Kristin und heidi töchtertausch _(0)

0 Aufrufe
0%

Kristin und Hedi sind achtzehnjährige Mädchen, die gerade ihr Abitur gemacht haben, beste Freundinnen, Nachbarn von nebenan und zusammen aufgewachsen.

Hedi hat helle Haut, lange blonde Haare und C-Cup-Brüste.

Alle Jungs sagen ihr, sie sieht aus wie Samantha Rone.

Kristin ist auch ein sexy weißes Mädchen, aber ihre Hautfarbe ist dunkler als die ihrer Freundin, ihr langes braunes Haar, ihre C-Cup-Brüste und ihr Körper sind sportlicher als die ihrer Freundin.

Alle Jungs sagen, er sieht aus wie Dillion Harper.

Die beiden Mädchen haben viel gemeinsam, ihr Vater ließ sich von ihrer Mutter scheiden, als sie beide zwölf Jahre alt waren, weil sie sich in jüngere Frauen verliebten.

Sie und ihre Mutter verbringen so viel Zeit miteinander, dass es fast so ist, als würden die beiden Mädchen im selben Haus leben, während sie sich frei zwischen den Häusern der anderen bewegen.

Mit achtzehn verstehen sie nicht wirklich, warum sie immer noch Regeln und Einschränkungen haben, und sie gehen ständig dagegen vor.

Am Freitagabend entschieden sie trotz der Ausgangssperre um 13 Uhr, dass sie nicht nach Hause kommen würden, weil sie zwei heiße Typen in ihrem Alter trafen und ficken wollten.

Der Sex war nicht so gut, wie die Männer betrunken waren, und alles, was sie beide schafften, war, ihn hineinzuschieben, ein paar Züge zu geben und ihre Ladung in weniger als drei Minuten zu blasen.

Weder Hedi noch Kristin waren gelandet.

Es war 2 Uhr morgens und sie waren immer noch geil nach Hause und Hedi sagte: „Lass uns den Hügel hinaufgehen?“

Sie freuten sich nicht auf die Lektion, die sie von ihrer Mutter erhalten würden.

?Warum??

“, fragte Christine.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin immer noch geil und habe diese verdammten Typen satt.

Sie verbringen die ganze Nacht damit, uns zu sagen, wie sehr sie uns wollen und wie sexy wir sind, und dann können sie nicht einmal drei Minuten damit aufhören?

Kristin lachte und sagte: „Ja, nachdem Tommy so schnell fertig war, war seine Entschuldigung ‚Du? Du bist so heiß, ich konnte nicht anders.‘

genannt.

Hedi kicherte und sagte: „Meine gottverdammte Mutter hat die letzte Stunde mein Telefon in die Luft gesprengt und ich kann mich nicht einmal zu Hause lassen, weil sie mich eine Stunde oder länger belehren will.“

?

„Ja, meine Mom jagt auch mein Handy in die Luft, richtig?

sagte Kristin, als sie ausstieg und auf dem Hügel parkte.

Hedi fragte: „Welchen Unterschied macht eine andere Uhr?

Kristin sagte: „Nein, schlagen Sie vor, dass wir voreinander masturbieren?“

?Warum ist das so??

Ich meine, es ist, als hätten wir uns noch nie nackt gesehen, richtig?

antwortete Hedi.

Die Mädchen hatten Röcke, also ließen sie nur ihr Höschen fallen.

Sie fingen beide an, ihre Klitoris zu reiben, aber beide fühlten sich unbehaglich.

Hedi sagte: ‚Tut mir leid, das klingt wie verdrahtet, vielleicht wäre es nicht so verdrahtet, wenn wir uns statt uns selbst reiben würden?

„Ich schätze, wir setzen uns besser auf den Rücksitz,“

sagte Kristin.

Kristin setzte sich zuerst auf die Vordersitze und wartete darauf, dass Hedi zu ihr kam.

Sein nackter Arsch und seine nasse Fotze waren für ein paar Sekunden nur Zentimeter von Kristins Gesicht entfernt, als Hedi zwischen den Sitzen hindurchkroch.

Kristin roch eine starke Dosis Hedi und es erfüllte sie mit Lust.

Während Hedi saß, brachte Kristin ihren Kopf nah an Hedi heran und rieb ihre Hand sanft über das Gesicht ihrer Freundin, und dann kam sie herein und küsste sie leidenschaftlich.

Hedi seufzte wenig erfreut.

Kristin sagte: „Ich weiß, dass es deine Idee war, aber jetzt freue ich mich wirklich für dich.

Ich schätze, jetzt, wo wir so weit gegangen sind, können wir gegeneinander antreten.

Hedi sagte: „Oh verdammt?

Ich hätte Millionen von Jahren nicht daran gedacht, aber ja, ich will dich auch.

Die Mädchen fuhren fort, sich zu küssen und begannen, sich gegenseitig die Spalten zu reiben.

Die Idee, sich gegenseitig die frisch gefickten Fotzen zu lecken, hatte etwas sehr Unartiges, das sie ansprach.

Die Mädchen arbeiteten sich in eine 69 und leckten eifrig jedes Stück der anderen, von ihren Fotzen bis zu ihren Klitoris.

Kristin sagte: ‚Oh verdammt, noch nie hat jemand meine Fotze so gut gegessen?‘

„Verdammt, ja, ich weiß, was du meinst?“

antwortete Hedi

Sie gingen mehrere Stunden lang dazu und jeder hatte mehrere Orgasmen.

Als alles vorbei war, waren sie schockiert, als sie sahen, wie viel Zeit vergangen war und keiner von ihnen genug hatte.

Als sie den Parkplatz verließen, fragte Hedi etwas besorgt: „Sind wir jetzt wie Lesbos?

Kristin lachte und verneinte: „Ich schätze, wir sind nur zwei richtig geile Mädels, oder?

lange Zeit vollkommen zufrieden.

?

Hedi kicherte und sagte ?unser Geheimnis?

?Bestimmt,?

antwortete Kristin.

Als sie morgens um 4:30 Uhr bei Kristin ankamen, warteten dort sowohl Kristins Mutter Tess als auch Hedis Mutter Cindy auf sie.

„Wo zum Teufel wart ihr beide?

fragte Tess wütend, als die Mädchen das Haus betraten.

Hedi und Kristin antworteten nicht und sahen zu Boden, um den Blickkontakt mit ihrer Mutter zu vermeiden.

„Ich wette, sie haben wieder getrunken oder sich über die Jungs lustig gemacht?

sagte Cindy mit anklagender Stimme.

Hedi und Kristin blickten wieder nach unten, als Tess zwischen ihnen hindurchging.

„Nun, sie riechen nicht nach Männern oder Alkohol, komm her, Cindy“, sagte Tess mit einem Lächeln.

Cindy näherte sich den Mädchen, schnüffelte am Gesicht ihrer Tochter und dann an Kristins Gesicht.

Er sah Tess an und sagte: „OMG, ist es das, was ich denke?“

genannt.

Tess steckte sich den Finger in den Mund, verrieb damit Kristins Gesicht, sammelte Hedis getrocknete Flüssigkeit auf ihrer Fingerkuppe, steckte sie sich dann in den Mund und schmeckte es.

Er sagte: „Ja, Cindy, ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Katze und dieses Mädchen die Quelle sind.

Cindy ging zu Hedi hinüber und brachte ihre Nase dicht an ihr Gesicht und hob dann ihre Zunge an die Wange ihrer Tochter.

„Ich bin sicher, das ist deine Tochter auf Hedis Gesicht“, sagte er.

Cindy schrie: „Ich kann nicht glauben, dass wir uns zu Tode Sorgen um euch beide machen.

Wir dachten, Sie würden vergewaltigt oder es könnte etwas Schlimmeres passieren und Sie sind nicht rechtzeitig nach Hause gekommen oder haben nicht angerufen, weil Sie beide zu beschäftigt waren, Zeit zwischen Ihren Beinen zu verbringen?

Kristin und Hedi antworteten nicht und starrten weiterhin kleinlaut zu Boden.

Ich muss euch ein paar Bilder davon zeigen (keine Gesichter) goo.gl/mUTGh5

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.