Kühle frühlingsnächte (teil 2: loose1 gain2)

0 Aufrufe
0%

Dies ist ein Originalwerk von inferis, das 2011 erstellt wurde. Es ist nur für eine informierte Öffentlichkeit bestimmt.

Wenn Sie es nicht mögen oder es anstößig finden, hören Sie auf zu lesen und finden Sie etwas anderes, das Ihnen Spaß macht.

———————-

———————-

Sie sollten zuerst Teil 1 lesen.

———————-

———————-

Kühle Frühlingsnächte

(Teil 2: Loser Gewinn12)

Es war gegen 4 Uhr morgens, als die Polizei eintraf.

Ich erinnere mich, dass sie mir halfen, aufzustehen und mich anzuziehen, aber irgendwo entlang der Linie wurde alles zu einem verschwommenen Gewirr aus Sirenen, Fragen, Blaulicht und Sanitätern.

Ich erinnere mich vage an eine Fahrt ins Krankenhaus auf dem Rücksitz eines Krankenwagens, wo ich die ganze Zeit geweint habe, weil meine Kinder nicht bei mir waren.

Als ich im Krankenhaus ankam, hatte ich meine Sinne wiedererlangt.

Nach langem Warten in der Notaufnahme kam ein Arzt, um meine Nase wieder einzusetzen, und diagnostizierte eine Gehirnerschütterung.

Er sagte mir, ich solle Eis auf meinen Blutergüssen und meinem blauen Auge lassen, aber um ehrlich zu sein, die Blutergüsse haben weder mir noch meinem Kopf wehgetan.

Das einzige, was mich störte, war mein Herz, es wollte meine Kinder wiedersehen, es wollte sie halten, wie ich es heute Morgen getan hatte, wie ich es seit Jahren nicht mehr getan hatte.

Sie kamen nach nur wenigen Stunden heraus und ich musste ein Taxi nach Hause nehmen, wo meine Kinder auf mich warteten.

Der Fahrer war mir nicht schnell genug, also fragte ich ihn, ob wir etwas schneller fahren könnten, er feuerte Dolche durch den Rückspiegel auf mich.

Ich schätze, ich war nur ein bisschen zu ängstlich, um zurückzukommen, aber als der Fahrer die letzte Straße hinunter bog, konnte ich Luke und Annie am Ende der Auffahrt auf mich warten sehen.

Mein Herz fing an zu rasen und bevor der Fahrer überhaupt das Taxi parken und um Geld bitten konnte, war ich draußen und umarmte und küsste sie.

Es war jetzt 9 Uhr morgens und die Frische der Frühlingsnacht war einem wunderschönen Frühlingsmorgen gewichen, der nach Tau und Sonnenschein roch.

Die Vögel zwitscherten und ich hielt meine Kinder im Arm, ich wusste, so muss sich Frühlingsliebe anfühlen und ich lächelte.

Ganz sanft spürte ich, wie eine zusätzliche Hand meine Schulter leicht drückte.

Es war ein Polizist, von dem ich nicht einmal wusste, dass er in der Nähe war.

„Madame, kann ich Sie sprechen?“

fragte er und nickte in Richtung des Polizeiautos.

„Natürlich, Officer, ich werde bei Ihnen sein.

»

Ich drückte meine Kinder fest an meine Brust und nahm Lukes und Annies Hände, drückte sie und sah ihnen in die Augen.

Ich sagte ihnen im Stillen, dass ich euch beide liebe, dann ließ ich los.

Ich suchte nach dem Taxi, um meinen Fahrpreis zu bezahlen, aber er war gegangen.

„Mach dir keine Sorgen Ma’am, ich habe für dich bezahlt“

„Danke, Offizier.“

Ich sagte.

„Nun, wie kann ich Ihnen helfen?“

»

Es war das erste Mal, dass ich den Offizier richtig sah, er war ein gutaussehender Mann in den Fünfzigern, mindestens zehn Jahre älter als ich, er hatte volles graues Haar und dazu einen ordentlich gestutzten Bart.

Er sah massig aus mit breiten Schultern, aber definitiv nicht dick.

Er war die Art von Mann, den ich geheiratet hätte, wenn ich ein anderes Leben geführt hätte.

Aber wenn man sein Gesicht ansah, konnte man sagen, dass er seinen Schmerz sah, aber seine Augen zeigten ein zartes Herz voller Wärme.

„Tut mir leid, Sie und Ihre Kinder zu unterbrechen, Ma’am, das wird nicht länger als eine Minute dauern. Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass wir keine Beschwerden gegen Ihren Sohn haben du und

Ihrer Tochter, es war eindeutig eine Verteidigungsmaßnahme, aber wir möchten Sie trotzdem bitten, hier zu bleiben, falls wir weitere Fragen haben.

Hast du Familie oder Freunde, bei denen ich dich absetzen könnte?

Oder möchten Sie lieber hier bleiben?

Zuhause?, fragte er.

Ich fragte mich, wohin wir gehen könnten.

Die einzige Familie, die wir dort hatten, waren meine Ehemänner, und irgendwann während des Chaos, das sich heute Morgen entfaltete, wusste ich, dass ich nie wieder etwas mit seiner Familie zu tun haben wollte.

Im Laufe der Jahre zwang mich mein Mann, die Bindungen zwischen meinem Bruder und meinen Eltern zu lösen.

Ich hatte seit 7 Jahren mit keinem von ihnen gesprochen und heute war nicht der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen.

Es ließ mich mit niemandem zurück, den ich anrufen konnte.

„Danke, Officer, das ist eine echte Hilfe, aber wir haben keine Familie in der Nähe und ich glaube nicht, dass wir heute in dieses Haus zurückkehren können. Wie wäre es mit einem Hotel? Können wir im Marriott auf der anderen Seite der Stadt übernachten?“

„Das wäre nett, Ma’am. Ich kann Sie dorthin fahren, wenn Sie bereit sind.“

Der Beamte erlaubte mir, wieder hineinzugehen und einige unserer Klamotten und Sachen zu packen, während die Kinder draußen mit ihm warteten, dann fuhr er uns zum Hotel auf der anderen Seite der Stadt.

Als wir dort ankamen, half er mir, meine Tasche aus dem Kofferraum zu holen, dann nahm er meine Hand und sah mir in die Augen, was mich all das Verständnis und Mitgefühl erkennen ließ, das er hatte.

„Lady, noch etwas. Hier ist meine Karte, sie hat meinen Namen und meine Nummer auf der Vorderseite, aber ich habe meine private Telefonnummer auf die Rückseite geschrieben. Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie mich bitte Tag und Nacht an.

„Danke, Officer. Ich denke, es wird Ihnen gut gehen, aber das ist wirklich nett von Ihnen.

„Meine Freude Madam und ihre Rechnung, Bill Wolfe. Denken Sie daran, wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie Tag und Nacht an.“

Meine Kinder und ich gingen ins Hotel und die Dame an der Rezeption bot an, uns zwei getrennte Zimmer zu geben, aber nach einem kurzen Blick auf Luke und Annie wusste ich, dass dies keine Option war.

Unsere Familie war sich innerhalb weniger Stunden so nahe gekommen, dass ich auf keinen Fall eine Mauer zwischen uns stehen lassen und diese Beziehung ruinieren würde.

Ich lehnte höflich ab und bat stattdessen um ein Zimmer mit 2 Queensize-Betten und einem Schlafsofa.

Sobald wir alle hereinkamen, stellten wir unsere Taschen auf den Boden und umarmten uns.

Diese Umarmung hat vielleicht nur 5 Minuten gedauert, aber für mich fühlte es sich an, als hätten meine Kinder all die Liebe, die sie für jeden von uns hatten, in diese Umarmung gesteckt, und in diesen 5 kleinen Minuten passten sie mit 16 und 17 Jahren unausgesprochener und ewiger Emotionen zusammen.

Wir alle atmeten erleichtert auf, als wir uns voneinander lösten.

Ich sprach zuerst: „Hör zu, ihr zwei, es war ein harter Morgen für uns alle und ich muss etwas Schreckliches duschen. Nimm es leicht und geh schlafen oder schau fern. Es ist mir egal, was du tust.

entspann dich alle.“

„Ich werde all unsere Sachen auspacken, Mama.“

sagt Lukas.

„Vielleicht bringe ich uns etwas zu essen mit, ich verhungere“

„Klingt toll, bring mir bitte einen Kaffee. Und in der Vordertasche des Koffers ist Geld.“

Ich packte sie am Hinterkopf, zog sie nach vorne und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.

Ich sah Annie an, um zu sehen, ob sie etwas zu sagen hatte, aber wie gewöhnlich schwieg sie, ihre Augen waren auf den Boden gerichtet.

Schließlich schnappte sie sich das Buch, das ich für sie eingepackt hatte, setzte sich auf die Couch, zog ihre Knie an ihre Brust und begann zu lesen.

Ich ging ins Badezimmer und drehte den Ventilator und das Licht an und startete die Dusche.

Ich sah auf mein Gesicht und konnte sehen, dass sich um mein Auge ein großer schwarzer Fleck gebildet hatte.

Meine Nase war immer noch mit Verbänden bedeckt, nachdem ich sie im Krankenhaus angelegt hatte.

Ich fragte mich, wie ich duschen konnte, während meine Nase immer noch zugedeckt war, also stellte ich die Dusche ab und begann stattdessen, mir ein heißes Bad zu machen.

Ich zog mich aus und sah mir meinen Körper genau an.

Ich hatte mir nicht wirklich angesehen, was die Auswirkungen des Alterns in den letzten 10 Jahren mit mir gemacht hatten.

Ich hatte nie einen Grund, mich darum zu kümmern, da ich wusste, dass der einzige Typ, der mich nackt ansehen würde, mein Ehemann war … Ex-Ehemann.

Ein kleines Lächeln kam auf mein Gesicht, als ich daran dachte, dass ich dieses Arschloch nie wieder sehen würde, aber es war nur von kurzer Dauer, als ich bemerkte, dass meine einst prallen und frechen Titten zu hängen begannen und mein Arsch, einst straff, zu einer matschigen Masse geworden war alle

Ich hatte einen kleinen Bauch.

Wenigstens habe ich meine Kinder.

Endlich habe ich meine Kinder, sage ich mir.

Je mehr ich auf mich selbst schaute, desto mehr verspürte ich das Bedürfnis nach einer Veränderung, ich wusste, dass ich wieder mit dem Training beginnen musste, um diesen Bauch loszuwerden, und vielleicht würde mir ein Haarschnitt neues Leben bringen.

Das Einzige, was ich jetzt tun konnte, war, mich um dieses riesige schwarze Haarbüschel zu kümmern, das um meine Muschi gewachsen war.

Ich warf ein Handtuch um mich und trat zurück ins Zimmer.

„Hey Luke, hast du den Kulturbeutel schon ausgepackt?“

„Ja Mama hier bist du.“

sagte er und reichte mir die Tasche, hielt aber seine Augen abgewandt.

„Danke, meine Liebe.“

antwortete ich, schnappte ihr die Tasche aus der Hand und ging zurück ins Badezimmer, aufgeregt über diese kleine Änderung, die ich ebenfalls vornehmen würde.

Als ich die Tür schloss, nahm ich mein Handtuch ab und ließ es auf den Boden fallen, dann zog ich mit einem breiten Lächeln meinen Rasierer und meine Rasiercreme heraus und begann, meinen Busch einzuseifen.

Ich begann langsam und akribisch mit dem Projekt vor mir und schnitt vorsichtig, bis ich kahl und glatt war.

Das Gefühl meiner frisch rasierten Muschi war unglaublich.

Es war süß und belebend.

Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, ob ich in der Lage wäre, zum Orgasmus zu kommen.

Meine letzte war so lange her und ich war so aufgeregt, mich zu rasieren.

Ich fühlte mich wieder wie ein Teenager.

Mein Bad war nun schon eine Weile voll und bevor es anfing kalt zu werden, ließ ich mich langsam herunter und spürte die entspannende Wirkung des heißen Wassers auf meiner Haut.

Ich lehnte meinen Kopf gegen die Wand und schloss meine Augen und ließ meinen Geist leer werden.

Meine Hand glitt meinen Körper hinunter und ich begann meine glatte Muschi unter Wasser zu spüren.

Ich rieb meine äußeren Lippen, streichelte sie langsam auf und ab und genoss die Berührung.

Ich steckte einen Finger in mein überstrapaziertes, lockeres Loch und spürte, wie ein kleiner Schauer der Lust durch meinen Körper lief, und ich stieß einen Seufzer aus, aber nach diesem kurzen Moment der Lust fühlte ich nichts.

Alles war wieder taub geworden.

Enttäuscht, dass meine taube Muschi nicht geheilt war, gab ich es auf, mich selbst zu berühren und genoss einfach das heiße Wasser.

Kurz darauf öffnete sich die Badezimmertür und ich hörte etwas, was ich sehr selten gehört hatte.

Zu Annie sagte sie: „Mama, kann ich reinkommen?

Ich muss mit dir reden ?

Natürlich kam Annie herein.

Sie schlüpfte langsam durch den Türspalt und ich konnte sehen, dass sie sichtlich zitterte.

Besorgt um sie stand ich aus der Wanne auf, ohne mich um meine Nacktheit oder meinen nassen Körper zu kümmern, und schlang meine durchnässten Arme um sie.

„Was ist los, Baby? Was ist los? Was kann ich tun?“

Annie wandte den Blick von dem Boden ab, auf den sie so intensiv starrte, und sah mir in die Augen.

„Ich fühle mich so coooold“, sagte sie durch klappernde Zähne.

Ich umarmte sie fest und streichelte ihr Haar, flüsterte sanfte, beruhigende Shhhhhh-Worte.

„Komm schon Baby, zieh diese Klamotten aus und steig mit mir in den Whirlpool.“

Sie zog ihr Hemd und ihre BHs aus, während ich daran arbeitete, ihre Hose aufzuknöpfen, und ich zog sie mit ihrer Unterwäsche in einem Zug herunter.

Ich hatte nichts Sexuelles im Sinn, als ich ihr meine Wanne anbot, es fühlte sich natürlich an, sie festzuhalten, um sie aufzuwärmen, aber als ich sie jetzt nackt vor mir ansah, konnte ich nicht anders, als ein wenig Verlangen nach seinem jugendlichen Körper zu verspüren .

Ihre Brüste ruhten immer noch fest auf seiner Brust und ihre schöne, schlanke Sanduhrfigur war absolut umwerfend.

Ich konnte nicht ansatzweise verstehen, warum sie das Bedürfnis verspürte, ihren Körper hinter solch lockerer, bescheidener Kleidung zu verstecken.

Das Klappern von Annies Zähnen brachte mich zurück in die Realität.

Ich nahm sie am Arm und führte sie zur Wanne.

Ich trat zuerst ein und setzte mich an die Rückenlehne gelehnt.

Sie lag auf mir, rollte sich auf ihrer Seite zusammen, ihren Kopf auf meiner Brust.

Das Wasser ist mit dieser zusätzlichen Masse ein bisschen übergelaufen, aber ich hätte mich weniger darum kümmern können.

Ich fühlte mich wieder wie eine Mutter und war so glücklich.

Ich legte mich mit meinen Armen um sie in das heiße Wasser und streichelte ihr Haar und küsste ihren Kopf.

Ich saß schweigend da, bis ich seinen rhythmischen Atem hören konnte.

Sie hat geschlafen.

Ich küsste sie auf den Kopf und begann mit einer langsamen, beruhigenden Massage ihren Rücken auf und ab.

Ich schloss auch meine Augen und lächelte nur, während ich meinen Kopf gegen die Wand lehnte.

So verging eine halbe Stunde und das Wasser in der Wanne wurde kalt, aber ich konnte es nicht ertragen, meine schöne schlafende Tochter von meiner Brust zu nehmen.

Irgendwann, als die Kälte zu viel wurde, schüttelte ich sie leicht an den Schultern, bis sie aufwachte.

„Baby, wir müssen etwas von diesem Wasser ablassen und mehr hineingeben. Es ist zu kalt hier drin.?“, flüsterte ich.

Annie blickte auf den Boden der Wanne und legte mit der Zehe den Ablasshebel um.

Dann setzte sie sich hin und begann, den Knopf zu drehen, um das Wasser zu erhitzen.

Sie drehte sich um und ich bemerkte zum ersten Mal ihren Blick auf meinem Körper.

Sie hat nie in mein Gesicht geschaut, aber auf jeden Fall auf meine kahle Muschi und meine harten Nippel.

Dann legte sie sich mit ihrem Kopf auf meine Brust und wir genossen beide das warme Wasser, das zurück in die Wanne kam.

Nach ein paar Minuten setzte sich Annie wieder hin, drehte das heiße Wasser ab und schloss das Rohr.

Sie drückte ihren Körper weiter gegen meinen, immer noch nach außen gerichtet, dann drehte sie sich schnell und küsste mich auf die Lippen.

Sein Kuss war hart und kraftvoll, aber voller echter Leidenschaft.

Sie zog sich zurück und drehte sich zu mir um.

Ihr Kopf drehte sich zum Boden der Wanne und sie sagte mit ihrer leisen, kleinen Stimme: „Danke, dass du mich aufgewärmt hast, Mama.“

„Annie, kannst du mich kurz ansehen?

Ich fragte.

Sie drehte sich um und sah auf meine Brust.

Ich streckte die Hand aus und hob ihren Kopf mit meinem Finger, sodass sie mir in die Augen sah.

Als sich unsere Blicke trafen, beugte ich mich vor und erwiderte sanft den Kuss auf ihre Lippen.

Wir saßen im warmen Wasser der Wanne, küssten uns mit offenem Mund und zeigten unsere Liebe für einander mit jedem Lecken.

Es war, als würde ich zum ersten Mal geküsst, ich hatte Schmetterlinge im Bauch und Sterne in meinen Augen.

Ich liebte meine Tochter so sehr und ich wusste, dass es uns näher bringen würde, auch wenn es falsch war, und ich konnte nichts mehr verlangen.

Langsam fing Annie an, meinen Körper zu streicheln.

Beginnen Sie zuerst mit meinem Bauch und arbeiten Sie sich dann bis zu meiner Brust vor.

Handvoll von meinen Brüsten nehmen.

Sie drehte meine Brustwarzen und brachte ein Stöhnen in meinen Mund.

Ich unterbrach unseren Kuss und fing an, an ihrem Hals zu saugen und ihre Wangen zu küssen, während ich zu ihren Ohrläppchen ging, wo ich saugte und meine Zunge um die Rundungen und Ritzen ihres Ohrs herum sondierte.

Dann immer noch still, schien Annie mit Stöhnen und Stöhnen lebendig zu werden.

„Ooooo Mama, ich liebe dich so sehr. Mama, ich will dich, ich will dich so nah halten, wie ich kann, ich will dich für immer lieben.“

flüsterte sie mir ins Ohr.

„Ich liebe dich auch Baby und mach dir keine Sorgen, ich werde dich nie gehen lassen.“

Annies Hand fand schließlich ihren Weg zu meiner Muschi, kleine Funken begannen sich zu bilden, als ihre Finger hinein glitten und ihre Handfläche meine Klitoris massierte, aber was auch immer ich für ein Gefühl haben mochte, sie wurde langsam taub.

Ich ergriff sanft ihre Hand und zog sie aus meinem Loch und zurück zu meinen Brüsten.

Ich hörte auf, ihr Gesicht und ihren Hals zu küssen und sah ihr in die Augen.

„Mach dir keine Sorgen, mich dort zu berühren. Dein Dad hat das vor langer Zeit gebrochen. Lass uns die Plätze tauschen und ich werde mit dir schlafen.“

Wir glitten in der Wanne aneinander vorbei, spürten, wie sich unsere nackten Körper aneinander rieben und genossen den Moment.

Annie lehnte sich gegen die Wand und ich beugte mich über sie, um sie ein wenig mehr auf die Lippen und den Hals zu küssen.

Ich arbeitete mich nach oben, küsste ihre Schultern und Arme und bewegte mich dann zu ihren Brustwarzen.

Sie stöhnte, als ich ihre Linke in meinen Mund saugte und seufzte, als ich die Rechte kniff.

Mit meiner linken Hand massierte ich ihre inneren Schenkel und strich leicht über ihre Schamlippen, während ich ihre Hüften gegen meine Hand drückte.

„Mama, warte.

Ich muss dir näher sein, ich brauche dich, um über mir zu sein.

Ich lehnte mich zurück und legte den Hebel um, der die Wanne entleerte.

Ich kam für einen Kuss herein und wir kamen langsam ineinander.

Ich legte mich auf sie und schmiegte unsere Körper sanft aneinander.

Ich spreizte ihr linkes Bein und meine rechte Hand bearbeitete ihre Schamlippen.

Annie küsste mich so tief und mit mehr Leidenschaft und Liebe, als ich je gefühlt hatte.

Ich hatte vergessen, dass Sex so gut sein konnte.

Ich habe vergessen, dass es so erstaunlich und liebevoll sein kann.

Ich erinnerte mich, warum sie es Liebe machen nannten.

Als ich einen Finger in ihr enges, feuchtes Loch steckte, packte sie meinen Hinterkopf und küsste mich mit solcher Wildheit, dass unsere Zähne leicht klapperten.

Ich war überhaupt nicht überrascht, dass ihr Jungfernhäutchen meinen Weg nicht versperrte.

Ich hatte immer den Verdacht, dass ihr Vater sie gelegentlich sexuell missbrauchte, aber ich war mir nie sicher.

Ich schob einen weiteren Finger in sie hinein und spürte, wie die Wände ihrer Muschi griffen.

Ich fing an, der Notiz zu folgen, was sie zuvor getan hatte, indem ich meine Handfläche über ihre Klitoris rieb.

Die Wirkung war riesig und Annie unterbrach unseren Kuss und sprang zurück.

Mit weit aufgerissenen Augen und offenem Mund schnappte sie nach Luft, als ein Orgasmus sie hart traf.

Ihre Augen rollten in ihren Kopf und ihre Fingernägel gruben sich in meine Haut, als sie unter meinem Körper zitterte.

Ihr Bein, das jetzt während ihres Orgasmus an meiner Muschi rieb, ließ meine Muschi lebendig werden und ich begann zu spüren, wie etwas von dieser Taubheit verschwand.

Es war unglaublich, aber soweit ich das beurteilen konnte, war ich noch weit davon entfernt, einen Orgasmus zu bekommen.

Als Annie langsam von ihrem Hoch herunterkam, zog ich meine Finger aus ihrer Muschi und saugte ihre süßen Säfte heraus und gab ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen.

Unsere Körper immer noch zusammengepresst, streckte sie die Hand aus und hielt mich fest, küsste mich mit offenem Mund, und wir beide genossen es, die Zungen des anderen zu erkunden.

Als wir unseren Kuss beendet hatten, lagen wir nass und verliebt auf dem Boden der Wanne.

Wir sahen uns in die Augen.

Annie brach zuerst das Schweigen.

„Mama, entschuldige, dass ich so schnell gekommen bin. Es war einfach unglaublich und ich weiß, wir sagen es nicht oft, aber ich liebe dich.“

„Ich weiß Baby, du musst es nicht sagen. Ich weiß.“

Dieses Mal legte ich meinen Kopf auf seine Brust und schloss meine Augen, während meine wunderschöne Tochter mein Haar streichelte und meinen Kopf küsste.

Am Ende füllten wir die Wanne wieder und ließen viele Mädchen über Jungs und Sex reden.

Über seinen Vater und Missbrauch.

Aber die meiste Zeit umarmten wir lange leidenschaftliche Küsse und erkundeten die Körper des anderen.

Ich spürte jetzt diese unglaubliche Liebe zu meiner Tochter, die die meisten Mütter nie zu spüren bekommen.

Sie war mehr als meine Tochter, sie war meine Geliebte und meine beste Freundin.

—————————–

—————————–

Fühlen Sie sich frei, Kommentare zu hinterlassen, ich bin immer offen für Vorschläge.

Aber seien Sie respektvoll, kein Bullshit wie „Der Müll, den ich gerade genommen habe, war besser als dieser.“

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.