Christiana Cinn Nasses Klopfen Geölt

0 Aufrufe
0%


Lassen Sie mich beginnen, indem ich Ihnen ein wenig über mich erzähle. Mein Name ist Matthias und ich bin 18 Jahre alt. Ich bin fast 5′ 9.190 lbs. Ich spiele Football, Baseball und bin im Wrestling-Team. Ich bin nicht gerade schlank, aber ich bin definitiv auch nicht dick. Im Sommer bin ich brauner als die meisten meiner Freunde und Schwestern, die aufgrund des ganzjährigen Sports keine Bräune bekommen konnten, um ihr Leben zu retten. Der Sommer ist genau der Zeitpunkt, an dem diese Geschichte stattfindet. Der 16. Juni ist der Tag meiner Abschlussfeier. Es muss der heißeste Tag des ganzen Sommers gewesen sein. Verwandte kamen den ganzen Tag, was nicht sehr aufregend war. Meine Freunde hielten an und es gab viele Mädchen, die ich kannte. Meine Nichte Danielle blieb stehen. Er ist erst 14 Jahre alt, sieht aber aus wie in meinem Alter. Alle meine Freunde fragten, wer er sei, und ich sagte ihnen, sie sollten sich wegen seines Alters zurückziehen.
Als der Tag in die Nacht überging, beschlossen ich und meine Freunde, die Party ein wenig zu intensivieren. Jeder dort hat fünf Dollar hineingeworfen und wir haben ein Fass Busch Light bekommen. Als wir innerhalb einer Stunde mit dem Fass zurückkamen, waren alle in Stücke gerissen. Bierpong-Spiel um Spiel kann das einer Person antun. Ich beschloss, nach draußen zu gehen und zu sehen, was in meinem Garten vor sich geht. Ich gehe um mein Haus herum und sehe jemanden auf mich zukommen. Es war Danielle, sie legte beide Hände um einen meiner Arme und ich hatte sofort eine riesige Erektion. Vielleicht war es Alkohol, aber ich sah meine Nichte nicht als ihren Onkel an, sondern wie meine Freunde. Er war 4’9 vielleicht 90 lbs. Beim Aufwärmen im Kraftraum mache ich das Doppelte seines Gewichts. Sein Vater war Mexikaner, was bedeutete, dass er meine Bräune in Verlegenheit brachte. Sie trug High Heels mit rosa Pumps, was sie fast an mein Kinn brachte. Ein schwarzer Minirock mit weißen Knöpfen oben. Wie hat der leuchtend rosa Lippenstift ihre Mutter davon überzeugt, das zu tragen, was sie trägt? Dieses Mädchen hat darum gebettelt zu ficken. Er lehnte sich an mein Ohr und flüsterte: „Onkel Matt, ich habe ein Polizeiauto gesehen.“ Das erste, was ich wahrnahm, war der Alkoholgeruch in seinem Atem; Das habe ich ihn gar nicht gefragt.
„Wenn die Bullen kommen, können sie nichts machen und mich zum letzten Mal Matt nennen.
„Nun, ich fürchte. Ich bin erst 14 Jahre alt, was werden sie tun, wenn sie mich erwischen?“ Er legte seine Hände um meine Brust und stach mit seiner Brust in meinen Schwanz. Er grub sich in seine Brust und schob dann meine Hose hoch, bis sie gerade nach oben zeigte. Sie würde es auf keinen Fall nicht spüren, sagte ich mir. Er schien es nicht zu bemerken, aber er umarmte mich mit seinem Kung-Fu-Griff. „Können wir bitte reinkommen?“
„Okay, lass uns gehen, wenn du dich dadurch besser fühlst.“ Wir gingen in mein Haus. Ich wollte nicht zurück in mein Schlafzimmer, wo all meine Freunde waren, also fanden wir uns alleine im Wohnzimmer wieder. Wir saßen beide auf der Couch und er saß neben mir. Ich konnte nicht anders, als auf ihre glatten Beine zu starren. Sie sah so sexy aus, dass ich mich kaum davon abhalten konnte. Ich öffnete zufällig ein MTV Bologna und wir saßen eine Weile da und schauten zu. Ich saß da ​​und versuchte, einen anderen Weg zu finden, um Liebe zu machen, aber es war so spät, dass ich versuchte, ein Nickerchen zu machen, als Danielle mich ansah: „Onkel Matt, kann ich dir eine Frage stellen?“
„Klar, was hast du vor?“
„Was ist dieses Ding?“ Er hob seinen Kopf von meinem Schoß und ersetzte ihn durch seine Hand. Er blickte für eine Sekunde auf den Boden und sah mich mit einem Lächeln an. „Ich konnte es fühlen, als ich dich umarmte. Da ist ein großer, Onkel Matt.“ Als sich die Tür öffnete, sah ich meine Nichte mit einer der härtesten Erektionen meines Lebens an, die Hand auf meinem Schwanz. Sie war meine Mutter.
„Deine Schwester geht“, sagte er, „du gehst besser und sagst auf Wiedersehen. Danielle, also gehst du auch.“
„Mama sagte, ich könnte hier bleiben, also… wenn es dir nichts ausmacht.“
„Ja, natürlich bist du hier immer willkommen. Du solltest dir noch einen Schlafplatz suchen.“
„Oh, keine Sorge“, er sah mich an, „das werde ich.“
Ich ging hinaus und verabschiedete mich von meiner Schwester und einigen anderen flüchtigen Verwandten. Auf dem Weg zurück ins Haus hörte ich meine Freunde von oben in mein Zimmer kommen. Sie sagten, sie würden gehen, also verabschiedete ich mich von ihnen und ging wieder hinein. Als ich mich an Danielle wandte, beschwerte sie sich, dass sie müde sei und schlafen wolle. Ich sagte ihm, er solle gehen, und er sagte, ich müsse mitkommen, weil er befürchtete, mein Zimmer wäre zu dunkel. Unser Haus ist alt und die Kabel sind seltsam, also sind die Schlüssel an seltsamen Orten. Ich kann sehen, wie verängstigt du bist, weil du manchmal nicht siehst, wohin du gehst. Ich nahm es mit nach oben und wir stolperten im Dunkeln darüber und kümmerten uns nicht einmal um die Knöpfe. Er fiel zurück in die Kraftmaschine und zog mich auf sich. Er lachte und spreizte seine Beine weit und schlang sie um mich. Ihr Rock hebt sich gerade weit genug, um ihren rosa Tanga zu enthüllen, und das macht meinen geilen Ständer verrückt. Ich wollte es über die Kante ziehen und meinen 20-Zoll-Stab in sein kleines Loch stecken. Ich beginne mich zu fragen, ob er schon einmal gefickt wurde. Ich benehme mich wie eine kleine Hure und habe einen sechsten Sinn für sie, Familie oder nicht. Ich befreite mich von ihm und hob ihn auf die Füße. Wir betraten das zweite Schlafzimmer, wo mein Bett stand. Er fiel auf seinen Bauch und ich fiel auf meinen Rücken. Ich machte mir nicht die Mühe, das Licht einzuschalten, es sah aus, als wäre es bereits ohnmächtig geworden. Ich fing an, meine Hose zu fühlen, ich fragte mich, ob er schlief, um sie zu streicheln. Ich brauche etwas Befreiung von dieser sexuellen Anspannung. Er begann ein wenig zu schnarchen, also peitschte ich ihn weg und fing an zu rennen. Ich bekam wieder eine volle Erektion. Ich bemerkte, dass ihr Schnarchen eine Sekunde später aufhörte. Ich öffnete meine Augen und er stand da und starrte auf meinen Schwanz.
„Onkel Matt, deiner ist zu groß.“
„Danielle, ich bin dein Onkel.“ Ich nahm seine Hand und fing an, meine Wut in meine Hose zu packen.
„Nein, ich werde es niemandem sagen, lass mich einfach damit spielen.“
„Du bist mein Neffe und du bist 14 Jahre alt! Ich gehe ins Gefängnis!“
„Komm schon, du bist so heiß, alle meine Freunde wollen dich ficken.“ Er fing an, meinen Schwanz in einem guten Tempo zu streicheln; Ich musste mich davon abhalten, sofort zu explodieren. „Siehst du? Ich habe viel geübt.“
„Auf wem?“
„Einige der Freunde, die ich hatte, ließen mich ihre lutschen, aber sie waren halb so groß wie du. Ich möchte deine lutschen. Sie sagen, dass ich auch gut lutschen kann.“
„Du bist verrückt. Ich werde dich nie zulassen.“
„Tu nicht so, als würdest du es nicht wollen, du warst derjenige, der den Fehler überhaupt gemacht hat. Jetzt sage ich dir, ich will es aufsaugen, damit du keinen Ärger bekommst, richtig? Problem gelöst.“ Er richtete meinen Penis gerade und richtete ihn auf seinen Mund. Er legte seinen Kopf auf meine Stahlstange. Sein winziger Mund passte kaum um ihn herum. Verdammt, seine Hand passte kaum darum. Ungefähr drei Zoll gingen hinein und fingen an zu würgen. Das Gefühl seiner Lippen, die sich um meinen Penis legten, schickte Flammen durch meinen Körper. Er benutzte seine Zunge, um zu versuchen, seinen Kopf weiter nach unten zu ziehen. Das Gefühl war unglaublich, obwohl er nicht tiefer gehen konnte.
„Das ganze Gerede ließ mich denken, dass es professionell war“
„Das bin ich, ich wärme mich nur auf.“ Er senkte den Kopf wieder, diesmal vier, vielleicht fünf Zoll nach unten. Er streckte seine Zunge heraus und schwang auf meinem Schaft hin und her. Er zog meine Eier mit seiner Hand in seinen Mund. Bei einem letzten Versuch senkte er den Kopf stärker als zuvor, prallte aber gegen eine Mauer. An diesem Punkt wusste ich ein paar Dinge. Erstens hatte ich noch einen drei Zoll langen Schwanz, den ich in ihren Mund bekommen musste. Zweitens, ich wusste, dass dein Mund nicht 5 Zoll tief war. Das bedeutete, dass mein Schwanz teilweise in seinem Hals steckte, und wenn er teilweise hineinkam, konnte er den Rest bekommen. Ich stieß ein Stöhnen aus und legte meine Hand sanft auf seine Wange. Er steckte die Spitze meines Penis zwischen seine Zähne und seine Wange, damit ich es fühlen konnte. Nachdem sie meinen Schwanz auf der kleinen Wange meiner Nichte gespürt hatte, ging sie weiter zum Saugen. Hoch, runter, rauf, runter. So überraschend es auch war, ihr süßes Gesicht, das mich anstarrte, bat um mehr. Ich konnte in seinen Augen sehen, dass er meinen Penis genauso sehr in seiner Kehle vergraben wollte wie ich. Meine Hand wanderte von seiner Wange zu seinem Hinterkopf. Ich packte eine Locke ihres Haares und begann, ihren Kopf hart nach unten zu ziehen. Zuerst drückte ich nichts, nur die normalen fünf Zoll nach unten. Eine Minute später, als ich ihn so tief wie möglich grub, stieß ich ein Stöhnen aus und schlug ihm auf den Kopf. Ich glitt noch einen Zentimeter in seinen Mund, aber er schloss sofort seinen Mund und kicherte und zog sich zurück. „Ich glaube, du kannst meine Gedanken lesen.“
„Ich schätze, ich könnte es auch. Jetzt ist es scheiße.“ Er legt seine Lippen wieder sanft um mich und nimmt einfach die Spitze auf. Ich packte seinen Kopf mit beiden Händen und schlug ihn noch einmal. Nur noch zwei Zentimeter übrig, dachte ich bei mir.
„Hier ist es vielleicht einfacher, steh auf“, sagte er. Ich stand auf und zog meine Hose aus. Doggystyle auf die Knie gehoben, mein Schwanz zeigte direkt in seinen Mund. Das wird viel einfacher, sagte ich mir. Meine Nichte ist eine gute kleine Hure. Ich packte seinen Kopf und senkte ihn ein paar Zentimeter. „Ich würde tief Luft holen“, sagte ich und senkte ohne Vorwarnung den Kopf. Seine Kehle war sehr eng, als mein Schwanz sieben Zoll lang in seine 14-jährige Kehle glitt. Ich fing an, sein Gesicht heftig zu ficken. An diesem Punkt konnte ich mich nicht beherrschen. Ich nahm es heraus und senkte es dann sieben Zoll. Ich konnte ihn nach jedem Aufstieg tief atmen hören. Zog es heraus, sieben Zoll nach unten. Ich versuchte, mich langsam an einen Rhythmus anzupassen. Ich fühlte dieses vertraute Kribbeln in meinen Eiern und ich musste nicht lange nach einer Stelle suchen, an der ich meine Ladung treffen konnte. Ohne Vorwarnung stieß ich meinen Schwanz fünfzehn Zentimeter tief in seine Kehle. Er fing an zu picken, legte seine Hände auf meine Hüften und drückte. Zu diesem Zeitpunkt konnte es nicht mit meiner Kraft mithalten. Ich schoss die erste Ladung klebriges Sperma direkt in ihren Hals. Dann schob ich es langsam nach oben, bis die Spitze in ihrem Mund war. Ich ruhte hier für eine Sekunde, sprühte ein paar klebrige Flüssigkeiten in seinen Mund, bevor ich zurück in seine Kehle tauchte, um den Rest meiner Ladung direkt in seinen Magen zu entleeren. Als ich fertig war, ließ ich meinen Schwanz noch einmal langsam durch den schlüpfrigen Mund meiner Nichte gleiten. Ich vergaß, in ihrem Mund zu ejakulieren, bis ich ihn offen sah und sie ihre Zunge wirbeln ließ. In der einen Minute war es noch da und in der nächsten verschwand es, als es seinen letzten Tropfen schluckte.
„Ich finde, das Ding schmeckt gut“, sagte er und leckte sich hungrig die Lippen.
„Na dann, das wird nicht das letzte Mal sein, dass du kostenloses Essen von mir bekommst!“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.