Kabinen

0 Aufrufe
0%

Das Folgende ist der Anfang einer Geschichte über einen Mann, der einen kleinen Jungen ausnutzt.

Wenn das nichts für dich ist, dann geh.

Es ist ziemlich dunkel, aber wenn Sie wissen, dass Sie damit umgehen können, können Sie gerne weiterlesen.

Eine Lieferung erfolgte an Dovans Hütte, einen Mann, der vor Elektrizität und weit verbreiteter Pornografie lebte.

ein.

Aus dem Paket auf dem Holztisch vor Dovan kam gedämpftes Schluchzen und Stöhnen.

Das Gesicht eines kleinen weißen Jungen mit verbundenen Augen und offenem Mund tauchte auf, als er das dicke Tierfell in der Nähe des Kamins der Kabine abstreifte.

Dovan musterte den zappelnden Jungen genau, während er einige der Felle neben dem Kamin auf den Boden legte.

Der Anblick des Schwanzes des kleinen Jungen versetzte Dovan in einen Zustand höchster Erregung, und Dovan ging sofort los, um das gewünschte Objekt zu berühren.

Der vermummte Junge, der sich bewusst war, dass jemand seine Decke abgenommen hatte, wich bei der ungewöhnlichen Berührung schnell zurück und begann etwas mehr zu schluchzen.

„Sehr glücklich, sehr glücklich?

dachte Dovan.

Diejenigen, die ihm das Paket brachten, fanden den Jungen in einem nahe gelegenen Jagdgebiet, getrennt von seinem Vater, in der Nähe eines provisorischen Campingplatzes, und Dovan bezahlte eine Kutsche für seine Dienste.

Bei Kerzenlicht und Kamin fand Dovan den Jungen wunderschön und fuhr mit den Händen über die glatte Haut des gefesselten nackten Jungen.

Das Licht tanzte und leckte verschiedene Teile seines entblößten Körpers.

Dovan wischte die Schmutzpartikel weg, die der nackte Junge bekommen hatte, als er wenige Stunden zuvor gewaltsam erwischt worden war.

?Kleines Kind,?

„Oh, was soll ich mit dir machen?

genannt.

Der Junge zitterte in seinen Fesseln.

Trotz der kalten Winternacht war das Innere der abgelegenen Hütte mit Brennholz warm, aber das hinderte den Neuankömmling nicht daran, heftig zu zittern.

„Du wirst mein Sklave sein, du wirst meinen Schwanz leben und atmen, und er?

Du wirst so sehr in dein kleines jungfräuliches Loch gehen, du wirst sterben wollen?

Das Schluchzen verwandelte sich in etwas lautere, ausgeprägtere Schreie.

Dovan bewegte seine Hände, um die Geschlechtsteile des Jungen zu streicheln, der glatte Schwanz und die winzigen Eier rollten und ruhten zwischen seinen großen Händen.

Sie rieb sie sanft, dann fester und fragte sich, ob der Junge schon ejakuliert hatte.

Ihm kam eine Idee, und er legte den sich windenden Jungen auf den Tisch und enthüllte den Keller, den er so vor der Außenwelt geheim gehalten hatte.

Auf seinem Weg nach unten brachte er eine Kerze mit, um den Weg zu beleuchten.

Dies war ein provisorischer Kerker, in dem er ursprünglich beabsichtigt hatte, ein Kind zu halten, und bevor er zu dem Kind zurückkehrte, nahm er einen Beutel mit Kräutern von einem der Regale und etwas Öl aus einem Behälter mit Deckel.

Der Junge hatte sich bereits aus seinen Verstecken gekämpft und war von der Tischkante gefallen, an der er festgehalten wurde.

Aber mit verbundenen Augen und gefesselt war er hilflos darauf beschränkt, mehr zu tun.

Der Tisch war niedrig und der Junge unverletzt, also stellte Dovan ihn wieder auf den Tisch.

Sie schmierte etwas Öl auf den Schwanz und den Arsch des Jungen und sein Unterkörper war glitschig.

Dann nahm er einige Kräuter aus dem Beutel und schob sie mit der Spitze seines jüngsten Fingers in das enge Loch des Jungen, allerdings nicht weit.

Der Junge stieß einen gedämpften Schrei der Missbilligung aus.

„Wird das dich bald noch rauflustiger machen?

sagte Dovan und rieb den Schwanz des Jungen.

?Ist Ihre Kindheit zu jung?

Sie drückte ihr Gesicht an das Ohr des Jungen, „Wenn ich besser eingestimmt bin und die Halluzinationen beginnen, werde ich es dann anheben?“

Aber bis dahin hatte Dovan andere Pläne.

Er drückte seine Finger gegen den Hintern des Jungen und drehte sich um ihn herum, wobei er sich fragte, ob seine Erfahrung mit einer Bänderentfernung besser gewesen wäre, aber er entschied sich dagegen.

Er würde den Jungen nur dieses eine Mal ficken, er war gefesselt wie das Biest, das er war.

Dovan saß neben dem Tisch, es würde aufgrund der Bindungen eine einfache Position geben.

Sie musste den Jungen in einer sitzenden Position auf sich heben und ihr Gesicht zu ihm drehen, während sie seinen Schwanz von unten hineinschob.

Dovan zog seine Kleider aus und enthüllte einen steifen sieben Zoll großen Hahn, bemerkenswert für seine kürzliche Ankunft.

Dovan hob den Jungen hoch, der sich anfangs wieder recht heftig wehrte, aber Dovan hielt ihn fest und die Schläge ließen nach, ein Zeichen dafür, dass die Kräuter zu wirken begannen.

Dovan merkte an, dass er dem Arzt danken sollte, der sie ihm später verkauft hatte.

Als er den Jungen über sein steinhartes Organ hielt, schlug sein Herz tief und schnell und Blut schoss mit hoher Geschwindigkeit durch seinen Körper.

Die Anspannung war groß und beide schwitzten.

„Heute beginnt dein Leben als meine persönliche Hure.“

Langsam passierte die Spitze des großen, harten Schwanzes die enge Öffnung des Arsches des verängstigten Jungen.

Das Öl hatte die Öffnung zugänglicher gemacht, und Dovan schob sie so, dass sie langsam hineinrutschte und den riesigen Kopf verschlang.

In diesem Moment begann der Junge zu schluchzen, zu schreien und zu weinen und schloss seinen Mund und seine Augen.

Es funktionierte jedoch nicht.

Der unbestreitbare Schwanz glitt immer mehr in das jungfräuliche Loch, und es war zu schmerzhaft für den Jungen, zu weit und zu lang, und brachte ihn an neue Grenzen.

Es mag am wachsenden Einfluss der Kräuter gelegen haben, aber der Junge, der bis zum Hintern voll war, begann das Klingeln der Lust unter den wachsenden Wellen des Schmerzes zu spüren.

Ein paar Zentimeter weiter und Dovan war im Himmel.

‚Der wahre Spaß beginnt jetzt, dachte er.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.