Jessae Rose Winziges Playgirl Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Andrea seufzte, als sie ihre Schläfe rieb, jeder Schritt, den sie in der kühlen Morgenluft machte, war ein Schritt weg von dem Komfort ihres eigenen liebevollen Bettes.
?Wer..? Er gähnte, „Vier verdammt vier Uhr morgens wurde erfunden..? Da die Sonne fehlte, knurrte der von der Straße beleuchtete Weg vor sich hin, als er zum örtlichen Fitnessstudio ging und seine Ohrstöpsel Lieder spielten, die zu optimistisch waren, um zu seinem mürrischen Gesicht zu passen.
Andreas Fitness war ihr Leben, so wichtig wie Essen und Baden, wichtiger noch als Schlaf oder Sex, wie ihre immer früher werdenden Sportausflüge und ihre deprimierend lange Durststrecke belegen.
Als sie vor ein paar Monaten ins Fitnessstudio ging, nachdem sie in die Gegend gezogen war, begann sie um acht Uhr morgens damit, um früher aufzustehen, Spaß zu haben, ihr Training zu beenden und weiterzumachen. sein Tag.
Aber dann hatte schließlich das Mobbing begonnen, nicht das Mobbing oder die Demütigung ihres Körpers, denn sie war fit und wusste, ihr Körper war stark und schlank, ihre Muskeln waren wunderschön geformt, nein, es ist eine ganz andere Art von Mobbing . Es war jemand, von dem er nie erwartet hatte, ihn zu treffen.
Der vermeintliche Schläger, laut Autogramm eine kleine Schlampe namens Sky, musste irgendwie von Andreas geheimem Extra-„Paket“ erfahren haben, vielleicht sogar einen Blick in die Umkleidekabinen geworfen haben, weil er Andrea aus irgendeinem gottverdammten Grund mit seinem eigenen zutiefst quälte Schwanz schien es zu genießen.
Dies führte immer häufiger dazu, dass Sky ihre eigene „Übung“ machte, immer in der Nähe von Andrea und scheinbar immer darauf konzentriert, sie so sehr wie möglich zu provozieren.
Es gab einen ziemlichen Kontrast zwischen den beiden, Andrea war eine große Frau, knapp über anderthalb Meter groß, kräftig gebaut, mit heller Haut, strahlend blauen Augen und langen, luxuriösen blonden Haaren. Ihre Brüste hatten ein bescheidenes C-Cup, und sie konzentrierte sich darauf, ihre Definition und ihr allgemeines Fitnessniveau während ihrer gesamten Trainingsroutine aufrechtzuerhalten.
Aber Sky war vielleicht etwas mehr als einen Meter groß, ihr Haar lang und schwarz, oft zu einem Knoten oder Pferdeschwanz zusammengebunden, ihre Haut ein warmes Karamell, was wahrscheinlich andeutete, dass sie zu viel Zeit im Sonnenstudio verbracht hatte oder ein rassisches Erbe hatte. konnte nicht genau lokalisiert werden. Seine Augen waren dunkelbraun und sahen immer ein wenig sarkastisch aus, wenn er dabei erwischt wurde, wie er Andrea anstarrte.
Skys Trainingsroutine schien völlig frei von Kraft- und Fitnessroutinen zu sein, stattdessen schien sie ihre Waren zu zeigen. Eine im Allgemeinen schlanke Frau über dem Himmel, mit einer deutlich flachen Brust, ihr fehlte die muskulöse Definition, mit der Andrea prahlte. Anstelle von Sky richteten sich alle Augen auf ihr Hauptmerkmal, ihre fein geformte Beute, die die reinste Definition von Thicc ist. Es schien Andrea, dass sich ein Großteil von Skys Training darauf konzentrierte, diese bestimmte Entität zu entwickeln oder zu demonstrieren.
Andrea grinste und kicherte leicht vor sich hin, während sie ging, und seufzte über ihren eigenen geistigen Witz. „Heh. Gegenwart.?
Als sie am dritten Tag zu dieser Zeit ins Fitnessstudio kam, fühlte sie sich etwas wacher und fitter. Bevor er in die Umkleidekabinen ging, betrat er mit seiner Mitgliedskarte das stündlich geöffnete Fitnessstudio durch das Magnetschloss, ließ sich ein und schrieb seinen Namen auf die Eingangsseite. Um diese Zeit war kein Personal da, verdammt noch mal, es ging gerade auf fünf zu, also würde sie zumindest für den ersten Teil ihres Trainings das Fitnessstudio ganz für sich alleine haben, was ihr gerade recht war.
Er betrat eine der Umkleidekabinen und versteckte sich immer noch, als er sich umzog, aus Angst, dass das Erweiterungspaket wieder gesehen werden würde, so ruhig es auch war. Es scheint, als wäre sie schon genug in Schwierigkeiten geraten, nur mit Sky, irgendwie, weil sie das weiß.
Sie zog sich aus, bewunderte sich dabei im Spiegel und starrte auf ihren perfekt konturierten Körper, für den sie so hart gearbeitet hatte, um ihn in perfektem Zustand zu halten. Er war ehrlich gesagt stolz auf sich, und warum nicht? Um dies zu erreichen, war echte Arbeit nötig. Sie schürzte die Lippen und betrachtete die dicke, schlafende Python, die zwischen ihren Schenkeln auf zwei schweren, glatten Kugeln stand. Nun, fast jeder beeindruckende Aspekt davon erforderte eine echte Anstrengung, um es zu erreichen. Dieses Stück war speziell ein Geschenk oder Fluch eines Gottes, je nachdem, wie schlecht die Straße wurde.
Er trug ausgebeulte Sportkleidung und ausgebeulte Shorts, die, obwohl locker und nicht eng anliegend, dazu dienten, Dinge zu verbergen, die sonst für alle sichtbar obszön anschwellen würden. Sie zog ein eng anliegendes Sportoberteil aus, das ihr volles Mieder bequem an ihre Brust drückte und jedes unbeholfene Springen oder Ausrutschen verhinderte, das sie ablenken könnte.
Sie sorgte dafür, dass ihr langes blondes Haar zu einem engen kleinen Pferdeschwanz zusammengebunden war und lächelte vor sich hin. Es sah gut aus. Er fühlte sich gut an. Und diese schwanzreizende kleine Schlampe Sky war wahrscheinlich immer noch in ihrem eigenen Bett, meilenweit von Andrea entfernt.
Sie schloss ihre Sachen in einem der Schließfächer ein und machte sich energisch auf den Weg ins Erdgeschoss des Fitnessstudios, wobei sie sich selbst mental übertraf.
Er freute sich auf den Start, der Raum war von oben von so vielen hellen Lichtern erleuchtet, er war erstaunt, wie sauber alles war, wie ordentlich es war und vor allem, wie leer der ganze Ort war.
Andrea lächelte strahlend und legte ihre Hände auf die Kurven ihrer Hüften, während sie die perfekte Szene vor ihr studierte. Dafür musste er seinen Schlaf opfern, aber das hier war perfekt.
Indem er seine Musik hörte und die gleichen optimistischen Melodien jetzt mehr mochte, begann er, seinen Körper zu dehnen und machte sich bereit für den Start.
—-
Sky gähnte feierlich und streckte ihre Arme über ihrem Kopf auf ihrem Bett aus, blinzelte träge, als sie in die Dunkelheit ihres Zimmers starrte und spürte, wie die warme Umarmung ihres Bettes sie umarmte. Er seufzte leise und drehte sich herum, legte sich auf den Bauch und vergrub sein Gesicht im Kissen.
Er wollte noch etwas schlafen. Der einzige Ort, an dem er sich in diesen Tagen wirklich wohl fühlte, war der Schlaf. Es war nicht immer zu viel nachzudenken oder sich Sorgen zu machen oder zu erkennen, wie einsam sie in ihrer leeren kleinen Wohnung war.
Sie zappelte in ihrem Bett herum, wechselte ihre Position und versuchte, es sich bequem zu machen, aber das war egal. Er war jetzt wach und er wusste, egal wie sehr er es versuchte, er würde nie wieder schlafen können.
Er setzte sich langsam auf und schnüffelte, schaltete ein Licht ein und sah sich im leeren Schlafzimmer um, fuhr sich mit einer Hand durch sein langes, dunkles, wirres Haar. Sein Zimmer hatte eine kostbare kleine Persönlichkeit, es war nur funktional, ein Ort zum Schlafen.
Faul schwang sie ihre Beine vom Bett und stand langsam auf, ging barfuß ins Badezimmer, nahm ihr Handy mit und richtete ihr Spotify ein, um ein paar Songs abzuspielen. Das Badezimmer war unangenehm kalt, aber zumindest hatte sein Freund ihm erlaubt, Spotify-Prämien zu nutzen, sodass er sich nicht mit deren Werbung abfinden musste, während er seine Morgenroutine fortsetzte.
Er betrachtete sich im Spiegel und runzelte die Stirn. Er hasste sich selbst, das tat er wirklich. Sie war sehr weich und feminin, ihr Gesicht rund und mädchenhaft, ihre Augen groß und sinnlich, ihre Lippen voll und attraktiv. Er musste sich nicht einmal rasieren, um sein Gesicht glatt zu halten.
Sie trug ein T-Shirt und eine Boxershorts, wie gewöhnlich, wenn sie nachts aufstand, ihr Shirt schmiegte sich an ihren schlanken Körper, hing locker über ihrer schlanken Taille und ihrem sanduhrförmigen Körper, wobei ihre Boxershorts hervorsprangen, um sich ihren breiten, breiten Hüften anzuschließen riesiger Körper. , Plüschesel.
Aufgrund dieser verweichlichten weiblichen Figur ging sie jeden Tag ins Fitnessstudio, es war eine Anstrengung, ihre Muskeln aufzubauen, einige, dh einen ganz bestimmten Bereich des Körperfetts, abzunehmen und im Allgemeinen Männlichkeit zu erreichen. er liegt im sterben.
Mehr als ein Jahr war vergangen, seit seine letzte Freundin, ein Mädchen, das er von ganzem Herzen liebte, aber entdeckte, sie mit einem Haufen durchtrainierter, muskulöser Idioten betrogen hatte, die in seinen Worten der Mann gewesen sein könnten, den er genannt hatte. Unter der Bettdecke brauchte er etwas, das es anscheinend nie für ihn gab.
Aber das Fitnessstudio konnte bisher keine Ergebnisse vorweisen. Er wusste nicht genau, was er tat, aber was er für gesunden Menschenverstand hielt, funktionierte nicht.
Sie machte jeden Tag Übungen, von denen sie dachte, dass sie auf ihren Hintern und ihre Oberschenkel abzielen würden, Langhantelkniebeugen, Ausfallschritte, Hüftstrecken, Kreuzheben … Aber was auch immer sie tat, ließ ihren Hintern nicht schrumpfen. Tatsächlich gingen entweder seine Boxershorts beim Waschen ein oder sein Training hatte den gegenteiligen Effekt, was für ihn keinen Sinn ergab.
Sie drehte ihre Dusche auf, holte eine Haarbürste heraus und fuhr sich damit durchs Haar, während sie zusah, wie ihr Spiegelbild zu verdampfen begann, was unangenehm war, aber zumindest entfernte der Dampf die Kälte der Räume ein wenig.
Sie wusste, dass ihr langes Haar eine weitere Mädcheneigenschaft war, die sie nicht mochte, aber sie wusste auch, dass sie schön, lang, buschig und lebhaft war. Es war einer der wenigen Aspekte von ihr, die Frauen Komplimente machten, und das allein machte sie schützenswert.
Sie zog ihren Schlafanzug aus und stellte die Bürste auf den Boden, stieg in die Dusche und stellte die Temperatur ein, bis es ihr ein wenig peinlich war, dass ihr heiß genug war, um ihr wehzutun. Sie stieß ein leises Schnurren aus, als die Hitze des Wassers in ihren Körper eindrang, spürte, wie das heiße Wasser sie traf und ihrer glatten, seidigen Haut folgte, kleine Bäche in den Falten ihrer Falten bildete.
Es konnte nicht fünf Uhr morgens sein, da schlief sie ein, während sie sich in der Hitze der Dusche einseifte und ihre Haare wusch.
Sie arbeitete Teilzeit als Barista in einem gemütlichen kleinen örtlichen Café, was ihr ermöglichte, alle möglichen Leute aus allen Lebensbereichen zu treffen, in der Hoffnung, dass, wenn sie den Job bekam, es die perfekte Gelegenheit wäre, sie kennenzulernen. und sie flirteten mit ein paar süßen, Kaffee liebenden Mädchen, aber meistens waren es männliche Kunden, die mit ihr flirteten, von denen viele nicht einmal merkten, dass sie tatsächlich von einem Mann bedient wurden und nicht von einem süßen, karamellfarbenen – gehäutetes Mädchen. Sie zwinkerte und verzog das Gesicht, als sie gefragt wurde, ob sie Karamell zu ihrem Kaffee hinzufügen würde.
Allerdings gab es eine Frau in seinem Leben. Es war ein heller Teil ihres Tages, der sie glücklich machte, wach zu sein. Die fragliche Frau war die inkarnierte Göttlichkeit, größer und stärker als der Himmel, mit wunderschönen blonden Haaren und den erstaunlichsten blauen Augen. Und er war sich nicht einmal sicher, ob er wusste, dass es existierte.
Seit Andrea ihn zum ersten Mal im Fitnessstudio gesehen hatte, war er in seinen einsamen Nächten noch mehr im Mittelpunkt seiner Vorstellungskraft gewesen, wie die Schilder des Fitnessstudios ihn verraten hatten. Zusammengerollt auf der Couch, allein mit ihrem Laptop, stellte sie sich vor, wie es wäre, sie an ihrer Seite zu haben, und als sie ins Bett ging, wurden ihre Gedanken noch üppiger und sie begann sich vorzustellen, was sie zusammen tun würden. Blätter. Trotz des offensichtlichen Machtunterschieds zu seinen Gunsten liebte er die Idee, sie zu schlagen, was ihn dazu brachte, seinen Namen in den Qualen der Leidenschaft zu schreien.
Er zitterte ein wenig. Sie war in den letzten Tagen im Fitnessstudio gewesen, wo sie nicht gewesen war, und hatte Angst, dass sie kein anderes Fitnessstudio oder keinen anderen Zeitplan finden würde. Tatsächlich hatte er noch keine Gelegenheit gehabt, mit ihr zu sprechen… Er meinte es so oft! Aber jedes Mal, wenn er sich ihr im Fitnessstudio näherte, ging sie plötzlich weg, als würde sie ihm aus dem Weg gehen.
Ein Teil von ihm dachte, er wüsste warum, eine Frau wie Andrea hatte keine Chance, sich um einen Jungen wie Sky zu kümmern. Aber er konnte es sich nicht glauben lassen, oder was war der Sinn es zu versuchen?
Er stieg aus der Dusche und fing an, sich mit einem Handtuch abzuwischen, während er die Musik spielte. Vielleicht hätte sie heute Glück und sie wäre da, könnte vielleicht sogar ihre Sorgen überwinden und mit ihr reden?
Sky benutzte ihre Hand, um den Nebel vom Spiegel zu wischen und blinzelte, als sie sich mit einem Handtuch um ihre Taille anstarrte.
„Äh.. Hallo.. Mein Name ist Sky.. Möchtest du einen Kaffee mit mir trinken?..? Seine Stimme war schwach und sanft.
Er räusperte sich und straffte die Schultern. „Hey! Möchtest du einen Kaffee? Jetzt war seine Stimme der Hohn eines harten Mannes.
Er schaltete es aus und seufzte. Selbst wenn er dort war, dachte er an etwas.
Sie trocknete sich ab und zog sich an, holte einen kleinen Rucksack mit ihrer Sportausrüstung hoch und warf einen letzten Blick auf ihre spärliche Wohnung, bevor sie die morgendliche Kälte aufsaugte und ins Fitnessstudio ging.
—-
Andrea war etwa eine halbe Stunde in ihrer Praxis und fühlte sich ermächtigt. Die Musik war perfekt, das Fitnessstudio gehörte ihm, und er konnte das vertraute Brennen in seinen Muskeln spüren, das ihm sagte, dass er Fortschritte machte, es machte süchtig, die Empfindungen, die durch seinen Körper strömten, während er arbeitete, seine Haut glühte in einem subtilen Glanz. Er schwitzte beim Heben von Gewichten und kontrollierte seine Atmung.
Während die super frühen Morgenstunden scheiße waren, war es großartig, das Fitnessstudio für sich allein zu haben, aber er wusste, dass es für ihn wertvoller war als der Schlaf, den er verlor.
Aus dem Augenwinkel bemerkte er eine Bewegung und wusste sofort, dass er ein weiterer Chef des Fitnessstudios sein würde, keine wirkliche Aufregung oder Überraschung, er hätte schon früher hier sein können, aber er war nicht der Besitzer des Ortes, die Leute würden es tun fangen wahrscheinlich früher oder später an zu lecken. Trotzdem sah er den Neuankömmling gleichgültig an, bevor er sich seine Ausrüstung ansah.
Zögernd zog er zweimal.
Himmel?
Das Mädchen war makellos in ihrem T-Shirt und ihrer engen Hose, Andrea spürte, wie sich ihr Herz zusammenzog und ihre Wut stieg, sie wollte nur in Ruhe arbeiten, bevor diese kleine wandelnde Katastrophe den heiligsten Teil ihres Tages ruinierte. Wie früh würde sie aufstehen müssen, um ihm auszuweichen?
Andrea spürte, wie sich ihr Gesicht mit Enttäuschung füllte, als Skys Augen vor Erkennen aufleuchteten, als sie ihn sah. Er drehte Sky den Rücken zu, versuchte sie zu ignorieren und seinen Geschäften nachzugehen. Er würde kein weiteres Training von dieser Nutte ruinieren lassen.
Sky konnte ihr Glück kaum fassen, als sie ihren Namen auf dem Schild sah! Er war hier und es waren nur sie beide, allein mit ihm. Sie biss sich auf die Lippe und überprüfte ihren eigenen hübschen kleinen dunklen Pferdeschwanz. Sie hatte bemerkt, dass sie ihn bemerkt hatte, und Sky, die einen vertrauten Anflug von Angst verspürte, erkannte, dass sie sich von ihm abgewandt hatte, sobald sie ihn bemerkt hatte.
Trotzdem würde er nie wieder eine solche Chance bekommen. Er sammelte sich und ging auf sie zu. Er schluckte, Schmetterlinge flogen in seinem Bauch, als er nur ein paar Meter entfernt anhielt und hinter ihr herging. ?Äh..? Seine Stimme war zittrig, schwach, nicht so, wie er es sich erhofft hatte. ?..Machst du..? Er blieb stehen und bemerkte etwas.
Ihre Kopfhörer waren eingesteckt, sie konnte ihn nicht hören. Sie spürte, wie sich ihr Herz ein wenig zusammenzog und ihr Selbstvertrauen schwand. Er sah sie, wie sie war, beobachtete, wie sich die Umrisse ihrer Muskeln veränderten, als sie die Gewichte hob, die sie nicht halten konnte. Sie war wahrscheinlich die schönste und begehrteste Frau, die er je gesehen hatte. Was sieht eine Frau wie sie in einer Person wie Sky? Sie ging von ihm weg, verlegen, obwohl sie dachte, sie hätte eine Chance. Um ihre Scham, Enttäuschung und trübe Traurigkeit zu verbergen, entfernte sie sich von ihm und begann mit ihrem eigenen Dehnprogramm, wobei sie versuchte, die Gedanken an Versagen, die ihren Geist mit Übungen erfüllten, zu unterdrücken.
Andrea vervollständigte das Set und schaute über ihre Schulter, ihre Augenbrauen gerunzelt bei dem Anblick von Sky. Das Mädchen hatte beschlossen, ihre Dehnübungen nur drei Meter von Andrea entfernt zu machen, alles außerhalb der Turnhalle.
Als Andrea Sky zusah, begann die sarkastische kleine Schlampe, ihren geschmeidigen, geschmeidigen Körper zu zeigen. Sky bückte sich, ließ ihre Hände über ihre Schenkel gleiten, über ihre Knie, dann ihre Waden hinunter und berührte ihre Zehen.
Andrea biss sich auf die Lippe, als sie hilflos aussah, unfähig, ihre Augen von dem perfekten Anblick loszureißen. Er schob ihren Arsch in seine enge Hose, dieser dicke, sprudelnde, dunkelhäutige Arsch versuchte gerade, dem Gefängnis seiner Hose zu entkommen.
Er hasste Sky leidenschaftlich. Er wollte arbeiten. Um deine Routine zu machen. Aber jetzt tat diese Schlampe ihren Teil, machte ihn wütend, machte ihn heiß und schwer. Und wofür? Um ihn zu verärgern? Zum Spass? Es machte ihn wütend.
Sky sah Andrea über ihre Schulter hinweg an und beobachtete, wie er sich von ihr entfernte. Sah er ihr beim Gähnen zu? Ihn kontrollieren? Er fühlte eine neue Oberfläche der Hoffnung in seiner Brust und biss sich auf seine dicke Lippe, vielleicht wenn er ihr zeigte, wie stark er sein konnte, wie beharrlich er bei seinen Zielen war? Er hatte sie dort ein paar Mal gesehen, wie sie ihr Bestes tat, um das Gewicht von ihrem Arsch zu verlieren und ihre Muskelmasse aufzubauen. Vielleicht ist ihm das aufgefallen? Hast du das Potenzial für eine männlichere Figur gesehen?
Andrea hakte in ihrem Kopf Kästchen ab, während sie eine Liste erstellte, wann sie was tun sollte, und von Maschine zu Maschine ging. Aber er war abgelenkt, und ein neues, aber bekanntes Problem wuchs und schwoll an.
Als Sky zusah, wie sie mit dem Kreuzheben an einer Stange anfing, war das Mädchen kein Profi, ehrlich gesagt, sie war nur im Geschäft, um ihren perfekten Arsch zu erschaffen, ihren perfekten Arsch, der sich bei jedem Schritt des Hebens wunderbar bewegt und Andreas Aufmerksamkeit erfordert. ..
Jedes Mal, wenn Sky Andrea ansah, war sie sich sicher, dass sie ihn kurz davor erwischt hatte, wegzuschauen. Hat er zum Beispiel dein Training beobachtet? Und war das ein Ausschlag auf ihren Wangen? Es war!
Sky fühlte einen neuen Stromschlag in sich, sie fühlte sich zuversichtlich! Er hat sie beobachtet! Und anscheinend gefiel ihm, was er sah! Mit den beiden allein, wusste sie, dass es keine bessere Gelegenheit geben würde, sich ihm vorzustellen, als hier und jetzt. Ein paar Sätze später würde er auf sie zugehen und sich vorstellen. Gott, es war echt, es war echt.
Andrea rauchte definitiv. Er war schon ein halbes Dutzend Mal dabei erwischt worden, wie er Sky anstarrte, und jedes Mal, wenn er dabei erwischt wurde, schien Sky mehr und mehr erpicht darauf zu sein, aufzufallen, ihn zu ärgern, ihn noch mehr in Verlegenheit zu bringen.
Sein Schwanz war von einer Ablenkung zu einem Problem geworden, einem großen. Obwohl seine Shorts locker waren, konnte er nur so viel tun. So wie es jetzt ist, war es nicht so weich, obwohl es ihnen gelang, die Schwellungen zu verbergen, die durch seine große Weichheit verursacht wurden.
Er sah sich das Gerät an, das normalerweise der nächste Punkt auf seiner Trainings-Checkliste wäre, das Bankdrücken.
Wenn er sich jetzt darauf legen würde, könnte er am Ende seiner Stange eine Fahne hissen. Seine Shorts waren so gespannt, dass es eher wie ein Pavillon aussah.
Er schüttelte den Kopf, die Enttäuschung wuchs, als er aufstand und zu den Umkleideräumen rannte. Es ist fertig. Ihre Sitzung, Sky und das ganze verdammte Fitnessstudio sind fertig. Sie konnte hier nicht in Ruhe arbeiten, diese sarkastische kleine Schlampe belästigte sie ständig.
Sky blickte hinüber, wo Andrea vorher war, biss sich ein wenig auf die Lippe und spürte einen plötzlichen Stich der Angst und erkannte, dass der Ort, an dem Andrea war, plötzlich leer war. Sie sah, wie er sich mit ihren großen Augen umsah, ihm den Rücken zugewandt, als sie zu den Umkleidekabinen eilte.
Ihr Mund klappte in stiller Panik auf, als ihr klar wurde, dass Sky ihr tägliches Training beenden musste. Hektisch und unsicher sah er sich um. Das war seine Chance, dessen war er sich sicher, wenn er diese Gelegenheit verpasste, würde er nie wieder so viel Selbstvertrauen haben.
Er schluckte trocken, als er die Langhantel wieder auf den Ständer legte, und nachdem er einige lange, schmerzhafte Minuten lang mit sich selbst gestritten hatte, ging er schnell hinter ihr her.
Die Frau war in die Umkleidekabinen gegangen, der Mann konnte sie hören, wie sie sich im Stehen bewegte, wie ein Schließfach auf- und zuging. Er war allein dort, fast sicher. Er sah sie an.. Also wäre es ihm sicher egal.. Steckte er seinen Kopf hinein? hat er hallo gesagt?
Sky ballte ihre Fäuste, als sie den Umkleideraum betrat und versuchte, ihre Nerven zu beherrschen.
Es war da. Sie stand mit dem Rücken zu ihm auf dem Gürtel ihrer Dusche, blickte über ihre Schulter und erstarrte, ihre Augen waren fest mit ihm verbunden.
Andrea starrte das Mädchen an und wartete normalerweise, bis sie nach Hause kam, um zu duschen, aber es war ruhig genug, da keine anderen Kunden in der Nähe waren, und sie brauchte die wohlige Wärme des Wassers, um sich etwas Erleichterung zu verschaffen. Es war ihm jedoch egal, ob jemand hereinkommen und ihn beim Zeltaufbau sehen würde, da er nicht in der Lage wäre, hierher zurückzukommen. Welchen Unterschied würde es jetzt machen?
Aber aus dem Winkel, aus dem sie jetzt standen, konnte Sky ihre Erektion nicht sehen, zeigte die Duschen, wie sie waren, und das Handtuch, das sie um ihre Brüste wickelte, verdeckt, darunter nackt, mit einer Seifenflasche in einer Hand. sie sah, dass ihre Gestalt Schönheit war.
Andrea kniff die Augen ein wenig zusammen, sie folgte ihm ins Fitnessstudio, folgte ihm zum Schrank, was nun? Er ging von Sky weg, duschte, seine Stimme war flach, er war so frustriert, dass er nicht einmal das Gift aus seinen Worten entnehmen konnte, er war besiegt, „Wirst du mir auch hierher folgen? …?
Sky blinzelte und beobachtete, wie Andrea in die Dusche trat und ein Handtuch auf ein Mandala direkt in dem weiß gekachelten Raum legte. war da? Hatte er sie eingeladen, sich ihm anzuschließen? Ernsthaft? Hatte sie ihn nicht gesehen und ihn aus der Mädchenumkleide geschmissen? Seine Worte hätten sarkastisch sein können, sagte eine zweifelnde Stimme in seinem Kopf. Aber. Es klang einladend, und sie kontrollierte ihn, da war er sich sicher!
Er konnte keinen Gedanken, geschweige denn einen Satz zusammenbringen, sie waren allein, die einzigen zwei im Gebäude, ehrlich gesagt, beide fanden die andere attraktiv, wenn er wollte, dass sie mit ihm unter der Dusche war.. Wie? konnte er nicht?
Andrea stand unter Wasser und seufzte, als ihr Wasser über ihn floss, heißes Wasser tropfte von dem harten Schaft seines geilen Schwanzes. Sie wusste, dass es einige Zeit dauern würde, bis sie weicher wurde, aber vielleicht, bevor Skys perfekt geformter Hintern fast von ihrem Gesicht abprallte.
?Um Hallo.?
Andrea drehte sich zu der Stimme um, die dort am Bogen der Duschen stand, Sky blieb ungläubig stehen. Sie hatte dieses Fitnessstudio bereits aufgegeben, aber selbst jetzt konnte sie ihren Belästigungen nicht entkommen.
?Was willst du?? Er knurrte, warf seine Hände in einer müden Geste hoch und stellte fest, dass er am Ende seines Seils baumelte und leicht nach unten auf das kleine Mädchen blickte. Seltsamerweise hatte das Mädchen ihr eigenes weißes Handtuch um ihre Taille gewickelt, nicht um ihre Brust. Nicht, dass er Sky das wirklich vorwerfen könnte, aber das arme Ding hatte eine völlig flache Brust.
Sky starrte ihn an, ohne zu blinzeln, schockiert, alle ihre Pläne wurden in einer Sekunde auf den Kopf gestellt. Sie war nicht glücklich, ihn zu sehen, sie war definitiv lila, sie konnte es taghell auf ihren ansonsten schönen Gesichtszügen sehen.
Und das war nicht alles, was er sehen konnte. ?Verpackungstemperatur? Er wurde dem Ding zwischen Andreas Hüften nicht gerecht. Wo ihre Weiblichkeit hätte sein sollen, da war ein monströser Schwanz, er war riesig! Seine Größe war zwar deutlich größer und hing mit dem Stoßfängerrahmen zusammen, aber im Stehen wurde der Höhenunterschied zwischen den beiden plötzlich sehr deutlich.
?Hast du irgendetwas zu sagen? Willst du mich verarschen? Weißt du, ich bin immer gerne hierher gekommen, bis du anfingst, mir zu folgen!? rief sie, sah wütend aus, spürte ihr Herz in ihrer Brust hämmern, es fühlte sich überraschend gut an, ihre unterdrückte Frustration loszulassen,? Jeden verdammten Tag zeigt er seinen Arsch und lässt mich arbeiten, bis ich gehen muss! In Ordnung? Sag etwas!? Er machte einen halben Schritt und stieß sich mit dem Finger gegen die Brust.
Sie trat einen Schritt zurück, als Sky sie anstupste, schockiert, und fühlte sich den Tränen nahe, wie gut hatte sie das gemacht? Wie hat er sie missverstanden? Die ganze Zeit dachte sie, sie hätte eine Chance, aber jetzt wurde ihr klar, dass sie sie genau wie alle anderen für ihren weiblichen Körper hasste. sagte sie, so schwach, dass es fast ein Flüstern war.
Sie wollte weglaufen, nach Hause laufen und sich unter der Decke verstecken, wollte gehen, spürte aber Finger an ihrer Taille, die ein Handtuch umklammerten.
Andrea lachte ein wenig. „Ooh, nein, nicht. bist du traurig? Du machst mir das Leben zur Hölle und tut es dir wirklich leid? Als würde es alles reparieren? Nein, weißt du, nein!? Er zog Sky zu sich und drehte sich um. Diese Aktion störte ihr Gleichgewicht, was es einfacher machte, sie gegen die Kälte der Duschwand zu drücken, und sie schnappte überrascht nach Luft! Andrea spürte, dass auch das Ende ihrer sonst so geduldigen Beherrschung gezogen war.
Er zog das Handtuch von ihr und warf es auf den Boden, um nass zu werden, näherte sich und drückte es zwischen die feste Härte der Wand und die Härte ihres Körpers.
Skys Hände pressten sich gegen die Wand, als sie versuchte, ihn zurückzudrängen, aber sie drückte ihn fest, eine Hand in ihrem Haar verheddert, hielt sie fest, fühlte völlige Verwirrung und Verzweiflung, was tat sie ihm an? Was würde sie mit ihm machen? Er fühlte die Wärme ihrer warmen, glatten Haut auf ihrem Rücken, ihre Brüste drückten sich gegen ihre Schultern, und oh mein Gott, sie spürte, wie ein dicker Baumstamm gegen eine ihrer Arschbacken gedrückt wurde und sie rieb.
„Vielleicht solltest du dich noch einmal entschuldigen?“ Er neckte, über jeden Punkt des Interesses hinaus, diese Hündin habe ihn zu weit getrieben und jetzt drängte er zurück, benutzte seinen Körper, um den sich windenden Himmel zu stabilisieren, eine Hand um das luxuriöse schwarze Haar der Prostituierten gelegt, seine Hand bewegte sich, um es dazwischen zu halten ihr Bauch. und die Wand, wischte ihn nach unten, um seine Katze zu schnappen …
?Verdammt! Bist du männlich?
Beleidigende Verletzung. Nach dem, was in den letzten zwei Minuten passiert war, tat es ihr tief in ihrem Inneren weh zu erkennen, dass sie sich bisher für ein Mädchen gehalten hatte.
?Y-ja..? zugegeben, unsicher, was ich sagen soll, unsicher, was ich tun soll, unfähig, sich zu bewegen, unfähig zu rennen.
Es entstand eine bedeutungsvolle Pause, Andrea musterte Sky neu, während sie sich wand, sich an ihn klammerte, weich wie ein in die Enge getriebenes Reh und vor Panik keuchte. Aber sie war immer noch Sky, die extravagante kleine Schlampe, die das Fitnessstudio stiehlt, mit dem tollsten Arsch, den sie je gesehen hat.
Gleicher Plan, neues Ziel. Sie fuhr mit ihrer Hand durch ihr Haar zu ihrem Mund, ihre starke Hand über ihre vollen Lippen und ihren Mund, aber sobald Sky merkte, dass sie nicht schreien konnte, beschloss sie, es zu versuchen, da sie den Ernst ihrer Situation erkannte. . Es war erbärmlich und gedämpft, kaum übertönt vom Zischen der Dusche. Sie würden nicht einmal hören, ob jemand im Schrank war, sie waren allein, es sei denn, jemand beschloss, zu duschen, aber es war ihm egal.
Sie drückte ein Stück Seife in ihre Hand und tauchte es zwischen ihre Körper, Sky knarrte und wand sich, trat schwach mit ihren Beinen, als sie spürte, wie ihre starke, eifrige Hand zwischen ihre sprudelnden Wangen glitt.
Glatt mit spontaner Schmierung zwischen ihren runden, prallen Wangen und als sie spürte, wie ihr Arschloch in ihren heißen Ring sank, öffneten sich ihre Augen in plötzlicher Panik, drehten ihren Rücken so gut sie konnte und versuchten zu schreien. Er verfluchte ihn mit seiner Hand, seinem Finger, als er anfing, seinen dicken Finger in und aus ihrem Arsch zu bewegen, begann er, sie vorzubereiten.
„Fick dich? Eng…?“ Er knurrte ihr ins Ohr und drückte ihr Gesicht an ihres, während sie daran arbeitete, „Hast du dich jemals in den Arsch gefickt, Baby? …?
Er schüttelte so gut er konnte den Kopf, die Augen vor Verzweiflung weit aufgerissen, sah sich wild um, Tränen rannen über seine Wangen, Tröpfchen verschwanden im Wasser der Dusche, als er sich wand.
?Nummer? Pfff, wie viel verdammte Arbeit und Übung du damit verbracht hast, deinen Arsch wachsen zu lassen?
Seine Augen rollten zurück, als er seinen zweiten Finger in ihr Dehnungsloch steckte, er fickte sie immer noch, seine Bewegungen schnell und hektisch, sein riesiger Schwanz drückte sich gegen die Weichheit einer ihrer sprudelnden Wangen und rieb sich an ihm. In einem einzigen Moment der Klarheit wurden seine Worte aufgezeichnet. Sein Training machte seinen Arsch zu einem größeren Misserfolg, anstatt ihn zu schrumpfen.
„Keine Sorge Schatz, du? Du wirst eine totale Arschschlampe sein, wenn ich mit dir fertig bin…? versprach er und zog seine Finger an ihrem Arsch hoch, sie fing an, eine Menge Seife auf seinen Schwanz zu schäumen. Es war nicht ideal, aber es musste nicht sein. Schließlich versuchte sie nicht, eine freundliche Liebhaberin zu sein.
Seine Hand wimmerte, als er seine Verschiebung spürte, sein Schwanz bewegte sich, seine Hand klammerte sich jetzt an seine schlüpfrige Sohle, als er die riesige Pilzspitze zwischen die beiden perfekten Fleischkugeln führte.
Panisch und weinend drückte sie ihre Hände zurück und drückte ihre Bauchmuskeln, um sie davon abzubringen, ihre Hände waren weich und seidig glatt, so schwach, dass ihr Kampf von der sexhungrigen starken Transe fast unbemerkt blieb.
Er biss sich ins Ohr, sein Atem war warm auf seiner Haut, als er spürte, wie die Spitze seines fleischigen Hahns die Spur fand, in sein Loch glitt. Der Schmerz war unerträglich, er fühlte sich, als wäre er in zwei Teile geteilt worden, unfähig, sich ihm zu entziehen, als er versuchte, sich in ihren minimal vorbereiteten Arsch zu stoßen.
„Verdammt.. Hier, Schlampe..? zischte sie und biss ihn erneut, dieses Mal biss sie in die köstliche Haut seines Halses und hinterließ einen warmen kleinen Bissen der Liebe, als er an ihrer seidigen Haut saugte.
Es ging nicht hinein, es passte nicht, aber der Schmerz in ihm nahm zu, verschlimmerte sich, wurde nicht besser. Es sollte den Druck abbauen, ihn stoppen!
Sie beugte sich über ihre Zehen und versuchte, dem neugierigen Schwanz zu entkommen, der sie gegen das Arschloch drückte, das sie gab, aber unabsichtlich gab Andreas Schwanz genau das, was sie brauchte. Mit dem korrigierten Winkel konnte sein Schwanz den langen Marsch nach vorne beginnen, wobei seine Arschschlaufe sich nun ausstreckte, um die Spitze des Eindringlingsschwanzes fest zu umarmen.
Er stöhnte laut, seine Stimme übertönte den Schrei des Schmerzes und der Verzweiflung, der durch seine erstickende Hand floss und seine Dämonen Zoll für Zoll besiegte. Er ließ seine eigene Länge los, als sein Penis an der Stelle war, seine freie Hand bewegte sich dann, um in das weiche Fleisch einer ihrer teigigen Wangen zu sinken, massierte, drückte, knetete er zwischen seinen Fingern, während ihr Kampf intensiver wurde, aber nie mehr. eher nutzlos und erbärmlich.
„Ohhh, fick dich kleine Schlampe.. Es fühlt sich so gut an.. Scheiß drauf? Du bist so heiß.. Du bist so heiß..? Sie schnappte nach Luft, als sie ihre Hüften nach vorne bewegte und mehr von dem engen Liebesloch um ihren bedürftigen Pfosten spüren wollte. Er begann flach und scharf zu stoßen und versuchte, seinen Schwanz tiefer und tiefer zu schlagen, wo er jetzt hingehörte.
Skys Geist war vollständig von Schmerz ausgelöscht, das scharfe Stechen war intensiv, ein neues Portfolio von Sinnen verwüstete ihren Körper, überwältigt von körperlichen Schmerzen, geistiger und sexueller Verwundbarkeit, die zu ihrem Vergnügen benutzt wurden, egal was passierte. wie du für ihn empfindest. Und wie er sich dabei fühlte, war ein heißes Durcheinander.
Trotz der Schmerzen und der Misshandlung war sein Schwanz hart, drückte gegen die raue Kälte des Duschraums und zwang sie, auf der rutschigen Oberfläche auf und ab zu gleiten, während sein Schwanz immer tiefer in ihren Körper eindrang.
Er biss sich auf die Lippe und fuhr mit einer Hand von ihrem Hintern die Kurve ihrer Hüften hinunter, um ihre Schenkel zu umfassen, was ihr mehr Hebelkraft gab, „Nur … verdammt … Hier bitte …? Er biss die Zähne zusammen und rammte seine Hüften nach vorne. Er konnte nicht einmal ein Geräusch machen, als er sich fühlte, fühlte jeden Zentimeter seines riesigen, venenartigen Schwanzes in die Wärme seines harmonischen Arsches sinken, fühlte das völlig fremde Gefühl des fremden Mitglieds ihn vollständig erfüllen, er konnte jeden einzelnen von ihnen identifizieren . Puls, jedes Zucken darin.
Andrea war im Himmel. Es war einfach absolute Perfektion. Skys Arsch war alles, was sie sich vorgestellt hatte, und mehr, sie schaffte es nicht nur, ihren ganzen Schwanz zu nehmen, sondern sie melkte ihn, drückte ihn, pulsierte, wie eine Faust, die sich um ihre stählerne Länge wickelte. entlasse ihn
Seine Knie waren weich und er spürte es, wissend, dass der einzige Grund, warum er still stand, darin bestand, dass sein Schwanz und sein Körper ihn festhielten, als er ihn gegen die Wand drückte. Er begann sich zu bewegen, nicht in der Stimmung, die Dinge zu verlangsamen, er zog seinen Schwanz heraus und rammte ihn wieder hinein, atmete sein neues Spielzeug ein, als sein muskulöser Körper in seinen weichen, schwammigen Arsch schlug und ihn bei jeder neuen Bewegung kräuselte.
Er verfiel in einen destruktiven Rhythmus, benutzte ihn wie ein Loch für sich selbst, ein Werkzeug, um seine Lust zu befriedigen, sich zu rächen und plötzlich eine schwere Last fallen zu lassen.
Er grunzte und keuchte, sabberte, Speichel tropfte von seinen Fingern, als er ihn schlug, er liebte jeden Zentimeter seines süßen Karamellkörpers, die Exotik selbst macht Andrea sehr an.
Sie hatte sich noch nie zuvor so gefühlt, war noch nie zuvor mit einem Mann sexuell gewesen, geschweige denn mit Sky, so feminin. Jetzt, da sie wusste, dass sie so einen Jungen in ihrem Leben brauchte, ein Fickspielzeug für ihre Wünsche, ignorierte sie oft die Bedürfnisse ihres großen Schwanzes und ließ ihn verwelken und verschwinden. In der Hitze des Gefechts, als sie sich so gut fühlte, versprach sie sich, dass sie sich von nun an all die Aufmerksamkeit geben würde, die sie wollte, besonders wenn sie sich dadurch nur so gut fühlte.
„Y-yeah du kleine Schlampe.. Ich werde eine Menge Sperma in deinen Arsch pumpen.. Ich werde dich wie eine Schlampe erziehen.. Du willst es, ich weiß, dass du es willst..? Sie atmete ihr ins Ohr, ihre Haut glitschig von Wasser und Schweiß, ihr Arsch war das Einzige auf ihrer Welt, sie war nicht mehr ruhig, es war ihr egal, ob die Leute sie jetzt erwischten, sie musste einfach ejakulieren, einfach benötigt, um zu beenden.
Er legte seinen Kopf zurück und schnappte nach Luft, seine Hand war von seinem Mund befreit, stattdessen zwang er zwei Finger in seinen Mund, fühlte seine Finger tanzen und drückte seine heiße, schlüpfrige Zunge, als er seinen Kopf packte, er war zu weit gegangen. trotzdem schreien. Er spürte, wie sich seine Eier hoben, als seine Finger sie in seinem Mund hielten, während er ihren Arsch schlug, ein Gefühl, das er schon lange nicht mehr gefühlt hatte.
„Oh.. Oh verdammt.. Ja! Bitte schön, verdammt.. Ah!? Er schrie plötzlich und grunzte, als seine Hüften nach vorne schossen und mit etwas, das sich anfühlte wie Monate von aufgestautem Sperma, abspritzte, während er sein Schwert in seiner Eroberung bedeckte.
Als sie ausdruckslos auf die Wand vor ihr starrte, stieß der Eindringling ihre Hüften gegen ihn, keuchte um seine Finger, schnappte nach Luft, sah die Sterne, war aber hilflos, weil er fühlte, wie ihr Schwanz zuckte und verschwendet wurde? während er sein Versprechen hält, ?Reproduktion? sein sodomisiertes kleines Liebesloch.
Sie drückte ihn fest an die Wand, während er jeden Tropfen Sperma aus seinen Eiern und jede Unze Lust aus seinem Körper spritzte, die sein Arsch aus ihm ziehen konnte. Sein Atem fühlte sich heiß und schwer an, was ohne Zweifel das beste Training seines Lebens war.
Sie fühlte sich müde und zufrieden, machte einen plötzlichen Schritt zurück und kam als karamellfarbene kleine Arschschlampe heraus.
Sky stieß ein erschöpftes Stöhnen aus, als sie sich von ihm befreite, ihre Körper trennten und ihre Linke die Wand hinunterrutschte. Er kniete auf dem Boden, seine Brust, seine Hände und sein Gesicht gegen die Wand gepresst, seine Wangen warm, wo er sich vor ein paar Augenblicken entleert hatte. Das allein warf so viele Fragen auf, dass er nicht einmal ansatzweise daran denken konnte, sie zu beantworten.
Andrea stand da, ihr Schwanz wurde zwischen ihren Schenkeln etwas weicher, ein Grinsen auf ihren Lippen und ihre Hände auf ihren Hüften, als sie nach Luft schnappte. Als sie dort lag, erschöpft und keuchend, ihren perfekt dicken Arsch zur Schau gestellt, ihre Wangen geöffnet, ihr Loch leicht geöffnet, beobachtete sie von ihrem misshandelten Loch aus, wie sich ein paar dicke Strähnen weißen Spermas mit dem Wasser auf dem Duschboden vermischten.
„Verdammt, das war gut.. Verstanden.. Jetzt hast du etwas zu sagen? Du kleine Schlampe?..? er grinste verspielt, zufrieden und zufrieden.
Er sah sie mit halbgeschlossenen Augen an und versuchte, sich zu konzentrieren. Er sah ihre Schönheit, ihre Stärke, ihre Stärke. Sie ist eine Sexgöttin, obwohl sie einen kurzen Docht und einen dicken Hahn hat. Und er sah etwas in ihren Augen, das niemand sonst in ihren Augen gesehen hatte. Verlangen. Lust. Es ist eine Attraktion für ihn.
Er biss sich auf die Lippe und schluckte schwach, ?..C? Kaffee?…?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.