Der schatten des mondes. ninja spy.teil 3

0 Aufrufe
0%

Am Morgen, als Moon aufwachte, lag Snowhalk immer noch auf seiner Brust.

Er kippte sie vorsichtig zur Seite und legte sie auf ihr eigenes Bett.

Moon stand auf und ging zum nahe gelegenen See.

Als er seinen Durst löschte, spürte er, wie Snowhalk hinter ihm saß.

„Mond?“

fragte sie laut.

“ Diesen Weg.

Er konnte spüren, wie sie sich wieder entspannte.

Ich dachte, er wäre weg, dachte Snowhalk.

„Wir haben noch einen halben Tag zu Fuß, seit wir gestern abgelenkt wurden.“

sagt Mond.

Er malte eine Karte, die Snowhalk sich merken sollte.

Während sie sich die Karte einprägte, wickelte er sorgfältig ihren Schlafsack ein, in den das dort versteckte Schwert fiel.

Snowhalk hob es auf und warf es ihm zu.

Da er dachte, es sei ein Verrat, ging er in eine Kampfhaltung, aber das Geräusch eines Shurikens, der auf eine Klinge schlägt, erfüllte die Luft.

Snowhalk sprang auf und warf sein eigenes Schwert nach Moon.

Moon neigte den Kopf, um zuzuhören.

es stimmte, alle Vögel im Wald hatten aufgehört zu singen.

Als Moon und Snowhalk schützend ihre Schwerter hielten, trat eine Gestalt aus den Schatten.

Moon hob sein Schwert und richtete es auf die Gestalt, die 8 Fuß entfernt war.

Der Charakter kicherte.

„Kein Grund zur Eile.“ Die Gestalt spottete über ihn.

Moon knirschte mit den Zähnen.

Er hat gerade versucht, ihn zu töten!

„Nein, ich habe nicht versucht dich zu töten, ich habe versucht sie zu töten!“

»

sagte er und las Moons Gedanken.

Er hörte Snowhalk nach Luft schnappen.

„Wer bist du?“

fragte sie verwirrt.

„Oh, magst du nicht einfach Wiedervereinigungen?“

„Worüber redest du?“

Snowhalk spuckte aus.

Der Charakter hob dann seine Kapuze.

Dann kamen zu ihrem Entsetzen andere Agenten aus dem Wald und umringten sie.

„Töte ihn, aber nimm sie lebendig!“

Die Person ohne Kapuze befahl.

Verfluchter Mond.

Es gab KEINEN Ausweg, sie wurden besiegt.

Plötzlich taucht ein Mann zu Pferd zwischen den Bäumen auf

„Alles für das Graue Licht!“

Bald kannte Moon ihn, seinen besten Freund Groundspider, und ungefähr 30 weitere G.L.O-Männer schlossen sich ihnen an.

„WIR haben keinen Zweifel, dass es vorbei ist!“

schrie der Mann ohne Kapuze.

Und dann warfen sie eine Rauchbombe, damit sie entkommen konnten.

Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, näherte sich Groundspider ihnen.

„Wer ist das Mädchen?“

Er hat gefragt.

„Ich bin Snowhalk“

„Darf ich dich Snowy nennen?“

„Nein“

„Ja ok“

„Entweder sie kommt zurück oder ich nicht“, unterbricht Moon.

„Oh, Moon, da bist du dir ziemlich sicher“, sagte Groundspider mit gespieltem Ernst.

„Weil ich bin“

„ok dann hol dir ein Pferd“ Groundspider zeigte auf 2 Pferde die an die anderen Pferde angebunden waren.

Sobald sie eins waren, machten sie sich auf den Weg.

„Woher wusstest du, dass wir Hilfe brauchen?“

»

fragte Mond.

„Nun, wir mussten ihnen folgen, ohne zu wissen, dass sie dich gesucht haben, Kleiner.“

„Ich bin kein Kind!“

Groundspider lachte.

Zurück im Kloster wurde Snowhalk mit offenen Armen empfangen.

Moons Lehrer für Zaubertränke, Heron, war der Erste, der sprach.

„Snowhalk, wir freuen uns sehr, dich hier zu haben, aber zuerst müssen wir dir ein paar Fragen stellen.

Und Heron führte sie mit all den anderen Lehrern in sein Büro.

„Gee Moon, woher hast du es?“

fragte Groundspider.

Moon sah Groundspider an.

„Nun, sie hat mich irgendwie gefunden“

„Sie ist irgendwie hübsch“ At this Moon durch seinen Bambusstock zu Groundspider, den er fing und zurückwarf.

„Was hast du dagegen, dass ich das Kind sage?“

„Weil..“

„Denn das, was?…“

„Weil..“

„Moon, hast du mit ihr geschlafen? Ehrlich gesagt, deine 15“, sagte Groudnspider spöttisch.

Moon drehte sich wütend um.

„warum denkst du das?!“

„Du weißt warum Kind“

„ICH BIN KEIN KIND!“

»

Mond schrie.

In diesem Moment kam Snowhalk aus dem Büro.

„Warum kämpfst du JETZT?“

»

fragte Snowhalk in gespielter Enttäuschung.

Groundspider lächelte und sah Moonshadow an.

„Ja Moon, worüber haben wir geredet?“

„uhhh..ummm.w.w.we ähm“ Moon war nervös.

Was soll er sagen??

„Wir haben darüber geredet…“, begann Groundspider, bis Moon ihm einen Rice Sweet in den Mund stopfte.

„Wir haben über Kirschblüten geredet.“ Moon täuschte ein Lächeln vor.

„Mkay“ Snowhalk ist weg.

Die Bodenspinne lachte.

„Gute Arbeit, Junge………“

Beim Abendessen kam Groundspider mit einem coolen blauen Auge herein, auf das Moon stolz war.

„Sushi?“

fragte Heron Groundspider und versuchte, ein Kichern zu unterdrücken.

„Nnng“, murmelte Groundspider.

„Verdammt, was ist mit deinem Gesicht passiert?“

fragte Snowhalk.

Moon wusste, dass er es nicht mochte, Kind genannt zu werden, also bekam Groundspider, was er wollte.

„Ich bin in einen Baum gerannt“ Groundspider sah Moon an „Richtig?“

Moon nickte, versuchte aber nicht, das Lächeln zu unterdrücken.

Sie alle wussten, dass Moon ihn geschlagen hatte.

Heron hatte den Aufprall sogar aus der Küche gehört.

„Welcher?“

Fragte Heron mit einem Lächeln.

stotterte Groundspider.

„hmmm das rote“

„Wir haben jetzt einen roten Baum?“

fragte Heron mit einem Grinsen.

„Nun, es ist jetzt rot“, sagte Moon mit einem Grinsen.

Groundspider knurrte.

Snowhalk gluckste und Heron verhielt sich passiv.

„Ich hoffe, dem Baum geht es gut“, sagte Snowhalk lachend.

„Deshalb gibt es keinen roten Baum, ich habe ihn umgehauen“, sagte Groundspider.

„Ja, sicher.“ Der Rest des Abendessens war Stille.

Als Moon neben dem Brunnen im Garten saß, blickte er auf und sah Snowhalk.

„Hey, was machst du hier ganz alleine?“

„Ich weiß nicht, ich denke nur, ich vermute“

„Über was?“

sagte Snowhalk und setzte sich neben ihn.

„Wir“ lächelten diesem Snowhalk zu…

Fortgesetzt werden…..

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.