Monster lab 2: blut dicker als angst

0 Aufrufe
0%

Wie ist das alles so schlecht gelaufen?

Wie ist die menschliche Fledermaus entkommen?

Die Wachen befanden sich im neunten Stock, wo sie festgehalten wurden, aber die menschliche Fledermaus muss in den zwölften Stock gelangt sein, um sie herauszuholen.

Die Kreatur war dümmer als viele Hämmer, dachte er bei sich, also wie hat er das gemacht.

Er musste Hilfe holen.

Schwedische Frauen in Arztkitteln wunderten sich, als sie mit einem Finger, der gegen ihre dicken rosa Lippen gedrückt wurde, auf und ab gingen.

Sie zog an ihrem Knoten und ließ ihr bleichblondes Haar offen.

Er hatte makellose Porzellanhaut und ein sanftes Gesicht.

Sie nahm die Brille ab, mit der sie früher gelesen hatte, und knöpfte den obersten Knopf ihrer Bluse auf, um sich mit der Hand abzukühlen, sie wollte nur ihr ganzes Hemd ausziehen und vor Entsetzen schreiend den Flur hinunterrennen, aber sie war eine logische Frau,

er wusste, dass es in dieser Situation nicht angebracht wäre.

Sein Atem war schwer und voller Nervosität.

Seine breite Brust hob und senkte sich, als die 26-Jährige, die wegen ihrer genetischen Arbeit vom College geflogen war, eine Waffe von ihrem Schreibtisch zog, als sie aus der Tür schossen.

Die Tür wird eingeschlagen, als ein Mann in einem Hasmat-Anzug einbricht.

„Doktor Axel! Wir müssen sie hier rausholen.“

rief der Mann,

Er brachte ein Lächeln zustande: „Dieser Ort ist beschissen, nenn mich Terri.“

„Schau Mama, wir müssen dich hier rausholen.“

Er sagte.

Er drehte sich um und hob sein MP5-Maschinengewehr.

„Warten.“

flüsterte er und sah sich um.

Er hörte ein Gebrüll von rechts und drehte sich um und feuerte die Waffe ab.

„Orks!“

schrie er, als sich eine Kreatur hinter ihm erhob.

Er hob die Waffe und zog den Abzug wie das Monster mit Tonnen von langen, scharfen Zähnen und nichts als rohem Fleisch als Haut, seine Klauen waren riesig und er hatte große Knollenaugen, die die Kralle hoben, um zuzuschlagen.

Seine Pistole machte ein lautes metallisches Geräusch, als keine Kugeln herauskamen

Er zuckte vor Angst zusammen, als er nach oben griff, um die Rutsche anzuheben.

Die Klauen der Monster senkten sich, als Blut über die Gesichter der Kreaturen spritzte

Terri spannte die Waffe und schoss ein paar Mal auf die Kreatur, was dazu führte, dass sie ihr den Kopf wegsprengte.

Sie rannte in den Korridor und rannte den Korridor entlang, als die Orks brüllten und ihr nachliefen.

Er drehte die Waffe zurück, während er in High Heels rannte und die Waffe abfeuerte

Im Gegensatz zu den meisten Menschen hat sie aus solchen Gründen gelernt, in High Heels zu laufen.

Er kannte sich auch mit Kampfkünsten aus und wusste, wie man Absätze als Waffen einsetzt

Es waren ungefähr zwanzig Orks hinter ihm, als seine Pistole versiegte, er das Magazin herauszog und feststellte, dass er den Rest der Munition nicht gepackt hatte.

Sie drehte sich um und sah 12 Orks, die immer noch mit Schwertern und Äxten dastanden, brüllten und sie anschrieen, sie solle langsamer werden, dass sie ihr nichts tun würden.

Er wusste, dass es besser war, den Orks zu vertrauen.

Sie waren vielleicht dumm genug, aber sie täuschten sich.

Die Kobolde waren die Schlauen, obwohl sie viel schwächer als die Orks waren

Er bog um eine Ecke und sah eine offene Tür, in die er hineinschlüpfte.

Sie musste vollkommen schweigen, während die Orks vorbeirasten und sich fragten, wohin sie gegangen war.

Das war nur eine Gruppe von Orks.

Es gab noch mehr, größere und stärkere, die sie auf Urkhai aus Der Herr der Ringe basierten.

Klüger und stärker war eine Kraft, mit der man rechnen musste.

Und diese Orks waren nur ein Stamm von vier, die …

Sie erstarrte vor Schreck, als sie hinter sich ein Zischen hörte … ».

Therinoid sah sie.

Eine Kreatur mit einer Gasmaske aus Fleisch, stumpfen orangebraunen Augen und einem kahlen Kopf.

Seine Haut hing kaum von seinen Knochen.

Er wurde für das Stalking verehrt.

Er drückte ihre dünnen, 10 Zoll langen Finger, als jeder schnappte.

Alle sieben Gelenke, die die Fingerknochen trennen.

Seine Finger hatten nicht mehr als ein oder zwei Zoll Durchmesser.

Die magere, 7 Fuß große, in Lumpen gekleidete Kreatur machte einen weiteren Schritt nach vorne, als ihre fleischigen Füße ein weiteres zermalmendes, kränkliches Geräusch machten.

Er wusste genau, was es war.

Er genoss es, seine Opfer zu foltern, indem er ihnen etwas Fleisch für etwas Fleisch herausriss.

Er drehte sich um und zielte mit seiner leeren Pistole, rannte zurück in den Flur und schnappte zu, weil er wusste, dass er davon wegkommen musste.

Er wusste, dass er ihm folgen würde, er ist ein Stalker, aber vielleicht, wenn er ein anderes Monster oder einen der dicksten noch lebenden Mitarbeiter finden könnte, wäre mehr Fleisch an den dickeren Männern, also greift er sie mehr an.

Terri bog um die Ecke und blieb zunächst entsetzt stehen, lächelte dann aber, ein dicker Oger stand vor ihr.

Der Therinoid sprang heraus und entdeckte den Ork.

Er ging an ihr vorbei und griff sie an.

Sie ging den Flur hinunter, um die Waffe zu finden, die sie verloren hatte, und ging zurück in ihr Büro, um mehr Munition zu holen.

Er ging um die Ecke zurück und zurück in den Raum, um die Waffe zu holen.

Sie hob es auf, als sich die Tür hinter ihr schloss.

Er sprang und drehte sich um.

Eine Kreatur aus der Lovecraft-Sektion, biologisch erschaffen.

Nyarlathotep, Spitzname Chaosbringer.

Die Kreatur hatte das steinerne Gesicht eines alten Pharaos.

Sein Körper war dünn und sah verwest aus.

Bei einem menschlichen Körper war die Haut straff gezogen, die Knochen wurden weggelassen, und sein Körper hatte keine Muskeln, keinen Bauch, nur Haut, die die Wirbelsäule umgab, und große muskulöse Arme und Beine.

Große grüne Augen, die wie saubere weiße Scheiben und Zähne waren.

Die Flügel auf dem Rücken vertrockneten und vertrockneten, seine Haltung sah aus wie ein gefallener Engel … ».

Er machte einen Schritt auf sie zu … ».

Diese Kreatur liebte es, Menschen auseinander zu reißen und Teile an bestimmten Stellen zu platzieren, damit ihre Lieben sie finden konnten, um sie verrückt zu machen, also ließ er diese Menschen am Leben, um zu helfen, das dunkle Zeitalter zurückzubringen.

Es stimulierte die schlimmsten menschlichen Instinkte.

Die Kreatur blieb völlig nackt und machte einen weiteren Schritt nach vorne.

Dann bemerkte er, dass es ein großer Phallus war, der zwischen seinen Beinen hing und beim Gehen schwankte.

Eine Idee kam ihr in den Sinn.

Es half, jeden von ihnen zu entwickeln.

Sie basierten auf menschlicher DNA, einige von ihnen waren immer noch menschlich, auch wenn es nur die ursprüngliche Seite war

Sie hob langsam ihre Hand und knöpfte einen weiteren Knopf ihrer Bluse auf … ».

Die Kreatur blieb neugierig stehen.

Sie knöpfte einen weiteren auf, dann riss sie schließlich den Rest der Knöpfe ab und öffnete ihre Bluse, wodurch ihr weites Dekolleté in einem weißen Spitzen-BH freigelegt wurde.

Die Kreatur legte den Kopf schief.

Sie schnallte ihre schwarze Hose auf und zog sie herunter und trug nur ein weißes Spitzenhöschen.

Sie erhob sich von ihren Hosengamaschen und glitt langsam mit einer Hand über ihren Bauch und griff nach einer ihrer Brüste.

Er sah, wie die Kreatur zäh wurde.

Sie lächelte.

Sie machte ein paar Schritte nach vorne und die Kreatur rannte auf sie zu … ».

„Stoppen!“

Sie schrie: „

Die Kreatur tat es nicht, packte sie an den Schultern und peitschte sie zu Boden, bereit, sie in Stücke zu reißen.

Er hatte Gefühle in seinem Bauch und Penis, aber er wusste nicht, was sie bedeuteten.

Er war erst einen Tag alt, ausgewachsen von der Genetik, verstand aber immer noch nicht, warum man ihm nichts über Menschen beigebracht hatte, wie er es jedem einzelnen Geschöpf beigebracht hatte.

Terri landete auf dem Bauch und fühlte das Kleid über ihrem Kopf.

Er hob seine Knie, hob unwissentlich seinen Hintern in die Luft und versuchte, sich zu orientieren.

Die Kreatur blickte auf ihren perfekten Apfelarsch und ihre intakten saftigen Schenkel herab.

Er ging hinunter und leckte ihren Arsch mit einer fußlangen Zunge

Terri schnappte nach Luft, als sie einen Stich in ihrer Muschi spürte …

Der Chaosbringer roch einen süßen Moschusduft.

Er packte ihr Höschen und riss es mit wenig bis gar keiner Anstrengung ab.

Es ist der vor Erregung verbrannte Penis.

Ihre Unterlippen sabberten.

Er ging hinunter und ließ seine lange Zunge die Peripherie ihrer Samtmuschi lecken.

Er stöhnte, was die Kreatur noch mehr erregte.

Seine Zunge drang in seine Falten ein und er liebte den Geschmack davon.

Er ging weiter und leckte ringsum tiefer.

Bald war seine ganze Zunge in ihr, seine Zunge bewegte sich ein wenig, nur um sie zu necken.

Sie stöhnte und fühlte sich frustriert.

Er fing an, seinen Penis mit seiner fleischigen, aber steinharten Hand zu reiben.

Sie zog seine Zunge heraus und knurrte vor Schmerz, als sie auf seinen Penis starrte.

Er drehte sich um und lächelte.

Zu einfach, dachte er.

„Deine Hände sind zu grob für diesen Honig. Lass es mich versuchen.“

sagte sie verführerisch und zog ihren BH aus

Sie platzierte seinen Penis zwischen ihren großen, festen Brüsten und dem 10-Zoll-Schwanzkopf in ihrem Mund, drückte ihre Brüste mit ihren Handflächen zusammen und verschränkte ihre Finger.

Es begann auf und ab zu gehen, während die Kreatur mit einem gutturalen Atemzug keuchte.

Er saugte an dem Kopf, indem er mit seiner Zunge um seinen Kopf herumfuhr.

Dann fuhr er mit der Zungenspitze über den Eingang seines Penis.

Er packte sie abrupt am Kopf und packte sie an den Haaren.

Sie stand auf und leckte sein steinernes Gesicht, packte seinen Penis und hob ein Bein, um es auf ihre Hüfte zu legen.

Er legte seinen Penis auf ihre Schamlippen.

Ihre Lenden brannten und wollten, dass ein Schwanz in sie eindringt.

Es war ihr ehrlich gesagt egal, was das war.

Er ließ sich darauf nieder

Die Kreatur brüllte vor Vergnügen, als sie ihren hochgezogenen Oberschenkel ergriff.

Er hob das andere Bein und legte es auf die andere Hüfte, hielt es an den Schultern und spießte sich fast auf den riesigen Zeh, wo er nach Luft schnappte, was mit einem lauten Stöhnen endete.

Die Kreatur packte ihr anderes Bein, als sie ihre Bauchmuskeln benutzte, um sich teilweise hoch und hoch zu heben.

Er stöhnte noch mehr, als er anfing, schneller zu werden und anfing, die Penisse der Monster zu reiben.

Er stöhnte lauter und schrie wie eine Banshee … ».

Die Kreatur hielt ihre Schenkel fest, drückte ihre saftigen Beine fest und spürte, wie ihr Dekolleté jedes Mal, wenn sie aufstand, von ihrem Gesicht abprallte.

Die Kreatur begann Sex zu verstehen.

Ihre ursprüngliche Natur, die implantierte Natur, auf die Terri Axel gewartet hat, hat begonnen, sich zu zeigen.

Terris Dating wollte sie nie analysieren.

Oder waren sie jemals in der Lage, mit ihren sexuellen Wünschen Schritt zu halten?

Viele Ängstliche, viele Kranke, viele hätten sie in muslimischen Ländern des Nahen Ostens getötet

Die Kreatur öffnete ihren Mund und inhalierte die Brust, wobei sie fest daran saugte.

Dann packte er sie an den Hüften und warf sie zu Boden und sprang auf sie, packte ihre Kehle, während er seinen Schwanz gnadenlos in sie bohrte.

Ihr glattes, weißes Gesicht fing an, rot zu werden, als sie ihr Gefühl unterdrückte, dass es natürlich war.

Obwohl alles, was er als natürlich empfand, nach gesellschaftlichen Maßstäben wirklich unnatürlich war.

Sie kam und spritzte eine Fontäne ab, sie hatte in ihrem ganzen Leben noch nie einen solchen Orgasmus gehabt.

Er ließ ihre Kehle los und wirbelte sie herum, indem er den größten Teil ihrer rechten Wange in ihren Mund steckte und sie biss, während er sie leckte.

Dann spreizte er ihre Pobacken und leckte frivol ihr Arschloch.

Terri stöhnte laut und liebte das Gefühl.

Das Monster drückte dann seinen Penis gegen ihr Arschloch und kicherte erwartungsvoll.

Sie drückte ihn in sich hinein.

Sie stöhnte tief und atmete tief ein, sie hatte noch nie zuvor einen so großen Schwanz in ihrem Arsch gehabt.

Es kam fast sofort.

Die Kreatur drückte ihr Gesäß und zog sie hinein und heraus.

Er hob ihre Hand und schlug ihr hart in den Arsch

„Äh! Fick mich!“

rief er und verlangte mehr.

Es ging weiter, bis es schließlich in ihrem Arschloch entkam.

Er biss sich auf die Lippe, als er hereinkam.

Die Kreatur fiel keuchend, als sie mit ihrem Finger etwas Sperma aus ihrem Arsch schöpfte.

Dann leckte sie sich den Finger ab.

Er stand auf, nahm die Waffe und verließ das Zimmer.

Er ging den Korridor entlang und ging zurück in sein Büro

Hinter ihr kam ein Kratzer.

Er drehte sich um und sah den Therinoid.

Sie zuckte zusammen, als sie sah, wie er den Kopf des Orks von Fleisch befreite.

Er trat einen Schritt zurück, als ein Geist um die Ecke kam und viele Monster auch.

Seine Schreie zogen sie an.

Er rannte sofort los, als der Therinoid sich umdrehte, um sie anzusehen.

Ein Mitglied des Hasmat-Trupps sprang aus einem Raum, schloss die Tür und feuerte mit seinem Maschinengewehr darauf.

Er drehte sich um und sah, dass alle Kreaturen ihn anstarrten … ».

Langsam zog er das leere Magazin heraus und schob ein neues hinein.

Sein Atem zitterte vor Angst.

Er spannte die Waffe langsam und hob sie dann schnell hoch, während sie ihn angriffen.

Er schrie weniger als fünf Sekunden lang.

Terri betrat ihr Büro, schloss es mit geschlossenen Augen und lehnte ihren Kopf gegen die Holztür

Beim Geräusch einer Scheibe kam ein schmerzhafter Ruck … ».

Terri drehte sich langsam um, um eine der Kreationen aus der Abteilung für Serienmörder zu sehen.

Düster.

Das Mannding trug einen schäbigen schwarzen Trenchcoat und hatte lange wilde schwarze Haare.

Auf dem Tisch lag ein Wächter, der für Hasmat geeignet war, der ihn mit einem speziell angefertigten Messer auseinander riss.

Er drehte sich um, um sein Gesicht zu enthüllen.

Sein Gesicht war skelettartig, sein linker Muskel war hautlos, seine Zähne waren mit seinem eigenen Messer geschärft.

Er hatte keine Augen, aber er konnte noch sehen.

Sein Körper hatte auch keine Haut, war aber größtenteils mit Schichten getrockneten Blutes bedeckt.

Er liebte es, mit seinen Opfern zu spielen, sie Stück für Stück, Stück für Stück zu sezieren

Opfer würden „STOPP!“ rufen.

und er würde, nur um eine Reaktion zu bekommen.

Alle starrten ihn erstaunt an.

Dann schlug es zu, während sie erstaunt waren

Er hat begonnen, einen Schritt nach vorne zu machen, seine blutigen Skelettfinger sind zu sehen, aber seine Hände sind mit blutigen olivgrünen Handschuhen mit abgeschnittenen Fingern bedeckt.

„Stoppen.“

sagte er, obwohl er wusste, dass er es tun würde, nachdem er dies ziemlich viel studiert hatte.

Es war düster, was nun stutzig gemacht wurde

Weil sie ihm nahe gekommen ist.

Er ging um den Serienmörder herum und betrachtete den fast toten Körper auf dem Tisch … ».

Er hat sich gedreht …

„Ich habe deine Grim-Arbeit immer bewundert.“

sagte er subtil.

Er hob das Messer und näherte sich ihr.

„Ich möchte dir eine Belohnung für all deine harte Arbeit geben.“ �

„Was … ‚ind … ‚ard?“

fragte er in einem kränklichen, kaum verständlichen Ton.

Er drehte sich um und zog seinen Laborkittel aus

Er sah auf sie hinunter, als sie mit einem Finger ihre Klitoris rieb.

Es wurde schwierig, sie nur anzusehen.

Sie ging hinüber und hob plötzlich das Messer und schob es unter ihren BH, mit einem kleinen Riss schnitt der BH sie wie eine Spitze.

Er zog seinen Schwanz heraus, keine Haut, nur das Weiße dessen, was darunter war.

Diese Kreatur fühlte keinen Schmerz, nur angenehme Dinge, die meistens von reinem Mord herrührten.

Er schloss seine Augen und ließ seine lustvolle Seite übernehmen.

Er packte seinen Schwanz hart und glitt in ihn hinein, während er stöhnend und grunzend sein muskulöses, nacktes Gesicht leckte.

Er hob es auf den Tisch und setzte sie auf den sterbenden Mann und fing an, ihre Muschi zu hämmern

Der Mörder stieß einen Seufzer der Freude aus, der eher wie ein Knurren klang.

Er packte sie am Kopf und zog sie zwischen ihre Titten.

Er leckte eifrig zwischen ihren Brüsten und biss dann auf die rechte Seite ihrer Brüste.

Sie fühlte, wie das Blut auf ihre Titten tropfte, fühlte, wie der blutige Schwanz in sie eindrang.

Ihr wurde klar, wie durcheinander sie wirklich war, als sie herausfand, dass sein blutiges Glied das attraktivste Gleitmittel war, das sie je benutzt hatte.

Sie näherte sich, flüsterte ihm ins Ohr und bat ihn, ihren Arsch zu ficken

Er zog sich aus ihr heraus, drehte sie herum und warf sie auf den Sterbenden.

„Beiß mir in den Arsch!“

rief, �

Wenn er Lippen gehabt hätte, hätte er teuflisch gelächelt.

Er griff mit beiden Händen nach ihrem Hintern und biss ihr in die Wange.

Er stöhnte vor Schmerz, als er spürte, wie seine Zähne in sein zartes Fleisch gruben und die andere Wange seines Arsches sehr hart geschlagen wurde.

Er stand wieder auf, als er sein Glied gegen seinen Arsch drückte und es hineinschob.

Er stöhnte heftig, als er dem Sterbenden die Gasmaske abnahm und ihn leidenschaftlich küsste.

Seine Zunge im Hals, seine Hände kratzen sein Gesicht.

Der Mann versuchte zu schreien, aber seine Lippen waren überall auf seinen und seine Zunge war stärker als seine … ».

Sie kam sofort und schrie einen Orgasmus, als sie spürte, wie das blutige, gezackte Messer des Mörders über ihre Rückseite ihres Oberschenkels glitt, als er ihr Arschloch hämmerte.

Das Messer glitt ihren Oberschenkel hinunter, ihre Zähne streiften ihr zartes Fleisch …

Er verwandelte sie mehr denn je, während er fest auf ihre Unterlippe biss … ».

Er strich damit über die Unterseite des Apfels und drückte ihn einmal, als die Zähne der kränklichen Waffe sich in seine Wange senkten.

Schrie einen weiteren Orgasmus.

Seine Beine begannen zu zittern, als das Messer in seinen schönen Bogen glitt.

Er fing an, schneller und schneller zu hüpfen, als er sich dem Orgasmus näherte.

Langsam hob er das Messer auf das 27-jährige Mädchen.

Sie stöhnte wie verrückt.

Er bereitete sich darauf vor, zuzustechen.

Plötzlich kam sie und er besahnte das Mädchen und stach sie nach unten.

Sein Messer schnitt durch Fleisch, kratzte mit seinem kränklichen Messer über den Körper, während überall Blut spritzte.

Er riss das Messer heraus und stach immer wieder auf ihn ein.

Stellen Sie sicher, dass dies kein Überlebender war.

Er zog sich von Terri zurück.

Keuchend ging er davon.

„Hat dir deine Belohnung gefallen?“

fragte eine Stimme.

Er nickte ernst

„Du hast ganz schön Sauerei gemacht. Ich mag es, wenn ein Mann unordentlich wird.“ �

Terri sagte, er näherte sich dem Mörder mit dem Blut des Wachmanns, das über sein ganzes Gesicht spritzte … ».

„Ich bin sicher, die Wache wird nicht aufstehen.“

sagte er mit einem Lächeln

Er ging hinter den Schreibtisch, nahm die leere Pistole aus seiner Jackentasche und lud nach.

Er bewaffnete die Waffe und wusste genau, wo er auf Grim schießen musste, um ihn zu töten

Aber warum?

Er hat sie wie verrückt gefickt, er war gut.

Sie ging zu ihm hinüber und leckte erneut sein Gesicht, während sie sein Haar um seinen Finger rollte

„Bis später, Alter. Ich kann es kaum erwarten, dich wieder zu ficken.“

dann flüsterte sie ihm ins Ohr: „Geh da raus, töte für mich Baby“

Er verließ das Büro ebenso wie Grim.

Mit einem breiten Lächeln ging er den Flur entlang

Er wusste, dass sie mehr oder weniger Männer waren.

Jeder von ihnen hatte einen lustvollen Instinkt, der nur geweckt werden musste.

Immer wenn er mit etwas konfrontiert wurde, das er nicht mit Kugeln töten konnte.

Sein Körper hätte es tun sollen …

Er fragte sich, ob Venessa noch lebte.

Terri war schon immer aufgefallen, dass Monster ihren Körper anstarrten.

Es gab nur eine andere Frau im Gebäude, die nett genug war.

Eine Frau namens Lira, eine afroamerikanische Ingenieurin, die Terri einmal nach Monstern gefragt hat, die ihren Körper anstarren.

Terri versicherte ihr, dass sie es nicht waren, aber Lira hatte immer eine Strebe um sie herum und schien viel öfter Dinge um sie herum fallen zu lassen.

Sie mochte die Vorstellung, dass etwas so Gefährliches sich zu ihr hingezogen fühlte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.