Rdx Miamilan Glassmn Byd3

0 Aufrufe
0%


Nachdem Aaron seine Sachen aus dem Auto getragen hatte, setzte er sich auf sein Bett. Vor zwei Tagen hat Aaron zugesehen, wie seine Eltern? Das Auto, das kurz vor ihm fuhr, wurde von einem Wohnwagen erfasst, der von der Auffahrt auf die Autobahn abbog. Der Camper zerquetschte den kleinen Kompaktwagen und tötete schließlich beide Elternteile. Seine Mutter auf dem Beifahrersitz starb sofort, und sein Vater starb im Hubschrauber auf dem Weg ins Krankenhaus. Aaron, 16 Jahre alt und Einzelkind, hatte keine Familie mehr. Infolge dieses Ereignisses wurde er zu seinen beiden Cousins ​​​​und ihren Eltern geschickt.
Aaron war mit seinen beiden Cousins ​​ziemlich vertraut; Carly, 15, und Megan, die gerade 13 geworden ist. Beide waren etwas spätblühend. Als er klein war, verbrachte er viel Zeit mit ihnen, besuchte sie aber in den letzten drei oder vier Jahren nur zwei- oder dreimal. Sie lebten im ganzen Bundesstaat, und als er älter wurde, entstanden neue Freunde und Interessen, die einen Großteil seiner Freizeit beanspruchten. Jetzt würde er bei ihnen wohnen. Ihr Vater, der Pilot war, hatte sich weiter von zu Hause entfernt. Meistens waren es nur Ashley, Mama, Carly und Megan. Die drei schienen aufgeregt darüber zu sein, öfter einen Mann im Haus zu haben, aber unter den gegebenen Umständen hielt keiner von ihnen viel davon.
Nur eine Woche nach Schulbeginn waren Carly und Megan zu Hause, um Aaron beim Tragen seines Gepäcks zu helfen, während Ashley bei der Arbeit blieb. Ashley, die leitende Anwältin einer großen Investmentfirma in ihrem Team, hatte nicht viel zu sagen, wenn es darum ging, kurzfristig Urlaub zu beantragen.
Carly und Megan saßen unten im ruhigen Wohnzimmer und wussten nicht, was sie sagen sollten, während Aaron auf seinem Bett saß und nachdachte. Carly dachte, sie sollte wenigstens etwas tun, um Aaron aufzuheitern. Er ging in die Miniaturvilla hinein, den Flur hinunter und in Aarons neues Schlafzimmer. Aaron sah sie in eng anliegenden Blue Jeans und einem Tanktop mit Spaghettiträgern an, ihr BH war mit zwei zusätzlichen Trägern angezogen, die über ihre Schultern gefaltet waren. Carly setzte sich neben Aaron und fragte ihn, wie er sich fühle. Aaron erwiderte kühl: „Vermutung.“ Carly beugte sich vor, stützte die Ellbogen auf die Knie und sagte, sie würde sich alles anhören. Aaron warf einen Blick auf Carlys Shirt und den ausgebeulten BH, um das nackte Fleisch ihrer kleinen Brüste zu sehen. Sie blickte weiter nach unten und neigte sich ein wenig nach rechts, um zu sehen, ob sie weit genug bis zu ihren Brustwarzen sehen konnte. Carly drehte ihren Kopf und sah, wie Aaron seinen Kopf zurückzog, um auf den Boden zu schauen.
Daran hätte Carly nie gedacht; Erstens, dass Aaron seinen Körper überhaupt so interessant finden würde, und zweitens, dass ihm in einer solchen Zeit vielleicht so etwas einfällt. Carly war kindisch in Aaron verknallt, seit sie klein waren. Er liebte seine Persönlichkeit und fand ihn immer süß, sowohl körperlich als auch emotional. Aber jetzt würde sie bei ihm wohnen. Ihn so ernst anzusehen, ließ ihn sehr erwachsen aussehen, und die Tatsache, dass er nicht weinte oder die Emotionen zeigte, die ihm gezeigt wurden, hinterließ eine große Stärke, aber auch eine enorme Menge Mitleid für ihn. Carly richtete sich auf und legte ihre Hände an ihre Seiten, wobei eine von ihnen etwa einen Zoll Platz auf Aarons Bein ließ, von den Spitzen ihrer Finger bis zu seinem Penis, und drückte sich hoch. Er verließ den Raum und sagte ihm, er solle fragen, ob er etwas brauche.
In dieser Nacht, während alle anderen schliefen, schlich sich Carly in Megans Zimmer, wo sie ihr wöchentliches Wahrheits- oder Pflichtspiel spielten. Carly konnte nicht anders, als daran zu denken, wie Aaron sie im Schlafzimmer anstarrte; Er fand ihn nicht so gutaussehend. Je mehr er darüber nachdachte, desto mehr wollte er davon träumen, etwas dagegen zu unternehmen. Megan entschied sich für Mut. Carly hat es immer gefallen, dass Megan sich für Dare entschieden hat, weil sie alles tun würde, was sie ihr sagt. Aber Carly achtete nicht auf das Spiel; Er war zu sehr damit beschäftigt, sich den Ausdruck auf seinem Gesicht vorzustellen, als dass er Aarons Neugier nachgehen könnte. Unwissentlich und instinktiv sagte er, dass er erst, nachdem er zum Sprechen aufgefordert worden war, sich mitten im Satz denken ließ: „Leg dich nackt auf Aarons Körper.“
Megan sah Carly geschockt an. So weit war es noch nie gegangen. Der weiteste Punkt, den Carly genommen hat, ist ?Poolzeit? vor ein paar Monaten. Carly und Megan schlichen in die Küche hinunter und nach hinten hinaus auf den großen, offenen, dunklen Terrassenbereich im Hinterhof, der von einem zwei Fuß hohen Holzzaun umgeben war. Den größten Teil der dunklen Fläche nahm das unterirdische Schwimmbecken ein, in das sich Megan wagen musste.
Er ging um den Pool herum auf die andere Seite. Sie zog ihr weiches, hellblaues Baumwollnachthemd aus und legte es auf den Beton, wodurch ihr schlanker und schlanker Körper mit flacher Brust entblößt wurde. Eine Locke ihres langen blonden Haares fiel auf ihre Brust, ließ ihr Shirt dort fallen, wo die Enden ihres waren, und verspottete nur ihre Brustwarze. Dann legte er seine Daumen auf ihre Taille und steckte sie unter ihr Höschen und die passende Abendhose aus Baumwolle. Langsam zog sie ihr Höschen und ihr Nachthemd bis zu den Knöcheln herunter, während sie sich umsah, um zu überprüfen, ob das Ufer klar war.
Ihr schlanker Körper mit flacher Brust hockte direkt hinter ihren Beinen, und ihr kleiner Hintern sprang leicht in die Luft. Ihre winzige Vagina rollte sich direkt in ihren Arsch, ohne viel Öl zu hinterlassen, und saß fest zwischen ihren geduckten Beinen und ein paar Zentimeter über dem Zement. Er stand auf und hob jedes Bein aus seiner Hose und sah Carly an, die von der anderen Seite des Pools auf ihn zukam. Sie nahm ihre Unterwäsche, hielt sie mit ihren kleinen Händen hoch und warf sie so schnell sie konnte in die Mitte des Beckens. Ihre Aufgabe war es nun, zurück in ihr Zimmer zu gehen, um sie abzuholen und ihre Kleider von Carly zu holen. Carly schnappte sich Megans Nachthemd und Hose und ging zurück in die Küche, um zuzusehen. Megan ging auf Hände und Knie und betrat langsam den Pool.
Von der Küche aus sah Carly nur, wie sich Megans schmale Pobacken streckten und auf ihr Arschloch zeigten, als sie nervös mit den Füßen zurück ins kalte Wasser trat. Megan steckte ein Bein hinein und schnappte nach Luft, als das andere hereinkam und kaltes Wasser in ihre winzige haarlose Vagina und ihren Hintern brachte. Er hielt inne, hielt den Atem an, trat dann vor und lauerte langsam im kalten Wasser. Kühle, komische Gefühle durchströmten ihren Körper, als das Wasser langsam zu ihrem nackten Bauch und von ihren Brustwarzen zu ihrem Hals stieg und stieg.
Sie drehte sich um und schwamm langsam in ihre Unterwäsche. Er drückte sie mit seiner Hand und ging langsam zur anderen Seite des Beckens, wo er die Leiter hielt. Ihr Körper zitterte, als sie die Muskeln in ihren Oberschenkeln anspannte und ihr Hintern die Treppe hinaufstieg. Als sie die Treppe hinaufstieg, rollte sie von ihrer Brust zu ihrem Bauch und zwischen ihren Beinen zu ihrer Vaginaspalte, während das Wasser von ihrem Rücken über ihr Arschloch zu ihrem Arschloch rollte, wo die beiden Wasser sich trafen und tropften. zwischen zwei Löchern. Während Carly nach oben in ihr Zimmer ging, um zu warten, wischte sie draußen mit einem Handtuch das überschüssige Wasser von ihren Füßen und ihrem Körper. Dann, nackt und nass in ihrer Unterwäsche, ging sie durch das Haus, nach oben und in ihr Zimmer.
Carly konzentrierte sich wieder, nachdem ihr klar geworden war, was sie gerade gesagt hatte. ?Oh nein, das musst du nicht? er weinte.
„Aber du hast es gesagt? Megan hat geweint, und außerdem will ich das machen.
„Das kannst du nicht, er ist unser Cousin, heute Nacht ist er zum ersten Mal hier und was ist, wenn er aufwacht?“ Carly revanchierte sich.
„Erstens tue ich ihm nichts, zweitens wacht er nicht auf, wenn er wie gewohnt schläft, wenn er zu Besuch kommt, und drittens möchte ich,?“ fragte Megan.
Carly und Megan betraten leise Aarons Zimmer und schlossen die Tür hinter sich. Sie wussten, dass es kein Entrinnen geben würde, wenn sie erwischt würden, also brauchten sie nicht wegzulaufen. Carly entfernte sich von Aaron und ließ Megan los. Megan zog ihr Shirt langsam aus, ohne ein Geräusch zu machen. Megan brachte ihre Daumen direkt unter ihren Bauchnabel und steckte sie zwischen ihr Höschen und ihre Nachthose und zog sie langsam nach unten, vorne zuerst. Er spreizte langsam seine Daumen auseinander, als der Spannriemen auf der Rückseite seiner Nachthose begann, seine Unterwäsche nach unten zu ziehen. Sie beugte sich langsam vor, um ihren Hintern der Luft auszusetzen, und ließ zu, dass die Rückseite ihrer Unterwäsche von ihrer Hose heruntergezogen wurde. Als sie daran dachte, nackt auf einem Mann zu schlafen, schlug ihr Herz wie wild, als die kühle Luft ihren leicht verschwitzten Hintern berührte.
Sie legte ihre nackten Ärsche auf den Teppich und zog ihre Hose von ihren Beinen. Der Teppich, der sich in seine gedehnte offene Spalte und sein Arschloch erstreckte, fühlte sich in der dunklen, angespannten Stille wunderbar an. Megan war nicht die einzige, die von der Situation angetrieben wurde; Carly füllte ihr Höschen mit Saft, während sie zusah, wie sich ihre jüngere Schwester auszog, um auf ihre heißen Cousins ​​zu kommen. Megan zog ihr Höschen bis zu den Knien hoch, während sie auf ihre kleine Vagina starrte, wobei die Straßenlaterne durch das Fenster schien, um ihre feuchte Vagina zu reflektieren. Sie zog ihre Unterwäsche bis zu den Knöcheln herunter und zog dann ein Bein nach dem anderen aus. Er stand auf und klemmte seine kleine Hand zwischen seine Beine und rieb die Nässe, damit sie sich nicht sammelte und tropfte.
Er ging zum Bett hinüber und sah Aaron an, der dort lag. Aaron trug ein weißes T-Shirt und ein Paar Boxershorts, das Laken lehnte an der Wand und fiel auf dem Rücken in einen tiefen Schlaf. Carly ging leise hinüber, um Megan im Bett zu helfen. Carly packte Megans schmale Taille und half ihr aufs Bett. Dann beugte er sich über das Bett und half Megan, ihr rechtes Bein über Aarons Körper zu heben. Als Megans kleiner nackter Körper über Aarons Körper schwebte, schob Carly eine Hand unter Megans Brust und die andere zwischen ihre Beine und umklammerte ihre ständig nassen Schamlippen. Carly half Megan dabei, sich langsam auf Aarons Körper zu senken, wo ihr Kopf auf seiner Schulter ruhte und ihre Beine sich direkt unter ihrer Taille trafen. Carly zog Megan vorsichtig die Haare aus Aarons Gesicht und fragte sie, ob es ihr gut gehe. Megan sagte, es sei das Intensivste, was sie je gefühlt habe.
Durch einen Traum erregt, handelte Aaron in einer engen Erektion. Als Megan ihre Boxershorts wechselte, glitt Aarons Penis aus dem Loch in seiner Boxershorts und erreichte seine volle Länge direkt unter Megans Vaginalöffnung. Megan schlingt ihre Arme um Aaron und streckt ihren nackten Körper über Aaron, während Carly ihre Hand unter ihrer Nachthose und ihrem Höschen reibt, während sie ihn anstarrt. Megan hob ihre zierliche Brust und trat ahnungslos in Aarons Schwanz ein.
Er spürte, wie die Spitze seines beschnittenen Penis in ihre klatschnasse Vagina eindrang. Er stöhnte laut auf bei diesem erschreckenden Gefühl und verlor seinen Halt und rutschte aus, seine Arme drückten ihn weiter nach hinten. Die feuchte Vagina der Jungfrau dehnte und dehnte sich zwischen ihren weit geöffneten Beinen aus, als Aarons Penis sofort in ihren Körper stach. Megan bedeckte ihren Mund mit ihren Zähnen, als ein stechender Schmerz, gemischt mit Lust, aus ihrem nackten Körper hervorbrach. Der Hautlappen in der Vagina der Jungfrau riss auf, als der Penis in die kleine Vagina gedrückt wurde, wodurch Blut langsam nach unten und heraus sickern konnte.
Carly hörte sofort auf, was sie tat, und starrte Megan an, als sie auf Aaron lag und tief durch die Nase atmete.
?Es tut weh,? Megan weinte leise.
?Was ist passiert?? flüsterte Carly.
„Ist sein Penis in mir? er stöhnte.
Carly glitt hinter Megan und beugte sich hinunter, um Aarons Penis näher zu betrachten, der in die winzige Vagina ihrer Schwester stieß. Dann sah er Aaron ins Gesicht; Er schläft noch, aber er sah aus, als hätte er einen wunderbaren Traum. Carly sah dann, wie Bluttropfen von den engen Lippen von Megans Vagina fielen und über Aarons Penis rollten. Carly wusste durch das Lernen in der Schule genau, was vor sich ging, wenn auch noch nicht aus eigener Erfahrung. Er sagte Megan, dass das Schlimmste hinter ihm sei und er jetzt nach vorne ziehen solle, um sie zu retten. Megan zog sich ein wenig nach vorne, blieb aber stehen und weinte, weil es so weh tat und der Penis schrumpfte.
Carly kam zu dem Schluss, dass der Penis nicht wieder schrumpfen würde, solange er sich in der Vagina befinde, also sagte sie Megan, dass sie sie zum Ejakulieren bringen müsste und der Penis schrumpfen würde. Er sagte Megan, sie solle sich ein wenig auf und ab bewegen, um den Penis innen zu massieren. Megan faltete ihre Hände an Aarons Seiten, stieß ihre Brust in die Luft, hob ihr Becken und fiel immer wieder ein wenig zurück. Ihre Vagina bewegte sich auf und ab und streichelte die gesamte Länge des Penis. Megan blickte über ihre harten Nippel hinweg zu den Verbindungsstellen ihrer Beine und beobachtete, wie sich ihre Vagina mit ihrem Körper bewegte, während sie das riesige Objekt in sich spüren konnte, das nun überraschenderweise anfing, ihr Vergnügen zu bereiten.
„Versuchen Sie, sich dort einzureiben, um zusätzliche Feuchtigkeit für ein leichteres Gleiten zu bieten,“ sagte Carly zu Megan.
Megan hob vorsichtig eine Hand und führte sie unter ihren Bauch und begann zu reiben, was ihre Lust steigerte, als sie spürte, wie sie nass wurde und das Werkzeug leichter hineinbewegte. Er konnte spüren, dass er es ohne Schmerzen anheben konnte, aber das Vergnügen, das er empfand, war zu groß, um so etwas zu tun. Sie legte ihre Hand wieder auf das Bett und fing an, das Gerät in ihrer engen Vagina schneller und länger zu streicheln. Er hielt seine Zähne auf seiner Unterlippe, um nicht zu stöhnen, als er beobachtete, wie sich Aarons schlafendes Gesicht mit unwiderstehlicher Lust füllte. Dann würde er sich bereit für einen Orgasmus fühlen.
Als er näher kam, drückte er fester auf den Penis und biss sich immer fester auf die Lippe. Dann begann sich ihr Bauch zu winden und ihre Vagina hob sich vor Vergnügen, füllte den Penis in ihr und füllte ihn, um die warme Ejakulation in ihrem winzigen Körper zu entleeren. Heißes Sperma, das in ihre Vagina schoss, brachte sie zu einem zweiten gleichzeitigen Orgasmus, der die Intensität des ersten noch verstärkte. Er hatte kaum noch Muskeln in seinen Armen, um seinen nackten Körper gegen seine Brust zu drücken, ohne Aaron aufzuwecken.
Carly sah fast eifersüchtig zu, wie sie nackt auf dem Körper ihrer jüngeren Schwester Aaron lag und von der Flüssigkeit und dem Blut aus ihrer Vagina keuchte. Carly forderte Megan dann auf, aufzustehen und zu gehen. Megan zog sich nach vorne und saß in einer Hündchenstellung, während sie ihren Schwanz von ihrem Körper wegzog und Carlys Unterwäsche benutzte, um das Ejakulat aus ihrer Vagina zu wischen, um es so wenig Abstand wie möglich von Aaron zu halten.
Carly half Megan aus dem Bett und sagte ihr, sie solle ihr Höschen zwischen ihren Beinen behalten, um die Ejakulation aufzufangen, die aus ihrer kleinen, überquellenden Vagina austritt. Carly wischte dann alles Blut und die Ejakulation, die sie bekommen konnte, mit ihren Händen von Aarons Penis und Boxershorts ab, damit Aaron annehmen würde, dass er in einen feuchten Traum gezogen wurde, und es dort ließ. Mit ihrer freien Hand öffnete Megan die Tür, nahm den Rest ihrer Kleidung und ging schweigend ins Badezimmer, wobei sie Carlys pulsierende Unterwäsche gegen ihre zitternde Vagina drückte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.