Nach harvey

0 Aufrufe
0%

NACH HARVEY siehe vorherige Geschichte vom 01.09.2011

Harvey ging und wir gingen müde und zufrieden ins Bett.

Am nächsten Morgen war sie früh auf und geil, also fing ich an, auf ihre noch ungewaschene, versaute Muschi zu gehen.

Sie liebte es und konnte nicht aufhören, über die Nacht zuvor zu reden.

Sie konnte nicht glauben, dass wir uns beide vor ihr einen geblasen haben und waren wirklich aufgeregt darüber.

Meine Gedanken waren schon immer, dass wir von Frauen erwarten, dass sie unseren Schwanz lutschen, und wir sehen gerne zu, wie Frauen andere Frauen essen, also warum können Jungs nicht auch Spaß haben?

Dann fing ich an, ihn nach seinem Interesse an anderen Frauen und seinen Gedanken zu einer Muschi zu fragen.

Sie erzählte mir, dass sie oft an ihre nackte Freundin dachte und wie ihre Muschi und ihre Titten aussahen.

Seine Freundin Julie ist ein bisschen religiös, aber wir wissen beide, dass sie Jungs fickt.

Ich fragte sie, warum sie sich nie bemühte, seine Reaktion zu sehen.

Sie hatte Angst, schlecht zu reagieren und wollte nicht das Risiko eingehen, ihn zu beleidigen und ihre Freundschaft aufs Spiel zu setzen.

Ich sagte ihr, dass Julie gerne flirtet und dass sie sie oft mit mir flirten gesehen hatte, und ich war überzeugt, dass das einzige, was sie zurückhielt, das Tabu des freundschaftlichen Verrats war.

Ich sagte ihr das und sie sagte: „Da wir mit dieser Sexspiel-Sache angefangen haben, sollte ich vielleicht das Wasser mit ihr testen.“

Wir beließen es dabei und nachdem ich sie gefickt hatte und sie aufräumte, gingen wir frühstücken.

Da wir immer in die Crêperie gingen, trafen wir dort oft Freunde, und natürlich stellte sich Julie vor.

Sie gesellte sich zu uns und während wir aßen, unterhielten sich Julie und meine Frau.

Er wandte sich der Tatsache zu, dass Julie seit der Verabredung am Vorabend nicht mehr zu Hause gewesen war.

Wahrscheinlich war sie noch voller Sperma vom Vorabend und sah meine Frau mit einem wissenden Lächeln an.

Als wir mit dem Essen fertig waren, baten wir Julie, nach Hause zu kommen.

Sie wollte sich weigern und sagte, sie müsse nach Hause gehen, duschen und etwas schlafen.

Meine Frau bestand darauf und sagte ihr, sie könne bei uns duschen und schlafen.

Julie stimmte schließlich zu und wir gingen.

Auf dem Heimweg sagte ich meiner Frau, dass dies vielleicht ihre Chance sei, ihre Neugier ein wenig zu stillen.

Vielleicht sehe ich sie zum ersten Mal nackt.

Ich sagte ihr, sie solle ihr eines meiner tollen T-Shirts zum Schlafen nach ihrer Dusche besorgen und sehen, wie dieser Vorschlag ankommt.

Ich sagte ihr auch, dass sie vielleicht einen Grund finden könnte, auf die Toilette zu gehen, während Julie duschte, und zumindest einen Blick darauf zu werfen.

Julie war damals etwa 20 Pfund übergewichtig und hatte schöne Brüste.

Sie waren größer als die meiner Frau und ihr Hintern war, wie ich es nannte, ein runder Hintern.

Sie ist auch ein natürlicher Lesekopf und ihr Teint war sehr rot wie ohne Sommersprossen.

Julie war ein Jahr jünger als meine Frau und sie sind seit ungefähr 20 Jahren befreundet.

Julie war eine sehr unbeschwerte und immer fröhliche Frau, sie versäumte es nie, unseren Tag zu erhellen, als wir alle zusammen waren.

Zu Hause blieb ich weg und meine Frau packte ihm Sachen für seine Dusche.

Sie bot ihr sogar ein Paar ihrer Höschen zum Anziehen an, aber Julie sagte, sie würden ihr nie passen, da sie größer sei.

Also gab ihm meine Frau (Sherry) eines meiner übergroßen Fußballtrikots zum Schlafen.

Sherry schaffte es, ins Badezimmer zu kommen, als Julie gerade aus der Dusche kam und wusste, dass das Wasser gerade aufgehört hatte, also stimmte sie es perfekt ab und sah

Julie in all ihrer nackten Pracht.

Zuerst waren sie beide verlegen und Sherry hatte ihren Haha-Moment.

Zu ihrer Überraschung zuckte Julie nur mit den Schultern und war weniger verlegen und entspannt, weil Sherry sie nackt sah.

Als sie sich abtrocknete, fing Sherry an, mit ihr zu reden und sie nach ihrem Date zu fragen.

Julie erzählte ihr, dass er ein Typ sei, den sie seit ungefähr 3 Wochen treffe, und dass Julie letzte Nacht das erste Mal mit ihm nach Hause gekommen sei.

Ohne unhöflich zu sein, sagte Julie zu Sherry, dass sie angenehm überrascht war und den Abend wirklich genoss.

Sherry fragte überrascht, was sie meinte, und Julie sagte: „Er war ein bisschen größer, und das machte ihr zuerst Sorgen.“

Ihre einzigen Erfahrungen bisher waren mit Männern, die „durchschnittlich“ waren?

in der Größe, aber es war wirklich anders.

Julie zog den Badeanzug an und sie gingen in das zusätzliche Schlafzimmer und unterhielten sich etwas länger, bevor Julie anfing, schlafen zu gehen.

Bevor sie mit dem Reden fertig waren, fand Sherry heraus, dass der Typ vielleicht 8 oder 9 Zoll groß war, und Julie genoss es wirklich, ihn in Tiefen erforschen zu lassen, die sie sich nie vorgestellt hatte.

Als Sherry herauskam und die Tür schloss, sagte sie: „Wow, ich bin so heiß, ich brauche dich, um mich ins Bett zu bringen.“

Als ich sie fickte, beschrieb sie ausführlich Julies Körper und wie sehr er sie beeinflusste.

Sie beschrieb sie als alabasterweiße Haut mit kleinen rosa Brustwarzen, die selbst nach ihrer heißen Dusche hervorstanden, und einem sehr kleinen Warzenhof.

Auch, dass seine Schamhaare erdbeerblond und definitiv nicht buschig waren.

Sie konnte ihre Klitoris deutlich sehen, weil sie fast wie ein kleiner Penis war.

Sie sagte, es sei eine visuelle Überlastung für sie und sie wollte so sehr auf die Knie gehen und an diesem Kitzler saugen.

Sherry beschrieb ihre Muschi als „Muschi eines kleinen Mädchens“.

keine vorstehenden oder hängenden Schamlippen, nur ein ordentlicher kleiner Schlitz mit einem klitorisähnlichen Schwanz oben, der sich anscheinend nie zurückzog.

Sie hatte sich auch nach unten gebeugt, um das Handtuch aufzuheben, das sie fallen gelassen hatte, und Sherry erhaschte einen Blick auf ihr Rosenknospen-Arschloch.

Obwohl wir Analsex ausprobierten, war sie nie wirklich interessiert.

Sie schien sich jetzt sehr für Julies Arschloch zu interessieren.

Sherry war Feuer und Flamme, als wir fickten, und sie beschrieb sehr detailliert, was sie in so kurzer Zeit sehen konnte.

Sie kam nicht über die Größe ihres Kitzlers hinaus und wollte jetzt wirklich das Mädchending erkunden.

Ich ermutigte sie, langsamer zu werden und sie nicht zu erschrecken.

Lassen Sie es sich natürlich entwickeln und nutzen Sie jede Gelegenheit, sich Julie auszusetzen und achten Sie auf jede Art von Reaktion.

In den folgenden Wochen verbrachte Julie immer mehr Zeit bei uns zu Hause, und Sherry nutzte jede Gelegenheit, um ein wenig Exhibitionistin zu sein, ohne auffällig zu sein.

Sie bemerkte, dass Julie keine Gelegenheit zu verpassen schien, ihren Körper zu betrachten, wenn sie konnte.

Bald sah es so aus, als würde Julie einige der gleichen Dinge tun.

Sherry ist aufgefallen, dass sie in letzter Zeit entweder nicht regelmäßig einen BH trägt oder ihn auszieht, wenn wir zu Hause sind, und sich darüber beschwert, dass sie sie immer hasst und Sherry um ihre natürliche Festigkeit beneidet und dass sie eigentlich keinen BH braucht, obwohl sie groß genug sind.

Sherry bedankte sich für das Kompliment und sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen um einen kleinen Einbruch machen, wenn sie sich besser fühle.

Sie war unter Freunden, und wir hatten überhaupt nichts dagegen, wenn sie beim Gehen wackelte.

Ich war an einem Samstag Golf spielen und kam etwas früher als gewöhnlich nach Hause, um sie beide aus dem Wohnzimmer ins Badezimmer eilen zu sehen.

Hmmmm, ich habe mich gefragt, was das ist.

Als sie auf die Terrassenterrasse kamen, waren sie beide verkleidet, hatten aber dieses Reh im Scheinwerferlicht, das ihnen in die Augen starrte.

Ich sagte nichts dazu und fing einfach an, Burger und Hot Dogs zu grillen.

Während ich kochte, schienen sie verschwörerische Blicke zwischen ihnen zu haben.

Zu diesem Zeitpunkt wurde ich nach ein paar Bier etwas schläfrig und mein Magen war voll.

Ich beschloss, gegen 9 Uhr ins Bett zu gehen, wünschte ihnen eine gute Nacht und ging.

Ich erwartete, Julie bald gehen zu hören und Sherry ins Bett gehen zu hören.

FALSCH.

Ich muss eingeschlafen sein und das nächste, was ich wusste, war 10:30 und kein Sherry im Bett.

Also stand ich leise auf und ging den Flur hinunter.

Niemand in Sicht, aber eine der Gästezimmertüren war geschlossen und wir schließen keine von ihnen.

Ich stand draußen vor der Tür und hörte zu, und ich konnte sie stöhnen hören.

Ich wusste, was sie wahrscheinlich vorhatten, also schlüpfte ich einfach in mein Zimmer und wartete.

Nach etwa 1 Minute kam Sherry ins Bett und versuchte leise ins Bett zu schlüpfen, aber ich war wach und drehte mich um, legte meine Arme um sie und fragte sie, ob sie ihre erste Muschi genossen hatte.

Sie war Feuer und Flamme und kletterte auf meinen steifen Schwanz und fickte mich fast zu Tode.

Als sie meinen Schwanz ritt, beschrieb sie, was passiert war.

Anscheinend war es Julie, die den ersten Schritt machte, als sie auf der Couch saßen.

Julie sah Sherry an und sagte ihr, wie sehr sie ihre festen Brüste beneidete, und fragte, ob sie sie sehen und fühlen könne.

Sherry konnte ihr Oberteil nicht schnell genug ausziehen, und Julie stieg schnell auf ihre Brüste und fühlte sie und beobachtete, wie ihre Brustwarzen härter und härter wurden.

Instinkt übernahm und Sherry packte ihre Brüste und Julie war bald auch oben ohne.

Jetzt konnte Sherry zum ersten Mal an diesen rosa Nippeln saugen, und sie tat es, und zog an ihnen und saugte fester daran.

Sie beschlossen einfach aufzustehen und ins Gästezimmer zu gehen und sich komplett auszuziehen.

Keiner konnte es erwarten, sich zu berühren, also kamen sie in eine 69 und beide begannen, ihre erste gemeinsame lesbische Erfahrung zu lecken und zu genießen.

Beide saugen, lecken, bohren und werden generell verrückt nach einander.

Sherry war tief in 69 und hatte ihre Hände überall auf Julies Arsch und steckte einen Finger in ihre rosa Rosenknospe, als sie an Julies Mini-Klitoris saugte.

Julie schien Angst vor dem Finger in ihrem Arsch zu haben, aber nicht vor dem Mund und der Zunge auf ihrer Klitoris.

Sherry beschrieb, wie er steinhart wurde, bis er ungefähr einen Zoll lang war und Julie sein Gesicht mit mädchenhaftem Sperma überflutete.

Sherry konnte nicht schnell genug lecken und es raste ihr in die Ohren.

Ich fing an, ihre Ohren zu lecken und ich konnte Julie dort schmecken und ihren wunderbaren Geruch riechen.

Sherry und ich fickten in dieser Nacht noch 2 Mal, als sie sich an immer mehr Details erinnerte.

Ich sagte ihm, dass ich es kaum erwarten könne, eingeladen zu werden, sich ihnen anzuschließen.

Sherry versprach, dass sie das nächste Mal, wenn sie zusammenkamen, genau das vorschlagen würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.