Mein mysteriöser blob_(1)

0 Aufrufe
0%

Ich wachte mit heißer Luft durch das Fenster auf, die mich aufweckte und meinen Kopf zum Schütteln brachte.

Ich bin nicht mehr allein zum Frühstück heruntergekommen, seit mein Bastard-Ex-Mann versucht hat, mich im Schlaf zu ersticken.

Ich betrachtete mich im Spiegel und fing sofort an, mich zu untersuchen.

Für jemanden, der im Wald lebte, war ich wunderschön.

Ich hatte schöne, feste, runde C34-Brüste, einen schönen festen Arsch, meine Hüften konnten einen Mann in Sekundenschnelle verzaubern, und meine Fähigkeiten im Bett waren unübertroffen.

Obwohl ich im Wald war, sah ich viele Männer durch den Wald gehen.

Ich fing an, Kaffee zu kochen, als ich ausgehen wollte.

Da ich mitten im Wald wohne, konnte ich nackt ausgehen, und das tat ich normalerweise.

heute war keine Ausnahme.

Ich bin nicht als [hier ein Tier deiner Wahl einfügen] nackt ausgegangen.

Ich ging ungefähr eine Stunde herum, Kaffee in der Hand.

Als ich ein Ohr um Hilfe schreien hörte.

Ich eilte dorthin, wo der Hilferuf produziert wurde, rannte so schnell ich konnte.

Endlich fand ich den Mann, der um Hilfe geschrien hatte: „Sir, geht es Ihnen gut?“

Ich sagte.

er sagte „n-n-nein…“ und wurde ohnmächtig.

Ich bin eine sehr starke Frau, sogar für meine kleine Statur, und ich habe es zurück in meine Kabine gebracht.

Ich legte es auf mein Bett und überprüfte, ob es unbeschädigt war.

Ich konnte nichts finden außer einer kleinen Menge klebrigen rosa Zeugs um seine Schamlippen, seinen Penis und sein Arschloch.

“ Wo bin ich ?

fragte der Fremde.

„Wer bist du? Was mache ich hier?!“

„Beruhige dich, ich bin Michelle, ich sah dich mitten im Wald liegen und um Hilfe schreien, also habe ich dich hierher zurückgebracht.“

„Eine kleine Frau wie du?

du hättest mich nicht tragen können.

er machte einen erfolglosen Versuch eines Lächelns.

Ich konnte nicht umhin, Mitleid mit diesem Mann zu haben.

Er wachte wieder auf und entschied, dass er in der Lage war, ein paar Fragen zu beantworten.

„Was ist mit dir passiert?!“

„D-diese Pfütze aus rosa Wasser …“

„huh? was zum Teufel ist passiert?!“

Dann packte er mich und zog mich in einen Kuss.

Ich konnte es gar nicht glauben.

aber ich küsste ihn trotzdem zurück.

Es ist so lange her, seit ich Kontakt mit einem anderen Mann hatte … es war schön.

Meine Muschi fing an zu zucken und ich fing an, seinen Schwanz ganz nach unten zu bearbeiten.

Ich fiel aus dem Kuss und steckte seinen Schwanz in meinen Mund.

Ich hörte ihn stöhnen und stieß ein leises Stöhnen aus, als sein Schwanz meine Kehle berührte.

Ich fing an, wie wild zu pumpen, mit einer Hand auf der Basis seines Schwanzes und arbeitete so hart und schnell, wie ich konnte.

Ich wollte, dass er seine Ladung in meine Kehle schießt.

Er fing an zu sagen „Ich komme!“

aber ich brauchte ein paar Augenblicke, um einzuchecken, und bevor ich es tat, spritzte sein Sperma in meine Kehle.

Zuerst würgte ich und ließ es ein bisschen tropfen, aber ich korrigierte schnell und fing an, so viel zu schlucken, wie ich konnte.

Sobald er mit dem Abspritzen fertig war, war sein Schwanz immer noch steinhart

„wow! du bist immer noch hart nach dem-“

Bevor ich fertig werden konnte, fing er an, meine Muschi fieberhaft zu lecken.

den Schlitz auf und ab lecken und absichtlich die Klitoris verfehlen, um mich zu necken.

„Ohhh, Scheiße, ja, leck meine Muschi!“

Ich hörte mich stöhnen.

Ich klammerte mich an seinen Kopf, als er anfing, meine Klitoris zu entzücken, und ich begann so hart wie immer zu kommen.

Ich habe zwar in der Kabine masturbiert, aber ich habe noch nie so hart abgespritzt!

es war eine ganz neue Erfahrung für mich!

Als ich von meinem Oberteil herunterkam, drückte ich ihn auf seinen Rücken und kletterte auf ihn.

Ich schnappte mir seinen Schwanz und positionierte ihn so, dass er direkt auf meine Muschi zielte.

Ich brauchte diesen Schwanz in mir, JETZT!

Ich ließ mein Gewicht auf seinen Schwanz fallen und spießte mich auf.

„OHHHHHHHH GODDDD JA! FUUUUUCK! ES FÜHLT SICH SO GUT IN MEINER PUSSY AN!“

Ich schrie.

Ich fing an, meine Hüften zu drehen und auf und ab zu schaukeln.

Er stieß nach oben und fickte mich so hart, wie ich noch nie zuvor gefickt worden war.

Er berührte jeden Punkt meiner Muschi, den ich mit meinen Fingern nie erreichen konnte, und es war unglaublich.

Ich kam hart auf seinem eigenwilligen Schwanz zum Höhepunkt und drückte ihn, bis er anfing, sein wunderbares Sperma in meine Muschi zu spritzen und mich bis zum Rand auszufüllen.

ein wenig leckte an den Rändern, und ich war erstaunt, wie viel dieser Typ abspritzen konnte, selbst nachdem er vor wenigen Augenblicken seinen Schwanz gelutscht hatte.

Gut.

Ich muss ohnmächtig geworden sein, denn ich erinnere mich, dass ich ein paar Stunden später erschöpft und ziemlich glücklich in meinem eigenen Bett aufgewacht bin.

Was ich anders bemerkte, war, dass er weg war.

„Hallooo? bist du da?“.

keine Antwort.

Scheisse!

er muss versucht haben, aus dem Wald herauszukommen.

aber der einzige Weg hinein war eine 3-stündige Fahrt auf einem kaum sichtbaren Feldweg.

Ich entschied mich für einen weiteren Spaziergang.

in der Hoffnung, ihn zu finden, aber auch nur, um meine Nerven zu beruhigen.

Ich ging ungefähr eine Meile nach Norden, bis ich diese rosa Pfütze sah.

Es hatte einen Durchmesser von etwa 6 Fuß, war ungefähr kreisförmig und nicht dicker als 2 Zoll.

Ich kniete mich hin und berührte die weiche Flüssigkeit, die sehr ähnlich aussah wie das, was ich vorhin an dem Kerl gefunden hatte.

Hölle.

Ich habe nicht einmal seinen Namen verstanden und ihn dumm gefickt.

Die Flüssigkeit begann zu brodeln und mir wurde klar, dass ich meine Hand nicht aus der Pfütze herausbekommen konnte.

Ich geriet in Panik.

Ich bringe meinen Fuß in eine kniende Position.

schlechter Fehler.

Ich habe auch meinen Fuß in der rosa Paste gefangen.

Scheisse.

Ich stecke fest.

Dann bedeckte er meinen ganzen Körper und übernahm die Kontrolle über mich.

Ich konnte nichts außer meiner Stimme, meinen Augen und meiner Atmung kontrollieren.

Ich konnte mich nicht alleine bewegen.

Scheisse.

die Gänsehaut ließ mich zu meinem Platz zurückgehen.

Er ließ mich einen Fleck auf dem Hartholzboden entfernen und legte mich auf meinen Rücken.

Mein Verstand schrie, und ich auch.

Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte.

Aber ich erkannte, dass es nutzlos war.

„Mein“ Arm fing an, 2 Finger in meine Muschi einzuführen und drückte sie so weit wie möglich hinein.

sobald sie nicht weiter gehen konnten, begann sich die Gänsehaut zu dehnen und füllte jede Ecke meiner Muschi.

es war wundervoll.

Ich wollte aber schon immer von etwas Ähnlichem gefickt werden.

obwohl ich es nie wirklich zugegeben habe.

Die Gänsehaut füllte jeden Winkel meiner Muschi und gelangte in meinen Bauch.

er begann sich auszudehnen und ich stöhnte vor Vergnügen, als ich hart auf zwei Fingern abspritzte.

Ich spürte, wie ein gallertartiger Tentakel an meinem Arsch rieb, und da ich wusste, was passieren würde, glitt der schleimige Tentakel hinein.

Ich schrie vor Ekstase auf, als ich wieder hart kam, zum zweiten Mal in weniger als einer Minute.

Ich hatte Orgasmus nach Orgasmus, manchmal überlappend, wie ich Orgasmus nach Orgasmus habe.

meine Finger zogen aus meiner Muschi, zusammen mit der ganzen Flüssigkeit.

Der Tentakel blieb in meinem Arsch und passte sich jeder Ecke und Ritze meines Dickdarms an.

weil dieses Ding aus einer klebrigen Substanz gemacht war, tat es nicht weh, als es in meinen Arsch eindrang.

es war wundervoll.

Der Kleber drückte meine Hand zur Seite und ich konnte keinen Teil meines Körpers bewegen.

Ich fühlte mich wie in einem heißen, gallertartigen Bad.

Die Schmiere, die meine Muschi bedeckte, begann sich zu verdichten und bildete eine kleine, fast feste Kugel aus Schmiere, die sich ausdehnte.

es verwandelte sich in eine penisähnliche Stange und stieß wieder in meine Muschi.

Ich stieß einen Schrei der Erleichterung aus, als ich zweimal hintereinander abspritzte, als er hart und schnell in mich eindrang.

Ich spürte, wie sich die Schmiere wieder anpasste, aber dieses Mal kam ein dritter Tentakel heraus und zielte direkt auf meinen Mund!

Ich hatte noch nie so einen schlechten Geschmack.

es schmeckte süß, fast süß.

Ich schluckte immer mehr von dem großen Tentakel, bis ich spürte, wie er tatsächlich den Tentakel BERÜHRT, als er in meinen Arsch eindrang.

Die Flüssigkeit begann sich in meinem Körper auszudehnen.

Fülle jeden Winkel und jede Ritze meines Körpers.

Ich spürte, wie zwei weitere sehr feine Tentakel in meine Ohren eindrangen.

Ich fühlte ein leichtes Kribbeln in meinem Gehirn.

„Oh Scheiße.“

ist alles, woran ich damals denken konnte.

Ich kam zurück und umklammerte jeden Tentakel in meinem Körper.

Ich verspürte plötzlich den Drang zu… gehorchen.

Ich wachte mit heißer Luft durch das Fenster auf, die mich aufweckte und meinen Kopf zum Schütteln brachte.

Ich ging zum Frühstück runter.

Ich fing an, Kaffee zu kochen, als ich ausgehen wollte.

Da ich mitten im Wald wohne, konnte ich nackt ausgehen, und das tat ich normalerweise.

heute war keine Ausnahme.

Ich bin nicht als [hier ein Tier deiner Wahl einfügen] nackt ausgegangen.

Ich ging ungefähr eine Stunde herum, Kaffee in der Hand.

Genießen Sie die Freuden der Natur, der Bäume usw.

Ungefähr 2 Stunden später ging ich hinein und kochte Hot Dogs auf meinem Minigrill.

„Kommen.“.

Ich verspürte plötzlich den Drang, in mein Zimmer zu gehen, aber ich ignorierte es.

„KOMMEN SIE!“

fragte die Stimme in meinem Kopf und ich schoss ohne jede Kontrolle geradeaus und ging auf mein Zimmer zu.

Schon als ich den ersten Befehl hörte, wurde meine Fotze sofort feucht.

Ich ging in mein Badezimmer und sah sofort eine große Pfütze aus rosafarbenem Gel in meiner Wanne.

Ich schrie „WAS ZUR SCHEISSE?!“

und versuchte zu laufen.

aber meine Beine erlaubten es nicht.

Ich war immer noch da, nackt.

Ein tentakelartiges Ding ragte aus der Kugel heraus und schlängelte sich zu meiner Muschi.

meine Muschi kam zum Höhepunkt, bevor sie mich überhaupt erreichte, und ich brach vor Lust zusammen.

Ich hatte plötzlich das Bedürfnis zu gehorchen.

Ich legte mich hin, IN die Pfütze, die Beine auseinander.

Der Schleim umhüllte meinen ganzen Körper und ich hatte einen sofortigen Orgasmus.

Meine Beine drückten sich zusammen, als ich meine Säfte in die Schmiere spritzte, was es für mich noch erotischer machte.

es war wie ein Bad in lebendem Anal-Gleitmittel.

Ich war in purer Glückseligkeit, als eine dünne Schleimranke meinen Arsch hinaufstieg und sich langsam ausdehnte.

„oooohhhh, verdammt, das ist so gut!“

hörte ich mich sagen.

Meiner Katze ist das gleiche passiert.

Die Ranken gingen rein und raus und fickten beide Löcher härter und härter.

mich durch einen Orgasmus nach dem Orgasmus bringen.

es war wie Glück.

Eine dritte Ranke kam zu meinem Mund und fing an, meinen Mund hart zu ficken.

dann kam sofort der ganze Schleim aus mir heraus und ich fühlte mich leer.

aber ich stand einfach still.

Aus der Schmiere begann eine Form zu erscheinen.

er sah humanoid aus.

Frau.

Dann nahm er eine klar definierte weibliche Form an, aber seine Haut war rosa.

„Du bist jetzt mein Sklave“, sagte er.

„Ja, Herrin. Was willst du von mir?“

sage ich mit monotoner Stimme.

Ein großer Tentakel begann aus dem Rücken der Glibberfrau hervorzustehen und zielte auf meinen Hintern.

Ich saß da, die Beine so weit wie möglich gespreizt in der Wanne.

Ich spannte meinen Arsch für einen leichteren Zugang zu meinem Arsch an.

die Ranke durchdrang mich mit einer schnellen Bewegung.

Ich hatte sofort einen Orgasmus.

„Wow, was auch immer das Ding mit mir gemacht hat, ich bin jetzt super empfindlich!“

Ich sagte zu mir.

„Ja, ich habe einen Lustrezeptor aktiviert, den die meisten Menschen nicht in ihrem Gehirn haben.

sagte sie mit einer sehr weiblichen Stimme.

Zwei weitere Ranken, diesmal mit Saugnäpfen, ragten aus seinem Rücken heraus.

und sie klammerten sich an meine Brustwarzen.

„oooohhhhh, verdammt ja. oh mein Gott ja es ist so gut!“

Ich stöhne.

Sie fing an, einen Schwanz wachsen zu lassen, der aus dem klebrigen Zeug bestand, aus dem sie gemacht war, und richtete ihn an meiner Muschi aus.

es war so groß in mir, obwohl es matschig war.

Es begann sich zu verhärten, als er in mir war und dehnte sich bis zu meiner Belastungsgrenze aus.

Sein Schwanz sollte ungefähr 12 Zoll lang und ungefähr 4 Zoll breit sein, wenn er fertig war.

Ich kam hart und drückte auf den Schwanz.

Sie fing an, wie wild zu pumpen, fickte mich härter und mit mehr Kraft.

Ich kam weiter, sobald einer vorbei war, begann der andere.

Ich konnte mich nicht davon abhalten zu genießen.

egal ob ich wollte oder nicht (wer würde nicht schon 24/7 abspritzen wollen?).

Ich lehnte mich einfach zurück und genoss die Fahrt.

Der Schwanz fing an zu zucken und begann immer mehr in mich zu pumpen, bis ich ihn hart rannahm und er einen Haufen rosa Zeug in meinen Bauch spritzte.

Ich fühlte mich erschöpft.

„Halte an diesem Baby fest, als wäre es dein eigenes. Lass niemals los. Er wird sich von deinen Orgasmen ernähren, also musst du ihn regelmäßig ficken. Er wird sich in etwas anderes wie mich verwandeln, sobald er fertig ist. sein Vervielfältigungsschritt.

Ich nickte nur zustimmend.

___________________________________________________________________________

Sag mir, was du denkst, und wenn es gut ist, schreibe ich eine Fortsetzung.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.