Der beginn eines schönen sommers teil 5

0 Aufrufe
0%

* Wir hielten bei Mike an und Jeff war gerade eingeschlafen.

Dieser wird etwas länger sein, da ich eine Geschichte eingefügt habe, nachdem sie zu Mikes Haus zurückgekehrt sind*

Morgen.

Ich wachte mit einer harten Erektion auf.

Ich war so hart, dass er ein Zelt in den Laken machte.

Ich wollte unbedingt wichsen, weil ich normalerweise nur ficke oder gefickt werde.

Also wusste ich, dass es Jeff egal wäre, wenn er aufwachte.

Ich öffnete die Schublade ihres Nachttisches und holte das Gleitmittel heraus.

Ich habe meinen Schwanz schön glitschig geschmiert.

Ich begann langsam zu wichsen, beschleunigte aber.

Das Schallgleitmittel gegen meinen Schwanz und meine Hand fühlte sich so gut an.

Meine Eier schlugen gegen meine Faust.

Ich stöhnte und stöhnte laut.

Ich schloss meine Augen und hämmerte weiter auf meinen Schwanz.

„Du bist zu aufgeregt, huh.“

Ich öffnete meine Augen und sah, dass Jeff mich anstarrte und auf seinen Schwanz sah, der genauso hart war.

Kann ich das Gleitgel haben?

Ich reichte ihm das Gleitgel und er schmierte seinen Schwanz ein.

Bald wichsten wir beide und stöhnten.

Wir haben uns einen runtergeholt.

Wir haben uns eine Weile einen runtergeholt und ich wusste, dass der Orgasmus großartig werden würde und ich wusste, dass die Ladung riesig sein würde.

Ich fühlte ein Kribbeln in meinen Eiern und wusste, dass ich kommen würde.

Ich ging auf meine Knie und fing an, fast schreiend zu knurren und schoss meine Ladung auf die Brust meiner Cousine.

7 Fäden dicken weißen Spermas spritzten auf ihre Brust.

Ich war tatsächlich verschwitzt und außer Atem, als er sagte, ich bin nicht einmal in der Nähe, kann ich dich ficken.

Dein Arsch ist so schön und behaart.

Mm sagte ich natürlich.

Hündchen allerdings.

Ich möchte, dass du so hart fickst, wie du kannst, ich möchte deine jungenhaften Eier spüren, die meinen Arsch schlagen.

Also ging ich auf meine Knie und zog mich zurück und bereitete meinen Arsch darauf vor, dass sein Schwanz mich hämmerte.

Er schmierte etwas mehr und richtete seinen Schwanz auf mein Loch aus.

Er steckte seinen Kopf hinein und es tat nicht weh.

Nachdem ein 11-Zoll-Schwanz deinen Arsch auseinandergerissen hat, tut kleiner nicht weh.

Er nahm den Rest und fing an, mich zu ficken.

Er schlug so hart er konnte und so schnell.

Seine Eier trafen meinen Arsch und ich fing an zu stöhnen.

Er dauerte überhaupt nicht lange und schon bald schwoll sein Schwanz an und ließ sein jugendliches Sperma tief in meinem Arsch frei.

Jetzt bitte duschen?

Ich fragte.

Er hatte immer noch meine Sachen bei sich und er spritzte einfach sein Sperma in meinen Arsch.

Wir betraten das Badezimmer und fanden meinen Vater und Onkel bereits dort vor.

Sie waren auf dem Duschboden verteilt und fickten sich gegenseitig richtig hart.

Wir entschieden uns, nicht zu unterbrechen und gingen stattdessen zu Onkel Marks Hauptbadezimmer und nahmen ein Bad.

Die Wanne konnte mindestens 10 Personen aufnehmen, also füllten wir sie und stiegen ein.

Wir umarmten uns und begannen uns zu küssen.

Wir hielten an und kuschelten einfach.

Er war so viel kleiner als ich, also drückte ich ihn fest und wir entspannten uns und schlossen unsere Augen.

Habe gehört, Dad und Onkel Mark kamen herein und sagten, die Jungs würden gehen, sobald wir schwimmen waren, also mach dich danach fertig.

Sie stiegen in die Wanne und mein Vater setzte sich neben mich und ich bemerkte, dass Onkel Mark hart wurde, als er hereinkam.

Er setzte sich neben seinen Sohn und umarmte ihn.

Mein Vater flüsterte mir leise zu, lass sie in Ruhe.

Wir stiegen aus der Wanne, trockneten uns ab und verließen das Zimmer.

Wir legten uns auf Onkel Marks Bett und ich bemerkte viele Spermaflecken.

Sieht aus, als hättest du Spaß gehabt, ich zwinkerte.

Wir wollten gerade etwas anfangen, als wir Stöhnen aus dem Badezimmer hörten.

Wir haben Dinge gehört wie Uh Daddy, das fühlt sich so gut an, dein Schwanz ist so groß.

Mm ja, du magst das, einschließlich deines Vaters.

Anstatt zu ficken, haben wir uns also entschieden, alle Laken von den Betten zu nehmen und ein bisschen aufzuräumen.

Wir brauchten 5 Minuten und Onkel Mark und Jeff fickten immer noch.

Also beschlossen wir, alle einzusacken, und sie hatten immer noch Sex, als wir fertig waren.

Ich war so geil und mein Schwanz pochte jetzt.

Aber es klingelte an der Haustür.

Die Leute, die die Böden reparierten, waren da.

Ich würde nicht nackt an die Tür gehen.

Mein Vater konnte nicht länger warten und hat sich auf der Couch einen runtergeholt.

Ich schnappte mir ein Paar Jeffs Unterwäsche, die auf dem Boden lag und sie waren viel zu klein.

Meine Eier fühlten sich an, als wären sie zerschmettert und mein Schwanz war kaum zu halten.

Ich rannte zur Tür und antwortete.

Der Typ sah mich an und dieser Typ war ziemlich heiß.

Schöner Körper, schönes Gesicht.

Aber dann sah er, wie mein Vater seinen Schwanz auf der Couch wichste, und da wusste ich, dass er keine Unterwäsche trug.

und ich sah, dass ich Onkel Mark anrief und er kam nackt die Treppe hochgerannt und sie unterhielten sich eine Weile.

Ich entdeckte, dass er ein langjähriger Freund der Familie war.

Ich schnappte mir etwas Gleitmittel und einen Bademantel.

Ich wartete darauf, dass der Typ zum Lastwagen herauskam, und ich fragte ihn: Gefällt dir, was du siehst?

Er stand vor dem Lastwagen und drehte sich um.

Er sah schockiert aus.

Nun, natürlich kam er zu mir herüber und gab mir einen dicken Kuss.

Ich rieb seinen Schwanz und steckte meine Hände hinein und wichste ihn langsam.

Er sagte, folge mir.

Er hatte einen dieser riesigen schwarzen Lieferwagen und öffnete die Hintertür.

Es gab ein Laken mit einem Kissen.

Er sagte mir, er müsse es aufstellen, damit er nachts bei der Arbeit darin schlafen könne.

Ich ging hinein und er auch, er schloss die Türen und zog seine Stiefel und Shorts aus.

Er behielt seine Socken an, was einer meiner Fetische war.

Ich zog den Bademantel und die Unterwäsche aus.

Er sagte mir, ich solle mich bücken.

Er schmierte seinen Schwanz.

Ich vergaß zu erwähnen.

Sein Name war Nick.

Er hatte so einen tollen Körper.

Schönes, schlankes 6er-Pack, muskulös, aber nicht sehr behaart.

Außer seinen Beinen und Schenkeln.

Jetzt war sein Schwanz eine andere Geschichte.

Es muss ungefähr 9 Zoll gewesen sein, aber sehr, sehr dick.

Dicker als Onkel Marks.

Und sehr geädert.

Wie auch immer, er hat es geschmiert und seinen Kopf in meinen Arsch gesteckt.

Er sah, wie leicht ich es nahm und schlug den Rest zu.

Er fing an zu ficken und zu hämmern.

Ich schrie, während ich knurrte und stöhnte.

Sein Schwanz war so dick, schöner als der meines Vaters.

Er beugte sich vor und fuhr mit seinen Händen durch mein Brusthaar und meine Bauchmuskeln hinunter zu meinem Schwanz.

Er hat mir einen runtergeholt.

Es war eines der besten Handwerke überhaupt.

Ich war bereit zu springen und er wusste es.

Er schüttelte mich schneller und bei meinem Höhepunkt schrie ich.

Mein Sperma spritzte über meine ganze Nase und über meine Brust und meinen Bauch.

Uhh uhh uhh fing er an zu knurren.

Ich spürte, wie sein Schwanz anschwoll und ehe ich mich versah, explodierte eine Spermawelle in meinem Arsch.

Er kam heraus und wir zogen uns an.

Ich bemerkte ein Paar Unterwäsche in der Nähe seiner Stiefel.

Er sagte, ich habe sie einmal getragen, nicht bequem, ich habe mir einen runtergeholt und jemand hat an meine Tür geklopft, da ist Sperma drin.

Ich habe sie heute Morgen getragen.

Er zwinkerte.

Ich hob sie hoch und roch den Schrittgeruch.

Der Geruch seiner Eier war berauschend.

Er zog einen durcheinandergebrachten Suspensorium an und dann seine Shorts.

Der Riemen hielt kaum seinen Schwanz.

Ich umarmte sie und meine Nummer und rannte hinein und duschte schnell, ohne dass jemand wusste, was los war.

Es war Zeit zu gehen.

Wir nahmen unsere Taschen und stiegen in das Auto meines Vaters.

Wir verabschiedeten uns von Nick und gingen.

Ich bin für die Reise eingeschlafen.

Als ich aufwachte, waren wir zu Hause.

Jeff schlief auch.

Ich weckte ihn und wir gingen hinein.

Wir gingen alle ins Bett, da es ziemlich spät war und wir offensichtlich in viel Verkehr steckten.

Ich habe in dieser Nacht alleine geschlafen und Jeff hat mit seinem Vater geschlafen.

Mein Vater schlief auch alleine.

Am nächsten Morgen.

Ich ging pinkeln und sah Jeff.

Ich sagte, wo gehst du hin?

Er sagte: Für einen Lauf.

Ich hörte meinen Vater sehr leise meinen Namen rufen, weil Onkel Mark noch schlief und mir sagte, wir würden ins Fitnessstudio gehen statt in die Sauna/das Spa.

Lassen Sie sich massieren und betreten Sie die Hammams.

Es gibt Privatzimmer.

Er zwinkerte.

Ich ging in mein Zimmer und fing an, mich wirklich zu freuen.

Ich fing an, eine Sporttasche vorzubereiten.

Dann hörte ich Onkel Mark stöhnen.

Ich wusste, dass er sich einen runtergeholt hat.

Ich ging in sein Zimmer und er wichste weiter, er sagte, er würde aufräumen, während mein Vater und ich Spaß hatten.

Er zwinkerte.

Ich machte mich wieder daran, meine Koffer zu packen.

Mein Suspensorium, Shorts, Socken und Schuhe.

Ich würde das Tanktop tragen, das ich bereits trug.

Ich zog meine Sandalen und Shorts an und ging hinunter in das Zimmer meines Vaters.

Ich ging hinein und sagte, fertig.

Ich sah, dass er seine Tasche vorbereitete, und er zog seine Unterwäsche aus und reichte sie mir mit der Aufforderung, sie in den Korb zu werfen.

Ich nahm einen schnellen Atemzug aus dem Schritt und es roch unglaublich.

Endlich war er fertig und wir machten uns auf den Weg.

Wir gingen ins Fitnessstudio und zogen uns schnell um.

Wir hatten ein tolles Training und gingen zurück in die Umkleidekabine und zogen uns bis auf unsere Unterwäsche aus.

Wir durften in unserer Unterwäsche einen Flur hinunter zum Spa gehen, anstatt uns auszuziehen.

Also kamen wir dort an und da war ein Typ, der einen Karren für die ganze Unterwäsche schob.

Mein Vater und ich zogen uns aus und legten unsere Gurte in den Einkaufswagen.

Mir ist etwas Seltsames aufgefallen.

Die Mehrheit der Männer waren Väter und Söhne.

Aber sie waren wirklich jung.

Mein Vater sagte mir, sie würden schwimmen gehen.

Wir hätten ein Dampfbad, eine Umkleidekabine und die ganze Umkleidekabine für uns.

Wir bekamen zuerst Massagen.

Es war toll.

Ich war felsenfest, als der Typ sagte, er sei fertig.

Sie haben uns Bademäntel dagelassen und gesagt, naja, wir wissen, wie unsere Männer massiert werden, da ist erhitztes Babyöl.

Schließen Sie einfach die Tür ab.

Als sie gingen, stand ich schließlich auf und sagte, Papa sei hart wie ein Stein.

Er stand auf, ließ das dünne Laken fallen, das ihn bedeckte, und küsste mich heftig.

Er setzte mich hin und fing an, mir einen abzusaugen.

Er hat es mir wirklich gut gegeben.

Er leckte den ganzen Schaft und leckte meine Eier.

Er rieb meine Innenseiten der Oberschenkel und ziemlich bald war ich bereit zu platzen.

Nicht hier, sagte er.

Er lehnte sich über den Tisch und ich wusste, dass er wollte, dass ich seinen Arsch lecke.

Ich nahm etwas Babyöl und schob meine Finger tief in ihren Arsch.

Ich habe ihn eine Weile gefickt, er fing an, sehr laut zu stöhnen, und ich sagte mit lauter Stimme, ja, Papa, du magst es, mm, dein Arsch ist so schön.

Dann klopfte es an der Tür und ein Typ kam herein.

Er hatte eine zerrissene Erektion in seinen kurzen Shorts und sagte, ich höre dir zu und es sei so heiß.

Ich brauche einen Handjob.

Ich habe gerade meine Schicht beendet.

Er zog schnell sein Hemd und seine Schuhe aus.

Er sah zu, wie ich den Arsch meines Vaters leckte, während er seinen Schwanz durch seine Shorts rieb.

Er entledigte sich schnell seiner Shorts und Unterwäsche, bat um das Öl und wir sagten beide, warte!

Wollten gleich einen Hardcore-Fick im Dampfbad haben.

Wir zogen die Bademäntel aus und verließen das Zimmer.

Die Enkelkinder und ihre Väter waren weg und wir hatten die Wahl, auf den Bänken in der Umkleidekabine zu ficken.

Wir haben uns für die Bänke entschieden.

Er schäumte seinen Schwanz mit Öl auf und rammte ihn ohne Vorwarnung in mein hungriges Loch.

Der Typ stand jetzt über uns und wichste seinen Schwanz.

Ich lag auf meinem Rücken und wichste, mein Vater sah so heiß aus, er hatte behaarte, muskulöse Venen, die herausragten und eingeölt waren.

Ich sagte ihm, er solle mich auf und ab reiben, und als er es tat, konnte ich es nicht mehr ertragen und schoss mein Sperma über meine behaarte Brust.

Mein Vater zog sich zurück und fing an, an meinem Mund zu wichsen, der andere Typ wichste an meiner Brust und meinen Bauchmuskeln.

Mein Vater begann zu zucken und sich zu verkrampfen, als er seine Ladung über mein ganzes Gesicht spritzte.

Es hat sich in meinen Haaren und meinen Stoppeln verfangen.

Der andere Typ schoss sofort mindestens 10 Fäden dickes Sperma über meine Bauchmuskeln und meine behaarte Brust.

Wir fragten, wo die Duschen im Spa seien und wuschen sie.

Ich war nach der Dusche zu faul und müde, um mich anzuziehen, also zog ich mich nackt aus und zog Sandalen an, mein Vater ging auch zum Kommando und wir gingen durch einen Seiteneingang.

Wir stiegen ins Auto und fuhren nach Hause.

Wir gingen hinein und Jeff lag auf dem Liegestuhl und wichste ihn zu meinem Onkel, der das Haus putzte.

Er war nackt und sein Hintern war über Jeff gebeugt.

Ihr haariges Loch machte mich sogar an.

Ich liebte das Leben.

Morgen musste mein Vater ins Büro und ein paar Sachen zusammensuchen.

Ich wollte schon immer eine große Orgie im obersten Stockwerk eines Gebäudes haben.

Und das Büro meines Vaters war perfekt dafür.

*Sehen Sie sich Teil 6 und eine andere Geschichte an, die ich schreibe.

Weiter lesen!*

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.