Hahnrei Domina Spritzte

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist John Hill und Dan Miles und ich bin befreundet seit ich denken kann. Die Familie Miles war für mich als Kind wie ein zweites Zuhause. Sein Vater, seine Mutter und seine Schwestern Greg, Sarah und Lucy waren wie eine zweite Familie.
Es war der Sommer vor meinem ersten Jahr an der Universität. Als meine Sommertage zu Ende gingen, fing ich an, viel Zeit damit zu verbringen, mit ihm in Dans Haus abzuhängen, bevor das College begann. Die meiste Zeit würde ich mich auf das Sofa im Wohnzimmer fallen lassen. Normalerweise weckte ich morgens die Mutter meiner Freundin, wenn sie anfing, morgens fernzusehen. Da Dan und Greg zusammen zur Arbeit gingen, verließen sie normalerweise vorher das Haus.
Das Morgenspecial begann wie jedes andere. Es war kurz nach acht, als ich hörte, wie sich der Fernseher einschaltete. Ich zwang mich langsam aufzuwachen. „Guten Morgen John.“ sagte Sarah und lächelte, als ich aufstand und mich streckte.
?Morgen.? Ich gähnte heftig.
„Dan und Greg sind bereits zur Arbeit gegangen.“ Dann sah ich in ihre blauen Augen und fühlte mich plötzlich außer Atem. Plötzlich wurde mir klar, dass ich ihn zu lange angestarrt hatte. Ich rieb mir die Augen. Verdammt. Ich hatte morgens Holz und es war völlig auf Augenhöhe damit. Ich konnte sehen, wie es zwischen meinen Augen und meiner Erektion hin und her ging. Er lächelte immer noch schüchtern. ?In Ordnung.? Es war das einzige, was ich auf dem Rückweg schaffen konnte.
Ich ging ins Badezimmer und erledigte meine Morgenarbeit. Ich sah mich im Spiegel an, während ich mir die Hände wusch. Was war das da drüben? Warum bist du eingefroren? Ich kannte die Antwort, aber es fiel mir schwer, sie zu akzeptieren. Weil er so heiß ist, deshalb. Und es war heiß wie verrückt. Sie wog etwa 5, 4, 120 Kilogramm, war eine kurzhaarige Blondine. Sarah war Cheerleaderin und Model, als sie jünger war, und das konnte man definitiv sagen. Er arbeitete oft und achtete auf seine Ernährung; so sehr, dass er, obwohl er 46 Jahre alt war, göttlich ehrlich war und aussah, als wäre er Mitte dreißig oder sogar früh. Sie hatte große Brüste, lange muskulöse Beine, einen straffen und süßen Arsch, einen gebräunten Körper und strahlende, kokette blaue Augen, die einen schwulen Mann hart machen konnten. „Aber sie ist wie eine Mutter für mich.“ flüsterte ich meinem Spiegelbild zu. Mein 7-Zoll-Schwanz war so hart wie nur irgend möglich und drückte gegen meine Shorts. ?Aber sie? nicht.? Ich habe mir selbst geantwortet.
Da wusste ich, dass ich an einem Scheideweg stand. Er stellte mir zwei Möglichkeiten vor; Die erste besteht darin, einfach zu gehen und so zu tun, als wäre nichts passiert; Oder ich könnte in diesen Raum zurückgehen und alles aufs Spiel setzen. ?Verdammt.? Ich ging zurück ins Wohnzimmer.
?Gehst du?? fragte Sarah, als ich den Raum betrat. Diesmal machte er sich nicht einmal die Mühe, mich anzusehen. Sein Blick war auf meine Ausbuchtung fixiert.
?Nein noch nicht.? Ich antwortete. ?Zuerst wollte ich sehen, wie es war? Ich wusste, dass Lucy bei einer Freundin war. Für die nächsten Stunden war niemand außer ihm und mir da, wissend, dass keiner von uns einen Plan hatte.
„Ich… mir geht es gut, es ist gerade viel los?“ Er zieht sich zurück und ich sehe, wie sein Lächeln die Stirn runzelt, als sein Blick über meine Shorts gleitet. Ich saß direkt neben ihm auf dem Sofa. Ich legte meine Hand auf seine Hüfte. „Warum erzählst du mir nichts davon?“
„Oh, ich weiß nicht.“ Flüsterte er, dann sah er mich an, diesmal in meine Augen. Ein langer Moment verging, während wir uns in die Augen starrten. Ich weiß, dass du sehr sorgfältig über deine nächsten Worte nachdenkst. Dann stieß sie einen starken Seufzer aus, als sie ihre Hand auf meine Hand legte, die immer noch auf ihrem Oberschenkel ruhte. „Nun, weißt du, meine Mutter war krank und mein Körper schmerzte die ganze Zeit und Greg war immer beschäftigt und müde und, nun, weißt du??
?Ich weiß nicht? Ich bückte mich und legte meine andere Hand auf seine. Ich wusste, dass du etwas verheimlichst. „Nicht, wenn du es mir nicht sagst.“
„Nun, Greg hatte schon eine Weile keinen Sex mehr mit mir?“ Mein Herz sprang aus meiner Brust. „Ich glaube, er findet mich nicht mehr so ​​attraktiv wie früher. Ich bin nicht so heiß, wie ich einmal dachte. Sie sah müde, niedergeschlagen und doch schmerzhaft schön aus.
?Sarah.? Ich entfernte meine rechte Hand unter seiner und bewegte sie weiter zu seinem inneren Oberschenkel. „Du bist immer noch eines der schönsten Mädchen, die ich je gesehen habe. Und glauben Sie mir, ich habe eine sehr attraktive Frau gesehen. Ich sah ein Lächeln zwischen seinen Augenbrauen aufsteigen.
?Nein Schatz? Er flüsterte so leise, dass es kaum hörbar war.
Ich sah ihr in die Augen, sah, wie ihre Lippen leicht zitterten, und spürte die Hitze, die von ihren Schenkeln ausstrahlte. ?Ja.? antwortete ich, als ich mich nach vorne lehnte und ihn küsste. Als ich ihr Gesicht mit meiner linken Hand streichelte und es mit meiner rechten um sie legte, trafen sich ihre Lippen sofort mit meinen. Er stöhnte in meinen Mund, als ich mich von seinen Lippen löste, um Luft zu holen.
?Was machst du?? Ich hörte dich fragen. Als meine rechte Hand ihre großen Brüste fand, schob ich meine Zunge in ihren Mund. Er lag auf dem Sofa und ich folgte ihm. Wir küssten uns und ich rieb ihre Brüste. Sie waren groß, natürlich und weich. antwortete ich und riss meinen Mund wieder von seinem los. ?Wir? verdammt? Ich küsste ihr Kinn, steckte meine Hände unter ihr Shirt, sie trug keinen BH.
„Ich will, dass dein großer harter Schwanz in meiner Fotze so brennt.“ Er stöhnte fast in mein Ohr, als ich sanft in seines biss. Wir trennten uns kurz, um unsere Hemden auszuziehen, und ich war wieder wie gelähmt, als ich auf ihren wunderschönen nackten Körper hinunterblickte. Davon habe ich schon einmal geträumt, aber die bloße Realität davor war so viel größer als meine wildesten Träume, dass ich nicht anders konnte, als es anzustarren. Aber Sarah würde sich nicht damit zufrieden geben, dass ich mich um sie kümmere. Er packte mich und zog mich mit großer Anstrengung zu sich. Er wollte mich und er wollte mich sofort.
Ich beantwortete seinen Ruf und meine Lippen fanden wieder seine. Nun massierte meine linke Hand ihre nackte Brust, während meine rechte Hand ihrem flachen Bauch zu ihrer Katze folgte. Gleichzeitig fanden meine Finger ihr Ziel und ich ließ den Kuss von ihren Lippen zu ihrem Hals gleiten. Ich küsste mich ihren Hals hinunter, als meine Finger in ihre Muschi eindrangen. „Fick dich John.“ Seine kleinen sportlichen Shorts waren mit den Säften seiner erregten Fotze getränkt. Mein Mund schloss sich um ihre Brustwarze und ich saugte. „Oh mein Gott, John, hör nicht auf.“ Ich fing an, meine Finger in schnelleren, kreisenden Bewegungen zu bewegen, dann setzte ich ihre Reise über die flache Breite meines Mundes fort, küsste und fingerte den ganzen Weg. Ich stand kurz auf und nahm meine Finger von ihrer Katze. Sarah wimmerte und beugte ihre Hüfte nach meinen Fingern.
„Ich? Ich werde deine Muschi essen, Sarah.? Ich sagte es, während er fast seine Shorts vom Körper riss. Als Antwort hörte ich nichts als schweres Atmen. Ich küsste direkt über ihrer Vagina, genau dort, wo ich aufgehört hatte. Ich Sarah, wie ich die Muschi geküsst habe? schlang meine Arme um seine Beine. Ich küsste schnell ihre Lippen und spürte eine Kälte in Sarahs Körper, als sie stöhnte. Anstatt ihn sofort zu essen, bearbeitete ich die Innenseite seines linken Oberschenkels, küsste und streichelte ihn, während ich spürte, wie er immer erregter und hilfloser wurde. Als ich schließlich mit dem Rücken zu ihrer Muschi kam, leckte ich sie zwischen ihren Lippen. ?Verdammt!? Er quietschte mit gewölbtem Rücken. Sein Fotzensaft schmeckt himmlisch in meinem Mund.
Ich fing an, das andere Bein hinunterzugehen. „Bitte John, ich brauche dich jetzt.“ Seine Stimme klang hilflos. Ich küsste weiter. „Bitte, John.“ Er bettelte. „Bitte iss meine schluchzende Fotze.“ Ich konnte nicht länger widerstehen. Ich steckte einen Finger in ihre Muschi und bewegte meine Zunge zwischen ihren Lippen auf und ab. Sarah fing buchstäblich an, ihre Hüften an meinem Gesicht zu reiben und versuchte, ihre Fotze mit meiner Zunge und meinen Fingern zu ficken. Seine Hände fanden meinen Hinterkopf und hielten mich fest. Ich bewegte meine Zunge, ihre Beine begannen zu zittern, meine Finger fingen an, ihre Fotze noch schneller zu ficken. „Oh mein Gott, John, verdammt, verdammt!“ Ich schlug meine Zunge auf ihre Klitoris und Sarah schrie, als sie in meinem Mund ihren Höhepunkt erreichte. Ich leckte jeden Tropfen deines Wassers.
Als ich mich von ihrer Wärme erhob, konnte ich den Ausdruck müder Freude auf Sarahs Gesicht und Gesichtszügen sehen. Es dauerte eine Minute, um zu heilen, aber es war mir egal. Ich betrachtete ihren wunderschönen Akt, der für mich vollständig zur Schau gestellt wurde. „John, ich habe mich schon lange nicht mehr so ​​gut gefühlt.“ Sagte im Sitzen.
„Ich freue mich, dass ich dich so gut fühlen lassen kann.“ Und ich tat es, ich tat es wirklich. Wir hatten einen langen, leidenschaftlichen Kuss. Sarah zog sich zurück.
?In Ordnung?? sagte Sarah und lächelte kokett, wie sie es zuvor getan hatte. „Ich schätze? Ich bin an der Reihe, mich für den Gefallen zu revanchieren.“ Sarah stöhnte verführerisch in mein Ohr, als ihre Hände meinen harten pochenden Schwanz aus den Begrenzungen meiner Shorts befreiten. Seine Hand streichelte mich, als er vor mir zu Boden fiel und er starrte mir den ganzen Weg in die Augen. „Dein Schwanz sieht so lecker aus.“
Sarah leckte die Spitze meines Schwanzes ein paar Mal wie Eiscreme und legte dann ihre Lippen um den Schaft, während sie mich weiter schüttelte. Seine Zunge rollte um den Kopf meines Schwanzes und dann wusste ich, dass ich nicht lange bleiben würde. „Fuck Sarah, das fühlt sich so gut an.“ Und damit erhöhte es die Intensität.
Sarah hörte auf, mich zu schütteln, als sie meinen Schaft hinunterging und Zoll für Zoll saugte. Ich lege meine Hand auf seinen Hinterkopf und übe Druck aus. Ich öffnete Sarahs Kehle und sie schluckte meinen Schwanz, während sie sieben Zentimeter meiner Erektion in ihren Mund nahm. Ich fühlte seinen Mund, hielt ihn aber dort. Ich war im Himmel, ich fühlte, wie meine Eier stecken blieben. „Oh Scheiße Sarah, ich gehe … cum.“ Ich löste meinen Griff um seinen Kopf und er atmete schnell ein, ohne einen Schlag auszusetzen, und steckte dann den Kopf meines Schwanzes wieder in seinen Mund. Er sah mir in die Augen, als er mich schüttelte und über meinen Hinterkopf leckte, und ich konnte es nicht länger zurückhalten. Ich grunzte, als ich härter hereinkam, als ich je zuvor ejakuliert habe. Ich steckte Ladung um Ladung in ihren Mund, aber Sarah schluckte alles, während sie weiter lutschte und mich für mehr Sperma pumpte.
Sarah lehnte sich zurück und schluckte den Rest meines Spermas, als sie endlich damit fertig war, in ihren Mund zu kommen. Er wischte den Teil ab, der von seinen Lippen fiel, und leckte ihn von seinem Finger, während er mir ständig in die Augen sah. Ich nickte. ?Du bist so heiß?
„Ich bin noch nicht fertig mit dir, John.“ Sarah kicherte. „Ich muss dich noch ficken.“

Hinzufügt von:
Datum: August 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.