Riesige Natürliche Asiatische Titten Werden Von Einem Glücklichen Weißen Gefickt

0 Aufrufe
0%


Hallo Leute! ICH LIEBE die Kommentare, BITTE kommen sie weiter, nichts bringt mich so weit wie sie! 😉
Dave
Das Aufwachen war die größte Enttäuschung.
Mit Allison zu schlafen fühlte sich so natürlich an, so richtig. Ich ging die ganze Nacht um sie herum und sie kuschelte sich an mich. Ohne ihn aufzuwachen war eines der leersten Gefühle – Da muss etwas in meinen Armen auf mich gedrückt haben.
Und zum ersten Mal seit Wochen war ich nicht mit einer starken Erektion aufgewacht. Ein Lächeln erschien auf meinen Lippen, als ich mich an die wahrscheinliche Ursache erinnerte – ihre Brüste hoben und streckten sich, ihre Hüften wölbten sich, ihre flache Atmung, ihr Stöhnen …
Mir wurde plötzlich klar, dass es irgendwo im Haus sein könnte, und wenn meine Eltern es fanden, waren wir am Arsch.
Ich meine, ich habe es ernsthaft vermasselt.
Ich sprang aus dem Bett, griff nach meiner Hose, warf sie am Fußende des Bettes beiseite – ich erinnerte mich vage daran, sie geschoben und über Ali geklettert zu haben – verdammter Dave, halt, beweg dich – noch ein bisschen feucht von unseren mitternächtlichen Abenteuern, aber ich zog Auf sie sowieso, die gekritzelte Notiz auf dem Kissen war ich süchtig, bevor ich sie sah. Plötzlich fiel mir ein, dass ich seine Handschrift noch nie zuvor gesehen hatte. Er war ein heterosexueller Mann, etwas schwer zu lesen, aber er schrieb Kleingedrucktes. Es ist nicht das, was ich erwartet hatte.

���� Danke für gestern Abend. Sie wissen wahrscheinlich nicht, was es für mich bedeutet, aber danke. Tut mir leid zu gehen – es macht mehr Sinn. Allison xx

Und am Ende war in kleinen Zahlen eine Telefonnummer gekritzelt – Gott Dave, du hattest Sex mit diesem Mädchen und hast nicht einmal ihre Nummer? Aber er verstand. Es ist, als wären wir in Eile, wir haben nicht unbedingt über Sex gesprochen, ich hatte Sex mit ihm und dann wurde mir klar, was für eine großartige Person er ist.
Ich würde als erster zugeben, dass es ein beschissenes System war, aber mit Allison zusammen zu sein, gab mir das Gefühl, wieder jemanden zu brauchen. Und ihn zu haben und mich in ihm haben zu wollen, war das unglaublichste Gefühl.
Auf dem Weg zurück ins Bett hielt ich mich davon ab, nach den Laken zu greifen, als ich das nasse Tuch sah, das wir zurückgelassen hatten. Ein schwaches Lächeln erschien auf meinen Lippen, als ich die Laken sammelte und unter das Bett warf, mich daran erinnernd, sie zu waschen, bevor meine Mutter sie fand.

Zwei Stunden später lag ich in meinem Bett und genoss einen faulen Morgen, als der Anruf von unten kam.
„David? Komm her!“
Mein Herz hat aufgehört zu schlagen. Abgesehen davon, dass ich von Ali wusste, wusste ich, dass es meine Mutter war, die damit beschäftigt war, einen plausiblen Grund dafür zu finden, warum er so misstrauisch aussah. Mir fiel nichts ein. Seine Stimme war wütend, ich wusste, dass ich es getan hatte, bevor ich überhaupt die unterste Sprosse erreichte.
Meine Mutter stand mitten in unserem Flur, und ich folgte ihrem anklagenden Gesichtsausdruck bis zu den schlammigen Fußspuren auf dem Holzboden von der Haustür bis zum Treppenhaus.
Zwei Sets.
Verdammt.
Ich verzog mein Gesicht in etwas, das wie Verwirrung aussah, aber er rief mich sofort an.
„Versuch das nicht bei mir, David. Wo ist er?“
Ich nickte.
fragte er und hob eine Augenbraue.
„Wer ist er?“ etwas weicher. Er erinnerte sich vielleicht zu gut an Katie. Er erinnerte sich an uns. Vielleicht dachte er an die Wochen, in denen ich aufgehört hatte, mit meinen Freunden zu reden, mit irgendjemandem, nachdem Katie gegangen war.
„David, wenn du Mädchen in mein Haus bringst, würde ich gerne wissen, wer sie sind.“
„Du machst einen Deal aus dem Nichts“
„Du weißt, dass das inakzeptabel ist“
„Ich habe auf dem Boden geschlafen!“
Er sah ein wenig benommen aus, aber nicht aus den Gründen, die ich mir erhofft hatte.
„……..Du hast ihn über Nacht bleiben lassen?“ Er sah entsetzt aus – überraschend, wenn man bedenkt, dass er wusste, dass ich mit Katie schlief.
In Ordnung. Ich nahm an, sie wusste es – sie glaubte nicht ganz, dass wir Jungfrauen waren?
Scheisse.
Verzweifelt strengte ich mein Gehirn an, um etwas zu sagen.
„Er konnte nirgendwo anders hingehen!“
Ich konnte sehen, wie es etwas weicher wurde.
Lass das nicht noch einmal passieren“, warnte seine Stimme.

Es war fast zwei Wochen später, als meine Mutter mich 5 Minuten früher zum Training absetzte und ich dorthin ging, um mir ein U/14-Spiel auf einem der oberen Plätze anzuschauen.
John Byrne, der an der Seitenlinie stand, war John Byrne, der das Team trainierte, als wir U/14 und U/16 waren – ein netter Kerl, ein bisschen mürrisch, aber hätte Fußball spielen können, anstatt Bullshit wie manche Trainer.
„Okay Reid“, sagte er, ohne den Blick vom Spiel abzuwenden, als ich näher kam.
Ich nickte nur und drehte mich um, um mir das Spiel mit ihm anzusehen. Ein paar gute Spieler sind in Ordnung, nicht einmal annähernd das Niveau, das wir in diesem Alter haben.
„Wie läuft die Liga für dich?“ fragte er, kurz bevor er ins gegenüberliegende Tor brüllte.
„Ich habe gehört, du hast einen neuen Torwart. Ich hoffe, das ist besser als Scheiße“, knurrte er den kleinen 14-jährigen Tommy Bennett an.
Ich habe es automatisch als „es“ korrigiert.
„Hmm?“
„Allison. Unsere neue Torhüterin. Sie ist ein Mädchen.“
„…STIMMT.“ Er sah immer noch ein wenig verwirrt aus.
„Das ist nicht wirklich Micks Stil, oder?“
Ich zuckte mit den Schultern.
„Er hatte keine große Wahl. Zwei Wochen vor dem Ligastart. Das Finale ist morgen.“
„Seltsame Wahl, trotzdem“
Er sah immer noch ein wenig missbilligend aus, aber Pierce war gerade angekommen und hatte mich angerufen, bevor ich antworten konnte.
„Holen Sie eine Tasche aus dem Kofferraum des Autos und sagen Sie den Jungs, sie sollen die Verdammten bewegen. Wir müssen vor diesem Spiel noch viel durchmachen.“

Das Training war anstrengend. Pierce drängte uns unerbittlich, schrie unsere Fehler heraus, drängte und drängte. Ich fing wieder Alis Blick auf und er errötete, sogar erschöpft, und ich hätte beinahe gegrinst. Wir pushten uns immer wieder, bohrten fast perfekt und lagen knurrend auf dem Platz, als er uns ins Ziel rief. Sitzung.
„Richtig Leute. Gute Session, keine Garantien, aber du solltest dieses Finale besser nicht ruinieren. Reid, häng ein bisschen ab, der Rest von euch, vier Runden auf dem Feld, nehmt die Hütchen, dann duscht und zieht euch um. Wir werden eins haben.“ Abendessen mit dem Elternrat in drei Stunden. , in letzter Minute, aber scheiß drauf, wir brauchen Geld, also bringt eure Ärsche wieder hier rein, 8 Stunden frisch, sicher.
murmelten wir.
Die Jungs und Ali zogen sich hoch, um ihn auf das Feld zu nageln, und ich ging zu Pierce, der dort stand und wartete.
Bestätigt.
„Okay Reid?“
„Gute Sitzung“, antwortete ich.
Er verdrehte die Augen, fuhr aber fort.
„Möchtest du einen Vortrag über dieses ’nicht‘ halten?“ sagte sie und trat von mir weg, um die Laufgruppe zu beobachten.
„Nein“, sagte ich sofort. „Unmöglich.
„Nun, das ist schade, weil du das machst“
„Oh, hier ist der Trainer -“
„Schau, Reid, schalte das Amulett für 2 Minuten ein und ich werde dafür sorgen, dass ihr alle 11 sofort geht und nicht dort bleibt, um etwas zu trinken. Richtig?“
Das war jetzt verlockend. Ich sah Pläne für einen Abend zurück, auch wenn es nur für ein paar Stunden war, wo ich vielleicht nicht mit dem 40-jährigen speisen musste, der seine glorreichen Tage längst hinter sich hatte und versuchte, die letzten paar Euro herauszupressen ihre Geldbörsen.
„Okay. Aber jemand anderes muss auch reden“
Er zuckte mit den Schultern.
„Morris!“ brüllte er und sah Ali in der Mitte des Feldes an. Er schüttelte ihn und verließ die Gruppe mit leichtem Schritt.
„Gute Idee. Eltern werden es lieben, ein Mädchen zum Reden zu bringen“, sagte er, als wäre das meine Idee, obwohl ich Allison nie erwähnt hatte und nicht im Geringsten an sie dachte.
„Wir gehen ins Büro“, sagte er fest und drehte sich um, um zum Clubhaus zu gehen. Ich warf einen mitleidigen Blick auf Allison, die immer noch rannte, und ein Lächeln erhellte sich auf ihrem Gesicht, ihre Wangen waren leicht gerötet, ihre Augen funkelten, der kleinste Schweißspritzer. Gott, das war das letzte Mal, dass ich ihn gesehen habe……
„Reid! Handeln Sie!“
Ich drehte mich um und folgte Pierce, jeder Teil von mir wollte sich umdrehen und ihn wieder ansehen.

Wir drei standen in Pierces Büro, an einem kleinen unordentlichen Ort, der mit gerahmten Bildern vergangener Errungenschaften bedeckt war.
„Richtig. Ein kurzes Gespräch von jedem von euch, nichts Besonderes, wir versuchen nur, einen Einblick in das Team von dir zu bekommen, Reid, und deine Erfahrungen, Allison. Seid ihr beide bereit dafür?“ Er fuhr fort, ohne uns eine Chance zu geben, zu antworten.
„Gut. Könnt ihr zwei etwa zehn Minuten hier abhängen, während ich mit Kavanagh über die Lounge rede? Ich will nette Sachen, Leute.
Er schnappte sich sein Handy und seine Jacke und ging zurück zur Tür.
„Entspannen Sie sich einen Moment. Es wird kein Tick sein.“ Er lächelte.
„Und alles Gute zum Geburtstag, Reid“
Er fegte hinaus und hinterließ eine riesige Lücke, wo seine Stimme war. Die Tür schloss sich hinter ihm.
Allison korrigierte sich.
„Hast du heute Geburtstag?!? Es ist nicht die gottverdammte WEISE! Warum hast du es mir nicht gesagt?!?“ er forderte an.
Ich zuckte mit den Schultern.
„Es spielt keine Rolle. Du kennst noch ein Jahr.“ Er grinste.
Ich bin nah dran.
„Hast du mir ein Geschenk gekauft?“ sagte ich etwas leiser.
„Du hast mir da nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt“, sagte er und lächelte ein wenig.
„Aber mir fällt später noch was ein…“
Das plötzliche Leuchten in seinen Augen verriet ihn.
„Oder du kannst es gleich geben…“, beendete ich.
„Oh nein. Ficken in Pierces Büro, ich ziehe die Grenze“, spottete sie,
Ich versuchte, ein wenig überrascht auszusehen.
„Verdammt? Wer hat das Ficken erwähnt? Ich kann mich nicht erinnern, verdammt noch mal gesagt zu haben. Eine nette kleine Massage würde mir gut tun“, sagte ich und klang dabei so unschuldig wie nur möglich. Er war nicht beeindruckt, kam aber näher und flüsterte mir ins Ohr:
„David, setz dich“
Etwas überrascht zog ich den Stuhl unter Pierces Schreibtisch hervor und setzte mich, meine Augen direkt auf Alis Brüste ausgerichtet, diese schönen, prallen Brüste. Was für ein verdammtes Baby. Ich wusste nicht, wie ich den Jackpot geknackt hatte.
Er ging hinter mir her und mir kam ein Gedanke, als er seine Hände auf mich legte.
„Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, über meine Schultern gesprochen zu haben“, sagte ich und versuchte, ein Grinsen zu verbergen, aber es gelang mir nicht.
Seine Stimme klang ein wenig überrascht, aber dann wieder. Er war ein besserer Spieler als ich.
„Mr. Reid, Sie deuten besser nicht an, was Sie sind.“
„Ich weiß sicher nicht, was du meinst“, neckte ich
Er trat wieder vor mich und ging auf Augenhöhe hinunter.
„Nun. Da du Geburtstag hast…“, sagte er langsam und legte seine Handfläche auf meine Shorts.
Als ich näher kam, berührten seine Lippen meinen Hals und wanderten zu meinem Ohr.
„Aber wenn Pierce uns erwischt, übernimmst du das Reden“
Ich war außer Atem. Irgendetwas.
Er drückte meine Leisten nach unten und ich atmete tief durch. Er zog sich zurück, damit ich ihm in die Augen sehen konnte.
„Ist es das, was du willst, Dave? und drückte erneut seine Finger und machte kleine Kreise auf dem Stoff.
Ich schluckte und er schubste nach vorne. Gott hat mich gefunden, wo er mich immer wollte.
Seine Finger fanden den Bund meiner Shorts und brachten sie zu meinen Knien, und eine kühle Brise strich über meinen Schwanz.
„Du machst es besser schnell“, flüsterte er, nahm mich in seine kalte Hand und drückte mich sanft. Ich fühlte einen plötzlichen Blutrausch in meinem Kopf, und bevor ich etwas sagen konnte, kniete er sich zwischen meine Beine und seine Lippen streiften die Spitze meines Penis und er fuhr mit seiner Zunge nach unten und wieder nach oben. Er gab ihr einen festen Kuss auf den Kopf, die Spitze zwischen ihren Lippen, die Finger streckten sich nach vorne, um die Sohle zu fassen.
„Wow, Allison“, murmelte ich, seine Lippen umarmten seinen Kopf.
„Es fühlt sich so gut“
Ich trat zurück und genoss die Aussicht, die sie mir bot. Von oben konnte ich ihre entblößten Lippen sehen, ihr Mund saugte mich langsam ein und es war das Sexuellste, was ich je in meinem Leben gesehen hatte. Leben. Seine Augen blickten unter seinen Wimpern hervor und ich stöhnte laut, als seine Zunge meinen Schaft auf und ab bewegte.
„Magst du dieses Baby? Magst du, dass ich deinen Schwanz lutsche?“
Oh Schlampe. Gott, ich liebte ihn wie verrückt.
Meine Hände fanden sich in seinem Haar wieder und brauchten ihn, um mich tiefer zu nehmen. Er hat mich umgehauen, indem er sich vorwärts über den Teppich bewegte und meinen Schwanz in seine Kehle gleiten ließ und meine Augen fast über die gesamte Länge hielt, während er mich langsam pumpte, hinein und heraus glitt. während seine Augen auf meine schauen.
Und „als ich dachte, es könnte nicht besser werden, hörte er auf und schluckte schwer, seine Halsmuskeln arbeiteten an meinem Penis, während seine Hände an meinen Eiern arbeiteten.
„Wow“, keuchte ich und er stöhnte und schickte Vibrationen meinen Hals hoch und runter.
Ich schob sie in meinen Schwanz nach vorne, sie musste tiefer sein, sie musste ihren Mund ficken. Unterstützt durch den Druck, den ich auf ihren Kopf ausübte, schwang sie schneller und schneller auf mir herum, während meine Finger durch ihr weiches Haar fuhren. Seine Kehle war sehr eng und jede fließende Bewegung wickelte mich fester und fester ein, bis …..
„Ich werde auf Ali abspritzen“, keuchte ich und dachte, das wäre eine faire Warnung für Katie, wegzugehen, wie sie es immer tut, aber sie öffnete ihre Lippen weiter und ich glitt zu ihrem hinteren Mund und das war alles, was ich konnte Denk an. „Heilige Scheiße, heilige Scheiße, ich werde in deinen Mund spritzen!“
Seine Augen gingen nach oben und er durchbohrte meine unter meinen Wimpern, und als ich an der Rückseite seines Mundes und seiner Kehle ankam, war sein Mund mit meinem Schwanz gefüllt und ich kam schnell und mehr, als ich mich erinnern kann.
Und dann tat sie etwas, was ich nicht erwartet hatte, angesichts ihrer sexuellen Vorgeschichte.
Er schluckte.
Und es war fast genug, um mich wieder abzuhärten.
Er stand auf und wischte sich mit dem Handrücken über den Mund, ein kleines Lächeln umspielte seine Lippen. Ich konnte nur schlucken, bevor ich in meine Shorts schlüpfte.
„Ich probiere dein Geschenk“, spottete er, aber bevor ich ohnmächtig werden konnte, kam Pierce mit einem Bündel Papiere herein.
„Kommen Sie zu den Geschäftsleuten!“ Er lächelte, ohne die schuldigen Blicke zu bemerken, die wir teilten.

Ich hatte fünf Stunden Freiheit, bevor ich zum DinnerDance ins Clubhaus zurückkehrte, und ich verbrachte meine ganze Zeit damit, von Ali zu träumen. Ich fragte mich, ob er es mit einem „Geschenk“ ernst meinte und mein Körper bettelte darum, obwohl mein Verstand skeptisch war.
Als ich ankam, war das Clubhaus bereits voll. Ich trug ein Hemd, weigerte mich aber, die Jeans zu wechseln, selbst auf Bitten meiner Eltern. Sie waren sich beide einig, sie kamen, um meinen Vortrag zu sehen, und wurden danach wahrscheinlich wütend.
Durch die Menge fand ich meinen Weg zu Pierces Büro, einer Oase im Wahnsinn. Drinnen war Ali und mischte einige Karteikarten. Seine Rede.
„Hey“, sagte ich leise, als er nicht hinsah.
Er sah, dass ich es war und lächelte.
„Dave! Gott sei Dank! Ich dachte, du kommst nicht!“
Ich bin etwas näher gekommen
„Wie kann ich nicht nach deinem Versprechen von Geschenken kommen …“
Er lächelte sarkastisch.
„Später. Und sie ist nicht hier. Mom betrinkt sich oben, damit wir zu meinem zurückkehren können …“
Ich hob eine Augenbraue. Wow. Es war ernst. Als ich weiter in ihren Notizen blätterte, fiel mir zum ersten Mal auf, was sie trug. Über einer Strickjacke, einem langen Top, vielleicht einem Kleid, einer Strumpfhose. Sicherlich. Er war nicht der Typ, der barfuß ging, aber in diesem Moment wollte ich unbedingt seine Beine sehen. Ich wollte sie alle sehen, ich wollte ihre Lippen küssen und sie berühren. Ich wollte……
„Reid! Machen Sie sich bereit, die Mitglieder richten sich ein. Und versuchen Sie es keinem von Ihnen zu verderben.“ Es würde eine lange Nacht werden.
Nach dem Reden, nach dem Gelächter, nach der überwältigenden Nacht des Trinkens und Hin- und Herwälzens verließen wir die vollbesetzte Halle, lachten unkontrolliert und zerrten und zerrten an orangefarbenen Straßenlaternen. Der Lärm der Nacht erstarb hinter uns, die Türen schlossen sich hinter ihnen, die Straßen waren menschenleer. Ich lehnte Ali an die Wand und küsste ihn zum ersten Mal seit Jahren, wie es mir vorkam, richtig.
Er kicherte und trat zurück, seine Augen leuchteten, glitt unter meinen Arm, und er machte einen Sprint und zog mich mit sich.
Ich wusste, wohin wir gingen. Der Asphalt brannte unter meinen Füßen – wir mussten früher zu ihm nach Hause gehen oder Gott helfe mir, ich würde ihn auf der Straße ficken. Ich brauchte ihn so sehr.
Ali schloss die Haustür hinter uns ab und zog mich schnell hinter sich die Treppe hinauf. Sein Zimmer kam sehr früh und wir gingen hinein. Ich warf uns aufs Bett und küsste ihn wieder und wieder auf seinen Hals und seine Schultern, schob seinen Pullover von mir und hauchte Küsse über sein Schlüsselbein, bis seine Lippen wieder auf meine trafen. Er keuchte und stieß mich.
Die Worte „zwei Minuten“ wurden überstürzt und verschwanden in einem en-suite Badezimmer. Ich atmete langsam aus.
„Dieses Mädchen wird dein Tod sein, Dave“, flüstere ich und sehe mich um. Ihr Zimmer war klein, aber gemütlich, und ich lag auf ihrem Bett, die Bettdecke über mir drapiert, und es war eine Spur davon zu sehen, wo ihr Körper war.

Er ging durch die Tür und ich erkannte, dass mein Körper richtig war, meine wirren Gedanken richtig waren, dass ich es brauchte.
Ihr Haar war über ihre Schultern drapiert, ihre Unterwäsche und mein Trikot, mein Fußballtrikot Größe 10 mit REID auf dem Rücken, mit Gras und Schlamm gesprenkelt, und war jetzt nichts als ein halbnacktes Baby zudecken. Nach dem „Sterling-Spiel“ konnte ich mich erinnern, wie ich es aus dem Lederstoff gezogen und beiseite geworfen hatte, und jetzt „gerade jetzt trug das Mädchen, von dem ich besessen bin, es. Und fast nichts anderes.
Ihre Beine streckten sich unter ihrem Saum, aber ich konnte ihre weiße Spitzenunterwäsche sehen – Tanga? Wow.
Er lächelte, als meine Augen über seinen Körper wanderten. Ich hatte ihren Beinen noch nie so viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber jetzt konnte ich es nicht vermeiden, hohe Weiden, ich wollte mit meinen Händen darüber streichen, sie küssen, sie teilen …
Er begann, die kleine Distanz zwischen der Tür und seinem Bett zu überwinden, eine Reise, die er unzählige Male gemacht hatte, aber nie so, nie auf sie wartend. Unglaublich bei meinem Glück setzte ich mich hin und legte meinen Kopf auf das Kopfteil, unfähig mein Grinsen zu verbergen. Dies muss eine der besten Nächte meines Lebens gewesen sein, meine Fantasien werden lebendig.
Mit ein paar Schritten erreichte sie die Bettkante und kniete sich sanft auf die andere Seite, ihr Haar wehte hinter ihren Schultern. Seine Augen waren zusammengekniffen und er sah strenger aus, als ich mich erinnern konnte. Ich konnte ihr Parfüm vom anderen Ende des Bettes riechen und konnte es nicht mehr ertragen. Ich stand auf und kroch auf das Bett, um ihn anzusehen, mein Gesicht ein paar Millimeter von seinem entfernt. Seine Lippen glänzten und mein einziger Gedanke war: „Nun, am Ende der Nacht wird er weg sein …“ Dieser Gedanke brachte mir ein Lächeln ins Gesicht. Dein Gesicht von ihm zu nehmen, stand definitiv auf meiner To-do-Liste.
Verdammt, das war meine To-do-Liste.
Meine Hände streckten sich aus, um ihr Haar hinter ihrer Schulter zu kämmen, weg von ihrem Gesicht, als ich es bemerkte.
„Was ist das …“, murmelte ich, meine Finger umschlossen etwas, das wie ein Bluterguss aussah, wo sich sein Nacken und seine Schulter trafen.
Er lachte.
„Du musst es gewusst haben. Du hast es dort hingelegt“, flüsterte sie in meinen Hals, als sie meinen Gesichtsausdruck sah.
„Es ist ein Liebesbiss, Dave. Und es ist nicht der einzige.“
„Meine Hände kräuselten sich langsam, um seine Schultern zu drücken, damit ich das Schild etwas besser sehen konnte. Er verstand, was ich tat, und neigte seinen Kopf zur Seite, damit ich es sehen konnte. Ich konnte mir vorstellen, wie meine Lippen daran saugten, bissen Punkt…..
„Ich mag es“, murmelte ich. Es war wahr – mein Zeichen auf ihm ist ein Anspruch.‘
lachte ein wenig
„Ich auch“
Mir ist plötzlich eingefallen, was du gesagt hast
„Wo ist der andere?“
Vielleicht war es meine Einbildung, aber ich hätte schwören können, dass er ein wenig rot geworden ist. Seine Hand fand meine und zog mich hoch, um mit seiner linken Brust durch den dünnen Stoff des Hemdes zu fahren.
„genau da“
Dann küsste ich sie auf Kniehöhe, während ich immer noch ihre Brust in meiner Handfläche hielt. Er neigte seinen Kopf nach hinten und ich rollte mit ihm herum, strich über meine Lippen, ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten und strich sanft über seine Lippen mit meinen Zähnen und legte meine freie Hand auf seinen Rücken, um ihn zu halten. Seine Hände griffen nach meinen Schultern, als er zurück aufs Bett fiel und mich mit sich zog, und selbst dann schlossen sich seine Hände fester um mein Shirt, als ich an seinem Körper rot wurde. Meine Hände umfassten sein Kinn, als ich an seiner Unterlippe saugte. Eine Hand ging nach unten und an seinem Bein entlang und kam wieder hoch, um seine Hüften wieder gegen mich zu drücken. Ich war hart und ich wusste, dass er es fühlen konnte.
Er ging Luft holen und seine Hände wanderten zum Saum seines Hemdes, um es zu entfernen.
„Nummer!“ sagte ich lauter als ich erwartet hatte.
„Mach weiter“
Ich wusste, warum ich ihn bat, mein Hemd für eine andere Forderung zu behalten. Ein weiteres Zeichen. Ich hätte nie gedacht, dass ich besitzergreifend bin.
Seine Finger wanderten stattdessen zum Saum meines Hemdes, rollten sich zusammen und zogen langsam nach oben.
„Okay, okay …“, murmelte ich und löste meine Lippen für einen Moment von seiner Haut, um das Shirt auszuziehen. Er fuhr mit seinen Fingern über meine Brust, aber ich kehrte hungrig nach mehr zurück. Er atmete in meinen offenen Mund und ich wusste, dass wir bereit waren.
Meine Finger griffen hektisch nach meiner Gürtelschnalle, als ich auf seine Seite fiel und mich aus meiner Hose zog. Ich war bereit für ihn, noch mehr bereit wegen dem, was Pierce in seinem Büro tat, weil ich wusste, dass er dafür bereit war, dass er es tun wollte. gib mir das. Dann sagte er etwas, das meine Gedanken ablenkte. Ein Wort.
„Warten“
Ich verfluchte mich selbst, ich verfluchte ihn, ich verfluchte die Welt, das Universum. Ich schaute, um zu sehen, was ihn zurückhielt – plötzlich wollte ich nicht mehr dieser aggressive Bastard sein, von dem ich mir so bewusst war, dass ich es sein könnte.
„Allison?“ und atmete.
Er murmelte: „Warte.“
„Auf deiner Brust. Streck dich aus“, beharrte er.
Obwohl ich verwirrt war, musste ich es tun. Er stand auf dem Bett auf, damit ich mich umdrehen konnte, und als ich mich zu seinem Kissen umdrehte, hörte ich leise Schritte auf dem Holzboden. Er kehrte weniger als 30 Sekunden später zurück und ich holte plötzlich Luft, als ich ein kaltes tropfendes Gefühl auf meinem Rücken spürte.
„Was..“
„Entspann dich, Reid. Es ist Mandelöl. Du bekommst noch eine Massage.“
Ich war anfangs etwas sauer – welcher Typ will schon vom Sex zur Massage wechseln? Aber seine Bewegungen waren langsam und implizit, er glitt mit seinen Fingern über meinen Rücken, meine Schulterblätter hinunter und senkte sie wieder nach unten, wobei er sanften, sanften Druck ausübte.
Mir wurde sehr warm.
Er schwang sein Bein so, dass es auf meinem kleinen Rücken saß, während ich arbeitete. Ich konnte die rohe Wärme ihres Schritts durch die Schnürsenkel ihrer Unterwäsche spüren.
Und ich wollte nichts mehr, als es auf den Kopf zu stellen und den lebenden Sonnenschein aus ihm herauszuficken.
Er beugte sich vor, drückte seine Lippen auf meinen Nacken und flüsterte mir etwas ins Ohr, während er sich bewegte.
„Fast fertig Baby“
Seine Finger wandern meinen Nacken hinauf, in mein Haar, dann hinunter und über meine Schultern, küssten meine Schulterblätter, leckten sie in kleinen Strichen.
„Fuck“ war meine gedämpfte Antwort.
Alis Hände glitten über meinen nackten Rücken, um jeden Preis glitschig, bedeckten seine Hände, dünne Finger, kleine Ringe, und ich konnte mir sein Gesicht vollständig vorstellen, die Kurve seiner Lippen, die Kurve seiner Taille und sein Gesicht. Ich konnte nicht mehr hacken, ich musste es sehen, ich musste es anfassen.
Ich drückte und rollte, überraschte ihn, sodass er sich auf meine Hüfte stützte und nicht über mir schwebte, das leiseste Glucksen entkam seinem Mund.
Verdammt, es war nass.
„Du hast meine ganze harte Arbeit ruiniert“, sagte er mit einem leichten Grinsen, aber ich schaffte es nur, ihn herunterzuziehen und ihn zu küssen, um seine Worte zu unterbrechen. Und wahrscheinlich bemerkte er in diesem Moment, wie hart ich war und wie nah sein Eintritt an meinem Schwanz war. Lächelnd stand sie auf, die Beine an meinen Seiten, damit ich sehen konnte, wie sich ihre langen Beine beugten, und sie zog ihr Spitzenhöschen bis zu ihren Hüften herunter und ließ es dann gleiten, bis es meinen unteren Bauch berührte. . Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eines der verdammt sexy Dinge war, die ich je gesehen habe. Er trat leicht aus ihnen heraus und drehte sich dann zu mir weg von ihnen, die Unterwäsche lag einfach da – ich konnte nicht anders – ich langte hinüber und hob sie auf. Wow – das war ein Tanga! Ein transparenter Tanga aus tiefvioletter Spitze – und immer noch warm. Wow. Wenn möglich, wurde ich noch härter.
Er blickte über seine Schulter zurück, sein Haar wehte über seinen Rücken.
„Bereit?“ und ohne auf eine Antwort zu warten, senkte sich Ali langsam, sodass er in der Luft über meinem erigierten Schwanz schwebte und kaum auf die Spitze drückte, wo sich bereits das Vorejakulat gesammelt hatte. Und, mein Gott, es war nass.
Mit einem Schlag schob er die Hälfte meines Schwanzes in seine enge Nässe. Ich schloss meine Augen und wurde wahrscheinlich schwarz, bevor ich gerade lange genug zur Besinnung kam, damit sie hin und her schaukeln konnte, das Cowgirl, und weiter nach unten.
„Verdammt!“ Ich schaffte es, es zu sagen, bevor ich meinen Schaft wieder nach oben schob. Meine Hände fanden die runde Rundung ihres Hinterns und drückten sie zurück zu mir herunter. Ich stöhnte laut und sie seufzte fast wie ein Stöhnen. Es war bei weitem nicht gut genug für mich. Ich zog ihn weiter an meinem Schwanz herunter und drückte ihn hoch, um ihn zu treffen. Um mich herum brannte es und es war verdammt eng. Erst als er stöhnte, wurde mir klar, dass ich es laut gesagt hatte. ��
Da wir die Grenzen des anderen kannten, bildeten wir einen Rhythmus, der schneller als normal war. Ali warf den Kopf zurück, das Haar hinter den Schultern verstreut, die Lippen geöffnet.
„Dave“ entkam seinem Mund und schluckte, bevor er laut stöhnte und herumzappelte.
Bevor ich ihn aufhalten konnte, kroch er ein Stück nach vorne und war bereits so rutschig, dass ich aus ihm herausspringen konnte.“
„Komm schon Reid“, rief sie, krabbelte auf allen Vieren auf das Bett und gab mir den besten Blick auf ihre Fotze, ein schon leicht gedehntes, rundes Oh. Ich rannte hinter ihm her und bewunderte seinen Körper, die Beine, die ich sehen konnte, mein Fußballtrikot, das sich um seine Hüfte wickelte. Er stand auf allen Vieren vor mir und drehte seinen Kopf zu mir.
„In Ordnung?“ Er verspottete mich und mir wurde klar, dass ich ihn ansah.
Doggystyle gesucht? Ich würde alles tun.
Mein Kopf war fast auf gleicher Höhe mit seinem Eingang, als ich mich hinter ihn kniete, und der kleinste Stoß reichte aus, um mich wieder einzuhüllen. Ich stöhnte leise, aber verdammt noch mal, es war unglaublich, samtweich.
Bevor ich überhaupt anfing, drückte er gegen mich zurück. und es machte mich an, dass er so darin war.
„Oh ja Ali. Alles. Alles Baby. Gib mir alles“, stöhnte ich, unfähig und wollte nicht aufhören. Ein Stöhnen entkam seinen Lippen, als ich mich vorbeugte. Ihr Haar fiel nach vorne über ihre Schultern und enthüllte meinen Namen REID auf ihrem Rücken. An welchem ​​Punkt habe ich es verloren – jede Fantasie, jedes Flüstern, jedes Stöhnen wurde aus meinem Kopf gelöscht. Er war ICH, und ich wollte es beweisen.
Das Geräusch meines Hinterns, der auf meinen Schoß schlug, gesellte sich zu der Kakophonie der Stimmen. Er wickelte seine Hände in den Stoff der Bettdecke, wild und nass wie die Hölle, keuchte und stöhnte, als ich schneller und schneller, härter und härter drückte. Heiß und feucht rollten meine Augen vor Freude zurück, als ein weiterer elektrischer Impuls durch mich ging und ich ihren glatten Körper unter meinen Fingern erkannte. Ali zitterte unter mir, seine Finger durchsuchten den Badeanzug und zogen ihn komplett aus, nur mit einem BH bekleidet.
versuchte es zu beweisen.
Ich hob meine Hand, um ihren Hintern fest zu greifen und konnte nicht anders, als ich immer wieder auf sie zu glitt – mein Zeigefinger fand ihren Hintern und drückte ihn leicht. Ali keuchte bei dem plötzlichen Eingreifen, aber ich konnte nicht anders und er war sehr eng, sehr eng. Und dann – er HÄLT mich an mich.
„Wirst du meinen Arsch ficken, Reid? Nun, du musst warten“ und er bog seinen Rücken und kam, drückte meinen Schwanz. Da ich wusste, dass ich bald kommen würde, rutschte ich heraus und rollte mich herum, während ich mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett lag, wahrscheinlich dachte ich, ich würde sowieso ejakulieren. Aber ich konnte nicht anders, als sie da draußen nackt, schlüpfrig und ausgestreckt zu sehen – ich konnte mich nicht zurückhalten.
Ich betrachtete ihren ganzen nackten Körper, als sie mit großen Augen dalag.
Ende von Kapitel 4
______________

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.