Ebenholz-Milf-Schere Mit Heterosexuellem Teenager

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist David und ich bin ein 35-jähriger, übergewichtiger, kahlköpfiger Ehemann meiner Frau Nina. Ich war Jungfrau, als wir zusammenkamen, und sie ist die einzige Person, mit der ich je geschlafen habe. Ich liebe ihn mit jedem Knochen in meinem Körper und ich kann mir nicht vorstellen, mein Leben ohne ihn zu leben. Nina ist wie ich übergewichtig, aber ich finde es sexy und werde viele glückliche Stunden damit verbringen, an ihren 40D-Brüsten oder zwischen ihren Beinen zu saugen. Wir haben sehr selten Sex mit einer Vorliebe für Oralsex oder Masturbation, aber das scheint für uns zu funktionieren, denn während Nina einen sehr geringen Sexualtrieb hat, habe ich eine perverse Vorstellungskraft und das stört mich. Blasen mit einer Vibration in meinem Arsch, während ich extreme Pornos lese oder mit einer Vibration in meinem Arsch masturbieren (ich mag eine Vibration in meinem Arsch) Nina könnte schmutzig mit mir reden.
Meine Fantasien sind vielfältig und können so extrem sein, wie sie kommen. Ich denke, es sind Fantasien, die ich niemals verwirklichen möchte, weil sie unrealistisch oder völlig falsch sein könnten. Ob Inzest, Bestialität, BDSM, Stillen oder Pinkeln, sie können mich dorthin bringen, wo ich gerne ejakulieren möchte.
Wie ich schon sagte, meine Frau ist meine Welt, aber sie hat keinen gekrümmten Knochen in ihrem Körper, aber sie tut ihr Bestes, um mir zu gefallen. Aber natürlich will ich immer mehr, ich will, dass er mich fesselt, mich auspeitscht, mich erwürgt, während er auf meinem Gesicht sitzt. Ich mag es, wenn sie mich in Keuschheit sperrt, während sie meinen Arsch mit einem riesigen schwarzen Dildo nagelt und darüber spricht, dass sie Milch von den kleinen Brüsten ihrer Schwester saugen muss.
Aber das ist nie genug, und um ehrlich zu sein, war alles, was er getan hat, meinem perversen Gehirn nie genug. Solange wir diese perverse Intimität so oft wie möglich haben, macht es nichts, wenn ich nicht wirklich jedes Mal abspritze.
Anfang dieses Jahres hatte ich einige schwere Zeiten während Covid, und die ganze Zeit über begann ich mir Sorgen darüber zu machen, wie lange ich auf dieser Welt war und was ich vom Rest meines Lebens wollte. Die meisten meiner Gedanken drehten sich um Orte, die ich besuchen wollte, Dinge, die ich tun wollte, aber einige meiner Gedanken waren auf der schmutzigeren Seite der Dinge, die ich erleben wollte.
Ich kam nicht auf die Idee, Nina zu betrügen, Dinge zu erleben, die sie nicht tun oder mit mir darüber reden würde. Also fand ich mich an einem ziemlich dunklen Ort wieder, wo ich vorher perverse Dinge tun wollte und das wahrscheinlich nicht passieren würde. All dies machte mich ein wenig deprimiert, nichts Wichtiges, aber es beeinflusste täglich meinen Gemütszustand.
Meine Mutter wohnte nur die Straße runter und ich kam normalerweise auf eine Tasse Kaffee vorbei, während ich mit meinem Hund spazieren ging oder auf dem Heimweg von der Arbeit, und sie bemerkte, dass mein Glück nachließ, und fragte mich, ob es mir während einer Pause gut gehe Tasse Tee. Ich bestand darauf, dass es mir gut ginge, aber ich merkte, dass er nicht überzeugt war. Ein paar Wochen später war meine Frau wegen ihrer Arbeit weg und die Kinder wohnten bei Freunden und genossen ihre neu entdeckte Freiheit nach der Quarantäne, und eines Samstagabends ließen sie mich mit den Enttäuschungen meines Lebens allein. Meine Mutter schlug vor, den Abend mit einem Essen zum Mitnehmen und ein paar Flaschen Wein zu verbringen, es war kein richtiger Abend mit meinem Telefon und Gadget, aber ich konnte nicht nein sagen.
Wir begannen mit ein paar großen G&Ts, bevor das Abendessen kam, und wir saßen und unterhielten uns, während wir über etwas Wichtiges fernsahen. Nachdem wir unsere Mahlzeit mit einer gemeinsamen Flasche Wein eingenommen hatten, fühlte ich mich entspannter und fragte mich erneut, was das Problem sei. Ich gab zu, dass mir der Intimitätsteil von mir und Nina fehlte, und sie versicherte mir, dass viele Paare dies erleben.
„Oh, ist es nicht, ich habe nur ein paar andere Sachen, ich mag die Vorstellung, dass Nina es nicht mag?“
Meine Mutter versuchte, mich dazu zu bringen, darüber zu sprechen, aber ich sagte, ich würde es ihr niemals laut sagen, also überredete sie mich, ihnen zu schreiben, keine Details, nur ein oder zwei Worte, damit ich mich selbst beruhigen konnte. Ich war mir nicht sicher, aber meine Mutter überzeugte mich, darüber nachzudenken. Wir verbrachten die nächste Stunde damit, mehr Wein zu trinken, bevor wir nach Hause gingen. Sie schlug vor, ich solle ihren Text schreiben und entscheiden, ob ich ihn abschicke.
Nachdem er gegangen war, trank ich weiter und tat, was ich versprochen hatte, und fing an, eine Liste meiner Fantasien zu erstellen. Es war demütigend zu schreiben, aber das beeindruckte mich noch mehr. Ich habe mich tatsächlich entschieden, es nicht zu posten, also bin ich wirklich in die Stadt gegangen und habe nicht nur eine Liste von Fantasien, sondern auch die Details gegeben. Ich sagte, ich trage gerne Höschen unter meiner Jeans und stellte mir vor, dass mich jemand erpressen würde, es herauszufinden und Bilder davon zu posten. Ich dachte daran, einen Keuschheitsgürtel zu kaufen und träumte, dass ich ihn tragen müsste, während er mit dem Dildoriemen in meinen Arsch gefickt wird und diese Person mich fesseln und mich auspeitschen würde.
Je mehr er trank, desto schmutziger wurde der Text, und er wurde mit einem einzigen Tastendruck an meine Mutter geschickt. Ich bin sogar ein paar Mal über den Submit-Button geschwebt und habe mein Gehirn ausgetrickst, dass ich ihn einfach drücken könnte und es dann zu spät wäre. Ich bin mittlerweile extrem geil und habe entdeckt, dass Erniedrigung und Unterwerfung die Dinge sind, die mich am meisten erniedrigen. Es hat mir tatsächlich geholfen, alles aufzuschreiben, als ob ich meiner Mutter gestehen würde und ich dachte, ich könnte versuchen, einen Wichspartner zu finden, um die Last zu erleichtern, und wenn ich könnte, könnte das die Antwort auf meine Probleme sein. Da passierte die Katastrophe, als ich mein Glas mit dem letzten Wein füllte, ich es stahl und alles auf mein Telefon lief. Ich schnappte mir schnell mein Handy, weil ich nicht wollte, dass die Flüssigkeit es beschädigte, während ich es mit einem Papiertuch abwischte. Ich war erleichtert, als ich sah, dass das Telefon intakt zu sein schien, aber darauf stand ?Nachricht gesendet? Meine Erleichterung war nur von kurzer Dauer, als ich eine Benachrichtigung sah, die besagte.
Bevor ich in meinem Bett ohnmächtig wurde, schaute ich noch einmal auf mein Handy und hoffte, dass es ein böser Traum war, aber da war eine SMS von meiner Mutter? Danke, dass du mir vertraust?
Ein paar Tage später, als ich bei der Arbeit war, fragte meine Mutter: ‚Komm auf dem Heimweg auf eine Tasse Kaffee vorbei?‘ Ich habe eine Nachricht bekommen. Ich wusste, dass ich mich früher oder später damit auseinandersetzen musste, also dachte ich, ich könnte das irgendwie durchstehen.
Als meine Mutter mich hereinließ, umarmte sie mich, wie sie es normalerweise tut, und stellte den Wasserkocher auf, während wir uns über die Arbeit und dergleichen unterhielten. Tee war gemacht, wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns beide.
„Also, sollen wir jetzt reden?“ Sie sagte: „Zunächst einmal danke, dass Sie mir vertrauen, ich kann mir vorstellen, wie lange es gedauert hat, es zu schicken? Ich hatte nicht den Mut, ihm zu sagen, dass ich ihn aus Versehen geschickt hatte. ?Perverser kleiner Penner, richtig!? Meine Mutter sagte, sie versuche, ihren Blutdruck zu senken.
„Wenn ich dich richtig verstehe, sind das alles Dinge, die du ausprobieren möchtest, aber Nina hat es nicht versucht; habe ich recht?? Ich nickte, nicht zuversichtlich genug, um mit mir selbst zu sprechen.
„Du willst ihn nicht betrügen, und das ist der Mann, mit dem ich dich großgezogen habe. Hier ist, was ich vorschlage, lassen Sie uns sie gemeinsam erkunden. Jetzt bin ich wirklich still? jetzt? Ich sage nicht, dass wir alles auf deiner Liste physisch erledigen können, schließlich bin ich deine Mutter. Aber wenigstens können wir über all das reden, ich weiß, es wird schwer für uns beide? Ist uns beiden das Wortspiel nicht entgangen? Dieses Aufblähen ihrer Emotionen schadet Ihrer Gesundheit und Ihrem Glück, also sollten wir etwas versuchen. Lässt du mich das für dich tun? Ich holte tief Luft; Ich konnte ihm nicht in die Augen sehen, aber ich nickte.
„Nun, wir fangen jetzt an. Ich kann mir vorstellen, dass es für dich unerträglich schwer wäre, das alles mit deiner Mutter zu besprechen, also werden wir einmal in der Woche eine vereinbarte Sitzung hier bei mir zu Hause haben, aber ich werde nicht deine Mutter sein? Ich werde Ihre Geliebte oder Besitzerin sein. Auf diese Weise können Sie sich offener dafür fühlen, in unseren Gesprächen ehrlich und offen zu sein, und wir können versuchen, außerhalb dieser Sitzungen eine normale Beziehung zu führen. Wie stehen Sie dazu?
Ich nickte noch einmal und sagte: „Nein, warte, du bist meine Mutter, wenn ich nicht ehrlich zu dir sein kann, kann ich zu niemandem ehrlich sein.“ Aber vielleicht kannst du dich ein bisschen wie eine Domina benehmen?
„In Ordnung, fangen wir an. Geh nach oben und komm nach unten in dem Outfit, das ich auf mein Bett gelegt habe. Sie werden es jede Woche tragen, während wir sprechen.
Sagte, mein Gesicht sei tomatenrot, ich ging nach unten und stand still, während ich in passenden rosa Höschen und einem weißen, halterlosen BH herumwirbelte. Er hatte einen Esszimmerstuhl in die Mitte des Raumes gestellt und mich zum Sitzen geschoben, ?Hände hinter? Ich streckte beide Arme hinter dem Sitz aus und spürte und hörte das Klicken der Handschellen, die mich zurückhielten. ?Außerdem werden wir jede Sitzung so in Maßen durchführen, zumindest am Anfang.? Er setzte sich vor mir hin, ohne zuerst etwas zu sagen, nur beobachtend, wie ich mich unter seinem Blick wand? Zuerst einige Regeln; Erstens, Sie werden jede Frage, die ich stelle, ehrlich und vollständig beantworten und Ihnen wird nichts entgehen. Sie werden jedes Detail Ihrer Vorstellung preisgeben, wenn es sich um eine Person handelt, die Sie nicht verbergen oder vorgeben würden, jemand anderes zu sein. Zweitens, was hier passiert, geht nicht weiter, niemand weiß es. Drittens werden Sie tun, was ich sage. Können Sie diese Regeln akzeptieren?
„Ja Mama?
„Nun ja, fang damit an, was du trägst. Sag mir, wie du dich dabei fühlst, was in deiner Fantasie vor sich geht.
Ich wusste nicht, wo ich anfangen sollte, wie konnte ich das mit meiner Mutter machen? Obwohl ich ziemlich pervers bin, hätte ich nie gedacht, dass ich diese Diskussion mit ihm führen würde. Aber hier sind wir, und ich war mir nicht sicher, ob mein Leben so zu leben, wie es ist, nicht zu einem Zusammenbruch oder etwas anderem führen würde, also ?Dummköpfe, es kann nicht schlimmer werden!? ?Ich schäme mich, bin ich total gedemütigt?
„Ich dachte, das wäre eine deiner Fantasien, darf ich annehmen, dass es deine Erwartungen nicht erfüllt hat?“
„Oh nein, das ist es, ich verdiene es, mich so zu fühlen. Ich bin ein Perverser, ich sitze hier in Dessous vor dir und noch mehr, weil ich geil darauf bin. Ich liebe die Art, wie sie mich fühlen lassen, ich liebe die Art, wie sie sich auf meiner Haut anfühlen, und ich liebe die Demütigung, wegen ihnen verhärtet zu sein. Mein Schwanz wird vor meiner Mutter hart.
?Aha. Keine große Erektion, aber ich kann sehen, dass in ihrem Höschen ein kleines Zelt ist. Das war eine weitere Fantasie von Ihnen, nicht wahr, kleine Penisdemütigung? Lass erstmal sehen. Also stand er auf und half mir auf die Füße, meine Hände immer noch hinter meinem Rücken gefesselt, als er mit seinen Händen über die Körbchen meines BHs fuhr. Er stand wieder direkt vor mir, seine Augen verließen meine nie, seine Finger glitten über meinen Körper, über meinen Bauch, bis seine Fingerspitzen den oberen Teil meines Höschens erreichten. Ohne den Augenkontakt mit mir zu verlieren, schob sie ihre Finger hinein, berührte meinen schmerzenden Schwanz nicht und zog die Vorderseite meines rosa Höschens heraus und zog sie dann nach unten, bis sie unter meinen Eiern waren. Erst dann sah er nach unten und sein Gesicht war ?ah, süß? Als er zurückkam, hatte er ein großes Lineal in der Hand und benutzte es, um mein pulsierendes Instrument zu messen. Er benutzte eine Hand, um meinen Schwanz gegen das Lineal zu drücken. 4 Zoll, ist das nicht viel? Ist er nicht wie dein Vater? Als ich frustriert die Messung las, zuckte mein Instrument gegen das Lineal, spuckte einen großen Tropfen Vorsaft aus meinem Instrument und landete auf dem Lineal, wo einer seiner Finger markierte, wo mein Instrument endete. „Es scheint, als hättest du wenig Kontrolle über dich selbst, richtig? Ich denke, wir müssen dir ein bisschen beibringen. Er hielt mir das Lineal vors Gesicht und ich konnte jetzt sehen, wo das Lineal leuchtete. sagte er, als er es zu meinem Mund brachte. Ich strecke meine Zunge heraus und räume meinen Magen von dem Lineal und seiner Fingerspitze frei. „Dreh dich um und sieh dir den Stuhl an?“ Habe ich mich auch so gefühlt? Er legte meine Hand auf meinen Rücken und forderte mich auf, mich zu bücken. Meine Hände lagen jetzt auf der Sitzfläche des Stuhls, während ich in einem rosa Höschen und einem BH dastand, meine geraden Beine in weiße Strümpfe gehüllt. Vor meiner Mutter. Mein Schwanz ragte immer noch über das Spitzenband an meinem Höschen heraus und tropfte frei.
?Eine neue Anweisung, wenn Sie jederzeit aufhören müssen, nur ?Regenschirm? Sag das Wort, verstehst du?
Ich schüttelte den Kopf und spürte, wie das Lineal mit einem Klaps hinter mir in meine Strumpfhose klatschte. Er wartete, um zu sehen, ob ich das sichere Wort benutzte, um ihn wissen zu lassen, dass ich es nicht benutzte, ich drückte einfach meinen Hintern heraus, um mehr davon zu bekommen. Sie gebar dann 20 weitere, nicht glücklich darüber, dass es nicht die gewünschte Wirkung auf mich hatte, sie hielt einfach an, um das Höschen ganz nach unten zu ziehen, bis es um meine Knöchel passte. Dann benutzte er das Lineal in meinem Arsch für eine scheinbar mindestens halbe Stunde, manchmal platzierte er sie schnell hintereinander und manchmal mit Abstand, gab ihnen aber seine ganze Kraft. Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich mich darauf vorbereitete, das sichere Wort zu verwenden, als es plötzlich aufhörte. ?Das scheint zu funktionieren? Er starrte auf mein nun völlig lockeres Werkzeug, während ich ihn verwirrt ansah. „Ich brauche deine kleinen Erektionen nicht, also müssen wir ihm beibringen, es nicht zu tun. Ich bin mir sicher, dass er den Kurs noch nicht belegt hat, aber er wird es tun, wenn er genug bekommt. Meine Arschbacken brannten und ich fühlte mich verletzt und musste sie einreiben, also fing ich an aufzustehen. ?Bleib wo du bist? Sagte mir meine Mutter streng. Als ich zu meiner Position zurückkehrte, konnte ich hören, wie ihre Handykamera herauszoomte, und ich konnte mir vorstellen, wie mein Gesicht so rot wurde wie mein Arsch, als ich merkte, dass meine Mutter nicht nur auf meinen Arsch schoss, den ich verprügelte, sondern auch auf meinen Arsch. Es ist meine Unterwäsche. Ich wäre entblößt, wenn sein Telefon in die Hände eines anderen fiel, und mit diesem Gedanken war mein harter kleiner Schwanz wieder da. Er sah mein kleines Problem, als er mir sagte, ich solle aufstehen und seufzte enttäuscht: „Ich denke, du hast es heute gut gemacht, vielleicht verdienst du eine kleine Belohnung.“ Er seufzte erneut und ließ mich direkt vor dem Stuhl stehen, auf dem er saß. „Dann komm schon, du kannst masturbieren. Aber erwarte es nicht jede Woche, es ist eine einmalige Sache.
Ich bin mir nicht sicher, was ich erwartet hatte, ich erwartete, dass er das tun oder mich vielleicht sogar einsaugen würde, aber das war es nicht. Als er mir sagte, ich solle mich beeilen oder gehen, hielt ich ihn zwischen Daumen und Zeigefinger. Ich stand in sexy Dessous vor meiner eigenen Mutter und fing an, meinen kleinen Schwanz zu wichsen, während sie zusah. Als meine Hand immer schneller wurde, behielt er sie im Auge, bis meine Beine zu zittern begannen und Schweiß auf meiner Stirn ausbrach, bis seine Hände nach oben griffen und meine Brustwarzen durch den BH drückten und außer Kontrolle gerieten. Meine Hüften drückten sich selbst, bis sie diesen Punkt erreichten, an dem es kein Zurück mehr gab, und ich habe mir eine letzte Bewegung ausgedacht? Überall auf der Bluse meiner Mutter. Er sah mich fragend an, als er auf seine Brust starrte, die mit meinem Sperma bedeckt war. Ich war seit Jahren nicht mehr so ​​hart gekommen und ich habe es über meine eigene Mutter getan. Ich war sofort blamiert und rannte nach oben und zog mein Höschen hoch, als ich ging.
„Wie kann ich jetzt hinuntergehen und ihm gegenübertreten?“ Dachte ich, als ich den BH, das Höschen und dann die Strümpfe auszog. Als ich mich fertig angezogen hatte, hörte ich ihn die Treppe hoch und ins Schlafzimmer kommen. Sie hatte ihre Bluse so gut sie konnte gereinigt, aber man konnte immer noch die Linien sehen, wo mein Samenerguss war. Sie schlang ihre Arme um mich, bis sie wusste, dass sie nicht verärgert war, und stand dann mit ausgestreckten Händen auf. Wenn du mir deine Sissy-Klamotten gibst, werde ich sie für dich waschen und für nächste Woche vorbereiten.
Ich hoffe, Ihnen hat diese Geschichte gefallen, soll ich fortfahren? Lass es mich in den Kommentaren wissen oder sende mir eine Nachricht.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.