Mein leben teil 2

0 Aufrufe
0%

Danke für all Ihre Unterstützung.

Ich setze meine aufregendste Lebensgeschichte fort.

Ich hoffe es gefällt euch allen auch.

Also machte ich zum allerersten Mal Liebe, MIT EINEM MÄDCHEN, MIT MEINER MUTTER.

Und das Beste war, dass sich weder meine Mutter noch ich schuldig oder verlegen fühlten.

Vielmehr haben wir zwischen uns ein neues Band gefunden, das stärker denn je ist.

Nach unserer ersten Liebe saßen wir auf seinem Bett und unterhielten uns lange.

Ich teilte mit ihr die intimsten Dinge in meinem Leben, die nicht einmal ich mit mir selbst teilte.

Wir saßen lange Zeit da und teilten unsere ziemlich intimen und schmutzigen Geheimnisse.

Ich weiß noch, wie sehr wir über einen Unfall gelacht haben.

Wir haben uns nackt unterhalten.

Legen Sie sich nebeneinander auf das Bett und streicheln Sie sich gegenseitig.

Apropos.

Dann sagte er: „Weißt du, Liebling, seit deinem Vater habe ich mit keinem anderen außer deinem Bruder gevögelt.

Er hat so einen großen und starken Schwanz, selbst du kannst ihm nicht widerstehen.

Ich denke darüber nach, ein Kind mit ihm zu haben.?

Wir sind schon eine Weile besessen.

Dann bricht er in Gelächter aus.

Es war das beste Lachen, das ich seit Jahren hatte.

Wir liebten uns noch eine Weile.

Es waren die glücklichsten Momente meines Lebens.

»Machen Sie mich fertig für das Büro.

Ich will nicht zu spät kommen.

Kannst du mir bitte Frühstück machen, Schatz?

„Ja, sicher Mama.“

Wir küssten uns lange und Mama ging ins Badezimmer.

Ich ging ihr Frühstück machen.

Während ich Frühstück machte, hörte ich sie mich rufen.

Ich ging in die Halle.

Hast du mich Mama genannt?

„Ich habe alle meine Höschen und BHs in der Wäsche.

Kann ich deine für heute ausleihen?

Sicher, Mom, es gehört dir.

Übrigens, ich glaube, es war eine Regel im Haus, dass wir die Sachen des anderen benutzen können, ohne zu fragen.

hä??

»Ja, danke Schatz?

?Ich liebe dich, Mama.?

Das Frühstück war fertig.

Ich habe das Essen auf dem Tisch stehen lassen.

Als ich den letzten Gegenstand hielt und mich hinsetzte, sah ich es.

Mama hatte meine sexy Dessous ausgesucht.

Einmal schwarz mit Riemen.

Es war die, die ich zum Spaß mitgebracht habe.

Ich habe es normalerweise nicht getragen, weil es fast durchsichtig war.

Und ich konnte ihre Brüste und ihre Muschi so deutlich sehen wie meine (obwohl ich völlig nackt war).

Außerdem habe ich es speziell zum Masturbieren beim Ansehen von Videos gekauft.

Und Hauptsache, ich muss fast tausendmal darin gekommen sein, aber ich habe es nie gewaschen, also roch es nach den Säften meiner Muschi wie alles andere.

»Und dieser Honig?

»Ich bin sicher, Mom, jeder wird dich heute wollen.

? Ich bin niemand? S.

Bin ich nur dein und dein Bruder?

Wir hatten ein durchschnittliches Frühstück.

Sie zog sich hübsch an und goss fast die Hälfte der 500-ml-Parfümflasche ein, die ich ihr gab, als ich meinen Job bekam.

Als sie jedoch ging, konnte ich mein Sperma von ihr riechen.

Sie hat mich so geil gemacht und ich bin so oft gekommen, dass ich auf den Boden gespritzt habe, als ich sie zur Tür hinaus winkte.

Und na ja?

das war eine skizze.

Es nass fast 3/4 des Zimmers.

Ich schloss die Tür und wischte die Flüssigkeit weg.

Als ich fast zur Hälfte mit dem Putzen fertig war, überkam mich eine aufgeregtere Welle als je zuvor.

Ich hielt den Mopp beiseite und fing an, meinen Spritzer zu lecken.

Ich war so ins Lecken versunken, dass ich nicht einmal bemerkte, als meine Finger wieder anfingen, mich zu ficken.

Also leckte ich während der gesamten Szene den Spritzer auf der einen Seite und spritzte härter als der auf der anderen.

Die meisten meiner Tage laufen einfach so ab.

Dann kam der Tag, an dem ich mein Büro betreten musste.

Mama und ich lagen auf ihrem Bett.

Sie gab mir einen leichten Kuss auf meine Muschi und stand auf, um Frühstück zu machen (wie ich dachte).

Er nahm meine Hand und führte mich ins Badezimmer.

Er schloss die Tür und verriegelte sie von innen.

? Mutti, was machst du ??

„Jetzt werde ich es brutal tun.

Genug von dieser Scheiße.

Ich will etwas Hardcore.?

Ich brach in Gelächter aus.

»Aber ich muss heute Mama beitreten.

Nur noch 12 Stunden.

»Wir werden diese 12 Stunden wie nie zuvor machen.

Sie lächelte verschmitzt.

Wer hätte gedacht, dass sie ihr jedes Wort ernst meinte ???

Er schob mich zur Tür und fing sofort an, mich zu lecken.

Sie würdigte nicht einmal Gefühle zu zeigen.

Er drückte mich einfach in die Tür und grub (ich meine buchstäblich) seine Finger, alle vier auf einmal, mit einem Knall in mir.

Ich weinte vor Ekstase.

Dann fing er an zu lecken.

Nicht weniger als ein Hund.

Ich dachte.

Es war wundervoll.

Er leckte weiter, bis meine Knie nachgaben.

Dann sagte er: „Ich gebe dir jetzt ein Geschenk.“

Er zog mein Gesicht zu ihrer Fotze.

Es war so heiß vor Aufregung, dass ich die Hitze auf meiner Nase ausstrahlen konnte.

?Leck mich.?

Irgendetwas in ihrem Tonfall sagte mir, dass auch sie von unseren täglichen sensationellen sexuellen Perioden genauso gelangweilt war wie ich.

Ich fing an zu lecken.

Diesmal habe ich sie auch nicht verschont.

Ich bohrte mich mit aller Kraft, die ich hatte, mit meiner Zunge in sie.

Er weinte vor Aufregung.

Dann kam die Überraschung, von der er sprach.

Ohne Vorwarnung pisste er mir ins Gesicht und auf den Körper.

Es hatte eine goldene Farbe mit einem salzigen Geruch und Geschmack.

Aber es war ein tolles Gefühl.

Und der Gedanke, dass ich den Urin meiner Mutter trank, machte mich noch erregter.

Nachdem ich von nasser Pisse durchnässt war, bat sie mich, auch auf sie zu pinkeln.

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Unser Badezimmerboden war ein Chaos.

Es war alles Pisse und Sperma.

Aber für uns war es wie im Himmel.

Dann kam etwas, was ich mir nicht einmal vorstellen konnte.

»Lass uns einander beschissen machen.

Es wird der Höhepunkt des Spaßes sein.?

Ich starrte sie nur verständnislos an.

Und ich war auch fassungslos, als ich mich sagen hörte: „Ich werde es lieben.“

Und das hat mich und Mom in den letzten drei Jahren wie alles andere gefesselt gehalten.

Er streckte mich auf meinem Rücken aus.

Ich sah ein Arschloch auf mich zukommen.

»Lassen Sie mich wissen, wann ich aufhören muss.

„Du meinst, du wirst mir in den Mund scheißen?“

fragte ich verwirrt.

?Jep.?

Und ich konnte nicht glauben, dass ich dabei lächelte.

Das Loch war jetzt in der Nähe meines Mundes.

Ich konnte den süßen oder sauren Geruch von ihr drinnen riechen.

Irgendetwas, so etwas wie ein Kuchen mit etwas mehr Salz oder Pfeffer, kam mir in den Mund.

Ich nahm fast die Hälfte davon und nickte.

Dann ging Mama auf meine Brüste und machte den Rest an beiden.

Das meiste habe ich geschluckt und den Rest ausgespuckt.

Als ich mich fragte, wie es so gut schmecken konnte, fühlte ich, wie Moms Hand über mich rieb.

Ich sah es, als ich meine Augen öffnete.

Er rieb die ganze Scheiße über meinen Körper und meine Fotze.

Ich war so geil, dass ich zum x-ten Mal gepinkelt habe.

Jetzt war ich an der Reihe ?????.

Hey Leute, wollt ihr mehr wissen?.. Hat es euch gefallen???

Bitte kommentieren ??

und hey Holmes wird in zwei Wochen zurück sein.

Aber ich werde dieses Konto verwalten.

Wir werden definitiv mehr Spaß haben als je zuvor, wenn er zurückkommt ?????

Und Mädels, wenn ihr lesbische oder weibliche Fragen zu weiblichem Sex habt, stellt sie in den Kommentaren und meine Mutter und ich werden es definitiv klären können ???

Waren wir die letzten drei Jahre Lesben???.

Hi ?

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.