Britische Milf Liebt Schwanzzusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Scott heulte vor Schmerz um die Socke in seinem Mund herum und versuchte, seine Hand wegzuziehen.
hebe deinen Körper und entferne dich von Isaac. Brennendes Gefühl in deinem Arsch
Isaac rutschte um sie herum, Tränen rollten über sein Gesicht. versucht
Er wackelte mit den Füßen und versuchte, Isaac von sich herunterzubekommen. Isaak lachte.
„Du hast kein Glück, Scotty“, sie legte ihre Hände auf Scotts Brust und
Er drückte sein ganzes Gewicht auf ihn. Scott versuchte zu husten, Druck
es war um ihn gewickelt, und es war, als läge das Gewicht auf ihm.
er kann sich jeden Moment die Rippen brechen. Ein paar Sekunden später hob Isaac seine Hände.
Scott versuchte tief Luft zu holen, aber sein Mund war still
mit Klebeband verschlossen. Sie geriet in Panik, versuchte schneller durch die Nase zu atmen,
der Sauerstoffmangel machte ihn noch panischer, er fing an zu stöhnen
Panikattacken überrollten ihn. Isaac stöhnte und trat leicht zurück, aber
Er passte auf, dass er es nicht auszog. Scott begann an seiner Krawatte zu ziehen.
Sie hielt ihre Hände am Kopfteil und versuchte, mehr zu ziehen
Lassen Sie los, während er die obere Hälfte seines Körpers bewegt, während er versucht, Isaac hochzuheben
Bewegung. Schließlich langweilte sich Isaac, beugte sich vor und schlug Scott hart.
über das Gesicht. Scott hörte auf zu ziehen, sein Atem ging immer noch mühsam und
Er sah Isaac an, „Bist du fertig mit Zischen, Schlampe?“ Scott zitterte und
Er nickte, da er nicht glaubte, dass Isaac das tun könnte.
Isaac grinste: „Gut!“ und wich zurück, bis Scott stöhnte.
der Schmerz ließ nach, dann warf er sein ganzes Gewicht wieder nach vorne, Scott trat
Sie stieg aus und fing wieder an zu weinen. Isaac begann, sein Tempo zu erhöhen: „Wenn du willst
Du gewöhnst dich besser daran, Scotty, ich kann eine Weile nicht hier sein!“ Scott schluchzte eher wie Isaac.
Er schob sie weiter, seine Arme waren taub und die Krawatte um seinen Hals
sein Handgelenk begann sich in seine Haut einzuschneiden, sein Mund war trocken und das Klebeband
sie drückte ihre Haut fest an sein Gesicht. Der brennende Schmerz zwischen den Beinen dauerte
Während er über all das nachdachte, begannen seine Beine aufgrund der ungünstigen Position zu verkrampfen.
Isaac schob sie hinein. Während all dies geschah, wurde ihm übel.
Isaacs Gesicht war eine Mischung aus Grinsen und Konzentration. Das Gleitmittel tat nichts, Scott spürte, wie die Muskeln in seinem Anus zerquetscht wurden, als er Isaacs Schwanz wegstieß. Es war jetzt einfacher, sich in ihm zu bewegen, aber Scott hatte immer noch Schmerzen, er war sich sicher, dass er bluten musste. Der Schmerz war größer als alles, was er zuvor gefühlt hatte. Es fühlte sich an, als würde es bröckeln, dann verlagerte Isaac sein Gewicht und begann in einem anderen Winkel zu schieben.
Scott fing an zu stöhnen und fühlte sich verletzt, aber Isaacs Schwanz drückte nach unten.
gegen deine Prostata. Er spürte, wie seine Erektion zunahm, er verfluchte sich innerlich,
Sie sollte es nicht genießen, Isaac vergewaltigte sie, aber irgendwie fühlte es sich gut an.
sollte nicht. Er fing an, sich unter ihm zusammenzurollen und versuchte, seinen Rücken leicht anzuheben, damit er besser auf seine Prostata zugreifen konnte. Isaac blieb stehen und sah sie an, „Du kranker Idiot! Du genießt es, nicht wahr?!“ murmelte Scott und starrte die Wand an. Isaac blieb, wo er war, sah Scott an, räusperte sich ohne Vorwarnung und spuckte Scott ins Gesicht. Scott erstarrte, Speichel landete auf seiner Stirn und hinunter zu seiner Stirn. Sie zitterte und versuchte, ihren Kopf zu ihrem Arm zu bewegen, um die Flüssigkeit abzuwischen, Isaac hob seine Hand und schlug ihm hart ins Gesicht, Scott schrie um die Socke herum, die er in seinen Mund steckte, Isaac hob diesmal seine Hand. schlug ihn und warf ihn direkt in Scotts Nase. Blut bedeckte seine Hand, als Scotts Nase durch die Kraft seiner Hand platzte. Sie schlug ihn weiter, Scott versuchte zurückzuweichen, hielt aber inne, nichts würde Isaac aufhalten. Tränen strömten über sein Gesicht, als Schläge auf sein Gesicht und seine Brust niederprasselten.
„Jetzt versuch es zu genießen, du verdammte kranke Fotze.“ Isaac hörte auf, sie zu schlagen, legte seine Hände auf beide Seiten ihres Körpers und drückte sie weiter. Scott verspürte keine Lust mehr, sein Gesicht schmerzte, und der Schmerz, der jedes Mal, wenn Isaac drückte, seinen Rücken hinaufkroch, war fast erträglich.
Ohne Vorwarnung ging Isaac nach draußen und stand auf. Scott sah sie an, voller Angst vor dem, was als nächstes passieren würde. Er lieh es sich aus und riss das Klebeband über Scotts Mund, zog die Socke aus und warf sie auf den Boden, keuchte, als Scott versuchte, frische Luft in seine Lungen zu bekommen. Isaac nahm das Kondom ab, steckte es in Scotts Mund und legte ihm ein neues Stück Klebeband in den Mund. Scott sah sie entsetzt an, Isaac zuckte mit den Schultern, „Ich weiß nicht, so habe ich mich gefühlt.“ „Er ist wieder auf das Bett geklettert und hat seinen Schwanzkopf mit Scotts offenem Loch ausgerichtet“, stöhnte Scott. Isaac sah sie an und kicherte. „Ich dachte, ich wäre fertig, Junge? Ich werde dir auf den Arsch spritzen“, er runzelte die Stirn.
Er packte Scotts Haar und schob es gerade bis zu seinem Griff hoch.
Er begann wieder mit Enthusiasmus zu pressen und Isaac lächelte vor sich hin. Scott grunzte jedes Mal, wenn er es versuchte, dieses Mal mit mehr Schmerz als Freude. Die Muskeln von Scotts Loch klammerten sich jedes Mal um Isaacs Schwanz, wenn er drückte, hielten ihn wie einen Handschuh fest, das Reiben seiner Haut an Scotts Innerem brachte ihn näher an den Rand, ohne zu wissen, warum es ausfranste. Kondom zu lange, das war besser, fing an stärker zu drücken, war kurz vor dem Orgasmus.
Isaac drückte hart, die Rückseite von Scotts Oberschenkeln drückte fest gegen seine. Er grunzte laut, als sein Schwanz anfing zu zucken, seine Eier klemmten, als er auf Scott zur Ejakulation schoss. Scott stöhnte, als seine zerschmetterten Beine Druck auf seinen Magen ausübten, Isaac ließ seinen Kopf auf seine Brust fallen und klatschte Sperma in jede Ritze seiner Eingeweide. Scott stöhnte, als die heiße, dicke Flüssigkeit ihn füllte, und begann sich unwohl zu fühlen, als mehr und mehr in ihn gepumpt wurden. Schließlich hob Isaac den Kopf, atmete schwer, als er sich erholte, beugte sich über Scott, Schweiß tropfte von seiner Stirn und seiner Brust. Er trat zurück und lehnte sich zurück, immer noch tief Luft holend. Scott bewegte seine Beine nach vorne und löste die Krämpfe von ihnen. Isaac sah ihm dabei zu, bückte sich und schnappte sich die Socke vom Boden. Er schraubte den Ball, hob Scotts Bein und stieß es hinein. Scott schnaubte und sah ihn an, „Ich will nicht, dass du diese Scheiße über mein ganzes Bett spritzt“, murmelte Isaac leise. Isaac wischte seinen Schwanz an Scotts Shirt ab. Scott seufzte schwer, als er den Raum verließ.
Scott streckte seine Beine richtig aus, sie waren steif und wund vom Druck, der Strumpf in seinem Arsch steckte war unbequem und getränkt mit Blut und Sperma, ein Schmerz traf seine Brust jedes Mal, wenn er atmete und sein Gesicht schmerzte. Er war sich sicher, dass seine Nase gebrochen war und sein Vorderzahn in seinem Mund wackelte.
Er hörte, wie die Dusche begann, und es war klar, dass Isaac nicht die Absicht hatte, sie zu lösen. Er fing an, mit den Armen zu wackeln, aber seine Zügel ließen es nicht zu. Das Klebeband tat seinen Lippen weh, und das Kondom in seinem Mund schmeckte immer noch schlecht. Die Kombination aus Latex, Vorejakulation und dem Geschmack seines eigenen Arsches machte ihm übel. Er erkannte, dass die Krawatte nicht aufgeben würde und es keine Möglichkeit gab, das Klebeband von seinem Gesicht zu entfernen. Er kicherte und ging weiter, wartete, bis Isaac entschied, dass er gehen konnte.
Scott erwachte zum Handeln. Jemand saß neben ihm, er öffnete die Augen und sah sich um. Isaac saß vor ihr, sein Haar nass und gegen seinen Kopf gelehnt, Wassertropfen klebten immer noch an seinem Gesicht und seiner Brust. Er wusste offensichtlich nicht, wie er sich abtrocknen sollte. Er sah Scott an und dann in die andere Richtung. „Ich bin nicht schwul, weißt du. Ich wollte nur ein Zeichen setzen.“ Scott nickte. Isaac seufzte und fuhr fort: „Also ja, das war ziemlich gut, ich hatte schon eine Weile keinen richtigen Sex mehr wie diesen, aber das heißt nicht, dass ich dich mag oder so. Ich wollte nur beweisen, dass ich was tue Ich mache das. Und du kannst mich nicht aufhalten.“ fing an, sich unwohl zu fühlen. Sie hatte erkannt, dass sie wirklich Angst vor Isaac hatte, vor den extremen Stimmungsschwankungen, die völlig unvorhersehbar waren, vom süßesten Mann aller Zeiten bis zu den erschreckenden Ausmaßen der Gewalt. Isaacs Augen wurden wieder weicher, als wollte er Scotts Gedanken beweisen.
Scott sah ihn an, Isaac blickte zurück, beugte sich dann vor und riss das Klebeband von seinem Gesicht. Er verzog das Gesicht vor Schmerz und spuckte das Kondom in seinem Mund aus. Isaac kicherte, hob es auf und warf es in den Müll. Er drehte sich um und sah, wie Scott sich über die Lippen leckte und gähnte, um die Muskeln in seinem Kiefer zu dehnen. Isaac beugte sich vor und küsste Scott heftig, Scott zuckte zusammen, dann entspannte er sich. Stöhnend küsste sie ihn zurück und genoss die Berührung. Isaac zog sich nach ein paar Sekunden zurück, „Hast du Hunger?“ Scott nickte, sein Hals schmerzte immer noch von der Antwort. Isaac lehnte sich zurück und lächelte. „Soll ich uns Essen zum Mitnehmen, Pizza oder Chinesisch bestellen?“ Scott lächelte zögernd, der Junge, der ihn vor weniger als einer Stunde vergewaltigt hatte, bot ihm nun an, ihm seinen Tee zu spendieren und benahm sich wie sein bester Freund. Scott entschied, dass etwas mit ihm nicht stimmte, zweifellos war Isaac nicht bei klarem Verstand.
Er bemerkte, dass mehrere Minuten vergangen waren, seit er gesprochen hatte. Scott kehrte zum bewussten Denken zurück. Er sah in Isaacs graue Augen.
„Pizza hört sich so gut an“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.