom Cheerleading und Tanzen seit ihrer Kindheit, ihre Brüste waren auch großartig.

Sie hatten Körbchengröße C und auch wenn sie nicht versuchte, damit anzugeben, waren sie für die Typen, die sie trafen, immer ein Anziehungspunkt.

Ich kam an, parkte in der Garage und ging zur Bar in der Nähe der Lobby, in der Hoffnung, dass meine Erektion abkühlen würde, bevor ich es sah.

Ich ging hinein und wurde von Zigarettenrauch und einer unglaublichen Menge Lärm von Spielautomaten und Betrunkenen in der Umgebung begrüßt.

Ich sah sie an der Bar sitzen und eine Vorschau auf einen gut aussehenden Typen an der Bar abweisen.

Ich hatte sie seit einem Jahr nicht mehr gesehen, aber sie hatte sich nicht viel verändert, sie sah ein bisschen älter aus im Gesicht und ihre Beine sahen ein bisschen dicker aus und das machte sie nur wärmer.

Mitten im Satz des Typen, der es versuchte, sah er mich näher kommen und sein Gesicht leuchtete auf, ?David!?

schrie er, als er von seinem Stuhl aufstand und zu mir herüberkam: „Wie geht es dir?“

Sie umarmte mich und drückte ihren Körper gegen meinen, ich spürte ihre Brüste und die Erektion, die ich gerade überwunden hatte, war zurück.

?Ich bin gut,?

sagte ich, als sie wegging und mir einen schnellen Blick mit ihren Augen zuwarf.

Ich wusste es zu schätzen, dass er mich untersuchte, aber ich hoffte nur, dass mein Schwanz nicht durch meine Hose sichtbar war.

Wir saßen an der Bar und gingen hinüber.

Ich habe herausgefunden, dass sie in unserer Heimatstadt einen Geschenkeladen eröffnet hat und gerade bei ihren Eltern eingezogen ist?

zu Hause und in seiner eigenen Wohnung.

Wir tranken ungefähr eine Stunde lang, ich wurde erregt und sie war ein bisschen frech, als ich sie fragte: „Also, was machst du in der Stadt?“

Sie verdrehte die Augen und sagte: „Ich kam mit meinem Freund hierher und wir sollten ein Date am Abend haben, aber er war mit ein paar alten Freunden unterwegs und ich habe seit heute Nachmittag nichts mehr von ihm gehört.“

„Nun, offensichtlich ist er ein Dummkopf?“

sagte ich lächelnd und hielt ihr mein fast leeres Getränk hin: „Wenn ich hier bei dir wäre, könnten wir kein nächtliches Date haben, aber aus anderen Gründen.“

sagte ich, als ich den Rest meines Drinks trank und ihr zuzwinkerte.

„Ja, ich hatte gehofft, dass es genauso sein würde, aber saß ich heute alleine in unserem großen Raum?“

sagte er und lächelte mich an: „Wir haben eine verdammt romantische Suite und er hat mich für den Tag sitzen lassen!?

Wir saßen da und lauschten ihrer Schlampe auf ihren Freund auf einen weiteren Drink.

Als sie fertig war, war ich halb betrunken und wurde ein wenig erregt, indem ich abwechselnd ihre blauen Augen und ihre Brüste betrachtete, die von ihrem schwarzen T-Shirt mit V-Ausschnitt wunderschön zur Geltung gebracht wurden.

„Lass uns ins Schlafzimmer gehen?

sagte er, während er seinen Cranberry-Wodka polierte, „ich könnte genauso gut dabei sein, wenn ich richtig dafür bezahle?“

Wir gingen zu ihrem Zimmer, zuerst ging sie etwas schneller als ich, da sie genau wusste, wohin sie ging, und dafür bekam ich meinen ersten richtigen Blick auf ihren Arsch.

Sie war immer noch so perfekt, wie ich sie in Erinnerung hatte. Umrahmt von ihrer Röhrenjeans ging ich zu ihr hinüber, obwohl ich nicht wollte, dass sie mich dabei erwischte, wie ich sie anstarrte.

Wir kamen in sein Zimmer und es war schön, es gab den Hauptbereich mit einer Küche und einem Fernseher und allem, was zu dem Zimmer führte, das ein Kingsize-Bett hatte.

Er zeigte mir das Badezimmer, das mit einer Whirlpool-Badewanne und einer großen Dusche ausgestattet war.

„Wow, ihr habt das also aufgeteilt und er ist nicht einmal in der Nähe und genießt es mit dir?“

fragte ich, als wir uns auf sein Bett setzten und den Fernseher einschalteten.

„Nein, ich habe ihn bezahlt, das Geschäft läuft und er ist ein bisschen faul.“

sagte er mit etwas Müdigkeit in seiner Stimme.

„Warum bist du dann bei ihm?“

„Ich weiß nicht, es ist praktisch, denke ich, es ist schwer, Leute zu Hause zu treffen, weißt du?“

sagte er auf dem Bauch liegend und durch die Kanäle blätternd.

„Lass uns aufhören, über ihn zu reden, was willst du sehen?

Wir entschieden uns für ein paar Reality-Shows und sahen zu.

Nun, sie sah aus, als sie auf dem Bauch lag, ich starrte nur auf ihren Hintern, ich hatte eine heftige Wut darüber nachzudenken, was ich tun würde, wenn ich bei ihr wäre.

Ich brauchte all meine Entschlossenheit, nicht hinter sie zu kommen und unsere Gesichter zu begraben.

Ich verlor mich in meinem Gedankengang und bemerkte nicht, als er seinen Kopf reckte, um einen Witz über die Show zu machen.

?David!?

sagte er mit einem Lächeln, „schlimm schlecht, und starrte auf meinen Hintern.“

„Ich? Uh? Entschuldigung? Ist es nur? Uhh ,?“

Ich stolperte und versuchte, meine Beine so zu bewegen, dass ich die Wölbung verbarg, die an meinem Hosenbein herunterlief, als sie sich umdrehte und auf mich zukroch.

Seine Augen wanderten zu der Wölbung und er lächelte ein wenig.

Hast du deine Zunge verloren?

fragte er rittlings auf mir: „Du weißt, dass es dir gut geht und Wyatt nicht da ist?“

Er hörte auf, mich zu küssen, ich zitterte, als er seine Zunge in meinen Mund steckte.

Es schmeckte nach Alkohol und es machte mich noch härter.

Wir küssten leidenschaftlich unsere Zungen für ein paar Minuten und erkundeten jedes Stück des Mundes der anderen, als sie eine meiner Hände nahm und sie über ihre Muschi bewegte.

Sogar durch ihre Jeans war es heiß und nur ein wenig nass, ich rieb ein wenig und sie zog sich ein wenig stöhnend von meinem Mund zurück, als sie ihr Shirt auszog.

Sie trug einen zebragestreiften BH, der ihre Brüste gerade genug nach oben drückte, sie so zu sehen, ließ mich auf meinen Arsch kommen und fing an, ihre Muschi an meinem Schwanz in Jeans zu reiben, als sie anfing, meinen Hals zu küssen.

?Warten,?

„Was ist mit Wyatt?“, fragte ich widerwillig und ging weg.

„Er hatte seine Chance, wenn er zurückkommt, kann er nachsehen, und wenn er ein Problem hat, kann er nach Hause gehen.“

Sie sagte, sie zog ihren BH aus und warf ihn im Fernsehen.

Die Brüste waren spektakulär, sie saßen munter da, mit hellrosa Brustwarzen, die nur darum bettelten, gelutscht zu werden.

Ich zuckte mit den Schultern, ohne mich darum zu kümmern, was passieren würde, wenn der Typ mit dieser Göttin auf meinem Schwanz zurückkam.

Ich zog sie zu ihr und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen.

Ich drehte es ein paar Mal herum und wirbelte herum, was ein leises Stöhnen von ihm verursachte.

Als ich anfing, an ihm zu knabbern, wurde das Stöhnen lauter und sie warf ihren Kopf gegen meine Brust.

Ohhh mein Gott, ja.

Sie stöhnte, als sie ihre Muschi an meinem wütenden Schwanz rieb.

Ich konnte seine Wärme durch unsere Hose spüren und dieses Mal ließ es meinen Schwanz pulsieren.

Ich drehte sie auf den Rücken und knöpfte ihre Hose auf, während ich sie wütend küsste.

Sie zog ihre Jeans bis zum Ende ihrer Schenkel aus und ich bewunderte einfach die Schönheit ihrer Muschi.

Er war rasiert und glitzerte im Licht.

Ich steckte meinen Finger hinein und fing wieder an, sie zu küssen, zog langsam ihre Muschi rein und raus und fühlte, wie sie meinen Finger packte.

Als ich anfing, ihre Klitoris mit meinem Daumen zu reiben, stöhnte sie erneut und fing an, ihre Hüften zu beugen, um mich dazu zu bringen, das Tempo zu erhöhen.

Ich unterbrach unseren Kuss und küsste ihren Körper, bis ich ihre Muschi erreichte und das süße Aroma ihres Geschlechts aufnahm.

Ich leckte langsam an ihrem Schlitz auf und ab und stoppte, kurz bevor ich ihre Klitoris erreichte, und wiederholte es ein paar Mal, neckte ihr Loch mit meinem Daumen, während ich ihren Schlitz auf und ab leckte.

Schließlich kam ich zu ihrer Klitoris und fing an, so fest ich konnte daran zu saugen, während ich so schnell ich konnte zwei Finger in sie hinein und heraus bewegte.

Sie begann darüber zu schreien und zog an meinen Haaren, während sie mein Gesicht so fest sie konnte in ihre Muschi drückte.

Als mir die Luft ausging, knabberte ich nur ein bisschen an ihrer kleinen Beule und ihre Muschi begann an meinem Finger zu zucken.

Ohhh, Scheiße, Scheiße, Scheiße?

stöhnte sie, zog stärker an meinen Haaren und drückte mein Gesicht stärker gegen sie.

Sobald sie sich erholt hatte, zog sie mich an meinen Haaren hoch und küsste mich hart, wobei sie all ihre Säfte in ihren Mund nahm.

Er schälte sich aus und zog mein Shirt aus, musterte mich von oben bis unten und sagte: „Bist du so sexy?

Er drückte mich auf meinen Rücken und küsste sinnlich meine Brust und Bauchmuskeln, während er mit seiner Fingerspitze die Umrisse meines harten Schwanzes nachzeichnete.

Er griff nach unten und küsste leicht die Wölbung meiner Hose.

Als er begann, den Knopf zu öffnen, leckte er nur mit der Spitze seiner Zunge leicht über die Länge meines Schwanzes.

Ich wurde verrückt;

Ich brauchte ihn, um berührt zu werden, als der Reißverschluss unten war, versuchte ich, meine Hose auszuziehen, aber sie hielt mich zurück und lächelte: „Ein bisschen ungeduldig, oder?“

fragte er, als er langsam seinen Finger um den Rand meiner Boxershorts bewegte.

Machst du mich verdammt noch mal verrückt?

sagte ich, küsste sie und rieb langsam ihren Schlitz, der so nass war wie immer.

Sie hörte auf und fing an, meine Hose langsam auszuziehen, meine Hüften hinunter, als sie sich schließlich von meiner Hose befreite.

Sie starrte ihn nur eine Weile an, verzaubert von dem violetten Kopf und den Adern, die ihn durchzogen.

?Oh,?

sagte sie und begann ihn langsam zu streicheln, „Habe ich das nicht erwartet?

Ich war ein wenig beleidigt und als ich gerade meinen Mund öffnen wollte, um sie spielerisch zu nehmen, wurde ich von ihrem Mund, der sich um meinen Kopf schloss, und dem anschließenden Schaukeln zum Schweigen gebracht.

Er drehte seine Zunge um den Kopf meines Schwanzes, während er wütend meinen Schaft streichelte, meine Zehen kräuselten sich und ich fühlte mich, als würde ich gleich kommen, als er alles stoppte.

Er sah mir in die Augen und fing an, meinen Schaft bis zu meinen Eiern zu lecken und fing an, mit seiner Zunge eine Acht zu machen.

Es war unglaublich, ich stieß einige ekstatische Stöhne aus und versuchte, meine Beine am Zittern zu hindern, was sich als unmöglich herausstellte.

Als er meine Eier anhob und anfing, meine Verschmutzung leicht zu lecken, verlor ich ihn.

?Heilige Scheiße, heilige Scheiße?

sagte ich, als ich auf das Bett kletterte, nicht weil ich es wollte, sondern weil mein Körper mir nichts anderes erlaubte.

Sie ging einfach auf die Knie und lachte mich aus, „Du kannst damit immer noch nicht umgehen, oder?“

„Nicht jetzt, ich habe sowieso andere Pläne mit dir“,?

sagte ich, küsste sie und legte sie auf ihren Rücken, kniff ein wenig in ihre Klitoris und ließ meinen Schwanz an ihrem Schlitz auf und ab gleiten, genoss die Wärme und Feuchtigkeit, die aus ihr herauskam.

?

Komm und fick mich,?

Sie stöhnte, als sie ihre Hüften hob und versuchte, meinen Schwanz einzufangen, „Fülle mich mit deinem großen Schwanz“,?

also positionierte ich mich an seiner Öffnung und schob mich langsam hinein, erlaubte mir, das Gefühl auszukosten, endlich in sie eingedrungen zu sein.

Sie zuckte ein wenig zusammen, als ich in sie hineinkroch, atmete zitternd aus, murmelte etwas vor sich hin und fing an, ihre Hüften zu beugen.

Ich nahm den Hinweis und setzte mich auf meine Knie und zog sie mit meinen Hüften hoch und fing an, sie zu ficken.

Ich ging so hart ich konnte in und aus ihrer Muschi stoßen, als ob mein Leben davon abhängen würde, für die nächsten paar Minuten waren die einzigen Geräusche meine Eier, die gegen ihren Arsch schlugen und ihr Keuchen.

Er hatte begonnen, an meiner Brust zu kratzen und die Lautstärke aufzudrehen, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete und schloss.

Ich stoppte abrupt, fast Eier tief in ihrer Muschi, mein Gott, fick mich weiter David, ich komme gleich!?

Meine Instinkte übernahmen und er fing einfach wieder an, sie zu ficken. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschi um meinen Schwanz zusammenzog, als Wyatt durch die Zimmertür ging und abrupt stehen blieb.

Er sah schockiert aus, als er sah, wie seine Freundin vor Orgasmus zitterte, während die Eier eines anderen Typen tief in ihr steckten.

Was zur Hölle ist das ??

fragte er wütend.

?Hinsetzen,?

Gina sagte energisch, als ich mich herauszog, „Ich weiß, dass du mich verarschst, und das passiert, wenn du mich an unserem Abend in der Stadt absetzt.“

? Aber Baby ??

sagte er hoffnungslos.

?Nein.

Wirst du hier sitzen und zusehen, wie ich David in Stücke schraube?

sagte sie und näherte sich ihm, ihr perfekter Arsch wiegte sich sinnlich.

?Das?

Ist es das, was du tun musst?

sagte sie und gab ihm einen Stoß auf den Stuhl, der im Raum stand.

Sie stolziert zu mir zurück und stellt sicher, dass ihr Freund einen guten Blick auf ihren sexy Arsch werfen kann, der auf mich zukommt.

Wortlos kletterte sie auf das Bett und setzte sich rittlings auf mich, küsste mich, als sie mich hinlegte und sich auf meinen Schwanz setzte und sich langsam darauf setzte, um sich wieder an seinen Umfang in ihr zu gewöhnen.

Sie fing langsam an, ihr hellbraunes Haar, das über unsere Gesichter drapiert war, hüpfen zu lassen. „Magst du, wie sich meine Muschi anfühlt?“

fragte sie leise.

Ich konnte eine positive Antwort bekommen, als er anfing, das Tempo zu erhöhen.

»Oh mein Gott, ist das so gut?

Ich beschwerte mich, packte ihre Brüste und rieb ihre Brustwarzen.

Ich war kurz davor abzuspritzen und zuzusehen, wie ihr wunderschöner Körper auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte, also hielt ich sie in meinen Arsch und fing an, sie wild zu ficken.

Ohhhhhhhh miaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Ich lief so schnell ich konnte, meine Beine begannen sich zu verkrampfen und meine Hüften brannten, aber ihre Lustschreie hielten mich am Laufen.

Ich konnte es nicht mehr halten, mein Körper war voller Lust und ich spürte, wie meine Eier zuckten, als ich sie auf meinen Schwanz fallen ließ und mein Sperma tief in sie spritzte.

Ich spürte, wie sich ihre Muschi um meinen pochenden Schwanz zusammenzog, als sie vor Erschöpfung auf mir zusammenbrach.

Nachdem sie sprachlos dalag und kurz zu Atem kam, stand sie auf und sah ihren Freund an: „Du bringst mich nie so zum Abspritzen, ich wünschte, ich wäre mehr wie er“,?

Sie lachte, als sie sich ihm näherte, aber du kommst ihm nicht einmal nahe.

Er sah gedemütigt aus, als er mit einer Beule, die er versuchte, in seiner Jeans zu verstecken, auf dem Stuhl saß.

Als sie vor ihm stand, kam etwas von meinem Sperma aus ihrer Muschi und an ihrem Bein herunter, sie sammelte es auf ihrem Finger und zog etwas mehr aus ihrer Muschi.

Er brachte es zu seinem Gesicht und schmierte es auf seine Lippen. „Sehen Sie, wie ein echter Mann schmeckt?“

sagte er und saugte den Rest von seinem Finger.

Ich kann nicht sagen, dass ich bei diesem Austausch besondere Freude empfand, aber es war sexy, sie so über mich reden zu hören, und es wäre besser gewesen, wenn ich mich damals auf etwas anderes als ihren Arsch konzentriert hätte.

Als sie dort stand und ihn anstarrte, während sie an ihrem Finger saugte, war ihr Arsch perfekt.

Ihre Hüften hatten eine schöne Kurve und ihre Wangen waren wie zwei perfekte Blasen, die auf ihren langen, schlanken Beinen saßen.

Ich konnte mich nicht mehr beherrschen, ich war dabei, es zu ertragen, mein Verstand war fest.

Also stand ich auf, während mein halbharter Schwanz unbeholfen schwankte, näherte mich ihr und fing an, ihren Hals zu küssen, ließ mein Glied gegen ihren Arsch drücken, was ihn sofort wieder hart machte.

?Mmmm, Dritte??

fragte er und rieb langsam seinen Arsch an meiner Erektion.

Ich sagte nichts, ich hob sie einfach hoch und ging mit ihr zum Bett und warf sie darauf.

Sie kicherte und ich drehte sie auf den Bauch und sah für einen Moment den schönen Anblick ihres Arsches.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen, als ich sie auf alle Viere stellte und ihre Arschbacken spreizte, ihr Arschloch war eng und nur ein wenig dunkler als die Haut darum herum.

Ich sprang sofort hinein und leckte ihr Loch mit Hingabe, es schmeckte ein bisschen wie ihre Muschi, weil ihre Säfte dort herunterflossen und etwas, das ich nicht einordnen konnte, aber es liebte.

Sie stieß einen überraschten Schrei aus und versteifte sich ein wenig, aber nach einer Weile fing sie an, ihre Muschi zu reiben und mit mir zu stöhnen.

Ich war steinhart und voller Verlangen, ich wollte sie in den Arsch ficken, also fing ich an, ihre Muschi zu berühren, während ich sie mit meiner Zunge fickte.

Ich ging weg und sah mir die Situation an, ihr Gesicht war in den Laken und ihr Arsch glänzte.

Ohne ein Wort massierte ich langsam ihr gekräuseltes Loch mit meinem Finger, der mit ihrem Saft bedeckt war, und führte ihn langsam in ihren engen Arsch ein, sie schnappte nach Luft, nahm es aber nach der anfänglichen Überraschung mit Leichtigkeit.

Ich fingerte ihren Arsch, bis sie frei genug war und ich das Warten nicht mehr ertragen konnte.

Ich schmierte mich mit ihrer Muschi ein und legte meinen Kopf auf ihren Arsch und schob sie langsam hinein.

„Ohhhh, verdammt“,?

Sie schrie, als ich mich ihr näherte, „Magst du, wie sich mein Hintern anfühlt?“

Er stöhnte, als ich versuchte, mich an die Spannung zu gewöhnen.

? Sie haben keine Ahnung.

sagte ich, als ich die Perfektion betrachtete, die ich in mir hatte.

Ich fing langsam an, rein und raus zu pumpen, damit sie sich an mich gewöhnte, und sie fing an, mir in meinem Tempo zu folgen.

„Fick mich David, fick mich?

Sie stöhnte, als ich ihre Hüften packte und anfing, sie wieder auf sich zu ziehen, Ohhh verdammte Scheiße?

Sie schrie, als ich ihren perfekten Arsch hämmerte. Ich liebte es zu sehen, wie er zitterte, als er mein Becken traf, und das, gepaart mit seinen Schreien und seinem engen Loch, schickte mich über den Rand.

Bist du mein Schwanz in deinem Arsch??

Ich habe sie ein paar Mal verprügelt, während ich sie gepumpt habe.

„Fuck yeah, ich komme gleich, ohhh, dein Schwanz fühlt sich so gut an,?“

Sie stöhnt und reibt ihren Kitzler, „Sperma in meinem Arsch, Sperma in meinem Arsch“,?

schrie er, als ich meine Last mit einem lauten Grunzen losließ.

Ich ließ eine Ladung Sperma tief in ihrem Arsch ab und sie kam hart und spürte, wie mein Sperma sie füllte.

Wir brachen auf dem Bett zusammen und versuchten, zu Atem zu kommen und uns von den erstaunlichen Dingen zu erholen, die gerade passiert waren.

Nachdem wir uns erholt hatten, setzte sie sich auf und sah ihren Freund an, der auf dem Stuhl saß, also ziehst du eine Frau aus, ich denke, du musst hier vielleicht ein paar Stunden bei David nehmen,?

Er sagte es mit einem Lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.