Die schlampe aus der nachbarschaft_ (0)

0 Aufrufe
0%

fbailey story nummer 620

Die Schlampe aus der Nachbarschaft

Ich wachte verängstigt auf, schaute auf die Uhr, die Mitternacht anzeigte, und hörte meine Mutter sagen: „Auf keinen Fall wirst du mir das Zeug heute Nacht in den Mund stecken.“

Ich weiß, dass du auf der Straße mit der Schlampe aus der Nachbarschaft gevögelt hast.

Warum hast du es nicht für dich gesaugt?

Ich hörte eine Ohrfeige, dann sagte Dad: „Weil es dein Job ist.“

Entweder du lutschst es oder ich schiebe es dir in den Arsch.

Mama rief: „Nein, nicht schon wieder.

Du weißt, dass ich keinen Analsex mag.

Daddy sagte: „Also lutsch es Schlampe.“

Danach hörte ich nichts und schlief schließlich ein.

Am Morgen wachte ich auf, als Mama mich schüttelte.

Sie sagte, ich müsse aufstehen und zur Schule gehen.

Ich fragte: „Hast du gestern Abend Daddys Schwanz gelutscht, nachdem er die Schlampe aus der Nachbarschaft gefickt hat?“

Mama sah mich nur an.

Sie überlegte, ob sie mir antworten sollte oder nicht.

Schließlich antwortete sie: „Ja!“

Er hat mich ein bisschen geohrfeigt, aber ich habe seinen schmutzigen Schwanz gelutscht, nachdem er die Schlampe aus der Nachbarschaft gefickt hat.

Ich fragte: „Übrigens, wer ist die Schlampe aus der Nachbarschaft?“

Mama kicherte und sagte: „Deine Tante Jane natürlich.

Sie wird sich von jedem ficken lassen.

Sie ist kein bisschen schwierig.

Ich fragte.

?

Würde sie mich ficken lassen?

Ich bin Jungfrau und meine Freunde lachen mich alle aus.

Kann ich heute den Unterricht schwänzen und zu Tante Jane gehen?

Mama lächelte und sagte: „Okay!“

Also fragte ich: „Wirst du meinen Schwanz lutschen, wenn ich nach Hause komme?“

Mama lachte und sagte: „Natürlich!

Warum nicht!

Ich habe den Schwanz deines Vaters gelutscht, nicht wahr, also könnte ich genauso gut deinen lutschen.

Ich zog mich an und rannte dann die Straße hinunter zum Haus meiner Tante.

Ich klingelte an der Tür und Tante Jane öffnete die Tür.

Sie war überrascht, mich zu sehen und fragte, ob die Schule abgesagt sei.

Ich habe ihr gesagt, dass ich die Schule geschwänzt habe, um sie zu ficken.

Sie sah mich an und fragte: „Warum?“

Ich antwortete: „Weil ich Jungfrau bin“.

Weil Daddy Mami letzte Nacht dazu gebracht hat, seinen Schwanz zu lutschen, nachdem er dich gefickt hat.

Weil Mom gesagt hat, sie würde meinen Schwanz lutschen, nachdem ich dich gefickt habe.

Bitte, ich möchte wirklich, dass Mami meinen Schwanz lutscht.

Bitte!?

Tante Jane griff zum Telefon und rief Mama an. Sie fragte: „Hast du versprochen, den Schwanz deines Sohnes zu lutschen, wenn ich ihn mich ficken lasse?“

Du hast es geschafft.

Sie müssen also herkommen.

Ich will sehen, wie du jedes Mal seinen Schwanz lutschst, wenn er mich fickt.

Ich denke, es sollte für sechs oder sieben Mal gut sein.

Natürlich bin ich mir sicher, er ist ein Teenager, nicht wahr?

Zehn Minuten später kam Mama in einem Trenchcoat an.

Als sie es auszog, trug sie ein transparentes hellblaues Babydoll.

Mein Schwanz wurde gleich doppelt so hart.

Mama sagte: „Hey Schlampe, du hast einen Kunden.“

Wir gingen zu Tante Janes Zimmer, wo sie sich auszog und auf ihr Bett legte.

Tante Jane sagte: „Saug meine Muschi, Schlampe.“

So wie du es früher auch getan hast.?

Mama beugte sich vor und fing an, Tante Janes Muschi zu lutschen, während ich zusah.

Tante Jane sagte: „Als sich deine Mutter und dein Vater zum ersten Mal trafen, wollte deine Mutter bis zu ihrer Hochzeitsnacht Jungfrau bleiben.

Schließlich wurde ihr klar, dass er sie verlassen würde, wenn sie ihn nicht sexuell befriedigte.

Sie lutschte mehrmals seinen Schwanz, aber es machte sie nie an.

Sie ließ sich ein paar Mal von deinem Vater in den Arsch ficken, aber es gefiel ihr viel weniger.

Also hatte sie diese brillante Idee, mich stattdessen von deinem Vater ficken zu lassen.

Sie leckte meine Muschi, dann fickte er meine Muschi.

Sie würde seinen Schwanz sauber saugen, dann würde sie meine Muschi sauber lecken.

Dies dauerte, bis sie acht Monate später heirateten.

„Dann wurde es sehr interessant.

In ihrer Hochzeitsnacht hat dein Vater deine Mutter zum allerersten Mal und zum allerletzten Mal gefickt.

Glücklicherweise wurden Sie neun Monate später gezeugt und geboren.?

Ich sagte: „Daddy hat Mamas Muschi nur einmal gefickt.“

Tante Jane kicherte und sagte: „Ja, nur einmal.

Sie sehen, ihre Muschi war so klein und eng, dass es weh tat, seinen Schwanz in sie zu schieben.

Er schaffte es, es einmal einzuführen und drückte es nicht noch einmal in ihre Muschi.

Deshalb fickt er mich immer noch ein paar Mal in der Woche und deine Mutter lutscht danach immer noch seinen Schwanz.

Sie kommt normalerweise hierher und leckt meine Muschi am nächsten Morgen, während du in der Schule bist.?

Mama sah auf und sagte: „Sie ist bereit für dich, mach schon, fick sie gut, verliere deine Jungfräulichkeit an deine Tante.“

Ich schob meinen Schwanz in die Muschi meiner Tante.

Es war wirklich glitschig vom Speichel meiner Mutter.

Es war großartig und ich habe jede Minute genossen, alle drei.

Ich stieß sie mehrmals und dann kam ich in sie hinein.

Mama hat meinen Schwanz sauber gelutscht, aber in Wirklichkeit hat sie mich hart gelutscht, also habe ich Tante Jane wieder gefickt.

Nach diesem zweiten Mal konnte Mama die Muschi ihrer Schwester lecken, bevor ich hart wurde und meine Tante wieder fickte.

Während sie ihre Muschi leckte, überprüfte ich Mamas Hintern.

Ihr Arschloch war wunderschön, es hatte die perfekte Farbe und ich wollte es lecken.

Genau das habe ich getan.

Ich beugte mich vor und streckte meine Zunge heraus, um Mamas wunderschönes Arschloch zu lecken.

Mama drehte sich um und sagte: „Oh, das ist so gut.“

Sie fing wieder an, die Muschi ihrer Schwester zu lecken, und ich fing an, Mutters Muschi erstaunlich anzustarren.

Sie hatte geschwollene äußere Schamlippen, rosafarbene innere Schamlippen und eine winzige Klitoris.

Ich fragte mich, ob ihre winzige Klitoris etwas mit ihrem Mangel an sexueller Energie zu tun hatte.

Ich steckte einen Finger in ihre Vagina, um sie zu befeuchten, dann kitzelte ich Mamas Klitoris mit diesem Finger.

Ich bemerkte, dass mein Finger halb in sie eingedrungen war, bevor ich aufhörte.

Sie war wirklich eng.

Als ich Mama stöhnen hörte, dachte ich, ich mache sie an.

Zu dem, wie ich dachte, richtigen Zeitpunkt, schob ich meinen Schwanz richtig hart in ihr Loch.

Es war eng aber ich steckte meinen Schwanz voll rein.

Mama drehte sich um und sagte: „Oh, das ist so gut.“

Ich konnte meinen Schwanz einen Zentimeter herausziehen und ihn dann wieder in sie stecken.

Sex mit Mama war so viel besser als Sex mit meiner Tante.

Mama weinte nicht und ich hatte keine Schmerzen.

Wir passten perfekt zusammen.

Warum nicht!

Ich war aus diesem Loch heraus, also musste ich in der Lage sein, zurück zu gehen.

Es machte keinen Sinn.

Ich hielt Mamas Fettpölsterchen, wie sie sie nannte, und fing an, sie richtig zu ficken.

Ich versank in ihr und sie drückte mich weg.

In kürzester Zeit komme ich in meine Mutter.

Ich muss gelächelt haben, als ich dachte, dass Daddy nur einmal gefickt und mich erwischt hat.

Ich wusste auch, dass meine Mutter nie Verhütungsmittel genommen hatte.

Es brachte mich wieder zum Lächeln.

Ich wartete, bis mein Schwanz schlaff war, bevor ich ihn aus Mamas Muschi zog und meiner Tante ins Gesicht steckte.

Sie lutschte daran, während Mama mich küsste.

Mama drehte sich um und sagte: „Oh, das war so gut.“

Es war sicher und nicht nur das, aber meine Tante war wieder hart gewesen.

Ich drückte Mama auf ihren Rücken, schlang ihre Beine um meine Taille und schob meinen Schwanz wieder in sie hinein.

Zum Glück war sie noch voll mit meinem Sperma, also schlüpfte ich hinein.

Wir passten wirklich perfekt zusammen.

Als wir zu Dads Ankunft nach Hause gehen sollten, hatte ich Tante Jane dreimal und Mom viermal gefickt.

Als Papa nach Hause kam, trug Mama immer noch ihr blaues Babydoll und sagte ihm, dass sie anfangen würde, nachts in meinem Bett zu schlafen.

Dad lachte und sagte: „Ich weiß, dass Jane mich heute Morgen bei der Arbeit angerufen und gesagt hat, dass du deinen Sohn deine Muschi ficken lässt und es dir wirklich gefallen hat.“

Ich freue mich so für dich.

Jetzt werde ich mich nicht mehr so ​​schlecht fühlen, weil ich bei deiner Schwester eingezogen bin und sie ständig ficke.

Komm hin und wieder runter und lutsche meinen Schwanz um der alten Zeiten willen.?

Mama küsste mich, sah Papa an und sagte: „Warum lutsche ich nicht deinen Saft aus der Muschi meiner Schwester, bevor mein Sohn sie morgens vor der Schule fickt?“

Dad schimpfte mit ihr: „Bitch.“

Mom knurrte ihn an und sagte: „Dein Sohn ist ein Motherfucker“ und ein verdammt guter noch dazu.

Ich hielt eine ihrer Brüste in meiner Hand und sagte: „Gute Nacht, Papa.

Wir gehen früh ins Bett.

Ich brachte Mama in mein Zimmer und schloss die Tür hinter uns ab.

Das Ende

Die Schlampe aus der Nachbarschaft

620

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.