Asia Rivera Tuxedo Stepsis Sislovesme

0 Aufrufe
0%


İSTİDYE – BAND 1 KAPITEL 4
In einem früheren Brief an diese angesehene Zeitschrift habe ich vielleicht erwähnt, dass Doktor Simon White ein begeisterter Gärtner war und oft in seiner Freizeit ein paar Stunden lang gut informierte Artikel über die Freuden der Flora und Fauna vorbereitete. Und als ich ihn in seinem privaten Arbeitszimmer anrief, war es ein Stück Papier, an dem er arbeitete. Obwohl er tief in die Ausarbeitung seiner Dissertation vertieft war (Leser, die sich für seine Arbeit interessieren, können sie in der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift der Royal Horticultural Society nachlesen), war es typisch für ihn, aufzusehen und mich mit seiner üblichen liebevollen Haltung zu begrüßen. . Jedes Kind in Nottsgrove wusste, dass die Kapelle des Schulleiters ein Ort war, an dem sie jederzeit persönliche Angelegenheiten besprechen konnten.
„Andrew, lieber alter Freund, komm rein?“ sprengte den guten Doktor. „Ich hatte seit einigen Tagen keine Gelegenheit, mit Ihnen zu sprechen, und ich wollte wissen, wie sich Forbes-Mackenzie bei seiner letzten Einweihung verhalten hat?“
„Oh, sehr gut, Sir, wirklich gut. Er hat seine Rolle voll erfüllt, indem er seinem Partner jede Art von Freundlichkeit und Rücksicht entgegengebracht hat.
„Das ist gut zu hören, Andrew, ich bin so froh! Zu viele junge Männer genießen das Ficken, vergessen aber sicherzustellen, dass die Dame, die so viel Vergnügen bereitet, auch etwas Glück verdient, zumal sie ein ungewolltes Aufblähen riskieren könnte! Ich hoffe, wir haben kein Problem mit dieser Punktzahl.
„Ich glaube nicht, Sir, weil Lucy und Amelia beide erfahren genug sind-?“
?Amelia?? unterbrach mein ehemaliger Mentor. „Du meinst natürlich nicht, dass die schöne junge Prostituierte Amelia Fenland ihren Anteil an den Freuden der Liebesfeste bekommt?“
?Jawohl. Ich muss mich entschuldigen, dass ich in einem solchen Zusammenhang den Namen einer Dame erwähnt habe, richtig? stammelte ich.
„Ja, sicher, bei solchen Geschäften sollte man den Mund halten?“ sagte Doktor White. „Es schadet jedoch nichts, da ich Ihre Indiskretion nicht wiederholen werde. Ich bin ein wenig überrascht, dass sie es genießen würde, es mit Lucy zu teilen. Tatsächlich wusste ich nicht einmal, dass es sozusagen den Rubikon überschritten hat. Ich hoffe, das ist nicht sein erster Wurf an den Thread??
„Oh, nein, Sir,“ Mit einiger Erleichterung sagte ich, dass ich kein sehr nettes Mädchen in Gefahr bringe. ?Ficken, saugen und jeden Aspekt des edlen Sports beherrschen.?
Er nickte, zufrieden mit der Information, wollte keinen Jugendlichen von seiner emanzipierten Philosophie überzeugen und keinen Skandal aufatmen lassen, der den ruhmreichen Ruf der alten Schule trüben würde.
Ich seufzte erleichtert, als das Gespräch genau die Wendung nahm, die ich brauchte, um das Kitzelproblem herauszubringen, das mich plagte.
„Sir, gibt es ein Problem mit dieser Art von Problemen, das mich hierher geführt hat? Ich sagte.
„Ich hoffe, es ist nichts Ernstes?“ sagte mein alter Mentor. „Setz dich, Sohn, setz dich. Sie wissen, wie alle meine Gelehrten, dass Sie mit mir völlig vertraulich über jedes Problem sprechen können, ob groß oder klein. Er bedeutete mir, mich anzustellen, und setzte mich in den tiefen französischen Sessel, den ihm die Old Nottsgrovian Society zu seinem vierzigsten Geburtstag vor fast sechs Jahren geschenkt hatte.
„Nun, Andrew?“ sagte er aufmunternd. Spuck es aus und lass mich hören, was dich stört. Wie Sie wissen, interessiere ich mich besonders für Sie und andere Männer, deren Eltern oft im Ausland sind und die loco parentis handeln, insbesondere in persönlichen und privaten Angelegenheiten.
Zuversichtlich ließ ich meinen Gedanken freien Lauf – wie ich so viel von Lucy dachte, aber nur an diesem Morgen – als die schöne Louella mir ihren köstlichen Körper präsentierte, hatte ich sie aus meinem Kopf verdrängt und war ihrer Weichheit völlig erlegen.
„Wenn du bei Lucy bist?“ Ich sagte ernsthaft: „Wir haben große Freude aneinander. Wir reden, lachen und umarmen uns in einer heiteren Gelassenheit, verlieren uns in der Gegenwart des anderen, sagen wenige Worte, bewegen uns kaum, während wir uns in leidenschaftlichen Zeiten verschränken.
„Trotzdem hattest du ähnliche Gefühle, als du mit Louella zusammen warst?“ fragte der Geschäftsführer.
„Ja, Sir, ich muss zugeben, dass ich es getan habe?“ sagte ich ein wenig schüchtern. „Ich habe das Gefühl, Lucy wäre sehr verärgert, wenn sie wüsste, dass ich anderen Mädchen einen Gefallen tue.“
„Schätzen Sie Ihre Sorge? sagte Doktor White ernst, aber ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass in seinen Augen ein leichtes Glitzern war. „Aber keine Angst, Andrew. Lucy denkt viel an dich und all ihre Liebhaber. Es gibt Andrew und viele Studenten, die nicht leichtfertig ficken würden, und ich denke, es gibt Mitarbeiter, die alles dafür geben würden, meine Nichte dabei zu haben – und ich mache ihnen auch keinen Vorwurf! Doch Lucy entscheidet sich für den Abschaum, der ihr präsentiert wird und hat noch nicht den richtigen Mann zum Heiraten gefunden. Wenn er das tut, fürchte ich, müssen Sie und die anderen eine andere Geliebte finden, denn sie wird alle ihre Gefälligkeiten an den glücklichen Mann weitergeben, der neben ihr am Altar stehen wird. Aber seien Sie versichert, Lucy denkt schon lange nicht mehr ans Heiraten und Sie können Ihr Gezänk guten Gewissens genießen. Um ehrlich zu sein, sollten Sie jedoch ihre Erlaubnis einholen, bevor Sie ein anderes Mädchen zu Ihren Aktivitäten mitbringen. Vielleicht kennt er das peinliche Mädchen nicht, oder schlimmer noch, er mag sie nicht, was überall zu Problemen führen kann, zumindest für dich selbst?
„Ich nehme an, die beiden Mädchen kennen sich nicht aus, Sir?“ Ich sagte.
„Sicher, sicher – ist das mein Rat, Andrew? sagte Doktor White grinsend. „Und hier sind einige letzte Ratschläge. Lassen Sie sich von den beiden erst einmal in gemütlicher und komfortabler Umgebung begegnen. Kommt Louella heute Abend nach Nottsgrove? Du weißt, dass deine Gäste bis zehn Uhr gehen müssen, du geiles Hündchen? Ich erwarte, dass Sie sich an die Regeln halten, wissen Sie! Wenn ich Sie wäre, würde ich sie jedoch zuerst mit Leckereien in Ihrem Zimmer begrüßen. Dann kannst du ihnen vielleicht vorlesen. Ah ja, das wäre ein toller Plan und ich habe ein tolles Buch mit klassischer Literatur, das du dir ausleihen kannst. Ich schlage vor, Sie lesen einige Arbeiten von Herrn Cleland, die Sie auf Seite dreihundertfünf finden.
„Ich sollte ihnen vorlesen, Sir?“ Ich sagte, das ist ein etwas seltsamer Ratschlag, der mich wirklich überrascht hat.
„Natürlich, Andrew?“ sagte der Doktor und stand von seinem Stuhl auf. „Du solltest auf jeden Fall tun, was ich dir sage. Denken Sie schließlich an die Worte des großen Virgil:
So ist deine Poesie für uns, göttlich.
(Für uns, inspirierter Dichter, ist Ihr Lied wie Schlafen auf Wiesengras für die Müden oder Schlafen in der Hitze, die den Durst von einem plätschernden Bach frischen Wassers löscht. -Virgil, Eclogue V.)
Und mit diesen Worten in meinen Ohren schickte er meinen Koffer mit seinem Buch unter meinem Arm. Ich fragte mich erneut, ob Doktor White mein Problem ernst nahm, denn ich war mir sicher, dass ein Lächeln auf seinen Lippen huschte, als er mir einen guten Tag wünschte. Aber gab es wirklich eine andere Alternative, fragte ich mich, zu kündigen? Tatsächlich gab es keine, und ich wusste, dass ich mich entmutigen und meiner lieben Lucy stellen musste. Ich würde ganz offen und so offen, wie ich es aufbringen konnte, sagen, dass ich an diesem Morgen eine sehr nette junge Dame kennengelernt und sie eingeladen habe, den Abend bei uns zu verbringen. Ich kam nicht umhin hinzuzufügen, dass ich großartigen Sex mit einer Frau namens Louella Morrison hatte, die Lucy schon einmal getroffen hatte. Wenn Lucy sich von der Idee beleidigt fühlen sollte, hätte ich sie wissen lassen sollen, dass ich mein Versprechen gegenüber Louella nicht länger brechen konnte, und dass sie, Lucy, dachte, ich sei eine Hexe. Ich würde seine Einschränkungen stillschweigend akzeptieren und ihn um Vergebung bitten. Was mich natürlich wirklich beunruhigte, war die selbstsüchtige Angst, dass Lucy so sauer auf mich sein würde, dass sie nie wieder in mein Arbeitszimmer kommen könnte, um eine Nacht mit gegenseitigem Liebessaft zu verbringen, und dass unsere Beziehung für immer enden würde, aber es war ein Risiko. Ich musste es nehmen und jetzt blieb mir nichts anderes übrig, als mich der Musik dafür zu stellen!
Ich war so damit beschäftigt, diese Gedanken in meinem Kopf zu spinnen, dass ich mich nicht erinnern kann, wie ich die nächsten Stunden verbracht habe, bis ich nach der Teezeit Lucy an unserem Lieblingsplatz hinter der Cricket-Lodge treffen konnte. Dies war der schönste Bau, bezahlt von Alderman Sir Michael F-, Lord Graham G- und einer wohlhabenden Gruppe sportlicher Old Nottsgrovianer.
Ich küsste Lucy und sagte ihr ohne Verzögerung, dass mich etwas bedrückte und wir reden müssten.
?Ist es ein wichtiges Thema? Sie fragte.
?Absolut? sagte ich schwer. Wie würde ich es ihm sagen?
„Betrifft mich diese ernste Angelegenheit? Er zwinkerte leicht. „Oh, Andrew, was könnte es sein?“
„Was ist mit meiner Liebe? Ich kämpfte. „Es ist, äh, es ist, äh, sehr, wie soll ich sagen, sehr persönlich, ah, die Sache.“
„Dass Louella Morrison heute Morgen Ihre geliebte Gurke übernommen hat? Er beendete den Sieg mit einem kleinen Glucksen.
Ach du lieber Gott! dachte ich mit Angst. Natürlich würde ausgerechnet Doctor White niemals ein Vertrauen brechen!
?Oh, Andrew, du bist ein Idiot!? er machte weiter. „Du dumme Gans, ist dir jemals in den Sinn gekommen, was für ein Zufall es war, dass Louella dir folgen konnte? Dass du weißt, dass du heute morgen spazieren gehst? Hast du jemals darüber nachgedacht, wie bereit du für diesen geilen Fick im Heu bist? War es ein Zufall, dass auch Mr. Greenhalghs Kabine so nah und leer war? Gott, wie gut passen alle Teile des Puzzles zusammen, nicht wahr, lieber Junge!?
Ich sah meine geliebte Tochter mit schockiertem Staunen an. Warum, das wusste er immer, und aus seinen Worten ging hervor, dass er bei der ganzen Sache sogar ein Auge zugedrückt hatte! Was für ein nachdenkliches, süßes Mädchen sie war, dachte ich, als sie mich mit einem spöttischen Lächeln auf ihrem hübschen kleinen Gesicht schadenfroh ansah. Natürlich erkannte er, dass ich nichts Besseres genießen konnte als einen schönen frischen Fick vom Himmel, und ich nahm das schöne Mädchen in meine Arme und wir umarmten uns herzlich, verloren in dieser unangenehmen Stille, die nur Verliebte genießen. Leser, ich werde mich immer an den Geruch von grünem Gras erinnern, das nach morgendlichen Duschen noch leicht feucht war, an den Geruch frischer Sommerluft und an die Weichheit von Lucys festen, jungen Brüsten, die gegen meine Brust gedrückt wurden. Meine Lippen fanden dieses kleine Grübchen in ihrem Hals, meine Arme schlangen sich um sie, um sie fest an mich zu drücken. Oh, welche Freude, welches Glück! Meine Hände strichen darüber, und sein Fleisch zitterte unter den reisenden Händen, und die Welt selbst schien bei der Berührung eines Sturms oder Regensturms lebendig zu werden.
Der Geruch der süßen Lucy war wie der der Erde, das Seufzen ihres Atems wie das des Windes in den Bäumen. Als ich meinen Mund auf ihren drückte und meine Hände auf ihre Brüste legte, war ich unter ihrem Bann und dem Bann der Erde. Ich umarmte sie für einen Moment noch fester und dann fielen wir zu Boden und meine Hände wanderten unter ihren Rock und zu meiner Überraschung sah ich, dass sie darunter ziemlich nackt war. Während wir uns weiterhin leidenschaftlich küssten, hob ich den Rock hoch, um der Welt den nackten Charme ihrer Fotze zu zeigen. Er drückte meine Hände an die Innenseite seiner Schenkel und erlaubte mir, sie weiter zu öffnen und bedeckte mein Gesicht mit seinem eigenen, als ich meinen Atem zwischen seinen Schenkeln spürte. Mein Mund berührte ihre Lippen der Liebe und meine Hände glitten unter ihre süßen Pobacken und hoben sie zu meinem wartenden Mund. Ich studierte sorgfältig die weichen Lippen ihrer goldhaarigen Spitzmaus, und dann begann ich sie zu lecken und zitterte vor Aufregung, als meine schelmische Zunge sie suchte und ihre Geheimnisse fand. Ihre Säfte tropften wie Honig von ihren gespaltenen Lippen und ihre Klitoris wechselte von blassrosa zu tiefrot, als ich sie mit meiner nassen, sich schnell bewegenden Zunge berührte. Ich liebte den Geschmack ihres Fleisches, als sie ihre verhärtete kleine Klitoris leckte und daran saugte, und die Säfte begannen, mein Gesicht hinunter zu fließen, als ich diesen erotischen weiblichen Duft schnupperte und meine Nase in ihren feuchten Fleck versank. Während ich saugte und saugte und Lucy zu neuen Höhen des Vergnügens brachte, zog ich meinen eigenen Körper zur Seite, damit ihre eifrigen Hände meinen jetzt explodierenden Hosenschlitz aufknöpfen konnten. Mein Schwanz schwang weit herum, als ich ihn aus seiner Deckung zog und an der Spitze meines rothaarigen Hahns saugte, der vor ihm flatterte, und zog mich hinüber. Er packte es mit beiden Händen und nahm es fest in seinen Mund, spuckte lustvoll in den Schaft, während mein Körper in Anfälle von Lust überging. Ich konnte meinen Orgasmus nicht halten und steckte meinen Samen in seinen Mund. Lucys Mund war wie eine Saugpumpe und sie schluckte jeden Tropfen meines reichlichen Ausflusses, aber mein Urin war immer noch hart und dann hörte ich sie flüstern: „Andrew, Liebes, ich bin jetzt bereit für dich.“
Er packte mich, als ich mich auf ihn senkte, und unsere Körper verbanden sich vom Mund bis zu den Leisten, als seine Brustwarzen an meiner Brust rieben, und ich konnte ihre raue Härte sogar durch das Material seines Kleides spüren. Gleichzeitig pumpte ich wieder mit seinen zitternden Hüften, als er meinen eigenen schwülen Arsch ergriff und seinen Finger in mein unteres Loch steckte, um meine zitternde Hüfte in seine durchnässte nasse List zu drücken. Als ich das Auto immer und immer wieder fuhr, hob er dringend seine Hüften, um jeden Stoß meines Beckens zu treffen, als ich stocherte, und er hob seinen Hintern, um rund und rund zu arbeiten, und drehte seine Hüften für maximalen Kontakt.
Sie umarmte mich verzweifelt, als ich spürte, wie sich kochendes Sperma auf meinem Schaft sammelte, als meine Eier in ihren runden Hintern schlugen. Er warf seinen Kopf in schlechtem Zustand zurück, und dann kam eine Urstimme tief aus seinem Inneren, als der Höhepunkt durch seinen Körper fegte und sich auflöste. Ihr Kitzler streifte mein eigenes Schilf und ich stöhnte, als ich mich nicht länger zurückhalten konnte, und mit einem dumpfen Aufprall pumpte ich einen Stoß heißes Sperma in ihren Schoß, eine Welle der Ekstase, die jedes Gramm meines Körpers erzittern ließ. Ich zog mein Benetzungswerkzeug heraus, das mit einer Schicht Liebeswasser glühte und immer noch Mut verströmte, Lucy ging die Treppe hinunter und saugte die letzten Stücke von mir, als mein Schwanz in seinen natürlichen Zustand und rot glitt. Die mit einer Kappe versehene Kuppel ist nach hinten in die Vorhautabdeckung gerutscht.
„Oh, ich hätte gerne noch einen Fick, Andrew, aber beeil dich, winke mit deiner Hand, da vielleicht ein paar Leute vorbeikommen, ?“ er gluckste.
„Ich will dich wieder ficken, meine Liebe?“ Ich antwortete tapfer, ?aber du hast Recht. Aber Sie können mich einsaugen, wenn wir in den Pavillon kommen.
„Nein, mein lieber Junge, ich möchte, dass du für den kleinen Spaß heute Abend in deiner besten Verfassung bist. Sag mir, wird Pelham sich uns anschließen?
„Nein, es sei denn, du möchtest, dass er dabei ist.“
„Oh nein, obwohl ein guter dicker Schwanz wie seiner immer willkommen ist. Aber lass es heute Abend nur für uns sein.
?Und Louella? Ich fügte hinzu. „Wir sollten ihn nicht vergessen.“
?Nein, ich werde ihn nicht vergessen? Lucy seufzte. „Ich schätze, ich sollte deinen wunderschönen Bastard mit ihm teilen, aber wie sie sagen, ist ein halber Laib Brot besser als nichts.“ Und nach einem letzten kleinen Abschiedskuss trennten wir uns, weil er einige französische Papiere für Doktor White reparieren musste und ich einige deutsche Zeilen finden musste, die ich am nächsten Tag in einer Vorlesung testen würde.
Ich hielt das Buch mit beiden Händen und versuchte so sehr, die obszönen Bilder der beiden Mädchen aus meinem Kopf zu verbannen, ignorierte den ständigen Druck der zwischen meinen Beinen aufsteigenden Erektion, so gut ich konnte. Aber nach einer Stunde hielt ich es nicht mehr aus und setzte mich auf mein Bett, öffnete meine Hose und ließ meinen harten Schwanz aus meiner Hose springen. Ich spielte mit mir selbst, bis mein Samen in einer Fontäne aus prickelndem Sperma heraussprudelte, fing den pochenden Schaft auf und rieb ihn heftig, als seine Kuppel mit der roten Kapuze seinen knolligen Kopf von oben glitt. Es war kein unangenehmes Gefühl, aber was für ein Unterschied es war, mich zu stürzen und einen tollen Fick zu genießen!
Nach einer leichten Mahlzeit aus kaltem Roastbeef und Salat (dank Doktor Whites Interesse an der Gartenarbeit haben wir das meiste Obst und Gemüse auf dem Schulhof angebaut, und jeder wird wissen, wie köstlich hausgemachte Produkte sein können), entschied ich mich dafür. einen kurzen Spaziergang durch den Innenhof, bevor ich mich für eine kurze Pause in mein Arbeitszimmer zurückziehe. Schließlich würde ich bald die Ehre haben, zwei schöne, sinnliche Mädchen zu beglücken, und ich würde all meine lebenswichtige Gesundheit und Kraft brauchen, um mich vollkommen zu befriedigen, zumal ich den ganzen Tag hart gearbeitet habe!
Aber als ich gerade die Tür zu meinem Arbeitszimmer öffnen wollte, hörte ich, wie mein Name gerufen wurde. Ich drehte mich um und sah Paul Hill-Wallace, einen guten Freund und sechsten Ex-Freund, auf mich zukommen. Paul verbrachte seine letzten Tage in Nottsgrove, als er einen Studienplatz für Philosophie am B-College in Oxford bekam. Er war ein kluger Mann, und während die meisten gewöhnlichen Sterblichen wie ich ihre Freizeit nur zum Spaß verbrachten, lernte er dennoch hart für sein Studium.
?Andreas? sagte. „Können Sie mir ein oder zwei Minuten erübrigen?
„Was ist passiert, Paul?“ Ich habe etwas umgekehrt gefragt. „Ich bin gerade ziemlich beschäftigt.“
„Das wird nicht lange dauern, und für fünf Minuten wäre ich dankbar, alter Mann. Doktor White hat einen beeindruckenden Artikel für mich vorbereitet, den ich nächsten Donnerstag vorbereiten soll, und ich würde gerne Ihre Meinung zu diesem Thema hören.
?Ich fühle mich geehrt,? Sagte ich ziemlich sarkastisch. „Was kann ich einem bedeutenden Gelehrten wie Ihnen über irgendeine Substanz sagen?
Das war eine sehr unhöfliche und ungerechtfertigte Bemerkung, und Paul sah ein wenig verletzt aus.
„Sei nicht albern, Andrew?“ sagte. „Das dauert nur ein paar Minuten. Komm, lass mich rein, lass uns darüber reden, dann verspreche ich, dass ich dich in Ruhe lasse.
Er war ein so attraktiver Mann, dass ich mich meiner Manieren so schämte, dass ich nickte und ihn in mein Zimmer einlud. Paul war in meinem Alter, nur halb siebzehn, und mit einem schlanken, aber kräftigen Körper gesegnet. Sein glänzendes braunes Haar war auf ein frisches und hübsches Gesicht gelegt. Ich bin kein Experte in solchen Dingen, aber hier kann man sich auf Lucys ruhiges Urteilsvermögen verlassen, und sie hatte einen großzügigen Geist. Paul war in allen Fächern immer der Beste, aber wenn es um Hausaufgaben ging, teilte er sein Wissen gerne mit seinen Freunden und seine gute Art half uns, unser Studium viel weniger lästig zu machen. Ich muss zugeben, dass ich stolz war, von einem so talentierten und intelligenten Mann nach meiner Meinung zu einem Stipendienthema gefragt zu werden!
„Bitte entschuldigen Sie meine Unhöflichkeit?“ sagte ich, als wir uns auf unseren Stühlen niederließen. „Kann ich Ihnen einen Drink anbieten? Nummer? Nun, ich bin froh, dass Sie mich gebeten haben, Ihnen zu helfen. Womit kann ich Ihnen behilflich sein??
„Nun, der Aufsatz, den ich vorbereiten muss, befasst sich mit der Rolle des Romanautors in der Gesellschaft. Ich muss die Bedeutung des Romanautors und der Fiktion im sich ständig ändernden Modell der Politik des modernen Nationalstaats erörtern.
Ich schluckte und entschied mich schnell für eine Vorgehensweise. ?Was ist deine Meinung?? “, fragte ich und gab ihm die Frage zurück.
?Ich bin etwas unentschlossen, also bin ich offen für eine andere Meinung. Sie werden mir sicher zustimmen, dass es kaum verwunderlich ist, dass ein Philosoph den Roman als einen seiner eigenen Ausdrücke verwendet. Allerdings müssen wir natürlich den ursprünglichen Roman, wie die Werke von Jane Austen oder Proust, vom Ideenroman wie Candide oder der einfachen Geschichte wie Moll Flanders und der modernen metaphysischen Geschichte unterscheiden, von denen es unzählige gibt Beispiele. Der wahre Romancier ist auf seine Weise eine Art Phänomenologe, denn er hat immer implizit verstanden, was der Philosoph vielleicht weniger klar begreift, dass die Natur des menschlichen Geistes kein einzelnes, einheitliches Instrument ist, mit dem ein für alle Mal erforscht werden kann. Der Romanautor hat sein Auge darauf gerichtet, was wir tun, nicht darauf, was wir tun oder tun sollten. Es hat die natürliche Gabe einer kostbaren Freiheit vom Rationalismus, die der akademische Denker nur durch prekäre Disziplin erreicht. Der Romanautor war schon immer eher ein Deskriptor als ein Erklärer. Andrew, stimmen Sie einer solchen Hypothese nicht zu?
Ich rang nach Worten, tatsächlich war das einzige Wort, das ich vollständig verstand, „Fahrzeug“. und in seinem Kontext wusste ich, dass Paulus das Wort nicht in seiner vulgären Form verwendete. „Ich bin sicher, du hast recht, alter Freund. Mach weiter, ? Sagte ich und setzte mich auf meinen Stuhl, um ein Nickerchen zu machen. Schon in meinen frühen Lebensjahren hatte ich eine einfache, aber wichtige Regel gelernt: Wenn Leute dich um Rat fragten, wollten sie eigentlich die Bestätigung ihrer eigenen Meinung, nicht deiner tatsächlichen Meinung, und der liebe alte Paul (der übrigens jetzt ist , ein angesehener Don, mit ein paar sachkundigen Bänden zu seinen Ehren, beschämend, weil er sie nie gelesen hatte) Es ging weiter, bis ich spürte, wie meine Augen fielen und ich bald tief in Morpheus‘ Arme tauchte.
Ich wachte auf und fühlte, wie meine Schulter leicht zitterte und eine Stimme aus den Nebeln des Halbbewusstseins sagte: „Andrew, Andrew, wach auf. Ach du lieber Gott!? Dann hörte ich Kichern und wachte mit einem Ruck auf. Vor mir standen Lucy und Louella, die beide herzlich lachten, und Paul stand mit einem Lächeln im Gesicht da.
„Meine Damen, Sie müssen mir verzeihen?“ Ich habe es verpasst. „Paul sagte zu mir: „Ich, ähm, ich?“
?Er ist auf mir eingeschlafen!? Paul grinste und war der typische Mann, der sich von meiner Unhöflichkeit nicht beleidigen ließ. „Keine Sorge, Andrew, Lucy hat mich dieser reizenden jungen Dame vorgestellt und mich tatsächlich eingeladen, mit ihrem Gast Tee zu trinken. Sie sind auch eingeladen, natürlich kann ich meine Diskussion fortsetzen, wenn Sie dies wünschen.
Ich lächelte ein wenig und stand auf. Ich sah die Bände, die Doktor White mir geliehen hatte, auf dem Tisch liegen und nahm sie zur Hand. ?Führe mich,? Ich sagte. ?Und ich bin an der Reihe, die Gesellschaft mit einer Lesung von einem großen Romanautor zu unterhalten.?
?Das klingt sehr interessant,? sagte Lucy, und ich glaubte, Ironie in ihrer Stimme zu spüren, vermied es aber zu kommentieren, als sie zu ihrem Zimmer auf der anderen Seite des Gebäudes gingen.
Nachdem wir uns entspannt hatten, sagte Lucy: „Meinst du es wirklich ernst damit, uns eine Lesung zu geben?
?Ich meine immer, was ich sage? Ich antwortete höflich und nahm das Buch, das ich mitgenommen hatte.
?Wer ist der Autor?? “, fragte Louella.
„Ist sein Name John Cleland? Ich sagte, als ich auf das Cover schaute.
?Er war der Komponist eines erotischen Romans namens Fanny Hill, aber dieser Auszug stammt aus einer perfekt passenden Passage für Paul, weil er bald Student an der Universität Oxford sein wird, und dies ist Memoirs of an Oxford Scholar!?
Als ich anfing zu lesen, beruhigten sich Lucy, Louella und Paul:
„Ich ließ ihn los, küsste ihn erneut und ließ meine hungrigen Lippen auf der heißen Stelle in seiner Kehle landen, wo die Zwillingspulse in einem ungleichmäßigen Tempo rasten.
„Ungeduldig, die Person in meinen Träumen zu haben, drängte er das geliebte Mädchen, meine Lippen immer noch auf seine gepresst, sie auf das wartende Bett zu heben. Um die zärtlichen Gefühle, die sich in ihren Augen widerspiegelten, nicht zu stören, band ich Chloes Kleid sanft auf, und während ihre Leidenschaften mit meinen Schritt hielten, knöpfte sie die Träger auf und lehnte sich zurück, ihren schönen Körper kaum verborgen. gleiten fast transparent. Ich beeilte mich, mein eigenes Hemd und meine Hose auszuziehen, und als ich sah, wie Chloes Hand sich zum Mieder ihres Hemds bewegte, half ich ihr, sie zu lösen und die letzte Hürde von meinem ersten Blick auf den Körper zu nehmen. Er hatte zu lange unter Verleugnung gelitten.
? Ihre jetzt nackte Brust erhob sich mit dem heißesten Pochen und präsentierte meinen Augen die harte Schwellung junger Brüste, wie man es sich bei der schönsten aller Göttinnen vorstellen muss. Ihr Weiß, ihre anmutige Form war das Einzige, wovon der Mensch in seinen phantastischsten Träumen träumte. Rosa Brustwarzen, überquellende, blasse, straffe Fleischstücke trugen zur endgültigen Faszination in meinen Augen und den exquisitesten Freuden in meinen wandernden Händen bei. Sie lag schweigend da und widerstand der Prüfung ihres Körpers mit meinen verliebten Augen und meinen lustvollen Händen nicht. Seine mitfühlende Zustimmung zu meiner Forschung ermutigte mich, mein lang ersehntes Ziel zu erreichen. Ich nahm seine winzige Hand in meine Handfläche und führte sie zu meinem jetzt ziemlich langen Stock. Der Kopf war länglich und färbte sich feuerrot, was darauf hindeutet, dass heißes Blut zu seiner Spitze fließt. Chloe schnappte nach Luft, zog sich für einen Moment zurück und seufzte dann, als ich ihre süße Hand fest um den aufrechten Schaft legte und dann aus ihrem Kranz aus Locken hervorbrach, der direkt an ihrer Basis lag. Er hielt seine Hand bewegungslos und begann dann, das Glied auf meine zärtliche Ermutigung leicht zu streicheln. Anon streckte in großer Angst seine Hand nach seiner Sohle aus, verweilte dort im lockigen Busch, und von dort schlüpfte er zwischen meine Waden. Ich kannte die Weichheit seiner Finger, als ich die zerknitterte Fleischkugel bestaunte, die den Leidenschaftshonig hielt. Seine Hand klammerte sich an die Wurzel meines ersten Instruments, den Teil der Natur, der die Speicher der Lust enthielt, und ich ließ ihn durch die weiche äußere Hülle deutlich die runden Kugeln spüren, die darin zu schweben schienen.
Der Besuch seiner warmen Hände an diesen leidenschaftlichen Orten hatte meine Wünsche zu einem kochenden Feuer entfacht, und ich machte mich daran, mein Ziel zu erreichen, überfließend von unkontrollierbaren Leidenschaften.
Seine Schenkel waren bereits offen für meine Liebesattacken und gehorchten den unumkehrbaren Gesetzen der Natur. Ich ließ mich zwischen sie fallen und zum ersten Mal spürte der harte Knochen meines Schwanzes die drahtigen Locken, die Chloes pralle Lippen verbargen. Wenn es gedrückt wurde, fuhr dieses Werkzeug in Übereinstimmung mit den Befehlen der Natur, aber geschützt durch den eigenen Apparat der Natur, in seinen Verschluss. Ich drückte hart, traf aber eine Wand, die mich nicht akzeptierte.
Ich griff nach einem Kissen, das ich ihr unter die Hüften legen konnte, und bat Chloe, sich geduldig festzuhalten, damit ich scharf auf die optimale Höhe zielen konnte. Wieder senkte ich mich zwischen Chloes breite Hüften und drückte die Spitze meiner Maschine in diese kleine Spalte. Der Schlitz war so klein, dass ich mich kaum auf die Genauigkeit meines Zielens verlassen konnte. Aber ich kann mir versichern, dass ich mit wilder Energie nach vorne gestürmt bin. Die immense Härte meines Stabes erhob sich in unerbittlicher Wut, drückte das Siegel, das mich am Eindringen hinderte, und riss es dann auf. Dieser furiose Schlag erlaubte mir, allein von Ende zu Ende einzusteigen, aber gleich nach dem ersten Eintrag schlug ich erneut kraftvoll und aggressiv zu und vergrößerte den gerade gewonnenen Vorteil. Mit heftigen Bewegungen, Zentimeter für Zentimeter, bekam ich schließlich diesen kostbaren Preis.
Endlich von den Anforderungen meiner eigenen pochenden Taille befreit, schaute ich auf Chloes Gesicht und sah, dass sie das Laken in ihren Mund steckte, um das Haus nicht mit ihren Schmerzensschreien zu stören. Ich zog sanft das Tuch von ihrer Hand und küsste ihre Lippen. Jetzt, tief im Inneren, hat mich die Wut meiner Leidenschaft dazu getrieben, meine schwierige Reise zu vollenden. Ich drückte und streichelte es und ignorierte den Schmerz, den es dem geliebten Mädchen bereitete. Mit einem gewaltigen Schauder schossen meine Flüssigkeiten aus mir heraus. Als ich mein schlaffes Organ zurückzog, sah ich, dass der Schaum der Liebe von Blut durchtränkt war und Chloe von der Qual des enormen Angriffs ohnmächtig wurde.
Als sie wieder zu Bewusstsein kam, streichelte und küsste sie mich zärtlich und sagte mir, ich solle den Schmerz, den ich ihr zugefügt hatte, nicht bereuen.
„Plötzlich beginnt sich mein Glied in den harten Knochen der Liebe zu verwandeln und reagiert auf die tiefen Triebe in mir. Ich küsste Chloe erneut und sie reagierte leidenschaftlicher. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und erlaubt mir, die Schnürsenkel an meinem Hemd zu lösen und schließlich meine Hose auszuziehen.
„Ich gehe schon aufgewärmt von seinem pulsierenden Körper ins Bett. Ich fange langsam an, mich auf meine geliebte Frau zuzubewegen, sie überrascht mich, sie bewegt sich plötzlich und jetzt erreicht sie ihre volle Proportion. Ihrem Impuls folgend bearbeitet sie den Riss der Venus-Bump direkt über der flammenden Spitze meines Schwertes, so dass sie sich selbst durch die Mitte sticht und am extremsten hineinsticht. Also kommt er über mich und setzt sich mit seinen offenen Schenkeln zu beiden Seiten von mir.
Ich zog ihn zufrieden herunter und nahm gleichzeitig die Erinnerung an meine Küsse, was den wachsenden Schmerz der Lust verstärkte. Ich spielte mit ihren dreckigen Brüsten, so dass ich sie in einem süßen Windungssturm erweckte, der schnell meine eigenen Gefühle erregte.
Es bewegte sich in der entgegengesetzten Position von Mörser und Stößel auf und ab. Dann schwang er sich hin und her und erweiterte damit die Arena unserer gegenseitigen Freuden. Die Bordsteinsalven und Gegenstöße verwandelten sich in einen heftigen Rhythmus, über den keiner von uns mehr Kontrolle hatte. In Erwartung des letzten Moments zog ich Chloe mit einer fiebrigen Emotion über mich, und in einem Augenblick ejakulierten wir beide, einer nach dem anderen, und strömten kraftvoll durch uns hindurch.
Als ich mich zurücklehnte, war ich von der Euphorie des Augenblicks so berührt, dass Chloe, bis zur Unerträglichkeit erhitzt, sich von meiner immer noch halb aufrechten Waffe erhob und auf dem Bett zusammenbrach, ihren liebesfeuchten Körper an meinen gepresst. selbst, ebenfalls von Leidenschaft durchtränkt.
„Also schwiegen wir eine Weile.
Chloes Schenkel, die nun sowohl den Neigungen der Natur als auch der Leidenschaft nachgaben, öffneten sich glücklich wieder, und jetzt, in zufriedener Hingabe, bot sie dieses zarte, rubinrote Tor zur Tür des Vergnügens. Die Samtspitze meines erwachten Organs traf auf den Geschmack seines geheimen Verstecks. Ich stieg Schritt für Schritt in ihn ein, bis zum vollsten Ausmaß meiner Größe, und blieb dort für einige süße Momente, während mein Schwert ihn in das Loch stieß.
Er umarmte den Pfeil der Liebe mit einem eifrigen, geliebten Saugen und drückte ihn hinein. Jede Faser der Liebesschale war zu strapaziert, um mit meiner Liebeswaffe zu verschmelzen. Wir machten eine Pause, um die Süße zu genießen, die an diesem intimsten Ort der Kommunion geboten wird. Die unvermeidliche Ungeduld in einer solchen Situation machte sich jedoch bald bemerkbar und trieb uns zum stärksten Handeln an.
„Mit feuriger Aufregung fuhr ich auf ihn zu und er antwortete mit den heftigsten Antworten. Je beharrlicher und wütender meine Aktion, desto offener und rasender ihre Reaktion.
„Oh, der glücklichste aller Sterblichen! Wir nahmen an der intimsten aller Stellungen teil. Der Rhythmus stieg zu einer übermenschlichen Intensität; und mein Körper, gefüllt mit dem kochenden Blut der Leidenschaft, zitterte vor Erregung meiner letzten Ekstase. Mein Strom, von dem ich dachte, dass er mit früheren Anstrengungen abnehmen würde, schien sich nur verdoppelt zu haben. Und auch Chloes Strom schien durch die vorherige Begegnung stärker geworden zu sein, und wir waren kurz davor, in Wellen flüssiger Süße zu ertrinken, die mit ungeheurer Kraft von unseren Stücken des Glücks ausgingen.
„Wir lehnen uns zurück“, keuchte er, und ich ging vor Freude fast über die Grenzen meines Verstandes hinaus.“
Wenn ich sage, dass es nicht meine Interpretation ist, die mein Publikum begeistert, sondern die Schönheit von Mr. Clelands Vorstellungskraft, dann habe ich echten Respekt vor der Wahrheit der Sache, keine falsche Demut. Ich bemerkte, dass Lucy und Paul sehr nah beieinander saßen und dass Pauls rechter Arm sich um Lucys Brüste legte und seine Hand leidenschaftlich ihre linke Brust drückte, während er seine rechte Hand strategisch auf die Kante zwischen ihren Schenkeln legte. geistesabwesend rieb sie es sanft und sagte: „Das war wunderschön, Andrew. Warum, das hat mich ziemlich geil gemacht?
„Ich würde auch lieber Liebe machen, Andy?“ «, rief Louella und stand auf, um mich zu beschnüffeln.
„Ich bin mir sicher, dass wir alle ein wenig Entspannung genießen“, sagte er. sagte Paulus. ?Haben Sie bemerkt, dass es unsere sexuellen Gefühle so sehr aufwühlt, ohne auch nur ein einziges Mal ein unangemessenes Wort zu verwenden?
„War er eher ein ziemlich spezieller Romancier? Sagte ich lächelnd, als Louella anfing, mein Hemd aufzuknöpfen. Ich drehte mich um, um ihn leidenschaftlich zu küssen, und er glitt mit seiner Hand in mein offenes Hemd und fuhr mit seiner Hand köstlich über meine Brust und meinen Bauch. Unsere Münder pressten sich zusammen, als wir zum Bett taumelten, wir waren immer noch in die leidenschaftlichsten Umarmungen verwickelt, und dann, fast bevor ich wusste, was es war, knöpfte Louella meine Hose auf und nahm meinen harten Bastard in ihre Hände. ?Zieh Dich aus!? flüsterte sie und zog sich schneller aus als ich. Wir lagen nackt auf dem Bett und mein Schwanz war jetzt hart, als mein süßes Mädchen vor mir kniete. Als er seine Zungenspitze berührte und seine Finger mit meinen schweren Eiern spielten, wusste ich, dass er den Geschmack von Sperma bereits akzeptiert hatte. Er konnte seinen Mund kaum über die kappenlose rote Kuppel führen, aber er leckte ekstatisch, bis ich es nicht mehr aushielt. Ich bewegte Louellas Kopf langsam von meinem Schwanz weg und hielt sie lustvoll an mich gedrückt, erstickte ihre pochenden Lippen mit brennenden Küssen. Ein Ansturm von Lust erfüllte mich, als seine Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus glitt, und ich zog mein Gesicht, um in den seidigen braunen Maulwurf zu sinken, der den saftigen Mons Veneris bedeckte. Es war köstlich, göttlich. Mein Herz raste vor erotischer Erregung, meine Zunge kratzte an ihrer Klitoris und glitt dann nach unten, um sich tief in ihre Fotze zu bohren. Seine Beine wurden breiter, er beugte seine Knie und er versuchte, sich mir noch mehr zu öffnen. Ich schlürfte lustvoll, als er die Lippen seiner List in meinen Mund zog, den Geschmack seines Fleisches genoss, eifrig die dünne Flüssigkeit leckte, die aus den Tiefen seiner Fotze strömte, eifrig aufsaugte. Ich war im siebten Himmel des Vergnügens, als ich ihren einzigartigen weiblichen Duft schnupperte, meine Nase in ihrem schmutzigen Haar vergraben. Sie hielt den Atem an und hob ihre Hüften, als ihre harte, kleine Klitoris weiter zwischen meine Lippen gezogen wurde und ihre Hände nach unten kamen, um meinen Kopf zu greifen, meinen Mund fest gegen ihren drückend. Seine Beine, gefaltet auf meinen Schultern, zuckten vor Freude.
?Andreas? er war außer Atem. ?ICH? ICH? Ich bin jetzt bereit für dich. Mein Kopf hob sich zwischen ihre Beine, meine Augen funkelten vor Enthusiasmus und Liebe für dieses zarte junge Geschöpf, und ich legte mich sanft auf sie. Er griff zwischen unsere Körper, um meinen wütenden Schwanz in den schlüpfrigen Eingang zu führen, der ihn willkommen heißen würde. Mein ganzes Wesen kribbelte vor Erregung, als die geschwollene Spitze meines Schwanzes Wellen ihrer wässrigen, nassen Spur der Liebe über ihre Liebeslippen kräuselte. Ich stieß meinen Schwanz langsam tiefer in seinen Schamhügel, als wir beide eine Welle vollkommener Lust winkten. Ich fuhr mit meinen Händen über ihre schweren Brüste, als ich anfing, Louella zu ficken, bis sie stolz aufrecht standen und ihre Brustwarzen erregten, zuerst langsam, dann aber mit zunehmender Geschwindigkeit, bis mein Schwanz wie ein Kolben pochte und meine Eier ein Tattoo auf ihren Hintern zerschmetterten. Es dauerte nicht lange, bis ich das Gefühl hatte, dem letzten Luststoß nahe zu sein, und mein Körper wurde straffer und straffer, als ich versuchte, den letzten Moment hinauszuzögern, bis es schließlich zu einem einzigen Höhepunkt wurde, als ich mein heißes, klebriges Wasser einsaugte . Das süße Mädchen, das sich unter mir windet, während sich ihre Hüften wild drehen und ihren großzügigen Hintern heben, um maximalen Kontakt zu gewährleisten. Ich stöhnte, als ich spürte, wie ihre Fingernägel in meinen Rücken einsanken und das winzige Pochen ihrer List, ein Strahl Liebeswasser, der aus meinem Samen herausströmte. Sie umarmte mich verzweifelt, ihr Mund suchte nach meinem, ihr Körper drehte sich zu mir und irgendwie streifte ihre Klitoris mein üppiges Schamhaar. „Ooooooh, ooooooh, Andrew, meine Liebe war der beste Fick aller Zeiten!“ sie schrie, ihre Augen geschlossen mit ihrer eigenen besonderen Begeisterung.
Mein üppiger Schwanz entfachte die Lust des süßen Mädchens so sehr, dass sie mich wieder wollte. Er hielt meinen geschrumpften Bastard jetzt, aber das würde sich in seiner Hand nur halb erigieren. „Gib mir eine Minute, um mich zu erholen, Liebes?“ Ich war außer Atem.
?Du kannst die Hälfte dieser Zeit haben?,? spottete er und drehte seine Brustwarzen, bis er aufstand wie kleine Soldaten, bereit zum Kampf. Dann glitt er mit seiner Hand zu ihrer Fotze und fing an, sich sanft zu reiben, während ich bewundernd zusah. Sie öffnete die Lippen ihrer Fotze mit zwei Fingern und massierte ihre Klitoris mit ihrem Mittelfinger, während sie ihren Kopf zurückwarf und ihre andere Hand ihre wunderschönen Brüste massierte. Bald begann ihr Po im Rhythmus zu wackeln, ihre Augen schlossen sich und sie war in ihrer eigenen privaten Welt. Sein Kopf begann sich von einer Seite zur anderen zu drehen und er stöhnte vor Glück, als er seinen Höhepunkt erreichte. Ihre Reibung ruckte, ihre unteren Wangen spannten und entspannten sich, und jetzt lebte mein Schwanz und Louella streichelte meinen jetzt gemeinsamen Schwanz, während wir uns leidenschaftlich küssten. Mein Zeigefinger kitzelte das knackige Schamhaar des schönen Mädchens und formte zärtlich ihre weichen, geschmeidigen Lippen, und dann glitt mein Finger in den eleganten Quim, der bereits zu einer köstlichen Nässe befeuchtet war. Seine Hände wanderten über meinen ganzen Körper, als ich ihn mit einem, dann mit zwei, dann mit drei Fingern kniff, als ich meine Pobacken ergriff, um mich ihm zu nähern. Unsere Körper berührten sich von Kopf bis Fuß, als ich die riesige lila Spitze meines Schwanzes in das tropfende Liebesloch führte, und die seidige, zähe Gurke entspannte sich in ihrem natürlichen Nest. Seine Zähne gruben sich in meine Schulter, als meine ersten Schläge seinen Körper zu neuen Höhen der Begeisterung brachten. Ich schlug die Beats schneller und schneller, als wir zusammen schwankten und in unerträgliche Höhen kletterten, als sich unsere Ausgaben vermischten, und immer wieder glitt mein wütender Schwanz unkontrolliert in und aus dieser saftigen Fotze. Unsere Orgasmen brachen fast gleichzeitig zusammen, als wir den Schwanz meiner Attacke nach den heißen, klebrigen Eingeweiden melkten.
Doch mein Zauberstab war immer noch steif und der Schaft pochte vor Energie, als Louella ihn leicht drückte. Sie senkte mürrisch ihren Mund und ließ ihre Lippen über die Kuppel gleiten, während sie mit einer Hand meine Waden massierte und mit der anderen meine behaarten Eier ergriff. Mein Schwanz war wieder steinhart und er saugte langsam an der Bonbonsüßigkeit, bis er seinen Mund füllte, und ich begann, mich langsam mit meinen Hüften hin und her zu bewegen, während er geräuschvoll in den großen Stock schlürfte, der seinen Mund blockierte. Ich schrie innerlich, als er mich hineinzog, fast die gesamte Länge in seine Kehle schob und so süß daran saugte, dass ich bald flüstern musste, dass ich mich nicht mehr zurückhalten konnte. Ich pumpte meinen Schwanz schneller und schneller, bis ich langsam meine Eier drückte und in seinen Mund platzte, ihn mit der salzigen weißen Sahne füllte, die er gierig leckte, bevor er schluckte, stöhnte, als ich meine Säfte trank und mich in dem süßen Geschmack von Sperma rollte. Ekstase, gebadet in diesem wunderbaren Erlösungsglühen, das durch jede Faser meines Körpers fließt.
Das war die tollste Fick-Session, aber nachdem ich in sehr kurzer Zeit dreimal gekommen war, war ich ziemlich bereit für die anderen Schauspieler, die Bühne zu betreten! Paul und Lucy hatten sich bereits ausgezogen, um in Aktion zu treten, und Lucy lehnte sich über das Bett, hob ihre wunderschönen runden Wangen an und spreizte die Beine, sodass wir einen wunderschönen Blick auf ihre rote Schlauheit bekamen, wobei Tropfen von Liebessaft bereits anfingen, an ihr herunterzulaufen Schenkel. . Paul stand hinter ihr und hielt inne, um seine lange Faust zu reiben, vielleicht ein oder zwei Zoll länger, wenn auch nicht so dick wie Pelhams oder meine, und stand fest wie Stahl in ihrer kappenlosen roten Kuppel. seinen Bauchnabel.
Jetzt ging es richtig los. Paul manipulierte Lucys empfindliche Schamlippen und Klitoris mit einer Hand, während er mit der anderen seinen langen harten Zahn in einer sanften Hin- und Herbewegung in dem kleinen faltigen Arschloch bewegte, das ihn so einladend lockte. Er erhöhte das Tempo und drückte es tiefer, also startete er bald das volle Auto, und Louella und ich sahen mit Freude zu, wie der lange Schaft von Pauls Schwanz in Lucys sich windenden Hintern ein- und ausfuhr. Der Wilde antwortete mit aufsteigenden Freudenschreien, und ich dachte, so könnte man es an der strahlenden Haut und der allgemeinen Fröhlichkeit eines Mädchens sehen, das gut und oft fickt.
Pauls Schwanz schob sich rein und raus und der lange, dicke Schaft meiner eigenen Fotze begann wieder anzuschwellen und Louella rieb heftig an dem großen Stock und schließlich erreichte Lucy den Höhepunkt ihrer Lust und die Blase der Leidenschaft platzte. Paul feuerte kräftige Jim-Strahlen in Lucys unteres Loch, während sie dieses lange Loch um ihr enges kleines Holster herum bearbeitete. Die mächtige junge Gurke spritzte mit solcher Gewalt heraus, dass Lucys Schenkel wie Mottenflügel zuschlugen und den Höhepunkt eines gewaltigen Orgasmus erreichten, wobei ihre Pobacken rhythmisch aufblähten und sich dehnten.
Dies brachte Louella in eine solche Situation, dass sie es nicht ertragen konnte, den Komfort eines Stichs in ihrer Muschi zu verlieren. Er lag auf dem Rücken und ich trug ihn auf und stieß meinen Schwanz tief in die List, die seine gesamte Länge feucht bedeckte. Louella stöhnte vor Freude und ihre Absätze trommelten auf meinen kleinen Rücken, während ihre Beine mich umkreisten.
„Führe das Flussmittel direkt in den Schacht, Louella!“ rief ich, ohne zu wissen, dass Paul und Lucy mit erneutem Interesse zusahen – und was noch wichtiger war – die Tür zum Zimmer öffnete sich und ein junges Dienstmädchen, Elaine, kam herein. Was für eine Überraschung für die sechzehnjährige Schönheit, die gerade gekommen ist, um die Laken auf Lucys Bett umzudrehen! Das hübsche Mädchen erstarrte, als sie zusah, wie ich die sich windende Louella auf dem Boden fickte, während ich sie mit den langen, harten Schlägen meines dicken, harten Schwanzes schüttelte.
„Jetzt, Andrew, jetzt!“ rief Louella. „Oh, süße Liebe, fülle mich auf!“
Meine Zähne waren gebrochen durch die Ankunft einer Lust, die ich nicht zurückhalten konnte. Ich hätte nichts dagegen, wenn uns fünfzig junge Mägde beobachten würden. Ich packte Louellas Hüften wie ein Wahnsinniger, brachte sie näher zu mir, glättete jede kleine Falte in ihrer feuchten Schlauheit, mein Schwanz ging sanft tief und die großen Winde der Liebe erfassten ihren Puls und schlugen tief in ihren Bauch ein, und sie gipfelte in einem herrlicher Austausch. Wie wir keuchten und flatterten, als Louellas eigener Erguss mein Schamhaar durchnässte und ihr Mut einflößte.
„Ja, oh, ja, viel, viel – und jetzt!“ Er stimmte zu und wir fielen zusammen zu Boden, obwohl ich darauf achtete, ihn sanft auf den Rücken zu legen, damit er sich nicht verletzte. Ich kniete vor ihr und spreizte ihre Beine fest, hob mich über sie, als ich meine Lippen auf ihre weichen weißen Brüste legte, meine Zunge eine winzige kleine Brust wusch und mich in einen leckenden Mund schmiegte, bis beide fest und aufrecht standen. als er seinen Oberkörper anhob, als würde er um sofortige Aufmerksamkeit bitten. Meine Zunge leckte und leckte eifrig und bewegte sich in Streifen über die geschmeidige Jugend ihrer Brüste. Die Brüste eines Mädchens waren noch nie so gründlich und liebevoll geleckt worden, und ihre Brustwarzen waren jetzt so hart wie unreife Brombeeren. Mein Schwanz platzte jetzt und ich richtete das große offene Brötchen auf die mürrischen, listigen Lippen, die bereit waren, es zu nehmen. Unsere feurigen Augen trafen sich für einen Moment, und dann stieß ich mit einem unbeschreiblichen Stöhnen zwei Zoll in den fleischigen Schaft und ich wurde darauf gestopft. Unsere Lippen kollidierten und verbanden sich. Sie wackelte und bearbeitete ihren Arsch, um einen längeren Schwanz in sie zu bekommen, und das brachte mich dazu, meinen pochenden Schaft noch mehr zu vergraben, als sich ihre List magisch ausdehnte, um ihn zu nehmen. Mit einem leidenschaftlichen Ruck an meiner Hüfte hat sich mein Bastard vollständig eingelebt und er hat vor Freude aufgeschrien, als unsere Ärsche anfingen, im Einklang zu arbeiten. Wie eng seine Wichse eingewickelt war und meine Wichse lutschte! Wir prahlten mit jeder riesigen Bewegung, als seine Ausgaben auf meine Eier tropften, als er seinen Arsch zuschlug. Sie wirbelte ihre Zunge in meinem Mund herum und flehte mich an, tiefer zu gehen, und jetzt ist sie von meinen breiten Handflächen bedeckt, ihre engen unteren Wangen drehen sich fast wild, während mein Schwanz hungrig rein und raus kommt, und sie zieht sich keuchend und keuchend aus meinem Mund zurück. Wetter. Seine Küsse regneten jetzt auf meinen Hals und ich spürte, wie das Pochen seiner Katze schnell zunahm, als er laut schrie vor der qualvollen Erregung meines dicken Schwanzes, der wütend in seine weichen Tiefen hinabstieg.
Ich tauchte mein Gesicht zwischen ihre Brüste und fing an, wütend an ihrer linken Brustwarze zu saugen, während die Reibung vor ihr neue Höhen erreichte, als wir vor Aufregung nach Luft schnappten, als sich meine Fotze noch schneller zu bewegen begann. Sie wand sich immer lustvoll und meine Zunge hob sich jetzt von der erigierten Brust ab und drang in ihren Mund ein, spannte automatisch ihre Vaginalmuskeln an und melkte die volle Länge meines pulsierenden Schwanzes, der rein und raus pumpte, als meine Eier knallend nach unten gingen. langsam gegen deinen Hintern. Elaine lernte wirklich, was die Freuden eines guten Ficks sein können, als ihr harter Körper hektisch immer mehr meine Fotze durchsuchte, während sich ihre Finger nun in das Fleisch meines Rückens gruben und unsere Schamhaare zusammenschlugen. Leider konnte ich mich nicht länger zurückhalten und sie schrie vor Freude, beugte meinen Körper nach oben, als ich hart nach unten stürzte, drückte ihren weichen Körper unter mir, als sich ihre Beine beugten, und sie knurrte vor Freude, als mein funkelnder Samen in einem in sie strömte fiel Schlag. sprudelnd sprudelnd. Elaine hatte auch viel Geld ausgegeben, und ich hoffte, unser Liebeswasser würde den Teppich nicht beflecken. Das habe ich gesagt, aber Elaine hat mir sofort versichert, dass sie jeden Schönheitsfehler mit einem patentierten Mittel beseitigen kann!
?Ist es ein patentiertes Medikament? Er ist so komisch? sagte Lucia. ?Wie heißt es?
„Doktor Hopkins? Hustenmittel, Miss Lucy? sagte Elaine, die sich aufs Bett setzte und ihren nackten Charme nicht verbergen wollte. ?Warum kaufen wir es, um Flecken auf den Laken zu entfernen, besonders in Schlafsälen, wenn Kinder sie schmutzig machen, nachdem sie damit gespielt haben? ?Ach du lieber Gott! Sollte ich daran denken, die Mischung aus anderen Gründen nicht zu kaufen? sagte Paulus.
„Benutzt Doktor White es auch? lachte Elaine. ?Sie sagt, sie züchtet ihre Rosen!?
Wir lachten alle fröhlich und umarmten uns auf Lucys großem Bett. ?Gibt es ein einzelnes Problem, das mich stört? Ich sagte es Elaine. „Ich hätte wirklich mein Gewicht auf deinen Bauch legen sollen, denn das Letzte, was wir wollen, ist, dich wieder auf den Weg der Familie zu bringen. Das war so gedankenlos von mir und ich hoffe, dass alles gut ausgeht.
„Ah ja, Meister Andrew?“ antwortete fröhlich. „Meine verdammten Tage sind gerade vorbei und ich bin mir sicher, dass mir nichts passieren wird.“
„Sind wir nicht dumm? Gespielt in Louella. „Wir müssen Risiken eingehen, damit wir immer so vorsichtig wie möglich sein können, nicht wahr, meine Damen?“ Ich persönlich schwamm es danach mit Essig und Zitronensaft, aber die Wahl sicherer Tage ist vielleicht der beste Weg?
„Ich wünschte, es gäbe ein Medikament, um sicherzustellen, dass wir nicht verletzt wurden.“ sagte Lucy nachdenklich. „Die Person, die einen solchen Trank entdeckt, wird sein Vermögen machen.“
?Oder vielleicht sein Vermögen!? Louella korrigiert. „Ich glaube, es sollte Ärztinnen geben. Wir sind durchaus in der Lage, die Kunst der Medizin zu erlernen.
?Ich stimme mit Ihnen ein,? sagte Paulus. „Aber fangen wir nicht gleich an, über Frauenrechte zu diskutieren. Wer weiß stattdessen, was Samuel Pepys darüber gesagt hat, was zu tun ist, wenn ein Mann einen aufgeblähten Bauch hat? Keiner von uns wusste die Antwort. ?Warum,? ‚ sagte Paul triumphierend, ‚und ich zitiere: ‚Es ist wie ein Typ, der ein Mädchen hat und sie später heiratet, auf seinen Hut scheißt und ihm dann auf den Kopf schlägt!?‘
?Das ist sehr gut,? sagte Lucia. „Aber ich hoffe, dass es bald einfache und kostengünstige Wege gibt, damit die Gesellschaft eine verantwortungsvollere Haltung gegenüber der Geburt ungewollter Kinder einnehmen kann. Dies ist ein ernstes Problem und das unfairste, da es zwei Personen braucht, um den Bauch aufzublähen, da Frauen die ganze Schuld und Schande für eine Situation auf sich nehmen, wie Pepys es beschreibt.
Wir alle stimmten seiner Beobachtung zu, aber wir waren nicht in der Stimmung für ernsthafte Gespräche, und bald waren wir in einem Klumpen von Körpern verstrickt, die sich auf dem Bett wälzten. Leider haben Paul und ich jeweils nur einen Kern, also musste die arme Elaine es tun, während wir mit Lucy auf Paul auf dem Rücken lagen und Louella ihren kecken Arsch vor meinem Gesicht einrollte, als ihre durchnässte Fotze in meine geile Stange knallte. sich mit der Rolle des Zuschauers begnügen. Ich platzierte sie jedoch zwischen uns und Paul und kratzte mit zwei Fingern an ihrem haarigen kleinen Schlitz, während Paul ihre Brüste aufrichtete.
Jetzt behauptete Paul, Sozialist zu sein, und ich war (und bin immer noch) überzeugter Liberaler, aber wir waren uns einig über die ungerechte Verteilung der guten Dinge im Leben. Warum sollte Elaine guter Sex vorenthalten werden, wenn Lucy und Louella genug Unordnung haben, um bequem damit fertig zu werden? Um diese ungesunde Situation zu kompensieren, legten Paul und ich den süßen sechzehnjährigen Jungen auf das Bett, und ich legte mich auf meine linke Seite und legte mich auf seine rechte Seite und bewegte seinen straffen jungen Körper zu mir.
„Ich werde dich jetzt ficken, Elaine? erklärte ich. „Gleichzeitig wird Paul mit seinem Bastard in dein kleines Arschloch stechen, damit du eine doppelte Dosis purer Glückseligkeit genießen kannst.“
?Wird es wehtun?? fragte sie besorgt. „Ich habe noch nie einen Schwanz in meinen Hintern gesteckt.“
„Überhaupt nicht, Elaine?“ Ich tröstete das zitternde Mädchen. „Entspann dich komplett und Paul wird zuerst seinen Schwanz nass machen und ihn frei passieren lassen.“
?Ich werde ihm helfen? “, rief Lucy und nahm ihren großen Schwanz in den Mund und bedeckte ihn großzügig mit Speichel.
Kurzerhand greife ich über Elaines Schultern und lege meine Hände fest auf ihre Schultern, drücke meine Lippen auf ihre. Er griff nach meinem steinharten Schwanz und stieß meinen Hammer in diese wässrigen Portale, fühlte, wie ich tief in seine pochende Scheide sank. Wir begannen mit den alten Wurf- und Stoßbewegungen, und als ich mich hineinkuschelte, schob sie ihre süßen Pobacken zurück, als ich sie ergriff und den Schlitz öffnete, die runden Kugeln trennte und so das winzige, faltige kleine braune Poloch enthüllte. Er spottete völlig über den Ansturm von Pauls langem Hahn. Glücklicherweise ließen ihn die Spucke und die Tatsache, dass sein Schwanz eher lang als dick war, von Anfang an hart drücken. Als Elaine anfing, sich zu winden und zu winden, als wir zusammen ein- und ausgingen, rastete sie mit einem kurzen genervten Aufschrei einfach ein. Irgendwann gingen wir beide hinein, sodass ich fühlen konnte, wie mein eigenes Durcheinander an Pauls rieb, nur mit der dünnen Trennmembran zwischen uns. Das war zu viel für mich, und ich pumpte Strahlen von funkelnder weißer Wichse nach der anderen, während Elaine und Paul vor Aufregung schrien und sich in neuen Anfällen der Lust wanden, bis sie die Spitze des Berges der Liebe erreichten und wir drei untergingen. Er kam sehr zufrieden mit dieser neuen Erfahrung zurück.
Lucy und Louella waren so beeindruckt von unserem kleinen Trio, dass sie sich während der gesamten Verhandlung selbst etwas vormachten. Aber die junge Elaine, so ruhig wie Sie möchten, tauchte plötzlich ein und vergrub ihren Kopf in Lucys blondem Ärmel, leckte hektisch den ganzen goldenen Wald ab, amüsiert in der Tiefe, bis sie zu der schönen nassen Spalte kam. Eine ihrer Hände glitt unter Lucys Hintern und ihr Zeigefinger drang in ihr unteres Loch ein und ging auf sehr aufregende Weise rein und raus.
Elaines eigener Hintern kräuselte sich auf und ab, und ich sprang hinter sie und schlang meine Hand um ihre schlanke Taille, ergriff ihr luxuriös gekleidetes Pferd ziemlich frei und ließ zwei Finger in ihre wässrige Stirn gleiten. Seine unteren Wangen wölbten sich erneut, also führte ich mit meiner freien Hand meinen bereits steifen Penis dazwischen. Pauls Ausgaben hatten ihr Arschloch schlüpfrig gemacht, also drang mein harter Schwanz tiefer und tiefer ein, während er ziemlich leicht rollte, tiefer und tiefer, immer noch seinen Kopf fest zwischen Lucys Beinen hielt und mit einem Knie an der geschwollenen Klitoris nagte. Er seufzte, Lucy versuchte verzweifelt, sich an Elaines Mund zu reiben. Ich hatte an diesem Tag so viel Zeit verbracht, dass Elaine ein paar Minuten brauchte, um heiße Sahne in so viel Menge in ihr Arschloch zu spritzen, dass ich mich völlig erschöpft fühlte, als ich meinen immer noch länglichen Pickel zurückzog, der jetzt nur noch rot und nur noch ein bisschen war bisschen. roh aus dem kleinen zerknitterten Haus, das er gefunden hat. Ein letzter Tropfen Liebeswasser tropfte von meiner Kuppel auf den Boden. Ich strich meine Vorhaut glatt und Louella gluckste. „Brauchen wir eine zusätzliche Flasche Doctor Hopkins? Medizin, um den Teppich zu reinigen!? Sie schnappte nach Luft und wir fingen alle an, fröhlich zu lachen.
Jetzt bin ich zu erschöpft für ein weiteres Cockpit, aber Louella schafft es, Paul zu einer letzten vollen Erektion zu saugen, und Lucy und Elaine wechseln sich ab, seinen langen Schwanz in ihre Arschlöcher zu haken, bis Lucy und Elaine Louella mit einer vollen Ladung Sperma treffen? pelzige kleine Fotze.
Louella hatte geplant, die Nacht mit Lucy zu verbringen, und keiner von uns brauchte Zaubertränke, um unsere Sinne zu betäuben. Ich wusste nichts, bis mich die morgendliche Alarmglocke weckte, sobald mein Kopf das Kissen berührte.
Obwohl ich körperlich ziemlich erschöpft war, muss dieses ganze verdammte Ding mein Gehirn verjüngt haben, denn ich erinnere mich sehr gut, dass Doktor White am nächsten Morgen für einen Aufsatz, den ich über die Außenpolitik des jungen Pitt schrieb, Alpha minus gab. Selten zuteil gewordene Ehre!
fortgesetzt
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————– —–
Anmerkungen;
1. Während meines Studienaufenthalts in London, wo wir ein Stammhaus haben, stieß ich auf einen Familienschatz. Unter anderem fand ich eine Reihe von Büchern, Tagebüchern und Notizen in der Schatzkammer, darunter klassische, hundertjährige, erotische Bücher, Romane und Zeitschriften, die möglicherweise von My Ancestors gesammelt wurden. Alle sind zeitlos und wertvoll. Ein Muss für alle Erotik-Liebhaber.
2. Die ursprünglichen Autoren der meisten dieser Geschichten/Briefe oder Artikel sind bereits tot oder anonym.
3. Das „andere“ klassische viktorianische Journal of Erotica. Niemand schrieb bessere Erotik als die Viktorianer. Klassische Feste der Sinne wie Fanny Hill, My Secret Life und Venus in Furs entstammen ihren Federn. Das berühmteste Erotikmagazin der viktorianischen Ära war das zu Recht berühmte The Pearl, dessen einst verbotene Seiten der Welt viele erotische Meisterwerke vorstellten. Pearls Ruhm kann nur mit dem ihrer Nachfolgerin mithalten. Laut Antoinette Hillman-Straus‘ scheinbar zuverlässiger und umfassender Einführung erschien nach der Schließung von The Pearl eine neue Publikation namens The Oyster, um die Lücke zu füllen. Oyster, das ein völlig hemmungsloses und herrlich erotisches Genre aufwies, wurde anonym und privat vertrieben. Oyster wurde nach dem Erfolg der wiederbelebten Ausgaben von The Pearl weitgehend vergessen, bis in den 1980er Jahren eine obskure Ausgabe wiederentdeckt wurde. Wie ihr Vorgänger ist die Resurrection Oyster ein Bestseller unserer Zeit geblieben, mit ihrem Stil und ihrem Design, das so klar ist, dass sie immer noch ein klassisches Stück ist, das die Macht hat, das 21. Jahrhundert zu schockieren und zu forcieren. Jahrhundert Leser.
4. Präsentiert „The Oyster: The Scandalous Victorian Magazine of Erotica Volume 1“ aus der oben genannten Sammlung.
5. The Oyster war ein Erotikmagazin, das 1883 von William Lazenby in London herausgegeben wurde, eine Fortsetzung von The Pearl. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger lag der Schwerpunkt hauptsächlich auf heterosexueller Pornografie.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.