Meine ex-frau_(0)

0 Aufrufe
0%

HARVEY

Das geschah 1978. Ich hatte mich gerade aus dem aktiven Dienst bei der USN zurückgezogen, geheiratet und viele Frauen gefickt.

Meine damalige Frau war ziemlich hetero und hat meines Wissens nicht herumgealbert, wenn ich auf See kreuzte.

Nicht, dass ich sie nicht dazu ermutigt hätte.

Sie liebte es zu ficken, bestand aber darauf, dass sie immer erwarten konnte, dass ich sie fickte, wenn ich nach Hause kam.

Nun, das Unvermeidliche passierte und sie erwischte mich dabei, wie ich eine andere Frau in unserer Dusche fickte, und wir trennten uns.

Keine Scheidung, nur eine Trennung.

Während wir getrennt waren, besuchte ich sie oft und versuchte, die Dinge zu klären.

Ich tat mein Bestes, um ihm zu erklären, dass es nur Sex war und dass ich meinen steifen Schwanz nie ignorieren konnte.

Sie verstand es einfach nicht, also war ich jetzt getrennt und allein.

An einem Samstagmorgen gegen 11 Uhr ging ich zu ihr nach Hause und sie öffnete mir im Bademantel die Tür.

Jetzt ist sie keine Langschläferin, also habe ich mich gefragt, warum sie nicht angezogen war.

Sie hatte die schönsten Titten und sie sackten nicht einmal ab, weil sie dachten, sie seien Körbchengröße D, weil sie so fest waren.

Wie auch immer, ich begann meinen Zug zu machen, um sie zu verführen, obwohl ich wusste, dass sie nichts unter diesem Kleid trug.

Es dauerte eine Weile, aber ich zog ihr schließlich das Kleid aus und tat das Vorspiel, indem ich ihre schönen Titten lutschte und ihren Hals und ihre Schultern küsste.

Ich fing an, ihre Titten hinunterzubewegen und ihren Bauch zu küssen, dann versuchte ich, mich zu bewegen, um ihre Muschi zu essen.

Sie hatte nichts davon und ich konnte sagen, dass sie nicht „frisch“ war.

.

Alarmglocken schrillen in meinem Kopf und ich entschied, dass sie nicht angezogen war, weil jemand sie gerade gefickt hatte.

Das Aroma ihrer Muschi war ein weiteres Zeichen.

Irgendwann gab ich nach und schob einfach meinen Schwanz in sie hinein.

Ich bin an dieser Stelle verrückt vor Aufregung.

Als mein Schwanz eintrat, war er sehr nass und locker.

Ich hatte schon viele schlampige Sekunden und ich wusste, dass mein Schwanz im Sperma eines anderen Mannes schwamm.

Ich mochte es.

Ich wusste sofort, dass sie gefickt worden war, und zwar vor kurzem.

Ihre Muschi war so locker, dass es keinen Zweifel gab, dass kürzlich etwas ziemlich Großes in ihr gewesen war.

Während ich sie fickte, sagte ich ihr immer wieder, dass sie noch nie so nass und locker gewesen war und dass sie gerade von jemandem gefickt worden war.

Sie sagte mir immer wieder, es sei nicht wahr.

Ich sagte ihr jedoch immer wieder, dass ich nicht verärgert war und das Gefühl schlampiger Sekunden liebte.

Schließlich sagte sie: „Es sind keine schlampigen Sekunden, es sind schlampige Drittel.“

WOW, ich konnte es nicht glauben, meine Frau, die sagte, sie könne immer darauf warten, dass ich sie ficke, hatte jemanden gefickt, und mindestens 3 Mal oder vielleicht 3 Typen, ich versicherte ihr, dass es in Ordnung sei, da wir getrennt waren und dass sie es war

frei zu tun, was sie will und mit wem sie will.

Ich fickte sie weiter und drängte sie nach Details.

Als sie immer sicherer wurde, dass ich nicht verärgert war, sagte sie mir, es sei unser gemeinsamer Freund und Schiffskamerad Harvey.

WOW, jetzt bin ich wirklich aufgeregt, weil Harvey schwarz ist und ich ihn in der Dusche auf dem Schiff gesehen habe.

Es lässt meine 6 Zoll wie einen kleinen Schwanz aussehen.

Es misst leicht 6 Zoll, wenn es weich ist.

Nach und nach kamen die Details ans Licht.

Sie hatte ihn am Abend zuvor im Kochclub gesehen und sie hatten getanzt und sie konnte seinen Schwanz an sich spüren.

Sie spürte, wie es immer schwieriger wurde, als sie tanzten, und schließlich nahm sie ihn schließlich mit nach Hause.

Er hatte sie zweimal in der Nacht gefickt und kurz bevor ich ankam.

Wir hatten uns seit mehr als 5 Minuten nicht vermisst und sie war gerade auf dem Weg zur Dusche, als ich ankam.

Jetzt war ich richtig geil und mein Schwanz war eine tickende Zeitbombe.

Ich bat sie, auf die Knie zu gehen, weil sie es von hinten liebt.

Als ihr Arsch in der Luft war, schaute ich auf ihre Muschi und sie war so rot und nass und offen.

Ich konnte nicht widerstehen.

Als ich zu ihr hinüberging, senkte ich einfach meinen Kopf und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Zuerst protestierte sie, weil sie dachte, es sei schmutzig.

Ich machte weiter, bis sie kam, und sie sagte: „Geh auf deinen Rücken“.

Du willst es, ich gebe es dir?.

Ich lag auf meinem Rücken und sie setzte sich rittlings auf meinen Kopf und senkte ihre Fotze an meine Lippen.

Jetzt half die Schwerkraft und was auch immer für Sperma da drin war, es begann zu fließen und ich leckte es schnell und tief.

Anderer Geschmack, aber ich hatte mein eigenes Sperma mehrmals gekostet, aber das war eine Premiere und nicht wirklich anders als meins.

Ich glitt schließlich unter sie, nachdem sie mehrmals hart gekommen war, und steckte meinen Schwanz wieder in sie hinein und fickte sie so hart ich konnte.

Nachdem ich meine Ladung abgeschossen hatte, legten wir uns im Abendrot zurück und unterhielten uns.

Ich komme viel und sie sagte, es sei komisch.

Harvey hat so einen großen Schwanz, aber im Vergleich zu mir spritzt er nicht viel ab.

Ich fand heraus, dass es ihre erste Verabredung war und dass es sie nicht mehr stören würde.

Ich sagte ihr, dass ich das gerne noch einmal machen würde und fragte sie, ob sie mich anrufen würde, nachdem er sie gefickt hatte, damit ich die schlampigen Sekunden genießen konnte.

Sie versprach, sie würde es tun, und es würde bald geschehen.

Wir kamen schnell mit einem neuen Deal wieder zusammen und fingen an, Harvey als Stammgast zu haben.

Viel mehr zu sagen, aber für ein anderes Mal.

HARVEY Teil 2

Nachdem meine Frau und ich uns wieder versöhnt und unsere Ehe wieder aufgenommen hatten, begannen wir, unsere wahren Vorlieben und Gefühle in Bezug auf Sex mitzuteilen.

Ich gestand, dass ich in sehr jungen Jahren mit meinen sexuellen Heldentaten mit meinem Bruder begonnen hatte, weil meine Hormone tobten und Mädchen zu dieser Zeit nicht fickten.

Ich habe mich schnell seinen Freunden ausgesetzt und älteren Jungs in der Nachbarschaft Blowjobs gegeben.

Viele andere Dinge wurden ihm gestanden, aber weil ich im aktiven Dienst war, widerstand ich jeder Versuchung, dass ein anderer Mann meine Karriere nicht riskieren wollte.

Nicht, dass der Wunsch jemals weggegangen wäre.

Sie gestand sogar ein wenig passives Interesse an anderen Frauen, hatte aber keine Ahnung, wie sie das Thema ansprechen sollte.

Ich habe diesen kleinen Leckerbissen in meinem Gehirn abgelegt, um später darauf zurückgreifen zu können.

Jedenfalls machte ich ihr vollkommen klar, dass ich Sex und Liebe längst getrennt hatte.

Ich hatte kein Problem damit, dass sie von anderen gefickt wurde, wenn sie das wollte.

Ich erklärte, dass ich andere Frauen ficken könnte, aber ich würde immer mit ihr nach Hause kommen.

Ich hatte keine Lust, mit einer anderen Frau zusammenzuziehen oder sie zu heiraten.

Eine Zeit lang war es ihr ein wenig unangenehm, außerhalb unserer Ehe gefickt zu werden.

Dann war ich eines Abends früher als sie und ging ohne sie ins Bett.

Gegen Mitternacht kam sie herein und weckte mich ungewollt.

Ich fragte sie, wie ihre Nacht war, und als sie sich auszog, bemerkte ich, dass sie kein Höschen anhatte.

Sie trägt immer ein Höschen, also breitete sich meine Antenne sofort aus.

Sie ging zum Zähneputzen und kam nackt zurück und legte sich ins Bett.

Wieder ungewöhnlich, denn sie schlief immer in einem T-Shirt oder etwas von mir lang und warm.

Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine und wusste sofort, dass sie gefickt worden war.

Als ich fragte, war sie sofort ehrlich und sagte ja, sie habe einen Typen im Chiefs Club getroffen und interessierte sich dafür und ließ sich von ihm in ein örtliches Motel bringen.

Er hat sie in kurzer Zeit zweimal gefickt.

Ein ziemlich einfacher Fick, weil er nicht so gut ausgestattet war, nur ein gutaussehender Typ, der sie zum Abspritzen brachte.

Ich machte mich sofort an die Arbeit, fickte sie und genoss das Gefühl des Spermas in ihrer Muschi.

Ich liebe schlampige Sekunden.

Die Schmierung ist fantastisch und es ist so heiß zu wissen, dass gerade ein anderer Typ deine Frau gefickt hat und sie es genossen hat.

Während ich sie fickte, sagte sie: „Du magst es wirklich, dass ich ein kleiner Penner bin, nicht wahr?“

Ich sagte ihr, dass ich sie nicht als Landstreicherin betrachte, es sei ein soziales Urteil, weil Frauen, die ficken, Landstreicher sind, aber Männer, die dasselbe tun, Hengste sind.

Zwei Gewichte, zwei Maßnahmen, denen ich nicht zustimme.

Denn wer sind wir?

Hengste?

Ficken, wenn wir nicht Frauen hätten, die genauso gerne ficken wie wir?

Ich sagte ihm auch, dass ich Harvey gesehen hatte, aber dass wir keine Gelegenheit hatten, uns zu unterhalten, aber dass ich ihn am Freitag zum Abendessen einladen würde.

Ich sah ihn am nächsten Tag und wir hatten ein ruhiges Gespräch.

Schließlich sagte ich ihm, dass ich alles über ihn und meine Frau wüsste.

Er wurde ein wenig blass, weil er dachte, ich sei verärgert.

Ich versicherte ihr schnell, dass ich nicht verärgert war und es tatsächlich genoss, sie nach ihm zu ficken.

Ich bat ihn dann, am Freitagabend zum Essen zu kommen.

Er sagte schnell zu und wir vereinbarten eine Zeit.

Als er nach Hause kam, tranken wir vor dem Abendessen einen Cocktail und genossen dann ein gutes Essen.

Es schien ein bisschen Spannung in der Luft zu liegen, also versicherte ich ihr erneut, dass ich mit ihrem Sexdate einverstanden sei, während wir getrennt waren.

Wir saßen nach dem Abendessen im Wohnzimmer herum, und meine Frau ging zu etwas Bequemerem (Klischee).

Sie war heiß darauf, Harv wieder zu ficken.

Ich war heiß darauf, ihr beim Ficken zuzusehen und konnte es kaum erwarten, ihren harten Schwanz zu sehen.

Ich hatte ihn mehrmals weich unter der Dusche gesehen und wollte sehen, wie groß er war.

Sie setzte sich zu ihm auf die Couch und fing an, sich an seinen Oberschenkel zu kuscheln.

Er schien wirklich nervös zu sein, weil ich dort saß, also ging ich in die Küche und nahm mir Zeit, unsere Getränke zu kühlen.

Ich brauchte ungefähr 15 Minuten länger als nötig und bemerkte, dass alles sehr ruhig war, bis auf meinen Lärm in der Küche.

Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, kniete Harv vor ihr und sein Kopf war in ihrer Muschi vergraben.

Ich zog mich leise aus und setzte mich auf meinen Stuhl und sah zu, wie er ihre Muschi aß.

Sie schlug und stöhnte bald und sagte ihm, er solle aufhören, sie zu essen und zu ficken.

Er ließ seine Hose herunter und dann seine Boxershorts.

Der Moment der Wahrheit für mich, sein Schwanz tauchte auf und es war wunderschön.

Es war nicht geschnitten, aber es war so hart, dass die Vorhaut fast vollständig aus seinem Schwanzkopf herausragte.

Er sah aus, als wäre er 30 cm groß mit einem fast aufrechten Kopf.

Es war tatsächlich über 9 Zoll (wir haben es später gemessen), aber das ist gut 2-21/2 Zoll länger als meiner, aber der Umfang war fast 2 mal so groß wie meiner mit diesem riesigen Kopflot.

Er packte ihre Beine und sie bewegte sich weiter zum Rand des Sofas und bewegte seinen Schwanz zu ihrer Muschi.

Sie nahm es in ihre Hand und rieb es auf und ab, bis sie es wirklich mit ihren Säften geschmiert hatte.

Er fing an, in sie einzudringen, und sie versuchte, ihm zu helfen, aber es fiel ihr eindeutig schwer, sich zusammenzureißen.

Sie stellte ihre Beine so weit in die Luft und ihre Füße so weit auseinander, wie ich sie noch nie gesehen habe.

Der Kopf erschien schließlich und sie seufzte und sagte ihm, er solle aufhören.

Nachdem sie sich an die Invasion gewöhnt hatte, begann er sie tiefer zu beruhigen.

Sehr schnell trafen seine und ihre Schamhaare aufeinander.

Er war ganz im Weg und schien nur zu versuchen, ihn tiefer zu drücken, ohne sich überhaupt zurückzuziehen.

Ich dachte, er würde sie bereits mit seinem Sperma füllen.

Nach ein paar Minuten fing er an, sie zu ficken, indem er seinen Schwanz halb herauszog und ihn dann langsam wieder hineinschob, bis er den Boden erreichte.

Ich sah aus etwa 3 Fuß Entfernung zu, ging aber näher heran, um eine bessere Sicht zu bekommen.

Ich werde den Anblick seines Schwanzes und den Kontrast zwischen seinem schwarzen Schwanz und ihrer weißen Muschi nie vergessen.

Jedes Mal, wenn er seinen Schwanz teilweise herauszog, sah es so aus, als würde sich ihre Muschi umdrehen.

Dann würde er sie wieder begraben.

Er fickte sie ungefähr 10 Minuten lang auf diese Weise und dann wurden seine Schläge länger und schneller und ich wusste, dass er bald kommen würde.

Als er schließlich den Punkt ohne Wiederkehr erreichte, schob er seinen Schwanz tief hinein und entlud sich tief in ihrer Muschi.

Sie standen ungefähr eine Minute da, dann wurde sein Schwanz endlich weich und er zog sich aus ihr heraus.

Sein Schwanz war ganz nass von seinen Säften und seinem Sperma und tropfte fast, als sie herauskam.

Ich wollte so sehr seinen Schwanz lutschen und ihn sauber machen, aber ich wehrte mich, weil ich nicht sicher war, wie er reagieren würde.

Sie wusste auch, dass ich ihren Schwanz richtig lutschen wollte, sagte aber nichts und bewegte sich einfach hinein und fing an, ihre Titten zu saugen, und bewegte sich stetig nach Süden zu ihrer Muschi.

Als ich ankam, leckte ich ihre Schenkel und Lippen und begann dann, an ihrer Klitoris zu saugen.

Je mehr ich an ihrem Kitzler arbeitete, desto lebendiger wurde sie und hatte mich bald auf ihrem Rücken und auf meinem Gesicht sitzend.

Es wurden keine Worte gesagt, aber sie bearbeitete ihre Muschimuskeln und bald zog ich ihr Sperma aus ihr heraus.

Nachdem sie einen tollen Orgasmus hatte, zog sie sich zurück und setzte sich auf meinen Schwanz und fickte mich von oben.

Ich hielt nicht sehr lange durch, weil ich so geil war und bald mein Sperma in ihre Muschi entlud.

Sie ruhte sich aus, bis ich völlig weich war und als sie nach unten ging, fiel mein Sperma von ihr auf meinen Schwanz und meine Eier.

Zu meiner Überraschung nahm Harv sofort meinen weichen Schwanz in seinen Mund und saugte mich sauber und leckte mein ganzes Sperma von meinem Körper.

Dann wandte er seine Aufmerksamkeit ihr zu und saugte an ihrer Muschi, bis er das, was von meinem Sperma übrig war, aus ihr herausholte.

Da wusste ich, dass dies eine großartige Beziehung werden würde.

Dann bewegte ich mich unter ihn und lutschte seinen Schwanz, bis er wieder hart war.

Ich liebte diesen riesigen Kopf in meinem Mund und es war so sexy, wenn sich seine Vorhaut von seinem Kopf zurückzog, wenn es hart war.

Ich zog ihn am Schwanz zu ihrer Muschi und half ihm wieder in sie hinein.

Sie war eine Stoffpuppe, als er dieses Mal mit dem Ficken fertig war.

Als er fertig war, bedankte er sich für den Abend, zog sich an und ging.

Ich half ihr zurück in unser Zimmer und sie schlief einfach ein.

Als wir am nächsten Morgen aufwachten, ließ ich sie mich essen, bevor ich sie pinkeln ließ.

Die Intensität, sie zu essen und ihr Bedürfnis zu pinkeln, war zu viel für sie und sie sprang auf und flog ins Badezimmer, um zu pinkeln.

Wir verbrachten den Tag damit, zu ficken und Pläne zu schmieden, um ihren Liebhaberkreis zu erweitern.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.