Ficken Carly Bis Ich Ihr Darin Komme

0 Aufrufe
0%


Alles für Mr. Redman Teil 3
Ich saß einfach fassungslos da und dachte über alles zwischen mir und Amanda nach. Sie verkehrte nicht mit Männern. Ich meine, er liebte es, Liebe zu machen, aber ansonsten war es nur ein Pinselstrich. Er ist an meiner Seite, seit wir Mitbewohner geworden sind, und danach wurde es etwas, das wir beim ersten Mal taten, als wir uns liebten. Er war schon immer ein aggressiver Liebhaber gewesen, aber er war nie hart zu mir gewesen.
Etwas hatte sie an den Rand der Klippe getrieben, und es musste ihre Eifersucht auf Peter gewesen sein. Die Tatsache, dass er mich gerade wie eine Verrückte sexuell angegriffen hatte, war wirklich hart für mich und jetzt bricht er zusammen und weint, und mir schwirrt der Kopf. Die Tatsache, dass sie sagte, dass sie mich liebt, ja, es war ein Schock.
Sie lag weinend auf ihrem Bett in unserem gemeinsamen Schlafsaal und sah aus, als wäre sie emotional wirklich verletzt. Ich hatte körperliche Schmerzen, da ich noch nie zuvor so benutzt worden war. Ein Teil von mir wurde verrückt und wollte ihn dafür vernichten.
Ich unterdrückte meine Wut und holte tief Luft, um mich zu beruhigen. Ich bin nicht der Typ, der mir auf die Nerven geht. Meine Freunde halten mich für die ruhigste Person, die sie je getroffen haben. Ich stand auf und sah aus dem Fenster auf die Bäume und den Himmel. Ich beruhigte mich und drehte mich um und setzte mich aufs Bett.
Amanda hatte ihren Kopf im Kissen vergraben.
Ich entschied, dass wir entweder jetzt darüber reden oder ich ausziehen sollte. Ich wusste schon, dass das niemand von mir hören würde. Ich wollte es nicht zerstören. Ich genoss das meiste davon, war aber traurig, als es zurückkam und mir Angst machte. Ich sah Bedauern, Bedauern, er war in der Hölle. Ich habe ihn noch nie so gesehen.
Ich streckte langsam die Hand aus und streichelte ihr Haar und sie hörte langsam auf zu weinen. Schließlich hob er den Kopf und sah mich an. Ich… du musst mich hassen.
Ich neigte meinen Kopf und sagte? Es ist ein wirklich starkes Wort. Sag mir einfach warum, was ist passiert?
Amanda sagte langsam und zögernd, dass sie von dem Moment an, als wir uns trafen, dachte, ich sei einer der süßesten Menschen, die ich je getroffen habe. Er war so glücklich, dass wir Freunde waren, und er war im Himmel, als wir ein Liebespaar wurden. Irgendwann erklärte er mir, dass er in mich verliebt sei. Er sagte nichts, aber er wusste, wie er sich fühlte. Er sagte, ich sah ahnungslos aus, tat aber viele freundliche und liebevolle Dinge und er fühlte sich immer besser. Wann hörst du von meinem heißen alten Mann? erschrocken. Sie wusste, dass ich Mädchen aus keinem Grund aufgab und sagte Christine, dass ich sie kenne und ihr vertraue. Er sagte, er wisse tief im Inneren, dass es etwas bedeuten müsse. Sie sagte, sie habe bis 3 Uhr morgens gewartet und geweint, als ich nicht nach Hause kam. Als ich ihm von der Zeit erzählte, die ich mit ihm verbracht hatte, sagte er, dass er sich für mich freue, aber auch sehr eifersüchtig auf ihn sei. Er wollte die Person sein, mit der ich an diesem Abend zusammen war. Er sprach mehr darüber, wie aufgebracht er war und wie eifersüchtig er war, aber alles, was er jetzt empfand, war Demütigung und Scham, weil er, wie er sagte, schrecklich war.
Ich sagte ihm, er hätte wissen müssen, dass ich keine Ahnung hatte, was mit Peter passieren würde, Mr. Redman, aber er meinte es ernst. Ich sagte, du weißt, dass ich keine romantische Beziehung mit einem Mädchen haben kann, wir haben darüber gesprochen. Zumindest habe ich gesagt, dass ich jetzt verstehe, warum Sie das ein paar Mal gefragt haben, aber Sie haben mir immer zugestimmt. Wir haben lange geredet und versucht, die Dinge zu verstehen. Wir wussten, dass es uns in etwa drei Stunden gut gehen würde. Ich verzieh ihm und musste das Ganze betrachten, nicht nur einen Vorfall. Ich wusste tief im Inneren, dass sich unsere Freundschaft verändert hatte. Es tat mir leid. Ich war ein wenig verärgert, dass ich die Signale nicht sehen konnte. Ich lachte und dachte, dass nur Männer so dumm sein müssen.
Ich trug alle Jeans und ein T-Shirt. Ich schaute immer wieder auf mein Handy, aber Peter hatte mich nicht angerufen oder mir eine SMS geschickt. Er sagte, er würde nur ein paar Stunden bleiben. Es war jetzt drei Uhr nachmittags. Ich akzeptiere, dass meine Gedanken anfangen zu wandern, warum du nicht angerufen hast. Ich habe versucht, mich mit Büchern abzulenken, zu weinen, irgendeinen dummen Film und nichts hat funktioniert.
Amanda war draußen, um zu trainieren und zu joggen, um ihren Kopf freizubekommen. Ich entschied, dass es Zeit für ein wenig Folter war, und erstellte einen Tatort mit seinen ausgestopften Tieren, gelbem Klebeband und etwas Schnur. Ich war mit dem Ergebnis zufrieden. Bis 18 Uhr hatte ich mehrere Mordszenen vorbereitet. Der Grund war, dass sein Panda zusammen mit einigen anderen Tieren die Glücksbringer der Einhörner gefressen hatte. Die Hinweise, die Unicorn hinterlassen hatte, zeigten seine Wut. Es war ziemlich gut. Ketchup war eine nette Geste. Horatio von C.S.I. Miami wäre stolz. Mir wurde klar, dass ich mich ziemlich neurotisch verhielt. Ich fragte mich, was in dieser Glücksbringerschale war, die mich zu meiner kleinen Folter inspirierte.
Ich legte mich schlafen und gerade als ich den Kopf schüttelte, klingelte mein Telefon. Das Gespräch verlief so:
Ich: ?Hallo??
Peter: ?Oh mein Gott Sachiko, es tut mir so leid.?
Ich: „Ist das der Teil, wo ich gesagt habe, dass ich dir eine Uhr kaufen werde?“ kichern.
Peter: ?Nein, sie haben mich nicht gehen lassen. Ich musste mit meiner Tante und meinem Onkel in den Botanischen Garten und ich hatte mein Handy nicht dabei und ich hatte die Zeitung auf deiner Nummer und zu Hause?
Ich: „Ich denke, das ist das Äquivalent zu meinem Hund, der meine Hausaufgaben in der Dating-Welt frisst, Mr. Redman, ah Lehrer für Naturwissenschaften.“ Ich habe gelacht.
Peter: Hat er gelacht? Verdammt. Ja, ja, ich werde akzeptieren müssen.
Ich: ?Bist du jetzt zu Hause??
Peter: ?Nein, gehe ich nur zum Campus?
Ich: ?Das ist nicht Ihre Handynummer. Warte, was ist deins??
Peter: Lachen Sie noch? Ich sagte, ich fahre mit dem Auto zum Campus. Barb ist bei mir, ich habe sie dazu gebracht, zuerst hierher zu kommen, und ihr ihr Handy gegeben. Hast du dir mein Handy gemerkt??
Ich: Bist du erwischt? Ja, du hast mich, ich bin ein Gelehrter mit Telefonnummern. Wie hast du mein Handy bekommen, wenn du nicht nach Hause gegangen bist?
Peter: ?Barb ist Absolventin und hat gute Freunde.?
Ich: Schnell hinsetzen, wie lange bis du hier bist??
Peter: ?Ich parke gerade draußen, Besucherparkplatz.?
Ich: ?Oh mein Gott? Ich stand auf und sah aus dem Fenster. Ja, er war da und Barb war mit ihm zusammen. „Ich komme gleich, aber soll ich mich umziehen? Ich trage Jeans.
Peter: „Nimm sie jetzt raus! Ich bin in einer Minute auf. Giggidy.?
Ich: „Du hast mir gerade einen Quagmire gemacht?“
Peter: Hat er gelacht? Oh ja.? Hat er das wirklich gut gemacht? Ernsthaft, obwohl Jeans toll sind, komm runter.?
Mal sehen, ich habe Stunden auf einen Mann gewartet, den ich verrückt gemacht habe. Lasse ich ihn warten? Zur Hölle, nein, ich mache keine kleinen Spiele. Ich nahm die Sporttasche, um sie zurückzugeben, und zog meine Kleidung vom Vorabend aus, um sie auf mein Bett zu werfen. Ratet mal, wer das Handy hatte … Ich hatte es. Oh, ich sauge.
Ich eilte nach unten und sagte: ‚Es tut mir wirklich leid, ich wusste nicht, dass ich es hatte. Du hast die gleiche Brombeere wie ich und ich habe es nicht bemerkt. Ihm war übel vom Lachen. Er sah Barb an und sagte: „Bin ich zu weit gerannt?
Barb fand das auch lustig. Wir stiegen alle ins Auto und fuhren zu Barbs Haus.
Er ging sofort hinein, um sich umzuziehen.
Peter sah mich an und beugte sich hinunter, und ich küsste ihn. Ja, es wurde schnell warm und war genauso toll wie beim ersten Mal. Er lehnte sich zurück und lächelte und sagte: „Wie war dein Tag?“ Ich muss einen Moment lang etwas seltsam ausgesehen haben.
Um ehrlich zu sein, sagte sie, sie wüsste keinen Weg, mich früher zu erreichen, und es täte ihr leid. Er hätte erkennen müssen, dass sein Telefon nicht bei ihm war. Ich sah ihn an und sagte: „Lass mich das reparieren.“ Sie entschuldigen sich dafür, dass Sie Ihr Handy nicht dabei haben und es nicht gleich merken. Warum hattest du es nicht? Weil die Freundin, die Sie anrufen sollten, sie mitgenommen hat, weil sie nicht wusste, dass sie zwei Telefone hat, statt nur einem. Ich glaube, du bist ein bisschen hart zu dir, Hübscher?
Er bückte sich und sagte: „Findest du, dass ich gut aussehe?“ sagte. Ich küsste ihn und lehnte mich zurück und sagte: „Ich glaube nicht, dass dein sexy und gut aussehend ein starkes Wort ist?
Er bückte sich und fing an, meinen Hals zu küssen. Oh mein Gott, er wärmte mich auf und meine Hand wanderte zu seinem Hinterkopf. Bin ich dein Freund? Das hast du auch gesagt? beim langsamen Zurückziehen.
Ich wünschte, ich hätte eloquent gesprochen, war das, was ich gestottert habe, wie ein High-School-Ding?Ähm, wenn… wenn… ist das okay für dich? Ich war in diesem Moment so wütend. Anspruchsvolle Frau, die eine höhere Bildung anstrebt, verabschiedet sich.
Er lächelte mich an und sagte: „Es macht dich hübscher, wenn du rot wirst, und ehrlich gesagt hätte ich das nicht für möglich gehalten.“ Er bückte sich und küsste mich erneut und es fühlte sich so richtig an. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und drehte mein Gesicht zu seinem Hals. Gott, dieser Mann roch so gut. Er streichelte mein Haar und sagte: „Ich liebe dein Haar, es ist so tief.“ Es ist nicht schwarz, es sieht aus, als hätte es schwarze und marineblaue Töne. Sehr weich.? Ich küsste leicht seinen Hals.
Er hielt mich dort und sagte „Freundin“. Hallo, ich möchte Ihnen meine Freundin Sachiko vorstellen. Ein ?Hmmmm? Er machte ein Geräusch und sagte: „Ja, weißt du, ich kann mich definitiv daran gewöhnen? und er bückte sich und küsste mich wieder. Er zog sich zurück und sagte: „Ich wäre sehr glücklich, wenn ich das sagen würde.“ Wir küssten uns weiter und alles, was ich sagen konnte, war, ein Buch zu schreiben oder ein Lehrvideo zu drehen, denn damit erreichte es meine Seele.
Wir waren so ineinander vertieft, dass wir Barbara nicht zurückkommen hörten und sie die Hintertür öffnete und sagte: „Wow, nimm es oder das Zimmer und behandle sie wie eine Dame.
Wir trennten uns und er sagte: „Barbara, du bist so unmöglich.“ Er lachte nur und wir saßen eine Weile da und versuchten zu entscheiden, wo wir essen sollten. Peter fragte Barbara, was sie essen wolle. Er antwortete mit einem Wort „Japanisch“. Die Art, wie er es sagte, war voller Anspielungen.
Ich bin nicht dumm, ich kehrte zu meinem Platz zurück und sagte: „Magst du japanisches Essen?“ Ich sagte. Er sagte, ich liebe es. Kann ich jeden Tag essen? und zwinkerte.
Peter sah sie an. Er fing an zu lachen und ich fing auch an zu lachen. Ein Teil von mir fragte sich, ob er nur Spielchen spielte oder ob er es ernst meinte.
Peter startete das Auto und wir fuhren und entschieden uns für etwas, das kein verrücktes Fahren erforderte. Barbara lehnte sich in ihrem Sitz nach vorne und sagte: „Du weißt, dass ich über das, was ich vorhin gesagt habe, Witze gemacht habe, richtig?“ sagte. Ich lachte und zwinkerte und sagte? Oh, du machst Witze. Ich dachte wirklich, er sei ein Reptil, weil er mich nicht in ein Zimmer brachte. Er lächelte warm und lehnte sich zurück. Ich würde sagen, es war seltsam für ihn, ihn so handeln zu sehen.
Wir gingen zu Milestones und aßen zu Abend. Es war wirklich schön und wir haben uns unterhalten. Er hat nie wieder so geflirtet. Es lag auf dem Tisch, als ich mir die Hände waschen wollte. Ich weiß, dass Peter und er über etwas sprachen, weil sie sich voneinander entfernten, als ich näher kam. Soweit ich weiß, gab es eine intensive Diskussion. Barbara stand ein paar Minuten später auf, um sich frisch zu machen.
Peter bückte sich und sagte: ‚Das tut mir leid.‘ Was ich sagte und er überprüfte das Gespräch im Auto. Ich lächelte und sagte: „Nichts für ungut, er hat nur Spaß gemacht. Damit hat er nichts gemeint. Ich sah ihm in die Augen und sah dort etwas. Ich sagte? Was? Er nahm meine Hand und sagte: „Es ist okay und ich möchte nur sichergehen, dass es dir gut geht.“ Ich lächelte und wir küssten uns leicht.
Für den Rest des Abends war er viel zurückhaltender. Wir haben schließlich im Milestones rumgehangen und sind dann in eine Bar mit Live-Musik und Tanz gegangen und es hat so viel Spaß gemacht. Dass Alkohol im Spiel ist, versteht sich von selbst.
Ich hatte die Zeit meines Lebens. Ich war mit Peter und seinem besten langjährigen Freund unterwegs. Er kannte die anderen Leute an der Bar, und als die Gruppe wuchs, wuchsen auch die guten Zeiten. Mehrere Frauen, mit denen ich mich unterhielt, lobten ihn und sagten, ich hätte wirklich Glück gehabt. Jemand hat mir gesagt, dass er mit ihr zusammen ist, und es endete gut, und alles, was er sagen konnte, war, dass ich keine Fehler gemacht habe und dass er für die richtige Frau pures Gold sein würde. Wow, dachte ich, niemand kann etwas Schlechtes über ihn sagen. Diese waren alle gut in meinem Buch.
Alles lief sehr gut.
Ich ging, um mich zu erfrischen. Die Damentoilette war ziemlich groß und hatte mindestens 8 Waschbecken. Ich wusch mir gerade die Hände, als Barbara hereinkam. Er lächelte mich an und stellte sich neben mich. Jetzt war ich nicht betrunken, aber ich hatte auch keine Schmerzen. Ich wusch meine Hände fertig und nahm ein Handtuch und trocknete sie ab. Er stellte sich hinter mich und stand da. Sie sagte mir, dass sie mein Haar liebte und hob sanft etwas davon an und strich damit über ihre Hände. Ich sagte danke.
Er bückte sich und lobte mein Parfüm. Ok, es klingelte in meinem Kopf und ich sah schnell auf. Er lehnte sich zurück und lächelte, „Können wir reden?“ sagte. Ich sah ihn einen Moment lang an und sagte: „Sicher, aber lass uns ein paar frische Getränke holen und uns ein paar Minuten hinsetzen.“
Wir sind zurück auf der Veranda. Diese Bar hatte eine große Terrasse. Ich mochte es. Barbara übernahm die Führung, und wir setzten uns auf die eingebauten Bänke neben der Wand. Wir haben frisches Bier und ich nur ?Cheers? und wir stießen an.
Barbara sah mich an und nahm meine Hand. Ich hielt meine Hand und sah ihm in die Augen. Er sah mich sehr genau an.
Ich gebe es nur ungern zu, aber ich denke, Sie könnten ihm gut tun. Vielleicht bist du wirklich nett zu ihm. Ich liebe diesen Mann. Er ist seit Jahren mein bester Freund, Vertrauter und eine Mauer, an die ich mich lehnen kann. Er ist gutaussehend, freundlich und wird Sie wie eine Königin behandeln. Ich konnte die Liebe in seinen Augen sehen, als er über sie sprach, und ich fange an, mich ein wenig komisch zu fühlen.
Fortgesetzt? Ich kann es sehen. Wenn ich ihn so sehr liebe, ihn bewundere und ihm mehr vertraue als irgendjemand sonst auf diesem Planeten… warum sollte ich ihn gehen lassen??
Ich nickte und sagte? Es ist, als ob du bei ihm sein solltest, nicht bei mir. Hast du das jemals zu ihm gesagt? Sag ihm, wie du dich fühlst?
Barbara lächelte und sagte: „Natürlich weiß sie, wie ich mich fühle und ich weiß, dass du mich liebst.“ Aber wir wissen auch, dass von echter, langfristiger intimer Liebesbeziehung keine Rede sein kann.
Ich nickte nur und biss hinein und sagte: „Warum? Ihr beide seht so perfekt zusammen aus.
Barbara lachte und sagte: „Vielleicht hat es viel damit zu tun, dass ich lesbisch bin.“
Ich weiß, ich sah schockiert aus. Ich sagte, hör auf, du hast mir gesagt, dass du verheiratet bist und dein Mann dich wegen eines anderen Mannes verlassen hat. Er öffnete lächelnd den Mund und sagte: Das ist die ganze Wahrheit! Ich war so verwirrt und widersprüchlich über mich selbst, dass ich einen Mann heiratete, der mir am nächsten kam. Er ist ein wirklich süßer Typ, der nicht zu oft Sex will. Glücklicherweise fand er heraus, dass er schwul war und ging, bevor ich meiner Familie etwas gestehen musste. Wir waren beide drinnen und versuchten zu verbergen, wer wir waren.
Ich sagte: „Bist du jetzt glücklicher?“
Barbara lächelte breit und sagte: „Das bin ich wirklich und weißt du, meine Eltern machen das, was wir machen, aber sie reden nicht darüber. Katholisches Ding? Ich lachte und sagte ihm, ich sei katholisch.
Er zog sich zurück und sagte: „Oh mein Gott! Er ist so schlecht!? Ich lachte und klopfte ihm leicht auf den Arm.
Er sagte: „Im Ernst, Sachiko, er hat ein bisschen gedrängt. Wenn er nicht die Person ist, die du willst oder was auch immer, dann sei ehrlich zu ihm und zu dir selbst. Verletze ihn nicht. Oh, das ist der Teil, wo ich dir sage, wenn du meinen besten Freund verletzt, werde ich dir in den Arsch treten und wahrscheinlich deine Haustiere töten, dein Abschlussball-Date. Du weisst.? Er lächelte.
Ich umarmte ihn und er hielt mich fest und sagte: „Wow, du vermasselst alles, was?“ sagte. Ich lehnte mich zurück und sagte? Wie meinst du das? Er lächelte und sagte: „Selbst nachdem du gehört hast, dass ich lesbisch bin, hast du kein Wort über japanisches Essen im Auto gesagt. Ich lachte und sagte: „Du machst Witze und ich habe keine Angst vor dir!“ Ich habe gelacht. Er bückte sich und sagte: „Alles in Ordnung, Sachiko? sagte. und zurück zur Gruppe.
Peter kam herüber und legte seinen Arm um meine Schulter und küsste mich auf die Wange und sagte, dass es da ein paar Leute gäbe, die er mit mir treffen wollte. Ich lernte schnell, dass er eine sehr beliebte Person war, die jeden zu kennen schien.
Wir hatten eine tolle Nacht.
Wir fuhren mit der U-Bahn zu Peters Haus. Er trug mich in die Wohnung und wir lachten uns aus und fielen hin.
Er trug mich ins Schlafzimmer und warf mich buchstäblich aufs Bett und ?Undressing Wench!!!?
Ich lachte und sagte: „Wer bist du? Kapitän Jack Sparrow??? und er warf ihr ein Kissen zu, lachte und sagte: „Okay … Verstehst du, wie es passiert ist? und schnell ausgezogen. Ich kniete auf dem Bett und sah ihn an.
Ach du lieber Gott! Ich würde ihn die ganze Zeit dabei beobachten. Ich sah mir ihren Körper an, als sie auftauchte. Zu sehen, wie dieser große, harte, weiße Schwanz von ihm weg stand, machte mich sofort feucht. Diese wunderschönen Rasierkugeln, oh mein Gott, dachte ich. Ich zog meine Jeans aus, während ich ihn und mein Top beobachtete. Ich war immer noch in meinem Höschen und BH.
Er ging langsam auf das Bett zu, die Hände ausgestreckt, jagte mich, als ich auf ihn zukam. Ich drehte mich ein bisschen um und ich… naja ?Angriff? Ich beschloss, es zu tun.
Ich duckte mich und sprang auf ihn und er packte mich und hob mich wirklich in die Luft, drehte mich um und warf mich lachend zurück aufs Bett. Ich wälzte mich auf Händen und Knien und versuchte, auf die andere Seite zu gelangen.
Peter packte mich am Handgelenk, schlug mir mit der anderen Hand auf den rechten Hintern. Ich schrie und er fing an zu lachen, als er mich mit beiden Händen zu sich zog. Ich lachte und als sie meine Füße losließ und mein Höschen packte. Ich schrie? Oh nein!!! nicht so, bitte Gott, lass mich mein Höschen nicht ausziehen!? Ich habe wie verrückt gelacht und er hat sie ohne Probleme gerettet. Dann ging er nach meinem BH.
Ich muss ihm Schlüsselpunkte geben. Ich kicherte und kicherte und er schaffte es, es mit einer Hand zu brechen, trommelte bitte mit der anderen Hand … kitzelte mich mit der anderen Hand! (Bitte Golfklatschen hinzufügen!)
Wenn Sie den Eindruck haben, das würde Spaß machen… dann haben Sie Recht!
Er entblößte mich, schlug mich, drehte sich um und lachte hysterisch. Ich sah ihn nicht einmal an und er trug mein Höschen auf seinem Kopf, als ich mich umdrehte, um zu entkommen. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, mehr zu lachen. Ich lag falsch.
Peter packte meine Knöchel, spreizte meine Beine und tauchte dazwischen, biss mir in die obere Wade. Ich hörte auf zu lachen, als er anfing, meine Muschi zu lecken. OMG, es war so unglaublich. Er verspottete mich, indem er leicht über die Außenseite meiner Lippen leckte. Er schob seine Zunge zwischen sie und ich kam in den Himmel. Ich wurde ballistisch, als er anfing, an meiner Klitoris zu necken, zu lecken, zu küssen und zu nagen. Er hob seine Hände und packte meine Brüste und fing an, meine Brustwarzen zu kneifen. Er sagte mir, ich solle mit meiner Klitoris spielen, als er sich nach unten bewegte und mich ficken wollte. Ich ließ meine Hand zu meiner Katze gleiten und fing an, kleine Kreise darauf zu zeichnen. Ich liebte es und er ging mit mir in die Stadt.
Als ich ankam, dachte ich, ich würde aus dem Bett fliegen. Er senkte seine Hände und fing an, ein bisschen mehr mit mir zu spielen. Er beugte meine Beine und fing an, meinen Arsch zu lecken, während er mit zwei Fingern meine Muschi fickte. Ich verlor es wieder, als er anfing, seinen Daumen an meiner Klitoris zu benutzen. Ich kam so hart, dass ich die Sterne sehen konnte.
Peter senkte meine Beine und küsste meinen Körper. Er legte sich auf mich und küsste mich und rollte uns herum, sodass ich oben lag. Ich küsste ihn heftig, unsere Zungen tanzten gegeneinander. Ich liebe es, wie du küsst. Ich fing an, ihren Körper nach unten zu küssen. Ich hielt an, um ihre Brustwarzen zu lecken und zu saugen. Das hat dir sehr gut gefallen.
Ich biss und biss und leckte meinen Weg zu seinem Bauch und griff nach seinem wunderschönen Schwanz. Ich liebe es. Eine wunderschöne acht Zoll heiße, pochende Befriedigung. Ich küsste die Spitze seines Penis und sah ihm in die Augen. Ich liebe es, dir in die Augen zu schauen, wenn ich anfange, daran zu saugen.
Ich leckte die Unterseite und die Seiten seines Griffs und schwang meine Zunge um die Krone herum. Ich leckte weiter daran und leckte die Eier. Ich zog sie in meinen Mund, während ich seinen Schwanz mit meiner linken Hand streichelte. Ich ging nach unten, um mit meiner rechten Hand um ihren Arsch herum zu verspotten. Ich wollte meinen Mund nie so sehr bei einem Mann benutzen wie er. Ich liebe seinen Geschmack und kann seinem Schwanz nicht widerstehen. Ich leckte alle Erdnüsse auf und befeuchtete sie mit meiner Zunge. Ich ging nach unten und brachte meine rechte Hand zu seinen Nüssen. Mein Mund war gut in seinem Arsch beschäftigt. Ich liebe es einfach, seinen Arsch zu essen. Ich kann nicht helfen. Ich konnte seine Reaktion sehen und wusste, dass er anfing zu zittern. Ich fühle mich ein bisschen schmutzig und ekelhaft, aber es macht mir nichts aus, wenn ich mit ihm zusammen bin. Ich mag es, schlecht für ihn zu sein.
Ich habe deine Zunge schön und nass in den Arsch gefickt. Ich küsste und leckte mich zu ihren Nüssen hoch, während die Finger meiner rechten Hand ihren Arsch hinab glitten. Sie zitterte, stöhnte und der Ausdruck in ihren Augen … ich hatte sie in diesem Moment. Verlangen und Hunger in seinem Gesicht, Verwirrung. Oh mein Gott, nichts hat jemals so gut ausgesehen.
Ich benutzte meine linke Hand und schlug mir mit seinem Schwanz ins Gesicht. Er stöhnte vor Verlangen. Plötzlich packte er mich an den Haaren und sagte? Oh verdammt, hör auf rumzuhängen und leck meinen Schwanz du perverse Schlampe!? Ich lächelte ihn süß an und sagte: „Du willst, dass ich diesen großen weißen Schwanz in meinen hübschen kleinen Mund stecke?
Sein Kopf ging hoch und er sah mir in die Augen und sagte: „Bitte, scheiß drauf, du bringst mich um.“
Ich rutschte nach oben und richtete seinen Schwanz aus. Ich liebe es, Schwänze zu lutschen und es zeigt sich, wenn ich es tue. Ich zwinkerte ihm zu, als er seinen Kopf leckte. Ich spucke darauf und verteile es mit meiner Zunge. Ich kam zurück und wir nahmen Blickkontakt mit ihm auf. Plötzlich schlug ich mit meinem Mund auf ihn und drückte diesen wunderschönen harten Schwanz an meinen Mund. Seine Hände flogen zu meinem Kopf und ich schlug weiter auf und ab und schlug mir mit seinem wunderschönen Schwanz ins Gesicht. Unterdessen fangen meine Arschfinger an, beschäftigt zu werden. Ich massierte seine Prostata und ich schwöre, ich dachte, er würde aus dem Bett springen. Er kam hart und schnell zum Orgasmus, fast ohne Vorwarnung.
Sie schrie? OH FUCK SACHIKO!!? Sein ganzer Körper verhärtete sich und er schoss Strom für Strom von heißem süßem Sperma aus meiner hungrigen kleinen Kehle. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie befriedigend es ist zu wissen, dass ich das für ihn getan habe. Deshalb bin ich die Ursache dieser beiden Krämpfe und Anfälle, die ihren Orgasmus verursachen. Er begann zu zittern, als er langsam hinabstieg. Er war außer Atem und sein Körper zitterte, seine Augen waren geschlossen und ich konnte den Schweiß auf seiner Haut sehen. Dort lag er einige Minuten. Ich ging langsam und vorsichtig auf ihn zu und umarmte ihn. Ich küsste ihre Augenlider, Wangen, Lippen und Stirn.
Er drehte seinen Kopf zu mir und öffnete seine Augen. Er sah mich an und sagte: „Willst du mich heiraten?“ sagte. Ich fing an zu lachen und sagte: „Klar, lass uns nach Vegas gehen.“ Meine Familie wird es lieben. Glauben Sie mir, ich war sarkastisch. Er fing an zu lachen und sagte: „Okay?“ sagte. Ich lächelte und streichelte sein Gesicht. ?Wann willst du fliegen? Ich lachte ihn nur aus und er sagte: „Ja, okay, ich schätze, du hast richtigerweise angenommen, dass ich nicht bei klarem Verstand war?“ Ich küsste ihn und sagte: ‚Ich bin nicht verrückt, weißt du … nur verrückt nach dir?‘
Er lächelte und sagte: „Weißt du etwas?“ Ich lächelte und hob fragend meine Augenbrauen.
Er hat mich umgedreht und festgenagelt Ich bin noch nicht fertig mit dir. Ein ?eeek!? und spreizte meine Beine, als ich zwischen sie trat.
Er küsste mich, als er seinen Schwanz zu meiner nassen Muschi bewegte. Er verschwendete keine Zeit und fing an, meine Fotze tief zu schlagen. Ich mag es, wenn er das tut … jedes Mädchen würde es tun. Ich habe mich darunter bewegt. Ich fühlte mich so klein, als ich in die Augen eines Mannes sah, in den ich mich vor sechs Jahren verliebt hatte. Jetzt, in den letzten vierundzwanzig Stunden, habe ich realisiert, dass diese kleine Liebe … weg ist. Es wurde durch etwas viel Stärkeres ersetzt, etwas, das ich noch nie zuvor gespürt hatte, aber wenn ich mit ihm zusammen war, war es das Natürlichste auf der Welt. Er hatte immer von meinem Respekt, meiner Bewunderung und meinem Vertrauen profitiert. Er hatte jetzt mein Herz und ich konnte es nicht leugnen. Als ich das alles erkannte, wurde alles viel stärker für mich. Wie High-Definition-Sex.
Ich schrie nach dem ersten von vielen Orgasmen. Er hat nie aufgegeben. Es war eine Maschine.
Peter rollte mich auf meine Seite und hob mein rechtes Bein an, während er über mein linkes Bein fuhr. Als er anfing, mich zu ficken, dachte ich, es würde aus meiner Kehle kommen. Es war sehr tief. Ich konnte jede Ader in seinem dicken Schwanz spüren und er hörte auf zu drücken und wirbelte herum und rieb meinen Gebärmutterhals. Ich konnte jeden Zentimeter seines Schwanzes spüren und konnte meinen Orgasmus nicht stoppen. Ich klang so hart, dass ich schrie? Ach fick mich! Fick mich! Fick mich!? wieder und wieder. Ich hatte einen starken Orgasmus, mein ganzer Körper war außer Kontrolle und ich muss meine Gefühle losgeworden sein.
Das nächste, was ich bemerkte, war, dass er mich auf den Bauch drehte und anfing, meinen Arsch zu lecken. Ich drückte seine Zunge gegen sein Gesicht und versuchte, seine Zunge in mein winzig kleines Loch zu bekommen.
Er zog mich auf meine Knie und schob seinen Schwanz in meinen Arsch. Ich habe das geliebt. Ich flippte aus, als er seinen Daumen in meinen Arsch gleiten ließ. Es brachte mich damit um. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so voll gefühlt. Plötzlich nahm er seinen Schwanz aus meiner Fotze. Als ich spürte, wie mein Kopf meinen Arsch berührte, drehte ich mich um und sah ihn über meine Schulter an.
Wir haben Blickkontakt hergestellt. Ich wusste, was du gefragt hast. Ich wollte das genauso sehr wie er. Ich sagte? Bitte Schatz.? Er lächelte und bewegte sich langsam vorwärts, schob diesen großen, kräftigen Schwanz tief in meinen engen kleinen Arsch. Ich dachte, es würde mich in zwei Teile spalten, aber immer wenn ich das Gefühl hatte, dass es zu viel war, schien er es zu wissen und entspannte sich. Ein paar Minuten später spürte ich seinen Bauch in meinem Hintern. Sein großer weißer Schwanz steckt tief in meinem kleinen Arsch. Ich konnte es nicht glauben.
Zuerst wusste ich nicht, was ich fühlen sollte, als er anfing sich zu bewegen… der Schmerz und das Vergnügen vermischten sich und als er mich nach unten drückte, meine Brust und meine Schultern flach auf dem Bett lagen, fühlte es sich großartig an. Aber nicht wie damals, als er fühlte, wie sich eine seiner Hände um meine Taille legte und anfing, meinen Kitzler zu massieren. Alles kollidierte. Das Gefühl, wie sein harter Schwanz mich so gut in meinen Arsch fickt. Seine Finger necken meinen Kitzler. Seine Hand liegt auf meiner Brust. Er beugte sich vor und fing an, in meinen Nacken zu beißen. Er schlug härter und härter. Es wurde mir so heiß, dass ich explodierte. Mein Körper spielte verrückt. Ich kam und weinte und ich fühlte, wie sie ihren Orgasmus erreichte und ich wusste, dass sie meinen Arsch mit heißem Sperma füllte.
Peter sackte auf meinem Rücken zusammen und konnte sich kaum abfangen, bevor er mich zerschmetterte. Es rollte über. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich lag auf dem Rücken und. Meine Beine sind auseinander. Meine Arme waren über meinem Kopf und ich konnte mich nicht bewegen. Ich schwitzte und fühlte mich vollkommen zufrieden. Er hat mich gefickt, um mich zu Fall zu bringen.
Langsam hob ich meinen Kopf und drehte mich zu ihm um. Peter lag auf der Seite und sah mich an. Er streckte die Hand aus und zog sanft die Haare aus meinem Gesicht und steckte sie hinter mein Ohr. Ich war so glücklich. Wir haben uns geküsst und umarmt. Ich bin damit eingeschlafen und alles schien perfekt.
Als ich aufwachte, schien die Sonne ins Fenster. Peter schnarchte tatsächlich. Ich fing an zu lachen und stand langsam aus dem Bett. Ich duschte und er schlief noch, als ich ausstieg. Ich musste lachen, es sah so süß über das ganze Bett verteilt aus.
Ich kaufte ein T-Shirt und einen Tanga und zog sie aus. Ich ging in die Küche und holte Saft. Ich ging zurück ins Schlafzimmer und stellte etwas Wasser und ein Glas Saft daneben. Ich rollte mich neben ihm auf dem Bett zusammen und entspannte mich. Ich wachte auf, als Peter anfing zu zappeln. Er umarmte mich und nach einem kleinen Kuss.
Peter stand auf und ging unter die Dusche. Ich war im Bett, als er herauskam. Er hob mich hoch und trug mich in die Küche und setzte mich auf die Theke. Mit einem süßen Kuss ging sie zum Kühlschrank und begann Frühstück zu machen. Wir unterhielten uns und wir hörten die Schlüssel an der Tür.
Ich fing an zu lachen und sagte ?Barbara kam zum Frühstück? Peter lachte und wurde plötzlich ernst. Seine Augen weiteten sich und er sagte: „Sonntag? Er sah auf die Uhr und sagte: „Ist es Mittag?“ sagte. Er sah ein wenig panisch aus. Was habe ich gesagt?? als ich eine weibliche Stimme hörte: „Peter Honey, wir haben gehört.“
Mir fiel die Kinnlade herunter. Ich sah ihn an und sagte: ?Das ist…? Er beendete den Gedanken. ?Meine Mutter und mein Vater.?
Ich nickte und sagte: „Hat jemand den Schlüssel zu diesem Ort?“ Wir fingen beide an zu lachen.
Das sollte interessant sein.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.