Mehr von julie

0 Aufrufe
0%

Mehr von Julia:

Nach Julies und Sherrys erster lesbischer Nacht trafen sie sich am nächsten Tag zum Mittagessen, und obwohl es beiden etwas peinlich war, was sie getan hatten, kamen sie schnell darüber hinweg und begannen ernsthaft zu reden.

Am Ende erzählte Sherry Julie die ganze Geschichte unserer Versöhnung, die dadurch zustande kam, dass ihr verdammter Harvey und ich am nächsten Tag auftauchten.

Sie hat Julie die ganze Geschichte erzählt, so wie ich sie hier erzählt habe.

Julie war gelinde gesagt fassungslos, aber als sie es hörte, war alles auf ihrem Stuhl warm und wand sich.

Sie ging immer wieder zurück und fragte nach bestimmten Details bezüglich der Größe von Harveys Schwanz usw.

Schließlich bat sie Sherry, in ihre Wohnung zurückzukehren.

Sobald sie an der Tür waren, war Julie auf Sherry wie eine Henne auf einen Käfer.

Schnell waren sie nackt und in einem 69er wieder auf dem Boden eingesperrt.

Während Sherry an ihrer Klitoris mit Minischwanz lutschte, versuchte sie erneut, einen weiteren Finger in ihr wunderschönes rosa Arschloch zu stecken.

Wieder zögerte Julie, sagte ihr aber, sie solle ein paar Minuten warten, da sie auf die Toilette müsse.

Sherry wartete ungefähr 15 Minuten und Julie kam zurück und sagte: „Wo waren wir jetzt?“

Sherry ließ Julie wieder oben in der obersten Position und saugte wieder an ihrem Kitzler.

Julie verlor wirklich Saft und Sherry bewegte sich ein bisschen, damit sie ihren Arsch lecken konnte.

Als sie diese kleine Rosenknospe leckte, bemerkte sie, dass Julie wirklich stöhnte und zurückdrängte, um den Kontakt zu fördern.

Sherry leckte schneller und drückte ihre Zunge so weit sie konnte.

Ermutigt versuchte Sherry es erneut mit dem Finger, und dieses Mal verließ Julie Sherrys Muschi, um den Finger wegzuschieben.

Sherry hatte jetzt ihren Zeigefinger vollständig in ihrem Arsch und sie stöhnte und sagte ihm, er solle einen weiteren Finger hinzufügen.

Julie sagte Sherry, dass sie ins Badezimmer gegangen sei, um einen Einlauf zu machen und schön und sauber zu sein.

Sie liebt Analsex, kann aber das Chaos nicht ertragen, mit dem sie sich bei ihrer ersten Erfahrung auseinandersetzen musste, und hat sich geschworen, dass sie nie wieder so ein Chaos aufräumen muss.

Es stellte sich heraus, dass diese Erfahrung ungefähr 10 Jahre her war und sie es genoss, aber für das Durcheinander.

Danach hatte sie sich einen kleinen Dildo gekauft, den sie an ihrem eigenen Arsch benutzte, wenn sie alleine war und geputzt wurde

Sherry lernte an diesem Nachmittag eine Menge und entdeckte, dass Julie mehr als bereit war, uns und Harvey mit einzubeziehen und vielleicht den Typen mitzubringen, der sie kürzlich gefickt hatte, bevor wir uns in der Crêperie trafen.

An diesem Abend zu Hause war Sherry begierig darauf, mir zu erzählen, was sie entdeckt hatte, ihre Diskussion und ihre Pläne für das kommende Wochenende.

Ich konnte kaum die Luft anhalten.

Sherry und ich gingen ins Bett und ich lutschte an ihrer Muschi, und sie unterbrach mich und sagte, halt diesen Gedanken.

Ich muss ins Badezimmer gehen.

Als sie endlich zurückkam, fing ich wieder an, ihre Muschi zu lecken und sie spreizte ihre Beine immer weiter in orgastischer Glückseligkeit.

Ihr Arschloch war natürlich freigelegt und sah einladend aus, also leckte ich es ein wenig und je mehr ich leckte, desto mehr stöhnte sie.

Ich fing an, einen Finger in ihr Arschloch zu schieben, und sie wehrte sich überhaupt nicht.

In der Tat ermutigte mich.

Also habe ich eines entfernt und dieses Mal 2 eingefügt.

Sie wand sich immer mehr, bis ich die ersten und zweiten Finger so weit wie möglich in ihrem Arschloch hatte.

Sherry griff zum Nachttisch und reichte mir eine Tube KY-Gelee, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Sie sagte: „Lege etwas auf mein Arschloch und benutze dann deine Finger.“

Wer war ich, sie zu befragen? Ich tat, was mir gesagt wurde, und als ich meine Finger wieder in sie steckte, jetzt gut geschmiert, fuhr sie fort, mir zu erzählen, was Julie ihr an diesem Nachmittag beigebracht hatte – das.

Sie war ins Badezimmer gegangen, um sich einen Einlauf für mich zu machen.

Sie konnte es kaum erwarten, den richtigen Analsex zu erleben.

Also begannen wir nach 15 Jahren regelmäßigem Vanilla-Sex gemeinsam zu lernen.

Nach ungefähr 15 Minuten meiner Finger und KY verlangte sie, dass ich meinen Schwanz in ihren Arsch stecke und langsam gehe, weil 2 Finger eine Sache seien, aber der Kopf meines Schwanzes sei anders.

Es dauerte nur 5 Minuten und 20 Versuche, aber schließlich ging mein Schwanzkopf an ihrem Schließmuskel vorbei und sie keuchte „beweg dich nicht“.

und ich tat es nicht.

In ungefähr einer Minute sagte sie, jetzt spritz mehr KY auf deinen Schwanz und fange an, es in meinen Arsch zu stecken.

Ich tat, was mir gesagt wurde, und im Handumdrehen war ich Eier tief in dieser neuen engen Scheide.

Ich war im Himmel und sie auch.

Bald fickte ich sie so hart und sie stöhnte und pisste mich an, dass sie sich anstrengte, so dass sie nicht verhindern konnte, dass die Pisse herauskam.

Ich beschwerte mich nicht und machte weiter, bis ich ihren Arsch härter explodierte, als ich jemals in meinem Leben gekommen war.

Wir brachen mit meinem in ihrem Arsch vergrabenen Schwanz zusammen und blieben so, bis mein Schwanz weicher wurde und schrumpfte und sich einfach ohne Anstrengung aus ihrem Arsch zog.

Wir liebten beide das Gefühl, als sie zum ersten Mal Analsex genoss, und ich wusste, dass wir es bald wieder genießen würden.

Alles dank seines Nachmittags mit Julie.

Ungefähr eine Stunde später schlug sie vor, dass wir an diesem Abend in den Club gehen sollten, um zu sehen, ob wir Harvey finden könnten.

Sie rief Julie an und bat sie, mit uns zu kommen oder uns im Club zu treffen.

Julie sagte ihr, dass sie uns dort treffen würde, weil sie es nicht mochte, ohne Auto festzusitzen.

Im Club fiel mir sofort auf, dass Julie keinen BH trug und wir nicht bei mir zu Hause waren.

Sie war in der Öffentlichkeit unterwegs und glauben Sie mir, sie bemerkten, dass diese schönen Titten locker waren.

Ich bat Julie zu tanzen, nachdem wir uns eine Weile hingesetzt hatten.

Als wir die Tanzfläche erreichten, kam sie in meine Arme und kam sofort näher.

Als wir tanzten, griff ich an ihr Ohr und sagte: „Sherry hat mir heute Nachmittag alles erzählt, und ich wollte mich bei Ihnen bedanken.“

Dann erzählte ich ihr von unserer ersten analen Erfahrung und wie sehr wir beide den Unterricht und die Erfahrung genossen.

Sie gab mir einen leichten Kuss auf den Hals und sagte: „Glauben Sie mir, es war mir ein Vergnügen“.

Wir gingen zurück zum Tisch und Julie sah Sherry an und sagte: „Ich glaube, wir müssen nach Hause gehen, mir ist zu heiß und ich muss einfach hier raus.“

Natürlich sind wir sofort gegangen und Julie war uns auf den Fersen, bis wir nach Hause kamen.

Mehr in Kürze?.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.