In Der Öffentlichkeit Pinkeln Um Zwischen Geparkten Autos Zu Hocken

0 Aufrufe
0%


Es war die beste Nacht unseres jungen Lebens. Unsere vorherbestimmten Existenzen sind endlich zu Ende und wir sitzen alle auf dem Fahrersitz unseres eigenen Schicksals. Die erste Entscheidung, die die meisten von uns getroffen haben, war, im Alkoholrausch zu feiern.
Du aber nicht. Du warst schon immer anmutiger und milder. Die Dekadenz und Respektlosigkeit Ihrer Teenagerjahre schienen an Ihnen vorbeigegangen zu sein. Du warst schon immer die Ruhige, die Art von Mädchen, die oft mit Wänden verschmilzt, die Art von Mädchen, die John Green in seinen Romanen modellieren würde.
Trotzdem würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich dich nie bemerkt habe. In den flüchtigen Momenten des Tages, in denen mein Gehirn wanderte, schien es, als würde es immer auf dich zukommen. Ich bin ein sehr offener und dreister Mann, ein aktiver Teilnehmer an der Welt um mich herum, und ich habe mich gefragt, wie Sie sich damit zufrieden geben könnten, ein Beobachter zu sein. Ich fragte mich, wie Ihr Leben außerhalb dieser Mauern war, was Ihr Sinn für Humor war, was Ihre Hobbys waren. Ich tat diese Gedanken im Allgemeinen als leeres Geräusch in meinem Kopf ab. Du bist das Mädchen, mit dem ich noch nie gesprochen habe, das am Tisch auf der anderen Seite des Raums sitzt.
Deshalb war ich überrascht, als du mich zu deiner Abschlussfeier eingeladen hast. Vier Jahre unserer Jugend waren wir Fremde, die auf den Fluren aneinander vorbeigingen. Ich hatte das Gefühl, nicht da zu sein, ein Reh im Scheinwerferlicht. Ich kannte Sie nicht, Ihre unmittelbare Familie oder Ihre Familie, aber etwas in mir konnte zu Ihrem sanften Ton nicht nein sagen, also beschloss ich zu gehen. Du hast gesagt, ich soll meinen Badeanzug mitbringen, es war eine Poolparty.
Ich kam später in dieser Nacht zu dir nach Hause und dein Hinterhof sah aus wie eine Geisterstadt. Es gab einen Tisch, dessen einziger Begleiter ein Sechserpack Coors Light war, und Sonnenliegen, die allein zum Bräunen übrig blieben. Du lagst da im Pool in deinem marineblauen Bikini. Ich dachte, alle würden dich verlassen, aber du schienst überhaupt nicht traurig zu sein. Du hast mir zugewinkt und gesagt, ich solle zum Pool kommen. Nur um meinen Badeanzug anzuziehen, zog ich mein Hemd aus, kletterte die Leiter hinauf und stieg ein. Das Wasser war genau richtig.
Mein Verstand war richtig. Ich hatte keine Ahnung, was ich dir sagen sollte. Hier waren wir zwei Fremde, halbnackt und ganz allein. Ein seltsam angespanntes ?Also….? Ich habe versucht, das Eis zu brechen, und du hast mit einem unbeholfenen Glucksen geantwortet. Ich hatte keine Ahnung, was ich mit dir machen sollte.
Nach einer gefühlten Ewigkeit des Schweigens kamst du aus dem Pool und sagtest mir, ich solle dir folgen. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie ihre Hüften zitterten, als sie die Treppe hinaufging, und es war schwer, die hypnotische Bewegung ihres Hinterns nicht zu bemerken. Ich konnte nicht glauben, wie ich im Laufe der Jahre einen so schönen Körper übersehen hatte. Ich muss jedes Mädchen in der Schule überprüft haben, aber wenn es um dich ging, waren meine Augen ziemlich schüchtern. Ich fragte mich warum.
Als wir uns beide hinsetzten, sah ich, wie deine Brustwarzen versuchten, über dir hervorzustehen. Ich dachte, es läge an der plötzlichen Kälte der Luft im Vergleich zum Wasser, also habe ich es übersehen, um Sie nicht zu beunruhigen. Wir holten beide eine Flasche aus dem Sixpack. Du hast „Cheers“ gesagt und wir haben zusammen Flaschen geknallt.
Wir tranken beide unsere Getränke aus. Ich kann Ihnen sagen, dass Alkohol ein bisschen von uns ist. Wir waren nicht einmal annähernd betrunken, aber unsere Wachen wurden im Stich gelassen. Ich war plötzlich sehr fasziniert. Ich wollte jedes kleine Detail über dich wissen und hatte kein Problem damit, zu fragen. An regnerischen Tagen hörst du gerne die Beatles. Sie bewundern Akzente und Dialekte. Ihr Lieblingsbuch ist ?The Advantages of Being a Wallflower? Du hast viele Wochenenden in der Stadt damit verbracht, Kleidung an noblen Orten anzuprobieren, weil du dich dadurch schön fühlst. An diesem Punkt muss meine Schüchternheit verflogen sein, denn ich habe sie herausgelassen, ohne darüber nachzudenken. „Aber du bist schon schön, so wie du bist?“
Dann traf es mich: Es kam nicht aus dem Nichts. Vielleicht, nur vielleicht, war ich die ganze Zeit in dich verliebt und wusste es nicht einmal. Vielleicht wenden sich meine Gedanken deshalb immer an dich, wenn es keinen Grund zur Sorge gibt. Vielleicht sahen meine Tage ohne dich deshalb nicht so gut aus. Vielleicht hat mir deshalb der Unterricht, den du bei mir hattest, am besten gefallen.
Und vielleicht, nur vielleicht, hast du mich vielleicht auch geliebt. Jedes Mal, wenn ich vorbeiging, hörte ich ein leises Glucksen im Flur und das könntest du sein. Zu meinem Geburtstag bekam ich immer ein anonymes Geschenk in mein Schließfach mit einer Karte mit der gleichen Handschrift. Vielleicht war diese Handschrift deine. Manchmal erwischte ich dich dabei, wie du mich ansahst, aber dann sahst du auf die Tafel und ich ignorierte es als leeren Blick, aber vielleicht war es das auch nicht.
Als ich über all das in meinem Kopf nachdachte, konnte ich spüren, wie die Spannung in mir zunahm. Wir waren allein. In seiner Einfahrt standen keine Autos. Die Sonne ging unter. Endlich kam ich zur Besinnung und bemerkte, dass er mich anlächelte. Es war nicht dieses unschuldige Lächeln auf meinem Gesicht. Das ist „Ich habe dich genau dort gefunden, wo ich dich haben wollte.“
Ich weiß nicht, ob es der Alkohol auf meinem Körper ist, die romantische Konnotation der immer kleiner werdenden Sonne am Himmel oder das Leuchten deiner schönen Haut, aber ich wusste, dass ich dich brauche, genau hier und dort. Ich beugte mich hinunter und gab ihr einen leichten, aber leidenschaftlichen Kuss auf ihre Lippen.
Dann überkam mich eine Welle der Angst. Was ist, wenn alles in meinem Kopf ist? Was ist, wenn Sie nicht wollen, dass ich das tue? Was, wenn du noch nie zuvor geküsst hast und ich deinen ersten mit einer mutigen Bewegung ruiniert habe, während er brannte?
Aber als ich in die Realität zurückkehrte, bemerkte ich, dass er schockiert aussah. Doch es gab nicht das geringste Anzeichen von Angst. Tatsächlich sahen Sie angenehm überrascht aus. Vielleicht war der Scheiß in meinem Kopf richtig. Vielleicht hast du mich auch geliebt.
Bevor ich an etwas anderes denken konnte, hast du dich zu mir heruntergebeugt und mich leidenschaftlich geküsst. Ich war überrascht, aber es dauerte nicht lange. Ich stimmte mit ein, als unsere Zungen einen Stier und einen Kämpfer im Ring tanzten. In einem gar nicht mehr bewussten Prozess entdeckten sich unsere Hände gegenseitig. Er wurde nur durch die plötzliche Erschütterung von vier Jahren unterdrückter Emotionen provoziert. Vor einem Tag wusste ich dieses Mal nichts über dich, aber plötzlich war ich in jeder deiner Zungenbewegungen geschult. Ich spürte, wie deine engen Brüste meine Brust berührten, und ich wusste in diesem Moment, dass ich dich auf eine Weise kennenlernen wollte, die noch niemand zuvor gekannt hatte.
Wir hörten auf, uns zu küssen, und dann nahmst du meine Hand und führtest mich zu deinem Haus, die Treppe hinauf und in dein Schlafzimmer. Die Wände waren rosa und mit Postern verschiedener Indie-Bands geschmückt. Du hast dich auf dein Bett mit Zebramuster gelegt und mir ein Zeichen gegeben, hierher zu kommen. Das Testosteron, das durch mich floss, machte zu diesem Zeitpunkt das ganze Denken, und ich war glücklich, es zu tun.
Wir küssten uns und fühlten uns ein bisschen mehr und ich fand mich dabei, wie ich mein Bikinioberteil öffnete. Sobald ich den Knoten gelöst hatte, hast du ihn aufgehoben und quer durch den Raum geworfen. Ich hatte die schönsten Brüste, die ich je gesehen habe. Sie waren durchschnittlich, aber sehr fest, und Ihre Brustwarzen sahen aus wie Soldaten, die bereit sind, zum Vergnügen in die Schlacht zu ziehen. Dann hast du mich gebeten, mein Bikini-Unterteil herunterzuziehen, und alles, was ich gesehen habe, war eine schimmernde, feuchte Muschi. Trotz der darauf folgenden Hitze war ich immer noch geschockt. Da hast du getropft. Ich habe mich gefragt, wie Sie es aushalten könnten, sie mehr zu tragen.
Schnell waren wir beide nackt, lagen auf deinem Bett und liebten uns. Ich habe mich bei dir dafür entschuldigt, dass ich ein Idiot war, der dich all die Jahre nicht bemerkt hat. Du hast mir gesagt, es ist okay, wir leben im Moment, und darauf kommt es an. Ich kann daran erkennen, wie deine Stimme zittert, wenn du diese Worte sagst, dass du unglaublich erregt bist. Ich habe deinen Hals geküsst und du hast kleine Stöhner gemacht, die meine Taille verrückt gemacht haben. Ich konnte es nicht glauben. Dieses sanft sprechende Schulmädchen erlag plötzlich der Begierde und der Gedanke daran machte meinen Schwanz extrem hart.
Dann hast du dich hingesetzt und meinen zarten, harten Schwanz genommen und in deinen Mund gesteckt. Deine Zunge verspottete den Kopf meines Schwanzes, während dein Mund meinen Schaft nahm. Deine Hand bewegte sich an dem Bereich meines Schaftes auf und ab, der zu diesem Zeitpunkt nicht in deinem Mund war. Du hast mit deiner anderen Hand wild ihre Klitoris gerieben und ich fühlte, wie sich ihr gedämpftes Stöhnen auf meinem Schwanz widerspiegelte. Ich stöhnte mit einem plötzlichen Anstieg der Lust. Ich war mir nicht sicher, warum er darin so gut war, aber ich stellte es nicht in Frage.
Als du deine Magie wirkte, fühlte ich, wie der Schmerz in meinem Schwanz stärker wurde. Ich wusste, dass ich gleich explodieren würde. Ich habe versucht, es dich wissen zu lassen, aber alles, was herauskam, war aufsteigendes Stöhnen und meine Hüften drehten sich. Ein Spritzer, dann ein Spritzer Sperma kam aus meinem Schwanz, so viel, dass du nicht alles schlucken konntest und einiges fiel einfach auf dein Kinn. Du hast geleckt, was übrig war, als du meinen Schwanz aus deinem heißen Mund gepresst hast. Ich wusste, dass ich für eine Weile geschlagen werden würde, aber ich wollte nicht, dass die Nacht endet. Er konnte nicht. Noch nicht.
Ich positioniere mich vor dir und spreize deine Beine. Du hast noch nicht ejakuliert, während du mich befriedigt hast, aber ich kann sagen, dass du nah dran bist. Deine Muschi zitterte, Wasser tropfte ihren Arsch und ihre Schenkel hinunter. Um dich zu ärgern, habe ich zuerst alle Säfte geleckt. Es schmeckte genauso süß. Dann bin ich in die Stadt gegangen. Ich wusste, dass ich dich nicht mit Qualen verärgern kann, er hat es den ganzen Abend für mich getan. Ich wusste genau, was du brauchst, um dich gehen zu lassen, und ich war bereit, alles dafür zu tun, was ich konnte.
Ich öffnete seine Lippen und umarmte seinen Kitzler, als wäre es das am besten gewürzte Stück eines Lutschers. Hin und wieder würde ich meine Zunge in einem Zickzackmuster auf der Innenseite deiner Lippen bewegen, um das erschrockene Quietschen zu hören. Dann wechselte ich zwischen Lecken und Saugen an deinem Kitzler, recherchierte, was dich anwidert, was dich dazu bringt, das Laken härter zu ziehen.
Ich konnte fühlen, wie es sich näherte. Dein Körper fing an zu zittern, deine Beine hatten Mühe offen zu bleiben und dein Stöhnen begann lauter zu werden. Ich mochte es immer, wenn ein Mädchen die Intensität ihres Stöhnens allmählich steigerte, wenn sich der Orgasmus näherte, aber Ihres war viel besser, weil ich es verursachte. In diesem Moment habe ich mir selbst versprochen, dass ich dich auf jede erdenkliche Art und Weise so gut fühlen lassen würde.
Ich wollte, dass dein bevorstehender Orgasmus so gut wie möglich wird. Ich befeuchte meine beiden Finger und stecke sie in deine Fotze. Dein überraschter, aber aufgeregter Atem drückte Zustimmung aus. Ich rollte sie zusammen, um an deinen G-Punkt zu gelangen. Ich wollte, dass du eine Emotion spürst, die du dir selbst nicht geben kannst. Währenddessen hieltst du die Laken und die Matratze fest, aber das hinderte dich nicht daran, dich zu winden. Intensives Atmen war mit deinem Stöhnen durchsetzt und dein Rücken begann sich zu krümmen. Ich wusste, dass es grenzwertig war, also fing ich an, meine Hand auf und ab zu bewegen, während ich den G-Punkt traf. Du hast geschrien und deine Beine haben meinen Kopf dazwischen gesteckt, während ich dich weiter befriedigt habe. Ich fühlte, wie eine Woge der Lust über meine Finger floss und leckte all ihre Feuchtigkeit ab.
Dein Stöhnen ließ schließlich nach, verdichtete sich wie ein Stück Papier, das auf den Boden fällt, fuhr im Zickzack, ließ dir Zeit, genoss die Fahrt. Deine Beine entspannten sich über meinem Kopf und ich bewegte meine Lippen weiter zu ihrem Mund und wir teilten einen leidenschaftlichen Kuss, einen Geschmack von Sperma oder so etwas.
Du zitterst immer noch, aber du wolltest mehr. Wir liefen beide nach unseren Urinstinkten, und so machte es viel mehr Spaß. Du bist aufgestanden und hast gezögert, weil deine Knie so weich waren, aber du warst entschlossen, deine Fotze auf meinen Schwanz zu bekommen. Du kicherst, als die Spitze ihren Kitzler trifft. Du hast mir gesagt, es war dein erstes Mal. Ich habe dir versprochen, dass es gut werden würde und ich würde dafür sorgen.
Dann ließ er sich auf meinen Schwanz herab und nahm mich fast ganz. Deine Beine zitterten unkontrolliert und du stießst dieses lange, wackelige Stöhnen aus, das zeigte, dass du nach deinem letzten Orgasmus immer noch unglaublich empfindlich warst. Du sahst aber nicht so aus, als hättest du Schmerzen. Warum war ich ratlos, bis ich aus dem Augenwinkel einen blauen Dildo sah, der aus der Schublade des Nachttisches ragte. Ich habe mich gefragt, ob Sie an mich denken, während Sie es benutzen.
Nach und nach nahm deine Fotze meinen Schwanz immer mehr an, er umschloss mich perfekt. Obwohl ich vor nicht allzu langer Zeit angekommen bin, war mein Schwanz hart wie Stein und ich fühlte, wie mein Orgasmus eingesaugt wurde. Ich biss mir auf die Lippe und drehte meinen Schwanz, um sicherzustellen, dass ich damit umgehen konnte.
Du fingst langsam an, dich auf und ab zu bewegen, dein Stöhnen wurde tiefer, als mein Schwanz tiefer glitt. Du hieltst mein Gesicht und begannst mich zu küssen, während du auf mir rittest, unsere Leidenschaft durchsetzt mit deinem Stöhnen.
Als ich deine Beine spreizte und ihn auf deinen Rücken senkte, spürte ich plötzlich, wie eine Woge der Begierde mich überkam. Ich war auf ihr und drückte ihre Fotze heftig. Dein Kopf wippte hin und her, während du stöhntest. Deine Brüste hoben sich und ich packte sie, weil ich das Gefühl hatte, sie zu vernachlässigen. Du stießst einen weiteren schockierten Seufzer aus. Zu diesem Zeitpunkt war es für mich am weitesten entfernt, freundlich zu sein. Wir hatten eine Art Telepathie, die weiterging. Ich wusste nur, was du wolltest, von dem Zittern deines Körpers und dem Stöhnen, das du machtest, und du wusstest, wie du mich verrückt machen kannst.
Wir drehten uns beide um und als ich dich fickte, umarmte ich deinen Bauch von hinten, während ich deinen Hals küsste. Du hast es wirklich geliebt, auf den Hals geküsst zu werden, also habe ich sehr darauf geachtet, dich nicht zu verärgern. Mir wurde immer gesagt, dass weniger mehr ist, und Ihr Körper schien zuzustimmen.
Endlich lagst du mit dem Rücken zu mir auf mir und hast deine Klitoris gerieben, während du mich gefahren hast. Du senktest dich, sodass dein Kopf unter mir war und wir küssten uns noch mehr. An diesem Punkt hatte ich das Gefühl, dass wir genauso viel Liebe machten wie Sex.
Schließlich, nachdem ich mich wie ein Schiff in felsigen Gewässern gewälzt und gewendet hatte, stieg ich wieder auf dich und bewegte mich auf dich zu. Ich spürte, wie ich näher kam, und dieses Mal konnte ich sagen, dass ich ejakulieren würde. Zwischen deinen Atemzügen und deinem Stöhnen sagtest du, dass du ejakulieren würdest, und dann fingst du an, mich zu bitten, in dir zu ejakulieren. Ich war froh, dass ich musste.
Verputzte die Wände in dir und strömten eine nach der anderen aus und das brachte dich an den Rand des Abgrunds. Du hast angefangen, meinen Rücken zu kratzen und ihn zu deiner Leinwand gemacht, um eine Emotion auszudrücken, die nicht vollständig in Worte gefasst werden kann. Unsere Orgasmen, sowohl in der Liebe als auch in der Lust, verschmolzen zu einer starken Verbindung und ich brach in dein Bett zusammen.
Wir umarmten uns beide und du schliefst vor mir in nackter Glückseligkeit mit deinem Kopf an meiner Schulter ein. Ich war auch kurz davor einzuschlafen. Im Moment bin ich mir nicht sicher, was morgen früh für den Rest des Sommers passieren wird oder wann wir aufs College gehen. Ich bin nicht einmal sicher, ob ich glaube, dass das gerade passiert ist. Aber das ist egal. Im Moment bin ich in reiner Glückseligkeit und nichts kann mir das nehmen. Denken Sie darüber nach, Sie waren noch in der Nacht zuvor ein Fremder.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.